Brse Kurs nderung DO & CO 61.29 +1.1%      
Hoch:
Tief:
61.29 +1.1% 
60.04  -0.9% 
Brse Chart DO & CO
DO & CO

DO & CO

Datum/Zeit: 17.11.2016 11:08
Quelle: APA

Brexit und Türkei belasteten Do&Co-Ergebnisse


Airline-Caterer bekam Pfund- und Lira-Abwertungen zu spüren - Konzernergebnis brach um 20 Prozent ein - Management will Türkei-Engagement fortsetzen



Der Caterer Do&Co hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2016/17 deutlich unter den Auswirkungen des Brexit-Votums und der Entwicklungen in der Türkei gelitten. In beiden Ländern kam es zu währungsbedingten Umsatzrückgängen. Am Türkei-Engagement will das Management aber festhalten. Der Vertrag mit Turkish Airlines werde gerade neu verhandelt, teilte Do&Co am Donnerstag mit.

In der Türkei, einem der wichtigsten Märkte des börsenotierten Cateringunternehmens, ging der Umsatz im ersten Geschäftshalbjahr (per Ende September) durch die Abwertung der Türkischen Lira um 2,7 Prozent zurück. Ohne Abwertung wäre er um 4,4 Prozent gestiegen. Ähnlich in Großbritannien, wo die Pfund-Abwertung zu einem Umsatzrückgang von 4,8 Prozent führte. In lokaler Währung kam es zu einem Zuwachs von 8,2 Prozent. Nachdem ein wesentliche Teil der Kosten in den Landeswährungen anfalle, seien die Margen davon unberührt geblieben, wird betont.

Trotz dieser Einbußen konnte konzernweit der Umsatz um 6,3 Prozent von 475 auf 504,7 Mio. Euro gesteigert werden, unter dem Strich verblieb allerdings ein um 19,9 Prozent von 18,9 auf 15,2 Mio. Euro gesunkener Konzerngewinn.

Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen und Abschreibungen) stieg um 4,3 Prozent auf 50,4 (48,3) Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug 32,8 (32,2) Mio. Euro, ein Plus von 1,9 Prozent. Die EBIT-Marge ging von 6,8 auf 6,5 Prozent zurück.

Der wichtigste Geschäftsbereich, das Airline Catering, wies per Ende September einen stabilen Umsatz von 328,1 (326,1) Mio. Euro auf, das EBIT ging jedoch um 12 Prozent auf 24,9 Mio. Euro zurück. In diesem Bereich kamen die Abwertungen von Lira und Pfund zu tragen. Rückläufig war auch die Geschäftsentwicklung im Krisenherd Ukraine, wo der wichtigste Kunde verloren ging. USA und Deutschland zeigten Umsatzsteigerungen, Österreich, Italien und Polen waren stabil.

Im Geschäftsbereich International Event Catering stieg der Halbjahresumsatz um 42,8 Prozent auf 93,0 Mio. Euro. Beim EBIT kam es zu einem Plus von 65,8 Prozent auf 5,6 Mio. Euro. Der starke Umsatzanstieg war auf die Aktivitäten während der Fußballeuropameisterschaft zurückzuführen.

Im Geschäftsbereich Restaurants, Lounges & Hotels ging der Umsatz um 0,1 Prozent auf 83,6 Mio. Euro zurück, das EBIT verbesserte sich von 0,42 auf 2,26 Mio. Euro deutlich.

Do&Co werde auch weiterhin seine Expansion vorantreiben und mit zwei neuen Gourmetküchen in Los Angeles und Paris weitere Regionen eröffnen, heißt es im Ausblick. Im Bereich Retail sollen 2017 zumindest acht neue Gourmetshops unter der Marke Henry eröffnet werden, davon jeweils vier in Wien und vier in London. Neu hinzukommen soll ein Gourmet Food Delivery Service, der im nächsten Quartal starten soll. In Frankfurt wird am 1. Dezember die weltweit 30. Airline Lounge eröffnet. Laufend werden Akquisitionsziele in verschiedenen Märkten evaluiert, so der Caterer.

(Schluss) ggr/gru

 ISIN  AT0000818802
 WEB   http://www.doco.com



neuere Beitrge nchste DO & CO News: 2Q16/17 etwas schwach aber noch im Rahmen der Erwartungen, GJ 2016/17 Ausblick besttigt aeltere Beitrge

News zu DO & COMeldungen zu DO & CO
Datum Meldung
01-03-2017Turkish Airlines verlängert Cateringvertrag mit DO&CO um zwei Jahre
22-02-2017Kepler Cheuvreux kürz Kursziel für Do&Co-Aktie von 62 auf 61 Euro
20-02-2017Do&Co - RCB bestätigt "Buy" und Kursziel von 85,00 Euro
18-02-20173Q16/17 Ergebnis ber Erwartungen, Umsatzentwicklung bleibt unter Druck
16-02-2017DO&CO nach drei Quartalen mit deutlich weniger Gewinn
[weitere Meldungen DO & CO >>]

Medien Berichte DO & COMedia-Monitoring DO & CO
Datum Meldung
24-04-2017Do&Co - wenn jedes Neutral so ein Potenzial aufweisen wrde...
05-04-2017Do&Co auf so nicht erwarteten Tiefen
31-03-2017Zuversicht schwindet
20-03-2017Optimisten kehren zurck
09-03-2017Do&Co - fr Wood zweistellig zu gnstig
[weitere Meldungen DO & CO >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 2962.47 -0.4%  ATX Intraday Chart Brse Wien
          [Aktienkurse >>]

Brse NewsBRSE-NEWS
OMV-OMV im ersten Quartal 2017 deutlich besser als erwartet
Frauenthal-Frauenthal schüttet für 2016 keine Dividende aus
Porr Stamm-Porr - RCB senkt nach Zahlen Kursziel von 37,5 auf 35,0 Euro
Uniqa-Wechsel zweier Aufsichtsräte bei UNIQA-HV Ende Mai
Strabag-Strabag-Geschäft in Russland erreichte 2016 Talsohle
Verbund-OMV-Verbund-Kooperation zur E-Mobilität - OMV steigt bei Smatrics ein
Strabag-Strabag will 2017 wieder mehr bauen
Verbund-OMV-Verbund-Kooperation zur E-Mobilität - OMV steigt bei Smatrics ein
Rath-Rath schloss 2016 mit weniger Umsatz und Gewinn ab
Porr Stamm-HSBC senkt Porr-Kursziel nach Zahlen von 35,5 auf 33,0 Euro
Allgemeines-ams AG - Barclays hebt Kursziel von 54,0 auf 64,0 Schweizer Franken
Allgemeines-ÖBB 2016 mit weniger Gewinn - Alle drei Teilkonzerne positiv
Strabag-Strabag steigerte Gewinn 2016 bei weniger Bauleistung
Strabag-# Strabag steigerte Konzerngewinn 2016 um 78 % auf 277,65 Mio. Euro
   [weitere News >>]