Diverses

  • Personalkosten je Mitarbeiter: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Personalkosten je Mitarbeiter
    Wenn der betrachteten Periode ein Rumpfgeschäftsjahr zugrunde liegt wird der Personalaufwand von uns auf ein volles Jahr hochgerechnet.

  • Betriebsleistung je Mitarbeiter: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Betriebsleistung je Mitarbeiter
    Wenn der betrachteten Periode ein Rumpfgeschäftsjahr zugrunde liegt wird die Betriebsleistung von uns auf ein volles Jahr hochgerechnet.
    Die Berechnung der Betriebsleistung erfolgt hierbei nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Betriebsleistung
    Die Betriebsleistung ist eine ganz wesentliche Größe, die als Bezug für eine Reihe von Kennzahlen verwendet wird (z.B. Personalintensität, Materialintensität, usw.).
  • Wertschöpfung je Mitarbeiter: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Wertschöpfung je Mitarbeiter
    Wenn der betrachteten Periode ein Rumpfgeschäftsjahr zugrunde liegt wird die Wertschöpfung von uns auf ein volles Jahr hochgerechnet.
    Die Berechnung der Wertschöpfung erfolgt hierbei nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Wertschöpfung
    Die Berechnung der Wertschöpfung ist nur möglich, wenn die Gewinn- und Verlustrechnung nach dem Gesamtkostenverfahren aufgebaut ist. Erläuterungen zum Gesamt- bzw. Umsatzkostenverfahren finden sie unter GuV-Schema.
  • Umsatz je Mitarbeiter: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung des Umsatzes je Mitarbeiter
    Wenn der betrachteten Periode ein Rumpfgeschäftsjahr zugrunde liegt wird der Umsatz von uns auf ein volles Jahr hochgerechnet.

  • Umschlagshäufigkeit: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Umschlagshäufigkeit
    Wenn der betrachteten Periode ein Rumpfgeschäftsjahr zugrunde liegt wird der Umsatz von uns auf ein volles Jahr hochgerechnet.
    Die durchschnittliche Bilanzsumme errechnet sich nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der durchschnittlichen Bilanzsumme
    Für Industrieunternehmen kann man die folgende (grobe) Beurteilungsskala verwenden:

    Beurteilung Gut Mittel Schlecht
    Umschlagshäufigkeit 1,75 - .... 1 - 1,75 0 - 1

  • Ausschüttungsquote: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Ausschüttungsquote
    Die Ausschüttungsquote gibt an, wieviel Prozent des Jahresüberschusses (unter Berücksichtigung der Minderheitsanteile) an die Aktionäre ausgeschüttet wird.
    Erläuterungen zur Berechnung des Jahresüberschusses finden sie unter GuV-Schema.
  • Steuerquote: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Steuerquote
    Die Steuerquote gibt den effektiven Steuersatz in Prozent an. Von Interesse ist in diesem Zusammenhang die Abweichung vom Körperschaftssteuersatz (34%).
    Erläuterungen zur Berechnung des EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) finden Sie unter GuV-Schema.
  • Cash-Flow-Leistungsrate: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Cash-Flow Leistungsrate
    Aufgrund der Eliminierung der Abschreibungen ist die Cash-Flow-Leistungsrate aussagekräftiger als die Umsatzrentabilität, da die Höhe der Abschreibungen beeinflußbar ist.
    Erläuterungen zur Berechnung des EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) finden Sie unter GuV-Schema.
    Für die meisten Unternehmen kann man die folgende Beurteilungsskala verwenden:

    Note 1 2 3 4 5
    Cash-Flow-Leistungsrate 10% - .... 8% - 10% 5% - 8% 0% - 5% negativ

  • Materialintensität: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Materialintensität
    Die Materialintensität ist eine wichtige Kennzahl, da der Materialaufwand in der Regel die zweitgrößte oder größte Aufwandsposition ist. Von besonderem Interesse ist die Entwicklung der Materialintensität im Lauf der Zeit.
  • Personalintensität: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Personalintensität
    Die Personalintensität ist eine wichtige Kennzahl, da der Personalaufwand in der Regel die zweitgrößte oder größte Aufwandsposition ist. Von besonderem Interesse ist die Entwicklung der Personalintensität im Lauf der Zeit.
  • Fremdkapitalzinsen in % Betriebsleistung: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Fremdkapitalzinsen in % Betriebsleistung
    Ein hoher Prozentsatz deutet auf eine schlechte Eigenkapitalausstattung (siehe Eigenkapitalquote) hin. Ist diese jedoch ausreichend sind die Kreditkonditionen verbesserungsbedürftig. Für die meisten Unternehmen kann man die folgende (grobe) Beurteilungsskala verwenden:

    Beurteilung Gut Mittel Schlecht
    FK-Zinsen in % BL 0% - 2% 2% - 4% 4% - ....

  • Abschreibungen in % Betriebsleistung: Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel:
    Formel zur Berechnung der Abschreibungen in % Betriebsleistung
    Bei einem zu niedrigen Wert besteht die Gefahr, daß das Unternehmen von seiner Substanz lebt. Eine andere mögliche Erklärung wäre jedoch verstärktes Leasing. Eine sehr hohe Abschreibungsquote deutet auf eine schlechte Anlagenauslastung hin.
    Für die meisten Unternehmen kann man die folgende (grobe) Beurteilungsskala verwenden:

    Beurteilung Gut Mittel Schlecht
    Abschreibungen in % BL 7% - .... 3% - 7% 0% - 3%