Börse Kurs Änderung DO & CO 59.12 -0.7%      
Hoch:
Tief:
59.46  -0.1% 
58.24  -2.2% 
Börse Chart DO & CO
DO & CO

DO & CO

Datum/Zeit: 24.11.2016 16:34
Quelle: Erste Bank

2Q16/17 etwas schwach aber noch im Rahmen der Erwartungen, GJ 2016/17 Ausblick bestätigt



Am Donnerstag letzter Woche hat DO&CO Zahlen für das zweite Quartal des GJ 2016/17 präsentiert. Die Umsatzerlöse sind um 1,9 % auf EUR 250,2 Mio gestiegen, das Betriebsergebnis betrug EUR 18,3 Mio (-3,5% gegenüber dem Vorjahr). Die währungsbedingten negativen Einflüsse sowie die schwierigen Marktbedingungen im Airline Catering Segment haben die Quartalzahlen negative beeinflusst. Aufgrund von positiven Einmaleffekten (Aktivierung aktiver latenter Steuern auf Verlustvorträge) im Vorjahr, sackt der Nettogewinn von EUR 8,4 Mio um 31,5% im Jahresvergleich. Die relativ schwache Leistung der Division Airline Catering (Umsatz von EUR 169,5 Mio.;-3,2% J/J und EBIT von EUR 15,6 Mio.; -9,5% J/J) konnte nur Umsatzseitig von der Outperformance der Division International Event Catering kompensiert werden. Beflügelt durch die UEFA EURO 2016 in Frankreich, ist der Umsatz der International Event Catering Division um 35,7% (auf EUR 38,9 Mio) gestiegen, das entsprechende EBIT betrug allerdings trotz einem Anstieg von 8,9% J/J nur EUR 1,55 Mio.

Ausblick

Das 2Q16/17 Ergebnis hat auf Umsatz- sowie EBITDA-Ebene unsere Erwartungen leicht übertroffen (um 0,3%, bzw 3,1%). Nichtsdestotrotz hat die etwas höher als von uns prognostizierte Steuerquote den Nettogewinn stärker belastet als von uns angenommen. Das Management hat den Ausblick für GJ 2016/17 bestätigt und erwartet ein niedriges, einstelliges Umsatzwachstum oder im schlechtesten Fall stabile Umsätze J/J. Diese Entwicklung ist unter anderem von den geplanten Einsparungen von DO&CO’s wichtigstem Geschäftspartner, der Turkish Airlines, und von Wechselkursentwicklungen abhängig. Laut DO&CO CEO Dogudan, bekennt sich die Firma uneingeschränkt zu Projekten in der Türkei und den Verhandlungen betreffend der Erneuerung des Vertrags mit Turkish Airlines (der am Ende 2016 ausläuft), welche sich im fortgeschrittenen Stadium befinden. In unserer nächsten Analyse planen wir die etwas höhere Steuerbelastung zu berücksichtigen. Obwohl die 2Q16/17 Zahlen im Rahmen unserer Erwartungen waren, hat die Aktie negative reagiert. Scheinbar hatten nicht alle Investoren mit einer Verschlechterung des Quartalsergebnisses in diesem Ausmaß gerechnet. Das Marktumfeld bleibt schwierig, die geopolitischen Unsicherheiten (inklusive Terroranschläge) belasten die Tourismusbranche. Der Rückkehr der Aktie zu höheren Kursen wird eindeutig noch eine Weile dauern und benötigt positive Katalysatoren, wie zum Beispiel der früher mehrmals erwähnte Großvertrag in Asien.



neuere Beiträge nächste DO & CO News: Gewerkschaft tobt: Do&Co "feuert" 122 Köche in der Türkei aeltere Beiträge

News zu DO & COMeldungen zu DO & CO
Datum Meldung
30-11-2016Gewerkschaft tobt: Do&Co "feuert" 122 Köche in der Türkei
24-11-20162Q16/17 etwas schwach aber noch im Rahmen der Erwartungen, GJ 2016/17 Ausblick bestätigt
17-11-2016Brexit und Türkei belasteten Do&Co-Ergebnisse
28-10-2016Dogudan schreibt Umsatzziel von einer Milliarde Euro für heuer ab
01-10-2016DO & CO künftig nur mehr mit Zweiervorstand Dogudan, Neumeister
[weitere Meldungen DO & CO >>]

Medien Berichte DO & COMedia-Monitoring DO & CO
Datum Meldung
09-01-2017Do&Co - kein Fan am Start
03-12-2016 ÖBB: Henry fährt länger Zug als geplant
30-11-2016Die Türkeikrise erreicht Do&Co
21-11-2016Do&Co - die Kursziele fallen reihum
17-11-2016 Caterer Attila Dogudan plant neue Shops in Wien und London
[weitere Meldungen DO & CO >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 2655.6 -0.5%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
AT&S-Erste Assetmanagement hat reduziert
Raiffeisen Bank International-Raiffeisen Bank wird ihre polnische Tochter wohl behalten
Allgemeines-Deutsche Vonovia sicherte sich 71,5 Prozent an Wiener conwert
Allgemeines-Air-Berlin- und Niki-Frequenz in Wien-Schwechat bricht ein
Immofinanz-Insider-Transaktion: Vorstand Mag. Dietmar Reindl kauft 11.150 Aktien
Flughafen Wien-Flughafen Wien - 2016 erstmals mehr als 23 Mio Passagiere abgefertigt
Allgemeines-BWB-Chef Thanner - Lufthansa/Air Berlin fliegen um Kartellrecht herum
Konjunktur-Etwas bessere Erwartungen zum Jahreswechsel
Flughafen Wien-Flughafen Wien - Erwartete Finanzergebnisse 2016 und 2017
Immofinanz-Immofinanz - RCB hebt Aktie von "Hold" auf "Buy", Kursziel 2,10 Euro
Allgemeines-ÖBB will bis zu 200 Güterverkehr-Loks von Siemens kaufen
Flughafen Wien-Flughafen Wien 2016: Drei Passagierrekorde in einem Jahr – Stärkster Tag, stärkster Monat und erstmals mehr als 23 Mio. Passagiere im Gesamtjahr
CA Immobilien-CA Immo erwirbt Minderheitsbeteiligung von Joint Venture-Partner Union Investment
Flughafen Wien-Wiener Flughafen im Jahr 2016 mit 23,4 Mio. Passagieren
   [weitere News >>]