aktuelle Beiträge


murcielago

EU - Was tut sich so in Brüssel


13:13

RE: Die EU hat fertig

heute gepostet
>Kann man sich nicht diplomatischer äußern?
>
>Weltweite Reaktionen nach Tod Raisis
>Nach dem Tod des iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi gibt es
>weltweit Reaktionen. Aus verbündeten Ländern kamen
>Würdigungen, Kreml-Chef Wladimir Putin etwa bezeichnete Raisi
>als einen „herausragenden Politiker” und „wahren Freund
>Russlands”. Die EU drückte ihr „aufrichtiges Beileid” aus.
>
>https://orf.at/stories/3358208/

Inwiefern?
Beitrag dem Admin melden

Warren Buffett

EU - Was tut sich so in Brüssel


12:51

Die EU hat fertig

heute gepostet
Kann man sich nicht diplomatischer äußern?

Weltweite Reaktionen nach Tod Raisis
Nach dem Tod des iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi gibt es weltweit Reaktionen. Aus verbündeten Ländern kamen Würdigungen, Kreml-Chef Wladimir Putin etwa bezeichnete Raisi als einen „herausragenden Politiker” und „wahren Freund Russlands”. Die EU drückte ihr „aufrichtiges Beileid” aus.

https://orf.at/stories/3358208/
Beitrag dem Admin melden

Warren Buffett

AT&S IV


12:09

Ergebniserholung 24/25 erwartet

heute gepostet
Ergebniserholung 24/25 erwartet, vorerst keine Kapitalerhöhung, keine Dividende 23/24

AT&S veröffentlichte diese Woche ihre Ergebnisse zum GJ 2023/24, die unter den Erwartungen lagen. Das schwache Marktumfeld - vor allem bei mobilen Endgeräten und Servern - hinterließ dabei seine Spuren. Der Umsatz reduzierte sich um 13% auf EUR 1,55 Mrd. und das bereinigte EBITDA fiel um 18% auf EUR 384 Mio. (EBITDA-Marge 24,8%). Das Konzernergebnis rutschte in den negativen Bereich mit EUR -37 Mio. Für das abgelaufene GJ 2023/24 soll keine Dividende ausgeschüttet werden. Für das GJ 2024/25 erwartet der Vorstand eine generelle Markterholung, gleichzeitig wird gegen Ende des Kalenderjahres in den neuen Werken in Kulim und Leoben die Volumenproduktion hochgefahren. Um dem auch weiter erwarteten Preisdruck gegenzusteuern, intensiviert AT&S seine Effizienzprogramme, wobei auch ein Personalabbau geplant ist. Im GJ 2024/25 soll der Umsatz auf EUR 1,7-1,8 Mrd. steigen und die bereinigte EBITDA-Marge auf 25-27%.

Im Vorfeld der Zahlen gab AT&S bekannt, vorerst keine Kapitalerhöhung mehr zu erwägen. Geplant ist aber ein Verkauf eines Werkes in Korea, das vorwiegend den Medizinmarkt bedient (Umsatz 2023/24: EUR 76 Mio., EBITDA EUR 38 Mio.). Aufgrund des volatilen Marktumfeldes passte der Vorstand auch den Mittelfristausblick für 2026/27 für Umsatz und Eigenkapitalquote an: Umsatz von rund EUR 3,1 Mrd. (zuvor: EUR 3,5 Mrd.), Eigenkaptalquote soll nach Rückzahlung des Hybridkapitals bei zumindest 20% liegen. Nahezu unverändert bleiben die Ziele für die berichtete EBITDA-Marge von 27-32%, davor war der Ausblick auf Basis einer bereinigten EBITDA Marge, welche die Anlaufkosten der Werke in Kulim und Leoben herausrechnet, und ROCE von über 12% und Nettoverschuldung/EBITDA von unter 3.

Ausblick

Wir erwarten, dass die Talsohle in der Marktentwicklung durchschritten und sich in der 2. Jahreshälfte 2024/25 eine Belebung der Nachfrage abzeichnen sollte. Auch wenn der mittelfristige Wachstumsausblick etwas reduziert wurde, ist eine starke Verwässerung durch eine Kapitalerhöhung auf aktuellem Kursniveau zumindest abgewendet. Eine kleinere Kapitalerhöhung zu einem späteren Zeitpunkt und dann wohl auch höherem Aktienkurs ist wohl weiterhin nicht auszuschließen und hängt von mehreren Faktoren ab. Die Eigenkapitalquote lag zu Jahresende bei knapp über 20%, sollte jedoch mit dem geplanten Medizinverkauf deutlich steigen. Gleichzeitig verfügt AT&S über ausreichend Liquiditätspolster.

Erste Bank
Beitrag dem Admin melden

Agrana 13,60 (0,00%) Warren Buffett

Agrana 3


11:44

Solide Zahlen 2023/24 sowie schwacher Ausblick 2024/25

heute gepostet
Solide Zahlen 2023/24 sowie schwacher Ausblick 2024/25 bestätigt

Agrana publizierte diese Woche ihre finalen Ergebnisse zum GJ 2023/24, nachdem Mitte April bereits vorläufige Eckzahlen samt GJ 2024/25 EBIT-Ausblick und Dividendenvorschlag (EUR 0,90/Aktie) veröffentlicht worden waren. Im GJ 2023/24 legte der Umsatz um 4,1% auf EUR 3,79 Mrd. zu. Hauptumsatztreiber war die Zuckerdivision (+24,3% J/J), gefolgt von der Fruchtdivision (+5,7% J/J) während die Stärkedivision sinkende Umsätze verzeichnete (-11,2% J/J, mit Ethanol Geschäft unter starkem Druck). Trotz negativer Einmaleffekte von rund EUR 27 Mio. (hauptsächlich Sonderabschreibung im Fruchtsegment in Asien) sprang das Betriebsergebnis auf EUR 151,0 Mio. (+71% J/J - 2022/23 war durch hohe Sonderabschreibungen von insgesamt EUR 88,8 Mio. vor allem infolge des Ukraine-Krieges belastet). In Summe steigerte Agrana den Nettogewinn nach Minderheiten auf EUR 64,9 Mio. (2022/23: EUR 15,8 Mio.)

Ausblick

Der Vorstand bestätigte seine Guidance von Mitte April, im GJ 2024/25 ein EBIT deutlich (zwischen 10-50%) unter dem Vergleichswert 2023/24 zu erwarten. Beim Konzernumsatz wird mit einem leichten Rückgang gerechnet. Der Ergebnisrückgang wird sich laut Management bereits im 1. Quartal 2024/25 widerspiegeln. In Summe brachten die finalen Zahlen keine wesentlichen Neuigkeiten. Die bestätigte EBIT-Prognose für das GJ 2024/25 und für das 1. Quartal belegt, dass das Unternehmen in naher Zukunft mit starkem Gegenwind zu kämpfen hat, der die Ertragskraft dämpft und Investoren noch an der Seitenlinie halten wird. Wir bleiben bei unserer Halten-Empfehlung.

Erste Bank
Beitrag dem Admin melden

ATX (Wiener B& 3.750,48 (+1,15%), DAX 18.724,00 (+0,21%) Warren Buffett

Krieg Rußland - Ukraine


09:37

ISW - Ukrainian forces reportedly conducted successful drone strikes against Russian military infrastructure and oil refineries

heute gepostet
Ukrainian forces reportedly conducted successful drone strikes against Russian military infrastructure and oil refineries in occupied Crimea, Krasnodar Krai, and Leningrad Oblast on the night of May 18 to 19. The Russian Ministry of Defense (MoD) claimed that Russian forces destroyed nine ATACMS missiles over occupied Crimea. A prominent Kremlin-affiliated Russian milblogger claimed that Ukrainian forces launched 12 ATACMS against Sevastopol Bay — nine of which Russian forces shot down near Sevastopol and Belbek airfield, and three of which struck a vessel in Sevastopol port. Footage published on May 19 purportedly shows Russian forces attempting to repel Ukrainian drones over the port in Novorossiysk, Krasnodar Krai. Krasnodar Krai Governor Venyamin Kondratyev claimed that Russian air defense suppressed over 10 drones near Novorossiysk and that falling debris caused fires. Sources in Ukrainian intelligence told Ukrainian outlet Suspilne that Ukraine's Security Service (SBU) and Unmanned Systems Forces conducted successful drone strikes against the Slavyansk oil refinery in Slavyansk-on-Kuban, Krasnodar Krai and against the Kushchyovskaya airfield in Krasnodar Krai where Russian forces station Su-34, Su-25, Su-27, and MiG-29 aircraft used to conduct strikes in Ukraine. The sources stated that the Ukrainian drone strikes damaged several aircraft at the Kushchyovskaya airfield and several distillation columns at the Slavyansk oil refinery. Slavyanskiy Raion Head Roman Sinyagovsky claimed that six drones fell on the Slavyansk oil refinery, and Krasnodar Krai Operational Headquarters reported that Russian air defense suppressed at least 10 drones over Slavyanskiy and Kushchyovskiy raions. Ukrainian forces previously conducted successful drone strikes against the Kushchyovskaya airfield in April 2024 and the Slavyansk oil refinery in March and April 2024. The Ukrainian General Staff reported that Ukrainian forces also destroyed the Russian Black Sea Fleet's (BSF) Kovrovets Natya-class minesweeper, although it is unclear if Ukrainian forces destroyed the minesweeper near occupied Sevastopol, Crimea, or Novorossiysk, Krasnodar Krai as the BSF has redeployed the majority of its naval assets to Novorossiysk over the past year. Suspilne also reported on May 19 that its sources within Ukrainian special services stated that Ukraine's Main Military Intelligence Directorate (GUR) caused explosions at an unspecified number of vertical fuel tanks at the Vyborg oil depot in Leningrad Oblast with three explosive devices. Geolocated footage published on May 18 shows a large fire at the oil depot, although Leningrad Oblast Governor Alexander Drozdenko denied reports that drone strikes caused the explosions and claimed that pyrotechnics caused the explosions near the oil depot.


Key Takeaways:

• Ukrainian forces reportedly conducted successful drone strikes against Russian military infrastructure and oil refineries in occupied Crimea, Krasnodar Krai, and Leningrad Oblast on the night of May 18 to 19.

• Russian milbloggers appear to be experimenting with different ways to express critical opinions of the Russian Ministry of Defense (MoD) following the recent appointment of Russian Defense Minister Andrei Belousov.

• Russian Security Council Deputy Chairperson Dmitry Medvedev threatened Russian internet technology and telecommunications company Yandex because its large language model failed to provide responses that cohere with ongoing Russian information operations.

• A St. Petersburg court ruled that Russian authorities can seize over 700 million euros ($760 million) of assets from three large European banks on May 18 on behalf of a Gazprom subsidiary.

• Russian forces recently marginally advanced within Vovchansk and near Chasiv Yar and Donetsk City.

Institute for the Study of War
Beitrag dem Admin melden

hary07

Fisker - nachhaltiges E-Auto wird in Graz produziert


09:02

Test Fisker Ocean

heute gepostet
https://www.topgear.com/car-reviews/fisker/ocean

....the car is ”arguably better built,” ”easier to use,” and offers a ”more luxurious” interior compared to the Tesla Model Y.

https://eletric-vehicles.com/fisker/topgear-says-fisker-ocean-is-arguably-better-built-th an-tesla-model-y/


Beitrag dem Admin melden

Warren Buffett

Gaslage Österreich 05.07.2022


08:51

Gaslage Österreich 19.05.2024

heute gepostet

Datum Speicher TWh % Full % Verbrauch/anno Speicherung/Tag GWh Entnahme/Tag GWh Netto
19.05.2024 76,1955 76,99 83,73 196,75 0,00 196,75
18.05.2024 75,9988 76,79 83,52 90,88 0,00 90,88
17.05.2024 75,9079 76,70 83,42 126,78 0,00 126,78
16.05.2024 75,7811 76,57 83,28 183,32 0,00 183,32
15.05.2024 75,6023 76,39 83,08 217,96 0,00 217,96
14.05.2024 75,3844 76,17 82,84 188,68 0,00 188,68
12.05.2024 74,8797 75,66 82,29 320,77 0,00 320,77
11.05.2024 74,5589 75,33 81,93 227,27 0,00 227,27
10.05.2024 74,3316 75,10 81,68 151,73 0,00 151,73
09.05.2024 74,1801 74,95 81,52 46,69 43,50 3,19
08.05.2024 74,1769 74,95 81,51 79,58 61,70 17,88
07.05.2024 74,1590 74,93 81,49 155,37 0,40 154,97
06.05.2024 74,0040 74,77 81,32 220,64 0,00 220,64
05.05.2024 73,7833 75,31 81,08 186,57 0,00 186,57
04.05.2024 73,5967 75,12 80,88 164,53 15,40 149,13
03.05.2024 73,4476 74,97 80,71 226,76 0,00 226,76
02.05.2024 73,2217 74,74 80,46 233,80 0,00 233,80
01.05.2024 72,9864 74,50 80,20 186,86 0,00 186,86
30.04.2024 72,7996 74,31 80,00 97,23 31,90 65,33
28.04.2024 72,6391 74,14 79,82 32,09 237,90 -205,81
27.04.2024 72,8450 74,35 80,05 0,75 356,90 -356,15
26.04.2024 73,2011 74,72 80,44 0,00 454,40 -454,40
25.04.2024 73,6556 75,18 80,94 0,00 534,10 -534,10
24.04.2024 74,1896 75,72 81,53 0,00 502,70 -502,70
23.04.2024 74,6923 76,24 82,08 24,88 233,70 -208,82
22.04.2024 74,9012 76,45 82,31 26,72 54,50 -27,78
21.04.2024 74,9327 76,48 82,34 7,66 140,40 -132,74
20.04.2024 75,0654 76,62 82,49 0,00 287,80 -287,80
19.04.2024 75,3532 76,91 82,81 0,00 204,40 -204,40

Beitrag dem Admin melden

ATX (Wiener B& 3.750,48 (+1,15%) Warren Buffett

Konjunktur - Wasserstandsmeldungen V


08:25

BIP im Euroraum um 0,3% und Erwerbstätigkeit um 0,3% gestiegen

heute gepostet
BIP im Euroraum um 0,3% und Erwerbstätigkeit um 0,3% gestiegen
BIP in der EU um 0,3% gestiegen und Erwerbstätigkeit um 0,2% gestiegen

Wachstum des BIP im Euroraum und in der EU

Im Vergleich zum Vorquartal ist das saisonbereinigte BIP im ersten Quartal 2024 sowohl im Euroraum als auch in der EU um 0,3% gestiegen. Dies geht aus einer Schnellschätzung hervor, die von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlicht wird. Im vierten Quartal 2023 war das BIP im Euroraum um 0,1% gesunken und ist in der EU unverändert geblieben.

Im Vergleich zum entsprechenden Quartal des Vorjahres ist das saisonbereinigte BIP im ersten Quartal 2024 sowohl im Euroraum als auch in der EU um 0,4% gestiegen, nach +0,1% im Euroraum und +0,2% in der EU im Vorquartal.

Im Verlauf des ersten Quartals 2024 stieg das BIP in den Vereinigten Staaten gegenüber dem Vorquartal um 0,4% (nach +0,8% im vierten Quartal 2023). Gegenüber dem Vorjahresquartal stieg das BIP um 3,0% (nach +3,1% im Vorquartal).

Wachstum der Erwerbstätigkeit im Euroraum und in der EU

Die Zahl der Erwerbstätigen ist im ersten Quartal 2024 gegenüber dem Vorquartal im Euroraum um 0,3% und in der EU um 0,2% gestiegen. Dabei handelt es sich um dieselben Trends wie im vierten Quartal 2023.

Gegenüber dem entsprechenden Quartal des Vorjahres stieg die Erwerbstätigkeit im ersten Quartal 2024 im Euroraum um 1,0% und in der EU um 0,7%, nach +1,2% im Euroraum und +1,0% in der EU im vierten Quartal 2023.
Beitrag dem Admin melden

ATX (Wiener B& 3.750,48 (+1,15%) Warren Buffett

Dividenden 2024 (für 2023)


08:00

Wiener Privatbank 25 Cent

heute gepostet
Die Wiener Privatbank SE gibt bekannt, dass eine Dividendenzahlung von 25 Cent je Aktie der Hauptversammlung zur Beschlussfassung vorgeschlagen werden wird. Von der ursprünglich von Vorstand und Aufsichtsrat wegen der positiven Ergebnissituation im abgelaufenen Geschäftsjahr 2023 geplanten Erhöhung der Dividende auf 40 Cent je Aktie wird abgesehen. Im Sinne einer besonnenen Ausschüttungspolitik reagiert die Bank damit auf die anhaltend angespannte Marktsituation insbesondere auf den Immobilienmärkten und stärkt über eine höhere Thesaurierung die Eigenkapitalquote, welche per 31.12.2023 bei soliden 21,44% gelegen ist.

Beitrag dem Admin melden

Wiener Privatbank Warren Buffett

Wiener Privatbank Immobilieninvest AG ehemalige KAPITAL&WERT VERMOEGENSVERW. AG AT0000741301


07:59

Dividendenvorschlag 2023 soll von 40 Cent wieder auf Vorjahresniveau in Höhe von 25 Cent je Aktie abgeändert werden

heute gepostet
Dividendenvorschlag 2023 soll von 40 Cent wieder auf Vorjahresniveau in Höhe von 25 Cent je Aktie abgeändert werden

Die Wiener Privatbank SE gibt bekannt, dass eine Dividendenzahlung von 25 Cent je Aktie der Hauptversammlung zur Beschlussfassung vorgeschlagen werden wird. Von der ursprünglich von Vorstand und Aufsichtsrat wegen der positiven Ergebnissituation im abgelaufenen Geschäftsjahr 2023 geplanten Erhöhung der Dividende auf 40 Cent je Aktie wird abgesehen. Im Sinne einer besonnenen Ausschüttungspolitik reagiert die Bank damit auf die anhaltend angespannte Marktsituation insbesondere auf den Immobilienmärkten und stärkt über eine höhere Thesaurierung die Eigenkapitalquote, welche per 31.12.2023 bei soliden 21,44% gelegen ist.
Beitrag dem Admin melden

weitere Foren Beiträge aeltere Beiträge
0.07

gut analysierte Beiträge


Warren Buffett
Rußland greift Ukraine an - Special Report: Why You Can’t be an Iran Hawk and a Russia Dove
Lenzing | caj
Lenzing 2024 - RE: B&C-Gruppe will Mehrheit an Lenzing, AMAG, Semperit abgeben
caj
Verbund 2024 - RE: Negativpreise
BM
Lenzing 2024 - RE: Lenzing setzt Dividende
Warren Buffett
BAWAG 2024 - 7 Jahre an der Börse - RE: Heute HV
caj
Branche Luftfahrt II - RE: Wie Chinas Comac den Flugzeugbauern Airbus und Boeing Konkurrenz machen will
BM
Komische bzw. interessante Artikel - 9 - RE: Bisher unbekannter Job: Sebastian Kurz ist Direktor eines Staatsunternehmens in Abu Dhabi
murcielago
AT&S IV - RE: AT&S begrüßt Neukunden aus dem KI-Bereich
BM
Parfümeriekette Douglas will noch vor Os... - RE: Douglas-Aktien kommen am unteren Ende der Preisspanne an die Börse
murcielago
AT&S III - RE: How low can IT go?
caj
Immofinanz unter den Tschechen - RE: IMMOFINANZ verkauft Büroimmobilien in Wien
BM
ams OSRAM: Gewaltige Wertberichtigung - RE: Ein herber Rückschlag
Hagen
Analysen der Verschuldungssituation der ... - RE: 25.000 Euro auf „Chancenkonto“
Candidus
ams OSRAM: Gewaltige Wertberichtigung - RE: Ein herber Rückschlag
caj
Steigende Kurse, Bulle, Long - es lebe d... - RE: Langfristigkeit
caj
ams OSRAM: Gewaltige Wertberichtigung - RE: Warum AMS Osram seinen Großauftrag von Apple verloren haben könnte
Hagen
Erdöl/Ölpreis-Thread - Öl, Oil, Brent, C... - RE: Bulgarien stoppt Erdölimporte aus Russland vorzeitig
Warren Buffett
Anno Dazumal - RE: Otto Tschadek, Otto Rösch
Vecernicek
Cleen Energy geht an die Wiener Börse - RE: 3,6 Millionen Euro frisches Kapital
Vecernicek
Anno Dazumal - Als das Marchfeld noch kroatisch war
0.01
witzige Beiträge
byronwien
Daimler kaufen - RE: Mercedes-Arbeiter in Alabama stimmen gegen Gewerkschaftsvertretung
S IMMO | murcielago
S Immo 2024 - S IMMO neues Jahreshoch
Warren Buffett
Erste Bank 2024 - Erste Group baut Vorstand um
byronwien
Analysen der Verschuldungssituation der ... - RE: Bundesschatz schon bei 450 Mio.
Friedrich
Kapsch TrafficCom legt nach Kurskorrektu... - RE: Warnsignal
Hagen
Komische bzw. interessante Artikel - 9 - RE: Eigenbrauer-Syndrorm: wenn der Körper selbst Alkohol produziert
waldlaeufer
Mayr-Melnhof 2024 - RE: Mayr-Melnhof Karton: Gewinneinbruch um zwei Drittel im 1. Quartal
goldfisch
Lenzing 2024 - RE: Lenzing setzt Dividende
Hagen
Benko am Ende? - RE: Familie Benko Privatstiftung pleite
caj
Komische bzw. interessante Artikel - 9 - RE: Trump's Truth Social stock soars in first day of trading
0.01
informative Beiträge
Miba Vz | Vecernicek
Miba AG scheint sehr attraktiv ... - Miba Battery Systems: E-Baumaschinen auf der Wiedner Hauptstraße
murcielago
EuroTeleSites AG - Ausbruch ante portas
SieurKolou74
Bayer- Riesenprobleme mit Monsanto - Werden Rechtsrisiken ausgelagert?
inthebooks
Komische bzw. interessante Artikel - 9 - Gusenbauer: „Wir bauen die guten Häuser auf“
Vecernicek
Klimawandel II - R.B. verleiht Flügel
Vecernicek
Rußland greift Ukraine an - RE: 1 Tag funktionierende Luftabwehr kostet über 1 Mrd Euro
caj
Rußland greift Ukraine an - RE: ISW Update - Putin acknowledged that Russia’s ongoing strike campaign against Ukrainian energy facilities aims in part to devastate the Ukrainian defense industry
caj
Klimawandel II - RE: Bitcoin verursacht mehr CO2 als Österreich
BM
Lenzing 2024 - RE: Lenzing setzt Dividende
murcielago
RBI 2024 - RE: EILMELDUNG: Strabag: Deripaska überträgt 24,1-Prozent-Anteil an russische Iliadis
0.01