Antworten zu diesem Thema
AT&S IV, Rang: Warren Buffett(3210), 27.11.23 15:55
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
AT&S positioniert sich bereits fr das Geschftsjahr ...
16.3.23 16:51
1
Stifel besttigt fr AT&S die Empfehlung Kaufen - und r...
17.3.23 06:15
2
Weitere Details zu den strukturellen Geschftsanpassung...
21.3.23 05:27
3
RE: AT&S IV
31.3.23 14:48
4
RE: AT&S IV
31.3.23 15:02
5
      RE: AT&S IV
31.3.23 15:19
6
EILMELDUNG: AT&S-Konzernergebnis stieg 2022/23 um ein D...
16.5.23 08:05
7
AT&S steigerte 2022/2023 Umsatz und Gewinn deutlich
16.5.23 08:38
8
      RE: AT&S steigerte 2022/2023 Umsatz und Gewinn deutlich
16.5.23 10:01
9
      Anpassungsbedarf
16.5.23 13:32
10
AT&S-Chef will keine neuen Kapazitten in China mehr au...
17.5.23 08:21
11
AT&S - Berenberg besttigt "Sell"-Empfehlung
19.5.23 11:26
12
Der Markt war auf schwchere Zahlen vorbereitet
21.5.23 10:13
13
Oddo BHF besttigt fr AT&S die Empfehlung Neutral - un...
22.5.23 06:51
14
Nachfragenormalisierung ab 2. Jahreshlfte 2023/24 erwa...
23.5.23 05:26
15
Kursziel fast halbiert
25.5.23 09:29
16
RE: Kursziel fast halbiert
25.5.23 19:37
17
Boden knnte gefunden sein
28.5.23 19:47
18
RE: Boden knnte gefunden sein
28.5.23 22:08
19
      RE: Boden knnte gefunden sein
28.5.23 22:19
20
Austro-Projekte profitieren von EU-Mikroelektronik-Init...
08.6.23 17:45
21
weiterhin spekulativ kaufenswert
11.6.23 15:19
22
AT&S gewinnt den Airbus Avionics Supplier Award fr Be...
13.6.23 14:01
23
Trendwende nimmt Formen an
25.6.23 20:23
24
Insider-Transaktion: Aufsichtsrat Gnter Pint kauft 300...
30.6.23 15:24
25
Ergebnisse der Hauptversammlung der AT&S
06.7.23 18:53
26
AT&S - Berenberg bleibt bei "Sell"-Empfehlung
11.7.23 12:34
27
Kursziel fast halbiert
17.7.23 09:02
28
Aletheia Capital besttigt fr AT&S die Empfehlung Kauf...
20.7.23 09:06
29
Erreichen der Planzahlen wrde drastisch hhere Aktien...
30.7.23 21:13
30
AT&S meldet Umsatz- und Gewinneinbruch im 1. Quartal
01.8.23 08:06
31
RE: AT&S meldet Umsatz- und Gewinneinbruch im 1. Quarta...
01.8.23 08:24
32
AT&S-Chef: Mikroelektronik elementar fr Klima- und Ene...
05.8.23 15:33
33
Q1- Zahlen sehen auf den ersten Blick extrem schwach a...
06.8.23 17:58
34
Geschft erholt sich im 1Q23/24 und sollte in den komme...
08.8.23 07:23
35
Jefferies erhht fr AT&S die Empfehlung von Halten auf...
25.8.23 11:17
36
RChance-Risiko-Verhltnis noch nicht optimal
12.11.23 13:33
37
AT&S erwgt Kapitalmanahmegut analysiert
14.11.23 06:52
38
RE: AT&S erwgt Kapitalmanahme
14.11.23 07:47
39
RE: AT&S erwgt Kapitalmanahme
14.11.23 08:04
40
RE: AT&S erwgt Kapitalmanahmegut analysiert
14.11.23 08:07
41
RE: AT&S erwgt Kapitalmanahme
14.11.23 08:27
42
EILMELDUNG: Kapitalerhhung - BAG knnte bei AT&S eins...
14.11.23 09:48
43
BAG Gesprche in einem frhen Stadium
14.11.23 10:07
44
RE: BAG Gesprche in einem frhen Stadium
14.11.23 10:51
45
RE: BAG Gesprche in einem frhen Stadium
14.11.23 11:57
46
RE: BAG Gesprche in einem frhen Stadium
14.11.23 12:16
47
RE: BAG Gesprche in einem frhen Stadium
14.11.23 12:25
48
RE: BAG Gesprche in einem frhen Stadium
14.11.23 13:34
49
RE: AT&S erwgt Kapitalmanahme
14.11.23 10:51
50
RE: AT&S erwgt Kapitalmanahme
14.11.23 18:53
51
RE: AT&S erwgt Kapitalmanahme
14.11.23 19:02
52
      RE: AT&S erwgt Kapitalmanahme
15.11.23 21:15
53
      RE: AT&S erwgt Kapitalmanahme
15.11.23 23:49
54
      RE: AT&S erwgt Kapitalmanahme
17.11.23 23:17
55
Kurspotenzial bleibt betrchtlich
19.11.23 15:26
56
AT&S - Erste Group besttigt Kaufempfehlung und Kurszie...
20.11.23 11:05
57
RE: AT&S - Erste Group besttigt Kaufempfehlung und Kur...witzig
20.11.23 11:08
58
RE: AT&S - Erste Group besttigt Kaufempfehlung und Kur...
20.11.23 11:16
59
      RE: AT&S - Erste Group besttigt Kaufempfehlung und Kur...
20.11.23 11:20
60
      Investitionsprogramm von AT&S prinzipiell gut finanzier...
23.11.23 05:17
61
      RE: AT&S - Erste Group besttigt Kaufempfehlung und Kur...witzig
27.11.23 15:55
62
300 neue Jobs: AT&S bietet den reinsten Arbeitsplatz de...
22.11.23 13:50
63
RE: 300 neue Jobs: AT&S bietet den reinsten Arbeitsplat...
22.11.23 17:29
64
Kepler Cheuvreux hat fr AT&S die Empfehlung mit einem ...
24.11.23 07:44
65

AT&S positioniert sich bereits fr das Geschftsjahr 2026/27


Kundendiversifikation erfolgreich eingeleitet
Umsatzwachstum von 1,8 Mrd. in 2022/23e auf 3,5 Mrd. in 2026/27e
Bereit fr herausforderndes Marktumfeld



Leoben AT&S hat aufgrund des aktuellen Marktumfeldes das Wachstumstempo
den Marktgegebenheiten angeglichen und die Mittelfristziele um ein Jahr
auf das Geschftsjahr 2026/27 verschoben. Die aktuelle Marktschwche im
Bereich IC-Substrate wirkt sich zwar auf die Geschwindigkeit unseres
Wachstums aus, ndert aber nichts an der langfristigen Perspektive unserer
Mrkte und unserer Positionierung, so CEO Andreas Gerstenmayer. Im
Gegenteil, wir werden diese herausfordernde Zeit nutzen, um gestrkt und
mit einem breiteren Kundenportfolio unsere Strategie fortzusetzen,
kommentiert Gerstenmayer die Perspektive des Unternehmens. Zunchst wird
dies aber konsequente Anpassungen unserer Kostenstrukturen erfordern,
rumt er ein.



Kundendiversifikation erfolgreich eingeleitet

Im Rahmen der Diversifikationsstrategie ist es AT&S gelungen, bereits
weitere IC-Substratkunden zu gewinnen. Daher wird u.a. das derzeit im Bau
befindliche R&D-Center in Leoben um eine echte Serienproduktion
vergrert, untersttzt durch Finanzierungsbeitrge der neuen Kunden.
Diese sind in den Bereichen Computing/Data Processing ttig und haben
einen hohen Bedarf an IC-Substraten, mit denen sie unter anderem
energieeffiziente Prozessoren anbieten.



Neben der Diversifikation im Bereich IC-Substrate gelang es auch im
Geschft der PCBs, groe Neukunden zu gewinnen sowie die Profitabilitt
deutlich zu steigern. Daran zeigt sich, dass sich ein breites, qualitativ
hochwertiges Produktportfolio auszahlt.



Umsatzwachstum von 1,8 Mrd. in 2022/23e auf 3,5 Mrd. in 2026/27e

Der Ausblick fr 2025/26, den AT&S im November 2021 prsentiert hat,
erfolgte in einem gnzlich anderen Marktumfeld mit hohen
Wachstumsprognosen bei IC-Substraten. Der Ukraine-Konflikt mit
Auswirkungen auf den Energiemarkt, die verschrften Spannungen zwischen
den USA und China sowie die allgemeine Konjunkturabschwchung kombiniert
mit gestiegener Inflation haben die Marktbedingungen nach dem Ende der
COVID Pandemie deutlich eingetrbt. Der extreme Absatzanstieg bei PCs und
Notebooks wegen des obligatorischen Home-Office whrend der Pandemie
fhrte in diesem Bereich zu einer Sttigung und somit Marktschwche in
Verbindung mit hohen Lagerbestnden.



Infolge der Vernderungen im Markt und der reduzierten Wachstumsdynamik
musste AT&S seine Projekte und Prognosen anpassen. Dies fhrte dazu, dass
die Mittelfristziele um ein Jahr verschoben wurden. AT&S geht davon aus,
dass im Geschftsjahr 2026/27 ein Umsatz von rund 3,5 Mrd. erzielt wird
und erwartet eine EBITDA-Marge von 27 bis 32 %. Dies entspricht beim
Umsatz einer durchschnittlichen jhrlichen Wachstumsrate von 17 %
(2022/23e: 1,8 Mrd. ) und einer deutlichen Steigerung der Profitabilitt.



Bereit fr herausforderndes Marktumfeld

In den Mrkten fr IC-Substrate wird 2023 fr Notebooks eine geringere
Nachfrage als 2022 erwartet. Durch hohe Lagerbestnde wird der negative
Effekt auf die Zuliefererkette noch verstrkt. Dies wird laut aktuellen
Prognosen insbesondere das erste Halbjahr 2023 betreffen, gegen Ende des
Jahres wird eine Erholung der Bedarfe erwartet. Bei Servern wird die
Nachfrage nach IC-Substraten mittelfristig vom Technologiewandel hin zu
Heterogeneous Integration<1><1> profitieren.



Um die daraus resultierenden Effekte wie Preisdruck und Inflation
abzumildern, hat AT&S umfassende Kostenoptimierungsprogramme initiiert.
Deren Fokus liegt darauf, den Umfang der laufenden Verbesserungsmanahmen
zu erhhen sowie deren Umsetzung zu beschleunigen. Bereits im Februar
hatte AT&S nachhaltige Kostenoptimierungen, vorrangig durch Manahmen zur
Steigerung der Produktivitt und des Materialeinsatzes sowie Optimierungen
im Einkauf, angekndigt. Vor dem Hintergrund der angestiegenen
Herausforderungen hat AT&S diese Programme intensiviert. Im Vergleich zum
Geschftsjahr 2022/23 werden fr die folgenden zwei Jahre
Kosteneinsparungen in Summe von 440 Mio. erwartet.



Zudem werden die Investitionsprogramme in Abhngigkeit von der jeweiligen
Nachfrageerwartung analysiert und an die jeweilige Marktsituation
adaptiert. Im Geschftsjahr 2022/23 ttigte AT&S Investitionen von etwa
600 Mio. in den Standort Chongqing, China. Das Werk in Leoben,
sterreich, wird fr die neuen Kunden fertiggestellt, die ersten Maschinen
werden bereits installiert. In Kulim, Malaysia, wurden im Geschftsjahr
2022/23 340 Mio. investiert. Aktuell wird eines der beiden Werke in
Kulim finalisiert, die ersten Maschinen wurden bereits eingebracht. Mit
dem Start der Produktion wird plangem 2024 gerechnet. Das zweite Werk in
Kulim wird bzgl. Gebudehlle fertig gestellt, wofr noch nennenswerte
Kosten anfallen werden; die Beschaffung und Installation der Infrastruktur
und des Produktionsequipments hngt zeitlich davon ab, wie sich der Markt
und die Situation bei einem wesentlichen Kunden entwickeln. Fr die beiden
Geschftsjahre 2023/24 und 2024/25 ergibt sich dadurch in Summe eine
Verringerung des Investitionsvolumens um 450 Mio. gegenber der
ursprnglichen Planung und dies trotz des angestiegenen
Investitionsbedarfs in Leoben. Fr die Standorte Kulim und Leoben hatte
AT&S im Jahr 2021 in Summe Investitionen von 2,2 Mrd. angekndigt,
aktuell plant das Unternehmen mittelfristig eine Gesamtinvestition von
1,8 Mrd. .

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Stifel besttigt fr AT&S die Empfehlung Kaufen - und reduziert das Kursziel von 47,0 auf 40,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 45,13 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden


Weitere Details zu den strukturellen Geschftsanpassungen, als Reaktion auf die aktuelle Marktschwche und vernderten Ausblick

AT&S hat in mehreren Aussendungen in den letzten Tagen / Wochen Anpassungen zu kurz- und langfristigen Unternehmenszielen verkndet. Diese Woche sind weitere Details kommuniziert worden, die sowohl mehr Einblick in die um ein Jahr verschobenen Mittelfristziele (Umsatz von EUR 3,5 Mrd., EBITDA-Marge von 27-32%), als auch auf die kurzfristigen Geschftserwartungen erlauben. In Summe zielen die Anpassungen darauf ab, AT&S fr das anstehende Wachstum im Bereich der IC-Substrate mglichst flexibel aufzustellen, um bestmglich von dem Trend zu immer leistungsfhigeren Computerprozessoren zu profitieren.

Kurzfristig wird die IC-Substrate Nachfrage von einer deutlich abflachenden Dynamik im PC-Bereich gebremst. Die nun zu hohen Lagerbestnde werden gerade bei den Herstellern und und entlang der Lieferketten abgebaut. Zudem hat der Hauptkunde Intel zuletzt Marktanteile vor allem im Bereich Serverprozessoren (CPUs) verloren, da sich die Entwicklung der neuesten Prozessorentechnologie verzgert hat. Diese beiden Umstnde fhren bei AT&S aktuell zu einer deutlichen Unterauslastung der eigenen IC-Substrate Kapazitten bzw. zu einem Geschftsrckgang.

Andererseits hat AT&S bekanntgegeben, neue IC-Substrate Kunden gewonnen zu haben, die von nun fr Massenproduktion ausgelegten Produktionslinie in Leoben bedient werden sollen. Produktionsstart ist mit Jahresende 2023 angegeben. Diese Kunden sollen auch mittelfristig zu einer bessere Kundendiversifizierung im IC-Substrate Bereich beitragen, die die Abhngigkeit von Einzelkunden reduziert.

Im Hinblick auf das neue IC-Substrate Werk in Kulim, Malaysien, hat AT&S nun geplante Kapazitten reduziert und wird vorerst nur eines der beiden fr Kulim geplanten Werke fertigstellen. Das Andere wird vorerst zur Dachgleiche fertiggebaut, whrend es von der Entwicklung und der IC-Substratenachfrage des Hauptkunden abhngt, wann und in welchem Umfang die Fertigstellung fortgefhrt wird.

Ausblick

Zustzlich zur Verschiebung und Reduktion der Investitionen in IC-Substrate Kapazitten iHv EUR 400mn, hat AT&S auch ein Kostensenkungsprogramm mit einem beachtlichen Volumen von EUR 440mn in zwei Jahren bekanntgegeben. Damit sollen die derzeitige Unterauslastung, Kosteninflation und der Preisdruck aufgrund des Nachfragerckgangs in den Griff bekommen werden. Es soll aber auch die Flexibilitt geschaffen werden, sofern es im Prozessorenmarkt zu strkeren Marktverschiebungen, auch durch neue Marktteilnehmer, kommen sollte. Kurzfristig gilt es zu beobachten, ob die derzeitige Marktschwche sich, wie prognostiziert, bis Mitte des Jahres 2023 relativiert (v.a. durch den Abbau der Lagerbestnde). Zustzlich wird fr AT&S wichtig sein, dass die Produktion der neuen Serverprozessoren von Intel (Codename: Sapphire Rapids) gut nachgefragt werden, deren Produktion Stckmig an Relevanz gewinnt, und dass die Nachfolgeprodukte (Codenamen: Emerald Rapids; En de 2023; Granite Rapids; 2024) dem steigenden Leistungsanspruch gerecht werden. Fr AT&S bedeutet das, dass zumindest bis Mitte des GJ23/24 (d.i. Sept-Quartal 2023) wohl keine wesentlicher Geschftsverbesserung zu erwarten ist. Danach mssen wir sehen, inwiefern die Geschftsentwicklung im 2H23/24 das schwache erste Halbjahr kompensieren wird knnen. Das nchste GJ23/24 wird somit zu einem bergangsjahr, neue Hchststnde fr Umsatz und EBITDA erwarten wir allerdings in dem GJ 24/25. Abhngig von der Entwicklung von Intel knnen sich die derzeitigen Ziele auch noch ndern, allerdings dann wohl eher in die positive Richtung.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

NEW YORK, March 30 (Reuters) - The Philadelphia semiconductor index <.SOX> hit its highest level in nearly a year on Thursday, as optimism grows that a sales downturn in the industry has reached its nadir, in part due to a surge in artificial intelligence (AI) technology.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>NEW YORK, March 30 (Reuters) - The Philadelphia semiconductor
>index <.SOX> hit its highest level in nearly a year on
>Thursday, as optimism grows that a sales downturn in the
>industry has reached its nadir, in part due to a surge in
>artificial intelligence (AI) technology.

NEW: China is launching a cybersecurity review of products exported by Micron, the largest US maker of memory chips, to the country

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>NEW YORK, March 30 (Reuters) - The Philadelphia
>semiconductor
>>index <.SOX> hit its highest level in nearly a year
>on
>>Thursday, as optimism grows that a sales downturn in the
>>industry has reached its nadir, in part due to a surge in
>>artificial intelligence (AI) technology.
>
>NEW: China is launching a cybersecurity review of products
>exported by Micron, the largest US maker of memory chips, to
>the country

Die News ist insofern beachtenswert, da bisher die ganzen Chip Sanktionen der Amis (jetzt auch Japaner) zu keinen handfesten Reaktionen der Chinesen gefhrt haben. Scheint sich aber jetzt zu ndern.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

AT&S steigerte 2022/2023 Umsatz und Gewinn deutlich
Abkhlung im zweiten Geschftsjahreshalbjahr im Wachstumssegment IC-Substrate -AT&S-Chef: Kostensenkungsprogramme "deutlich intensiviert" - Dividende von 0,40 Euro je Aktie vorgeschlagen

Der steirische Leiterplattenhersteller AT&S hat im Geschftsjahr 2022/2023 trotz einer Abkhlung im zweiten Geschftsjahreshalbjahr im Wachstumssegment IC-Substrate den Umsatz und den Gewinn deutlich gesteigert. Die Erlse stiegen im Vergleich zur Vorjahresperiode um 13 Prozent auf 1,79 Mrd. Euro, das Konzernergebnis legte um 32 Prozent auf 137 Mio. Euro zu.
Um den aus dem aktuell schwierigen Marktumfeld resultierenden Effekten wie Preisdruck und Inflation gegenzusteuern, habe man die Kostensenkungsprogramme "deutlich intensiviert und beschleunigt", so AT&S-Chef Andreas Gerstenmayer am Dienstag in einer Aussendung. Der Leiterplattenhersteller will seine Kundenbasis weiter differenzieren, um breiter aufgestellt zu sein. Dies erreiche man "rascher als geplant", sagte Gerstenmayer. Die neuen Kunden werden aus dem Werk in Leoben beliefert werden. Durch Finanzierungsbeitrge der neuen Kunden wird das derzeit in Bau befindliche F&E-Zentrum in Leoben um eine Serienproduktion erweitert.

Die Dividende fr Aktionre wird voraussichtlich aber deutlich niedriger ausfallen. Der AT&S-Vorstand will der Hauptversammlung am 6. Juli eine Dividende in Hhe von 0,40 Euro je Aktie fr das Geschftsjahr 2022/23 vorschlagen. Im Vorjahr gab es eine Dividende in Hhe von 0,78 Euro je Aktie und Sonderdividende von 0,12 Euro je Aktie.

AT&S erwartet, dass sich die Marktumfeld-Eintrbung aus dem zweiten Halbjahr 2022/23, insbesondere im Markt fr IC-Substrate, auch im ersten Halbjahr 2023/24 fortsetzt. Zustzliche Unsicherheitsfaktoren fr die Endmrkte seien weiterhin hohe Inflationsraten, steigende Zinsen, Rezessionsrisiken sowie geopolitische Entwicklungen. Der Leiterplattenhersteller erwartet dann in der zweiten Jahreshlfte 2023/24 eine Normalisierung der Lagerbestnde in der Lieferkette und dadurch wieder eine Verbesserung der Nachfrage. AT&S rechnet fr 2023/24 mit einem Umsatz zwischen 1,7 und 1,9 Mrd. Euro. Exklusive der Effekte aus dem Anlauf der neuen Produktionskapazitten in Kulim und Leoben in Hhe von rund 100 Mio. Euro erwartet das Unternehmen eine bereinigte EBITDA-Marge voraussichtlich zwischen 25 und 29 Prozent.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

AT&S selbst:

AT&S erzielt Rekordumsatz in herausforderndem Marktumfeld



Geschftsjahresumsatz 2022/23 steigt um 13 % auf 1.791 Mio. (VJ:
1.590 Mio. )
Bereinigtes EBITDA mit 470 Mio. um 24 % ber dem Vorjahr
Ausblick GJ 2023/24: 1,7 bis 1,9 Mrd. Umsatz, bereinigte EBITDA-Marge
von 25 bis 29 %
Neue Berichtsstruktur seit dem 1. April 2023
Mittelfristiger Ausblick fr 2026/27 besttigt

https://www.ots.at/presseaussendung/EQS_20230516_EQS0001/eqs-news-ats-austria-technologie -systemtechnik-ag-ats-erzielt-rekordumsatz-in-herausforderndem-marktumfeld

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

In den Geschftsjahren 2023/24 sowie 2024/25 hat AT&S Einsparungen bei den Kosten im Volumen von 440 Mio. Euro vorgesehen, was sich auch beim Personal auswirkt. "Anpassungsbedarf" rumte CEO Gesternmayer im chinesischen Werk in Chongqing und generell in der Verwaltung ein, wobei er den konkreten Mitarbeiterabbau beim Bilanzpressegesprch auf Nachfrage nicht bezifferte. Auf der anderen Seite werde in Leoben Personal aufgebaut. Der Konzern beschftigt weltweit rund 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

AT&S - Berenberg besttigt "Sell"-Empfehlung
Auch Kursziel von 24,0 Euro bleibt aufrecht

Die Analysten der Berenberg haben ihr "Sell"-Votum fr die Aktien der AT&S besttigt. Der zustndige Experte Gustav Froberg besttigte in seiner Studie zudem das Kursziel von 24,00 Euro. Zum Vergleich: Die Aktie notierte am Freitag an der Wiener Brse zuletzt bei 29,04 Euro.
Jngst verffentlichte vorlufige Quartalszahlen des Unternehmens htten weitgehend den Erwartungen entsprochen. Mit Blick auf die Wertschpfungskette von AT&S, einen steigenden Wettbewerb und hhere Finanzierungskosten deute sich fr das Unternehmen aber ein langwieriger Weg hin zu einer zyklischen Erholung an.

Die Prognose fr den Gewinn je Aktie 2022/23 lautet nun auf 3,03 Euro. Fr die beiden Folgejahre wird mit Verlusten/Ertrgen (reported) von minus 0,37 Euro und plus 3,34 Euro gerechnet. Die Dividendenschtzungen je Titel belaufen sich fr diesen Zeitraum auf jhrlich 0,40 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Unsere Einschtzung: Der Markt war auf schwchere Zahlen
vorbereitet. Nachdem die Zahlen jetzt raus sind, knnte der
Aktienkurs einen Boden finden, zumal die zweite Jahreshlfte
des laufenden Geschftsjahres wieder sprbar besser laufen
sollte. Wir sehen das mittelfristige Potenzial von AT&S im
aktuellen Aktienkurs bei weitem nicht ausreichend reflektiert und stufen diesen ehemaligen Musterdepottitel als
spekulativ kaufenswert ein.

Austria Brsenbrief

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Oddo BHF besttigt fr AT&S die Empfehlung Neutral - und reduziert das Kursziel von 30,0 auf 27,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 41,0 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Ausblick 2023/24: Nachfragenormalisierung ab 2. Jahreshlfte 2023/24 erwartet

Trotz eines von der Nachfrageschwche gezeichneten 4. Quartals konnte AT&S seine im Februar abgesenkte Guidance leicht bertreffen. Getrieben von der guten Entwicklung im 1. Halbjahr stieg der Umsatz 2022/23 um 13% auf EUR 1,79 Mrd. Das bereinigte EBITDA erhhte sich um 24% auf EUR 417Mio., sodass sich die EBITDA-Marge auf 26,2% verbesserte. Die Ergebnisverbesserung ist vorrangig auf den hheren Konzernumsatz zurckzufhren aber auch Wechselkursschwankungen beim US-Dollar und Renminbi wirkten untersttzend. Die geringere Nachfrage in der zweiten Jahreshlfte, Anlaufkosten in Chongqing, China, und Kulim, Malaysia, sowie Leoben aber auch hhere Kosten und F&E-Ausgaben wirkten sich negativ auf das Ergebnis aus. In Summe erhhte sich das Konzernergebnis auf EUR 137 Mio. (+32,3% j/j). Wie letzte Woche bekannt gegeben, schlgt der Vorstand der HV am 6. Juli eine Dividende iHv. EUR 0,40/Aktie vor (2021/22: EUR 0,78/Aktie und EUR 0,12/Aktie Sonderdividende).

Ausblick

Fr das GJ 2023/24 erwartet der Vorstand einen Umsatz zwischen EUR 1,7-1,9 Mrd. und eine bereinigte EBITDA-Marge zwischen 25- 29% exklusive der Effekte aus dem Anlauf der neuen Produktionskapazitten in Kulim und Leoben iHv. rund EUR 100 Mio. D.h. der Mittelpunkt der Guidance wrde bei einem Umsatz von EUR 1,8 Mrd. und einem bereinigten EBITDA von EUR 486 Mio. liegen. Das Investitionsbudget liegt bei rund EUR 1,1 Mrd. Weiters besttigte der Vorstand das Kostensenkungsprogramm mit einem Volumen von EUR 440 Mio. in zwei Jahren. Mittelfristig strebt AT&S weiter einen Umsatz von EUR 3,5 Mrd. sowie eine EBITDA-Marge von 27-32% ab 2026/27 an. Wir erwarten fr AT&S eine schwchere erste Jahreshlfte. Mit der erwarteten Erholung der Nachfrage nach dem derzeitigen Lagerabbau, sollte die Dynamik in der 2. Jahreshlfte zulegen. Wir denken, dass wir den Tiefpunkt des Branchenzyklus im 4. Quartal von AT&S mglicherweise schon berschritten haben. Positive News aus dem Sektor knnten dem Aktienkurs somit rasch Impulse nach oben geben. Wir bleiben bei unserer Kauf-Empfehlung.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Raiffeisen Research besttigt fr AT&S die Empfehlung Halten - und reduziert das Kursziel von 56,0 auf 32,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 39,71 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

AT&S - Raiffeisen kappt Kursziel von 56 auf 32 Euro
"Hold"-Einstufung jedoch beibehalten

Die Analysten der Raiffeisen Research haben ihr "Hold"-Votum fr die Aktien der AT&S besttigt, das Kursziel jedoch von 56 auf 32 Euro krftig gesenkt. Die zustndige Expertin Teresa Schinwald begrndete den Schritt in der am Mittwoch vorgelegten Studie mit Expansionsverzgerungen, schwacher Nachfrage und hheren Finanzierungskosten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Boden knnte gefunden sein

Bei AT&S (ISIN AT0000969985 Euro 28,14) haben die zuletzt
schwachen Geschftszahlen fr keinen weiteren Kursdruck gesorgt. Dies werten wir positiv und halten dies angesichts der
bereits sehr moderaten Bewertungsrelationen fr gerechtfertigt.

Auch das Chartbild hat sich zuletzt ein klein wenig weiter aufgehellt: Es sieht zunehmend nach einer mglichen Bodenbildung
nach einer Kurshalbierung innerhalb rund eines Jahres aus.

Uns gefllt hier das Chance-Risiko-Verhltnis. AT&S ist
spekulativ kaufenswert.

Austria Brsenbrief

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>Boden knnte gefunden sein
>
>Bei AT&S (ISIN AT0000969985 Euro 28,14) haben die
>zuletzt
>schwachen Geschftszahlen fr keinen weiteren Kursdruck
>gesorgt. Dies werten wir positiv und halten dies angesichts
>der
>bereits sehr moderaten Bewertungsrelationen fr
>gerechtfertigt.
>Uns gefllt hier das Chance-Risiko-Verhltnis. AT&S ist
>spekulativ kaufenswert.
>
>Austria Brsenbrief

Naja, wenn die Konjunktur weiter nachlsst werden die auch bld schauen. Und derzeit sieht es danach aus.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Boden knnte gefunden sein
>>
>>Bei AT&S (ISIN AT0000969985 Euro 28,14) haben die
>>zuletzt
>>schwachen Geschftszahlen fr keinen weiteren Kursdruck
>>gesorgt. Dies werten wir positiv und halten dies
>angesichts
>>der
>>bereits sehr moderaten Bewertungsrelationen fr
>>gerechtfertigt.
>>Uns gefllt hier das Chance-Risiko-Verhltnis. AT&S
>ist
>>spekulativ kaufenswert.
>>
>>Austria Brsenbrief
>
>Naja, wenn die Konjunktur weiter nachlsst werden die auch
>bld schauen. Und derzeit sieht es danach aus.
>

Jetzt hat es mal alles was nur einen Hauch von AI hat, nach oben gehebelt.
Die nchsten Tage werden jene Unternehmen die da keine Karten im Spiel haben, ziemlich sicher wieder drehen. Und Intel sowie ATS gehren da dazu. berhaupt hat ATS mit Intel leider einen lahmen Gaul erwischt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Austro-Projekte profitieren von EU-Mikroelektronik-Initiative
Hierzulande 175 Mio. Euro fr Vorhaben von sechs Firmen und einem assoziierten Partner - Gewessler: Trgt zu nachhaltiger Entwicklung bei - Kocher: Mikroelektronik ist Schlsselsektor

Am Donnerstag ist laut dem Technologieministerium in Brssel der Startschuss fr die bisher grte europische Mikroelektronik-Initiative unter sterreichischer Beteiligung gefallen. Insgesamt geht es den Angaben zufolge um 100 Unternehmensprojekte in 20 europischen Staaten, von denen nun alle 68 genehmigungspflichtigen Projekte beihilferechtlich durch die EU-Kommission genehmigt wurden. 32 assoziierte Partner werden ber weitere Frderungen der Mitgliedstaaten untersttzt.
Das "Important Project of Common European Interest" (IPCEI) umfasst ein Gesamtinvestitionsvolumen bis zu 21,8 Milliarden Euro. Die direkten Partner erhalten staatliche Beihilfen in Hhe von bis zu 8,1 Milliarden Euro. Diese lsen private Investitionen von insgesamt bis zu 13,7 Milliarden Euro aus, heit es.

Aus sterreich sind an der Mikroelektronik-Initiative die Unternehmen AT&S, AVL, EEMCO, Infineon Austria und NXP Semiconductors Austria als direkte Partner beteiligt. Sie werden mit ffentlichen Geldern fr Hochtechnologie-Projekte untersttzt. Assoziierte Partner sind hierzulande die Silicon Austria Labs (SAL).

Gemeinsam von der EU und der Alpenrepublik werden Beihilfen bis zu 175 Millionen Euro bereitgestellt. Diese setzen sich aus 125 Mio. Euro ber die Mittel des Europischen Wiederaufbaufonds sowie aus 50 Mio. Euro an zustzlichen nationalen Mitteln des Bundesministeriums fr Arbeit und Wirtschaft zusammen. Abwickler sind FFG und aws.

Klima- und Technologieministerin Leonore Gewessler sprach in einer schriftlichen Stellungnahme von groen Herausforderungen, die die vielen Krisen bringen. "Gerade die Mikroelektronikindustrie nimmt hier eine Schlsselrolle in Europa ein. Denn sie trgt mageblich zu einer wettbewerbsfhigen und nachhaltigen Entwicklung bei." ber die Produktion von hochinnovativen und nachhaltigen Produkten knne in diesem Sektor ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen die Klimakrise geleistet, gleichzeitig die Wirtschaft gestrkt und Europa widerstandsfhiger sowie autonomer gemacht werden, so Gewessler.

"sterreich ist im Bereich Mikroelektronik auf EU-Ebene einer der wichtigsten Standorte, daher haben wir den Sektor auch als industriepolitischen Schlsselsektor definiert", so Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher in der gemeinsamen Stellungnahme. "Der Mikroelektroniksektor ist fr die Gesamtwertschpfung am heimischen Standort relevant und trgt einen erheblichen Anteil an der unternehmerischen Forschung und Entwicklung."

Das Gesamtprojekt verfolgt das Ziel, die energieeffiziente Produktion von Chips in Europa signifikant zu erhhen und damit die digitale und grne Transformation voranzutreiben sowie die Widerstandsfhigkeit und Souvernitt Europas zu strken. Gefrdert werden hochinnovative Projekte in der Forschung und Entwicklung, aber auch der ersten gewerblichen Nutzung vor der Massenproduktionsphase. Das IPCEI ist das zweite im Bereich der Mikroelektronik. Im Jahre 2019 genehmigte die Europische Kommission das IPCEI Mikroelektronik I, zu welchem sterreich im Jahr 2021 mit drei Unternehmen und einer staatlichen Beihilfe in Hhe von bis zu 146,5 Mio. Euro beitrat. Dabei wird auch auf sogenannte Spill-Over-Effekte gehofft, also das in weiterer Folge andere Firmen und der gesamte Standort profitieren.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Wir sehen AT&S durchaus auch als einen Profiteur der
aufgrund des Booms im Bereich Knstliche Intelligenz
ausgelsten Investitionen und stufen diesen heimischen
Technologietitel weiterhin als spekulativ kaufenswert ein.

Austria Brsenbrief

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

AT&S gewinnt den Airbus Avionics Supplier Award fr Best Improvement Project
Der langjhrige AT&S-Kunde Airbus Avionics hat das Kupferrecycling-Projekt "AERIS" von AT&S beim 1. Airbus Avionics Supplier Day in Toulouse ausgezeichnet.
Leoben (OTS) - AERIS, ein innovatives Recyclingsystem, mit dem das steirische Hightechunternehmen AT&S wichtige Chemikalien und bis zu 1000 Kilogramm Kupfer pro Tag aus dem Abwasser zurckgewinnen kann, hat den Airbus Avionics Supplier Award fr das beste Verbesserungsprojekt gewonnen. Der Preis wurde im Rahmen des 1. Airbus Avionics Supplier Day in Toulouse, Frankreich, verliehen.

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20230613_OTS0104/ats-gewinnt-den-airbus-avionics- supplier-award-fuer-best-improvement-project

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Nach einigen Wochen und sogar Monaten der Kursschwche gegenber dem
Gesamtmarkt zeigt AT&S aktuell wieder Strke gegenber dem
ATX. Dies ist ein positives Signal. Wir hatten bereits darauf hingewiesen, dass der Groteil der negativen Meldungen bereits
drauen sein sollte und zhlen den Hersteller von hochwertigen
Leiterplatten und IC-Substraten durchaus auch zum Kreis der
Profiteure des Booms rund um die Knstliche Intelligenz. Uns
gefllt das Chance-Risiko-Verhltnis dieser im Vergleich zu anderen Technologietiteln ungewhnlich niedrig bewerteten AT&S.

Wir wollen jetzt wieder eine Anfangsposition fr unser
sterreich Plus-Depot aufbauen. Hierzu legen wir eine Kauforder fr 120 AT&S-Aktien mit einem Kauflimit von bis
zu 31,40 Euro in den Markt, was einer Depotgewichtung
um zunchst vier Prozent entsprechen wrde.

Austria Brsenbrief

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Insider-Transaktion: Aufsichtsrat Gnter Pint kauft 300 Aktien

Datum: 2023-06-29
Name: Gnter Pint
Grund fr die Meldepflicht: Aufsichtsrat
Kauf: 300 Stck
Preis: 32.50
Gegenwert: 9.750,00
Finanzinstrument: Aktie
ISIN: AT0000969985

Weitere AT&S-Insider-Transaktionen: http://aktie.at/showcompany.html?sub=insider&id=30

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Ergebnisse der Hauptversammlung der AT&S



Leoben Die heutige 29. ordentliche Hauptversammlung der AT & S Austria
Technologie und Systemtechnik Aktiengesellschaft (AT&S) hat eine Dividende
in Hhe von 0,40 je Aktie fr das Geschftsjahr 2022/23 beschlossen.
Ex-Dividenden-Tag ist der 25. Juli 2023, Nachweisstichtag der
26. Juli 2023 und Dividendenzahltag der 27. Juli 2023.



Zum Abschlussprfer fr den Jahresabschluss und den Konzernabschluss fr
das Geschftsjahr 2023/24 wurde die Deloitte Audit Wirtschaftsprfungs
GmbH bestellt.



Auch alle sonstigen zur Beschlussfassung vorgelegten Tagesordnungspunkte
wurden von den bei der Hauptversammlung vertretenen Aktionren angenommen.



Die Abstimmungsergebnisse der ordentlichen AT&S Hauptversammlung 2023
finden Sie unter <1> www.ats.net.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

AT&S - Berenberg bleibt bei "Sell"-Empfehlung
Kursziel unverndert bei 24,0 Euro

Die Analysten von Berenberg haben ihr "Sell"-Votum fr die Aktien der AT&S in einer Branchenstudie besttigt. Der Experte Gustav Froberg behielt das Kursziel von 24,00 Euro ebenfalls bei. Zum Vergleich: Die Aktie waren am Vortag um 1,6 Prozent tiefer bei 30,58 Euro aus dem Handel gegangen.
Verglichen mit seinen Branchenkollegen sei das Unternehmen laut Froberg derzeit hoch bewertet - hier blickt er auf das Verhltnis Enterprise-Value zu Gewinn vor Steuern und Abschreibungen (EV/EBITDA). Dieses wrde beim aktuellen Stand bei 9,8 fr das Geschftsjahr 2024 liegen - der Durchschnitt der Branche liege bei 7,0.

Die Prognose fr den Ertrag je Aktie 2023/24 lautet auf minus 0,37 Euro. Fr das Folgejahr wird ein Gewinn von 3,34 Euro pro Titel erwartet. Die Dividendenschtzung fr diese beiden Geschftsperioden belaufen sich auf 0,40 Euro je Anteilsschein.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Kepler Cheuvreux reduziert fr AT&S die Empfehlung von Kaufen auf Halten - und das Kursziel von 50,0 auf 32,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 43,13 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Wer bietet mehr...

Aletheia Capital besttigt fr AT&S die Empfehlung Kaufen - und erhht das Kursziel von 100,0 auf 105,0 Euro. Weiter das hchste aller Kursziele.

durchschnittliches Kursziel: 43,75 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Bei Erreichen der Mittelfristziele wrde AT&S
in wenigen Jahren ein EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern
und Abschreibungen) von rund einer Mrd. Euro erwirtschaften,
whrend die aktuelle Marktkapitalisierung an der Brse gerade
einmal bei rund 1,2 Mrd. Euro liegt. Dies passt aus unserer
Sicht nicht zusammen.
Wir meinen: Sofern die Planzahlen erfllt werden, htte der
Aktienkurs auf Sicht von drei bis vier Jahren durchaus Verdopplungspotenzial und mehr. Wir sehen somit die aktuelle
Unsicherheit und den Kursrckgang als spekulative
Einstiegschance fr risikobereite Anleger.

Austria Brsenbrief

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

AT&S meldet Umsatz- und Gewinneinbruch im 1. Quartal

Umsatz ging im Jahresabstand um 28 Prozent auf 362 Mio. Euro zurck - 2 Mio. Euro Quartalsverlust nach 96 Mio. Euro Gewinn vor einem Jahr

Der steirische Leiterplattenhersteller AT&S hat im ersten Quartal seines Geschftsjahres 2023/24 einen deutlichen Einbruch beim Umsatz und Ergebnis verbucht. Der Umsatz sank im Jahresabstand um 28 Prozent auf 362 Mio. Euro und das Konzernergebnis drehte von 96 Mio. Euro auf -2 Mio. Euro in die Verlustzone, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Gegenber dem Vorquartal legte der Umsatz jedoch um ein Fnftel zu.
"In einem nach wie vor schwierigen Marktumfeld mit beinahe tglich wechselnden Prognosen ist es uns gelungen, eine Stabilisierung der operativen Entwicklung zu erreichen", sagte CEO Andreas Gerstenmayer laut Mitteilung. Die Effizienz- und Kostenoptimierungsprogramme wrden rascher als geplant greifen.

AT&S hat zum 1. April 2023 die bisherigen Geschftsbereiche "Mobile Devices & Substrates" sowie "Automotive, Industrial & Medical" neu strukturiert. Das Unternehmen wird nun nach den Geschftsbereichen "Electronics Solutions" und "Microelectronics" gegliedert. "Electronics Solutions" bndelt die Aktivitten in den Bereichen Leiterplatten und Module gruppenweit, whrend "Microelectronics" den Schwerpunkt auf IC-Substrate (Trgermaterial fr integrierte Schaltungen) legt.

Als wesentlichen Grund fr den Umsatzrckgang nennt das Unternehmen eine geringere Nachfrage nach IC-Substraten. Im Segment Electronics Solutions sei das Ausbleiben einer neuen Modellreihe bei Mobiltelefonen Grund fr den Rckgang im Vergleich zum Vorjahresquartal gewesen.


Im Vergleich zum Geschftsjahr 2022/23 erwarte man fr die folgenden zwei Jahre Kosteneinsparungen von in Summe 440 Mio. Euro.

Die EBITDA-Marge (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) lag bei 20,7 Prozent (um Anlaufkosten bereinigte EBITDA-Marge: 25,5 Prozent) und damit unter dem Vorjahresniveau von 27,3 Prozent (um Anlaufkosten bereinigte EBITDA-Marge: 28,8 Prozent).

Die Abschreibungen erhhten sich aufgrund von Anlagenzugngen und Technologie-Upgrades im Vergleich zum Vorjahr um 2 Mio. auf 66 Mio. Euro. Das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) fiel von 73 Mio. auf 8 Mio. Euro. Das Finanzergebnis reduzierte sich vor allem durch Fremdwhrungseffekte von 34 Mio. Euro im Vorjahr auf aktuell -5 Mio. Euro. Das Konzernergebnis reduzierte sich von 96 Mio. auf -2 Mio. Euro. Dies fhrte beim Ergebnis pro Aktie zu einem Rckgang von 2,35 auf -0,18 Euro.

Der Bestand an Zahlungsmitteln und Zahlungsmittelquivalenten reduzierte sich auf 630 Mio. Euro (31. Mrz 2023: 792 Mio. Euro). Zustzlich verfge AT&S ber 728 Mio. Euro an nicht genutzten Kreditlinien, heit es in der Mitteilung.


Fr das laufende Geschftsjahr wird erwartet, dass sich die Eintrbung des Marktumfelds aus dem zweiten Halbjahr 2022/23 zunchst fortsetzt. Hohe Inflationsraten, steigende Zinsen, Rezessionsrisiken sowie geopolitische Entwicklungen wrden weiterhin zustzliche Unsicherheitsfaktoren fr die Endmrkte darstellen. Es wird eine schrittweise Verbesserung des Umsatzes und ein Jahresumsatz zwischen 1,7 und 1,9 Mrd. Euro erwartet. Fr das Geschftsjahr 2026/27 wird ein Umsatz von rund 3,5 Mrd. Euro angepeilt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>Umsatz ging im Jahresabstand um 28 Prozent auf 362 Mio. Euro
>zurck - 2 Mio. Euro Quartalsverlust nach 96 Mio. Euro Gewinn
>vor einem Jahr

Bei AT&S klingt das anders:

AT&S startet erfolgreich in herausforderndes Jahr

Umsatz steigt im 1. Quartal 2023/24 im Vergleich zum Vorquartal um
20 % auf 362 Mio. , liegt damit allerdings um 28 % unter dem
Vorjahresquartal (Q1 2022/23: 503 Mio. ; Q4 2022/23: 302 Mio. )
Bereinigtes EBITDA von 92 Mio. entspricht einer Marge von 25,5 %
Ausblick fr GJ 2023/24 und 2026/27 besttigt
Neue Berichtsstruktur seit dem 1. April 2023

https://www.ots.at/presseaussendung/EQS_20230801_EQS0001/eqs-news-ats-austria-technologie -systemtechnik-ag-ats-startet-erfolgreich-in-herausforderndes-jahr

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

AT&S-Chef: Mikroelektronik elementar fr Klima- und Energiewende
Gerstenmayr: Europischer Chips-Act wichtiger erster Schritt, darf aber keinesfalls finaler sein

Der Chef des brsennotierten steirischen Leiterplattenhersteller AT&S, Andreas Gerstenmayer, sieht sterreich und die EU im globalen Wettbewerb in der Mikrotechnologie "dem Fell ein Stck hinterherlaufen". Dabei sei gerade diese fr die Energie- und Klimawende elementar. In der Alpenrepublik gebe es an sich gute Voraussetzungen, diese gehrten aber geschickt genutzt - aber dafr gehre auch etwas mehr getan, sagte der Manager sinngem im 1-"Journal zu Gast" am Samstag.
"Die Mikroelektronik muss Teil der Klimawende und der Energiewende werden", sagte Gerstenmayer. Es brauche noch mehr Investitionen in Energie- und Dateninfrastruktur als sie bisher in EU und sterreich vorgesehen seien. So sei der geplante europische "Chips Act" ein wichtiger Schritt, knne aber auch nur ein erster und sicher kein finaler sein. Im Zuge der herausfordernden Digitalisierung und Elektrifizierung der Gesellschaft gehe es darum, die Energie und die Datenmengen zu verteilen - "und die wachsen weiter".

Im Rahmen der EU-Mikroelektronik-Initiative ist AT&S wie berichtet eines von sechs Unternehmen und einem Partner in sterreich, die insgesamt hierzulande europische und sterreichische Beihilfen von bis zu 175 Mio. Euro fr Spitzentechnologie-Projekte bekommen. Dabei sind unter anderen auch AVL und Infineon Austria. Die Summe setzt sich aus 125 Mio. Euro vom Europischen Wiederaufbaufonds sowie aus 50 Mio. Euro nationalen Mitteln zusammen.

In der EU geht es aktuell um insgesamt 42 Mrd. Euro an neuen Subventionen, die noch final zu fixieren sind. Auch beispielsweise Sdkorea und die USA haben massive IT-Frderprogramm aufgesetzt, die jenes in der EU geplante bersteigen.

sterreich knne grundstzlich auf seine starke Autozulieferer-Industrie bauen, aber auch diese msse digital umgebaut sowie strker auf Elektromobilitt ausgerichtet werden. Fr (Hightech-)Unternehmen - egal ob um heimische oder auswrtige, die sich hier ansiedeln sollen - sei eine attraktive Umgebung wichtig. Dabei gehe es um die Verfgbarkeit von Fachkrften, die Forschungsinfrastruktur und die Kosteninfrastruktur. "Die Forschungsinfrastruktur ist in sterreich relativ gut; das ist ein Asset vieler europischer Lnder", sagte der gebrtige Bayer Gerstenmayer. Bei den Fachkrften htten alle Probleme, die sich ohne qualifizierten Zuzug sicher nicht lsen lieen, auch wenn in Europa einige Parteien dagegen seien. "Wir brauchen den qualifizierten Zuzug und mssen uns dafr ffnen, dafr brauchen wir eine Willkommenskultur", so der Manager in 1. Zu hohe (Arbeits-, Steuer- und Abgaben-)Kosten mssten durch Subventionen ausgeglichen werden.

Nicht nur fr Menschen geht es in der Digitalisierung um Datenschutz - auch fr Firmen. Laut Gerstenmayer mssten Unternehmens-, Forschungs- und Kundendaten sicher sein, um sie in Netze einzubringen.

Der AT&S-Konzern hatte erst dieser Tage frs erste Quartal seines Geschftsjahres 2023/24 einen deutlichen Einbruch beim Umsatz und Ergebnis gemeldet. Der Umsatz sank im Jahresabstand um 28 Prozent auf 362 Mio. Euro und das Konzernergebnis drehte von 96 Mio. Euro auf minus 2 Mio. Euro in die Verlustzone. Immerhin gegenber dem Vorquartal legte der Umsatz jedoch um ein Fnftel zu. "In einem nach wie vor schwierigen Marktumfeld mit beinahe tglich wechselnden Prognosen ist es uns gelungen, eine Stabilisierung der operativen Entwicklung zu erreichen", sagte CEO Gerstenmayer bei der Prsentation der Zahlen am vergangenen Dienstag. Die Effizienz- und Kostenoptimierungsprogramme wrden rascher als geplant greifen. In den kommenden beiden Geschftsjahren sollen in Summe 440 Mio. Euro eingespart werden.

AT&S hat ein Milliardenprojekt in Kulim in Malaysia laufen. Beim Werk 1 wurde zuletzt die Dachgleiche erreicht, Produktionsstart sei im Herbst 2024. Der Produktionsstart des bereits fertig gebauten Werks 2 hngt aber weiter von der Entwicklung des Marktes ab, so die Firma krzlich. Das Projekt geht langsamer voran als ursprnglich angestrebt. In Leoben knne man aber beispielsweise auf das lang aufgebaute Know-how und gerade die Fachkrfte zhlen, so Gerstenmayer in der allsamstglichen "Im Journal zu Gast"-Interviewreihe vom ORF-Radio sterreich 1.

Dort flieen 500 Mio. Euro in ein fertig werdendes Forschungs- und Entwicklungszentrum mit angeschlossener Serienfertigung fr IC-Substrat-Technologien. 700 Jobs entstehen in der Obersteiermark. Diese Technologie mit der Substrate-Fertigung gebe es in dieser Dimension erstmals in der westlichen Welt. Damit und dem neuen Werk in Kulim und den etablierten Produktionsstandorten in Chongqing, Shanghai (beide China), Ansan (Korea) und Nanjangud (Indien) will der AT&S-Konzern im weltweiten Wettbewerb "einen entscheidenden Schritt voraus sein".

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Die Q1-Zahlen sehen auf den ersten Blick und im Jahresvergleich extrem
schwach aus. Allerdings ist gegenber dem Vorquartal bereits
eine Verbesserung zu erkennen. Sptestens ab 2024 sollte die
Nachfrage nach hochwertigen Leiterplatten und IC-Substraten
wieder sprbar anziehen. Somit sollte das Zyklus-Tief nah oder
bereits durchschritten sein. Wir stufen AT&S weiterhin als
kaufenswert ein.

Austria Brsenbrief

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Geschft erholt sich im 1Q23/24 und sollte in den kommenden Quartalen weiter anziehen

AT&S hat im 1Q23/24 (Mrz Quartal) die Markterwartungen bertroffen. Ausschlaggebend dafr war eine besser als erwartete Nachfrage nach IC-Substraten fr PC/Notebooks und Server, als auch der anhaltende Trend zu hherwertigen Smartphones, von der Apple seit einigen Quartalen profitiert und somit deutlich besser durch die aktuelle Schwchephase steuert als die Konkurrenz. Der Umsatz im Startquartal von EUR 362 Mio. war aufgrund der Marktlage 28% unter Vorjahr, allerdings 20% ber dem Vorquartal. Kosteneinsparungen und Skaleneffekte haben die gute Entwicklung beim Geschftsvolumen profitabilittsseitig verstrkt, wodurch sich das bereinigte EBITDA mit EUR 92 Mio. im Vergleich zum Vorquartal mehr als vervierfacht hat (-36% J/J). Die entsprechende Marge war bei 25,4% (VQ: 5,8%; VJ: 28.8%). Das Quartalsergebnis war mit EUR -7mn (VQ: EUR -89 Mio., VJ: EUR 91 Mio.) zwar noch negativ, sollte aber in den kommenden Quartalen ins positive drehen (mglicherweise bereits im 2Q23/24; hngt auch stark von den Wechselkursen ab).

Der Ausblick der Hauptkunden Intel und Apple stimmt uns auch fr die kommenden Quartale positiv. Whren Apple im September Quartal wie gewohnt sein neues iPhone vorstellt (iPhone 15) und damit die Hochsaison fr AT&S einleitet, geht Intel von einer leichten, sequentiellen Verbesserung aus, die dann ab dem Dezember Quartal an Fahrt gewinnen soll.

Ausblick

Der Technologiebereich befindet sich bereits in der Erholungsphase, die erhhten Lagerbestnde werden zunehmend abgebaut, wodurch die Nachfrage und damit die Auslastung der Produktionskapazitten ansteigt. Die damit verbundenen Skaleneffekte sollten die Profitabilitt weiter verbessern. Ein weiterer Aspekt ist fr AT&S wichtig, nmlich die von Intel angekndigten neuen Prozessorgenerationen (CPU), die hherwertige und somit teurere und margenstrkere IC-Substrate bentigen, die zudem auch mehr Produktionskapazitt binden (Thema: Auslastung). Intels erste Prozessorgeneration (Codename: Sapphire Rapids), die in hochwertigen Servern / Datenbanken Anwendung findet, hat bereits dieser Tage das Volumenszwischenziel von 1 Mio. produzierter Stck erreicht. Die Nachfolgeprodukte (Codenamen: Emerald Rapids; Ende 2023; Granite Rapids; 2024; Sierra Forrest, 2024) sollten den Umsatzanteil dieser Prozessorarchitekturen weiter in die Hhe treiben, wodurch dieser Effekt auch auf den IC-Substrate Umsatz von AT&S umzulegen sein wird. Somit erwarten wir, dass AT&S seine Erholung in den kommenden Quartalen fortsetzt und seine Produktionskapazitten sptestens im Laufe des kommenden WJ24/25 wieder voll auslasten kann. Damit wre AT&S zurck auf dem Wachstumspfad, der aufgrund der derzeitigen Marktschwche unterbrochen worden war. Als grtes Risiko sehen wir dabei die Endkundennachfrage, die sich zumindest nicht verschlechtern sollte, damit die skizzierte Erholung auch wie zeitlich dargestellt eintreten kann.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Jefferies erhht fr AT&S die Empfehlung von Halten auf Kaufen - und das Kursziel von 30,0 auf 45,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 47,57 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Es bleibt jedoch abzuwarten, ob diese erste Erholung tatschlich
Beine bekommt und das Kaufinteresse ausreicht, um diesen
aus unserer Sicht fundamentalanalytisch klar unterbewerteten
Technologietitel aus dem weiterhin bestehenden charttechnischen
Abwrtstrend herauszubringen. Aus charttechnischer Sicht erscheint das Chance-Risiko-Verhltnis fr einen Wiedereinstieg
noch nicht optimal. Beobachten.

Austria Brsenbrief

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Das ist ja ams-mig... und BAG? Klingt fr mich verzweifelt.


AT&S erwgt Kapitalmanahme

Der Vorstand der AT&S erwgt zur Untersttzung der weiteren Unternehmensentwicklung das Grundkapital der Gesellschaft aus genehmigtem Kapital gegen Bareinlage zu erhhen und mglicherweise weitere Kapitalmanahmen umzusetzen, wobei das Gesamtvolumen dieser mglichen Kapitalmanahmen bis zu 50% des derzeitigen Grundkapitals der AT&S betragen kann. Die diesbezglichen Details sind noch festzulegen.

Um den Erfolg dieser mglichen Kapitalmanahmen zu untersttzen, fhrt AT&S Verhandlungen mit der sterreichische Beteiligungs AG (BAG) betreffend eine mgliche Zeichnung durch diese bei den mglichen Kapitalmanahmen (wobei nach dem derzeitigen Verhandlungsstand eine Beteiligung von zumindest 25% + 1 Aktie am Grundkapital der AT&S angestrebt wrde). Zudem hat der Vorstand der AT&S beschlossen Gesprche mit potentiellen anderen neuen Investoren ber einen mglichen Einstieg aufzunehmen.

Die Durchfhrung von mglichen Kapitalmanahmen und der mgliche Einstieg von Investoren ist unter anderem von der Fassung allfllig erforderlicher Gremialbeschlsse, einer Einigung mit dem potentiellen Investor sowie der Evaluierung der dann vorherrschenden Marktbedingungen abhngig.

Die finale Zustimmung des Aufsichtsrats der AT&S ist noch ausstndig. Die AT&S wird umgehend nach Vorliegen der notwendigen Entscheidung des Aufsichtsrats und sodann zeitgerecht ber allfllige Details der potentiellen Kapitalmanahmen informieren.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Hui, was fr eine Bombe nachbrslich


>Das ist ja ams-mig... und BAG? Klingt fr mich
>verzweifelt.
>
>
>AT&S erwgt Kapitalmanahme
>
>Der Vorstand der AT&S erwgt zur Untersttzung der
>weiteren Unternehmensentwicklung das Grundkapital der
>Gesellschaft aus genehmigtem Kapital gegen Bareinlage zu
>erhhen und mglicherweise weitere Kapitalmanahmen
>umzusetzen, wobei das Gesamtvolumen dieser mglichen
>Kapitalmanahmen bis zu 50% des derzeitigen Grundkapitals der
>AT&S betragen kann. Die diesbezglichen Details sind noch
>festzulegen.
>
>Um den Erfolg dieser mglichen Kapitalmanahmen zu
>untersttzen, fhrt AT&S Verhandlungen mit der
>sterreichische Beteiligungs AG (BAG) betreffend eine
>mgliche Zeichnung durch diese bei den mglichen
>Kapitalmanahmen (wobei nach dem derzeitigen Verhandlungsstand
>eine Beteiligung von zumindest 25% + 1 Aktie am Grundkapital
>der AT&S angestrebt wrde). Zudem hat der Vorstand der
>AT&S beschlossen Gesprche mit potentiellen anderen neuen
>Investoren ber einen mglichen Einstieg aufzunehmen.
>
>Die Durchfhrung von mglichen Kapitalmanahmen und der
>mgliche Einstieg von Investoren ist unter anderem von der
>Fassung allfllig erforderlicher Gremialbeschlsse, einer
>Einigung mit dem potentiellen Investor sowie der Evaluierung
>der dann vorherrschenden Marktbedingungen abhngig.
>
>Die finale Zustimmung des Aufsichtsrats der AT&S ist noch
>ausstndig. Die AT&S wird umgehend nach Vorliegen der
>notwendigen Entscheidung des Aufsichtsrats und sodann
>zeitgerecht ber allfllige Details der potentiellen
>Kapitalmanahmen informieren.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

so kann man das Kapital der Aktionre schnell vernichten

einer wei mehr und verkauft ab die Ag dementiert bis der Tiefpunkt erreicht ist und dann besttigt man die Gerchte, damit die Talfahrt weiter geht

Daumen hoch wie das letzte Mal

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Hui, was fr eine Bombe nachbrslich
>
>
>>Das ist ja ams-mig... und BAG? Klingt fr mich
>>verzweifelt.
>>
>>

Grundstzlich wurde ja eine KE erwartet, aber sicherlich nicht in diesem Ausma. Wrde vermuten, dass sie mit der BAG Nummer versuchen den KE Preis in einem vernnftigen Rahmen zu halten. Zustzlich ein Indiz dass der Investorenresponse bisher mau war (hinsichtlich KE).

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        


>Grundstzlich wurde ja eine KE erwartet, aber sicherlich nicht
>in diesem Ausma. Wrde vermuten, dass sie mit der BAG Nummer
>versuchen den KE Preis in einem vernnftigen Rahmen zu halten.
>Zustzlich ein Indiz dass der Investorenresponse bisher mau
>war (hinsichtlich KE).

Mit einem Kurs von 23,xx sind sie auf Tradegate eh noch gut unterwegs.
Denn wrde einen KE Preis moderat unter 20 erwarten.

Und generell auch ein Zeichen, dass die kleinen und mittleren Unternehmen sich mit der Kapitalbeschaffung zunehmend schwerer tun.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

Vonseiten der BAG wurden die Gesprche besttigt, diese seien aber noch in einem frhen Stadium, sagte ein BAG-Sprecher zur APA. Im Rahmen der Neugeschftsstrategie der Staatsholding kann sich die BAG auf Wunsch von Unternehmen an sterreichischen Firmen, die in Zukunftstechnologien ttig sind, beteiligen.

Wrde die BAG 25 Prozent plus einer Aktie an AT&S bernehmen, wre sie der grte Einzelaktionr an dem Leiterplattenhersteller. Derzeit befinden sich 64 Prozent der AT&S im Streubesitz, die Stiftungen von den Industriellen Hannes Androsch und Willibald Drflinger halten zudem jeweils 18 Prozent.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Vonseiten der BAG wurden die Gesprche besttigt, diese
>seien aber noch in einem frhen Stadium, sagte ein
>BAG-Sprecher zur APA. Im Rahmen der Neugeschftsstrategie der
>Staatsholding kann sich die BAG auf Wunsch von Unternehmen an
>sterreichischen Firmen, die in Zukunftstechnologien ttig
>sind, beteiligen.
>
>Wrde die BAG 25 Prozent plus einer Aktie an AT&S
>bernehmen, wre sie der grte Einzelaktionr an dem
>Leiterplattenhersteller. Derzeit befinden sich 64 Prozent der
>AT&S im Streubesitz, die Stiftungen von den Industriellen
>Hannes Androsch und Willibald Drflinger halten zudem jeweils
>18 Prozent.

Interessant, dass sie sich "relativ" gut hlt. Macht fr mich berhaupt keinen Sinn vor einer "bis zu 50%"-KE. Aber gut, auch die AMS ist 30% gestiegen nach KE-Ankndigungs-selloff nur um dann noch tiefer zu fallen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        


>
>Interessant, dass sie sich "relativ" gut hlt. Macht fr mich
>berhaupt keinen Sinn vor einer "bis zu 50%"-KE. Aber gut,
>auch die AMS ist 30% gestiegen nach KE-Ankndigungs-selloff
>nur um dann noch tiefer zu fallen.
>

Kann sein, dass da short Eindeckungen eine Rolle spielen...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Wer covert VOR einer "bis zu 50%"-KE? Und das nochdazu, wo sie vor 2 Wochen niedriger war

>Kann sein, dass da short Eindeckungen eine Rolle spielen...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Wer covert VOR einer "bis zu 50%"-KE? Und das nochdazu, wo
>sie vor 2 Wochen niedriger war
>
>>Kann sein, dass da short Eindeckungen eine Rolle
>spielen...
>

Ja das stimmt, aber mein Gedanke wre, dass wegen der KE der eine oder andere Fonds die Leihe einstellt oder die Gefahr besteht, dass dies kurzfristig passiert und daher die Shorts das Risiko reduzieren.

Andere Erklrung habe ich sonst auch nicht.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

-------------------------------------------------------------------- AKTUALISIERUNGS-HINWEIS Neu: Mehr Details nach Aussagen des AT&S-CEO ---------------------------------------------------------------------
Die Staatsholding BAG knnte bei dem steirischen Leiterplattenhersteller AT&S einsteigen. Das gab das Unternehmen am Montag am spten Abend bekannt. Im Zuge einer Kapitalerhhung knnte die BAG einen Anteil von mindestens 25 Prozent plus einer Aktie erhalten. Die Verhandlungen diesbezglich wrden laufen. Der AT&S-Vorstand will aber auch mit anderen Investoren ber einen mglichen Einstieg reden.

"Zur Untersttzung der weiteren Unternehmensentwicklung" plant das Unternehmen eine groe Kapitalerhhung sowie weitere Kapitalmanahmen, hie es in der Aussendung. "Wir wollen uns in Zeiten, wo wir noch nicht in Not sind, vorbereiten", sagte AT&S-Chef Andreas Gerstenmayer am Dienstag zur APA.


Das Unternehmen habe mit den Ausbauarbeiten in Kulim in Malaysia und am Standort in Leoben derzeit ein "intensives Programm." Zudem stehe das Medizintechnikgeschft in Korea auf dem Prfstand. AT&S will entweder strker in die Sparte einsteigen oder das Geschft in die Hnde von jemandem geben, der sich intensiver auf den Bereich konzentriert, so der CEO.

Generell gehe es bei den derzeit zu prfenden Kapitalmanahmen aber um eine lngerfristige Absicherung. Die aktuelle Liquidittssituation des Konzerns sei gut. "Wir haben sehr viel Cash", so Gerstenmayer.

Das Geschft sei in den vergangenen Monaten zwar volatil gewesen, AT&S habe sich aber "gut durchmanvriert", so Gerstenmayer. Fr die kommenden Monate rechnet er wieder mit einer Stabilisierung des Marktumfeldes. Wegen hohem Preisdruck und schwchelnder Nachfrage hatte AT&S im abgelaufenen Halbjahr um 24 Prozent weniger Umsatz erwirtschaftet. Das Konzernergebnis war um 78 Prozent auf 49 Mio. Euro gesunken.

Dass sich AT&S an die BAG gewandt habe, sei Teil der blichen Investorenansprache gewesen. Die Gesprche seien noch ganz am Anfang. Aber auch von anderen Investoren gebe es Interesse an einer Beteiligung, so Gerstenmayer. Wie lange die Gesprche dauern werden, sei jedoch nur schwer abschtzbar. Auch der BAG-Sprecher besttigte die Gesprche mit AT&S, die sich noch in einem frhen Stadium befnden. Im Rahmen der Neugeschftsstrategie der Staatsholding kann sich die BAG auf Wunsch von Unternehmen an sterreichischen Firmen, die in Zukunftstechnologien ttig sind, beteiligen.


Das Volumen der nun angedachten Kapitalmanahmen knnte jedenfalls insgesamt bis zu 50 Prozent des derzeitigen Grundkapitals betragen, Details seien aber noch offen. Ob die Kapitalmanahmen durchgefhrt werden knnen und ob bzw. welche Investoren einsteigen, hnge noch von "allfllig erforderlichen Gremialbeschlssen, einer Einigung mit dem potenziellen Investor sowie der Evaluierung der dann vorherrschenden Marktbedingungen" ab. Auch eine Zustimmung des Aufsichtsrats der AT&S sei noch ausstndig.

An der Wiener Brse ist die AT&S derzeit knapp eine Milliarde Euro (977,5 Mio. Euro) wert. Wrde die BAG 25 Prozent plus einer Aktie an AT&S bernehmen, wre sie der grte Einzelaktionr an dem Leiterplattenhersteller. Derzeit befinden sich 64 Prozent der AT&S im Streubesitz, die Stiftungen von den Industriellen Hannes Androsch und Willibald Drflinger halten zudem jeweils 18 Prozent.

Ob die beiden Stiftungen bei einem Einstieg der BAG ihre Anteile auch aufstocken knnten, knne er nicht beantworten, so Gerstenmayer. Aus Unternehmenssicht wre es aber zu "begren, wenn wir am Ende drei starke Kernaktionre haben."


Bei den Aktionren kamen die Nachrichten vorerst nicht gut an. Die Aktie der AT&S lagen am Dienstag im Mittagshandel um 12,09 Prozent im Minus bei 24,86 Euro. "Die Situation ist sehr negativ fr AT&S und wird einen sehr negativen Effekt auf den Aktienkurs heute haben", zitiert die Nachrichtenagentur Reuters eine Ersteinschtzung der Erste Group. "Offensichtlich drngen die finanzierenden Banken AT&S angesichts der jngsten und erwarteten Bilanzkennzahlen".

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        


>Mit einem Kurs von 23,xx sind sie auf Tradegate eh noch gut
>unterwegs.
>Denn wrde einen KE Preis moderat unter 20 erwarten.
>
>Und generell auch ein Zeichen, dass die kleinen und mittleren
>Unternehmen sich mit der Kapitalbeschaffung zunehmend schwerer
>tun.
>

Scheint, dass die Erwartung einer KE schon deutlich im Markt verankert war.

Hinsichtlich Anzahl Aktien, 2006 hatten sie 26 Mio Aktien.
Nach der KE (50%) wren es 58 Mio Aktien.

Auch wenn der Kurs sich gerade stabilisiert, wre eine Lehre aus der AMS Geschichte, den Sack mglichst rasch zuzumachen.
Dauert es, besteht erhebliche Gefahr, dass der Kurs sukzessive abbrckelt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
    
        

>https://kurier.at/wirtschaft/ats-chef-zu-oebag-wir-wollen-einen-dritten-starken-kernaktio naer/402669232
>
>Ein Vorstand, der sich seine Aktionre aussuchen mchte
>disqualifiziert sich mM von selbst und hat seine Position
>nicht verstanden.
>

Care to elaborate? Ist doch eine starke Position die fr mich auf den ersten Blick nicht zwingend scheint - was ist schlecht, wenn ich mir stabile Eigentmerverhltnisse wnsche als Angestellter?

Generell fand ich das Interview im Radio von Drflinger gestern Vertrauensbildend, wenngleich natrlich eher Gemeinpltze gekommen sind. Er hat dabei aber doch souvern gewirkt und den Gedanken, das man asu Liquidittsgrnden gezwungen wre nicht aufkommen lassen. Der IAG-Einstiegs-Spin hat da sicher geholfen, schon spannend wie die KE zu einem Nebenthema gemacht wurde...

Was bleibt ist natrlich die Frage, wieso dann genau jetzt - und da ist als Auenstehender ein wenig Spielraum fr Interpretation.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Hier heit es, dass man nicht fr die bereits in Bau befindlichen Investitionen rsten will sondern fr jene von 2030

https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/17823676/at-and-s-bereiten-uns-auf-den-naechsten- schritt-vor

Wir sind in einer Phase groer Investitionen, die nchstes Jahr in Operation kommen, so Androsch im Gesprch mit der Kleinen Zeitung. Wir bereiten uns aber darber hinaus mit Blick auf 2030 auf den nchsten Schritt vor und loten alle Mglichkeiten diesbezglich aus, sagt er.


Also dmmer geht's nimma, sowohl in Zeitpunkt (Aktienpreis) als auch in Kommunikation

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

In einem Zeitungsinterview vor etwa 1/2 Jahr hat Androsch gesagt,
dass in die Rahmenbedingungen fr Unternehmen so schlecht sind,
dass er hier Firmen nicht einmal geschenkt nehmen wrde.

Vermutlich wird er dann wohl in Sdostasien investieren?

P.S. Praktisch geschenkt hat er in eh schon einiges bekommen,
der Staat ist ein guter Partner,
mit dem macht man gern Geschfte,
da gibts immer einen Gewinner.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Wir meinen: Selbst bei einer groen Kapitalerhhung bleibt das
Kurspotenzial angesichts der von AT&S angepeilten Ertragsfortschritte in den kommenden Jahren betrchtlich. Vorerst drfte
die Unsicherheit der Kapitalerhhung jedoch auf dem Kurs
lasten. Vor einem Wiedereinstieg, warten wir somit noch etwas
ab. Beobachten.

Austria Brsenbrief

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

AT&S - Erste Group besttigt Kaufempfehlung und Kursziel bei 44 Euro
Untersttzung durch anhaltende Markterholung erwartet

Die Analysten der Erste Group haben ihr Kursziel fr die Titel von AT&S bei 44 Euro belassen. Die Kaufempfehlung "Buy" besttigte der zustndige Experte Daniel Lion in seiner Studie. Zum Vergleich: Die Aktien des Unternehmens waren am Freitag an der Wiener Brse bei 26,06 Euro aus dem Handel gegangen.
Die anhaltende Markterholung fr IC-Substrate sollte AT&S helfen, sein Geschft auszubauen und von nun an zu einer Wachstumsdynamik gegenber dem Vorjahreszeitraum zurckzukehren, erklrte Lion. Inzwischen wrde der Erls aus dem Einstieg der BAG mehr Flexibilitt fr Technologieinvestitionen verschaffen, die ber das geplante Investitionsprogramm hinausgehen knnten.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Erste-Analysten nun 1,17 Euro fr 2023/24, sowie 5,73 beziehungsweise 10,43 Euro fr die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschtzung je Titel beluft sich auf jeweils 0,40 Euro fr 2023/24 und fr das Folgejahr, fr 2025/26 wird eine Ausschttung von 1,00 Euro pro Aktie erwartet.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
    

10,43 !?!

>Beim Gewinn je Aktie erwarten die Erste-Analysten nun 1,17
>Euro fr 2023/24, sowie 5,73 beziehungsweise 10,43 Euro fr
>die beiden Folgejahre.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>10,43 !?!
>
>>Beim Gewinn je Aktie erwarten die Erste-Analysten nun
>1,17
>>Euro fr 2023/24, sowie 5,73 beziehungsweise 10,43 Euro
>fr
>>die beiden Folgejahre.
>

Gut. dann machen die 44 natrlich Sinn.

KGVe von 4 bei einer Gewinnsteigerung pro Aktie von knapp 900% zu den 1,17 die sie jetzt erwarten.

Also diese Analysten Unfassbar

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        


Kapitalmanahmen und Einstieg der BAG in Prfung

Nach einem Zeitungsbericht, der ber Verhandlungen mit der Staatsholding BAG betreffend einen Einstieg im Rahmen einer Kapitalerhhung mit 25 Prozent plus einer Aktie berichtete, besttigte AT&S am Montag, eine Kapitalerhhung von bis zu 50% des aktuellen Grundkapitals zu prfen. Dabei sollte die BAG eine Sperrminoritt (25% +1 Aktie) erwerben. Die Durchfhrung mglicher Kapitalmanahmen und der mgliche Einstieg von Investoren ist jedoch unter anderem von der Fassung allfllig erforderlicher Gremialbeschlsse, einer Einigung mit dem potenziellen Investor sowie der Evaluierung der dann vorherrschenden Marktbedingungen abhngig. Die Zustimmung des Aufsichtsrates ist derzeit noch ausstndig.

Ausblick

Die Aktie reagierte zunchst negativ, begrenzte ihre Verluste im Laufe der Woche jedoch wieder. Prinzipiell sehen wir das aktuelle Investitionsprogramm von AT&S gut finanziert. Eine Kapitalerhhung wrde aber den Spielraum fr weitere Technologie-Investitionen erhhen, die zustzliches Eigenkapital erfordern. Fr die BAG drfte ein Einstieg strategische Grnde haben, an einem so wichtigen High-Tech-Unternehmen Anteile zu halten, da Microchips in Europa eine zentrale Bedeutung fr die Industrieproduktion haben. Gleichzeitig knnte die Sicherung des Standorts in sterreich und die Verhinderung auslndischer Kontrollbernahmen eine Rolle spielen. Wir wrden den Einstieg eines weiteren strategischen Investors positiv sehen und warten auf nhere Details zu den Plnen.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Die sehen wirklich KGV 2,5:

Kaufen-Empfehlung besttigt mit Kursziel EUR 44,0/Aktie

In unserer neuen Unternehmensanalyse zur AT&S besttigen wir unsere Kaufen-Empfehlung mit neuem Kursziel EUR 44,0 Aktie (zuvor: EUR 63,0/Aktie). Mitte November berichtete ein Zeitungsartikel ber Verhandlungen mit der Staatsholding BAG betreffend einen Einstieg im Rahmen einer Kapitalerhhung mit 25 Prozent plus einer Aktie. Wir wrden die BAG als neuen strategischen Aktionr positiv sehen, und erwarten, dass der Preis fr eine Sperrminoritt eine strategische Prmie widerspiegelt. Der Erls wrde der AT&S mehr Flexibilitt fr technologische Investitionen ermglichen, die ber das vorgesehene Investitionsprogramm hinausgehen. Eine potenzielle Technologieinvestition knnte sich auf Glassubstrate beziehen, die Intel als IC-Substrat-Technologie der nchsten Generation vorgestellt hat und die ab 2025 langsam am Markt verfgbar werden knnten.

Ausblick

Die anhaltende Markterholung bei IC-Substraten sollte AT&S helfen, das Geschft auszubauen und wieder zu einer jhrlichen Wachstumsdynamik zurckzukehren. Wir erwarten, dass AT&S im GJ 2023/24 im oberen Bereich seiner EBITDA-Prognose liegen wird und sich 2025/26 strker entwickelt als die Konsensus-Schtzungen derzeit nahelegen. Bewertungstechnisch notiert die Aktie mit hohen Abschlgen zu den Peers, da der Kurs schon im Vorfeld einer mglichen Kapitalmanahme durch Short-Positionen unter Druck gekommen war. Bei einem KGV von 4,5x fr 24/25 und 2,5x fr 25/26 bzw. eine EV/EBITDA von 5,1x/3,7x besteht eine gute Chance, dass wir die Tiefststnde bereits gesehen haben.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

300 neue Jobs: AT&S bietet den reinsten Arbeitsplatz der Steiermark
Fr das neue Entwicklungs- und Produktionszentrum in Leoben werden 300 neue Fachkrfte fr die Produktion gesucht. Besonderer Anreiz: Reduzierte Arbeitszeit und Schichtzulagen



Als global ttiger Hightech-Konzern und mageblicher Treiber der technologischen Weiterentwicklung in der Mikroelektronik stellt AT&S in Leoben-Hinterberg gerade sein Leuchtturmprojekt fertig. Das neue R&D-Center fr IC-Substrat- und Packaging-Technologien ist ein fr die westliche Welt bisher einzigartiges Entwicklungs- und Produktionszentrum fr Verbindungstechnologien und Substrate im technologischen High-End-Bereich. Es wird 2024 die Produktion aufnehmen.

300 neue Jobs

Die fhrende Marktposition, die sich AT&S in den vergangenen Jahrzehnten erarbeitet hat, erlaubt dem Leobener Hightech-Unternehmen stndig weiter zu wachsen. Fr unsere knftigen Aufgaben brauchen wir kluge Kpfe und geschickte Hnde, sagt Eduard Lackner, Senior Manager HR fr sterreich bei AT&S. Mit dem neuen Kompetenzzentrum in Leoben werden insgesamt 700 neue Arbeitspltze geschaffen. 270 neue Mitarbeiter:innen wurden bereits an Bord geholt, fr weitere 300 Fachkrfte startet jetzt die intensive Suche. Ausgeschrieben sind 300 neue Arbeitspltze als Operator in den Produktions- und Fertigungsbereichen, im Labor (Chemie), in der Instandhaltung sowie Stellen, die sich als erste Karrierechance an HTL-Absolvent:innen richten. Generell gefragt sind technische Grundausbildung (wie Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronik oder Betriebsinstallation), handwerkliches Geschick und Zuverlssigkeit.

Reinster Arbeitsplatz der Steiermark

Dieses neue R&D-Center mit Substratfertigung ist eine durchgehende Reinraum-Konstruktion. Mit den fr die Substratproduktion ntigen Rein- und Reinstrumen der Kategorien ISO 3 und ISO 4 (bzw. Reinraum 1000 und Reinraum 10.000) sind diese Arbeitspltze reiner als ein Operationssaal, denn selbst kleinste Schmutz- und Verschmutzungspartikel wie Haare oder Make-up-Reste gefhrden die Hightech-Produkte. Daher kann mit Recht behauptet werden, dass AT&S das reinste Arbeitsumfeld der Steiermark etabliert.

Reduzierte Arbeitszeit, 300 Euro Schichtzulage

Was die Arbeitspltze zustzlich attraktiv macht, ist der Fnf-Schichtbetrieb und eine im Jahresplan ablaufende Abfolge von Frh-, Nachmittag- und Nachtschichten. Im Jahresschnitt ergibt sich eine reduzierte Arbeitszeit von 32,4 Wochenstunden. Die Vergtungsmodelle werden mit einer Schichtzulage von 300 Euro aufgewertet. Auch wer bislang eher in technik-fremden Bereichen ttig war, kann sich bei AT&S fr diese Stellen bewerben, erzhlt Eduard Lackner. Wir haben Einschulungsprogramme und machen auch Quereinsteiger:innen fit fr unsere Hightech-Welt. Im multinationalen Arbeitsumfeld bei AT&S hat sich Englisch als Konzernsprache etabliert, fr die Produktionsbereiche ist es aber keine Voraussetzung. Mit Jahresbeginn 2024 luft im neuen Werk die Produktion an, fr diese intensive Phase wollen wir bereits mglichst viele neue Krfte an Bord haben.

Alle Infos, Stellen und persnliche Messages finden Interessierte auf der AT&S-Karriereseite: https://ats.net/go/leoben/

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>300 neue Jobs: AT&S bietet den reinsten Arbeitsplatz der
>Steiermark
>Fr das neue Entwicklungs- und Produktionszentrum in Leoben
>werden 300 neue Fachkrfte fr die Produktion gesucht.
>Besonderer Anreiz: Reduzierte Arbeitszeit und Schichtzulagen
>

Auffllig die Schwche seit Beginn der Woche.
Lsst vermuten, dass die BAG auf den Preis schaut?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Kepler Cheuvreux hat fr AT&S die zwischenzeitliche ausgesetzte Empfehlung mit einem Halten wieder aufgenommen. Das Kursziel sinkt gegenber zuvor von 32,0 auf 29,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 44,24 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
Thema #245021

Vorheriges Thema | Nchstes Thema

5
Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.12