aktuelle Beiträge


Warren Buffett

Koalitionsverhandlungen Kurz 2019


19:49

Was soll der Zickzackkurs, Herr Hofer?

heute gepostet
Was soll der Zickzackkurs, Herr Hofer?

Regierung oder Opposition? Die FPÖ macht's spannend. Mit Conny Bischofberger spricht Norbert Hofer (48) über Aufräumarbeiten und Annäherungen, sein Verhältnis zu Kickl und Kurz und warum er statt Handke lieber Waggerl liest.

https://www.krone.at/2026295
Beitrag dem Admin melden

Warren Buffett

Koalitionsverhandlungen Kurz 2019


19:38

„profil“-Umfrage: 75 Prozent der Grün-Anhänger, aber nur 18 Prozent der ÖVP-Anhänger sehen Umwelt und Klimaschutz als vorrangig

heute gepostet
Ich befürchte für unser Heer kann man schon das Kreuz schlagen. Außer der FPÖ will keiner ernsthaft Geld in die Hand nehmen.

„profil”-Umfrage: 75 Prozent der Grün-Anhänger, aber nur 18 Prozent der ÖVP-Anhänger sehen Umwelt und Klimaschutz als vorrangig.
Erwartungen an neue Bundesregierung: Umwelt und Klimaschutz 27%, Zuwanderung und Asyl 24%, Steuerentlastung 24%, Wirtschaft und Arbeitsmarkt 11%, Bundesheer 3%
Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin „profil” in seiner kommenden Ausgabe berichtet liegen die Erwartungen an eine neue Bundesregierung bei den Themen Umwelt, Zuwanderung und Steuern nahe beieinander. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für „profil” durchgeführten Umfrage, welche Maßnahme die zukünftige Bundesregierung als erstes umsetzen sollte, antworten 27% der Österreicher, Umwelt und Klimaschutz habe aus ihrer Sicht Priorität. Für 24% sind dagegen Zuwanderung und Asyl voranging, für weitere 24% eine Steuerentlastung, für 11% Wirtschaft und Arbeitsmarkt und für 3% die Finanzierung des Bundesheers. Nach Parteienpräferenzen gibt es riesige Unterschiede. Die größte Kluft entsteht bei Umwelt und Klimaschutz zwischen ÖVP-Wählern (18 %) und Grün-Wählern (75 %). Zuwanderung und Asyl sind FPÖ-Wählern (52%) und ÖVP-Wählern (31%) am Wichtigsten. Ein ähnliches Wunschprofil haben SPÖ-und Neos-Wähler. Sie reihen Umwelt vor Steuerentlastung und Zuwanderung. Die Finanzierung des Bundesheers rangiert bei allen unter ferner liefen. (n=500)
Beitrag dem Admin melden

Warren Buffett

Wahlergebnis NR 2019


14:31

RE: Bei den Genossen brennt der Hut

heute gepostet
Lercher ortet Intrige

SPÖ-Bundespartei weist Vorwürfe zurück


https://orf.at/stories/3141471/
Beitrag dem Admin melden

Warren Buffett

Eine Million E-Autos bis 2020? Eine Illusion - Teil 2


12:48

Chinesen machen es Deutschen vor: So gehen Batterien für E-Autos

heute gepostet
Chinesen machen es Deutschen vor: So gehen Batterien für E-Autos

Chinesen wollen zeigen, dass sich in Thüringen Batteriezellen für E-Autos wirtschaftlich produzieren lassen.

Investitionen von 1,8 Mrd. Euro, bis zu 2.000 neue Jobs, Kunden von BMW über Bosch bis Volvo: Der chinesische Hersteller von Lithium-Ionen-Akkus CATL klotzt bei seinem ersten Produktionsausflug nach Europa. Heute beginnen bei Arnstadt in Thüringen die Bauarbeiten für ein großes Werk, aus dem in den nächsten Jahren massenhaft Zellen für die Batterien von Elektroautos in Europa kommen sollen.

https://kurier.at/wirtschaft/chinesen-machen-es-deutschen-vor-so-gehen-batterien-fuer-e-a utos/400650266
Beitrag dem Admin melden

austriamicrosystems 38,25 (-5,90%) Warren Buffett

Austriamicrosystems - AT0000920863


12:38

ams stößt auch bei zweitem Anlauf zu Osram-Übernahme auf Widerstand

heute gepostet
ams stößt auch bei zweitem Anlauf zu Osram-Übernahme auf Widerstand
Deutsche Gewerkschaft IG Metall spricht weiter von "feindlicher Übernahme" - Insider: US-Finanzinvestoren setzen auf Scheitern von ams - Osram schon seit fast einem Jahr im Fusionsfieber

Der steirische Chip- und Sensorhersteller ams muss auch bei seinem zweiten Anlauf zur Übernahme von Osram mit Gegenwind rechnen. Zwar steht der Vorstand des Münchner Lichtkonzerns dem Vorhaben wohlwollender gegenüber als vorher. Die deutsche Gewerkschaft IG Metall kündigte am Wochenende aber weiter massiven Widerstand an.
"Es entsteht der Eindruck, dass sich ams total verrannt hat und dadurch bereit ist, unkalkulierbare Risiken einzugehen", erklärte der Gewerkschafter und Osram-Aufsichtsrat Klaus Abel. Die beiden US-Finanzinvestoren Bain Capital und Advent setzen laut Insidern derweil auf ein erneutes Scheitern der Österreicher.

ams-Chef Alexander Everke hatte am Freitag ein erneutes Übernahmeangebot für Osram angekündigt, das Ende des Monats offiziell vorgelegt werden soll. Bis dahin soll auch die Kooperationsvereinbarung mit Osram "aktualisiert" werden. Dann haben die Osram-Aktionäre vier Wochen Zeit, das Angebot anzunehmen. In der Höhe - 41 Euro je Aktie, insgesamt 4,6 Mrd. Euro einschließlich Schulden und Pensionslasten - ist es unverändert zu dem Offert, mit dem das Unternehmen aus Premstätten bei Graz erst vor zwei Wochen gescheitert war. Nur die Mindestannahmeschwelle wurde auf 55 Prozent gesenkt. Da ams bereits fast 20 Prozent an Osram hält, müssen die Österreicher damit nur noch 35 Prozent einsammeln. Vor zwei Wochen hatten sie mit einer Annahmequote von 51,6 Prozent die damalige Hürde von 62,5 Prozent verfehlt.

ams macht sich dabei eine Lücke im Übernahmegesetz zunutze. Normalerweise muss ein Bieter nach einem gescheiterten Offert zwölf Monate warten, bis er einen erneuten Anlauf nehmen darf, damit das Übernahmeziel sich wenigstens vorübergehend wieder aufs operative Geschäft konzentrieren kann. Der Chiphersteller gründete mit der ams Offer GmbH einfach eine neue Bietergesellschaft - das erste Angebot hatte ams offiziell über eine "Opal BidCo" vorgelegt. Die IG Metall sprach von "Trickserei". Osram wird schon seit fast einem Jahr in Atem gehalten. Damals hatte der US-Finanzinvestor Bain Capital erstmals Interesse an dem von der Automobil-Krise gebeutelten Unternehmen angemeldet.

Osram-Chef Olaf Berlien hatte zunächst das gemeinsame Gebot von Bain und Carlyle favorisiert und hoffte später auf ein neues Bündnis der Finanzinvestoren Bain und Advent, die ihm beim Umbau des Traditionskonzerns unterstützen sollten. Doch diese erteilten Osram am Freitag schriftlich eine vorläufige Absage, weil sie keine Chance auf Erfolg gegen den 20-Prozent-Aktionär ams sehen. Ganz aufgegeben haben sie Finanzkreisen zufolge aber nicht, nachdem sie bis zuletzt noch einmal die Bücher von Osram geprüft hatten. Sie stünden Gewehr bei Fuß für den Fall, dass ams erneut scheitere, sagten zwei mit den Überlegungen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. "Sie würden das immer noch sehr gerne machen", sagte einer von ihnen. Dann müsse ams seine Osram-Anteile wohl verkaufen.

Die Österreicher hoffen aber darauf, dass Osram-Chef Berlien ihnen nun die Türen öffnet. Er hatte seinen Kollegen Everke zu Gesprächen über mögliche Kooperationen eingeladen. "Unser neues Angebot könnte stärker vom Osram-Management unterstützt werden. "Dazu werden gerade Gespräche geführt, die sehr konstruktiv verlaufen", erklärte ams auf der für die Offerte geschalteten Homepage.

Die Gewerkschaft IG Metall wertet den erneuten Versuch aber weiter als "feindliche Übernahme". "Das aus unserer Sicht insgesamt sehr unprofessionelle Vorgehen unterstreicht unsere Skepsis im Hinblick auf die Fähigkeit des ams-Managements, ein so großes Unternehmen wie Osram erfolgreich zu integrieren", sagte Abel. "Einer Übernahme in dieser Art und Weise wird sich die IG Metall weiterhin widersetzen." Die Gewerkschaft fürchtet de facto eine Zerschlagung von Osram, weil sich ams nicht für das Digital-Geschäft - den Hoffnungsträger für die Zukunft - und andere Teile von Osram interessiert. Weitergehende Standort- und Arbeitsplatzgarantien, wie sie die Gewerkschaft fordert, hat ams-Chef Everke bisher nicht gemacht.
Beitrag dem Admin melden

BAWAG 37,12 (+0,76%) Warren Buffett

BAWAG 2018: 1 Jahr an der Börse


19.10. 21:40

RE: EZB genehmigte BAWAG millionenschweren Aktienrückkauf

Ein bisserl dauert es noch:

Die endgültigen Bedingungen und weitere das Angebot betreffende Bestimmungen werden vorbehaltlich der
Prüfung durch die österreichische Übernahmekommission in der Angebotsunterlage mitgeteilt. Die Gesellschaft behält es sich vor, in der Angebotsunterlage von den hier dargestellten Eckdaten abzuweichen. Die Angebotsunterlage wird voraussichtlich bis Ende Oktober 2019 veröffentlicht.

https://www.bawaggroup.com/linkableblob/BAWAGGROUP/478552/9725593d000c88c1b742a7d68e81f8e 3/20191018-bawag-group-ad-hoc-meldung-data.pdf
Beitrag dem Admin melden

Warren Buffett

Wahlergebnis NR 2019


19.10. 21:23

RE: Bei den Genossen brennt der Hut

>>>Max Lercher auf 180:
>>>
>>>https://m.facebook.com/489956101124619/posts/2486185071501702?sfns=mo
>>
>>
>>>Das ist viel Geld, das mit umfassenden Haftungen
>verbunden
>>ist.
>>
>>Haftungen, die wohl versichert sind.
>>
>>
>>>Leute, die etwas zu verbergen haben und in die eigene
>>Brieftasche
>>>wirtschaften, halten die Klappe und sagen, dass der
>Kurs
>>stimmt.
>>
>>Das ist böse, aber wohl wahr.
>
>
>
>Seine Story scheint mir glaubwürdig, wobei er auch nicht zu

Da fliegen die Hackeln tief...:


Beitrag dem Admin melden

Post 32,05 (+0,63%) Warren Buffett

Post: Wertpapierverkäufe erhöhten 2017 den Gewinn


19.10. 21:07

„profil“: Rechtswidrige Privilegien bei Post und Telekom Austria?

Habe schon gehört in der Praxis heißt das bei vielen Betrieben ein Maximum anzusetzen. Man will den Betriebsrat ja wohlgesonnen haben und sich nicht dem Vorwurf aussetzen man würde ihn diskriminieren.

"Dazu würden „die individuellen hypothetischen Karriereverläufe als Beurteilungsgröße” herangezogen werden."

„profil”: Rechtswidrige Privilegien bei Post und Telekom Austria?
Eigenes Entlohnungsschema für Post-Betriebsräte; individuelle Gehälter für Telekom-Austria-Personalvertreter
Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin „profil” in seiner aktuell erscheinenden Ausgabe berichtet, halten sich in einzelnen teilstaatlichen Unternehmen noch immer Besserstellungen für Betriebsräte und Personalvertreter. Während sich die Entlohnung der freigestellten Betriebsräte bei OMV, Verbund und Casinos Austria an den Gehältern der Normalbeschäftigten orientieren, besteht etwa bei der Österreichischen Post AG ein eigenes Entlohnungsschema für Betriebsräte. Dieses würde laut Auskunft der Post allerdings dem im Arbeitsverfassungsgesetz verankerten „Privilegierungsverbot” entsprechen, wonach einem Betriebsrat nicht mehr Gehalt zustehe als anderen Mitarbeitern. Von „profil” befragte Arbeitsrechtsexperten weisen allerdings daraufhin, dass bereits die Existenz eines eigenen Entlohnungsschemas für Betriebsräte als Privilegierung und Verstoß gegen das Arbeitsverfassungsgesetz gesehen werden könne.
Wie „profil” weiter berichtet, wird in der A1 Telekom Austria AG laut Pressestelle „jeder Personalvertreter individuell betrachtet” und „so entlohnt, wie er auch ohne Freistellung entlohnt” würde. Dazu würden „die individuellen hypothetischen Karriereverläufe als Beurteilungsgröße” herangezogen werden.
Beitrag dem Admin melden

BAWAG 37,12 (+0,76%) Warren Buffett

BAWAG 2018: 1 Jahr an der Börse


19.10. 20:15

RE: EZB genehmigte BAWAG millionenschweren Aktienrückkauf

>>P.S.: Damit würden sie ca. 11% der Aktien einziehen und
>>nachdem das den Gewinn nicht reduzieren sollte, werden
>>Gewinn/Aktie sowie Dividende ceteris paribus um 11%
>steigen.
>
>Theoretisch könnte der Gewinn dadurch sogar um 2 Millionen
>steigen, falls das Geld jetzt sinnlos mit -0,5% bei der EZB
>geparkt ist.

Stimmt, vielleicht nicht EZB, sondern Money-Market, aber auch der 3-Monats-Euribor ist bei -0,41%.
Beitrag dem Admin melden

weitere Foren Beiträge aeltere Beiträge
0.23

gut analysierte Beiträge


BAWAG | Hagen
BAWAG 2018: 1 Jahr an der Börse - RE: EZB genehmigte BAWAG millionenschweren Aktienrückkauf
Hagen
Verbund 2018 und danach - RE: Verbund mischt mit A1 den Strommarkt auf
Hagen
Online-Broker #11 - RE: Schwab Triggers Online-Broker Bloodbath as Price War Escalates
blowup
Komische bzw. interessante Artikel - 6 - RE: Investmentpunk Hörhan:
he23
Wahlkampf 2019 - RE: Thomas Muster wirbt in Video für Sebastian Kurz
Warren Buffett
Donald hat getwittert - RE: Donald über EZB empört
DrEvil
Wahlkampf 2019 - RE: Der türkise Prasser
Alptraum
Wahlkampf 2019 - RE: Der türkise Prasser
Hagen
Wahlkampf 2019 - RE: EU Hahn steigt auf
Hagen
Raucherlokal: Schwangere gekündigt - RE: Kausa Stenzel im Nationalrat
Warren Buffett
voestalpine 2016 - Der beste Stahlkonzer... - RE: Rückzahlung Hybridanleihe 2013
Hagen
Wahlkampf 2019 - RE: Rendi eine Millionärin?
Hagen
Wahlkampf 2019 - RE: ÖVP will 3000 Euro steuerfreien Mitarbeiterbonus
Warren Buffett
Wahlkampf 2019 - RE: ÖVP steht beim Heeresbudget auf der Bremse
blowup
Wahlkampf 2019 - RE: Kosten für Personenschutz explodieren
byronwien
Wahlkampf 2019 - RE: Hörbiger lehnt Treffen mit Rendi ab
byronwien
Komische bzw. interessante Artikel - 6 - Firmenpensionen und der Ruf nach dem Staat
scheibenkleist
voestalpine 2016 - Der beste Stahlkonzer... - RE: Weitere Käufe
blowup
Wahlkampf 2019 - RE: ÖSTERREICH-Umfrage: Verluste für die drei größeren Parteien ÖVP, SPÖ und FPÖ, Gewinne für Grüne und Neos
Alptraum
Zukunft Österreich - Konjunkturherbst vo... - RE: Sozialismus explained
0.03
witzige Beiträge
Warren Buffett
Sonder-Trades I - RE: Euro/Rubel
blowup
Sonder-Trades I - RE: Euro/Rubel
byronwien
Wahlergebnis NR 2019 - SPÖler müssen zu Fuß gehen
byronwien
Wahlergebnis NR 2019 - Straches von 42kEUR in die Mindestsicherung?
ifoko
Wahlwette 2019 - RE: Bundeskanzlerin Rendi
ifoko
Komische bzw. interessante Artikel - 6 - das ist die Zukunft
ifoko
Klimawandel - Fiktion oder Realität? - Fridays For Hubraum
aktienpeter
Wahlkampf 2019 Endphase - RE: Zack-Zack-Zack Hausdurchsuchung
Warren Buffett
Wahlkampf 2019 Endphase - RE: ÖVP ohne Auskenner
byronwien
Wahlkampf 2019 Endphase - FPö mit peinlichem Video
0.02
informative Beiträge
EVN | Hagen
EVN (Teil 3) - 2018 und danach - RE: CO2-Footprint der EVN 2020 zwei Drittel unter 2005
Hagen
Kurz war nur kurz - Die Übergangsregieru... - RE: Übergangs-Umweltministerin ganz im Amt angekommen :-)
byronwien
Wahlergebnis NR 2019 - Strache bastelt an eigener Partei
Hagen
Verbund 2018 und danach - RE: Strom-Großhandelspreise sinken im November weiter
byronwien
Wahlergebnis NR 2019 - Wette auf Neuwahlen - vernadert durch Wettanbieteer?
Hagen
OMV über 50 - RE: OMV und AustroCel Hallein unterzeichnen Bio-Ethanol Belieferungsvertrag
byronwien
Wahlergebnis NR 2019 - RE: Strache tritt überall ab
byronwien
Wahlwette 2019 - Roboter Kurz
Warren Buffett
Klimawandel - Fiktion oder Realität? - "Lasagne-Effekt": Ist Strom günstiger, wird vorgekocht
Hagen
Komische bzw. interessante Artikel - 6 - RE: Die Herren vom „Österreichischen Journalisten Club“ und ihr Geschäftsmodell „Claus-Gatterer-Preis“
0.01