Antworten zu diesem Thema

AT&S positioniert sich bereits fr das Geschftsjahr 2026/27


Kundendiversifikation erfolgreich eingeleitet
Umsatzwachstum von 1,8 Mrd. in 2022/23e auf 3,5 Mrd. in 2026/27e
Bereit fr herausforderndes Marktumfeld



Leoben AT&S hat aufgrund des aktuellen Marktumfeldes das Wachstumstempo
den Marktgegebenheiten angeglichen und die Mittelfristziele um ein Jahr
auf das Geschftsjahr 2026/27 verschoben. Die aktuelle Marktschwche im
Bereich IC-Substrate wirkt sich zwar auf die Geschwindigkeit unseres
Wachstums aus, ndert aber nichts an der langfristigen Perspektive unserer
Mrkte und unserer Positionierung, so CEO Andreas Gerstenmayer. Im
Gegenteil, wir werden diese herausfordernde Zeit nutzen, um gestrkt und
mit einem breiteren Kundenportfolio unsere Strategie fortzusetzen,
kommentiert Gerstenmayer die Perspektive des Unternehmens. Zunchst wird
dies aber konsequente Anpassungen unserer Kostenstrukturen erfordern,
rumt er ein.



Kundendiversifikation erfolgreich eingeleitet

Im Rahmen der Diversifikationsstrategie ist es AT&S gelungen, bereits
weitere IC-Substratkunden zu gewinnen. Daher wird u.a. das derzeit im Bau
befindliche R&D-Center in Leoben um eine echte Serienproduktion
vergrert, untersttzt durch Finanzierungsbeitrge der neuen Kunden.
Diese sind in den Bereichen Computing/Data Processing ttig und haben
einen hohen Bedarf an IC-Substraten, mit denen sie unter anderem
energieeffiziente Prozessoren anbieten.



Neben der Diversifikation im Bereich IC-Substrate gelang es auch im
Geschft der PCBs, groe Neukunden zu gewinnen sowie die Profitabilitt
deutlich zu steigern. Daran zeigt sich, dass sich ein breites, qualitativ
hochwertiges Produktportfolio auszahlt.



Umsatzwachstum von 1,8 Mrd. in 2022/23e auf 3,5 Mrd. in 2026/27e

Der Ausblick fr 2025/26, den AT&S im November 2021 prsentiert hat,
erfolgte in einem gnzlich anderen Marktumfeld mit hohen
Wachstumsprognosen bei IC-Substraten. Der Ukraine-Konflikt mit
Auswirkungen auf den Energiemarkt, die verschrften Spannungen zwischen
den USA und China sowie die allgemeine Konjunkturabschwchung kombiniert
mit gestiegener Inflation haben die Marktbedingungen nach dem Ende der
COVID Pandemie deutlich eingetrbt. Der extreme Absatzanstieg bei PCs und
Notebooks wegen des obligatorischen Home-Office whrend der Pandemie
fhrte in diesem Bereich zu einer Sttigung und somit Marktschwche in
Verbindung mit hohen Lagerbestnden.



Infolge der Vernderungen im Markt und der reduzierten Wachstumsdynamik
musste AT&S seine Projekte und Prognosen anpassen. Dies fhrte dazu, dass
die Mittelfristziele um ein Jahr verschoben wurden. AT&S geht davon aus,
dass im Geschftsjahr 2026/27 ein Umsatz von rund 3,5 Mrd. erzielt wird
und erwartet eine EBITDA-Marge von 27 bis 32 %. Dies entspricht beim
Umsatz einer durchschnittlichen jhrlichen Wachstumsrate von 17 %
(2022/23e: 1,8 Mrd. ) und einer deutlichen Steigerung der Profitabilitt.



Bereit fr herausforderndes Marktumfeld

In den Mrkten fr IC-Substrate wird 2023 fr Notebooks eine geringere
Nachfrage als 2022 erwartet. Durch hohe Lagerbestnde wird der negative
Effekt auf die Zuliefererkette noch verstrkt. Dies wird laut aktuellen
Prognosen insbesondere das erste Halbjahr 2023 betreffen, gegen Ende des
Jahres wird eine Erholung der Bedarfe erwartet. Bei Servern wird die
Nachfrage nach IC-Substraten mittelfristig vom Technologiewandel hin zu
Heterogeneous Integration<1><1> profitieren.



Um die daraus resultierenden Effekte wie Preisdruck und Inflation
abzumildern, hat AT&S umfassende Kostenoptimierungsprogramme initiiert.
Deren Fokus liegt darauf, den Umfang der laufenden Verbesserungsmanahmen
zu erhhen sowie deren Umsetzung zu beschleunigen. Bereits im Februar
hatte AT&S nachhaltige Kostenoptimierungen, vorrangig durch Manahmen zur
Steigerung der Produktivitt und des Materialeinsatzes sowie Optimierungen
im Einkauf, angekndigt. Vor dem Hintergrund der angestiegenen
Herausforderungen hat AT&S diese Programme intensiviert. Im Vergleich zum
Geschftsjahr 2022/23 werden fr die folgenden zwei Jahre
Kosteneinsparungen in Summe von 440 Mio. erwartet.



Zudem werden die Investitionsprogramme in Abhngigkeit von der jeweiligen
Nachfrageerwartung analysiert und an die jeweilige Marktsituation
adaptiert. Im Geschftsjahr 2022/23 ttigte AT&S Investitionen von etwa
600 Mio. in den Standort Chongqing, China. Das Werk in Leoben,
sterreich, wird fr die neuen Kunden fertiggestellt, die ersten Maschinen
werden bereits installiert. In Kulim, Malaysia, wurden im Geschftsjahr
2022/23 340 Mio. investiert. Aktuell wird eines der beiden Werke in
Kulim finalisiert, die ersten Maschinen wurden bereits eingebracht. Mit
dem Start der Produktion wird plangem 2024 gerechnet. Das zweite Werk in
Kulim wird bzgl. Gebudehlle fertig gestellt, wofr noch nennenswerte
Kosten anfallen werden; die Beschaffung und Installation der Infrastruktur
und des Produktionsequipments hngt zeitlich davon ab, wie sich der Markt
und die Situation bei einem wesentlichen Kunden entwickeln. Fr die beiden
Geschftsjahre 2023/24 und 2024/25 ergibt sich dadurch in Summe eine
Verringerung des Investitionsvolumens um 450 Mio. gegenber der
ursprnglichen Planung und dies trotz des angestiegenen
Investitionsbedarfs in Leoben. Fr die Standorte Kulim und Leoben hatte
AT&S im Jahr 2021 in Summe Investitionen von 2,2 Mrd. angekndigt,
aktuell plant das Unternehmen mittelfristig eine Gesamtinvestition von
1,8 Mrd. .

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Stifel besttigt fr AT&S die Empfehlung Kaufen - und reduziert das Kursziel von 47,0 auf 40,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 45,13 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden


Weitere Details zu den strukturellen Geschftsanpassungen, als Reaktion auf die aktuelle Marktschwche und vernderten Ausblick

AT&S hat in mehreren Aussendungen in den letzten Tagen / Wochen Anpassungen zu kurz- und langfristigen Unternehmenszielen verkndet. Diese Woche sind weitere Details kommuniziert worden, die sowohl mehr Einblick in die um ein Jahr verschobenen Mittelfristziele (Umsatz von EUR 3,5 Mrd., EBITDA-Marge von 27-32%), als auch auf die kurzfristigen Geschftserwartungen erlauben. In Summe zielen die Anpassungen darauf ab, AT&S fr das anstehende Wachstum im Bereich der IC-Substrate mglichst flexibel aufzustellen, um bestmglich von dem Trend zu immer leistungsfhigeren Computerprozessoren zu profitieren.

Kurzfristig wird die IC-Substrate Nachfrage von einer deutlich abflachenden Dynamik im PC-Bereich gebremst. Die nun zu hohen Lagerbestnde werden gerade bei den Herstellern und und entlang der Lieferketten abgebaut. Zudem hat der Hauptkunde Intel zuletzt Marktanteile vor allem im Bereich Serverprozessoren (CPUs) verloren, da sich die Entwicklung der neuesten Prozessorentechnologie verzgert hat. Diese beiden Umstnde fhren bei AT&S aktuell zu einer deutlichen Unterauslastung der eigenen IC-Substrate Kapazitten bzw. zu einem Geschftsrckgang.

Andererseits hat AT&S bekanntgegeben, neue IC-Substrate Kunden gewonnen zu haben, die von nun fr Massenproduktion ausgelegten Produktionslinie in Leoben bedient werden sollen. Produktionsstart ist mit Jahresende 2023 angegeben. Diese Kunden sollen auch mittelfristig zu einer bessere Kundendiversifizierung im IC-Substrate Bereich beitragen, die die Abhngigkeit von Einzelkunden reduziert.

Im Hinblick auf das neue IC-Substrate Werk in Kulim, Malaysien, hat AT&S nun geplante Kapazitten reduziert und wird vorerst nur eines der beiden fr Kulim geplanten Werke fertigstellen. Das Andere wird vorerst zur Dachgleiche fertiggebaut, whrend es von der Entwicklung und der IC-Substratenachfrage des Hauptkunden abhngt, wann und in welchem Umfang die Fertigstellung fortgefhrt wird.

Ausblick

Zustzlich zur Verschiebung und Reduktion der Investitionen in IC-Substrate Kapazitten iHv EUR 400mn, hat AT&S auch ein Kostensenkungsprogramm mit einem beachtlichen Volumen von EUR 440mn in zwei Jahren bekanntgegeben. Damit sollen die derzeitige Unterauslastung, Kosteninflation und der Preisdruck aufgrund des Nachfragerckgangs in den Griff bekommen werden. Es soll aber auch die Flexibilitt geschaffen werden, sofern es im Prozessorenmarkt zu strkeren Marktverschiebungen, auch durch neue Marktteilnehmer, kommen sollte. Kurzfristig gilt es zu beobachten, ob die derzeitige Marktschwche sich, wie prognostiziert, bis Mitte des Jahres 2023 relativiert (v.a. durch den Abbau der Lagerbestnde). Zustzlich wird fr AT&S wichtig sein, dass die Produktion der neuen Serverprozessoren von Intel (Codename: Sapphire Rapids) gut nachgefragt werden, deren Produktion Stckmig an Relevanz gewinnt, und dass die Nachfolgeprodukte (Codenamen: Emerald Rapids; En de 2023; Granite Rapids; 2024) dem steigenden Leistungsanspruch gerecht werden. Fr AT&S bedeutet das, dass zumindest bis Mitte des GJ23/24 (d.i. Sept-Quartal 2023) wohl keine wesentlicher Geschftsverbesserung zu erwarten ist. Danach mssen wir sehen, inwiefern die Geschftsentwicklung im 2H23/24 das schwache erste Halbjahr kompensieren wird knnen. Das nchste GJ23/24 wird somit zu einem bergangsjahr, neue Hchststnde fr Umsatz und EBITDA erwarten wir allerdings in dem GJ 24/25. Abhngig von der Entwicklung von Intel knnen sich die derzeitigen Ziele auch noch ndern, allerdings dann wohl eher in die positive Richtung.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
Thema #245021

Vorheriges Thema | Nchstes Thema

5
Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.1