Börse Kurs Änderung Schlumberger St. 30.2  0%      
Hoch:
Tief:
30.2  0% 
30.2  0% 
Börse Chart Schlumberger St.
Schlumberger St.

Schlumberger St.

Datum/Zeit: 12.06.2017 14:31
Quelle: APA

Sekthaus Schlumberger produziert künftig im Burgenland


Wiener Produktion wird ab Mitte 2019 schrittweise aufgelassen - Auch Werk in Bad Vöslau soll mittelfristig ins Burgenland wandern - Zentrale bleibt in Wien - BILD



Ein weiterer Produktionsbetrieb verlässt den Wiener Standort. Das Sekthaus Schlumberger wird seine fast 170 Jahre alte Produktionsstätte in Wien Heiligenstadt ab Mitte 2019 schrittweise auflassen und nach Müllendorf ins Burgenland verlagern. Das zweite Werk in Bad Vöslau bleibt vorerst bestehen, doch auch dieses dürfte nach Müllendorf wandern. Die Kellerwelten sowie die Firmenzentrale bleiben hingegen in Wien.

Eine Produktionsabwanderung aus Wien ist bei Schlumberger schon länger ein Thema. Es sei nicht wirtschaftlich, an zwei Standorten zu produzieren, eine Zusammenlegung beider Werke in Bad Vöslau wäre sinnvoll, hatte Schlumberger argumentiert. In Niederösterreich hatten sich bereits zahlreiche Politiker in Stellung gebracht, um Schlumberger zu einem Ausbau am Standort Bad Vöslau zu ermuntern.

Nun ist die Wahl auf das Burgenland gefallen. "Wegen der Größe und natürlich des Preises", räumte Schlumberger-Chef Eduard Kranebitter am Montag im Gespräch mit der APA ein. Schlumberger hat das 122.000 Quadratmeter große Grundstück auf der Grünen Wiese dem Land Burgenland abgekauft. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, das gesamte Investment liege bei über 50 Mio. Euro, so Kranebitter.

Die gesamte Fläche wird Schlumberger zu Beginn gar nicht brauchen. "Es ist genug Platz. Wir evaluieren daher mittelfristig eine Verlagerung von Bad Vöslau nach Müllendorf", kündigte der Schlumberger-Chef an.

Baubeginn des neuen Werkes ist Mitte 2018. Die Fertigstellung sei "vor dem Sommer 2020" geplant. Die Übersiedlung von Wien nach Müllendorf nahe der burgenländisch-niederösterreichischen Grenze beginnt Mitte 2019. Die 25 bis 30 Wiener Produktionsmitarbeiter müssen dann pendeln. Für die tägliche An- und Rückreise sei ein Shuttlebus geplant.

Schlumberger macht nicht die Wiener Politik für die Abwanderung verantwortlich. "Die haben uns immer unterstützt", meinte Kranebitter. "Wir sind in Wien an unsere Grenzen gestoßen - sowohl bei der Produktionskapazität als auch bei der Verkehrssituation. Das ist nicht wirtschaftlich." Die städtische Wiener Wirtschaftsagentur stand mit dem Sektproduzenten in Kontakt und half bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück in der Bundeshauptstadt, wie eine Sprecherin der APA berichtete. Die Vorstellungen, was Größe und Preis betreffe, seien für einen hoch entwickelten Standort wie Wien jedoch nicht umsetzbar gewesen. Man sei jedoch erfreut, dass die Zentrale in Wien bleibe.

Das Sekthaus ist mit der Stadt Wien in Gesprächen, was mit der aufgelassenen Produktion passiert. Neben dem Ausbau der Kellerwelten als Touristenattraktion sei auch ein Umbau in Wohnungen ein Thema. Die Umwidmung für den Wohnbau hat sich auch für andere Produktionsbetriebe schon bezahlt gemacht. Der Durchschnittspreis für neue Eigentumswohnungen in Wien ist laut OeNB-Wohnimmobilienpreisindex in den vergangenen zehn Jahren um rund zwei Drittel gestiegen.

Schlumberger hat im vergangenen Jahr 177,5 Mio. Euro umgesetzt und ein Betriebsergebnis (EBIT) von 4,7 Mio. Euro gemacht. Das Jahresergebnis belief sich auf 2,5 Mio. Euro. Das Unternehmen produziert im Jahr zwischen 6 und 7 Millionen Flaschen Sekt.

(Schluss) kan/mac/cri

 ISIN  AT0000779061
 WEB   http://www.schlumberger.at



neuere Beiträge nächste Schlumberger St. News: Schlumberger weitete im ersten Quartal Verlust auf 1 Mio. Euro aus aeltere Beiträge

News zu Schlumberger St.Meldungen zu Schlumberger St.
Datum Meldung
21-12-2017Arno Lippert wird neuer Schlumberger-Chef
21-12-2017# Schlumberger-Chef Kranebitter wechselt in AR - Lippert folgt
21-12-2017IVA:Schlumberger-Aktionäre sollen bei Barabfindung Verfahren abwarten
23-11-2017Schlumberger-Aktien: Rasinger gegen Verkauf der Nachbesserungsrechte
02-07-2017Bitterer Ausschluss der Minderheitsaktionäre
[weitere Meldungen Schlumberger St. >>]

Medien Berichte Schlumberger St.Media-Monitoring Schlumberger St.
Datum Meldung
26-08-2017Schlumberger-Chef: "Vielen ist nur wichtig, dass es sprudelt"
26-06-2017 Rasinger kritisiert Rausdrängen der Schlumberger-Kleinaktionäre
19-01-2017Angebot für Schlumberger scheint fair zu sein
05-01-2017Sastre bietet 26 Euro je Schlumberger-Aktie
30-12-2016 Sektpreise steigen 2017 wieder an
[weitere Meldungen Schlumberger St. >>]



ATX (Wiener Börse Index) : 3643 +0.4%  ATX Intraday Chart Börse Wien
          [Aktienkurse >>]

Börse NewsBÖRSE-NEWS
Konjunktur-Produktion im Baugewerbe im Euroraum um 0,5% gestiegen
Konjunktur-Überschuss des Euroraums im internationalen Warenverkehr in Höhe von 26,3 Mrd. Euro
Allgemeines-Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 1,4% gesunken
Allgemeines-Hauspreise im Euroraum um 4,1% gestiegen
Atrium European Real Estate eh. Meinl European Land-Insider-Transaktion: Vorstand Simon Radford kauft 8.532 Aktien
Atrium European Real Estate eh. Meinl European Land-Insider-Transaktion: Vorstand Andrew Wignall kauft 8.532 Aktien
Frauenthal-Insider-Transaktion: Aufsichtsrat Johannes Strohmayer verkauft 4.830 Aktien
Immofinanz-Insider-Transaktion: Aufsichtsrat Philipp Amadeus Obermair kauft 250 Aktien
OMV-OMV-Chef Seele: Asiatische Banken könnten Nordstream 2 finanzieren
Allgemeines-S&P 500: DMI gibt kündigt das baldige Ende der starken Aufwärtsdynamik an
ATX (Wiener Börse Index) -ATX: neue Höchststände, kurzfristige Konsolidierung würde nicht überraschen
Allgemeines-Ausblick Globale Aktien: Seitwärtsbewegung der wichtigsten Leitindizes wahrscheinlich
Schoeller-Bleck.-Vorläufige 2017 Ergebnisse stark wie erwartet
Flughafen Wien-Passagierwachstum in 2017 besser als erwartet, Ausblick für 2018 optimistisch
   [weitere News >>]