Antworten zu diesem Thema
OMV in der Gaskrise und danach (Hoffentlich!), Rang: Warren Buffett(3101), 04.6.23 12:19
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
Societe Generale besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufe...
04.8.22 10:11
1
OMV wird wohl kein Fall fr Justiz
04.8.22 10:37
2
OMV - Berenberg besttigt nach Quartalszahlen
05.8.22 10:35
3
Insider-Transaktion: Vorstand Alfred Stern kauft 14.200...
07.8.22 10:49
4
Insider-Transaktion: Catherine Renard kauft 351 Aktien
08.8.22 08:16
5
      Vorstand Martijn van Koten kauft 1.000 Aktien
08.8.22 08:47
6
bernahme slowenischer OMV-Tankstellen durch MOL: EU st...
18.8.22 05:18
7
Ex-OMV-Aufsichtsratschef verteidigt Rainer Seele
21.8.22 11:48
8
Euro ist stabiler, als man denkt: Langfristig erfllt E...gut analysiertgut analysiert
21.8.22 11:52
9
Raffinerien profitieren vom hohen Spritpreis
23.8.22 09:07
10
RE: Raffinerien profitieren vom hohen Spritpreis
23.8.22 09:36
11
      RE: Raffinerien profitieren vom hohen Spritpreis
23.8.22 09:42
12
Auch OMV erhlt Geld aus deutscher Gasumlage
23.8.22 10:16
13
Was ist mit OMV heute?
23.8.22 17:07
14
      RE: Was ist mit OMV heute?
23.8.22 18:17
15
Die einzige 'kritische' Stimme
25.8.22 08:48
16
OMV-Tochter Borealis verdoppelte Gewinn im ersten Halbj...
25.8.22 15:45
17
BAG ldt OMV-Chef Stern zu ao. Aufsichtsratsitzung vor...
27.8.22 08:23
18
RE: BAG ldt OMV-Chef Stern zu ao. Aufsichtsratsitzung...
27.8.22 08:32
19
      BAG ldt OMV-Chef Stern - Standard beschwichtigt
27.8.22 08:38
20
      RE: BAG ldt OMV-Chef Stern - Standard beschwichtigt
27.8.22 10:03
21
AR-Chef Garrett verkauft 2.177 Aktien
28.8.22 10:14
22
Muss OMV-Chef Stern der bag weitere Informationen gebe...
31.8.22 08:02
23
Burgenland-LH Doskozil fordert Ende des OMV-Gashandels ...
01.9.22 18:32
24
RE: Burgenland-LH Doskozil fordert Ende des OMV-Gashand...
01.9.22 20:24
25
Schicksalstage fr den OMV-Konzern
03.9.22 11:17
26
Kkaum Belastendes fr den Ex-OMV-Chef herausgekommen
06.9.22 08:00
27
Roiss im U-Ausschu
07.9.22 07:12
28
OMV-Sonderprfung - "Kein einklagbares Fehlverhalten" b...
08.9.22 07:20
29
RE: OMV-Sonderprfung
08.9.22 07:29
30
      Ex-OMV-Chef soll nicht alle Details von Gazprom-Deal ge...
08.9.22 09:19
31
Ungarische Regierung hilft OMV mit Fristenverlngerung
09.9.22 11:46
32
Bauernaufstand gegen Dnger-Deal von Borealis
14.9.22 08:20
33
OMV und Lufthansa Group bauen Partnerschaft zu nachhalt...
14.9.22 11:34
34
Ryanair will "grnen" Kraftstoff von OMV erwerben
15.9.22 08:18
35
Borealis will Verkauf der Dngemittel-Sparte noch heuer...
15.9.22 09:47
36
OMV fhrt Raffinerie Schwechat in der 1. Oktoberhlfte ...
15.9.22 14:58
37
OMV-Chef: Aktuelle Gaskrise ndert nichts an Langfrist-...
15.9.22 15:42
38
BNP Paribas Exane besttigt fr OMV die Empfehlung Neut...
16.9.22 08:10
39
OMV - Erste Group senkt Kursziel von 66,0 auf 63,5 Euro
16.9.22 12:46
40
      Kauf-Empfehlung fr OMV in unserem neuen Sektorreport b...
18.9.22 18:19
41
      RE: Kauf-Empfehlung fr OMV in unserem neuen Sektorrepo...
19.9.22 09:40
42
      RE: Kauf-Empfehlung fr OMV in unserem neuen Sektorrepo...
19.9.22 09:46
43
      RE: Kauf-Empfehlung fr OMV in unserem neuen Sektorrepo...
19.9.22 10:35
44
      Rumnien will von OMV rasche Entscheidung zu Schwarzmee...
22.9.22 08:23
45
trend: Norweger wollen sich an OMV beteiligen
16.9.22 14:00
46
RE: trend: Norweger wollen sich an OMV beteiligen
16.9.22 14:02
47
      RE: trend: Norweger wollen sich an OMV beteiligeninteressant
16.9.22 15:19
48
Diesel-Engpass: Entspannung erst bei Hochfahren der Raf...
22.9.22 09:03
49
Citi besttigt fr OMV die Empfehlung Neutral - und red...
23.9.22 09:04
50
      Jefferies besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufen - und...
26.9.22 09:29
51
OMV und Republik sterreich beteiligen sich nicht an Hi...
28.9.22 07:54
52
Parlamentarische Anfragen zur Causa Uiguren bringen kau...
28.9.22 08:05
53
RE: OMV und Republik sterreich beteiligen sich nicht a...
29.9.22 11:13
54
OMV - Staatsschutz prft
29.9.22 11:02
55
RE: OMV - Staatsschutz prft
29.9.22 15:56
56
      RE: OMV - Staatsschutz prft
29.9.22 21:39
57
      RE: OMV - Staatsschutz prft
29.9.22 22:05
58
      RE: OMV - Staatsschutz prft
29.9.22 22:34
59
Sabotage?
29.9.22 11:16
60
RE: Sabotage?
29.9.22 11:23
61
      Nach Raffinerie-Unfall bei OMV: DSN hat keinen Hinweis ...
29.9.22 12:53
62
OMV Raffinerie Schwechat: Kein Hinweis auf Sabotage k...
29.9.22 15:06
63
OMV startet zwei Geothermie Projekte
03.10.22 20:08
64
Raffinerie wird bald wieder hochgefahren
04.10.22 17:13
65
      RE: Raffinerie wird bald wieder hochgefahren
04.10.22 20:53
66
      RE: Raffinerie wird bald wieder hochgefahren
04.10.22 22:42
67
      Goldman Sachs besttigt fr OMV die Empfehlung Neutral ...
05.10.22 08:13
68
Stern im Wirtschaftsausschu
05.10.22 19:15
69
Barclays besttigt fr OMV die Empfehlung Untergewichte...
06.10.22 07:37
70
OMV - Baader Bank empfiehlt die Aktien mit "Buy"
12.10.22 15:41
71
OMV-Chef Stern: "Das Teuerste ist, ohne Energie zu sein...
13.10.22 13:39
72
JPMorgan besttigt fr OMV die Empfehlung Neutral - und...
14.10.22 06:26
73
RE: JPMorgan besttigt fr OMV die Empfehlung Neutral -...
14.10.22 12:02
74
      Putins Ukraine-Invasion knnte Turbo fr Schwarzmeergas...
15.10.22 08:20
75
Hohe Marktpreise sttzen
17.10.22 07:56
76
Norwegisches Konsortium will Teile der OMV
18.10.22 18:18
77
RE: Norwegisches Konsortium will Teile der OMV
18.10.22 18:19
78
omv diesel 1,24, benzin 1,23 pro liter in wien
19.10.22 22:13
79
RE: omv diesel 1,24, benzin 1,23 pro liter in wien
19.10.22 23:59
80
Norwegens Aker stieg aus Konsortium fr l-Geschft der...
20.10.22 05:35
81
OMV verkauft neuseelndisches lfeld nun doch nicht
27.10.22 11:44
82
RE: OMV verkauft neuseelndisches lfeld nun doch nicht
27.10.22 11:56
83
OMV zahlt wegen hoher Gewinne Sonderdividende von 2,25 ...
28.10.22 07:47
84
EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor Steuern ...
28.10.22 07:50
85
RE: EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor Steu...
28.10.22 08:16
86
      Hohe Energiepreise bescherten OMV weiteren Milliardenge...
28.10.22 08:27
87
      RE: Hohe Energiepreise bescherten OMV weiteren Milliard...
28.10.22 08:39
88
      RE: Hohe Energiepreise bescherten OMV weiteren Milliard...
28.10.22 11:26
89
      RE: Hohe Energiepreise bescherten OMV weiteren Milliard...
28.10.22 11:57
90
      RE: EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor Steu...gut analysiert
28.10.22 08:31
91
      RE: EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor Steu...
28.10.22 08:52
92
      RE: EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor Steu...
28.10.22 09:27
93
      RE: EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor Steu...
28.10.22 09:32
94
      RE: EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor Steu...
28.10.22 09:53
95
      RE: EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor Steu...
28.10.22 09:28
96
bergewinnsteuer gefordert - NGO-Protest vor Wiener OMV...
28.10.22 12:47
97
RE: bergewinnsteuer gefordert - NGO-Protest vor Wiener...
28.10.22 13:52
98
Mubadala-Anteil an Borealis drfte zu ADNOC wandern
28.10.22 15:07
99
Barclays besttigt fr OMV die Empfehlung Untergewichte...
31.10.22 09:30
100
OMV-Vorstand van Koten bernimmt Agenden von Vorstndin...
31.10.22 12:13
101
RE: OMV in der GaskOperativer Gewinn im Q3 auf Rekordni...
01.11.22 09:20
102
OMV - Deutsche Bank behlt Kursziel von 46,10 Euro und ...
01.11.22 17:26
103
OMV: Daniela Vlad neues Vorstandsmitglied fr Chemicals...
02.11.22 12:30
104
Hoch fr den Klimaschutz, runter mit den Preisen
02.11.22 19:58
105
Kepler Cheuvreux besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufe...
07.11.22 08:59
106
Jefferies besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufen - und...
10.11.22 08:36
107
Verkauf der Borealis-Dngersparte an Agrofert verzgert...
11.11.22 12:07
108
Raiffeisen Research besttigt fr OMV die Empfehlung Ka...
15.11.22 07:47
109
OMV - Raiffeisen hebt Kursziel von 66,5 auf 68,0 Euro
15.11.22 16:29
110
OMV und Wizz Air unterzeichnen MoU zur Lieferung von na...
15.11.22 10:59
111
RE: OMV und Wizz Air unterzeichnen MoU zur Lieferung vo...
15.11.22 11:14
112
      RE: OMV und Wizz Air unterzeichnen MoU zur Lieferung vo...
15.11.22 11:22
113
OMV-Chef Stern sieht Gas-Versorgungsauftrag kritisch
16.11.22 14:13
114
Konsortium nachhaltiger Flugtreibstoff
16.11.22 21:19
115
Gewinnabschpfung
18.11.22 09:45
116
      RE: Gewinnabschpfung
18.11.22 12:16
117
      RE: Gewinnabschpfung
18.11.22 14:12
118
      RE: Gewinnabschpfung
18.11.22 18:09
119
      RE: Gewinnabschpfung - unterschiedliche Rechnungen
19.11.22 08:46
120
      RE: Gewinnabschpfung
19.11.22 17:18
121
Brunner: Wir wollen die Unternehmen nicht schdigen
19.11.22 16:14
122
Verbund und Borealis errichten Photovoltaikpark in Schw...
22.11.22 12:05
123
RE: Verbund und Borealis errichten Photovoltaikpark in ...
22.11.22 12:11
124
OMV Geothermie Expert:innen mit ersten Ergebnissen zufr...
25.11.22 16:56
125
Agentur - Carlyle prft Angebot fr l- und Gassparte d...
29.11.22 17:23
126
Brunner: Mgliches US-Offert fr OMV sichert nicht Vers...
01.12.22 10:57
127
OMV etabliert neue Unternehmensstruktur fr nachhaltige...
01.12.22 12:01
128
JPMorgan besttigt fr OMV die Empfehlung Neutral - und...
05.12.22 08:30
129
OMV-Chef bietet Verstaatlichung von Gashandelstochter a...
06.12.22 07:28
130
RE: OMV-Chef bietet Verstaatlichung von Gashandelstocht...gut analysiertgut analysiert
06.12.22 08:24
131
      RE: OMV-Chef bietet Verstaatlichung von Gashandelstocht...
06.12.22 16:47
132
OMV - Deutsche Bank erhht Kursziel von 46,1 auf 51,1 E...
06.12.22 11:54
133
Brunner: Werde mich nicht in operative OMV-Angelegenhei...
06.12.22 13:40
134
PKO BP Sec besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufen - un...
09.12.22 07:59
135
OMV-Pleininger legt Vorstandsmandat vorzeitig mit Jahre...
14.12.22 07:26
136
RE: OMV-Pleininger legt Vorstandsmandat vorzeitig mit J...
14.12.22 07:31
137
RE: OMV in der GaskNationalrat beschliet Gewinnabschp...
14.12.22 07:51
138
OMV erweitert Ausschttungspolitik um Sonderdividenden
14.12.22 08:26
139
OMV bestellt Berislav Gaso als neues Vorstandsmitglied ...
14.12.22 11:05
140
BNP Paribas Exane stuft OMV neu mit der Empfehlung Neut...
15.12.22 07:53
141
Warum die OMV in Rumnien eine Sonderrolle spielt
18.12.22 10:42
142
OMV - Deutsche Bank erhht Aktienempfehlung von "hold" ...
20.12.22 10:37
143
Borealis und Verbund unterzeichneten zehnjhrigen Strom...
20.12.22 13:35
144
Norwegisches Angebot fr OMV-Gasgeschft laut Finanzmin...
21.12.22 09:33
145
Jefferies besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufen - und...
21.12.22 09:26
146
ADNOC kauft OMV-Anteile von Staatsfonds Mubadala
21.12.22 10:41
147
RE: OMV in der GaskOMV und Partner investieren 900 Mio....
21.12.22 18:06
148
Warum der verhinderte OMV-Chef Pleininger nun vorzeitig...
31.12.22 16:42
149
Gasfrderung der OMV im Schwarzen Meer rckt nher
01.1.23 12:18
150
2022 wurde weniger Diesel und Heizl verbraucht
02.1.23 07:05
151
Goldman Sachs besttigt fr OMV die Empfehlung Neutral ...
10.1.23 09:43
152
RE: Goldman Sachs besttigt fr OMV die Empfehlung Neut...
10.1.23 12:52
153
OMV: Zwischenfall in Schwechat schlgt mit 175 Mio. Eur...
12.1.23 10:25
154
RE: OMV: Zwischenfall in Schwechat schlgt mit 175 Mio....
12.1.23 10:27
155
OMV-Chemietochter Borealis sichert sich Mehrheit am bel...
13.1.23 10:22
156
Steuerprfunginteressant
16.1.23 13:16
157
OMV plant Verkauf des deutschen Avanti-Netzes an polnis...
16.1.23 19:17
158
Trading Update Q4/22: Refining stark
17.1.23 05:19
159
Kepler Cheuvreux besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufe...
18.1.23 07:26
160
JPMorgan reduziert fr OMV die Empfehlung von Neutral a...
20.1.23 07:30
161
Gehlter und Lhne in der Erdlindustrie steigen um 9,5...
24.1.23 13:22
162
Heftige Kampagne gegen OMV in Rumnien
28.1.23 12:08
163
# OMV steigerte Nettogewinn 2022 um 85 % auf 5,175 Mrd....
02.2.23 07:58
164
OMV steigerte Nettogewinn 2022 um 85 % auf 5,175 Mrd. E...
02.2.23 08:15
165
"Am meisten profitiert die Republik"
02.2.23 10:40
166
RE: OMV Gewinn 5,1 Mrd
02.2.23 10:47
167
RE: OMV Gewinn 5,1 Mrd
02.2.23 11:21
168
RE: OMV Gewinn 5,1 Mrd
02.2.23 11:26
169
Q4-Ergebnis schwcher als erwartet
04.2.23 10:00
170
Kepler Cheuvreux besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufe...
07.2.23 09:45
171
LBBW besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufen - und redu...
08.2.23 06:51
172
Wood & Co erhht fr OMV die Empfehlung von Halten auf ...
09.2.23 17:45
173
Societe Generale besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufe...
10.2.23 07:20
174
Raiffeisen Research besttigt fr OMV die Empfehlung Ka...
14.2.23 08:40
175
RE: # OMV steigerte Nettogewinn 2022 um 85 % auf 5,175 ...
02.2.23 09:03
176
Schwarzmeer-Gasprojekt: OMV-Tochter prft Kosten
21.2.23 16:38
177
Auf die sanfte Tour: Warum die OMV nicht an den Gazprom...
22.2.23 12:29
178
JPMorgan besttigt fr OMV die Empfehlung Untergewichte...
27.2.23 06:59
179
OMV knnte Exploration in Neuseeland und Malaysien verk...
28.2.23 05:17
180
RE: OMV knnte Exploration in Neuseeland und Malaysien ...
28.2.23 12:06
181
Jefferies besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufen - und...
28.2.23 08:38
182
Plastic Planet: Der Kunststoff-Verbrauch explodiert
28.2.23 10:07
183
Ex-OMV-Chef: Regierung msste ber Gasliefervertrge Be...
28.2.23 14:23
184
BNP Paribas Exane reduziert fr OMV die Empfehlung von ...
03.3.23 07:05
185
OMV und Wien Energie suchen Erdwrme
09.3.23 05:35
186
bernahme slowenischer OMV-Tankstellen: MOL verkauft Te...
14.3.23 12:18
187
OMV - Berenberg senkt Kursziel von 66 auf 57 Euro
14.3.23 14:41
188
EU genehmigt Verkauf der Borealis-Dngersparte
15.3.23 13:06
189
ABB kauft OMV
26.3.23 17:39
190
Gas-Konferenz in Wien - OMV-Chef fr "Kooperation, nich...
27.3.23 15:58
191
OMV-Chef: Ausstieg aus l und Gas kurzfristig nicht mg...
28.3.23 10:36
192
OMV - Erste Group senkt Kursziel von 63,5 auf 61,0 Euro
28.3.23 14:50
193
OMV - Deutsche Bank senkt Kursziel von 51,10 auf 49,80 ...
30.3.23 17:29
194
Aker BP und OMV erhalten Lizenz fr CO2-Speicherung
03.4.23 13:57
195
Kaufempfehlung besttigt, neues Kursziel: EUR 61
04.4.23 07:30
196
Jefferies besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufen - und...
05.4.23 07:29
197
      BNP Paribas Exane besttigt fr OMV die Empfehlung Unde...
05.4.23 07:50
198
      Goldman Sachs besttigt fr OMV die Empfehlung Neutral ...
06.4.23 08:42
199
      RE: Goldman Sachs besttigt fr OMV die Empfehlung Neut...
06.4.23 12:18
200
Neues Gesetz in Rumnien: OMV zittert um Gas im Schwarz...
10.4.23 14:37
201
OMV frderte im ersten Quartal weniger l und Gas, Prei...
12.4.23 09:59
202
      RE: OMV frderte im ersten Quartal weniger l und Gas, ...
12.4.23 10:23
203
OMV-Aufsichtsratschef Garrett wird nicht verlngert
14.4.23 10:44
204
Borealiswerk in Belgien drfte teurer als erwartet werd...
14.4.23 14:05
205
In der OMV tobt wieder ein Machtkampf
15.4.23 12:00
206
      RE: In der OMV tobt wieder ein Machtkampf
16.4.23 16:55
207
      Q1/23: l- und Gaspreise gesunken, Petrochemiemargen sc...
18.4.23 06:48
208
      Neues tiefstes Kursziel
19.4.23 08:01
209
OMV-Aufsichtsratschef Mark Garrett: "Wir mssen lernen:...
22.4.23 12:04
210
EILMELDUNG: OMV - Gewinn und Umsatz im ersten Quartal u...
28.4.23 07:35
211
OMV machte im 1. Quartal ein Drittel weniger Gewinn und...
28.4.23 08:58
212
      RE: OMV machte im 1. Quartal ein Drittel weniger Gewinn...
28.4.23 08:59
213
      RE: OMV machte im 1. Quartal ein Drittel weniger Gewinn...
28.4.23 09:01
214
      RE: OMV machte im 1. Quartal ein Drittel weniger Gewinn...
28.4.23 10:52
215
Gewessler will OMV-Gassparte verstaatlichen
29.4.23 09:15
216
RE: Gewessler will OMV-Gassparte verstaatlichen
29.4.23 18:58
217
      RE: Gewessler will OMV-Gassparte verstaatlichen
29.4.23 19:26
218
      RE: Gewessler will OMV-Gassparte verstaatlichen
29.4.23 20:35
219
Milliarden-Gasprojekt der OMV in Rumnien wackelt stark
29.4.23 10:19
220
Operatives Ergebnis im Q1/23 strker als erwartet
02.5.23 05:25
221
OMV - Deutsche Bank besttigt Kaufempfehlung "Buy"
03.5.23 11:59
222
Fehde zwischen "Dossier" und OMV geht in die nchste R...
04.5.23 15:55
223
Pleininger nach oben gefallen
05.5.23 15:01
224
Santander besttigt fr OMV die Empfehlung Outperformer...
15.5.23 06:57
225
Morgan Stanley besttigt fr OMV die Empfehlung Unterge...
16.5.23 17:26
226
EU genehmigte MOL bername der OMV-Tankstellen in Slowe...
18.5.23 13:21
227
So locker und leger ging die OMV mit Bedarfsflgen um
20.5.23 14:30
228
Abu Dhabi will mehr Borealis-Anteile von der OMV
20.5.23 14:40
229
Jefferies besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufen - und...
22.5.23 06:35
230
sterreichs Tankstellen stellen fast unbemerkt auf E10-...
25.5.23 07:56
231
OMV - Seele darf bei HV trotz Gegenwinds mit Entlastun...
25.5.23 16:30
232
RE: OMV - Seele darf bei HV trotz Gegenwinds mit Entla...
25.5.23 20:43
233
OMV-Aktionre stimmen ber Entlastung von Ex-Chef Seele...
31.5.23 08:40
234
OMV-Chef Stern: Borealis wird tragende Sule fr knfti...
31.5.23 08:43
235
      Die drei Kernfragen in der OMV-Hauptversammlung
31.5.23 08:46
236
Aktivisten kaperten OMV-Hauptversammlung fr einige Min...
31.5.23 14:45
237
RE: Aktivisten kaperten OMV-Hauptversammlung fr einige...
31.5.23 15:13
238
      RE: Aktivisten kaperten OMV-Hauptversammlung fr einige...
31.5.23 15:39
239
      RE: Aktivisten kaperten OMV-Hauptversammlung fr einige...
31.5.23 19:08
240
      RE: Aktivisten kaperten OMV-Hauptversammlung fr einige...
31.5.23 20:02
241
OMV-HV 31.5.23
31.5.23 20:10
242
Seele entlastet
01.6.23 05:47
243
Ergebnisse der ordentlichen OMV Hauptversammlung 2023
01.6.23 08:18
244
OMV-Raffinerie: Anlagen stehen fr Wartung still
03.6.23 09:38
245
Tanker ohne Richtung: Warum die OMV in einer tiefen Kri...
04.6.23 11:48
246
RE: Tanker ohne Richtung: Warum die OMV in einer tiefen...
04.6.23 11:54
247
      RE: Tanker ohne Richtung: Warum die OMV in einer tiefen...
04.6.23 12:06
248
      RE: Tanker ohne Richtung: Warum die OMV in einer tiefen...
04.6.23 12:19
249

OMV - Berenberg besttigt nach Quartalszahlen "Buy"
Kursziel weiterhin bei 66 Euro

Die Wertpapierexperten der Berenberg Bank haben in Reaktion auf die jngsten Quartalszahlen des lriesen die "Buy"-Bewertung fr die Aktien der OMV besttigt. Das Kursziel blieb in der Studie des Analysten Henry Tarr unverndert bei 66 Euro.

Nach Auffassung der Berenberg-Experten ist das vergangene zweite Quartal stark ausgefallen. Dabei berraschte insbesondere das Refining- und Marketing-Geschft. Als groer Unsicherheitsfaktor bleiben weiterhin die Gaslieferungen aus Russland bestehen, die jederzeit eingestellt werden knnten.

Beim berichteten Gewinn je Aktie erwarten die Berenberg-Analysten 13,46 Euro fr das Jahr 2022, sowie 12,42 Euro und 10,07 Euro fr die Folgejahre. Die Dividendenschtzung fr 2022 beluft sich auf 2,53 Euro. Fr die folgenden beiden Jahre schtzen die Experten eine Gewinnausschttung je Aktie von jeweils 2,78 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Insider-Transaktion: Vorstand Alfred Stern kauft 14.200 Aktien

Datum: 2022-08-01
Name: Alfred Stern
Grund fr die Meldepflicht: Vorstand
Kauf: 14.200 Stck
Preis: 42.1905
Gegenwert: 599.105,10
Finanzinstrument: Aktie
ISIN: AT0000743059

Weitere OMV-Insider-Transaktionen: http://aktie.at/showcompany.html?sub=insider&id=16

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Insider-Transaktion: Catherine Renard kauft 351 Aktien

Datum: 2022-07-28
Name: Catherine Renard
Grund fr die Meldepflicht: in enger Beziehung stehend zu Person mit Fhrungsaufgaben
Kauf: 351 Stck
Preis: 40.2392
Gegenwert: 14.123,96
Finanzinstrument: Aktie
ISIN: AT0000743059

Weitere OMV-Insider-Transaktionen: http://aktie.at/showcompany.html?sub=insider&id=16

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Datum: 2022-08-03
Name: Martijn van Koten
Grund fr die Meldepflicht: Vorstand
Kauf: 250 Stck
Preis: 41.40
Gegenwert: 10.350,00
Finanzinstrument: Aktie
ISIN: AT0000743059

Datum: 2022-08-02
Name: Martijn van Koten
Grund fr die Meldepflicht: Vorstand
Kauf: 250 Stck
Preis: 41.54
Gegenwert: 10.385,00
Finanzinstrument: Aktie
ISIN: AT0000743059

Datum: 2022-08-01
Name: Martijn van Koten
Grund fr die Meldepflicht: Vorstand
Kauf: 250 Stck
Preis: 42.134
Gegenwert: 10.533,50
Finanzinstrument: Aktie
ISIN: AT0000743059

Datum: 2022-07-29
Name: Martijn van Koten
Grund fr die Meldepflicht: Vorstand
Kauf: 250 Stck
Preis: 41.11
Gegenwert: 10.277,50
Finanzinstrument: Aktie
ISIN: AT0000743059

Weitere OMV-Insider-Transaktionen: http://aktie.at/showcompany.html?sub=insider&id=16

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

bernahme slowenischer OMV-Tankstellen durch MOL: EU stoppt Prfung
Wegen fehlender Informationen

Die EU-Kommission hat eine umfassende Untersuchung der geplanten bernahme des slowenischen Tankstellennetzes vom sterreichischen l- und Gaskonzern OMV durch die ungarische MOL Group auf Eis gelegt. Das besttigte die Brsseler Behrde gegenber der APA. Eines der beteiligten Unternehmen habe nicht rechtzeitig die erforderlichen Unterlagen eingereicht, hie es weiter. Laut dem Nachrichtenportal Necenzurirano drfte es sich dabei um Informationen der MOL handeln.

Die Untersuchung soll wieder aufgenommen werden, sobald die EU-Kommission die Unterlagen bekommt. Die EU-Wettbewerbshter haben die Sorge, dass der Zusammenschluss des zweit- und drittgrten Kraftstofflieferanten in Slowenien den Wettbewerb beeintrchtigen knnte. "Um sicherzustellen, dass die Kraftstoffpreise an den Zapfsulen nicht durch mangelnden Wettbewerb knstlich in die Hhe getrieben werden, mssen wir die Konsolidierung genau im Auge behalten", hatte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager Ende Juni erklrt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Ex-OMV-Aufsichtsratschef verteidigt Rainer Seele

Wolfgang Berndt kritisiert die Nicht-Entlastung Rainer Seeles durch die bag in einem Brief an deren Chefin. Seele habe die Russland-Projekte nicht in Eigenregie entschieden

https://www.derstandard.at/story/2000138401665/ex-omv-aufsichtsratschef-verteidigt-rainer -seele

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
    

>Raffinerien profitieren vom hohen Spritpreis
>
>Die Raffinieren haben ihre Bruttomargen bei Benzin und Diesel
>verdreifacht, ergab eine Untersuchung der Wettbewerbsbehrde.
>
>
>
>https://www.diepresse.com/6180454/raffinerien-profitieren-vom-hohen-spritpreis
>

Bld nur, dass die OMV davon nur marginal profitiert.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Raffinerien profitieren vom hohen Spritpreis
>>
>>Die Raffinieren haben ihre Bruttomargen bei Benzin und
>Diesel
>>verdreifacht, ergab eine Untersuchung der
>Wettbewerbsbehrde.
>>
>>
>>
>>https://www.diepresse.com/6180454/raffinerien-profitieren-vom-hohen-spritpreis
>>
>
>Bld nur, dass die OMV davon nur marginal profitiert.


rgerlich ja, aber Burghausen und Rumnien laufen immerhin.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Auch OMV erhlt Geld aus deutscher Gasumlage

92 Prozent der Einnahmen aus der Umlage gehen an die Unternehmen Uniper und Sefe. Rund acht Prozent entfallen auf die brigen acht Gasimporteure, darunter auch die OMV

https://www.derstandard.at/story/2000138458123/auch-omv-erhaelt-geld-aus-deutscher-gasuml age

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

>Was ist mit OMV heute? +5%

Betrifft den ganzen Sektor, Oil heute deutlich im Plus.
Vermutlich drften die Saudi Aussagen (geplante Reduktion) von gestern nachwirken.
Auch werden die sehr hohen Gaspreis vermutlich einen Einfluss haben (auf den lpreis).

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Barclays besttigt fr OMV die Empfehlung Untergewichten - und erhht das Kursziel von 50,0 auf 53,0 Euro. Weiter die einzige 'kritische' Stimme.

durchschnittliches Kursziel: 57,37 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden


OMV-Tochter Borealis verdoppelte Gewinn im ersten Halbjahr
Borouge-IPO lsst Nettogewinn wachsen

Die OMV-Chemietochter Borealis hat im ersten Halbjahr 2022 einen Nettogewinn von 1,83 Mrd. Euro geschrieben, nach 821 Mio. in der Vorjahresperiode. Das Betriebsergebnis sank nach rckwirkend angepassten Zahlen fr 2021 geringfgig von 695 Mio. Euro auf rund 665 Millionen, die Umsatzerlse kletterten von 4 Mrd. auf gut 5,1 Mrd. Euro, wie aus dem am Donnerstag verffentlichten Halbjahresfinanzbericht hervorgeht.

Einen wesentlichen Beitrag zur Vergrerung des Gewinns habe der Brsengang (IPO) der Kunststofffirma Borouge geleistet, heit es in dem Bericht. Ebenso eine positive Wirkung ergab sich den Angaben zufolge durch ein verbessertes Angebot fr die geplante bernahme des NITRO bzw. Stickstoff-Segments durch den tschechischen Agrofert-Konzern, was die teilweise Auflsung einer erfassten Wertminderung in Bezug auf die Sparte ermglicht habe.

Die Verschuldungsquote lag per Ende Juni 2022 bei 2 Prozent, das entspricht einem Rckgang von 1 Prozentpunkt seit Dezember 2021. Die Nettoverschuldung ging in der ersten Jahreshlfte um 52 Mio. Euro zurck. An ihre Aktionre schttete die Borealis eine Dividende in Hhe von 698 Mio. Euro aus. Die OMV ist an der Borealis mit 75 Prozent beteiligt, zu 25 Prozent gehrt das Unternehmen dem Staatsfonds Mubadala in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

BAG ldt OMV-Chef Stern zu ao. Aufsichtsratsitzung vor - Zeitung
"DiePresse": Unternehmensstrategie in Kritik, auch Fhrungswechsel soll im Raum stehen - Kein Kommentar von OMV oder BAG

Die Staatsholding BAG ldt den Chef des l- und Gaskonzerns OMV, Alfred Stern, zu ihrer fr kommenden Freitag anberaumte auerordentliche Aufsichtsratsitzung vor. Das berichtet die Tageszeitung "Die Presse" (Samstag). Im Zuge wachsender Kritik soll bei der Sitzung die strategische Ausrichtung des Unternehmens diskutiert werden, heit es in dem Bericht. Laut Insidern stehe sogar ein Fhrungswechsel im Raum. OMV noch BAG wollten den Bericht laut Presse nicht kommentieren.
Gegenwind schlage Stern unter anderem wegen der geplanten Umstellung der OMV von l- und Gaskonzern auf Chemieunternehmen entgegen. Als ein Kritiker genannt wird im Zeitungsbericht der Explorations- und Produktionsvorstand der OMV, Johann Pleininger. In Anbetracht der Energiekrise knne die teilstaatliche, brsennotierte OMV an diesem Umbau nicht einfach festhalten, so das Gegenargument. Auch das "technische Desaster in der Raffinerie Schwechat und das zgerliche Handeln in der akuten Gaskrise" seien Kritikpunkte an Stern, so die Zeitung.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>BAG ldt OMV-Chef Stern zu ao. Aufsichtsratsitzung vor -
>Zeitung
>"DiePresse": Unternehmensstrategie in Kritik, auch
>Fhrungswechsel soll im Raum stehen - Kein Kommentar von OMV
>oder BAG
>
>Die Staatsholding BAG ldt den Chef des l- und Gaskonzerns
>OMV, Alfred Stern, zu ihrer fr kommenden Freitag anberaumte
>auerordentliche Aufsichtsratsitzung vor. Das berichtet die
>Tageszeitung "Die Presse" (Samstag).

Hier (Paywall):

https://www.diepresse.com/6182191/omv-chef-stern-schwer-unter-politischem-beschuss

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Tiefenbohrung: Staatsholding lsst OMV-Chef neue Strategie erklren
Kontrollgremium der Staatsholding tritt am 2. September zu einer auerordentlichen Sitzung zusammen Gerchte ber Unzufriedenheit mit OMV-Strategie werden zerstreut

https://www.derstandard.at/story/2000138580937/tiefenbohrung-staatsholding-laesst-omv-che f-neue-strategie-erklaeren

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Tiefenbohrung: Staatsholding lsst OMV-Chef neue Strategie
>erklren
>Kontrollgremium der Staatsholding tritt am 2. September zu
>einer auerordentlichen Sitzung zusammen Gerchte ber
>Unzufriedenheit mit OMV-Strategie werden zerstreut
>
>https://www.derstandard.at/story/2000138580937/tiefenbohrung-staatsholding-laesst-omv-che f-neue-strategie-erklaeren

Hilfreicher wre jetzt eine Tiefenbohrung im Marchfeld.
Ansonsten ist bei der OMV nur eines gewiss, dass sie regelmig irgendwo ins Klo greifen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Muss OMV-Chef Stern der bag weitere Informationen geben?

Die Frage, ob die OMV ihre Aktionrin bag in der Sitzung am 2. September extra informieren darf, ist unter Juristen umstritten. Sie darf, muss aber nicht, sagt eine Expertin

https://www.derstandard.at/story/2000138639604/muss-omv-chef-stern-der-oebag-weitere-info rmationen-geben

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Burgenland-LH Doskozil fordert Ende des OMV-Gashandels an der Brse
Landeshauptmann sieht darin Ursache fr hohe Gaspreise - Regulator, der Preis festlegt, als mgliche Lsung

Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SP) hat am Donnerstag ein Ende des Gashandels der OMV an der Brse gefordert. Diesen sieht er nmlich als ausschlaggebend fr die hohen Gaspreise. Als Aktiengesellschaft habe die OMV derzeit keine andere Wahl, als das Gas an der Brse zu Hchstpreisen zu handeln, meinte Doskozil im Interview mit dem Magazin "News". Eine mgliche Lsung wre aus seiner Sicht ein gesetzlich festgeschriebener Regulator, der den Preis festlegt.
Der Landeshauptmann erklrte seine Forderung damit, dass die langfristigen Liefervertrge der OMV mit Russland nicht nur eine Abnahmepflicht bis 2040, sondern auch eine Preisbindung beinhalten. Das russische Gas knne damit zu Vorkriegspreisen bezogen werden, die OMV msse es an der Brse aber zum derzeitigen Marktpreis handeln. Das knne "gesetzlich ausgehebelt" werden, sagte Doskozil. Neben einem Regulator sei auch eine Verstaatlichung des Gasbereichs des Konzerns eine Mglichkeit.

Dass die Bundesregierung in diese Richtung bisher noch nichts unternommen habe, sehe er kritisch. "Ich berlege schon, ein solches Gesetz im Burgenland entwerfen zu lassen und Abgeordnete dafr zu gewinnen, es als Initiativantrag ins Parlament zu bringen", sagte Doskozil. Viele Unternehmen wrden sich in einer "katastrophalen Situation" befinden, die Verantwortung dafr sieht der Landeshauptmann bei der VP: "Das kann man national lsen, da muss man nicht auf eine europische Lsung warten, die utopisch ist."


Die OMV hat die Forderungen des Landeshauptmanns auf APA-Anfrage nicht kommentiert.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Schicksalstage fr den OMV-Konzern

Mit der Energiekrise steht die grne Konzernstrategie der OMV zur Diskussion. Es sollen offenbar alle Optionen geprft werden: von der Ausgliederung des l- und Gasgeschfts bis hin zur Teilverstaatlichung.

Am Anfang war die Intervention. Besser gesagt: der Versuch einer Intervention. Es war zwei Tage vor der OMV-Aufsichtsratssitzung am 13. Mai. Und Siemens-Chef Wolfgang Hesoun, nebstbei Chef des Infrastrukturausschusses der Industriellenvereinigung, griff zum Telefon. Er rief die OMV-Aufsichtsratsmitglieder Christine Catasta sowie VIG-Chefin Elisabeth Stadler an. Sein Begehr: Ob man die Sitzung nicht verschieben knne? Man konnte nicht. Und so wurde ber einen brisanten Tagesordnungspunkt abgestimmt: Der Vertrag von OMV-Vorstand Johann Pleininger wurde nicht verlngert, er luft im Sommer 2023 aus. Intervention hin oder her. Und doch hat die Sache viel rger verursacht nicht nur bei Pleininger und Hesoun. Im Protokoll der Aufsichtsratssitzung liest sich das so: OMV-Aufsichtsratschef Mark Garrett habe mitgeteilt, dass er sehr enttuscht sei, dass es offensichtlich einen Leak gab und Informationen, die an die Aufsichtsratsmitglieder verteilt wurden (. . .) scheinbar weitergegeben wurden. Und: Es ist vllig inakzeptabel, dass ein Mitglied des Vorstands versucht, Aufsichtsratsentscheidungen durch die Einbeziehung von gesellschaftlichen Kontakten zu beeinflussen. Autsch. Aber was genau sagt uns diese Episode?

Vor allem, dass die Achse Wolfgang HesounJohann Pleininger eine sehr solide ist. Immer noch. Zwei Mnner, die vor allem energiepolitisch auf einer Wellenlnge sind. Und die durchaus auch gute berzeugungsarbeit fr ihre Ideen leisten. Ideen, die das Schicksal der OMV nachhaltig beeinflussen knnten.

Paywall:

https://www.diepresse.com/6184682/schicksalstage-fuer-den-omv-konzern

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Prfung von Seeles Entscheidungen: Ex-OMV-Chef knnte unbeschadet davonkommen

Im Aufsichtsrat wird die juristische Untersuchung von Rainer Seeles Entscheidungen prsentiert. Dabei soll kaum Belastendes fr den Ex-OMV-Chef herausgekommen sein

https://www.derstandard.at/story/2000138819651/omv-seeles-entscheidungen-und-sterns-strat egie-werden-dur

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV-Sonderprfung - "Kein einklagbares Fehlverhalten" bei Seele
Aufsichtsrat wird keine Schadenersatzklage gegen Seele einbringen - Will Hauptversammlung die Entlastung des Ex-OMV-CEOs vorschlagen

Im Rahmen einer vom OMV-Aufsichtsrat beauftragten und nun abgeschlossenen Sonderprfung gegen den Ex-Chef Rainer Seele ist nach Angaben des Kontrollgremiums kein "einklagbares Fehlverhalten" festgestellt worden. Man werde aus diesem Grund keine Schadenersatzklage einbringen und der Hauptversammlung die Entlastung des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden vorschlagen, ging aus einer Mitteilung der OMV vom Mittwochabend hervor.
Zur Prfung standen "mgliche Pflichtverletzungen" unter anderem im Zusammenhang mit der nderung von Gasliefervertrgen mit Gazprom Export sowie dem Abschluss eines Sponsoringvertrags mit dem Fuballverein Zenit St. Petersburg im Jahr 2018. Auerdem wurde der Abschluss einer Nebenvereinbarung mit einer OMV-Fhrungskraft untersucht. Bezglich der Gasliefervertrge habe der ehemalige CEO "im Rahmen seiner Ermchtigungen" gehandelt, so der Befund jener Rechtsanwaltskanzleien, die mit der Prfung beauftragt wurden.

Im Zuge der Untersuchung htten sich jedoch "Hinweise auf Abweichungen von unternehmensinternen Vorgaben" beim Abschluss der Nebenvereinbarung sowie den Sponsoringvertrgen ergeben. Dennoch sei davon auszugehen, dass beide Vereinbarungen rechtswirksam abgeschlossen wurden, hie es von den Rechtsexperten laut Mitteilung. Und: "Trotz festgestellter Abweichungen von unternehmensinternen Vorgaben ist es zu keinem einklagbaren Fehlverhalten des Ex-Vorstandsvorsitzenden gekommen", sagte Rechtsanwalt Johannes Zink von der Kanzlei hba. Dementsprechend stehe auch einer Entlastung der ehemaligen Fhrungskraft durch die Hauptversammlung nichts entgegen.

Der Aufsichtsrat will dieser Empfehlung "nach ausfhrlicher Diskussion" auch folgen. "Wir haben die Vorwrfe sehr ernst genommen und eine externe Untersuchung beauftragt. Der Aufsichtsrat folgt daher der Empfehlung der Rechtsexperten und wird aus aktueller Sicht keine Klage beauftragen und der kommenden Hauptversammlung die Entlastung des Ex-Vorstandsvorsitzenden vorschlagen", wurde der Aufsichtsratsvorsitzende der OMV Mark Garret in der Mitteilung zitiert.

Die Prfergebnisse htten aber "auch einen nachlssigen Umgang des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden in der Auslegung der strengen Compliance- und Verhaltensregeln der OMV" ergeben, rumte Garret ein. Derartiges Verhalten habe in der OMV keinen Platz, weswegen die internen Regeln dahingehend verschrft worden seien, dass strategisch bedeutsame Vertrge eine formale Zustimmung des Aufsichtsrats erfordern.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

OMV selbst:

OMV: Sonderprfung abgeschlossen
Wien (OTS) -

Untersuchungsbericht findet Prozessabweichungen in allen drei Teiluntersuchungen
Untersuchungsbericht sieht aber keine ausreichende rechtliche Grundlage fr einklagbares Fehlverhalten des Ex-Vorstandsvorsitzenden Rainer Seele
Aufsichtsrat wird HV Entlastung vorschlagen

Die vom OMV Aufsichtsrat beauftragte Sonderprfung im Zusammenhang mit einem mglichen Fehlverhalten des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Rainer Seele durch die deutsche Anwaltskanzlei Gleiss Lutz und die sterreichische Kanzlei hba ist abgeschlossen. Der Untersuchungsbericht wurde heute dem Aufsichtsrat prsentiert.

Untersucht wurden mgliche Pflichtverletzungen und daraus resultierende mgliche Schadenersatzansprche gegen den frheren Vorstandsvorsitzenden Rainer Seele in folgenden Bereichen: 1) Abschluss einer Nebenvereinbarung mit einer OMV Fhrungskraft, 2) Abschluss eines Sportsponsoringvertrages mit dem Fuballverein Zenit St. Petersburg im Jahr 2018 sowie 3) die nderungen der Gasliefervertrge mit Gazprom Export im Jahr 2018.

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220907_OTS0182/omv-sonderpruefung-abgeschlossen

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Ex-OMV-Chef soll nicht alle Details von Gazprom-Deal gekannt haben

Wortreich verteidigte Wolfgang Berndt, einst Aufsichtsratschef der OMV, die ra Rainer Seele. Politische Interventionen will er nicht bemerkt haben

https://www.derstandard.at/story/2000138903392/ex-omv-chef-soll-nicht-alle-details-von-ga zprom-deal

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Ungarische Regierung hilft OMV mit Fristenverlngerung
Rckgabepflicht fr erhaltenen Treibstoffmenge bis 31. Dezember verschoben

Die ungarische rechtskonservative Regierung leistet dem sterreichischen lkonzern OMV Hilfe mittels einer Fristenverlngerung bis 31. Dezember fr die Rckgabe erhaltenen Kraftstoffs nach des Raffinerie-Unfalls in Schwechat. Nach der Havarie stellte Ungarn der OMV aus strategischen Treibstoffreserven 18 Millionen Liter Benzin und 29 Millionen Liter Diesel zur Verfgung.
Damit sollte die Treibstoffversorgung im Lande gesichert und das Schlieen von Tankstellen verhindert werden. Bis 15. September 2022 soll der einschlgige Vertrag zwischen der teilstaatlichen, brsennotierten OMV und dem Ungarischen Kohlewasserstoff-Bevorratungsverbandes (MSZKSZ) ber die volle Rckerstattung des erhaltenen Kraftstoffs bis 31. Dezember abgeschlossen werden. Ursprnglich sollten 40 Prozent der freigegebenen Menge bis zum 31. August und 60 Prozent bis zum 31. Oktober dem MSZKSZ zurckerstattet werden. Die neue Regierungsverordnung wurde am Mittwochabend im Amtsblatt bekanntgegeben.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Bauernaufstand gegen Dnger-Deal von Borealis

Mit einem Gutachten von Heinz Mayer versucht der Bauernbund, die Staatsholding bag beim Verkauf der Dngemittelsparte der OMV-Tochter Borealis in die Pflicht zu nehmen

https://www.derstandard.at/story/2000139059925/bauernaufstand-gegen-duenger-deal-von-bore alis

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV und Lufthansa Group bauen Partnerschaft zu nachhaltigen Flugkraftstoffen aus

Absichtserklrung zur Lieferung von mehr als 800.000 Tonnen Sustainable Aviation Fuel (SAF) fr die Jahre 2023 bis 2030
Kooperation soll neue Standorte und neue SAF-Produktionstechnologien umfassen
OMV liefert bereits heute SAF an Austrian Airlines am Standort Wien

OMV, das internationale integrierte l-, Gas- und Chemieunternehmen mit Hauptsitz in Wien, und Lufthansa Group haben eine Absichtserklrung (MoU) ber die Lieferung von mehr als 800.000 Tonnen nachhaltigem Flugkraftstoff fr die Jahre 2023 bis 2030 unterzeichnet. Die Unternehmen beabsichtigen, ihre bestehende Partnerschaft auszubauen und diese um neue Standorte fr die SAF-Produktion und Abnahme sowie neue SAF-Produktionstechnologien zu erweitern. Bereits seit Mrz 2022 liefert OMV am Flughafen Wien erste Mengen SAF an die Lufthansa Group Fluggesellschaft Austrian Airlines.

Mit dem Ausbau der Kooperation treibt die Lufthansa Group Verfgbarkeit, Hochfahren des Marktes und Einsatz von SAF als wesentliche Elemente fr eine CO2-neutrale Zukunft der Luftfahrt voran. Die Lufthansa Group prft fortlaufend Optionen fr langfristige Abnahmevertrge und ist bereits heute grte Abnehmerin von SAF in Europa. Fr die OMV ist die geplante SAF-Lieferpartnerschaft mit der Lufthansa Group ein weiterer Schritt zur Reduzierung der CO2-Intensitt des Produktportfolios und zur Bereitstellung von Lsungen fr die nachhaltige Entwicklung der Luftfahrtindustrie.



Die OMV ist bestrebt, die Luftfahrtindustrie bei ihren Zielen, den Kerosinverbrauch und die CO2-Emmissionen zu reduzieren, zu untersttzen und betrachtet nachhaltigen Flugzeugtreibstoff als eine wichtige Ergnzung ihres Angebots an Flugzeugtreibstoff. Innovation und zukunftsweisende Technologien sind unerlsslich, um die Klima- und Treibhausgasreduktionsziele zu erreichen. Die OMV setzt zahlreiche Manahmen, um ihre ehrgeizigen strategischen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, und SAF leistet einen wesentlichen Beitrag zu diesem Wandel. Die OMV hat sich zum Ziel gesetzt, bis sptestens 2050 ein Net-Zero-Unternehmen zu werden (fr Scope 1,2 und 3). Hierzu wurden im Rahmen der OMV Strategie 2030 klare mittel- und langfristige Ziele zur Emissionsreduktion definiert. Die geplante Steigerung der SAF-Produktion auf 700.000 Tonnen im Jahr 2030 wird dabei eine wichtige Rolle spielen.

Nachhaltiger Flugzeugtreibstoff wird von der OMV durch die Mitverarbeitung nachhaltiger und regionaler Rohstoffe, konkret Altspeisel, hergestellt. Im Vergleich zu herkmmlichem Kerosin trgt nachhaltiger Flugtreibstoff zu einer Reduktion der Treibhausgasemissionen von mehr als 80% ber den gesamten Lebenszyklus bei.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Ryanair will "grnen" Kraftstoff von OMV erwerben
160.000 Tonnen SAF will die Airline in den nchsten acht Jahren anschaffen

Die irische Billigairline Ryanair will knftig nachhaltigen Kraftstoff, auch Sustainable Aviation Fuel" (SAF) genannt, von der heimischen OMV kaufen. Die Unternehmen haben eine Absichtserklrung fr die Lieferung von 160.000 Tonnen SAF in den kommenden acht Jahren unterschrieben, teilten die Firmen am Mittwoch mit. Laut der Airline wrde das eine Einsparung an CO2-Emissionen von 400.000 Tonnen bringen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Borealis will Verkauf der Dngemittel-Sparte noch heuer abschlieen
N-Bauernbund sieht Sicherheit der Lebensmittelversorgung gefhrdet - Verfassungsjurist Mayer: BAG muss ffentliche Interessen wahren - BAG verweist auf Standortgarantie


Die OMV-Chemietochter Borealis will trotz des Widerstands von Vertretern aus der Landwirtschaft den Verkauf des Dngemittelgeschfts an den tschechischen Agrofert-Konzern noch heuer ber die Bhne bringen. Der Deal sei bereits vor Wochen bei der Wettbewerbsbehrde angemeldet worden, sagte eine Borealis-Sprecherin am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters. "Die Transaktion unterliegt derzeit der Genehmigung durch die Behrden".

Der niedersterreichische Bauernbund sieht durch den Verkauf die Sicherheit der Lebensmittelversorgung in sterreich gefhrdet und will den geplanten Deal auch mit Hilfe der europischen Kartellwchter zu Fall bringen. Zur Untersttzung haben die Bauern den Verfassungsjuristen Heinz Mayer engagiert, der den Verkauf fr unzulssig hlt.

Es gehe bei dem Deal nicht nur um den Verkauf der Borealis-Dngemittelsparte, sondern auch der gesamten AdBlue-Produktion, sagte der Obmann des niedersterreichischen Bauernbundes LHStv. Stephan Pernkopf (VP) am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien. AdBlue wird zur Abgas-Nachbehandlung bei Dieselmotoren verwendet. "Alle reden von Versorgungssicherheit, und dann verkauft ein teilstaatliches Unternehmen ohne jede Not einen hochprofitablen Zweig, der die Versorgungssicherheit ganz sterreichs betrifft", so Pernkopf. Davon sei nicht nur die Lebensmittelproduktion betroffen, sondern auch die Logistikbranche.

Der Bauernbund habe deshalb bereits eine Berliner Anwaltskanzlei engagiert. "Die haben die Aufgabe, das vor den europischen Kartellbehrden entsprechend zu bekmpfen." Nach dem geplanten Zusammenschluss htte das fusionierte Unternehmen einen Marktanteil von 70 bis 80 Prozent, argumentierte Pernkopf, "was eindeutig einer marktbeherrschenden Stellung gleichkommen wrde". Die zweit-, dritt- und viertgrten Produzenten - EuroChem, Ostchem und Uralchem - seien entweder in der Ukraine oder in Russland ttig, deren Produktion wrden derzeit nicht auf den Markt kommen. "Wir lehnen gerade aus diesen aktuellen Umstnden jede weitere Konzentration wichtiger Marktteilnehmer ab", so Pernkopf. Alternative Angebote seien wegen der hohen Transportkosten de facto nicht verfgbar. "Der Preis von Dngemitteln und AdBlue ist in den letzten ein, zwei Jahren um das Drei- bis Vierfache gestiegen."

"Die Realisierung des Verkaufs stnde auch im Gegensatz zur Bundesverfassung, in der sich die Republik zur Sicherung der Versorgung mit heimischen Lebensmitteln bekennt", sagte Pernkopf und verwies auf ein Rechtsgutachten des Verfassungsjuristen Heinz Mayer, der auf das IAG-Gesetz verweist, an das die Mitglieder des Aufsichtsrates der Borealis-Mutter OMV gebunden seien. Sie mssten in diesem Fall ffentlichen Interessen den Vorzug geben vor dem Einzelinteresse des Unternehmens, weshalb der Verkauf unzulssig sei.

Schtzenhilfe bekommen die Bauern auch vom langjhrigen Bhler-Uddeholm-Chef und Ex-Nationalbankprsidenten Claus Raidl. Er glaubt nicht, dass die Ertragskraft von Borealis geschmlert wrde, sollte der Verkauf abgeblasen werden. Und selbst wenn das der Fall wre, msste das in Abwgung des ffentlichen Interesses in Kauf genommen werden.

Ursprnglich sei geplant gewesen, die Borelis-Dngersparte an den russischen EuroChem-Konzern um 455 Mio. zu verkaufen, sagte Pernkopf. Nachdem dieser Verkauf gestoppt wurde, habe Agrofert keine drei Monate spter 810 Mio. Euro geboten. "Mein Umkehrschluss ist: Wre dieser Kufer nicht auf die Sanktionsliste gekommen, htten wir um 355 Millionen weniger verkauft." Heuer weise Borealis einen Halbjahresgewinn der Dngemittelsparte von 256 Mio. Euro aus. "Wenn man das hochrechnet, sind das 500 Millionen Jahresgewinn, das heit, der jetzige Kufer htte den Kaufpreis von 810 Mio. Euro in eineinhalb Jahren herinnen."

Die Staatsholding BAG, die 31,5 Prozent an der OMV hlt, verweist in ihrer Reaktion darauf, dass Agrofert ein europisches Unternehmen sei und "ffentlich und unmissverstndlich eine Standortgarantie fr Linz abgegeben" und sich dazu bekannt habe, weiter in die Zukunft des Werks zu investieren und somit auch die Arbeitspltze zu erhalten. Die Verantwortung fr die Versorgungssicherheit sei in Form eines Pakets mit der obersterreichischen Landespolitik vereinbart worden. "Der Standort Linz gehrt zu den wettbewerbsfhigsten Produktionssttten und wird dies im Agrofert-Konzern auch bleiben. Aus diesen Grnden kann die BAG die vorgebrachten Argumente gegen den Verkauf nicht nachvollziehen, steht aber jederzeit fr ein Gesprch zur Verfgung", heit es in einer Stellungnahme der BAG.

Von der Standortgarantie der Tschechien fr die Borealis-Produktion hlt Raidl wenig und verweist auf seine eigene Erfahrung als Bhler-Uddeholm-Chef. "Es ist der Eigentmer natrlich in seinem nationalen Land mehr verbunden - der will dort keinen Streit mit den Gewerkschaften, da schliet er lieber Linz - als mit seinen auslndischen Akquisitionen."

Agrofert sei auch Eigentmer des deutschen Dngemittel- und AdBlue-Produzenten SKW in Piesteritz (Sachsen-Anhalt) und habe das Werk dort stillgelegt, sagte Pernkopf, man wrde sich also durch den geplante Verkauf an die Tschechen abhngig und erpressbar machen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV fhrt Raffinerie Schwechat in der 1. Oktoberhlfte wieder hoch
CEO Stern: Mit zu 70 Prozent gefllten Gasspeichern "sollten wir ber den Winter kommen" - OMV-Gasspeicher zu 93 Prozent gefllt

Die OMV wird die Produktion in ihrer Raffinerie in Schwechat, die wegen eines Unfalls derzeit nur mit etwas ber 20 Prozent Kapazittsauslastung fhrt, in der ersten Oktoberhlfte wieder hochfahren. Man liege mit den Reparaturarbeiten sehr gut im Plan, sagte OMV-Chef Alfred Stern am Donnerstag im Klub der Wirtschaftspublizisten.
"Parallel dazu werden wir aber auch dieses alternative Versorgungssystem, das wird in den letzten Monaten aufgebaut haben, um die Versorgung mit Kraftstoffen sicherzustellen, weiterhin aufrecht erhalten, weil wir glauben, dass das zur Balancierung der Mrkte und auch zur Wiederbefllung der Lger notwendig sein wird", sagte Stern.

Auch was die Gasversorgung im kommenden Winter betrifft, beruhigte Stern: Man habe schon im Mrz begonnen Gas einzuspeichern, "das hat dann dazu gefhrt, dass wir heute die OMV-Speicher zu ber 93 Prozent gefllt haben - das heit, unsere Speicher sind im wesentlichen voll." Insgesamt sind die Gasspeicher in sterreich zu mehr als 70 Prozent gefllt. "Mit 70 Prozent - wir haben in sterreich einen Jahresbedarf an Gas auch an Speicherkapazitt -, das heit, mit 70 Prozent sollten wir eigentlich ber den Winter kommen."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

OMV-Chef: Aktuelle Gaskrise ndert nichts an Langfrist-Strategie
Stern: l und Gas sind "kein Wachstumsmarkt" - Raffinerie Schwechat ab 1. Oktoberhlfte wieder in Betrieb - OMV-Gasspeicher fast voll - GRAFIK

--------------------------------------------------------------------- AKTUALISIERUNGS-HINWEIS Neu: Ausfhrliche Fassung mit mehr Details, groteils neu geschrieben. ---------------------------------------------------------------------
Der Ukraine-Krieg und die aktuelle Gaskrise werden an der langfristigen Strategie der OMV nichts ndern, das Unternehmen zu einem Chemieunternehmen zu transformieren. "Wir fahren auf der Autobahn, sehen einen Unfall und auf diesen Unfall mssen wir reagieren, das ndert aber natrlich nicht das Ziel, wo wir gerne hinfahren wrden", sagte OMV-Chef Alfred Stern am Donnerstag im Klub der Wirtschaftspublizisten.

Nach wie vor wolle man Nachhaltigkeit als Innovations- und Wachstumstreiber benutzen. "Angesichts der Krise kann man sich das schwer vorstellen, es ist aber trotzdem so, dass sich mittel- und langfristig eine Reduktion bei l und Gas einstellen wird", so Stern, "es ist kein Wachstumsmarkt". Chemie und Materialien sowie nachhaltige Kraftstoffe seien notwendig, um die Energiewende voranzutreiben. "Die OMV muss Verantwortung bernehmen - eine Energiewende in sterreich wird ohne die OMV nicht stattfinden."


Es erscheine zwar derzeit angesichts der hohen l- und Gaspreise attraktiv, in l- und Gas zu investieren, "allerdings wissen wir aus Erfahrung, das ist ja auch nicht die erste Energiekrise, die wir haben, dass l und Gas hochgradig zyklisch sind und auch damit zu rechnen ist, dass diese enormen Preise wieder runterkommen".

Was die Gasversorgung im kommenden Winter betrifft, beruhigte Stern: Man habe schon im Mrz begonnen Gas einzuspeichern, "das hat dann dazu gefhrt, dass wir heute die OMV-Speicher zu ber 93 Prozent gefllt haben - das heit, unsere Speicher sind im wesentlichen voll." Insgesamt sind die Gasspeicher in sterreich zu mehr als 70 Prozent gefllt. "Wir haben in sterreich einen Jahresbedarf an Gas auch an Speicherkapazitt, das heit, mit 70 Prozent sollten wir eigentlich ber den Winter kommen."

Wenn man das gesamte in sterreich gespeicherte Gas mit 200 Euro pro Megawattstunden bewerte, "dann liegen da irgendwo 20 Milliarden Euro herum".

Die von der OMV ersteigerten Pipeline-Kapazitten, um 40 TWh Gas aus Deutschland und Italien nach sterreich zu bringen, stehen laut Stern ab 1. Oktober fr ein Jahr zur Verfgung. "Damit knnen wir 100 Prozent unserer Verpflichtungen abdecken. Das sind etwa 45 Prozent des Gesamtverbrauchs in sterreich." Bei den Speicherkapazitten habe die OMV in sterreich einen Marktanteil von 25 Prozent.


Die nach einem Unfall notwendigen Reparaturarbeiten in der Raffinerie Schwechat liegen laut Stern gut im Plan, in der ersten Oktoberhlfte soll die Auslastung von derzeit nur etwas ber 20 Prozent wieder hochgefahren werden.


"Parallel dazu werden wir aber auch dieses alternative Versorgungssystem, das wir in den letzten Monaten aufgebaut haben, um die Versorgung mit Kraftstoffen sicherzustellen, weiterhin aufrecht erhalten, weil wir glauben, dass das zur Balancierung der Mrkte und auch zur Wiederbefllung der Lger notwendig sein wird", sagte Stern.

Stern verteidigte die von der OMV in der Vergangenheit abgeschlossenen langfristigen Gasliefervertrge mit Gazprom. Die langfristigen Vertrge habe man abgeschlossen, weil die europische Gasproduktion rcklufig sei, andererseits mssten Gasproduzenten Milliarden investieren, "es wird Ihnen keiner dort einen Vertrag geben ber kurze Laufzeiten".

Lnger gebunden ist die OMV in Russland auch beim westsibirischen Gasfeld Juschno Russkoje, an dem sie mit 24,99 Prozent beteiligt ist. Zusammen mit der Finanzierung fr die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2, deren Inbetriebnahme die EU aus politischen Grnden verhindert, hat die OMV dafr rund eine Milliarde Euro an Wertberichtigungen durchgefhrt. Das Geld, das sie mit Juschno Russkoje verdient, kann sie aus Russland nicht herausholen. "Wir haben in den letzten fnf Jahren im Durchschnitt eine Dividende von 200 Mio. Euro bekommen. Ich wrde einmal davon ausgehen, dass das in diesem Jahr signifikant hher gewesen wre." Es gebe aber seit Monaten in Russland ein Dekret, wonach an Firmen von verfeindeten Staaten keine Dividenden bezahlt werden drfen.

Die von EU-Kommissionsprsidentin Ursula van der Leyen angekndigte Abschpfung von Gewinnen von Energieunternehmen knnte einen massiven Einfluss haben, sagte Stern. Den Vergleichszeitraum, der fr die Ermittlung von "bergewinnen" herangezogen werden soll, kann der OMV-Chef nicht nachvollziehen, "weil 2019 bis 2021 zwei Corona-Jahre hatte". 2020 sei der lpreis lnger unter 25 Dollar gelegen und der Gaspreis unter 10 Euro je Megawattstunde. "In diesem Zeitraum hat es viele l- und Gasunternehmen gegeben, die massiv gekmpft haben."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

OMV - Erste Group senkt Kursziel von 66,0 auf 63,5 Euro
Kaufempfehlung "Buy" beibehalten

Die Analysten der Erste Group haben ihr Kursziel fr die Titel der heimischen OMV im Rahmen einer Sektor-Studie von 66,00 auf 63,50 Euro gekrzt. Die Kaufempfehlung "Buy" wurde von Analyst Tamas Pletser hingegen unverndert beibehalten.

2Q22-Zahlen haben gezeigt, dass das zugrunde liegende Geschft einen sehr starken Gewinn und einen hervorragenden Cashflow generiert, hie es in der aktuellen Studie. Die Erste Group-Experten gehen davon aus, dass sich das aktuelle Umfeld verschlechtern wird, aber die OMV-Aktie scheint unterbewertet zu sein, hie es weiter.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Erste Group-Analysten nun 12,35 Euro fr 2022 sowie 13,31 bzw. 7,79 Euro fr die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschtzung je Titel beluft sich auf 2,70 Euro fr 2022, sowie 3,00 bzw. 3,25 Euro fr 2023 bzw. 2024.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Kauf-Empfehlung fr OMV in unserem neuen Sektorreport besttigt

In unserem neuen Sektorreport zu den l- und Gaswerten in CEE besttigen wir unsere Kauf-Empfehlung fr die OMV-Aktie mit leicht gekrztem Kursziel von EUR 63,50/Aktie (zuvor: EUR 66). Generell erwarten wir 2023 eine Abschwchung des l- und Gaszyklus infolge der globalen Konjunkturabschwchung, dennoch bleiben die Fundamentaldaten stark. 2023/24 erwarten wir einen leicht rcklufigen lpreis von durchschnittlich USD 80/Fass und 10-40% niedrigere Raffinerie- und Petrochemiemargen gegenber dem Rekordjahr 2022. Die europischen Gaspreise hingegen sollten auch 2023 auf den erhhten Niveaus von rund EUR 150/MWh hnlich wie 2022 verharren. Fr die l- und Gasunternehmen in CEE erwarten wir rcklufige Gewinne gegenber den Rekordniveaus 2022 infolge des schwcheren Sektorumfeldes und auch staatlicher Eingriffe durch Regularien oder Besteuerung.

Ausblick

Vor diesem Hintergrund bleibt die OMV klar eine Kaufempfehlung fr uns aufgrund ihrer robusten Cashflow Generierung in den Bereichen E&P, Petrochemie und Raffinerie auch in einem schrferen Umfeld. Zudem ist die Bewertung nach der jngsten Kursschwche attraktiv. Wir denken, dass das Risiko aus den Gasliefervertrgen mit Gazprom zu stark diskontiert wurde.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Kauf-Empfehlung fr OMV in unserem neuen Sektorreport
>besttigt
>

>
>Ausblick
>
>Vor diesem Hintergrund bleibt die OMV klar eine Kaufempfehlung
>fr uns aufgrund ihrer robusten Cashflow Generierung in den
>Bereichen E&P, Petrochemie und Raffinerie auch in einem
>schrferen Umfeld. Zudem ist die Bewertung nach der jngsten
>Kursschwche attraktiv. Wir denken, dass das Risiko aus den
>Gasliefervertrgen mit Gazprom zu stark diskontiert wurde.
>
>Erste Bank

Die mag billig erscheinen, aber dazu wre zu beachten, dass auch alle US lwerte mit deutlichen Abschlgen handeln. Es wird dort ein lpreis um die 55$ antizipiert.

Was bei der OMV erschwerend dazu kommt (neben einen erhhten regulativen Risiko), dass sie regelmig ins Klo greifen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

D'accord. Rein vom Chart her wrde mich die 26 mittelfristig nicht wundern.

>Die mag billig erscheinen, aber dazu wre zu beachten, dass
>auch alle US lwerte mit deutlichen Abschlgen handeln. Es
>wird dort ein lpreis um die 55$ antizipiert.
>
>Was bei der OMV erschwerend dazu kommt (neben einen erhhten
>regulativen Risiko), dass sie regelmig ins Klo greifen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Was bei der OMV erschwerend dazu kommt (neben einen erhhten
>regulativen Risiko), dass sie regelmig ins Klo greifen.


Wobei mit Seele haben sich die frher in der Tat regelmig wiederkehrenden auerordentlichen Aufwendungen ziemlich aufgehrt. Stern mu man erst sehen.

Weshalb es mich auch einigermaen enerviert wenn der Roiss jetzt groe Tne spuckt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

trend: Norweger wollen sich an OMV beteiligen
Angebot fr die l- und Gasfrderung der OMV von norwegischem Konsortium. Ideen zur Teilung der OMV leben wieder auf.

Am 2. September wurde OMV-Chef Alfred Stern in eine auerordentliche Aufsichtsratssitzung der Staatsholding BAG zitiert. Dort ging es um Erklrungen zur Sterns Strategie, die OMV in einen Petrochemie-Konzern zu transformieren. Die Sache hat aber auch einen konkreteren Hintergrund, wie das Magazin trend in Erfahrung bringen konnte. Es liegt nmlich das Angebot eines norwegischen Konsortiums aus vier Unternehmen vor, sich am l- und Gasgeschft der OMV zu beteiligen.

Ein entsprechendes Schreiben ging an die OMV und an Finanzminister Magnus Brunner. Wir haben einen Brief erhalten, mssen aber erst einmal die Strategie fr smtliche Bereiche bewerten, bevor wir zu solchen berlegungen Stellung nehmen knnen, besttigt ein OMV-Sprecher dem trend. Damit lebt aber die schon einmal diskutierte Idee wieder auf, die OMV zu teilen: in Petrochemie auf der einen Seite, in Exploration und Produktion (E&P) fossiler Energietrger auf der anderen Seite. Die aktuelle Energiekrise und das Bestreben nach Unabhngigkeit von russischem Gas verleihen diesen Ideen wieder Fahrt.

Die BAG hat von Stern gefordert, seine Strategie ohne Denkverbote im Lichte der aktuellen Lage zu evaluieren. Interne Kritiker wie der fr E&P verantwortliche Vorstand Johann Pleininger machen ebenso Druck wie Belegschaftsvertreter im BAG-Aufsichtsrat, den Rckzug aus fossiler Produktion zu berdenken. Auch der neue Chefkontrollor der Staatsholding, Gnther Ofner, will alle Optionen geprft wissen. Bei der BAG heit es, man sei vom Finanzministerium gebeten worden, die Sicherung der Gasversorgung in sterreich zu analysieren. Die BAG soll laut trend auerdem externe Berater hinzu ziehen. Die Entscheidung muss aber in der OMV fallen.



Fr das Offert aus Norwegen ein zweites wurde nach trend-Informationen von einem US-Unternehmen gelegt gbe es unterschiedliche Mglichkeiten. Eine wre die Abspaltung des E&P-Teils der OMV. Dessen Gesamtwert wird dem trend gegenber mit mindestens sechs Milliarden Euro angegeben. Die Norweger, die ber eigene Gasproduktionen verfgen, knnten in diesem neuen Unternehmen etwa den Anteil der Mubadala aus Abu Dhabi bernehmen, die 24,9 Prozent an der OMV hlt und mehr an der Petrochemie interessiert ist. Auch dem Streubesitz wrde man wohl ein Kaufangebot machen. Die BAG knnte berlegen, ihren Anteil (31,5 Prozent) aufzustocken. Die Republik will die Gasversorgung als kritische Infrastruktur sicher nicht aus der Hand geben.

Die Alternative wre, die E&P-Sparte mit Ausnahme der Aktivitten in Rumnien in eine Tochtergesellschaft der OMV auszugliedern, an dem sich die Skandinavier als strategische Partner beteiligen. Die haben jedenfalls neben dem Kaufpreis Investitionen in neue Frderkapazitten in Norwegen zugesichert. Auch die langfristige Absicherung des Headquarters in sterreich wird zugesagt, wie trend berichtet. Hingegen werfen Kritiker Alfred Stern vor, Explorationen in Norwegen und Algerien verkaufen zu wollen.

Die Angelegenheit ist durchaus zeitkritisch. Denn die Zuteilungen, wie viel Gas 2023 von Norwegen nach sterreich flieen wird, erfolgen rund um den Jahreswechsel. Wobei die OMV betont, dass zwischen Gasliefervertrgen und dem Verkauf von Assets unterschieden werden muss. Fr Umwelt- und Energieministerin Leonore Gewessler sind anders als fr den Finanzminister Investitionen in fossile Energie zwar ein rotes Tuch. Sie wird es sich in der jetzigen Phase aber kaum erlauben knnen, Transaktionen zu verhindern, die zu grerer Unabhngigkeit von Russland fhren wrden.

Ob Johann Pleininger, dessen Vertrag nicht mehr verlngert wurde, im Falle einer abgespaltenen l-Gas-OMV dort den Chefposten bekme, ist offen. Aber er ist einer Treiber des Projektes, und die Kontaktaufnahme aus Norwegen passierte ber ihn.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Der Brief sei eher allgemein gehalten gewesen und die OMV habe ebenso allgemein geantwortet und dabei darauf hingewiesen, dass es bis zum Abschluss der aktuellen Portfolioanalyse ohnehin keine solche Gesprche geben knne, sagte ein OMV-Sprecher zur APA.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Der Brief sei eher allgemein gehalten gewesen und die OMV
>habe ebenso allgemein geantwortet und dabei darauf
>hingewiesen, dass es bis zum Abschluss der aktuellen
>Portfolioanalyse ohnehin keine solche Gesprche geben knne,
>sagte ein OMV-Sprecher zur APA.

Na sicher gehrt die zerteilt und der nicht zukunftsfhige Teil abverkauft solange es noch Geld dafr gibt

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

OMV und Republik sterreich beteiligen sich nicht an Hilfsaktion im Jemen
Ein schrottreifer ltanker direkt vor der Kste knnte eine Umweltkatastrophe auslsen. Die OMV, obwohl sie im Jemen ttig ist, sieht keine Mitverantwortung fr die Rettung

https://www.derstandard.at/story/2000139456506/omv-und-republik-oesterreich-beteiligen-si ch-nicht-an-hilfsaktion-jemen

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
    

da brauchts schon viel fantasie, um omv oder gar republik sterreich fr die situation dort verantwortlich zu machen

sollen die saudis zahlen, haben doch eh geld wie heu, und die sind kriegsmig ordentlich im jemen engagiert, nicht wir

auerdem muss das l doch auch einiges wert sein. wird sich doch wer finden, der froh ist, es gratis abzapfen zu drfen, aber da will wohl noch jemand verdienen daran

deutschland ist kein mastab, die wollen eh berall zahlen, um als reich und mchtig zu gelten

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

>Guter Beitrag zu dem Thema zum Nachhren
>
>https://oe1.orf.at/player/20220929/691915/1664445894000

Sabotage hin oder her, die Nordstream 1 & 2 Geschichte zeigt, dass die Russen keine Hemmungen haben den Einsatz zu erhhen.

Und die Achilles ist in Europa die kommenden Monate bekanntlich die Energieversorgung.

D.h. hier wre ein gewisses Risiko weiterer Probleme einzupreisen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

auf ntv. de rtseln die experten gerade, ob das mit den northstream-lecks wirklich die russen waren.
zuzutrauen wre es ihnen.

aber sie haben in die pipelines auch investiert,
die norwegische pipeline zu torpedieren wre aus ihrer sicht wohl sinnvoller. weil die russischen gaslieferungen zu stoppen wr auch mglich, ohne die pipelines zu beschdigen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>auf ntv. de rtseln die experten gerade, ob das mit den
>northstream-lecks wirklich die russen waren.
>zuzutrauen wre es ihnen.
>
>aber sie haben in die pipelines auch investiert,
>die norwegische pipeline zu torpedieren wre aus ihrer sicht
>wohl sinnvoller. weil die russischen gaslieferungen zu stoppen
>wr auch mglich, ohne die pipelines zu beschdigen.

Mich wundert immer die Argumentation, dass es ja nicht rational wre wenn die Russen ihre Pipelines sprengen. Als wre die ganze Ukraine Invasion rational.

Wir haben den rationalen Pfad im FEB verlassen, es geht jetzt um das berleben des Putin Regimes. Der Anschlag war ein klares Zeichen oder Drohgebrde hinsichtlich Energieversorgung.

Man kann getrost davon ausgehen, wenn er weiter unter Druck kommt, dass uns zustzliche irrationale Aktionen blhen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

Nach Raffinerie-Unfall bei OMV: DSN hat keinen Hinweis auf Vorsatztat
Innenministerium: Verfassungsschutz seit unmittelbar nach dem Unglck aktiv - Verstrkte Sensibilitt beim Schutz kritischer Infrastruktur wegen weltweiter Sicherheitslage

Unmittelbar nach dem Unfall in der OMV-Raffinerie Schwechat Anfang Juni, bei dem die Hauptdestillationsanlage schwer beschdigt wurde, ist auch die Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN) aktiv geworden. Das teilte das Innenministerium am Donnerstag mit. Aus der technischen berprfung des Betreibers seien der DSN jedoch keine Hinweise auf eine Vorsatztat bekannt. Die weltweite Sicherheitslage fhre aber zu einer verstrkten Sensibilitt des Verfassungsschutzes.
Weitere Details zur Einschaltung der DSN nach dem Unglck knnten nicht genannt werden, betonte das Innenministerium auf APA-Anfrage. Generell sei der enge Dialog zwischen dem Betreiber und der DSN bzw. den Landespolizeidirektionen ein "wesentlicher Eckpfeiler zum Schutz kritischer Infrastruktur", wurde erlutert. Der sterreichische Verfassungsschutz stehe im engen Austausch mit nationalen und internationalen Partnern und erstelle regelmig Gefhrdungseinschtzungen, die auch den Schutz kritischer Infrastruktur umfassen.

Die "Kronen Zeitung" (Mittwochausgabe) hatte zunchst berichtet, die DSN ermittle in dem Fall bei der OMV gegen Unbekannt bzw. gegen eine "fremde Macht". Der "Kurier" schrieb unter verweis auf inoffizielle Quellen von Spekulationen ber einen "Sabotage-Akt". Vorangegangen waren auch Berichte zu den unklaren Ursachen fr mehrere Lecks an den russischen Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee, die Anfang der Woche innerhalb kurzer Zeit in dnischen und schwedischen Gewssern entdeckt wurden. Hier gehen westliche Sicherheitsexperten von Sabotage aus.


Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grne) betonte am Rande einer Pressekonferenz, dass man mit dem Innenministerium im Kontakt stehe, ihr aber keine Informationen vorlgen, die auf Sabotage hindeuten. OMV-Konzernsprecher Andreas Rinofner meinte wiederum im "Kurier": "Dass der Vorfall in Schwechat auf eine Sabotage zurckgeht, dazu kenne ich nicht einmal das Gercht." Dazu gebe es "nicht den geringsten Anhaltspunkt".

Am 3. Juni war es whrend einer Wasserdruckprfung im Rahmen einer Generalberholung der Raffinerie zu einem Schaden bei einer der Destillationskolonnen gekommen. Der Vorfall forderte zwei Leichtverletzte. Die Inbetriebnahme wurde verzgert und eine volle Auslastung der Raffinerie erst wieder in der zweiten Hlfte des dritten Quartals erwartet. Die OMV hatte die finanziellen Auswirkungen im Juli auf insgesamt rund 200 Mio. Euro geschtzt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV Raffinerie Schwechat: Kein Hinweis auf Sabotage keine Ermittlungen der Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst
Wien (OTS) - Nach Berichten ohne Faktengrundlage in einzelnen Medien ber einen vermeintlichen Sabotageakt in der Raffinerie Schwechat im Juni 2022, hat die OMV unverzglich mit der Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN) Kontakt aufgenommen. In diesem Gesprch wurde einmal mehr klargestellt, dass im Zuge der Untersuchungen der Unfallursache durch interne Experten und externe Sachverstndige keinerlei Hinweise auf einen Sabotageakt gefunden wurden.

Demgem hat auch die DSN gegenber der OMV besttigt, dass es keinerlei Ermittlungen gibt.

Hintergrund
Whrend der gesetzlich vorgeschriebenen Wasserdruckprfung im Rahmen der Abschlussarbeiten der OMV Raffinerie Schwechat Generalberholung kam es am 3. Juni 2022 nach einem mechanischen Zwischenfall zu einem erheblichen Schaden an der Rohldestillationsanlage. Diese Anlage bereitet den grten Teil des Rohls in seine Bestandteile auf und damit fr die Weiterverarbeitung in der Raffinerie vor. Infolgedessen konnten nur 20% der gesamten Raffineriekapazitt genutzt werden. Die OMV plant, die Raffinerie Schwechat in der ersten Oktoberhlfte wieder vollstndig in Betrieb zu nehmen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV startet zwei Geothermie Projekte
Wien (OTS) -

Geothermie eine Sule der OMV Strategie 2030
Frdertest im Wiener Becken fr mgliche Wrmegewinnung
Messprogramm in Norddeutschland zum mglichen Einsatz bei Stromerzeugung
Die OMV, das internationale integrierte l-, Gas- und Chemieunternehmen mit Hauptsitz in Wien, hat sich in ihrer Strategie 2030 zum Ziel gesetzt, ihr Low Carbon Business und damit ihr Angebot an CO2-armer Energie zu erweitern. Im Bereich der Geothermie sieht die OMV ihre Strke in ihrer umfangreichen Expertise und Erfahrung ber und unter Tage, vorhandenen Lagersttten und Infrastruktur sowie dem starken Marktwachstum in Europa. Es wird erwartet, dass der Anteil der erneuerbaren Energiegewinnung inklusive Erdwrme durch die OMV bis 2030 auf bis zu 9 TWh ansteigen wird.

In der OMV Strategie 2030 spielt das Low Carbon Business eine wesentliche Rolle, insbesondere die Geothermie. Wir nutzen dabei das vorhandene Know-how, um die Energiewende voranzutreiben und den Weg fr ein nachhaltigeres Leben zu ebnen, Alfred Stern, OMV Vorstandsvorsitzender und CEO.

Die OMV arbeitet unter anderem an zwei Entwicklungsprojekten im Bereich Geothermie: eines befindet sich in sterreich, das andere in Deutschland, wo die OMV mit Partnern zusammenarbeitet.

In sterreich fhrt die OMV zur Analyse des geothermischen Potentials im Wiener Becken einen Frdertest durch. Geologisch findet dieser Test im Beckenuntergrund des Wiener Beckens, im Hauptdolomit statt. Die bestehende OMV Sonde Aderklaa 96 wird mithilfe eines sogenannten Workovers in einer Tiefe von etwa 2.800 m fr die Durchfhrung des Tests aufgeschlossen. Formationswasser (also in den Gesteinsporen enthaltenes Wasser) wird produziert, obertgig in abgeschlossenen Containern zwischengelagert und anschlieend wieder in die Formation eingebracht. Ziel des Frdertests ist die Ermittlung wichtiger Lagerstttenparameter und die Gewinnung von Proben des Formationswassers, um festzustellen, ob sich diese Formation fr die Gewinnung von geothermischer Energie eignet.
In Deutschland ist die OMV zu 50% an einem geothermischen Explorationsprojekt Projekt Thermo in Niedersachsen beteiligt. Dabei nimmt ein kleines Flugzeug ber einem Gebiet von rund 5.000 km Schwerkraft- und magnetische Messungen vor, um geologische Informationen zu erhalten. Diese Informationen werden fr die Bewertung des geothermischen Energiepotenzials verwendet und sind Teil einer umfassenden Auswertung zuknftiger geothermischer Aktivitten in diesem Gebiet. Partner der OMV in diesem Projekt ist ZeroGeo Energy GmbH (50%).

Nach Einschtzung der OMV Expertinnen und Experten eignen sich die geothermischen Bedingungen im Wiener Becken fr den Einsatz als direkter Wrmetrger. In Norddeutschland knnte die geothermische Energie zur Stromerzeugung eingesetzt werden.
Mehr Info zu OMV Low Carbon Business:
https://www.omv.com/de/innovationen/low-carbon
Mehr Info zu OMV Geothermie:
https://www.omv.com/de/blog/geothermie-energie-aus-der-tiefe
Mehr Info zum Geothermie Projekt Aderklaa 96:
https://www.omv.at/de-at/ueber-uns/exploration-produktion/nachhaltige-exploration-produkt ion/geothermie-pilotprojekt
Video (Englisch mit deutschen Untertiteln):
OMV Strategy 2030: Geothermal energy - YouTube
Mehr Info zum Projekt Thermo:
https://www.projekt-thermo.energy/

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Raffinerie wird bald wieder hochgefahren

Noch in der ersten Oktober-Hlfte werde man die Produktion in der Raffinerie in Schwechat (Bezirk Bruck an der Leitha) wieder hochfahren, hie es von der OMV. Auf ein genaues Datum knne man sich nicht festlegen, es handle sich um einen mehrtgigen Prozess, und die Anlage msse auch erst getestet werden, so ein OMV-Sprecher gegenber noe.ORF.at.

https://noe.orf.at/stories/3176436/

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Raffinerie wird bald wieder hochgefahren
>
>Noch in der ersten Oktober-Hlfte werde man die Produktion in
>der Raffinerie in Schwechat (Bezirk Bruck an der Leitha)
>wieder hochfahren, hie es von der OMV. Auf ein genaues Datum
>knne man sich nicht festlegen, es handle sich um einen
>mehrtgigen Prozess, und die Anlage msse auch erst getestet
>werden, so ein OMV-Sprecher gegenber noe.ORF.at.
>
>https://noe.orf.at/stories/3176436/

240 Mio Schaden, weil ein paar Leute nicht wussten was sie tun. Nicht schlecht.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Raffinerie wird bald wieder hochgefahren
>>
>>Noch in der ersten Oktober-Hlfte werde man die Produktion
>in
>>der Raffinerie in Schwechat (Bezirk Bruck an der Leitha)
>>wieder hochfahren, hie es von der OMV. Auf ein genaues
>Datum
>>knne man sich nicht festlegen, es handle sich um einen
>>mehrtgigen Prozess, und die Anlage msse auch erst
>getestet
>>werden, so ein OMV-Sprecher gegenber noe.ORF.at.
>>
>>https://noe.orf.at/stories/3176436/
>
>240 Mio Schaden, weil ein paar Leute nicht wussten was sie
>tun. Nicht schlecht.


...weil ein paar Leute nicht wussten was sie tun.

Woher die die Info?

Mein Kontakt innerhalb der OMV berichtete von einem ziemlich berraschten Vorfall bei einer regelmig wiederkehrenden Wasserdruckprfung. Angeblich Materialermdung, so seine Aussage.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

OMV-Generaldirektor Alfred Stern berichtete dazu nunmehr, dass die Raffinerie in den kommenden Tagen wieder in den Vollbetrieb gehen soll. Als Auskunftspersonen standen den Abgeordneten neben Stern auch OMV Senior Vice President Maria Mittermair sowie die Geschftsfhrer der Erdl-Lagergesellschaft m.b.H. (ELG) Stefan Tomann und Klaus Messerklinger zur Verfgung.

Stern: Schrittweise Inbetriebnahme der Raffinerie in Schwechat

Die Raffinerie in Schwechat gehe nach dem Zwischenfall von Juni derzeit schrittweise wieder in den Vollbetrieb, so OMV-Generaldirektor Stern etwa auf Fragen von Alois Schroll (SP). Zu den Freigaben aus den Pflichtnotstandsreserven erwhnte Stern, dass die OMV zwar bedeutend sei in der Energieversorgung, es aber auch zahlreiche andere Marktteilnehmer gebe, denen ebenso Mengen aus der Freigabe zur Verfgung gestellt worden seien. Im Fokus sei dabei eine Stabilisierung des Marktes gestanden.

Die Gasversorgung stelle seit dem Krieg in der Ukraine eine laufende Herausforderung dar, so der OMV-Generaldirektor. Er berichtete, dass die OMV eine Gas-Taskforce eingerichtet habe und regte eine solche auch fr die nationale Ebene an. Ministerin Gewessler meinte demgegenber, dass das Thema auf nationaler Ebene auf mehrere Krisenteams und Einheiten aufgeteilt sei.

Die Buchung von Gas-Leitungskapazitten ber Deutschland und Italien seitens der OMV hob Stern als wichtigen Schritt hervor, was Alternativen zu russischem Gas betrifft. Zudem habe die OMV ihrerseits Gas in groen Mengen eingespeichert. Gegenber Axel Kassegger (FP) berichtete er unter anderem, dass alle drei OMV-Raffinerien derzeit kein russisches l mehr verarbeiten wrden.

Eine grundstzlich in Europa geringe Gesamt-Produktionskapazitt fhrte Stern darauf zurck, dass hier allgemein auf Import gesetzt worden sei und Raffinerien nicht mehr gebaut wurden.

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20221005_OTS0191/omv-raffinerie-und-freigaben-aus -pflichtnotstandsreserve-aussprache-im-wirtschaftsausschuss

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

OMV - Baader Bank empfiehlt die Aktien mit "Buy"
Kursziel bei 53,7 Euro fixiert

Die Analysten der Baader Bank haben ihre Anlageempfehlung fr die Aktien des heimischen lkonzerns OMV auf "Buy" gesetzt. Ihr Kursziel haben sie bei 53,7 Euro fixiert.
Der Raffinerieunfall in Schwechat habe das Resultat im dritten Quartal stark getroffen, schreibt Baader-Analystin Elif Binici in einer Unternehmensstudie vom Montag (10.10.). Die Margen im Chemie-Segment wrden zudem unter einer fallenden Nachfrage und Rezessionssorgen leiden. Fr das Raffineriegeschft knne es im vierten Quartal einen Lichtblick geben, nicht aber fr den Chemiebereich, so die Expertin.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Baader Bank nun 11,0 Euro fr 2022 sowie 6,76 Euro fr 2023. Ihre Dividendenschtzung je Titel beluft sich auf 2,30 Euro fr 2022, sowie 2,42 Euro fr 2023.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
    

>JPMorgan besttigt fr OMV die Empfehlung Neutral - und
>reduziert das Kursziel von 53,0 auf 50,0 Euro.
>
>durchschnittliches Kursziel: 57,38 Euro.

Naja wenigstens knnen sie jetzt ordentlich mitnaschen (Diesel Crack Spread).

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Raffinerie-Unfall in Schwechat belastet Q3, hohe Marktpreise sttzen

Diese Woche verffentlichte die OMV in ihrem Trading Update erste Indikatoren zum Verlauf des dritten Quartals 2022. Demnach stieg die Gesamtproduktion an Kohlenwasserstoffen (Erdl und -gas) im Q3/22 gegenber dem Q2/22 um rund 10% auf 381.000 Fass l-quivalent/Tag. Gegenber dem Vorjahresquartal ergibt sich ein Minus von 18,9%, da die russische Produktion seit der Ukraine-Invasion in der Gesamtproduktion nicht mehr bercksichtigt wird. Der realisierte lpreis schwchte sich mit durchschnittlich USD 98,7/Fass im Q3/22 leicht gegenber dem Q2/22 ab. Im Jahresvergleich steht dennoch ein Plus von ber 40% zu Buche. Die durchschnittlich realisierten Gaspreise erhhten sich abermals krftig und stiegen im Quartalsabstand um 46% auf EUR 82,4/MWh (+425% gegenber dem Vorjahr!). Im Bereich Refining & Marketing sank die Referenz-Raffineriemarge um 30%, von USD 20,46/Fass im Q2/22 auf USD 14,38/Fass, bleibt aber dennoch auf sehr hohem Niveau. Der Zwischenfall in der Raffinerie Schwechat fhrte zu einem Rckgang der Raffinerieauslastung auf 44%. Der Vorfall wird sich negativ auf das Q3/22 Ergebnis auswirken, da Zahlungen aus der Betriebsunterbrechungsversicherung erst zu einem spteren Zeitpunkt erwartet werden. Seit 7. Oktober ist die Raffinerie wieder in Vollbetrieb. Die fr den Bereich Chemicals & Materials relevanten europischen Referenzmargen zeigten sich im Q3/22 schwcher als im Vorquartal.

Ausblick

Der Zwischenfall in der Raffinerie Schwechat wird das Q3- Ergebnis beeintrchtigen, das zeigen die Q3-Indikatoren im Trading Update deutlich. Damit konnte die OMV nur teilweise von dem fr lkonzerne weiter sehr vorteilhaften Marktumfeld profitieren. Der Bericht zum 3. Quartal 2022 wird am 28. Oktober publiziert.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Norwegisches Konsortium will Teile der OMV
Absichtserklrung der Bieter liegt angeblich seit Juli im Finanzministerium - 51 Prozent der l- und Gasproduktion werden auf 5,5 bis 7 Mrd. Dollar geschtzt - "Kurier"

Das norwegische Konsortium, das die l- und Gasfrderung der OMV bernehmen will, nimmt Gestalt an. Konkret htten ein mittelstndischer norwegischer Produzent, ein Private-Equity-Fonds und ein l- und Gashndler Interesse daran bekundet, die Mehrheit an der l- und Gasproduktion (E&P) der OMV zu bernehmen, berichtet der "Kurier" in seiner Onlineausgabe unter Verweis auf ein entsprechendes Schreiben. Das Konsortium verspreche die Versorgungssicherheit sterreichs mit Gas.


Das Schreiben sei de facto kein Angebot, sondern nur eine Absichtserklrung. Diese trage die Handschrift des OMV-Vize-CEO Johann Pleininger, der im Hintergrund die Fden gezogen haben soll. Pleininger ist im Vorstand fr E&P zustndig, sein Vertrag wird nicht verlngert.

Das Konsortium bestehe aus vier Mitgliedern, zitiert die Zeitung aus dem Schreiben, das den Angaben zufolge am 25. Juli an Finanzminister Magnus Brunner (VP) ging. Das Konsortium werde von dem norwegischen l- und Gasmanager Sverre Skogen gefhrt. Derzeit sei dieser CEO eines kleinen norwegischen Unternehmens namens Mime mit rund 35 Mio. Euro Jahresumsatz 2021.

Als "groer Player" angefhrt wird weiters die Aker ASA + DNO, eine Holding, die an der Brse in Oslo notiert. Die ebenfalls brsennotierte Tochter Aker BP hat dem Bericht zufolge sechs Frder-Assets in Norwegen mit einer Gesamtproduktion von 650.000 Barrel pro Tag. Damit sei sie etwas grer als die OMV.

Zustzlich seien laut Schreiben "zwei solide Finanzinvestoren" an Bord, mit viel Erfahrung in E&P: Bluewater, ein groer, internationaler Private-Equity-Fonds, sowie Trafigura, einer der weltweit grten Commodity-Hndler. Dieser international zweitgrte unabhngige l- und Gashndler habe seinen Sitz in Singapur. Der norwegische Teil des Konsortiums sei also nicht sehr gro.


Das Konsortium schtze die 51 Prozent am E&P-Bereich der OMV aufgrund einer vorlufigen Pre-Due-Diligence-Analyse auf 5,5 bis 7 Mrd. Dollar. Der Wert sei allerdings angesichts der aktuellen Situation schwer einzuschtzen.


In dem Angebot nicht inkludiert sei die OMV-Tochter Petrom in Rumnien, wo im Schwarzen Meer groe Gasvorkommen lagern. Ebenfalls nicht enthalten sei das E&P-Geschft der OMV in Russland, das heuer mit einer Milliarde Euro wertberichtigt worden sei und wofr keine Nachfrage bestehe.

ber die knftige Gasversorgung sterreichs werden laut "Kurier" groe Versprechen gemacht. Man knne, heie es im Schreiben, "im Gegenzug die Belieferung sterreichs mit Gas absichern". Darber hinaus biete man eine strategische Kooperation mit dem sterreichischen Staat an, dieser habe das Vorkaufsrecht auf Lieferungen aus allen knftigen Gasressourcen, welche die knftige OMV E&P entdecke und entwickle.

Die Staatsholding BAG, die 31,5 Prozent an der OMV hlt, prfe im Auftrag von VP-Finanzminister Magnus Brunner unter Mithilfe des Beraters McKinsey seit kurzem alle Mglichkeiten, wie sterreichs Gasversorgung knftig unabhngig von Russland gesichert werden knne. Auch das Schreiben aus Oslo gilt als Teil dieser Prfung.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>Finanzministerium - 51 Prozent der l- und Gasproduktion
>werden auf 5,5 bis 7 Mrd. Dollar geschtzt - "Kurier"

Marktkapitalisierung OMV gesamt: 12,7 Mrd. Euro

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Norwegens Aker stieg aus Konsortium fr l-Geschft der OMV aus
Bietergemeinschaft fr Anteil von 51 Prozent am Bereich Exploration und Produktion wackelt

Die norwegische Aker ASA hat nach eigenen Angaben kein Interesse mehr am l- und Gasgeschft der heimischen OMV. Aker ASA habe sich aus dem Konsortium zurckgezogen. "Wir waren dabei, als das Schreiben eingereicht wurde, sind es aber nicht mehr", sagte ein Aker-ASA-Sprecher am Mittwoch zur Nachrichtenagentur Reuters. Grnde fr den Rckzug nannte der Firmensprecher nicht.

Die Tageszeitung "Kurier" hatte am Dienstag berichtet, dass Aker, ein Top-Aktionr des l- und Gasunternehmens AkerBP, zusammen mit dem Rohstoffhndler Trafigura und der Private-Equtiy-Firma Bluewater Interesse an einem Anteil von 51 Prozent am Explorations- und Produktionsgeschfts der OMV habe. Die OMV besttigte gegenber Reuters, ein Schreiben erhalten zu haben, in dem Interesse am E&P-Geschft signalisiert wurde.

Der "Kurier" berichtete unter Berufung auf das Schreiben vom 25. Juli, dass das Konsortium von Sverre Skogen, dem Vorstandschef der norwegischen Mime Petroleum, geleitet wird. Skogen lehnte auf Anfrage von Reuters eine Stellungnahme ab. Auch Trafigura wollte sich nicht dazu uern und Bluewater war nicht fr eine Stellungnahme zu erreichen.

Die Zeitung berichtete, dass das Konsortium erklrt habe, es sei in der Lage, die Versorgungssicherheit sterreichs mit Gas zu gewhrleisten. Der sterreichische Staat, der 31,5 Prozent an der OMV hlt, sucht derzeit nach Mglichkeiten die Gasversorgung des Landes abzusichern. Der weitere Kernaktionr Mubadala, der Staatsfonds aus Abu Dhabi, hlt 24,9 Prozent. Von Mubadala war bisher ebenfalls keine Stellungnahme zu erhalten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV verkauft neuseelndisches lfeld nun doch nicht

Die bereits 2019 geplante Veruerung des einzigen OMV-lfeldes in Neuseeland an Jadestone Energy wird abgesagt - Deal wre rund 50 Mio. Euro schwer

Die OMV tritt vom Verkauf ihres 67-Prozent-Anteils am Maari-Offshore-lfeld in Neuseeland zurck. Ursprnglich hatte sich die OMV bereits 2019 mit Jadestone Energy ber den Verkauf geeinigt, wie der Energiekonzern am Donnerstag bekanntgab. Der Verkaufspreis wurde mit 50 Mio. US-Dollar (49,9 Mio. Euro) beziffert.
Die OMV stieg 1999 bei dem Maari-lfeld mit 10 Prozent ein und stockte 2002 auf 69 Prozent auf. Die OMV produzierte im Maari-Feld 2009 das erste l. 2010 erreichte das lfeld 10 Mio. Barrel (Fass zu je 159 Liter, Anm.) und erhhte sich bis 2017 auf insgesamt rund 35 Mio. Barrel. 2018 frderte die OMV rund 5.000 Barrel l pro Tag. Die Investitionskosten der OMV wurden 2014 mit 205 Mio. Euro angegeben.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

OMV zahlt wegen hoher Gewinne Sonderdividende von 2,25 Euro pro Aktie

Sonderdividende rund 736 Mio. Euro schwer - Zahlung zustzlich zur regulren Dividende - Auch in Zukunft sollen Aktionren "an auerordentlichen geschftlichen Erfolgen" teilhaben

Die OMV plant wegen hoher Gewinne infolge der Energiekrise eine Sonderdividende auszuschtten. Der OMV-Vorstand werde eine Sonderdividende fr das Geschftsjahr 2022 in der Hhe von 2,25 Euro je Aktie vorschlagen, teilte das teilstaatliche, brsennotierte Unternehmen am Donnerstagabend mit. In Summe hat die Sonderausschttung ein Volumen von rund 736 Mio. Euro.


Die Sonderdividende soll zustzlich zur und gleichzeitig mit der noch im Jahr 2023 zu beschlieenden regulren Dividende "gem der progressiven Dividendenpolitik" ausgeschttet werden, hie es in der Mitteilung.

Darber hinaus will der OMV-Vorstand Dividendenpolitik ndern, sodass "Sonderdividenden auch fr knftige Geschftsjahre als Mittel der Teilhabe der Aktionre an auerordentlichen geschftlichen Erfolgen in Erwgung gezogen werden knnen, immer unter Bercksichtigung der Notwendigkeit einer ausreichenden Liquiditt und nachhaltiger Bilanzgewinne sowie einem Leverage-Grad deutlich unter 30 Prozent."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

Hohe Energiepreise bescherten OMV weiteren Milliardengewinn
Nach neun Monaten Gewinn von 9,1 Mrd. Euro vor Steuern - Umsatz mehr als verdoppelt - Russische Lieferunterbrechungen knnten Energiepreise weiter anheizen - Sonderdividende fr Aktionre

Die Gewinne des teilstaatlichen l- und Gaskonzerns OMV sind auch im dritten Quartal gesprudelt. Das Unternehmen schrieb vor Steuern einen Quartalsgewinn von 3,3 Mrd. Euro, das ist mehr als eine Verdreifachung gegenber dem dritten Quartal 2021. Nach neun Monaten steht die OMV nun bei einem Vorsteuergewinn von 9,1 Mrd. Euro. Der Gewinn je Aktie nach neun Monaten stieg von 4,76 auf 10,18 Mio. Euro, teilte das ATX-Unternehmen am Freitag in der Frh mit.
Die OMV machte heuer von Jnner bis September einen Umsatz von 48,8 Mrd. Euro, ein Plus von 115 Prozent gegenber den ersten drei Quartal 2021, als der Umsatz 22,2 Mrd. Euro betrug. Das (um Lagerhaltungseffekte bereinigte) CCS Operative Ergebnis vor Sondereffekten stieg in diesem Zeitraum auf 9,1 Mrd. Euro, ein Plus von 129 Prozent.

Wie die OMV im Quartalsbericht erklrt, knnten anhaltende oder verstrkte Unterbrechungen der russischen Lieferungen zu einem weiteren Anstieg der europischen Energiepreise fhren.


Die zurzeit auergewhnlich hohen Gewinne haben den OMV-Vorstand am Donnerstagabend dazu veranlasst, den Aktionren einen Sonderdividende von 2,25 je Aktie vorzuschlagen. Von den insgesamt 736 Mio. Euro erhlt die Staatsholding BAG rund 232 Mio. Euro und der Staatsfonds aus Abu Dhabi, Mubadala, 183 Mio. Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

-------------------------------------------------------------------- AKTUALISIERUNGS-HINWEIS Neu: Mehr Details nach Telefonat mit CEO Stern ---------------------------------------------------------------------
Die Gewinne des teilstaatlichen l- und Gaskonzerns OMV sind auch im dritten Quartal gesprudelt. Das Unternehmen schrieb vor Steuern einen Quartalsgewinn von 3,3 Mrd. Euro, das ist mehr als eine Verdreifachung gegenber dem dritten Quartal 2021. Nach neun Monaten steht die OMV nun bei einem Vorsteuergewinn von 9,1 Mrd. Euro. Der Gewinn je Aktie nach neun Monaten stieg von 4,76 auf 10,18 Euro, teilte das ATX-Unternehmen am Freitag in der Frh mit.

Die OMV machte heuer von Jnner bis September einen Umsatz von 48,8 Mrd. Euro, ein Plus von 115 Prozent gegenber den ersten drei Quartal 2021, als der Umsatz 22,2 Mrd. Euro betrug. Das (um Lagerhaltungseffekte bereinigte) CCS Operative Ergebnis vor Sondereffekten stieg in diesem Zeitraum auf 9,1 Mrd. Euro, ein Plus von 129 Prozent.


Wie die OMV im Quartalsbericht erklrt, knnten anhaltende oder verstrkte Unterbrechungen der russischen Lieferungen zu einem weiteren Anstieg der europischen Energiepreise fhren. Die OMV erwartet fr heuer einen durchschnittlich realisierten Gaspreis von 55 bis 60 Euro pro Megawattstunde (MWh), was an Frderlndern wie Malaysia oder Neuseeland liege, wo die Gaspreise niedriger sind. In Europa sind die Gaspreise derzeit doppelt bis dreimal so hoch. OMV-Chef Alfred Stern sagte im Gesprch mit der APA, dass davon auszugehen sei, dass die Gaspreise in Europa auch 2023 hoch bleiben werden.

Wichtig sei, es die Gasversorgung neu aufzustellen, dazu diene auch die Absichtserklrung mit der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) vereinbart. "Die Lieferung aus Abu Dhabi ist aber nur ein Baustein", sagte Stern. Wichtig fr die Diversifizierung sei vor allem Erdgas aus Norwegen, das die OMV dort zum Teil selbst frdert. Ob die Gasversorgung fr den nchsten Winter 2023/24 gelinge, hnge von Faktoren ab, "die man nicht kontrollieren kann", unter anderem davon, wie mild der heurige Winter wird und wie hoch die Speicherfllstnde am Ende der Heizsaison sein werden.

Seit dem Einmarsch Putins in der Ukraine zhlt Russland nicht mehr zu den Kernregionen der OMV und es werden keine neuen Aktivitten mehr gesetzt. Wie es weiter geht, ist offen. Die OMV prfe alle Optionen bis hin zu einem Verkauf, ein solcher gestalte sich derzeit als sehr schwierig aufgrund der sich ndernden Gesetzeslage in Russland, so Stern.


Die zurzeit auergewhnlich hohen Gewinne haben den OMV-Vorstand am Donnerstagabend dazu veranlasst, den Aktionren einen Sonderdividende von 2,25 je Aktie vorzuschlagen. Von den insgesamt 736 Mio. Euro erhlt die Staatsholding BAG rund 232 Mio. Euro und der Staatsfonds aus Abu Dhabi, Mubadala, 183 Mio. Euro.

Der Frage, ob er davon ausgeht, dass mit der Sonderdividende eine staatliche Abschpfung der Gewinne vom Tisch ist, wich Stern aus. "Wir wrden die Sonderdividende nicht vorschlagen, wenn nicht wssten, dass wir sie mit unserer Geschftsgebarung vereinbaren knnen." Wie die in Brssel beschlossene Solidarittsabgabe in sterreich aussehen wird, wisse er nicht, so Stern. Er betonte, dass das Geschft stark zyklisch sei und man die hohen Gewinne bentige, um auch Tler wie zuletzt die Coronakrise durchschreiten zu knnen. Derzeit seien bei Energie Angebot und Nachfrage nicht in Balance, was zu den extrem hohen Preise fhre. Es brauche daher Investitionen, die das Angebot erhhen.

Zu den Schiefergasvorkommen, die im Weinviertel mittels Fracking gefrdert werden knnten, kam von Stern am Freitag kein kategorisches Nein mehr. "In einer Energiekrise muss man sich alle Mglichkeiten ansehen", sagte Stern. Eine Neuevaluierung hnge vom regulatorischen Umfeld und der politischen Untersttzung ab. Darber hinaus msse es aber auch zeitlich und wirtschaftlich darstellbar sein. Und eine Entwicklung wrde Jahre dauern und wrde daher akut nichts bringen, zeigte sich Stern weiter skeptisch. Im Weinviertel schaue man aktuell, ob man weitere Gasvorkommen konventionell frdern knne und baue Photovoltaik aus. Eine Folge der Energiekrise sei auch, dass man in der OMV Geothermie-Projekte wie jenes im Wiener Becken beschleunigt habe.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

>>EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor Steuern
>Gewinn
>>von 9,1 Mrd. Euro
>
>Marktkapitalisierung: 13.6 Mrd.

hnlich war es bei der Semperit mit den Handschuhen.
Aber hier ist es noch ausgeprgter

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>>EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor
>Steuern
>>Gewinn
>>>von 9,1 Mrd. Euro
>>
>>Marktkapitalisierung: 13.6 Mrd.
>
>hnlich war es bei der Semperit mit den Handschuhen.
>Aber hier ist es noch ausgeprgter

Da sieht man wieder wie die Konsumenten rundum verarscht werden. Zum Glck lassen sie es sich kritiklos gefallen. Einfach die Preise zu erhhen ist halt global blich. Da macht sich der fehlende Wettbewerb bzw. die uniformen Vorgaben der Investoren bemerkbar.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>>>EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor
>>
>Da sieht man wieder wie die Konsumenten rundum verarscht
>werden. Zum Glck lassen sie es sich kritiklos gefallen.
>Einfach die Preise zu erhhen ist halt global blich. Da macht
>sich der fehlende Wettbewerb bzw. die uniformen Vorgaben der
>Investoren bemerkbar.

danke!!

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>>>>EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September
>vor
>>>
>>Da sieht man wieder wie die Konsumenten rundum verarscht
>>werden. Zum Glck lassen sie es sich kritiklos gefallen.
>>Einfach die Preise zu erhhen ist halt global blich. Da
>macht
>>sich der fehlende Wettbewerb bzw. die uniformen Vorgaben
>der
>>Investoren bemerkbar.
>
>danke!!


Der subjektive Nutzen von Treibstoffen ist auch bei diesen Preisen so hoch, das zwar jeder mault aber trotzdem gleich weiter fhrt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>>>>>EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende
>September
>>vor
>>>>
>>>Da sieht man wieder wie die Konsumenten rundum
>verarscht
>>>werden. Zum Glck lassen sie es sich kritiklos
>gefallen.
>>>Einfach die Preise zu erhhen ist halt global blich.
>Da
>>macht
>>>sich der fehlende Wettbewerb bzw. die uniformen
>Vorgaben
>>der
>>>Investoren bemerkbar.
>>
>>danke!!
>
>
>Der subjektive Nutzen von Treibstoffen ist auch bei diesen
>Preisen so hoch, das zwar jeder mault aber trotzdem gleich
>weiter fhrt.

ich hab mein auto verkauft im sept

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>>EILMELDUNG: OMV schrieb bis Ende September vor
>Steuern
>>Gewinn
>>>von 9,1 Mrd. Euro
>>
>>Marktkapitalisierung: 13.6 Mrd.
>
>hnlich war es bei der Semperit mit den Handschuhen.
>Aber hier ist es noch ausgeprgter


Jedenfalls sehr ungeschickt da eine Sonderdividende zu machen statt Aktienrckkauf. Wirtschaftlich und noch mehr politisch.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

bergewinnsteuer gefordert - NGO-Protest vor Wiener OMV-Zentrale
Fridays For Future kritisierte "verstrend enge Freundschaft" zwischen OMV und Russland

Anlsslich der Prsentation der dritten Quartalsergebnisse des sterreichischen l- und Gaskonzerns OMV haben Aktivisten und Aktivistinnen von Fridays For Future und Greenpeace am Freitag erneut eine bergewinnsteuer fr Energiekonzerne sowie den Ausstieg aus fossilen Energietrgern gefordert. Unterstreichen wollten die NGOs ihre Anliegen mit einer Demo vor dem OMV Sitz am Wiener Prater sowie vor der Wirtschaftskammer Wien am Nachmittag.
Die Sprecherin der Wiener Fridays For Future, Klara Knig, kritisierte bei einer Pressekonferenz zudem die langjhrige, "verstrend enge Freundschaft" zwischen Russland und der OMV. Diese wrde gleichzeitig den Angriffskriege auf die Ukraine finanzieren als auch fr hohe Profite fr das Unternehmens sorgen. "Das ist unpackbar", meinte Knig.

"Gerade jene Unternehmen, wie die OMV, die Europa in die Abhngigkeit von fossilen Energien aus Russland getrieben haben und die Klimakrise mit ihrem Geschftsmodell anheizen, machen jetzt exzessive Gewinne", kritisierte auch Greenpeace sterreich. Bei der OMV verdreifachte sich demnach etwa der Gewinn im 3. Quartal 2022 gegenber 2021. "Die l- und Gasindustrie erwirtschaftet massive Rekordgewinne auf dem Rcken der Menschen in sterreich. Was fr uns eine Energiekrise ist, ist fr diese Konzerne ein wahrer Geldregen", sagte Jasmin Duregger, Klima- und Energieexpertin der NGO.

Der EU-Vorschlag, demzufolge Gas- und lkonzerne bei Profiten, die 20 Prozent ber dem Durchschnitt der vergangenen drei Jahre liegen, eine Solidarittsabgabe von 33 Prozent zahlen sollen, reicht den NGOs nicht. Sie forderten stattdessen eine komplette Abschpfung der bergewinne sowie eine Nachschrfung der Berechnungsbasis. Das so eingenommene Geld sollte dann sozial treffsicher verteilt und in den Ausbau von erneuerbaren Energien investiert werden.

Am Freitag demonstrieren Klimaaktivisten und -aktivistinnen nicht nur in Wien, sondern auch Warschau in Polen. Bei dem internationalen Protest steht neben Klimaschutz auch der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine im Mittelpunkt. Hier wrden Demonstrierende auf die Strae gehen, um ihre Solidaritt mit den Menschen zu zeigen, die "in der Ukraine um ihr Leben zittern oder nicht mehr wissen, wie sie ber die Runden kommen", sagte Knig.

Teilnehmen wird auch Valeria Bondareva, eine Fridays For Future-Aktivistin aus der Ukraine. Sie rief die EU zu einem vlligen Embargo von fossilen Brennstoffen aus Russland auf, da mit diesen Einnahmen der Krieg mitfinanziert werde. Weiters sollte die EU eine "fhrende Stimme" dabei sein, andere Lnder dabei zu berzeugen, ebenfalls diesen Schritt zu gehen.

Der Start des Protests in Wien ist fr heute, Freitag, ab 15.00 Uhr vor der OMV geplant. Dann wollten die Aktivistinnen und Aktivisten ber den Praterstern zur Wiener Wirtschaftskammer ziehen, wo um 16.30 Uhr die Schlusskundgebung stattfinden sollte.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

des is bled, dass des ollas so zentral liegt ...

wr die omv-zentrale in schranawand
und die wko-zentrale in st. peter in der au,
ginge sich das net so locker aus.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Mubadala-Anteil an Borealis drfte zu ADNOC wandern
OMV-Chef Stern: "Diese 25 Prozent sind in Diskussion"

Der Anteil des Staatsfonds Mubadala aus Abu Dhabi an der OMV-Tochter Borealis drfte innerhalb des Emirats zum staatlichen lkonzern ADNOC wechseln. "25 Prozent sind zur Zeit im Besitz von Mubadala und diese 25 Prozent sind in Diskussion und werden wahrscheinlich den Eigentmer wechseln", sagte OMV-Chef Alfred Stern am Freitag. Die OMV hlt 75 Prozent an dem Petrochemieunternehmen.

Die Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) hatte heuer im April angekndigt, den Borealis-Anteil von Mubadala zu bernehmen.

Mubadala selbst ist mit 24,9 Prozent zweitgrter OMV-Aktionr hinter der Staatsholding BAG mit 31,5 Prozent.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

OMV-Vorstand van Koten bernimmt Agenden von Vorstndin Skvortsova
Skvortsova scheidet per Ende Oktober aus dem OMV-Vorstand aus

Der Aufsichtsrat der OMV hat am Donnerstag beschlossen, dass Martijn van Koten zustzlich zu seinen Refining-Agenden ab 1. November 2022 die Verantwortung fr den Bereich Marketing & Trading bernimmt, geht aus einer OMV-Aussendung hervor. Zugleich wurde Martijn van Koten zum Vorstandsmitglied fr den neuen Bereich Fuels & Feedstock ernannt, in dem ab 1. Jnner 2023 die Bereiche Refining sowie Marketing & Trading zusammengefhrt werden.
Elena Skvortsova scheide mit 31. Oktober 2022 einvernehmlich aus dem OMV-Vorstand aus. "Die Raffinerien spielen in der Energiewende und der Transformation des Unternehmens eine zentrale Rolle. Der Fokus der Raffinerien wird zunehmend auf der Produktion von nachhaltigen Treibstoffen und Rohstoffen fr die chemische Industrie sowie auf der Kreislaufwirtschaft liegen. Ich freue mich, dass Martijn van Koten diese Funktion bernehmen wird", erklrte Mark Garrett, Vorsitzender des Aufsichtsrates, in der Mitteilung. Skvortsova habe gemeinsam mit ihrem Team die ersten nachhaltigen Treibstoffe fr Geschftskunden auf den Markt gebracht. "Unter Elenas Fhrung wurde das Produkt- und Serviceangebot Tankstellen mit klarem Kundenfokus weiter ausgebaut und modernisiert", so Garrett.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Operativer Gewinn im Q3 auf Rekordniveau, Sonderdividende von EUR 2,25 vorgeschlagen

Das Q3-Ergebnis der OMV wurde verffentlicht und fiel sehr stark aus, die Markterwartungen konnten teils deutlich bertroffen werden. Das um Lagerhaltungsgewinne und -verluste (CCS) bereinigte operative Ergebnis vor Sondereffekten hat sich gegenber dem Q3 im Vorjahr fast verdoppelt (+96%) und erreichte mit EUR 3,52 Mrd. neuerlich ein Rekordniveau. Ausschlaggebend fr den massiven Anstieg war das Segment Exploration & Production, wo das operative Ergebnis vor Sondereffekten dank wesentlich hherer l- und Gaspreise von EUR 834 Mio. im Q3/21 auf EUR 2,69 Mrd. im abgelaufenen Quartal sprang. Zur Steigerung des operativen Gewinns gegenber dem Vorjahr trug auch das Segment Refining & Marketing bei, wo ein starkes Ergebnis von Gas & Power Osteuropa, ein deutlich hherer Ergebnisbeitrag von ADNOC sowie hohe Raffinerie-Referenzmargen die negativen Auswirkungen des Vorfalls in der Raffinerie Schwechat und der Generalberholung der Raffinerie Burghausen kompensieren konnten. Im Bereich Chemicals & Materials hingegen sank das operative Ergebnis vor Sondereffekten deutlich im Jahresvergleich (-66%). Insgesamt stieg der bereinigte Periodenberschuss (CCS, vor Sondereffekten) der OMV signifikant an und belief sich im Q3/22 auf EUR 1,21 Mrd. bzw. EUR 3,69 je Aktie (Q3/21: EUR 2,39).

Bereits gestern hat der Vorstand der OMV beschlossen der Hauptversammlung 2023 eine Sonderdividende von EUR 2,25 pro Aktie vorzuschlagen. Die Sonderdividende soll zustzlich zur und gleichzeitig mit der noch im Jahr 2023 zu beschlieenden regulren Dividende ausgeschttet werden. Darber hinaus beabsichtigt der Vorstand die bestehende Dividendenpolitik dahingehend abzundern, dass Sonderdividenden auch fr knftige Geschftsjahre bei auerordentlichen geschftlichen Erfolgen in Erwgung gezogen werden knnen.

Ausblick. Fr das Jahr 2022 rechnet die OMV unverndert mit einem Brent-Rohlpreis von ber USD 100/Fass, die Prognose fr den realisierten Gaspreis wurde auf EUR 55-60/MWh erhht (bisher: rund EUR 45/MWh). Das Q3-Ergebnis ist aus unserer Sicht als sehr stark einzustufen, insbesondere hat uns das Segment Exploration & Production positiv berrascht. Das Ergebnis je Aktie (unbereinigt) belief sich im Q3/22 auf EUR 2,55 und in den ersten drei Quartalen 2022 somit auf EUR 10,18 je Aktie. Aus unserer Sicht ist das ein auerordentlich guter Wert, besonders wenn man bercksichtigt, dass die Aktie derzeit bei unter EUR 45 notiert. Die Sonderdividende war ebenfalls eine positive berraschung, die sicherlich auch zum deutlichen Kursanstieg am heutigen Tag beitrgt. Wir bleiben bei unserer Kaufempfehlung.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV - Deutsche Bank behlt Kursziel von 46,10 Euro und "Hold" bei

Ergebnisse zum dritten Quartal im Rahmen der Erwartungen - Analyst: Sonderdividende "sehr willkommen"

Die Deutsche Bank-Analysten haben ihr Kursziel von 46,10 Euro und das Anlagevotum "Hold" fr die Aktien des teilstaatlichen l- und Gaskonzerns OMV beibehalten. Die vorgelegten OMV-Ergebnisse vom vergangenen Freitag zum dritten Quartal 2022 lagen im Rahmen der Erwartungen, so der Deutsche Bank-Analyst James Hubbard in seiner aktuellen Einschtzung.
Die Sonderdividende von 2,25 Euro je Aktie "sei sehr willkommen", so der Analyst weiter. Zusammen mit der erwarteten regulren Dividende von 2,42 Euro je Aktie verdoppele sich die Rendite damit beinahe.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Analysten 14,32 Euro fr 2022, sowie 11,47 bzw. 9,15 Euro fr die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschtzung je Titel beluft sich auf 4,67 Euro (inklusive der Sonderdividende) fr 2022, sowie 2,54 bzw. 2,66 Euro fr 2023 bzw. 2024.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV: Daniela Vlad neues Vorstandsmitglied fr Chemicals & Materials
Vlad arbeitet derzeit noch fr die niederlndische AkzoNobel

Die OMV bekommt eine neue Vorstndin fr den Bereich Chemicals & Materials. Daniela Vlad wird ab 1. Februar 2023 ihren neuen Job antreten, der Vertrag luft ber drei Jahre, mit einer Verlngerungsoption fr weitere zwei Jahre. Vlad ist derzeit Geschftsfhrerin des Industrial Coating Geschfts bei der niederlndischen AkzoNobel. Davor war sie in verschiedenen Managementpositionen bei Shell und Phillips.
OMV-Konzernchef Alfred Stern wird bis zum Amtsantritt von Vlad als Vorstandsmitglied wie bisher fr das Chemiegeschft verantwortlich sein. Im Bereich Chemicals & Materials zhlt die OMV durch ihre Tochtergesellschaft Borealis nach Eigenangaben zu den weltweit fhrenden Anbietern von Polyolefinlsungen und ist eine europische Marktfhrerin im Bereich Basischemikalien, Pflanzennhrstoffen und Kunststoffrecycling.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Ich schau mir grad die Demo vor der OMV-Zentrale vorige Woche an
in der Zib2 vom 28.10.

Die fordern allen Ernstes:
"Hoch fr den Klimaschutz, runter mit den Preisen!"

Gehts dem Klima besser, wenn der Sprit billiger wird?
Dann fahren die Leute ja noch mehr, auch zum Spa, wenns leistbar ist.
Hohe Preise sollten doch positiv fr den Klimaschutz sein?

Wo haben die das Denken gelernt?

https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14154839

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Verkauf der Borealis-Dngersparte an Agrofert verzgert sich

Closing nun im 1. Quartal 2023 erwartet - Frankreichs Wirtschaftsministerium will mehr Informationen

Die bernahme der Borealis-Dngemittelsparte durch den Agrofert-Konzern des tschechischen Milliardrs und Ex-Premiers Andrej Babis verzgert sich. Bisher war das Closing noch im November erwartet worden, nun wird mit dem Abschluss des Deals im ersten Quartal 2023 gerechnet. Teil des Pakets sind auch drei Werke in Frankreich, fr deren bernahme durch die Tschechen auch grnes Licht vom Wirtschaftsministerium in Paris ntig ist.
Die Tschechen haben ihren ursprnglichen Antrag an das franzsische Wirtschaftsministerium zurckgezogen und neu eingebracht. Die franzsische Verwaltung wolle mehr Informationen haben, eine Verlngerung des ursprnglichen Antrags sei aber nicht mglich, deshalb habe man ihn neu eingebracht, erklrte ein Agrofert-Sprecher auf Anfrage der APA. "Wir gehen aber absolut davon aus, dass es grnes Licht aus Frankreich gibt", so der Sprecher.

Auch eine Genehmigung aus Brssel ist noch ausstndig - hier ist der Deal noch nicht einmal formell angemeldet. "Borealis und Agrofert durchlaufen derzeit einen Vorabstimmungsprozess der Anmeldung mit der EU Kommission, wie es fr derartige Transaktionen blich ist", erklrte die OMV-Tochter Borealis dazu auf Anfrage. Man sei im Austausch mit der EU-Kommission, um zustzliche Informationen zu liefern. Danach knne der Kufer die formelle Anmeldung vornehmen und die Prozessfristen zu laufen beginnen.


Agrofert wrde durch die bernahme des Dngergeschfts der OMV-Tochter Borealis seine Dngemittel-Produktion auf einen Schlag verdoppeln und die Anzahl der Beschftigten in dieser Sparte von derzeit 3.200 auf ber 5.000 erhhen. Mit einer Produktion von 8 Mio. Tonnen pro Jahre wre man dann aber immer noch erst die Nummer 2 in Europa nach dem norwegischen Hersteller Yara mit 14 Mio. Jahrestonnen, versuchen die Tschechen bedenken sterreichischer Bauern zu zerstreuen, dass Agrofert dann eine marktbeherrschende Stellung haben knnte. Auch ein Stellenabbau am Linzer Borealis-Standort sei nicht zu befrchten.

Ursprnglich wollte Borelis seine Dngersparte an den russischen EuroChem-Konzern um 455 Mio. Euro verkaufen, dieser Deal platzte aber wegen der westlichen Sanktionen gegen Russland. Wenige Monate spter setzte sich Agrofert in einer neuen Bieterrunde mit einem Angebot von 810 Mio. Euro durch.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Raiffeisen Research besttigt fr OMV die Empfehlung Kaufen - und erhht das Kursziel von 66,5 auf 68,0 Euro - das bisher alleinige hchste aller Kursziele.

durchschnittliches Kursziel: 56,08 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

OMV - Raiffeisen hebt Kursziel von 66,5 auf 68,0 Euro
Anlagevotum "Buy" besttigt

Die Analysten von Raiffeisen Research haben ihr Kursziel fr die Aktien der heimischen OMV von 66,5 auf 68,0 Euro angehoben. Das Anlagevotum "Buy" wurde besttigt. Zur Begrndung verweist der Analyst Oleg Galbur in seiner Studie vom gestrigen Montag auf ein gnstiges Marktumfeld bei den Kohlenwasserstoffen sowie die wieder volle Inbetriebnahme der Raffinerie in Schwechat. Zudem habe eine vorgeschlagene Spezialdividende die Aktie attraktiver gemacht.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV und Wizz Air unterzeichnen MoU zur Lieferung von nachhaltigem Flugkraftstoff

Die beiden Unternehmen haben eine Absichtserklrung ber die Belieferung von nachhaltigem Flugkraftstoff (SAF) bis 2030 unterzeichnet
Die Absichtserklrung ermglicht Wizz Air bis zu 185.000 Tonnen SAF von der OMV zu beziehen
OMV und Wizz Air vereinbaren strategische Kooperation zum Ausbau von SAF-Technologien und zur Verringerung des CO2-Fussabdrucks der Luftfahrtindustrie

OMV, das internationale integrierte l-, Gas- und Chemieunternehmen mit Sitz in Wien, und Wizz Air haben ein Memorandum of Understanding (MoU) ber die Lieferung von rund 185.000 Tonnen SAF fr den Zeitraum 2023 bis 2030 unterzeichnet. Obwohl die begrenzte Produktion von SAF eine globale Herausforderung fr die Luftfahrt darstellt, bietet diese Vereinbarung Wizz Air die Mglichkeit, bis zu 185.000 Tonnen SAF von OMV zu beziehen.

Die heutige Ankndigung baut auf der Position von Wizz Air auf, als nachhaltigste Option fr Flugreisen zu gelten. Die Absichtserklrung untersttzt die Airline bei der Erreichung ihres Ziels, die CO2-Emissionen bis 2030 um 25% zu senken, sowie die Verpflichtung von Wizz Air und der OMV, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Mit der geringsten CO2-Intensitt pro Passagierkilometer in Europa, einer der jngsten Flotten der Welt und zahlreichen Initiativen zur Treibstoffeffizienz fhrt Wizz Air die Luftfahrtindustrie bereits in eine nachhaltigere Zukunft.



OMV setzt zahlreiche Manahmen um, um die ehrgeizigen strategischen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, und SAF ist eine Schlsseltechnologie fr die Dekarbonisierung der Luftfahrtindustrie. Ziel ist es, die SAF-Produktion bis 2030 auf bis zu 700.000 Tonnen zu steigern. Dies entspricht dem Ziel der OMV, bis sptestens 2050 ein Net-Zero-Unternehmen zu werden (fr Scope 1, 2 und 3). Dazu wurden im Rahmen der OMV-Strategie 2030 klare mittel- und langfristige Emissionsminderungsziele festgelegt.

Nina Marczell, OMV Vice President Aviation, Fuel Distribution & Public Sector: Ich freue mich sehr, dass die Kooperation zwischen OMV und Wizz Air uns dabei hilft, unsere jeweiligen strategischen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Mit Wizz Air konnten wir einen starken internationalen Partner gewinnen. SAF ist der bedeutendste Weg zur Dekarbonisierung des Luftverkehrs in den kommenden Jahrzehnten. Unsere strategische Partnerschaft ebnet den Weg zu einer nachhaltigeren Zukunft in der Luftfahrtindustrie, an der wir beide teilhaben wollen.

Owain Jones, Development Officer bei Wizz Air: Unsere marktfhrende Position im Bereich Nachhaltigkeit haben wir durch kontinuierliche Investitionen in innovative Technologien und den effizienten Betrieb modernster Flugzeuge erreicht. Wizz Air hat sich verpflichtet, die Emissionsintensitt bis zum Ende des Jahrzehnts, um weitere 25% zu senken. Die Untersttzung der Produktion und Erforschung von SAF-Technologien ist eine unserer Prioritten und wir freuen uns, mit OMV zusammenzuarbeiten, um den CO2-Fussabdruck der Luftfahrtindustrie weiter zu reduzieren. Die neue Absichtserklrung ist Ausdruck unseres Engagements, dafr zu sorgen, dass unsere Kunden mit der Entscheidung, mit Wizz Air zu fliegen, die verantwortungsvollste Wahl ihrer Flugreise treffen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>OMV und Wizz Air unterzeichnen MoU zur Lieferung von
>nachhaltigem Flugkraftstoff
>
>Die beiden Unternehmen haben eine Absichtserklrung ber die
>Belieferung von nachhaltigem Flugkraftstoff (SAF) bis 2030
>unterzeichnet
>Die Absichtserklrung ermglicht Wizz Air bis zu 185.000
>Tonnen SAF von der OMV zu beziehen
>OMV und Wizz Air vereinbaren strategische Kooperation zum
>Ausbau von SAF-Technologien und zur Verringerung des
>CO2-Fussabdrucks der Luftfahrtindustrie
>

Wie stellt die OMV SAF her? Bzw. welche Energie(form) wird dafr verwendet?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

OMV-Chef Stern sieht Gas-Versorgungsauftrag kritisch

Wre erhebliches Risiko - Gegen Abschpfung von Gewinnen, da Geld fr Investitionen ntig ist

Die OMV will keine grere Rolle bei der Gasversorgung sterreichs als sie derzeit schon hat. "Wir haben 45 Prozent Marktanteil bei Gas, wir betreiben die einzige Raffinerie und produzieren die Hlfte des Treibstoffs", sagte OMV-Chef Alfred Stern den "Salzburger Nachrichten". Den Anteil auf mehr als diese 45 Prozent auszudehnen "ist natrlich ein erhebliches Risiko, das wir als OMV so nicht abdecken knnen".

Die OMV habe die Gaskrise "trotz erheblichen Aufwands" ohne staatliche Untersttzung geschafft. Der Staat halte zwar 31,5 Prozent am Unternehmen, das heie aber eben auch, dass 68,5 Prozent der Anteile nicht von der Republik sterreich gehalten werden. "Wir als Vorstand sind allen Aktionrinnen und Aktionren gleich verpflichtet", so Stern. ber Auswirkungen eines Versorgungsauftrags wollte Stern in den "SN" nicht spekulieren, die Verantwortung der OMV gehe noch ber Versorgungssicherheit hinaus. "Wir sind ein erfolgreiches Unternehmen und wollen es auch 2030 und 2040 noch sein." Um die aktuellen Preiserhhungen zu dmpfen msste in die Produktion investiert werden, argumentiert Stern gegen eine Abschpfung von Gewinnen. Derzeit msse Europa Diesel importieren, sinnvoller wre der Bau neuer Raffinerien.

Auch brauche die OMV Geld aus guten Jahren, um in schlechten Jahren ebenfalls gut durchzukommen. Dazu komme die Finanzierung des Umbaus in eine "nachhaltigere Zukunft" mit "grnen" Investitionen. Die Sonderdividende der OMV von einer Solidarittsabgabe abzuziehen wre "vernnftig", weil sich die anderen Aktionre gleichbehandelt fhlen wrden. "Wenn ich mir was wnschen knnte, wrde ich es mir wnschen."

Der OMV-Anteil an sterreichs Gasspeichern von 25 Terawattstunden oder 25 Prozent des Jahresbedarfs sei "mehr als voll", so Stern. Die OMV schaue schon auf den nchsten Winter. "Wir werden uns gut vorbereiten, damit wir wieder erreichen, was wir bentigen."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Nachhaltige Flugtreibstoffe (Sustainable Aviation Fuels, kurz SAF) knnen einen wichtigen Beitrag der Senkung der CO2-Emissionen und Umweltwirkung der Luftfahrtindustrie leisten. Im Rahmen des Konsortiums des Methanol-to-SAF-Projekts "M2SAF" haben sich fnf Unternehmen (OMV, BASF Process Catalysts, thyssenkrupp Uhde, DLR, ASG) aus der gesamten Wertschpfungskette mit dem Ziel zusammengeschlossen, eine neuartige Prozesstechnologie zu entwickeln, die eine selektive Herstellung von SAF ermglicht, das bis zu 100% als Drop-In-Treibstoff verwendet werden kann. Dieser Produktionsprozess soll nur minimale zustzliche CO2-Emissionen verursachen und ein hohes Ma an Integrierbarkeit in bestehende Produktionsanlagen bieten. Ausgangspunkt des Prozesses ist nachhaltig erzeugtes Methanol aus CO2 und grnem Wasserstoff.

Im Rahmen des Gesamtkonzepts Erneuerbare Kraftstoffe wird das Entwicklungsprojekt M2SAF mit insgesamt 3,1 Mio. Euro durch das Bundesministerium fr Digitales und Verkehr (BMDV) gefrdert.

https://www.boerse-social.com/2022/11/16/nachhaltiger_flugtreibstoff_basf_thyssenkrupp_om v_dlr_und_asg_beteiligen_sich_am_m2saf_konsortium

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Konkret soll bei l- und Gasfirmen der Durchschnittsgewinn der vier Jahre 2018 bis 2021 als Basis genommen werden. Liegt der aktuelle Gewinn um mehr als 20 Prozent ber diesem Durchschnitt, so sollen 40 Prozent davon abgeschpft werden. Da aber zugleich die Krperschaftssteuer auf diesen Gewinn weiter fllig wird, kommt es letztlich zu einer Abgabe von 65 Prozent dieser Gewinne, erluterte Kogler. Falls aber Firmen nachweisen knnen, dass sie in erneuerbare Energie investieren, sinkt die Abschpfung von 40 auf 33 Prozent.

Die Manahmen sind bis Ende 2023 befristet und gelten fr die Gewinnabschpfung bei fossilen Unternehmen rckwirkend ab 1. Juli

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

Der SP-Vizeklubchef Jrg Leichtfried kritisierte den Vorschlag als "reines bergewinngeschenk" fr Energieunternehmen. "Bei geschtzten bergewinnen der OMV im Jahr 2022 von sechs Milliarden Euro bleiben der OMV fnf Milliarden ber und der Verbund kann berhaupt fast den gesamten bergewinn fr das Jahr 2022 behalten, weil die Steuer erst ab 1.12. greift" rechnete Leichtfried auf einer Pressekonferenz vor. Der Vorschlag der Regierung erflle "nur mit Ach und Krach" die Vorgaben der EU.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Der SP-Vizeklubchef Jrg Leichtfried kritisierte den
>Vorschlag als "reines bergewinngeschenk" fr
>Energieunternehmen. "Bei geschtzten bergewinnen der OMV im
>Jahr 2022 von sechs Milliarden Euro bleiben der OMV fnf
>Milliarden ber

"Das entspricht schlicht und einfach nicht den Tatsachen. Wie heute frh prsentiert wurde, liegt der Steuersatz fr bergewinne von Energieunternehmen bei 40 Prozent. Wenn Herr Leichtfried also davon ausgeht, dass die OMV 6 Mrd. Euro bergewinne - also Gewinne, die mehr als 20 Prozent hher sind als der Referenzgewinn aus den Vorjahren - erwirtschaftet, dann sind diese Gewinne auch mit 40 Prozent zu besteuern., kritisierte der Steuersprecher der Grnen, Jakob Schwarz, Freitagnachmittag in einer Aussendung. Bei bergewinnen von 6 Mrd. Euro seien 1,5 Mrd. Euro an Krperschaftssteuer sowie 2,4 Mrd. Euro an Zufallsgewinnsteuer fllig. Demnach blieben der OMV nur 2,1 Mrd. Euro nach Steuern brig, rechnete der Grne Klub vor.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

>Was Abu Dhabi wohl dazu sagt?


Angeblich betrifft es nur die in sterreich erzielten Gewinne. Das wre praktisch wohl im wesentlichen nur die Raffinerie.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Verbund und Borealis errichten Photovoltaikpark in Schwechat
Neue Photovoltaikanlage soll Strom fr den Schwechater Standort des Kunststoffkonzerns Borealis liefern

Der Versorger Verbund und der Kunststoffkonzern Borealis errichten in Schwechat, am Borealis-Standort, gemeinsam einen neuen Photovoltaikpark, teilten beide Unternehmen am Dienstag in einer Aussendung mit. Dieser PV-Park sei bereits der zweite, der von den beiden Unternehmen gemeinsam geplant und realisiert wurde.
Mit der Leistung der neuen Anlage komme Borealis dem Ziel nher, seinen Strombedarf bis zum Jahr 2030 zu 100 Prozent durch Strom aus erneuerbaren Quellen zu decken. Wobei die Anlage bis Jahresende fertig errichtet werden und anschlieend in Betrieb genommen werden soll.

Die auf einer Flche von rund 75.000 Quadratmetern errichtete Anlage werde aus etwa 10.220 PV-Einzelmodulen mit einer Nennleistung (Peak-Leistung) von jeweils 460 Watt-Peak (Wp) bestehen. Insgesamt soll die Gesamtleistung des Parks rund 4,7 Megawattpeak (MWp) erreichen und einen Energieertrag von rund 5,6 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr liefern. Dies entsprche in etwa dem jhrlichen Stromverbrauch von 1.400 sterreichischen Haushalten. Die gesamte Energie, die der neue PV-Park liefert, wird fr die Produktion von Borealis genutzt. Die auf diese Weise erzeugte erneuerbare Energie werde die jhrlichen CO2-Emissionen des Standortes damit um rund 1.200 Tonnen reduzieren, ergnzten die beiden Konzerne.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

OMV Geothermie Expert:innen mit ersten Ergebnissen zufrieden

Produktions- und Injektionstest zur Analyse des geothermischen Potenzials des Wiener Beckens Test ist abgeschlossen
Weitere Analysen folgen

Die OMV hat zur Analyse des geothermischen Potentials im Wiener Becken im Herbst 2022 einen Produktions- und Injektionstest durchgefhrt. Geologisch fand dieser Test im Beckenuntergrund des Wiener Beckens, im Hauptdolomit statt. Die bestehende OMV Sonde Aderklaa 96 wurde mithilfe eines sogenannten Workovers in einer Tiefe von etwa 2.900 m fr die Durchfhrung des Tests aufgeschlossen. Formationswasser wurde produziert, obertgig in abgeschlossenen Containern zwischengelagert und anschlieend wieder in die Formation eingebracht. Ziel des Geothermietests war die Ermittlung wichtiger Lagerstttenparameter und die Gewinnung von Proben des Formationswassers, um festzustellen, ob sich diese Formation fr die Gewinnung von geothermischer Energie als Wrmetrger eignet.

Die eigentliche Testung ist abgeschlossen und die Anlage wird abgebaut. Die OMV Expert:innen sind mit den ersten Ergebnissen zufrieden: Wasser konnte mit einer Temperatur von 102 Grad und einer Rate von 40 m3/Std gefrdert und erfolgreich re-injiziert werden. In den nchsten Monaten werden verschiedene Parameter der gewonnenen Daten analysiert, um die technische Machbarkeit und anschlieend die Wirtschaftlichkeit zu prfen.

Die OMV hat sich zum Ziel gesetzt, bis sptestens 2050 ein klimaneutrales Unternehmen zu werden. Aus diesem Grund spielt die Geothermie eine wichtige Rolle im kohlenstoffarmen Geschft der OMV. Unsere Strke im Bereich der Geothermie ist unsere umfassende Expertise ber und unter der Erde. Wir nutzen unser Know-how, um die Energiewende voranzutreiben, sagte Angelika Zartl-Klik, OMV Senior Vice President Low Carbon Business.



In ihrer Strategie 2030 hat sich die OMV, das internationale integrierte l-, Gas- und Chemieunternehmen mit Hauptsitz in Wien, zum Ziel gesetzt, ihr Low Carbon Business und damit ihr Angebot an CO2-armer Energie zu erweitern. Es wird erwartet, dass der Anteil der OMV Energiegewinnung durch Erdwrme bis 2030 auf bis zu 9 TWh ansteigen wird.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Agentur - Carlyle prft Angebot fr l- und Gassparte der OMV

Aktivitten der OMV in sterreich, Russland und Beteiligung an der rumnischen Petrom vom Angebot ausgenommen - Gesprche laufen noch, Zustandekommen der Transaktion nicht gesichert

Der US-Finanzinvestor Carlyle prft einem Agenturbericht zufolge ein Angebot fr einen groen Teil des l- und Gasgeschfts des teilstaatlichen OMV-Konzerns. Die Private-Equity-Firma habe ein Auge auf die Upstream-Aktivitten der OMV in diversen Lndern geworfen, berichtete die Agentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.
Ausgeschlossen von dem Angebot drften die Aktivitten der OMV in sterreich, Russland sowie die Beteiligung an der rumnischen Petrom sein, so der Bericht.

Die Gesprche seien noch im Gange und es sei nicht sicher, dass sie zu einer Transaktion fhren wrden, heit es in dem Bericht. Die OMV wollte sich auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters dazu nicht uern.

Das teilstaatliche Unternehmen hat offiziell keine Plne, sein l- und Gasgeschft zu verkaufen. Allerdings sieht die langfristige Strategie einen Rckzug aus fossilen Rohstoffen bis 2050 vor. Bis 2030 soll die l- und Gasproduktion um rund ein Fnftel reduziert werden. Bis dahin soll das ertragreiche l- und Gasgeschft den Konzernumbau in Richtung nachhaltige Kraftstoffe, Chemikalien und Recycling untersttzen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Brunner: Mgliches US-Offert fr OMV sichert nicht Versorgung
US-Finanzinvestor Carlyle erwgt angeblich Angebot fr die l- und Gasproduktion der OMV

Finanzminister Magnus Brunner kann einem mglichen Angebot des US-Investors Carlyle fr das l- und Gasgeschft der teilstaatlichen OMV auf den ersten Blick nicht viel abgewinnen. "Ich kenne das Angebot nicht. Ich kann mir aber nur schwer vorstellen, dass ein Finanzinvestor uns dabei helfen wird, die Versorgungssicherheit in sterreich abzusichern", sagte Brunner in einem am Donnerstag verffentlichten Interview mit den "Obersterreichischen Nachrichten".
Die Versorgung des Landes abzusichern, stehe aktuell im Vordergrund. "Ein weiteres Ziel ist der Werterhalt von Eigentum des Steuerzahlers", so Brunner. Der US-Finanzinvestor Carlyle erwgt einem Agenturbericht zufolge ein milliardenschweres Angebot fr das sogenannte Upstream-Geschft der OMV, also die Suche und Frderung von l- und Gas.

Die Staatsholding BAG hlt 31,5 Prozent an dem l,- Gas- und Chemiekonzern OMV und untersucht im Auftrag des Finanzministeriums, wie die Gasversorgung unabhngig von Russland gesichert werden kann. Die OMV hat keinen gesetzlichen Versorgungsauftrag.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV etabliert neue Unternehmensstruktur fr nachhaltiges Wachstum und Innovation

Im Einklang mit der OMV Strategie 2030 werden drei Geschftsbereiche eingerichtet: Chemicals & Materials, Fuels & Feedstock sowie Energy
Die Steuerung richtungsweisender Innovationspotentiale einschlielich des End-to-End Life Cycle Management wird direkt im CEO-Bereich etabliert
Die neue Organisation tritt am 1. Januar 2023 in Kraft

Die OMV hat heute ihre neue Unternehmensstruktur bekannt gegeben, die eine vollstndige Umsetzung der Strategie 2030 ermglichen soll. Die neue Strategie der OMV orientiert sich am langfristigen Ziel, bis sptestens 2050 klimaneutral zu werden und den Wandel zu einem fhrenden integrierten Unternehmen fr nachhaltige Kraftstoffe, Chemikalien und Materialien voranzutreiben. Gleichzeitig strebt die OMV eine globale Fhrungsposition bei Lsungen fr die Kreislaufwirtschaft an. Darber hinaus wird die OMV im Energiebereich ein kohlenstoffarmes Geschft aufbauen, das insbesondere Geothermie sowie die Abscheidung und Speicherung von CO2 (CCS) umfasst.

Die neue Organisation besteht aus fnf Bereichen. Neben den CEO und CFO Bereichen wird es drei Geschftssegmente geben: Chemicals & Materials, Fuels & Feedstock sowie Energy.



Die Transformation wird durch ein hohes Ma an Innovation und neuen Technologien vorangetrieben, whrend zugleich der Wert des Life Cycle Management aktueller Technologien maximiert wird. Um diese Fhigkeiten konzernweit zu strken, wird eine eigene Funktion fr Innovation und Technologie unter der Leitung des CEO eingerichtet. Darber hinaus werden das konzernweite Controlling und Performance- sowie das Nachhaltigkeits-Management im CFO-Bereich gestrkt, um eine effektive strategische und nachhaltige Konzernfhrung zu forcieren.

Der Bereich Chemicals & Materials wird weiterhin die gesamte Wertschpfungskette der Chemie abdecken, einschlielich der Verantwortung fr die wertschaffende Nutzung der Kreislaufwirtschaft. Dieses Geschftssegment ist Wachstumsmotor der OMV, die sich zum Ziel gesetzt hat, zu einer fhrenden Anbieterin von hochwertiger Polyolefinen sowie von erneuerbaren und kreislauforientierten Chemikalien und Materialien zu werden. - Im Bereich des chemischen Recyclings hat die OMV vor kurzem einen weiteren groen Schritt gettigt und mit einem Partner eine Absichtserklrung ber eine beiderseitig exklusive Zusammenarbeit zur weltweiten kommerziellen Lizenzierung der OMV eigenen ReOil-Technologie unterzeichnet.



Der Fuels & Feedstock Bereich fasst die bisher getrennten Vorstandsressorts Refining und Marketing & Trading zusammen. Dieser Bereich ist nun fr den Raffineriebetrieb, die Logistik, das Handelsgeschft und das gesamte Tankstellennetz verantwortlich. Dieser Geschftsbereich untersttzt die Transformation, indem er die Raffinerien in Richtung Produktion nachhaltiger Kraftstoffe und Rohstoffe fr die chemische Industrie umgestaltet. Zudem wird ein Netz an Ladestationen fr Elektrofahrzeuge aufgebaut, um eine fhrende Position in den CEE-Mrkten einzunehmen. - Die Produktion von nachhaltigen Treibstoffen hat bereits begonnen und wird bis 2030 deutlich ausgebaut. Die OMV ist bereits Partnerschaften mit vier groen europischen Fluglinien fr die Lieferung von nachhaltigem Flugkraftstoff eingegangen.

Der Geschftsbereich Energie wird neben dem traditionellen Explorations- und Produktionsgeschft auch den gesamten Gasbereich umfassen. Neu hinzugekommen ist das Low-Carbon-Geschft. Die OMV wird in diesem Bereich ihre Ressourcen und ihr Know-how einsetzen, um Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien zu entwickeln, wobei der Schwerpunkt auf Geothermie und CCS liegt. - Erst krzlich konnte die OMV einen Frder- und Injektionstest zur Analyse des geothermischen Potenzials im Wiener Becken mit vielversprechenden ersten Ergebnissen abschlieen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV-Chef bietet Verstaatlichung von Gashandelstochter an


Der Chef des teilstaatlichen Energiekonzerns OMV, Alfred Stern, schlgt vor, die OMV-Gashandelstochter OGMT (OMV Gas Marketing & Trading) ganz zu verstaatlichen. Die OMV kann nicht ganz sterreich abdecken und hat keinen Versorgungsauftrag. Dafr braucht es eine nationale Gashandelsfirma, die alle Marktaktivitten bndelt, argumentierte Stern im Kurier und hnlich in der Presse. Unterdessen bereitet sich der Konzern auch schon auf den Winter 2023/24 vor, betonte der Manager.

Stern gab sich zuversichtlich, dass die OMV wie vor dem aktuellen Winter 2022/23 auch in einem Jahr wieder auf ein Volumen von 80 TWh Gas zugreifen kann, die aus der eigenen OMV-Produktion in Norwegen kommen, aus zustzlichen Gasliefervertrgen mit Norwegen und Italien sowie ber das LNG-Terminal in Rotterdam, an dem die OMV beteiligt ist.

Bereiten uns bereits auf nchsten Winter vor
Wir bereiten uns bereits auf den nchsten Winter vor. Es bedarf vieler verschiedener Aktivitten, um ber den Winter zu kommen, sagte Stern der Tageszeitung. Die groe Unsicherheit sind aber die Transportkapazitten nach sterreich, diese mssen sichergestellt werden. Auktionen fr die Pipeline-Kapazitten fr den Winter 2023/24 finden im Sommer 2023 statt. Unsere Vorbereitungen fr die nchsten Auktionen laufen schon, so der OMV-Chef.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

Der frhere OMV-Chef Gerhard Roiss hat sich dafr ausgesprochen, die OMV-Gashandelstochter OGMT vorbergehend, "fr zwei, drei, vier Jahre" zu verstaatlichen. Der Staat wrde dann das Risiko der Mengenbeschaffung und das Preisrisiko tragen, danach knnte man das Unternehmen wieder privatisieren

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV - Deutsche Bank erhht Kursziel von 46,1 auf 51,1 Euro
Anlageempfehlung "Hold" unverndert belassen

Die Analysten von Deutsche Bank Research haben ihr Kursziel fr die Aktien der heimischen OMV im Rahmen einer Sektor-Studie von 46,10 auf nun 51,10 Euro angehoben. Die Anlageempfehlung "Hold" wurde von Analyst James Hubbard unverndert belassen.
Die Deutsche Bank-Experten haben ihre Prognosen fr den Gewinn je Aktie 2023 gesenkt, was auf leicht niedriger erwartete Brent-lpreise 2023 und hhere angenommene effektive Steuern zurckzufhren sei, hie es in der Studie. Die lngerfristigen EPS-Prognosen wurden nicht gendert.

Beim Gewinn je Aktie 2023 erwarten die Deutsche Bank-Analysten nun 10,25 statt zuvor 11,47 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Brunner: Werde mich nicht in operative OMV-Angelegenheit einmischen

Auch BAG reagiert zurckhaltend auf Vorschlag von OMV-Chef Stern, die Gashandelstochter zu verstaatlichen - N-Energielandesrat Pernkopf fordert gesetzlichen Versorgungsauftrag fr die OMV

Finanzminister Magnus Brunner (VP) hat auf den Vorschlag von OMV-Chef Alfred Stern, die OMV-Gashandelstochter OGMT zu verstaatlichen, zurckhaltend reagiert. Er werde sich in operative Angelegenheiten der OMV nicht einmischen, sagte Brunner am Dienstag zur APA und verwies auf die staatliche Beteiligungsholding BAG. Die will aber eine noch laufende Analyse abwarten, bei der auch eine bernahme der Verantwortung durch die Republik geprft werde.
Stern hatte im "Kurier" und in der "Presse" argumentiert, dass die OMV die Gasversorgung von ganz sterreich nicht alleine abdecken knne und auch keinen Versorgungsauftrag habe. "Dafr braucht es eine nationale Gashandelsfirma, die alle Marktaktivitten bndelt", wurde der OMV-Chef zitiert. Demnach knnte OMV Gas Marketing & Trading aus dem Konzern herausgelst und an den Staat abgetreten werden.


"Das ist ein Vorschlag, den ich gelesen habe von der OMV", sagte Brunner. "Ich glaube, in operative Angelegenheiten werde ich mich nicht einmischen. Das ist Aufgabe der BAG, unserer Beteiligungsgesellschaft. Klar ist, dass es einen Auftrag an die BAG von mir gibt, vor ein paar Wochen ausgesprochen, um zu schauen, wie man Versorgungssicherheit organisieren kann, wir sind gut gerstet fr diesen Winter, aber es geht um den nchsten und um den bernchsten Winter und hier werden wir uns die Vorschlge, die uns die BAG prsentieren wird, entsprechend anschauen und diskutieren."

Die BAG analysiere im Auftrag des Finanzministeriums verschiedene Handlungsoptionen, wie die Gasversorgung der Republik mittel- bis langfristig gesichert werden kann, sagte ein Sprecher der Beteiligungsholding zur APA. "Eine bernahme der Verantwortung durch die Republik ist dabei auch eine der theoretischen Mglichkeiten, die analysiert wird. Wir bitten um Verstndnis, dass wir aufgrund der Sensibilitt zu Details der umfassenden Analyse noch keine Auskunft geben knnen", heit es in einer Stellungnahme.

Gar nichts von Sterns Idee hlt Niedersterreichs LH-Stellvertreter und Bauernbund-Obmann Stephan Pernkopf (VP). "Ich bin zu dem Thema als Energielandesrat hellhrig geworden", sagte Pernkopf, der sich wiederholt auch vehement gegen den geplanten Verkauf der Dngemittel-Sparte der OMV-Tochter Borealis an den tschechischen Agrofert-Konzern ausgesprochen hat.


Stern habe mit seiner Aussage die Gesamtverstaatlichung der OMV in den Raum gestellt, meint Pernkopf. "Weil eines wird natrlich nicht funktionieren: Quasi das schlechte Geschft auf Kosten der Steuerzahler zu verstaatlichen und die Gewinne zu privatisieren. Das werden wir so nicht zulassen knnen, das mssen die Bundesregierung und das Parlament aufwachen. Der Finanzminister muss hier handeln, der kann sich das nicht von einem Manager ausrichten lassen."

Stattdessen sollte die OMV einen Versorgungsauftrag erhalten, so Pernkopf. hnliche Versorgungsauftrge htten auch der Verbund und die Post. "Das heit, die OMV hat einfach die Versorgung sterreichs mit Gas, Heizl, Benzin und Diesel sicherzustellen. Dann wissen die Aktionre, woran sie sind: Dass die Versorgungssicherheit Auftrag Nummer 1 ist und nicht die Gewinnmaximierung. Da gibt es kein Gegenargument, das funktioniert auch bei Post und Verbund."

Tatschlich hatte der Verbund vor der Liberalisierung des Strommarktes einen gesetzlich definierten Versorgungsauftrag (Verstaatlichungsgesetz 1957), er musste also zu jeder Zeit den Ausgleich zwischen Stromaufbringung und Verbrauch in sterreich sicherstellen. Mit der vollstndigen Liberalisierung des sterreichischen Strommarkts im Oktober 2001 wurde diese gesetzliche Verpflichtung auf den Bereich des Hochspannungsnetzes reduziert. Er muss also in erster Linie allen Marktteilnehmern ein leistungsfhiges und zuverlssiges Hochspannungsnetz zur Verfgung stellen - Betreiber des bertragungsnetzes in sterreich ist die 100-prozentige Verbund-Tochter Austrian Power Grid AG (APG).


Fr die Post gibt es keinen direkten staatlichen Versorgungsauftrag, aber eine Universaldienstverordnung. Dort ist z.B. festgeschrieben, welche Briefe bis zu welchem Gewicht der Universaldienstleister zur Befrderung annehmen und wie viele Geschftsstellen er anbieten muss. Der Universaldienstleister msse nicht zwingend die Post sein, erklrte ein Sprecher der APA. Das werde alle paar Jahre berprft und theoretisch knnte der Versorgungsauftrag auch neu ausgeschrieben werden.

NEOS-Energiesprecherin Karin Doppelbauer begrt den Vorschlag von OMV-Chef Alfred Stern, eine zentrale Stelle fr die Versorgung sterreichs mit Gas auch fr den nchsten Winter zu schaffen. "Wir NEOS fordern das bereits seit Monaten, um die Versorgungssicherheit, die bis heute am seidenen Faden hngt, gewhrleisten zu knnen", sagte Doppelbauer laut Aussendung. Doch die Bundesregierung habe bisher keinen Plan auf den Tisch gelegt, wie es im kommenden Jahr weitergehen soll. Stern agiere aber nicht ganz uneigenntzig, meint Doppelbauer, denn die OMV trage weiterhin ein groes wirtschaftliches Risiko mit den russischen "Take or pay"-Vertrgen. "Dieses Risiko darf auf keinen Fall auf die Republik - und somit auf alle Steuerzahlerinnen und Steuerzahler - bertragen werden."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV-Pleininger legt Vorstandsmandat vorzeitig mit Jahresende zurck
Vertrag htte noch bis Ende August 2023 laufen sollen - OMV-Finanzvorstand Reinhard Florey interimistisch zum Vorstandsmitglied fr den Geschftsbereich Energie bestellt

Beim l- und Gaskonzern OMV kommt es zu nderungen im Vorstand. OMV-Vize-CEO und Vorstand des l- und Gasgeschftes, Johann Pleininger, wird sein Vorstandsmandat frher als erwartet "im gegenseitigen Einvernehmen" per Jahresende 2022 zurcklegen, teilte das Unternehmen am Dienstag nach der Aufsichtsratssitzung mit. Sein Vertrag htte eigentlich noch bis 31. August 2023 laufen sollen. Pleiningers Nachfolger wird vorerst Reinhard Florey.
Bereits im Mai fiel in einer auerordentlichen Aufsichtsratssitzung die Entscheidung, Pleiningers Vertrag nicht zu verlngern. Es soll Differenzen ber die Strategie des l- und Gaskonzerns gegeben haben.

Die OMV verpasst sich gerade eine neue Unternehmensstruktur. Die neue Organisation besteht ab Jnner neben den CEO- und CFO-Bereichen aus den Geschftssegmenten Chemicals & Materials, Fuels & Feedstock sowie Energie. OMV-Finanzvorstand Florey wurde am Dienstag interimistisch zum Vorstandsmitglied fr den Geschftsbereich Energie bestellt. Er werde diese Rolle ab 1. Jnner 2023 zustzlich zu seiner Funktion als Finanzvorstand bis zur endgltigen Besetzung dieser Position ausben, so die OMV.


Pleininger ist seit mehr als 45 Jahren bei der OMV und seit 2015 im Vorstand. "Ich mchte mich bei Johann Pleininger fr seine wesentlichen Beitrge zum Erfolg der OMV bedanken. Unter seiner Fhrung hat sich der Geschftsbereich Exploration & Produktion nicht nur zu einem hochprofitablen internationalen Geschftsfeld entwickelt, sondern auch zu einem Vorreiter der Branche in Sachen Innovation und Digitalisierung", sagte Aufsichtsratschef Mark Garrett laut Aussendung.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Nationalrat beschliet Gewinnabschpfung von l- und Gasfirmen sowie Deckelung der Erlse von Stromerzeugern

Der zur Debatte stehende Antrag der Regierungsfraktionen sieht unter anderem vor, dass die krisenbedingten Gewinne von l- und Gasfirmen im zweiten Halbjahr 2022 sowie 2023 besteuert werden. Als Vergleichszeitraum soll der Durchschnittsgewinn der Jahre 2018 bis 2021 herangezogen werden. Liegt der aktuelle Gewinn um mehr als 20 % ber diesem Durchschnitt, so sollen 40 % davon abgeschpft werden. Um Investitionen in erneuerbare Energien und Energieeffizienz zu untersttzen, soll jedoch ein Absetzbetrag vorgesehen werden, der den Beitragssatz auf 33 % reduziert.

Weiters soll der Erls von Stromerzeugern mit einer Kapazitt von mehr als 1 MW mit 140 pro MWh gedeckelt werden. Dies betrifft die Veruerung von im Inland erzeugtem Strom aus Windenergie, Solarenergie (Solarthermie und Fotovoltaik), Erdwrme, Wasserkraft, Abfall, Braunkohle, Steinkohle, Erdlerzeugnissen, Torf und Biomasse-Brennstoffen - ausgenommen Biomethan. Der maximale Erls steigt auf 180 pro MWh, wenn in den Jahren 2022 und 2023 Investitionen in erneuerbare Energien geltend gemacht werden knnen. Der Energiekrisenbeitrag-Strom betrgt 90 % der berschusserlse und soll von 1. Dezember 2022 bis Ende 2023 gelten. Im Rahmen eines Abnderungsantrags wird noch klargestellt, dass der EKB-S bei der Ermittlung der Einkommensteuer- oder Krperschaftssteuerbemessungsgrundlage als Betriebsausgabe abgezogen werden kann.

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20221213_OTS0194/nationalrat-beschliesst-gewinnab schoepfung-von-oel-und-gasfirmen-sowie-deckelung-der-erloese-von-stromerzeugern

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV erweitert Ausschttungspolitik um Sonderdividenden
Bestehende Dividendenpolitik wird ergnzt

Die Ausschttungspolitik der OMV wird knftig um Sonderdividenden erweitert. Das teilte das brsennotierte Unternehmen am Dienstag in einer Aussendung mit. Wann und ob dieses zustzliche Instrument zum Einsatz kommt, soll sich den Angaben zufolge vor allem am Verschuldungsgrad des Unternehmens orientieren. An der bisherigen, "progressiven" Dividendenpolitik werde deswegen aber nicht gerttelt, so die OMV.
Fr den Fall, dass der Verschuldungsgrad des Unternehmens unter 30 Prozent liegt und ausreichend weitere Mittel zur Verfgung stehen, will die OMV neben der regulren Ausschttung eine zustzliche Dividende an die Aktionre ausbezahlen. Beluft sich der Verschuldungsgrad auf ber 30 Prozent, wird die regulre Dividende beibehalten, Sonderdividende soll aber keine flieen, hie es in der Mitteilung.

"Dieses neue Instrument wird es uns ermglichen, unsere Aktionre an unserem finanziellen Erfolg teilhaben zu lassen und gleichzeitig die strategische Flexibilitt fr unsere Wachstumsplne zu bewahren", erklrte CEO Alfred Stern. Fr das Geschftsjahr 2022 hat der OMV-Vorstand bereits eine Sonderdividende von 2,25 Euro je Aktie vorgeschlagen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden


OMV bestellt Berislav Gaso als neues Vorstandsmitglied fr Energy

Der Aufsichtsrat der OMV Aktiengesellschaft hat Berislav Gaso (48) zum neuen Vorstandsmitglied fr den Geschftsbereich Energy bestellt. Berislav Gaso hat die Bestellung angenommen und wird die Position ab 1. Mrz 2023 bernehmen. Die Funktionsperiode erstreckt sich ber einen Zeitraum von drei Jahren, mit einer Option auf Verlngerung um zwei Jahre im gegenseitigen Einvernehmen.

Berislav Gaso ist derzeit Executive Vice President fr Exploration & Production (E&P) der MOL-Gruppe. Zuvor hatte er verschiedene Managementfunktionen in der MOL-Gruppe inne – im Bereich E&P und im Finanzbereich ebenso wie auch bei INA, die seit 2008 zur MOL-Gruppe gehrt. Davor war Berislav Gaso Junior Partner bei McKinsey & Company.

Reinhard Florey, Finanzvorstand der OMV, wird ab 1. Jnner 2023 bis zum Antritt von Berislav Gaso als Vorstandsmitglied interimistisch die Verantwortung fr den Geschftsbereich Energy bernehmen.

Mark Garrett, Vorsitzender des OMV Aufsichtsrates: "Der Energy Bereich ist einer der wichtigsten Treiber fr die Transformation der OMV im Rahmen der neuen Strategie 2030. Der Schwerpunkt dieses Bereichs wird zunehmend auf erneuerbaren Energien wie Geothermie und der Nutzung von Lagersttten fr die Entwicklung von Lsungen zur CO2-Abscheidung liegen. Ich freue mich, einen so erfahrenen Energieexperten wie Berislav Gaso an Bord holen zu knnen, der ber umfangreiche internationale Erfahrung mit groen Transformationen verfgt und zuletzt die E&P-Verantwortung fr 13 Lnder innehatte."

CV Berislav Gaso

seit 2016: MOL Gruppe, Executive Vice President fr Exploration & Production
2015 - 2016: MOL Gruppe, Chief Operating Officer fr Exploration & Production
2012 - 2015: MOL Gruppe, Senior Vice President fr Controlling, Accounting & Tax
2010 - 2012: MOL Gruppe/INA d.d., Executive Director des Corporate Center
2005 - 2010: McKinsey & Company Inc., Associate Principal
2005: PhD in Betriebswirtschaftslehre, Universitt St. Gallen, Schweiz
2001: Master in Maschinenwesen, Technische Universitt Mnchen, Deutschland

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Warum die OMV in Rumnien eine Sonderrolle spielt

Der teilstaatliche Konzern hat bei der rumnischen Petrom harte Sanierungsschritte gesetzt. Nun geht es um das Anbohren eines Gasfelds und die Konditionen

https://www.derstandard.at/story/2000141868074/warum-die-omv-in-rumaenien-eine-sonderroll e-spielt

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

OMV - Deutsche Bank erhht Aktienempfehlung von "hold" auf "buy"
Kursziel bei 51,10 Euro unverndert belassen

Die Analysten der Deutschen Bank haben ihre Empfehlung fr die Aktie der OMV von "hold" auf "buy" angehoben. Ihr Kursziel fr die Titel des lkonzerns liegt weiter bei 51,1 Euro. Als Hintergrund nennen die Analysten die von der OMV in der Vorwoche in Aussicht gestellten Sonderdividenden.
Fr den Fall, dass der Verschuldungsgrad des Unternehmens unter 30 Prozent liegt und ausreichend weitere Mittel zur Verfgung stehen, will die OMV neben der regulren Ausschttung eine zustzliche Dividende an die Aktionre ausbezahlen. Beluft sich der Verschuldungsgrad auf ber 30 Prozent, wird die regulre Dividende beibehalten, Sonderdividende soll aber keine flieen, hie es in der Mitteilung von vergangenem Dienstag.

Fr das auslaufende Geschftsjahr 2022 der OMV prognostizieren die Analysten derzeit einen Gewinn von 14,08 Euro je Aktie. Die Schtzungen fr die Folgejahre liegen bei 10,24 (2023) und 8,60 (2024) Euro je Aktie. Die Dividenden erwarten sie mit 4,67 (2022), 5,73 (2023) und 4,96 (2024) Euro je Aktie.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Borealis und Verbund unterzeichneten zehnjhrigen Stromabnahmevertrag
Zur Versorgung des Standortes in Schwechat mit Strom aus Wasserkraft

Die OMV-Chemietochter Borealis und der Energieversorger Verbund haben erstmals einen langfristigen Vertrag fr die Abnahme von Strom aus Wasserkraft unterzeichnet. Beginnend mit Jnner 2023 soll der Borealis-Standort in Schwechat auf 10 Jahre mit Verbund-Strom versorgt werden. Jhrlich sollen 220 Gigawattstunden (GWh) geliefert werden, das entspreche dem Jahresverbrauch von 50.000 Haushalten, hie es in einer Aussendung am Montag.
Durch die Belieferung mit Strom aus erneuerbaren Energien sollen die in Schwechat erzeugten Scope-2-Emissionen, also die indirekten Emissionen, pro Jahr um 75.000 Tonnen sinken. Borealis will den Strombedarf fr die Produktion bis 2030 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen decken.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden