Antworten zu diesem Thema
ams 2020, Rang: Warren Buffett(2549), 04.5.21 10:09
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
ams zahlt Osram-Aktionären höhere Abfindung
02.11.20 13:44
1
JPMORGAN belässt AMS auf 'Overweight'
02.11.20 16:27
2
ams hat die Macht bei Osram übernommen
04.11.20 08:09
3
EILMELDUNG: ams nach drei Quartalen mit 98 Mio. Dollar ...
06.11.20 08:18
4
ams im dritten Quartal mit 125 Mio. Euro Verlust
06.11.20 09:04
5
      RE: ams im dritten Quartal mit 125 Mio. Euro Verlust
06.11.20 09:32
6
      RE: ams im dritten Quartal mit 125 Mio. Euro Verlust
06.11.20 09:46
7
Q3 2020 konsolidiert erstmals OSRAM; Ausblicke für bei...
07.11.20 09:26
8
kepler-cheuvreux-belaesst-ams-auf-buy
09.11.20 22:36
9
      What role do sensors play in corona tests?
16.11.20 14:05
10
      ams-Technologie für Covid-Schnelltest
16.11.20 20:11
11
      jpmorgan-belaesst-ams-auf-overweight Kursziel 26 Franke...
24.11.20 15:33
12
      "Lateral-Flow-Schnelltest"
05.12.20 08:52
13
      Mächtiger Absturz heute interessantinteressant
08.12.20 11:09
14
      RE: Mächtiger Absturz heute
08.12.20 11:22
15
      RE: Mächtiger Absturz heute
08.12.20 12:53
16
      konzertierte Shortattacke-wie so oft schon
08.12.20 13:28
17
      RE: konzertierte Shortattacke-wie so oft schon
08.12.20 14:43
18
      RE: konzertierte Shortattacke-wie so oft schon
08.12.20 19:03
19
Osram-Eigner ams macht bei Verkauf von Digital-Sparte T...
10.12.20 10:10
20
AMS - den Rücksetzer nutzen
11.12.20 08:37
21
      AMS - kleinste Digitalkamera - Modulinteressantinteressant
11.12.20 12:24
22
      RE: AMS - den Rücksetzer nutzen
11.12.20 16:34
23
      World-class Augmented Hearing Technology From ams Enab...
17.12.20 18:29
24
      AMS gesucht!
04.1.21 14:31
25
Delisting-Anbot für Osram
03.5.21 20:15
26
RE: Delisting-Anbot für Osram
04.5.21 07:28
27
EILMELDUNG: ams AG zum 1. Quartal 2021: Gute Nachfrage,...
04.5.21 08:18
28
ams AG zum 1. Quartal 2021
04.5.21 08:58
29
      RE: ams AG zum 1. Quartal 2021
04.5.21 10:09
30

ams zahlt Osram-Aktionären höhere Abfindung

Basiszinssatz, der Unternehmensbewertung zugrunde gelegt wurde, hat sich geändert

Der neue Osram-Eigentümer, der österreichische Sensorenhersteller ams, stockt die Abfindung für die übrigen Aktionäre auf. Der Betrag werde von 44,65 Euro um 89 Cent auf 45,54 Euro je Aktie erhöht, teilte Osram am Montag mit. Grund dafür sei, dass sich der Basiszinssatz geändert habe, der der Unternehmensbewertung zugrunde gelegt worden sei.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

JPMORGAN belässt AMS auf 'Overweight'
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für AMS von 20 auf 21,50 Franken angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Sandeep Deshpande ließ in einer am Montag vorliegenden Studie die vorliegenden Eckdaten von AMS und der Lichttechnik-Tochter Osram auf seine Schätzungen wirken./tih/la

Veröffentlichung der Original-Studie: 02.11.2020 / 13:12 / GMT
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 02.11.2020 / 13:14 / GMT

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

ams hat die Macht bei Osram übernommen
Von Aktionären kam Kritik und Flut an Fragen

ams hat die Macht bei Osram übernommen. Die außerordentliche Hauptversammlung des Münchner Traditionskonzerns stimmte am Dienstag dem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit dem österreichischen Sensorik-Experten zu. 99,8 Prozent des anwesenden Kapitals bestätigte den Vertrag, der es ams ermöglicht, künftig weitgehend durchzuregieren, sobald er im Handelsregister eingetragen ist.
Die Zustimmung hatte angesichts der ams-Mehrheit an Osram als sicher gegolten, ging aber deutlich über den Anteil der Österreicher hinaus. Von Aktionären und ihren Vertretern kamen allerdings zahlreiche Fragen - laut Osram-Aufsichtsratschef Peter Bauer insgesamt 151 - und teils deutliche Kritik. "Heute ist ein trauriger Tag für die Osram-Aktionäre", kommentierte Daniela Bergdolt von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag sei für Osram der erste Schritt in eine vollständige Abhängigkeit von ams, sagte sie. Das sei "ein Jammer".

Kritik kam zudem an der Form der Hauptversammlung als Online-Veranstaltung. Mehrere Aktionäre monierten, dass sie während der Versammlung keine neuen Fragen stellen konnten. Aufsichtsratschef Bauer begründete dies mit der Coronapandemie und der Rechtslage.

Die meisten Fragen beschäftigten sich mit Details der Wertermittlung von Osram. Auf deren Basis muss ams den anderen Aktionären ein Angebot für ihre Anteile machen. Nach einer kleinen Erhöhung aus technischen Gründen am Montag liegt es bei 45,54 Euro und damit deutlich über den 41 Euro, die ams im Übernahmeangebot Ende vergangenen Jahres offeriert hatte. Damals hatte sich ams nach einem langen Übernahmekrimi im zweiten Anlauf durchgesetzt. Ein erstes Angebot im Herbst war noch gescheitert.

ams ist zwar kleiner als Osram, aber deutlich profitabler als der kriselnde Münchner Leuchtmittelkonzern, der zuletzt tiefrote Zahlen vorgelegt hat. Im September hatte Osram allerdings von einer Erholung im Sommer berichtet und die Prognose für das laufende Jahr angehoben. Auch diese geht allerdings von sinkenden Umsätzen aus. Die Zahlen für das komplette Geschäftsjahr wird Osram am Freitag vorlegen.



Osram-Chef Olaf Berlien hatte für den Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit ams geworben. Mit ihm breche eine "neue Zeitrechnung" für Osram an, sagte er. "Und ich bin überzeugt, eine sehr erfolgreiche." Der Schritt sei kein Bruch mit der "stolzen, 113-jährigen Geschichte" von Osram. Gemeinsam könnten ams und Osram "der Weltmarktführer für Sensorik und Photonik werden. Und so künftig in einer anderen Liga spielen."

Neben der Weisungsbefugnis gegenüber Osram enthält der Vertrag auch, dass Osrams Gewinne künftig an ams abgeführt werden - dafür muss der österreichische Konzern im Gegenzug etwaige Verluste der Münchner übernehmen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

ams im dritten Quartal mit 125 Mio. Euro Verlust
Osram wurde zum ersten Mal vollständig konsolidiert - Wachstum im ams-Geschäft im vierten Quartal erwartet

Der steirische Chip- und Sensorenhersteller ams, dem seit kurzem der deutsche Leuchtenkonzern Osram gehört, hat im dritten Quartal einen Verlust von 125 Mio. Euro geschrieben, nach 142 Mio. Euro in Gewinn im Vorjahreszeitraum. Kumuliert stand nach neun Monaten ein Minus von 134 Mio. Euro zu Buche, teilte das Unternehmen am Freitag mit.
Der ams-Umsatz belief sich indessen im dritten Quartal auf 1,2 Mrd. Euro, nach 580 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Im dritten Quartal hat ams Osram erstmals vollständig konsolidiert. Der Verlust der neu erworbenem Tochter lastete auf den Zahlen.

Bei Osram lag der Verlust der fortgeführten Geschäfte im vierten Quartal bei 89 Millionen Euro nach Steuern, aufs gesamte Geschäftsjahr ergab das einen Fehlbetrag von 267 Millionen. Damit sehen die Zahlen aber etwas besser aus als in den Vorjahreszeiträumen, wo es noch Verluste von 213 beziehungsweise 343 Millionen Euro waren.

Bereinigt und in US-Dollar erzielte das Unternehmen indessen nach neun Monaten einen Gewinn von 98 Mio. Dollar, nach 274 Mio. Dollar in der Vorjahresperiode. Die Zahlen wurden um einen einmaligen und akquisitionsbedingten Restrukturierungsaufwand sowie um Aufwände für aktienbasierte Vergütung bereinigt.



Für das 4. Quartal rechnet der Chiphersteller "ungeachtet der Effekte der Covid-19-Pandemie" mit einem Wachstum des ams-Geschäfts. Eine gute Nachfrage in den Bereichen Automotive, Industrie und Medizintechnik sowie das gute Geschäft mit Sensoren für Smartphones dürften zu einem Umsatzwachstum beitragen, so das Unternehmen im Ausblick. Zudem erwartet ams einen Anstieg der Profitabilität und eine bereinigte operative EBIT-Marge von 24 bis 27 Prozent. Im vergangenen Quartal waren es 23 Prozent.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

ams selbst:

Wußte nicht daß sie LIDAR machen:


Ausgewählte Finanzinformationen für das dritte Quartal 2020

Quartalsbericht
06.11.2020

Premstaetten - (Fortsetzung Titel) ... kompensiert noch langsame Erholung der ams-Automobil- und Industrienachfrage; volumen­starke Produkthochläufe und positive Nachfrage­dynamik im ams-Consumer-Geschäft treiben weiteres deutliches erwartetes Wachstum im 4. Quartal trotz Covid-19 bei ams-Umsatz von USD 650-690 Mio., 19% höher sequentiell in der Mitte der Spanne, sowie starker bereinigter ams-EBIT-Marge von 24-27%; Zustimmung der OSRAM-Aktionäre zu BGAV ebnet Weg für geplante volle Integration von OSRAM

Premstätten, Österreich (6. November 2020) -- ams (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von hochwertigen Sensorlösungen, veröffentlicht Ergebnisse für das 3. Quartal mit Umsatz und bereinigter operativer (EBIT) Marge im ams-Geschäft nahe oder am oberen Ende der Erwartungs­spanne für ams, wie bereits bekannt gegeben. Die Consumer-Nachfrage im ams-Geschäft blieb im 3. Quartal sehr erfreulich, während das ams-Automobil- und Industriegeschäft erste Anzeichen einer Verbesserung der Nachfrage zeigte. Da diese Dynamik anhält, erwartet ams für das 4. Quartal ein weiteres deutliches sequentielles Wachstum für das ams-Geschäft basierend auf umfangreichen Produkthochläufen im Consumer-Bereich mit erwarteten Umsätzen für das ams-Geschäft von USD 650-690 Mio. und einer bereinigten operativen (EBIT) Marge von 24-27%.

Als Mehrheitsaktionär konsolidiert ams die OSRAM Licht AG (OSRAM) ab Beginn des 3. Quartals vollständig. Die in diesem Bericht dargestellten Gruppenfinanzergebnisse beinhalten daher auch die Finanzergebnisse von OSRAM, wo auf Gruppenergebnisse Bezug genommen wird, andernfalls beziehen sich die Ergebnisse auf das ams-Geschäft.

Der konsolidierte Gruppenumsatz im 3. Quartal betrug USD 1.428 Mio., das ist ein Anstieg um 192% gegenüber dem Vorquartal und um 111% gegenüber dem Vorjahresquartal, der auf Konsolidierungseffekten beruht. Im ams-Geschäft betrug der Umsatz im 3. Quartal USD 564 Mio., das ist ein sequentieller Anstieg von 15% und nahe dem oberen Ende der veröffentlichten Erwartungsspanne. Die bereinigte Gruppen-Bruttogewinnmarge im 3. Quartal lag bei 27% (vor akquisitionsbedingtem und einmaligem Restrukturierungsaufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung), gegenüber 44% allein für das ams-Geschäft im Vorjahresquartal (21% einschließlich akquisitionsbedingtem und einmaligem Restrukturierungsaufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung, 42% allein für das ams-Geschäft im Vorjahresquartal).

Das bereinigte operative Gruppenergebnis (EBIT) für das 3. Quartal lag bei USD 60 Mio. oder 4% des Umsatzes (vor akquisitionsbedingtem und einmaligem Restrukturierungsaufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung), das ist ein Rückgang gegenüber USD 187 Mio. für allein das ams-Geschäft im Vorjahreszeitraum (USD -94 Mio. oder -7% des Umsatzes einschließlich akquisitions­bedingtem und einmaligem Restrukturierungsaufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung, verglichen mit USD 154 Mio. für allein das ams-Geschäft im 3. Quartal 2019). Für das ams-Geschäft betrug das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) im 3. Quartal USD 128 Mio. oder 23% vom Umsatz (vor akquisitionsbedingtem und einmaligem Restrukturierungsaufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) und lag damit im oberen Bereich der für das ams-Geschäft veröffentlichten Erwartungsspanne.

Das bereinigte Gruppen-Nettoergebnis des 3. Quartals betrug USD 11 Mio. (bereinigt um akquisitionsbedingten und einmaligen Restrukturierungsaufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) verglichen mit USD 199 Mio. für allein das ams-Geschäft im Vorjahresquartal (3. Quartal 2020: USD -143 Mio. ohne Bereinigung). Das bereinigte unverwässerte/verwässerte Gruppen-Ergebnis je Aktie für das 3. Quartal lag bei CHF 0,09/0,06 bzw. USD 0,10/0,06 basierend auf 260.621.033/265.484.088 Aktien und CHF -0,36/-0,38 bzw. USD -0,39/-0,42 ohne Bereinigung (3. Quartal 2019: CHF 2,30/2,24 bzw. USD 2,46/2,40 basierend auf 81.059.682/82.981.954 Aktien allein für das ams-Geschäft, jeweils gewichteter Durchschnitt).

Der operative Gruppen-Cashflow lag im 3. Quartal bei USD 84 Mio., während der Free Cashflow auf Gruppenebene im 3. Quartal USD 1 Mio. betrug.

Das ams-Geschäft entwickelte sich im 3. Quartal 2020 trotz der anhaltenden Auswirkungen von Covid-19 auf regionale Volkswirtschaften und die globalen Endmärkte ausgesprochen erfreulich. In seinem ams-Geschäft erzielte ams im 3. Quartal Ergebnisse nahe dem oberen Ende oder im oberen Bereich der für ams veröffentlichten Erwartungsspanne. Das starke Umsatzwachstum im ams-Geschäft gegenüber dem Vorquartal resultierte aus einer anhaltend robusten Nachfrage im ams-Consumer-Geschäft für hohe Volumina an ams-Consumer-Lösungen. Im Rahmen der vollständigen Konsolidierung von OSRAM als Mehrheitsaktionär hat ams OSRAM als separates Berichtssegment in die Gruppenfinanzberichterstattung aufgenommen.

Der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag (BGAV) mit OSRAM, den ams im September abgeschlossen hat, wurde von den OSRAM-Aktionären auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 3. November 2020 genehmigt. Nach der weitgehend erwarteten Zustimmung der Aktionäre betrachtet ams eine Umsetzung des BGAV um das Jahresende 2020 herum als einen realistischen Zeitrahmen. Auf Grundlage des BGAV wird ams in der Lage sein, die Integration und Geschäftsausrichtung beider Unternehmen in effizienter Weise voranzutreiben und zu beschleunigen. ams wird die komplementären Stärken von ams und OSRAM vereinen, um in den nächsten Jahren ein deutlich profitables gemeinsames Unternehmen zu schaffen. Im Quartalsverlauf hat ams wie geplant drei Sitze im Aufsichtsrat von OSRAM eingenommen und beabsichtigt, die Position von ams im Aufsichtsrat auf letztendlich vier Sitze zu erhöhen. Vor der Umsetzung des BGAV bleibt OSRAM eine unabhängige börsennotierte Tochtergesellschaft im Mehrheitseigentum von ams.

Im ams-Geschäft trugen Consumer Lösungen unverändert den größten Anteil zum Quartalsergebnis bei. Die führende Position von ams im Bereich optische Sensorik beruht auf dem umfangreichen ams-Portfolio für 3D-Sensorik einschließlich VCSEL-Illumination (Vertical Cavity Surface-Emitting Laser), hochwertiges Display-Management einschließlich Behind-OLED (BOLED)-Sensorik, hochminiaturisierte Annäherungssensorik, Spektral- und Biosensorik sowie andere optischen Anwendungen. Kontinuierliche hohe F&E-Investitionen ermöglichen es ams, Innovationen in neuen optischen Technologien voranzutreiben.

In seinem ams-Geschäft ist ams ein führender Anbieter im Bereich 3D-Sensortechnologien, dabei bietet branchenführendes System-Know-how und hochwertiges IP eine unübertroffene Plattform zur Unterstützung aller Architekturen, Structured Light (SL), Time-of-flight (iToF/dToF), und Active Stereo Vision (ASV). ams beliefert führende Smartphone-OEMs mit 3D-Sensorikprodukten für front- und rückseitige Anwendungen und hat eine starke Position mit Fokus auf 3D-Illumination für SL, iToF und ASV aufgebaut. Dazu nutzt ams seine umfangreiche Optikkompetenz und führende VCSEL-Technologie. Gleichzeitig treibt ams die Erweiterung seines 3D-Angebots unter anderem durch die Integration von leistungsfähiger NIR-Bildsensorik voran, um 3D-Lösungen in verschiedenen Technologien zu schaffen.

In seinem ams-Geschäft setzt ams bei rückseitiger 3D-Sensorik die fokussierte Entwicklung für die 3D dToF-Technologie fort, eine anspruchsvolle ToF-Architektur, die klare Vorteile für größere Entfernungen bei rückseitigen und AR-orientierten Anwendungen bietet. ams nutzt seine führende 3D-Systemexpertise, um eine vollständige ams dToF-Lösung zu entwickeln, die VCSEL-Illumination, Hochleistungs-SPAD-Sensorik sowie entsprechende Software und Algorithmen umfasst. Leistungsstarke 3D-Systeme in diesem Bereich werden für ams ein Innovationsschwer­punkt für die Zukunft sein. ams sieht zunehmendes Marktinteresse an der Evaluierung von AR-bezogenen Anwendungen auf der Grundlage von 3D- und dToF-Technologie und geht davon aus, dass sich diese Anwendungen und dToF in den kommenden Jahren zu einem attraktiven 3D-Markt entwickeln werden.

Gleichzeitig entwickelt ams bei frontseitiger 3D-Sensorik in seinem ams-Geschäft eine 3D-Sensor­technologie für die Gesichtsauthentifizierung, die unsichtbar hinter dem Display platziert ist und somit sichtbare Elemente von der Gerätefront entfernt. Der neuartige Ansatz nutzt das einzigartiges Know-how von ams bei Illumination und Lichtsensorik hinter dem Display (BOLED) zusammen mit der umfassenden 3D-Systemexpertise von ams. Die hochinnovative BOLED 3D-Technologie umfasst VCSEL-Illumination, 3D-NIR-Sensorik, Software und Algorithmen. Die Entwicklungs­aktivitäten schreiten weiter voran, um eine ams ASV-basierte BOLED 3D-Lösung früh im 1. Quartal demonstrieren zu können. In einem nächsten Schritt plant ams BOLED 3D-Sensorarchitekturen zu evaluieren, die SL unterstützen.

Insgesamt stützt erstes Marktfeedback den Eindruck von ams, dass sowohl dToF-als auch BOLED 3D-Technologie hochvolumige Einsatzmöglichkeiten in den kommenden Jahren bieten können.

Die ams-BOLED-Licht- und Näherungssensorlösungen setzen ihren Erfolg auf dem Android-Markt fort, in dem die Innovation von ams im Bereich Display Management bereits eine starke Verbreitung erfahren hat. Als Grundlage der BOLED-3D-Entwicklungen hat ams die Verlagerung der Licht- und Näherungssensorik hinter das OLED-Display realisiert, um entsprechende Komponenten von der Gerätevorderseite zu eliminieren. ams setzt seine BOLED-Lichtsensorik-Roadmap als Teil seines Display Management-Portfolios um und unterstützt dabei große Android-OEMs. Das Marktinteresse an hochminiaturisierten integrierten Licht- und Näherungssensorlösungen nimmt ebenfalls zu. Insgesamt bedient ams führende Consumer-OEMs mit einer Palette an Display Management-Lösungen in hohen Stückzahlen.

Künftig erwartet ams, dass hochentwickelte Technologien zur Verbesserung der Kamerafunktion attraktive Einsatzmöglichkeiten erhalten werden, da kamerabezogene Features erheblichen Nutzwert für Smartphone-Benutzer bieten. Dazu gehören Anwendungen wie automatischer Weißabgleich (AWB), laserbasierter Autofokus (LDAF)/1D ToF, umfassende Flimmererkennung und AR-orientierte Unterstützungsfunktionen. Beispielsweise nutzt die innovative AWB-Lösung von ams eine präzise Spektralsensorikanalyse, um neue Wege zur Verbesserung der Bildqualität und der natürlichen Farbdarstellung zu erschließen; hier sieht ams zusätzliches Marktinteresse. Der Bereich Audiosensorik, der die Lösungen für aktive Nebengeräuschunterdrückung von ams beinhaltet, erfüllte die Erwartungen, zugleich bestätigt das Kundeninteresse die starke Position von ams bei hochleistungsfähiger digitaler und hybrider Geräuschunterdrückung.

Die ams-Geschäftsbereiche Automotive, Industrie und Medizintechnik verzeichneten eine insgesamt positivere Entwicklung im 3. Quartal. Im Vergleich zur ersten Jahreshälfte spiegelt diese Entwicklung eine rückläufige Gesamtauswirkung der Covid-19-Pandemie wider, gleichzeitig sieht ams Anzeichen einer sich verbessernden Nachfrage im Non-Consumer-Bereich. Im Bereich Automotive entwickelte sich das ams-Geschäft von ams im Einklang mit den Erwartungen. ams verzeichnete stärkere Signale für eine Erholung der Nachfrage und positive Auftragstrends im 3. Quartal, da sich die Produktionsvolumina im Automobilsektor erhöhen. ams investiert weiter in F&E für Automotive und konzentriert sich auf differenzierte Anwendungen in den Bereichen Sicherheit, Fahrerassistenz/ autonomes Fahren, Positionsmessung und Fahrwerkskontrolle.

Im Bereich 3D-LIDAR, einer Kerntechnologie der Automobilsensorik in der Zukunft, unterstützt ams die Illumination in mehreren Programmen für Tier-1-Systemlieferanten. Auf Basis seiner Hoch­leistungs-VCSEL-Technologie bietet ams VCSEL-Arrays mit hohen Laseranzahlen, die für den Automobilbereich qualifiziert sind und anspruchsvolle Scan-/Non-Scan-LIDAR-Architekturen ermög­lichen. Mit dem führenden LIDAR-Technologieanbieter IBEO arbeitet ams in enger Partnerschaft als Schlüssellieferant für deren hochwertige True Solid State LIDAR-Lösung zusammen. Im 3. Quartal gab IBEO einen weiteren Projekterfolg für ihr LIDAR-System beim chinesischen OEM Great Wall Motors bekannt, das auf leistungsstarken ams VCSEL-Arrays basiert. Neben dieser Partnerschaft sieht ams mit Blick auf die Design-und Leistungsvorteile der Technologie zuneh­mendes Interesse von Zulieferern an VCSEL-basierten Solid State LIDAR-Systemen gegenüber anderen Architekturen. Die optische Sensorik im Fahrzeuginnenraum (ICS) ist ein expandierender aufstrebender Bereich der Automobilsensorik. Neue Komfort- und Sicherheitsfunktionen im Fahr­zeuginnenraum wie Überwachung finden immer mehr Beachtung bei OEMs und Tier-1-Zulieferern. ams setzt seine Entwicklungen für erste ICS-Projekte einschließlich Illumination fort und sieht steigendes Marktinteresse, 3D-Technologie und die 3D-Lösungsexpertise von ams für kommende Anwendungen zu evaluieren.

Das ams-Industriegeschäft von ams entwickelte sich im 3. Quartal vollständig erwartungsgemäß. Diese Entwicklung spiegelt ein weiter gedämpftes, aber weniger deutlich beeinträchtigtes Nach­frageumfeld wider, da sich verringerte Industrieinvestitionen langsam zu erhöhen scheinen. Unterstützt durch die führende Position von ams in den Bereichen Industrie- und Fertigungs­automation, HABA, Bildgebung und andere Industrieanwendungen profitiert das Industriegeschäft von ams weiter von seinem umfangreichen Portfolio und Kundenstamm für Hochleistungssensorik einschließlich Global Shutter Bildsensorik für Automatisierung und industrielle Bildverarbeitung.

Das ams-Medizintechnikgeschäft von ams verzeichnete im 3. Quartal positive Ergebnisse. Das ams-Portfolio ist dabei auf einer führenden Position bei medizinischer Bildgebung für CT, digitales Röntgen und Mammographie sowie Produkten für Miniaturkamera-Endoskopie aufgebaut. ams erweitert dieses Portfolio durch den hochinnovativen Einsatz der Spektralsensorik für medizinische Lateral Flow Tests (LFT). Die unübertroffene Lösung von ams analysiert LFT-Ergebnisse auf optischer Basis am Point-of-Care und mit sehr hoher Genauigkeit. Ohne die Notwendigkeit kostenintensiver spezifischer Laborausrüstung erlaubt es die Lösung, schnelle aussagefähige Diagnostik zu attraktiven Kosten zu ermöglichen, und schafft damit neue Wachstumschancen für die kommenden Jahre. Im Rahmen der Partnerschaft von ams mit dem europäischen Testanbieter Senova beginnt die Produktion eines integrierten LFT-Testkits zur Identifizierung von Covid-19-Antikörpern im laufenden Quartal. Angesichts der Vorteile der digitalen LFT-Lösung von ams in einem umfangreichen Markt für diverse in vitro Diagnostik-Anwendungen nimmt das Marktinteresse an der Technologie von ams weiter zu. Zu Covid-19-Testverfahren befindet sich ams in fortgeschrittenen Gesprächen mit einem nordamerikanischen Partner und in Kontakt mit Regierungsbehörden in Europa. In Erweiterung der Covid-19-Antikörper-Testlösung ist ams in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium für eine Testlösung für Covid-19-Antigene, die auf die Identifizierung bestehender Infektionen abzielt.

Im operativen Bereich stellt ams in seinem ams-Geschäft die Volumenproduktion an seinen Standorten trotz der anhaltenden Einschränkungen und Herausforderungen durch Covid-19 sicher und konzentriert sich auf die volle Bedienung der Kundennachfrage. Im ams-Geschäft verfolgt ams weltweit weiter umfassende Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit seiner Beschäftigten und seiner Fertigungskapazitäten. Die ams-Fertigung in Singapur setzt ihre gute operative Performance im Rahmen einer höheren Kapazitätsauslastung fort, mit der ams bedeutende Produkthochläufe für ams-Produkte im zweiten Halbjahr unterstützt. Gleichzeitig steuert ams den Investitionsbedarf für sein ams-Geschäft mit dem Ziel, die Gesamtinvestitionen für ams in einem begrenzten Rahmen zu halten, und geht davon aus, dies im laufenden Quartal fortzusetzen.

Ende Oktober hat ams erfolgreich eine Wandelanleihe in Höhe von EUR 760 Million bei internatio­nalen institutionellen Investoren platziert. Die Emission diente dazu, eine umfassende Finanzierung für die Umsetzung des BGAV mit OSRAM sowie weiterer Schritte zur Verwirklichung der vollen Integration von OSRAM sicherzustellen. Im Einklang mit der langfristigen Finanzierungsstrategie von ams und einem umsichtigen Bilanzmanagement ergänzt die Begebung das Laufzeitprofil des bestehenden Fremdkapitals und maximiert die finanzielle Flexibilität von ams in der Zukunft.

Der Ausblick von ams für das 4. Quartal 2020 umfasst, wie früher erwähnt, angesichts der Struktur des finanziellen Ausblicks von OSRAM allein das ams-Geschäft. Für das 4. Quartal 2020 bestätigt ams die bereits veröffentlichte Erwartung eines weiteren deutlichen sequentiellen Wachstums des ams-Geschäfts ungeachtet der anhaltenden Effekte der Covid-19-Pandemie, die sich weltweit auf Volkswirtschaften und die Märkte von ams auswirkt. Basierend auf derzeit verfügbaren Informa­tionen und der oben genannten Definition erwartet ams für das ams-Geschäft im 4. Quartal einen Umsatz in Höhe von USD 650-690 Mio., der bezogen auf die Mitte der erwarteten Spanne einen Anstieg von 19% gegenüber dem Vorquartal bzw. 2% gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutet. Dieses erwartete Wachstum des ams-Geschäfts beruht auf volumenstarken Produkthochläufen für ams-Sensoriklösungen für Smartphones und einer guten Endkundennachfrage. Im ams-Geschäft lässt das Non-Consumer-Geschäft mit den Bereichen Automotive, Industrie und Medizintechnik eine Verstärkung positiver Nachfragetrends erkennen, die auf eine Erholung der Volumina in mehreren Endmärkten hindeuten.

Zudem erwartet ams für sein ams-Geschäft einen deutlichen Anstieg der Profitabilität gegenüber dem Vorquartal, der sich in einer erwarteten bereinigten operativen (EBIT) Marge für ams von
24-27% zeigt. Dieser positive Ausblick für das ams-Geschäft trotz der laufenden Covid-19-Pandemie und der damit verbundenen Auswirkungen zeigt die Stärke des ams-Portfolios und des operativen ams-Managements. Die vorstehenden Erwartungen beinhalten die Annahme, dass keine weiteren unvorhergesehenen negativen Folgen der Covid-19- Pandemie eine bedeutende negative Auswirkung auf das Geschäft von ams haben werden.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Q3 2020 konsolidiert erstmals OSRAM-Zahlen; Ausblicke noch getrennt, aber für beide Unternehmen positiv

ams berichtete heute über sein 3. Quartal 2020 (Juli-September), das erstmals auch das Ergebnis von OSRAM enthielt, an dem es aktuell 71% der Anteile hält. ams erzielte einen konsolidierten Q3-Umsatz von USD 1,43 Mrd. Stand alone, erreichte ams dabei mit USD 564 Mio. einen Umsatz am oberen Ende seiner Guidance. Das konsolidierte bereinigte EBIT betrug USD 60 Mio. Stand alone erreichte ams dabei wieder seine Guidance einer EBIT-Marge von 23% bzw. EUR 128 Mio. Unter Berücksichtigung des akquisitionsbedingten und einmaligen Restrukturierungsaufwandes und Aufwandes für aktienbasierte Vergütung ist das Betriebsergebnis im Q3 mit USD -94 Mio. negativ. Auch unterm Strich rutscht das Quartalsergebnis mit USD – 101 Mio. in die roten Zahlen. Wie bereits bekannt gegeben, erwartet ams für das 4. Quartal stand alone einen Umsatz zwischen USD 650 – 690 Mio. (+19% q/q, +2% y/y) bzw. eine bereinigte EBIT-Marge zwischen 24- 27% (VJ: 28%).

Osram berichtete ebenfalls heute vorläufige Zahlen zu seinem Geschäfts-jahr 2020/21 (per September) mit einem Umsatz von EUR 3,04 Mrd. (-14%) und einer stabilen bereinigten EBITDA-Marge von rund 8%. Das Jahresergebnis lag mit EUR – 190 Mio. dennoch tief in der Verlustzone. Für 2021/22 erwartet das OSRAM-Management ein Umsatzplus zwischen 6% und 10% sowie eine bereinigte EBITDA-Marge zwischen 9% und 11%.

Ausblick

Die Präsentation der Zahlen von ams und OSRAM war heute etwas verwirrend, da der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag noch nicht eingetragen ist. Prinzipiell wurde von ams die Guidance für ein starkes Q4 bestätigt, während OSRAM mit einem stärker als erwarteten 4. Quartal überraschte und auch mit einer positiveren Guidance für 2020/21 über den Konsensusschätzungen liegt. Die Berichterstattung wird sich erst ab dem Q1 2021 bessern, nachdem der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag eingetragen und umgesetzt wurde.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für AMS von 27 auf 28 Franken angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Halbleiterkonzern sollte im vierten Quartal eine Erholung einleiten, schrieb Analyst Sebastien Sztabowicz in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Integration des übernommenen Lichttechnik-Unternehmens Osram komme gut voran./edh/mis

Veröffentlichung der Original-Studie: 09.11.2020 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

ISIN: AT0000A18XM4

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

11.11.2020
ams stellt Eldim, einem in Frankreich ansässigen Anbieter von optischer Messtechnik, die neueste Sensortechnologie zur Verfügung, um die Entwicklung einer molekularbiologischen Point-of-Care-Testlösung für Covid-19 (SARS-CoV-2) zu unterstützen. Diese Lösung soll in professionellen Gesundheitsumgebungen in nur 40 Minuten - statt wie bisher in mehreren Stunden oder Tagen - Ergebnisse liefern, wie ams mitteilt.

https://www.boerse-social.com/2020/11/11/ams-technologie_fur_covid-schnelltest

ams spectral sensing technology chosen by optical metrology specialist ELDIM for COVID-19 (SARS-CoV-2) professional rapid testing

“The high-precision engineering and design of ELDIM, in combination with the technology and clinical input of its partners, plus ams highly-performant and sensitive spectral sensors, has resulted in a miniaturized readout which is both faster and more flexible than PCR testing, but with-out compromising on precision,” said Pascal Philippon, Senior Vice President Sales and Marketing EMEA at ams.

https://ams.com/-/eldim-covid-19-testing

In Deutsch:
https://ams.com/-/eldim-covid-19-testing
Highlights:
-in nur 40 Minuten - statt wie bisher in mehreren Stunden oder Tagen - Ergebnisse liefert.
- ein tragbares und autonomes professionelles Diagnosegerät.
- Dies hat den Vorteil, dass die Patienten praktisch sofort und mit hoher Genauigkeit eine Rückmeldung über ihren Gesundheitszustand erhalten, wodurch die Verbreitung des Virus vermieden werden kann.
-ELDIM...nachgewiesene Erfahrung mit High-End-Massenproduktionsprozessen und Fertigungsmöglichkeiten

Loop Dee Science
https://www.youtube.com/watch?v=JHGfiE6stE0
ELDIM:
https://eldim.biz/commercialization-of-covid-19-analysis-kits/
Hervé Morin, president of Normandy region, after the approval of the commercialization of LoopX presented the solutions to the French prime minister Jean Castex.

http://www.loopdeescience.com/

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für AMS von 21,50 auf 26,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Sensorenhersteller verfüge über bedeutende Möglichkeiten, die Ertragskraft des übernommenen Lichtspezialisten Osram sowie den freien Barmittelfluss zu verbessern, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Möglich wäre dies etwa im Falle eines Ausstiegs aus weniger profitablen Geschäften oder aus Geschäften, die strategisch kaum Gemeinsamkeiten mit den Konzernzielen hätten./ck/tih

Veröffentlichung der Original-Studie: 23.11.2020 / 22:57 / GMT
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 24.11.2020 / 00:15 / GMT

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

ISIN: AT0000A18XM4

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-11/51328047-jpmorgan-belaesst-ams-auf-o verweight-322.htm

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

ams erhält Geld für Entwicklung von Corona-Sensor - ams-Aktie profitiert
Der Sensorhersteller ams erhält vom österreichischen Staat Geld, um einen Coronasensor zu entwickeln.
Konkret will die Gesellschaft einen sogenannten "Lateral-Flow-Schnelltest" anbieten, der innert rund 15 Minuten "hochpräzise Ergebnisse" bringen soll, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heisst.
Das geplante Produkt basiert laut den Angaben auf einem Spektralsensor, wobei Speichel zum Nachweis von Antigenen und Blut zum Nachweis von Antikörpern gegen das Virus dienen soll. Es sei das Ziel, das Virus bereits in einem frühen Stadium der Infektion zu erkennen.
Gemäss ams wäre der Test anderen Testverfahren überlegen, weil er in grossen Mengen produziert werden kann. Zudem sei keine komplizierte Logistik und klinische Verarbeitung nötig. Vielmehr seien die Ergebnisse unmittelbar nach dem Test digitalisiert und könnten direkt in nationale oder globale Überwachungssysteme hochgeladen werden.
Der österreichische Staat unterstützt die Pläne des steirischen Unternehmens mit 586'000 Euro, wie ams weiter mitteilte. Die Hoffnung sei, dass dank der Förderung die Entwicklungszeit verkürzt werden könne.Für die ams-Titel ging es an der SIX bis zum Handelsende um 1,16 Prozent hoch auf 23,47 Franken.
01.12.2020 18:01:00
https://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/ams-erhaelt-geld-fuer-entwicklung-von-corona-s ensor-ams-aktie-profitiert-1029851759

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        
        
        
        

>eine pessimistische branchen einschätzung-WOW!
>Super Wischi waschi Bericht-

Unverständlich, warum die Android-Welt Apple alles nachmachen soll, auch wenn es in der Vergangenheit (leider) oft so war.
Vor ein paar Jahren hat Google eine Plattform herausgebracht, die auf ToF basierte. Nachdem die ersten - wegen der Sensor-Optik und dem erforderlichen großen Akku klobigen - Smartphones mit dieser Technologie auf den Markt kamen, wurde die Plattform eingestampft, weil Apple Smartphones mit "virtueller" 3D Technologie ausstattete, die keine zusätzliche Sensorik benötigte (und daher natürlich nicht das Gleiche leisten konnte).

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Googles-Augmented-Reality-Tango-ist-tot-es-lebe-A RCore-3817226.html

Jetzt ist ToF (wieder) opportun und wieder soll (laut Digitimes) Apple die Richtung vorgeben?

dToF features low power consumption, resistance to ambient ligh interference, capability to cope with complicated scenarios and accurate ranging, but its technological barriers and production costs are higher.

iToF has higher resolution for 3D depth sensing and is supported by a mature supply chain for lower production cost but consumes more power.


Nach meiner Einschätzung geht der Trend mittelfristig zu hochauflösenden 3D Sensoren (iToF) und durch die Lösung entprechender "technological barriers" bei dieser Technologie, kann man die Nachteile wahrscheinlich großteils ausgleichen.

>natürlich Kaufkurse! zumindest für mich

Für mich auch. Einer der seltenen Fälle, in denen ich froh war, ein SL gesetzt zu haben, auch wenn es wieder besser gewesen wäre, zu diesem Zeitpunkt zu verkaufen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Habe heute meine Position (Erstkauf war bei 9,25 CHF) um gut 50% aufgestockt! Ob sie in 1 Woche oder einem Jahr zwischen 30 und 40 steht ist mir egal, Hauptsache sie erreicht es und dann freue ich mich über einen schönen Gewinn. Technologie und Story passen meiner Meinung nachwievor sehr gut!

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Osram-Eigner ams macht bei Verkauf von Digital-Sparte Tempo
Der Bereich kommt auf einen Jahresumsatz von rund 400 Mio. Euro

Der steirische Sensorspezialist ams macht als Mehrheitseigentümer von Osram Finanzkreisen zufolge beim Verkauf von Teilen des Münchner Lichtkonzerns Tempo. Sobald der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der ams zum Jahreswechsel 2020/21 in Kraft trete, werde der Verkaufsprozess für den Bereich Digital Systems eingeleitet, sagten mehrere mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch.
Osram setzt in der Sparte etwa mit Vorschaltgeräten rund 400 Millionen Euro pro Jahr um. Als Käufer kämen vor allem asiatische Konkurrenten infrage, sagte einer der Insider. ams will mit den Verkäufen auch den vier Milliarden Euro großen Schuldenberg abbauen, den man sich mit der Übernahme von Osram aufgehalst hat.

ams hatte früh klar gemacht, dass das Unternehmen an der Digital-Sparte kein strategisches Interesse hat. Das steirische Unternehmen hat es primär auf die Opto-Halbleitersparte von Osram abgesehen. In der Autozuliefersparte haben nur Teile eine Zukunft unter dem Dach der Österreicher. In der Digital-Sparte läuft es nun auf eine Zerschlagung hinaus. Dort hatte Osram einige Hoffnungsträger gebündelt, die ansonsten wenig miteinander zu tun haben und zum großen Teil die Erwartungen bisher nicht erfüllen. Nach Digital Systems sollen das Geschäft mit dem "Internet der Dinge" (IoT) für Industriekunden sowie Bühnen- und Studio-Beleuchtung auf den Markt kommen, wie die Insider sagten.

Osram wollte sich zu den Informationen nicht äußern. ams war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        
        

onvista-Redaktion: AMS ist aufgrund eines Branchenberichtes extrem unter Druck geraten, nach welchem die Hersteller von Android-Telefonen voraussichtlich die kostengünstigeren indirekten iToF-Lidar-Sensoren (in Rückkameras) durch die von Apple verwendete Direct-time-of-Flight-Technologie (dToF) ersetzen. Ein Genickbruch für das Geschäftsmodell oder doch halb so wild?

Die kostengünstigen IToF-Lidar-Sensoren sind in der Branche nicht neu und waren erwartet worden. Natürlich muss Apple darauf reagieren, aber AMS kennt dieses Problem ebenfalls und ist bereits dabei, sich darauf technisch einzustellen. Dieser Sachverhalt war schon vor drei Jahren einmal heiß diskutiert worden, als Apple der größte Abnehmer von AMS für Smartphones war. Dieses Risiko ist inzwischen deutlich reduziert worden. Dass der Markt bei solchen Nachrichten erschreckt reagiert, ist verständlich und wurde damals ebenfalls mit einer Korrektur beantwortet. Übrigens zeitgleich mit Dialog Semi, die ebenfalls großer Apple-Zulieferer ist. Eine Änderung der AMS-Einschätzung resultiert daraus nicht, aber: Mit der Berichtssaison ab Januar wird AMS einiges mehr erklären müssen, wie die Fusion von AMS mit Osram nun konkret umgesetzt werden kann.

https://www.onvista.de/news/drei-fragen-an-bernecker-wie-sieht-das-langfristige-szenario- fuer-mega-ipos-wie-airbnb-doordash-und-co-aus-muss-man-sich-sorgen-um-ams-machen-und-wie-schaetzen-sie-di e-gefahr-einer-pleitewelle-2021-ein-418904229

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

News facts:

Nuheara IQbuds2 MAX product enjoys critical acclaim thanks to combination of great sound quality and personalized hearing enhancement
Benefiting from broadband noise attenuation performed by ams ANC technology, the Nuheara hearing buds allow users to 'hear what they want to hear'
ams (SIX: AMS), a leading worldwide supplier of high-performance sensor solutions, today disclosed that its Active Noise Cancellation (ANC) chip technology provides the personalized noise attenuation in the new IQbuds2 MAX product from Nuheara, marketed by Nuheara as 'the world's most advanced hearing bud.'

The unique appeal of the Nuheara earbuds is that they combine excellent playback sound quality with personalized augmented hearing features to enhance the hearing of users with mild hearing challenges. The buds, retailing online at €379, deliver an option for consumers who are not ready for hearing aids, but who are looking for an outstanding music listening experience as good as that of conventional earphones.

"Nuheara is blazing a trail for a new type of smart hearing device that enhances the hearing experience of those consumers who up until now have been underserved by traditional hearing solutions," said Christian Feierl, Head of Segment Audio Sensing at ams. "For this type of product, broadband ANC from ams is a must-have feature to enable the hearing buds to block out acoustic distractions from the ambient environment."

Rave reviews for buds' audio performance

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-12/51542998-world-class-augmented-heari ng-technology-from-ams-enables-nuheara-s-latest-smart-hearing-buds-to-enhance-the-user-s-hearing-ability- 004.htm

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

MS dank ermutigender Berichte gefragt
Markt: AMS dank ermutigender Berichte zum Weihnachtsquartal bei Apple gefragt
Bern (awp) - Die Aktien des Sensorenherstellers AMS stossen am ersten Handelstag des neuen Börsenjahres auf reges Interesse. In den Handelsräumen hiesiger Banken wird auf ermutigende Aussagen von Wedbush Securities zum Weihnachtsgeschäft bei Apple verwiesen. Das US-Kultunternehmen gilt als grösster Abnehmer von Sensoren aus dem Hause AMS. Als trendverstärkend erweist sich zudem ein Branchenkommentar von BHF Oddo.
Um 11.48 Uhr gewinnen AMS Inhaber 4,1 Prozent auf ein Tageshoch von 20,14 Franken. Der Gesamtmarkt (SPI) notiert hingegen nur um 0,7 Prozent über dem Schlussstand von Ende Dezember.
Auf Gehör stösst auch in hiesigen Marktkreisen Wedbush-Analyst Daniel Ives. Nach Abklärungen in den Absatzmärkten von Apple geht er von einem robusten Weihnachtsgeschäft für den AMS-Grosskunden aus. Das gilt insbesondere für die Verkäufe der neusten Generation von iPhones. Diese hätten zuletzt sogar seine optimistischsten Annahmen übertroffen, so lässt der Wedbush-Analyst durchblicken.
Zuletzt waren Spekulationen laut geworden, wonach AMS bei Apple im Geschäft mit Sensoren zur Gesichtserkennung sogar Umsätze verlieren könnte. Das setzte den Aktien von AMS zu und liess die Kursnotierungen alleine im Dezember um fast 17 Prozent einbrechen.
Davon unbeeindruckt zeigen sich die für BHF Oddo tätigen Autoren eines Branchenkommentars. Sie erhöhen ihre weltweiten Wachstumserwartungen für die Halbleiterindustrie für 2020 auf 6,5 von 5 Prozent und prognostizieren für 2021 gar eine Wachstumsbeschleunigung auf 10 Prozent. Neben den Aktien von ASML und STMicroelectronics zählen sie auch jene von AMS zu den Favoriten.
lb/kw

gehe davon aus/bzw hoffe, AMS wird 2021 ein Highflyer.
Wenn dann die Fusion auch noch werthältig wird...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
    

ams AG zum 1. Quartal 2021: Gute Nachfrage, kein Vorjahresvergleich
Künftig wird das Unternehmen als "ams OSRAM" auftreten

Der börsennotierte steirische Sensorenhersteller ams AG zeigte sich heute mit dem Ergebnissen des ersten Quartals 2021 zufrieden, Vergleichszahlen zum Vorjahr wurden mit Verweis auf den Kauf der deutschen Osram nicht genannt. Das Geschäft sei "in der oberen Hälfte bzw. nahe dem oberem Ende der Erwartungsspanne" gelegen. Der erwartete Gruppenumsatz für das zweite Quartal werde bei 1,43 bis 1,53 Mrd. Dollar liegen.
Im ersten Quartal habe der Umsatz 1,55 Mrd. Dollar (1,29 Mrd. Euro) betragen, die bereinigte operative EBIT-Marge habe elf Prozent erreicht. Das Segment Halbleiter trug 65 Prozent zum Gesamtumsatz bei, das Segment L&S 35 Prozent. Die bereinigte Gruppen-Bruttomarge lag heuer im ersten Quartal bei 35 Prozent und blieb damit gegenüber dem vierten Quartal 2020 unverändert, wie ams mitteilte. Der operative Cashflow der Gruppe betrug im ersten Quartal 249 Mio. Dollar, der Free Cashflow 151 Mio. Dollar.

Künftig wird das Unternehmen als "ams OSRAM" auftreten, wie gestern bekannt wurde wird der Münchner Lichttechnikkonzern Osram nach acht Jahren wieder vom Kurszettel der Frankfurter Börse verschwinden. Der österreichische Mehrheitseigentümer ams, kündigte ein neuerliches Übernahmeangebot für die restlichen 28 Prozent an Osram an, mit dem Ziel, die ehemalige Siemens-Tochter von der Börse zu nehmen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

ams selbst:

EANS-Adhoc: ams AG / ams mit sehr erfreulichen Gruppenergebnissen im 1. Quartal dank gesunder Nachfrage; Umsatz und bereinigte operative Marge im historischen ams-Geschäft in oberer Hälfte ...
VERÖFFENTLICHUNG EINER INSIDERINFORMATION GEMÄSS ARTIKEL 17 MAR DURCH EURO ADHOC MIT DEM ZIEL EINER EUROPAWEITEN VERBREITUNG. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH

Ausgewählte Finanzinformationen für das erste Quartal 2021

Gewinne/Geschäftszahlen/Bilanz
04.05.2021

Premstaetten - ams mit sehr erfreulichen Gruppenergebnissen im 1. Quartal dank gesunder Nachfrage; Umsatz und bereinigte operative Marge im historischen ams-Geschäft in oberer Hälfte bzw. nahe oberem Ende der Erwartungsspanne; vollständige Integration angelau­fen und höhere Gesamtsynergien und -einsparungen erwartet, Gruppe wird als "ams OSRAM" auftreten; erwarteter Gruppenumsatz im 2. Quartal USD 1.430-1.530 Mio.; Delisting-Angebot für OSRAM-Aktien

Premstätten, Österreich und München, Deutschland (4. Mai 2021) -- ams (SIX:
AMS), ein weltweit führender Anbieter von hochwertigen Sensorlösungen, verzeichnet sehr erfreuliche Gruppen­ergebnisse für das 1. Quartal 2021 mit einem Umsatz von USD 1.549 Mio. und einer bereinigten operativen (EBIT-)Marge von 11%. Diese gute Performance beruhte auf einer gesunden Gesamt­nachfrage ungeachtet typischer Saisonalität im Consumer-Geschäft, einschließlich einer starken Nachfrage im Automobilmarkt. Bezogen auf die finalen veröffentlichten Erwartungen für das historische ams-Geschäft erzielte dieses Geschäft im 1. Quartal 2021 einen Umsatz in der oberen Hälfte sowie eine bereinigte operative Marge nahe dem oberen Ende der erwarteten Spanne. Für das 2. Quartal 2021 erwartet ams OSRAM eine weitere positive Geschäftsentwicklung unter Berücksichtigung bestimmter saisonaler Effekte und einen Umsatz von USD 1.430-1.530 Mio.

Um die gemeinsame Position als ein weltweit führender Anbieter von optischen Technologien zu betonen, wird das kombinierte Unternehmen als "ams OSRAM" auftreten. Die Gruppe hat eine visuelle Corporate-Identity-Strategie mit den Logos von ams und OSRAM entwickelt und plant, den Firmennamen der ams AG in der kommenden Hauptversammlung anzupassen. Die Gruppe wird entsprechend als ams OSRAM Gruppe bezeichnet. ams OSRAM hat eine neue Struktur der Darstellung und Finanzberichterstattung für die ams OSRAM Gruppe mit den beiden Segmenten Halbleiter und Lampen & Systeme geschaffen, die die Geschäftsstruktur der Gruppe widerspiegelt. Diese Struktur lässt sich vollständig auf das Lösungsportfolio von ams OSRAM abbilden und wird auch zur Segmentberichterstattung der Gruppe verwendet. Das Segment Semiconductors (Halbleiter) umfasst das historische ams-Geschäft und das historische Opto Semiconductors-Geschäft von OSRAM, während das Segment Lamps & Systems (L&S) die historischen OSRAM-Geschäfte Automotive und Digital umfasst.

Der konsolidierte Gruppenumsatz im 1. Quartal betrug USD 1.549 Mio. und lag sequentiell um 9% niedriger verglichen mit dem sehr starken Vorquartal. Aufgrund der Akquisition von OSRAM sind vergleichbare Vorjahreszahlen nicht verfügbar. Vor dem Hintergrund einer insgesamt gesunden Nachfrage über verschiedene Endmärkte hinweg spiegelt die Umsatzentwicklung erwartete saisonale Effekte wider. Das Segment Halbleiter trug 65% zum Gesamtumsatz bei, das Segment L&S 35%. Die bereinigte<1> Gruppen-Bruttomarge lag im 1. Quartal bei 35% und blieb damit gegen­über 35% im 4. Quartal 2020 unverändert; vergleichbare Vorjahreszahlen sind nicht verfügbar.

Das bereinigte<1> operative Gruppenergebnis (EBIT) im 1. Quartal betrug USD 172 Mio. bzw. 11% des Umsatzes verglichen mit USD 285 Mio. bzw. 17% für das 4. Quartal 2020 (unbereinigt: USD 81 Mio. bzw. 5% des Umsatzes im 1. Quartal); vergleichbare Vorjahreszahlen sind nicht verfügbar. Mit Blick auf die finalen veröffentlichten Erwartungen für des historischen ams-Geschäfts erreichte der Umsatz dieses Geschäfts USD 525 Mio. im 1. Quartal und die bereinigte operative Marge 22% vom Umsatz und lag damit in der oberen Hälfte bzw. nahe dem oberen Ende der erwarteten Spanne. Das bereinigte<1> Gruppen-Nettoergebnis lag im 1. Quartal bei USD 89 Mio. gegenüber USD 183 Mio. im 4. Quartal 2020 (unbereinigt:
USD -2 Mio. USD im 1. Quartal); vergleichbare Vorjahreszahlen sind nicht verfügbar. Das bereinigte1 unverwässerte/verwässerte Ergebnis je Aktie lag im ersten Quartal bei USD 0,38/0,38 bzw. CHF 0,34/0,34 basierend auf 260.986.741/ 262.009.178 Aktien sowie unbereinigt bei USD 0,03/0,03 bzw. CHF 0,03/0,03 (4. Quartal 2020: USD 0,62/0,48 bzw. CHF 0,55/0,43 basierend auf 260.696.784/ 294.130.349 Aktien; jeweils gewichteter Durchschnitt).

Der operative Cashflow der Gruppe lag bei erfreulichen USD 249 Mio. im 1. Quartal 2021, während der Free Cashflow der Gruppe USD 151 Mio. erreichte. Die Nettoverschuldung der Gruppe betrug USD 2.023 Mio. am 31. März 2021, das ist ein Verschuldungsgrad von 1,7x Nettoverschuldung/ bereinigtes1 EBITDA auf Gruppenebene, der damit niedriger ist als erwartet. Die liquiden Mittel betrugen USD 1.929 Mio. am 31. März 2021 und waren unverändert gegenüber dem Jahresende 2020.

Der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag (BGAV) zwischen ams und OSRAM wurde Anfang März wirksam, wodurch ams wie erwartet die operative Kontrolle über OSRAM erhielt. Die Integration von ams und OSRAM ist in vollem Gange und umfasst eine Vielzahl von Projekten, um die neue Organisation zu implementieren, Synergien zu realisieren und das Geschäftsportfolio der Gruppe zu optimieren. Gleichzeitig bestätigt ams OSRAM einen höheren Gesamtbetrag der erwarteten Kosteneinsparungen von insgesamt EUR 350 Mio., die über die zuvor angekündigten, über einen Zeitraum von drei Jahren erwarteten jährlichen laufenden Synergien von EUR 300 Mio. vor Steuern hinausgehen. Diese erwarteten jährlichen laufenden Synergien vor Steuern wird ams OSRAM nun zusätzlich zu der am Ende des 1. Quartal 2021 bereits erzielten Kostenreduktion von EUR 50 Mio. umsetzen, die OSRAM seit letztem Sommer realisiert hat. Zudem ist ams OSRAM mit mehreren M&A-Prozessen als Teil der angekündigten Portfolioanpassung befasst, hier wird die Gruppe über neue Entwicklungen zu gegebener Zeit informieren.

Gestern hat ams OSRAM ein Delisting-Angebot für alle verbleibenden OSRAM-Aktien mit einer Barabfindung von EUR 52,30 pro OSRAM-Aktie angekündigt. Dieses Angebot ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur vollen geschäftlichen und rechtlichen Integration von OSRAM in die ams OSRAM Gruppe und dient zusätzlich der Optimierung von Ressourcen und Kosten. Im Einklang mit der Finanzstrategie von ams OSRAM ist für das Angebot keine zusätzliche Finanzierung erforderlich. ams OSRAM erwartet den Beginn der vierwöchigen Angebotsfrist nach der erwarteten behördlichen Genehmigung der Angebotsunterlage am oder um den 21. Mai. Die Einstellung der Börsennotierung der OSRAM-Aktie am regulierten Markt wird voraussichtlich zeitnah nach dem Ende der Angebotsfrist erfolgen. ams OSRAM lädt alle verbleibenden OSRAM-Aktionäre ein, dieses attraktive Barangebot zu nutzen, sobald verfügbar.

Das Geschäft im Segment Halbleiter zeigte eine ausgesprochen erfreuliche Entwicklung, die von den Geschäftsbereichen breit unterstützt wurde. Das Halbleitergeschäft im Automobilmarkt erzielte starke Ergebnisse bei sehr attraktivem Umsatzwachstum und höherer Profitabilität im Vergleich zum Vorjahr. Die exzellente Kundennachfrage in allen Regionen wird unverändert von der anhaltenden Erholung der Automobilnachfrage im Vergleich zum Vorjahr getrieben. ams OSRAM ist führend bei Komponenten und -lösungen der Automobilbeleuchtung für Front-, Heck- und Innenraumanwendungen bei global tätigen Kunden. Als ein Innovationsführer konzentriert sich die Gruppe für die kommenden Jahre auf die nächste Generation der Automobilbeleuchtung, zugleich profitiert ams OSRAM von der zunehmenden LED-ifizierung der Fahrzeugbeleuchtung. Neue Technologien sind unter anderem die hochauflösende Pixelmatrix-Frontbeleuchtung, die völlig neue Anwendungen zur Fahrerunterstützung und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ermöglicht, sowie die Weiterentwicklung von Head-up-Displays mit einer Roadmap für die Integration von AR. Das kombinierte EEL- und VCSEL-Portfolio von ams OSRAM bietet besonders leistungsfähige Beleuchtungslösungen für den künftigen LIDAR-Markt für ADAS und automatisiertes Fahren. Insgesamt sieht ams OSRAM auch im laufenden Quartal eine sehr gute Auftragslage, die durch Angebots- und Nachfrage-Ungleichgewichte in der Branche verstärkt wird. Ungeachtet einer gesteigerten Produktionseffizienz im Vergleich zum Vorjahr befindet sich die Kapazitätsauslastung am Maximum, wobei der Kundenbedarf die verfügbaren Mengen in mehreren Produktbereichen übersteigt.

Das Halbleitergeschäft im Consumer-Markt verzeichnete eine gesunde Entwicklung, die auf der Bandbreite der optischen Sensorlösungen der Gruppe beruhte. ams OSRAM ist ein führender Anbieter in den Feldern Display Management, Funktionen zur Kameraverbesserung und 3D-Sensortechnologie für eine Vielzahl wichtiger OEMs. Das breite Portfolio von ams OSRAM unterstützt die Verbreitung von Funktionen wie BOLED-Display Management, Lichtanalyse und Entfernungsmessung für Anwendungen zur Verbesserung der Kameraperformance, ultra-kompakte optische Sensorik und 3D-Funktionen in verschiedenen Architekturen sowie neuartige Visualisierungstechnologie. Für die in der Frühphase befindliche, revolutionäre Micro LED- Displaytechnologie sieht ams OSRAM eine starke Dynamik im Markt und treibt die Industrialisierung dieser Schlüsselinnovation mit Blick auf skalierbare Consumer-Anwen­dungen voran. Dank der führenden Position von ams OSRAM in der Micro LED-Epitaxie und -Waferverarbeitung sowie des positiven Feedbacks aus dem Consumer-Markt erwartet die Gruppe bedeutende Umsatzmöglich­keiten bei Micro LED in den kommenden Jahren, an die sich die Integration von Sensoren im Display anschließen wird. Zudem besitzt ams OSRAM eine starke Position in der Mini LED-Technologie, die die Performance derzeitiger Displays durch Hintergrundbeleuchtung für verschiedene Geräte deutlich erhöht und bereits am Markt verfügbar ist. ams OSRAM profitiert hier von einer positiven Marktdynamik und betrachtet sich als sehr gut positioniert, um die Umsatzmöglichkeiten dank seiner technologischen Stärken auszubauen. Als Innovationstreiber sieht ams OSRAM zudem die Möglichkeit, neuartige Mini LED-Technologien für spannende neue Anwendungen jenseits der Hintergrundbeleuchtung zu entwickeln. Die Entwicklungsaktivitäten für Lichtsensorik und 3D-Technologie der nächsten Generation einschließlich Systemlösungen für 3D ToF für AR auf der Geräterückseite und BOLED 3D-Authentifizierung sowie für innovative Near-to-Eye-Visualisierung und -Sensorik für AR werden fortgesetzt.

Das Halbleitergeschäft im Industrie- und Medizintechnikmarkt zeigte ebenfalls eine erfreuliche Entwicklung. Die regional sichtbare Erholung in den Bereichen Beleuchtung, Industrieautomation und HABA sowie Imaging gewinnt weiter an Fahrt, während die Nachfrage nach Beleuchtungskompo­nenten für die Pflanzenzucht stark zunimmt. Industrie 5.0 mit hohem Sensoreinsatz schafft zahlreiche Möglichkeiten in der Zukunft, die durch die führende Position von ams OSRAM bei Global Shutter-Sensoren und Spektralanalyse unterstützt wird. Gleichzeitig erwartet die Gruppe ein deutliches Wachstum in der Zukunft für die innovative UVC-LED-Technologie von ams OSRAM zur effektiven chemikalienfreien Desinfektion. Der Bereich medizinische Bildgebung entwickelte sich dank der starken Marktposition von ams OSRAM positiv, während die innovative Spektralsensorlösung zur hochgenauen Covid-19-LFT-Testanalyse am Point-of-Care sequentielles Wachstum verzeichnete. Hier verfolgt die Gruppe weitere Geschäftsmöglichkeiten und entwickeln zugleich neue Digital-Health-Anwendungen im In-vitro-Testmarkt für die kommenden Jahre.

Das Lamps & Systems-Geschäft (L&S) zeigte insgesamt eine sehr solide Entwicklung im 1. Quartal. Das L&S-Geschäft im Automobilmarkt verzeichnete eine starke Performance mit gutem Umsatzwachstum und höherer Profitabilität gegenüber dem Vorjahr. Die anhaltend sehr robuste Nachfrage in allen Regionen spiegelt die sich weiter fortsetzende Erholung der Automobilnachfrage im Vergleich zum Vorjahr wider. Die Auftragslage bleibt auch ins laufende Quartal hinein stark und reflektiert damit zusätzlich Ungleichgewichte zwischen Angebot und Nachfrage im Markt. Die Fertigung von ams OSRAM ist trotz Effizienzsteigerungen gegenüber dem Vorjahr voll ausgelastet, dennoch können in einigen Bereichen die verfügbaren Mengen die Kundennachfrage nicht decken. Als ein weltweiter Marktführer und Innovationstreiber liegt der Fokus von ams OSRAM für die kommenden Jahre auf der nächsten Generation von Beleuchtungssystemen, darunter hochauflösende Pixel-Scheinwerfermodule, die innovative Fahrerassistenzfunktionen und höhere Sicherheit bieten, dabei wird das Geschäft durch die starke Position der Gruppe im Ersatzteilmarkt attraktiv unterstützt.

Das L&S-Geschäft im Industrie- und Medizintechnikmarkt zeigte ein gemischtes Bild angesichts unterschiedlicher Auswirkungen von Marktentwicklungen und Covid-19. Die gedämpfte Endmarkt­nachfrage wirkt sich weiterhin auf den Großteil des bau- und gebäudebezogenen L&S-Geschäfts in wichtigen Regionen aus, während bestimmte Bereiche des Digital Systems-Geschäfts eine Nachfrageerholung erkennen. Im Bereich Entertainment bleibt die Marktlage in allen Regionen sehr herausfordernd. Der Verkaufsprozess für das Digital Systems-Geschäft, der von OSRAM bereits eingeleitet wurde, schreitet als Teil der Gruppen-Portfoliooptimierung voran.

Das Geschäft von ams OSRAM verzeichnet eine insgesamt starke Auftragslage, insbesondere im Automobil- und, in einem geringeren Ausmaß, im Industriemarkt, die sich auch im laufenden Quartal fortsetzt. Zugleich erlebt die Gruppe eine maximale Kapazitätsauslastung in verschiedenen Bereichen sowie gewisse Alloka­tionssituationen bezogen auf die aktuelle Kundennachfrage. ams OSRAM ist sich zudem der angespannten Situation in der Lieferkette für bestimmte Segmente der Halbleiterbranche bewusst. In Anbetracht der Komplexität der Lieferketten und der derzeit eingeschränkten Prognosefähigkeit von Lieferketten­mitgliedern hält die Gruppe indirekte oder direkte Umsatzeffekte oder -schwankungen in der Zukunft im Zusammenhang mit der Produktverfügbarkeit und den Fertigungsplänen der Kunden für möglich.

Der finanzielle Ausblick bezieht sich ab diesem Quartal auf die ams OSRAM Gruppe. Die Gruppe erwartet, dass sich das Gesamtgeschäft im 2. Quartal segmentübergreifend weiter positiv ent­wickelt. Diese Erwartung beruht insbesondere auf der anhaltenden dynamischen Erholung der globalen Automobilnachfrage trotz einer allgemein angespannten Situation in der Lieferkette. Solide Nachfragetrends in weiteren Geschäftsbereichen unterstützen diese Entwicklung vor dem Hintergrund saisonaler Effekte im Consumer-Markt. Gleichzeitig beeinflussen die pandemiebedingten Auswirkungen einzelne Regionen und Endmärkte weiterhin mit unterschiedlicher Intensität. Für das 2. Quartal erwartet ams OSRAM daher auf Basis momentan verfügbarer Informationen einen Gruppenumsatz von USD 1.430-1.530 Mio., 5% niedriger im Vergleich zum Vorquartal in der Mitte der Erwartungspanne, bei einer erwarteten bereinigten operativen (EBIT-)Marge von 7-10%.

ams OSRAM erwartet derzeit eine geringere Saisonalität für dieses Jahr, wobei der Gruppenumsatz für die zweite Jahreshälfte gegenwärtig leicht höher als für die erste Jahreshälfte erwartet wird. Dies ist auf die erwartete Situation in der Automobilproduktion angesichts der anhaltend starken Automobilnachfrage sowie auf einen erwarteten geringeren Marktanteil im Consumer-Markt zurückzuführen, letzterer mit einem Netto-Umsatzeffekt von unter 5% des derzeit erwarteten Gesamtjahresgruppenumsatzes. Gleichzeitig und basierend auf seinen engen Kundenbeziehungen hat ams OSRAM diverse laufende Entwicklungs- und Programmaktivitäten für alle seine größten Kunden im Consumer- und Automobilmarkt.

Zudem bestätigt ams OSRAM sein finanzielles Zielmodell für die integrierte Gruppe, das ein zweistelliges durchschnittliches jährliches prozentuales Umsatzwachstum und eine bereinigte operative Profitabilität von 20-25% vorsieht. Die obenstehenden Erwartungen basieren auf der Annahme, dass keine unvorhergesehenen negativen Folgen der Pandemie entstehen, die zu einer erheblichen Beeinträchtigung des Geschäfts der Gruppe führen würden.

Der Quartalsbericht einschließlich weiterer Finanzinformationen steht auf der Unternehmenswebsite unter https://ams.com/financial-reports <https://ams.com/ financial-reports> zur Verfügung.

###

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
Thema #221580

Vorheriges Thema | Nächstes Thema

5
Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.19