Brse Kurs nderung DO & CO 47.5 -1%      
Hoch:
Tief:
48  0% 
47.39  -1.3% 
Brse Chart DO & CO
DO & CO

DO & CO

Datum/Zeit: 30.11.2016 12:50
Quelle: APA

Gewerkschaft tobt: Do&Co "feuert" 122 Köche in der Türkei


Do&Co: Schwierige wirtschaftliche Lage bei Kunden Turkish Airlines



Zwischen der Verkehrsgewerkschaft vida und dem Caterer Do&Co fliegen wieder einmal die Fetzen. In einer Presseaussendung warf vida Do&Co-Chef Attila Dogudan vor, 122 fliegende Köche in der Türkei "gefeuert" zu haben, weil diese gewerkschaftlich aktiv geworden seien. Do&Co verwies in einer ersten Reaktion gegenüber der APA auf die schwierige wirtschaftliche Lage für den Kunden Turkish Airlines.

Dass die Kündigungen aufgrund von Überkapazitäten erfolgt seien, bestreitet jedoch die vida. Vielmehr seien die Gekündigten "postwendend" durch neues Personal ersetzt worden. "Damit ist ihre Kündigung wohl nur eine fadenscheinige Ausrede, um sie möglichst schnell loszuwerden. Und zwar offenbar nur, weil sie gewerkschaftlich tätig waren", zeigen sich Johannes Schwarcz, Vorsitzender des Fachbereichs Luftfahrt, und Berend Tusch, Vorsitzender des vida-Fachbereichs Tourismus "empört". Die alleinige Verantwortung für die Vorgangsweise liege bei Dogudan.

"Die Firmenzentrale von Do&Co ist in Wien, es kann nicht sein, dass ein international agierender österreichischer Konzern die Rechte von Beschäftigten mit Füßen tritt. Dieses Verhalten ist ein Skandal", so Schwarcz. Und Tusch ergänzt: "Das ist ein ganz mieser Versuch, Beschäftigte einzuschüchtern. Nach dem Motto: "Wer sich auflehnt, der fliegt". Beide fordern, dass die Gekündigten wieder eingestellt werden.

Die Türkei ist einer der wichtigsten Märkte des börsenotierten Cateringunternehmens, Dogudan selbst hat türkische Wurzeln. Im ersten Halbjahr ging der Umsatz in dem vom einem gescheiterten Putsch und einer darauffolgenden Verhaftungswelle geschüttelten Land durch die Abwertung der Türkischen Lira um 2,7 Prozent zurück. Insgesamt hat der Konzern im ersten Halbjahr einen Gewinn von 15,2 Mio. Euro erzielt.

Bereits in der Vergangenheit haben sich Do&Co und vida Scharmützel geliefert. Dabei ging es um die ungarischen Beschäftigten, die für die Caterer-Tochter "Henry am Zug" arbeiteten - und nach ungarischem Arbeitsvertrag beschäftigt waren, obwohl sie in ÖBB-Zügen fuhren. Nachdem Do&Co deswegen Probleme mit dem Arbeitsinspektorat bekam, entschloss sich der Konzern, den Vertrag mit den ÖBB vorzeitig zu kündigen. Letzten Meldungen zufolge wollen die Bundesbahnen den Caterer aber nicht ziehen lassen, bevor Ersatz gefunden wurde.

Ein Zugbegleiter bekommt laut Homepage von Henry am Zug rund 1.400 Euro brutto im Monat für 40 Stunden die Woche. Die Entlohnung erfolgt nach dem Kollektivvertrag für Arbeiter im Gastgewerbe. Die ungarischen Zugbegleiter, die inzwischen nicht mehr beschäftigt werden, erhielten laut vida im Schnitt 500 Euro im Monat.

(Forts. mögl.) stf/itz

ISIN AT0000818802 WEB http://www.vida.at http://www.doco.com

 ISIN  AT0000741053
 WEB   http://www.evn.at



neuere Beitrge nchste DO & CO News: ÖBB auf Mitarbeitersuche - "Wir stellen ein" aeltere Beitrge

News zu DO & COMeldungen zu DO & CO
Datum Meldung
27-11-2017Do&Co bestätigt Aus für ÖBB-Catering Ende März 2018
27-11-2017DoN-Gruppe bei ÖBB an Bord - Donhauser will 2019 ins Airline-Catering
27-11-2017Donhauser löst Do&Co als ÖBB-Caterer ab
27-11-2017# ÖBB-Catering geht an Donhauser - Gleicher Anbieter wie bis 2012
17-11-20171H17/18 Ergebnis hat Erwartungen der Erste Bank leicht bertroffen
[weitere Meldungen DO & CO >>]

Medien Berichte DO & COMedia-Monitoring DO & CO
Datum Meldung
30-11-2017Do&Co - ein neuer Skeptiker
16-11-2017 Do&Co will im Geschft der Essenszusteller mitmischen
15-11-2017Do&Co - das Potenzial wird reduziert
14-11-2017Analysten erwarten Gewinneinbruch von 21 Prozent
03-11-2017 Trkische Lira fllt Richtung Rekordtief
[weitere Meldungen DO & CO >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3279.24 -1%  ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
Konjunktur-berschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Hhe von 18,9 Mrd. Euro
Palfinger-Insider-Transaktion: Aufsichtsrat Hubert Palfinger jun. kauft 7.500 Aktien
Frauenthal-Insider-Transaktion: Vorstand Dr. Martin Sailer verkauft 1.000 Aktien
Unternehmens Invest-Insider-Transaktion: Vorstand Dr. Rudolf Knnz kauft 7.500 Aktien
BAWAG-Insider-Transaktion: Vorstand Satyen Shah kauft 3.750 Aktien
Allgemeines-Niki-Pleite - Suche nach Käufer geht weiter
Allgemeines-Niki-Pleite - Zeitfracht-Bietergruppe an Airline interessiert
Allgemeines-Niki-Pleite - 2016 noch Gewinn in Höhe von 6,6 Millionen Euro
Allgemeines-Steirische ams AG erweitert Vorstand um einen Posten
Zumtobel-Finale 2Q17/18 Zahlen besttigen vorlufige und Gewinnwarnung
Allgemeines-S&P 500: DMI und MACD befinden sich im positiven Bereich
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: Steiler Aufwrtstrend gebrochen
Allgemeines-Die globalen Leitindizes stiegen im Wochenvergleich leicht an
Palfinger-Gewinnwarnung: Konzernergebnis soll 2017 deutlich unter dem Vorjahr liegen
   [weitere News >>]