Börse Kurs Änderung DO & CO 58.65 -0.3%      
Hoch:
Tief:
58.85 +0.1% 
58.1  -1.2% 
Börse Chart DO & CO
DO & CO

DO & CO

Datum/Zeit: 30.11.2016 12:50
Quelle: APA

Gewerkschaft tobt: Do&Co "feuert" 122 Köche in der Türkei


Do&Co: Schwierige wirtschaftliche Lage bei Kunden Turkish Airlines



Zwischen der Verkehrsgewerkschaft vida und dem Caterer Do&Co fliegen wieder einmal die Fetzen. In einer Presseaussendung warf vida Do&Co-Chef Attila Dogudan vor, 122 fliegende Köche in der Türkei "gefeuert" zu haben, weil diese gewerkschaftlich aktiv geworden seien. Do&Co verwies in einer ersten Reaktion gegenüber der APA auf die schwierige wirtschaftliche Lage für den Kunden Turkish Airlines.

Dass die Kündigungen aufgrund von Überkapazitäten erfolgt seien, bestreitet jedoch die vida. Vielmehr seien die Gekündigten "postwendend" durch neues Personal ersetzt worden. "Damit ist ihre Kündigung wohl nur eine fadenscheinige Ausrede, um sie möglichst schnell loszuwerden. Und zwar offenbar nur, weil sie gewerkschaftlich tätig waren", zeigen sich Johannes Schwarcz, Vorsitzender des Fachbereichs Luftfahrt, und Berend Tusch, Vorsitzender des vida-Fachbereichs Tourismus "empört". Die alleinige Verantwortung für die Vorgangsweise liege bei Dogudan.

"Die Firmenzentrale von Do&Co ist in Wien, es kann nicht sein, dass ein international agierender österreichischer Konzern die Rechte von Beschäftigten mit Füßen tritt. Dieses Verhalten ist ein Skandal", so Schwarcz. Und Tusch ergänzt: "Das ist ein ganz mieser Versuch, Beschäftigte einzuschüchtern. Nach dem Motto: "Wer sich auflehnt, der fliegt". Beide fordern, dass die Gekündigten wieder eingestellt werden.

Die Türkei ist einer der wichtigsten Märkte des börsenotierten Cateringunternehmens, Dogudan selbst hat türkische Wurzeln. Im ersten Halbjahr ging der Umsatz in dem vom einem gescheiterten Putsch und einer darauffolgenden Verhaftungswelle geschüttelten Land durch die Abwertung der Türkischen Lira um 2,7 Prozent zurück. Insgesamt hat der Konzern im ersten Halbjahr einen Gewinn von 15,2 Mio. Euro erzielt.

Bereits in der Vergangenheit haben sich Do&Co und vida Scharmützel geliefert. Dabei ging es um die ungarischen Beschäftigten, die für die Caterer-Tochter "Henry am Zug" arbeiteten - und nach ungarischem Arbeitsvertrag beschäftigt waren, obwohl sie in ÖBB-Zügen fuhren. Nachdem Do&Co deswegen Probleme mit dem Arbeitsinspektorat bekam, entschloss sich der Konzern, den Vertrag mit den ÖBB vorzeitig zu kündigen. Letzten Meldungen zufolge wollen die Bundesbahnen den Caterer aber nicht ziehen lassen, bevor Ersatz gefunden wurde.

Ein Zugbegleiter bekommt laut Homepage von Henry am Zug rund 1.400 Euro brutto im Monat für 40 Stunden die Woche. Die Entlohnung erfolgt nach dem Kollektivvertrag für Arbeiter im Gastgewerbe. Die ungarischen Zugbegleiter, die inzwischen nicht mehr beschäftigt werden, erhielten laut vida im Schnitt 500 Euro im Monat.

(Forts. mögl.) stf/itz

ISIN AT0000818802 WEB http://www.vida.at http://www.doco.com

 ISIN  AT0000741053
 WEB   http://www.evn.at



nächste DO & CO News: 2Q16/17 etwas schwach aber noch im Rahmen der Erwartungen, GJ 2016/17 Ausblick bestätigt aeltere Beiträge

News zu DO & COMeldungen zu DO & CO
Datum Meldung
30-11-2016Gewerkschaft tobt: Do&Co "feuert" 122 Köche in der Türkei
24-11-20162Q16/17 etwas schwach aber noch im Rahmen der Erwartungen, GJ 2016/17 Ausblick bestätigt
17-11-2016Brexit und Türkei belasteten Do&Co-Ergebnisse
28-10-2016Dogudan schreibt Umsatzziel von einer Milliarde Euro für heuer ab
01-10-2016DO & CO künftig nur mehr mit Zweiervorstand Dogudan, Neumeister
[weitere Meldungen DO & CO >>]

Medien Berichte DO & COMedia-Monitoring DO & CO
Datum Meldung
09-01-2017Do&Co - kein Fan am Start
03-12-2016 ÖBB: Henry fährt länger Zug als geplant
30-11-2016Die Türkeikrise erreicht Do&Co
21-11-2016Do&Co - die Kursziele fallen reihum
17-11-2016 Caterer Attila Dogudan plant neue Shops in Wien und London
[weitere Meldungen DO & CO >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 2684.83 +0.7%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Allgemeines-S&P 500: Die wichtigsten technischen Indikatoren geben weiterhin uneinheitliche Signale
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: 2.700 Punkte nach wie vor das Ziel
Allgemeines-Die globalen Leitindizes tendierten im Wochenvergleich moderat schwächer
FACC-Q3 mit hohen Umsätzen und starken Margen
Flughafen Wien-Passagierwachstum 2016 besser als erwartet, Ausblick für 2017 optimistisch
Semperit-JV in Thailand beendet; Sondereffekte belasten 2016, stützen 2017
Schoeller-Bleck.-Vorläufiges Ergebnis 2016 wie erwartet schwach, noch keine Guidance für 2017
ATX (Wiener Börse Index) -Der ATX tendiert seitwärts
Allgemeines-Die globalen Indizes zeigen derzeit wenig Volatilität und Dynamik
ATX (Wiener Börse Index) -Nächste Woche keine geplanten unternehmensseitigen News
Telekom Austria-Telekom Austria: RCB hebt Kursziel von 6,5 auf 6,8 Euro
voestalpine-voestalpine - RCB hebt Kursziel von 34,5 auf 41,0 Euro
Semperit-Semperit - RCB hebt Aktie von "hold" auf "buy"
Immofinanz-Annahmequote von 43,4% für die incentivierte Wandlungseinladung für 4,25% EUR 515,1 Mio. Wandelschuldverschreibung 2018
   [weitere News >>]