Antworten zu diesem Thema
RBI 2020, Rang: Warren Buffett(2628), 14.10.21 10:33
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
Morgan Stanley 15,3 Euro
15.10.20 09:14
1
JPMorgan 16,7 Euro
16.10.20 08:11
2
HV liveinteressant
20.10.20 09:38
3
RBI setzt Dividende fr 2019 aus - Nachzahlung wird gep...
20.10.20 20:44
4
PKO Sec. erhht fr Raiffeisen Bank International die E...
21.10.20 11:07
5
HSBC erhht fr Raiffeisen Bank International die Empfe...
28.10.20 08:07
6
RBI - Deutsche Bank senkt Kursziel von 19,00 auf 17,00 ...
29.10.20 07:02
7
Exane BNP Paribas besttigt fr Raiffeisen Bank Interna...
05.11.20 07:36
8
Goldman Sachs besttigt fr Raiffeisen Bank Internation...
06.11.20 06:57
9
RBI - Analysten erwarten in Q3 Gewinnrckgang von rund ...
10.11.20 20:29
10
EILMELDUNG: RBI bis September mit 599 Mio. Euro Gewinn ...
12.11.20 08:01
11
      Erwartungen
12.11.20 08:41
12
      Ergebnis vs. Erwartungen
12.11.20 10:11
13
RBI-Ergebnis gesunken - Trotz Lockdowns bleibt es bei G...
12.11.20 08:57
14
RBI operativ strker, Corona schmlert auch Wert von Be...
12.11.20 10:15
15
RBI baut im Osten 300 Filialen ab
12.11.20 15:59
16
Q3-Ergebnis bertrifft Erwartungen leicht
14.11.20 09:05
17
Societe Generale besttigt fr Raiffeisen Bank Internat...
16.11.20 08:26
18
Aufsichtsrat Peter Anzeletti-Reikl kauft 400 Aktien
16.11.20 10:51
19
Mediobanca besttigt fr Raiffeisen Bank International ...
19.11.20 08:50
20
Morgan Stanley reduziert fr Raiffeisen Bank Internatio...
25.11.20 10:05
21
Goldman Sachs besttigt fr Raiffeisen Bank Internation...
27.11.20 08:38
22
RBI - Goldman Sachs erhht Kursziel von 17,0 auf 17,9 E...
27.11.20 13:53
23
RBI und Erste Group berarbeiten aktuell ihre Kohle-Pol...
29.11.20 21:48
24
RE: RBI und Erste Group berarbeiten aktuell ihre Kohle...
30.11.20 11:59
25
RBI strkt Eigenkapital mit Auslagerung von Kreditrisik...
07.12.20 12:09
26
RE: RBI strkt Eigenkapital mit Auslagerung von Kreditr...
07.12.20 13:10
27
RE: RBI strkt Eigenkapital - Kostenschtzung
07.12.20 13:22
28
Britische Aufsicht lsst Ausschttungsstopp fr Groban...
10.12.20 20:11
29
RE: Britische Aufsicht lsst Ausschttungsstopp fr Gro...
10.12.20 20:13
30
Raiffeisen und Lenzing in der Umweltelite
13.12.20 20:47
31
Dividende 2019 bei HV 2021
23.12.20 14:24
32
RE: Dividende 2019 bei HV 2021
21.9.21 09:00
33
      RE: Dividende 2019 bei HV 2021
21.9.21 09:20
34
      RE: Dividende 2019 bei HV 2021
21.9.21 11:04
35
JPMorgan besttigt fr Raiffeisen Bank International di...
21.1.21 07:31
36
HSBC besttigt fr Raiffeisen Bank International die Em...
28.1.21 10:01
37
Goldman Sachs besttigt fr Raiffeisen Bank Internation...
01.2.21 07:29
38
RBI - Deutsche Bank besttigt Anlageempfehlung "Hold"
01.2.21 16:59
39
Keefe, Bruyette & Woods besttigt fr Raiffeisen Bank I...
02.2.21 08:23
40
Credit Suisse stuft Raiffeisen Bank International neu m...
03.2.21 07:48
41
RBI erzielte 2020 ein Drittel weniger Gewinn
05.2.21 09:01
42
RE: RBI erzielte 2020 ein Drittel weniger Gewinn
05.2.21 09:27
43
RBI unterzeichnet Vertrag zur Akquisition der tschechis...
07.2.21 10:27
44
Morgan Stanley besttigt fr Raiffeisen Bank Internatio...
07.2.21 17:19
45
Q4-Nettogewinn bertrifft Erwartungen
08.2.21 13:22
46
Exane BNP Paribas besttigt fr RBI die Empfehlung Outp...
09.2.21 07:37
47
Goldman Sachs besttigt fr RBI die Empfehlung Neutral ...
12.2.21 07:43
48
RBI - Goldman Sachs erhht Kursziel von 19,1 auf 19,3 E...
12.2.21 16:13
49
Ausbau der Position in Tschechien
15.2.21 07:39
50
RBI kauft tschechischen FX- und Zahlungsverkehrsanbiete...
16.2.21 12:07
51
Jeder Fnfte will sein Geld noch nachhaltiger anlegen
23.2.21 17:14
52
RE: Jeder Fnfte will sein Geld noch nachhaltiger anleg...
23.2.21 18:52
53
Raiffeisen bernimmt ING-Kunden in Tschechien
04.3.21 07:45
54
RE: Raiffeisen bernimmt ING-Kunden in Tschechien
05.3.21 08:04
55
      RE: Raiffeisen bernimmt ING-Kunden in Tschechien
09.3.21 14:03
56
      RBI darf tschechische ING-Privatkunden bernehmen
10.3.21 07:59
57
Weirussische Opposition kritisiert RBI
10.3.21 10:17
58
RBI startet Kohleausstieg, Kunden mssen bis Ende 2021 ...
16.3.21 17:56
59
EILMELDUNG: RBI rechnet mit geringem Kreditwachstum im ...
17.3.21 08:01
60
RBI erwartet geringes Kreditwachstum im 1. Halbjahr 202...
17.3.21 08:49
61
      RBI setzt weiter auf Digitalisierung und profitables Wa...
17.3.21 08:53
62
RBI - Deutsche Bank hebt Kursziel von 17 auf 19 Euro an
19.3.21 11:53
63
Tschechien wird neuer Schwerpunktmarkt
19.3.21 13:14
64
Polen Worst case
21.3.21 18:05
65
RE: Polen Worst case
22.3.21 07:17
66
Goldman Sachs besttigt fr Raiffeisen Bank Internation...
22.3.21 08:47
67
Societe Generale besttigt fr Raiffeisen Bank Internat...
22.3.21 09:19
68
RE: Goldman Sachs besttigt fr Raiffeisen Bank Interna...
23.3.21 16:21
69
Exane BNP Paribas besttigt fr RBI die Empfehlung Outp...
23.3.21 09:03
70
HSBC besttigt fr RBI die Empfehlung Kaufen - und erh...
24.3.21 08:00
71
Autonomous Research besttigt fr RBI die Empfehlung Un...
29.3.21 09:01
72
Raiffeisen Leasing holt sich 200 Mio. Euro ber EIB-Ver...
29.3.21 17:22
73
Erste Group besttigt fr Raiffeisen Bank International...
31.3.21 10:24
74
RE: Erste Group besttigt fr Raiffeisen Bank Internati...
31.3.21 13:48
75
Kaufempfehlung besttigt mit Kursziel EUR 24/Aktie
05.4.21 10:14
76
Commerzbank Is Said to Start Sale of $120 Million Hunga...
08.4.21 21:02
77
Zu viel Unsicherheit: Anleger flchten aus Russland
13.4.21 08:51
78
RBI erhlt grnes Licht fr Expansion in Tschechien
17.4.21 09:33
79
HSBC besttigt fr RBI die Empfehlung Kaufen - und erh...
22.4.21 07:41
80
Goldman Sachs besttigt fr Raiffeisen Bank Internation...
22.4.21 08:16
81
      RE: Goldman Sachs besttigt fr Raiffeisen Bank Interna...
24.4.21 12:50
82
Hauptversammlung fixiert RBI-Dividende von 0,48 Euro je...
22.4.21 19:45
83
ex-Dividende 28.04.
23.4.21 15:03
84
BNP Paribas besttigt fr Raiffeisen Bank International...
29.4.21 10:58
85
Autonomous Research besttigt fr Raiffeisen Bank Inter...
29.4.21 12:04
86
Keefe, Bruyette & Woods besttigt fr RBI die Empfehlun...
03.5.21 09:14
87
EILMELDUNG: RBI schrieb im Q1 wegen niedrigerer Risikok...
07.5.21 08:21
88
RBI: Ein Fnftel mehr Gewinn im Quartal dank geringerer...
07.5.21 08:37
89
      RE: RBI: Ein Fnftel mehr Gewinn im Quartal dank gering...
07.5.21 08:38
90
RBI hat in Polen noch viele offene Frankenkredit-Streit...
07.5.21 15:53
91
Aktie schlichtweg zu billig
08.5.21 08:34
92
Morgan Stanley besttigt fr RBI die Empfehlung Unterge...
12.5.21 07:57
93
Autonomous Research besttigt fr RBI die Empfehlung Un...
12.5.21 08:03
94
JPMorgan besttigt fr Raiffeisen Bank International di...
14.5.21 07:41
95
Wood & Co erhht fr Raiffeisen Bank International die ...
14.5.21 08:02
96
Goldman Sachs besttigt fr RBI die Empfehlung Neutral...
16.5.21 20:27
97
RBI - Goldman Sachs erhht Kursziel von 20,7 auf 21,1 E...
19.5.21 11:43
98
Auch hier der Ausbruchinteressant
01.6.21 09:54
99
Russische Raiffeisen-Tochter erwartet Wachstum der Firm...
01.6.21 18:26
100
JPMorgan hebt das Kursziel auf 24,0 Euro
02.6.21 07:29
101
NP Paribas besttigt fr RBI die Empfehlung Outperforme...
08.6.21 08:11
102
Keefe, Bruyette & Woods besttigt fr RBI die Empfehlun...
10.6.21 09:21
103
RBI verlngerte Vertrag mit CEO Strobl vorzeitig um fn...
16.6.21 14:51
104
Goldman Sachs nimmt die Coverage fr RBI mit Neutral wi...
18.6.21 08:18
105
Barclays stuft RBI neu mit der Empfehlung bergewichten...
23.6.21 07:48
106
Goldman Sachs besttigt fr RBI die Empfehlung Neutral ...
08.7.21 07:40
107
Siemens wechselt von Valida zu VBV Pensionskasse
21.7.21 16:49
108
BNP Paribas besttigt fr RBI die Empfehlung Outperform...
23.7.21 08:56
109
Russland mit strkster Zinsanhebung seit 2014
24.7.21 11:31
110
Autonomous Research besttigt fr RBIdie Empfehlung. Un...
26.7.21 07:57
111
RBI steigerte Halbjahresgewinn um zwei Drittel auf 612 ...
30.7.21 08:21
112
RE: RBI steigerte Halbjahresgewinn um zwei Drittel auf ...
30.7.21 08:31
113
Stresstest: Austro-Banken laut OeNB und FMA mit solidem...
31.7.21 12:20
114
RE: Stresstest: Austro-Banken laut OeNB und FMA mit sol...
31.7.21 16:40
115
      RE: Stresstest: Austro-Banken laut OeNB und FMA mit sol...
31.7.21 18:13
116
Strobl-Statements
02.8.21 09:04
117
Belarus: RBI und staatliche Belarusbank schrnken Zusam...
03.8.21 07:30
118
RBI: Viele Kurszielerhhungen
04.8.21 09:43
119
RBI kauft in Serbien zu
05.8.21 20:14
120
Starkes Q2-Ergebnis berrascht positiv
07.8.21 09:50
121
Keefe, Bruyette & Woods reduziert fr RBI die Empfehlun...
10.8.21 08:28
122
Autonomous Research besttigt fr RBI die Empfehlung Un...
11.8.21 11:24
123
Goldman Sachs besttigt fr RBI die Empfehlung Neutral ...
12.8.21 11:11
124
RBI: Enormes Potenzial bei Nachhaltiger Finanzierung
24.8.21 13:34
125
HSBC besttigt fr Raiffeisen Bank International die Em...
30.8.21 09:38
126
Morgan Stanley erhht Kursziel um 20%
06.9.21 09:09
127
RBI-Chef Strobl: Ein Ausstieg aus Belarus ist undenkba...
17.9.21 10:37
128
PKO BP Sec. besttigt fr RBIl die Empfehlung Kaufen - ...
20.9.21 08:52
129
RE: RBI 2020interessantinteressant
10.10.21 14:54
130
Dividende fr 2019
10.10.21 14:55
131
RE: Dividende fr 2019
11.10.21 08:35
132
Morgan Stanley besttigt fr RBI die Empfehlung Gleichg...
12.10.21 08:36
133
0,75 Sonderdividende im November
13.10.21 16:07
134
Exane BNP Paribas besttigt fr RBI die Empfehlung Outp...
14.10.21 10:33
135

Morgan Stanley stuft Raiffeisen Bank International neu mit der Empfehlung Equalweight ein - und nennt 15,3 Euro als Kursziel.

durchschnittliches Kursziel: 19,03 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

JPMorgan stuft Raiffeisen Bank International neu mit der Empfehlung Neutral ein - und nennt 16,7 Euro als Kursziel.

durchschnittliches Kursziel: 19,12 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

HV beginnt um 10 Uhr.
Als einziges ATX-Unternehmen unter Ausschluss der ffentlichkeit.
Nur fr registrierte Aktionre, also mit Stimmrechtsvertreterbeauftragung und allen Formalitten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI setzt Dividende fr 2019 aus - Nachzahlung wird geprft
Wegen EZB-Empfehlung - Finanzkraft htte Auszahlung erlaubt

Die RBI hat in ihrer virtuellen Hauptversammlung am Dienstag nicht ber die Zahlung einer Dividende fr 2019 abgestimmt. Das Geld kann damit vorerst nicht flieen. Die Bank folgt damit wie angekndigt einer Empfehlung der EZB, Dividenden bis 1. Jnner 2021 auszusetzen. Sobald die EZB ihre Empfehlung aufhebt, will die RBI die Nachzahlung des Geldes prfen. Die Finanzkraft der RBI htte die Ausschttung der Dividende 2020 ermglicht, so Firmenchef Johann Strobl per Aussendung.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI - Deutsche Bank senkt Kursziel von 19,00 auf 17,00 Euro
"Hold" besttigt - Analysten sehen derzeit keine Kurstreiber

Die Analysten der Deutschen Bank haben ihr Kursziel fr die Aktien der Raiffeisen Bank International (RB) von 19,00 auf 17,00 Euro gesenkt. Die Anlageempfehlung "Hold" besttigten sie dagegen in einer Branchenstudie zu den sterreichischen Banken, in der neben der RBI auch die Erste Group analysiert wurde.
Zustzlich zum wirtschaftlichen Abschwung, den rasant steigenden Covid-19-Fllen und wahrscheinlich ebenfalls zunehmenden Kreditausfllen seien die sterreichischen Banken mit weiterem Gegenwind in Form von Zinssenkungen und Whrungsabwertungen in Mittel- und Osteuropa (CEE) konfrontiert, schreiben die Analysten Benjamin Goy und Mengxian Sun. Allerdings wrden die aktuellen Bewertungsniveaus diese Aspekte bereits widerspiegeln. Angesichts fehlender Kurstreiber und dem historisch blichen Bewertungsabschlag der RBI gegenber dem Sektor bleiben die Analysten bei ihrer neutralen Anlageempfehlung. Einige ihrer Schtzungen haben sie allerdings umsatzgegetrieben moderat gesenkt, woraus sich das etwas niedrigere Kursziel fr die RBI ergibt.

Die Prognosen der Deutsche-Bank-Analysten fr das Ergebnis pro Aktie liegen bei 2,08 Euro fr das laufende Geschftsjahr 2020 sowie bei 2,29 Euro (2021) und 2,76 Euro (2022) fr die beiden Folgejahre. Was die Dividende angeht, rechnen sie mit 0,46 Euro (2020), 0,65 Euro (2021) und 0,92 Euro (2022).

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI - Analysten erwarten in Q3 Gewinnrckgang von rund einem Viertel
Zins- und Provisionsberschuss ebenso klar unter Vorjahresniveau erwartet - Ergebnisdruck von operativer Seite bleibt hoch

Fr die am Donnerstag anstehenden Drittquartalszahlen der heimischen Raiffeisen Bank International (RBI) erwarten von der APA befragte Analysten im Schnitt einen Rckgang des Nettogewinns um rund ein Viertel. Auch den Zins- und den Provisionsberschuss sehen die Experten der Erste Group und der Deutschen Bank im Mittel klar unter den Zahlen des Vorjahresquartals.
Der Zinsberschuss wird von den Analysten im Schnitt im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres um rund 6 Prozent niedriger bei knapp 813 Millionen Euro erwartet. Der Provisionsberschuss drfte den Schtzungen zufolge um rund 10 Prozent auf 420 Millionen Euro fallen. Unter dem Strich erwarten die Analysten im Mittel einen Nettogewinn von etwa 228 Millionen Euro. Gegenber dem dritten Quartal des Vorjahres wre dies ein satter Rckgang von rund einem Viertel.

Der Erste-Group-Experte Thomas Unger erwartet, dass auch im dritten Quartal der Druck auf das operative Ergebnis hoch geblieben ist. Zwar sollten die Provisionsertrge nach einem sehr schwachen zweiten Quartal wieder etwas zulegen. Allerdings drften laut dem Analysten auch die Risikokosten weiter erhht bleiben und etwas ber dem Niveau des Vorquartals liegen.

Analystenschtzungen fr das dritte Quartal 2020 (in Mio. Euro)

Schnitt Vorjahr +/- Zinsberschuss 812,6 866,4 -6,2% Provisionsberschuss 420,2 468 -10,2% Nettogewinn 228,3 303 -24,7%

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

KONSENSUS FR Q3 2020E
ERFOLGSRECHNUNG
KONSENSUS IN EUR MILLIONEN DURCHSCHNITTSWERT HCHSTWERT
TIEFSTWERT

Zinsberschuss 815 844 793
Provisionsberschuss 425 465 400
brige Betriebsertrge 38 60 10
Betriebsertrge 1.278 1.315 1.233
Verwaltungsaufwendungen -726 -650 -768
Betriebsergebnis 552
595 503
briges Ergebnis -48 -17 -84
Wertminderungen auf finanzielle Vermgenswerte -175 -131 -246
Ergebnis vor Steuern 323 398 196
Steuern vom Einkommen und Ertrag -80 -42 -110
Ergebnis nach Steuern 239 299 154
Konzernergebnis 215 277

133

https://www.rbinternational.com/de/investoren/rbi-aktie/konsensusschaetzung.html

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>KONSENSUS FR Q3 2020E
>ERFOLGSRECHNUNG
>KONSENSUS IN EUR MILLIONEN DURCHSCHNITTSWERT HCHSTWERT
>TIEFSTWERT
>
>Zinsberschuss 815 844 793
=> tatschlich 770

>Provisionsberschuss 425 465 400
=> tatschlich 433


>brige Betriebsertrge 38 60 10

>Betriebsertrge 1.278 1.315 1.233

>Verwaltungsaufwendungen -726 -650 -768
=> tatschlich -690


>Betriebsergebnis 552
>595 503

>briges Ergebnis -48 -17 -84
=> tatschlich -38


>Wertminderungen auf finanzielle Vermgenswerte -175 -131 -246
=> tatschlich -185

>Ergebnis vor Steuern 323 398 196
=> tatschlich 354


>Steuern vom Einkommen und Ertrag -80 -42 -110
>Ergebnis nach Steuern 239 299 154
=> tatschlich 259


>Konzernergebnis 215 277
=> tatschlich 230

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI-Ergebnis gesunken - Trotz Lockdowns bleibt es bei Gewinnausblick
Bis September 599 Mio. Euro Nettogewinn - Deutlich mehr Vorsorgen fr das Kreditgeschft - Dividenden aus Russland, Ukraine

Die brsennotierte Raiffeisen Bank International (RBI) hat im Krisenjahr 2020 die ersten neun Monate mit einem Gewinnrckgang um 31,5 Prozent hinter sich gebracht. Unterm Strich wies die Bank per Ende September 599 Mio. Euro Nettoergebnis aus. Fr potenziell faule Kredite muss im rezessiven Umfeld deutlich mehr zurckgelegt werden. Bis September waren das 497 Mio. Euro. Voriges Jahr waren nur 80 Mio. Euro an Kreditvorsorgen ntig gewesen. Auch Abwertungen fielen heuer an.
Der Quartalsgewinn sank von 303 Mio. Euro im Vorjahr auf 230 Mio. Euro im 3. Quartal 2020. Gegenber dem zweiten Quartal 2020 gab es aber einen Anstieg um 38 Mio. Euro.

"Wir werden dieses Geschftsjahr mit einem Gewinn abschlieen und einen Konzern-Return-on-Equity im mittleren einstelligen Bereich erwirtschaften. Trotz des neuerlichen Lockdowns lassen wir unseren Ausblick unverndert", erklrte Bank-Vorstandschef Johann Strobl am Donnerstag in einer Aussendung. Es herrscht weiter strikte Kostendisziplin.

Um das Eigenkapital von Banken whrend der Corona-Krise zu strken, wurden in vielen Lndern von den Aufsehern - so auch in sterreich - Beschrnkungen von Dividendenausschttungen fr die Geschftsjahre 2019 und 2020 vorgegeben. Im Gegensatz zu vielen EU-Staaten erhielt die RBI jedoch Dividendenzahlungen in Hhe von 299 Millionen Euro aus Russland und der Ukraine, wurde heute mitgeteilt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI operativ strker, Corona schmlert auch Wert von Beteiligungen
In den ersten neun Monaten Abwertungen auf Anteile an UNIQA, Leipnik, Raiffeisen KAG

Trotz leicht rcklufiger Zins- und Provisionsergebnisse weist die Raiffeisen Bank International bis Herbst hhere operative Ergebnisse aus. Kosten sind gesunken. Das Betriebsergebnis lag nach neun Monaten bei 1,8 (Vorjahr: 1,59) Mrd. Euro, ein Plus von 13,3 Prozent. Neben wesentlich hherer Kreditrisikovorsorgen hat die Coronakrise auch Abwertungen nach sich gezogen. So wurden Wertminderungen auf Tchter, Beteiligungen und Firmenwerte von 138 Mio. Euro verbucht.
Anteile an at-equity bewerteten Unternehmen wurden um 109 Millionen Euro abgewertet, ein Anstieg um 87 Mio. Euro zum Vorjahr - vor allem auf Anteile an der UNIQA aufgrund eines niedrigeren Nutzwerts, bei Leipnik-Lundenburger und bei der Prva stavebna sporitelna in Bratislava, im Wesentlichen aufgrund der durch die Pandemie verursachten schlechteren wirtschaftlichen Aussichten. Zudem wurde heuer der Firmenwert der Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft (KAG) um 27 Mio. Euro wegen des durch die Pandemie revidierten Mittelfristplans und damit geringerer Gewinnaussichten wertgemindert.

Darber hinaus stiegen laut RBI die Dotierungen von kreditbezogenen Rckstellungen fr Prozesse und Rechtsstreitigkeiten um 25 Millionen auf 44 Mio. Euro, davon in Polen um 28 Millionen auf 30 Millionen und in Kroatien um 3 Millionen auf 10 Mio. Euro, whrend sie in Rumnien mit 3 Millionen Euro um 6 Millionen geringer ausfielen.

Die Beitrge zu den Einlagensicherungen sind in einigen Lndern der Raiffeisen-Netzwerkbanken in den ersten neun Monaten gefallen, in Summe um 17 Millionen Euro auf 71 Mio. Euro. Dabei wird eine Reduktion in Russland als Folge staatlicher Hilfsmanahmen in der Coronakrise als temporr eingestuft. In sterreich erwartet die RBI durch die Entschdigung von Einlegern der insolventen Commerzialbank Mattersburg und der frheren Meinl Bank (AAB) aus dem Einlagensicherungsfonds und damit verringerter Fondsmittel jhrlich um rund 4 Mio. Euro hhere Beitragszahlungen, um die gesetzliche Zielausstattung des Einlagensicherungsfonds sicherzustellen, schrieb die Bank heute im Quartalsbericht.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI baut im Osten 300 Filialen ab
Bis Ende 2022 - Corona schob Digitalisierung an

Raiffeisen hat am Donnerstag in einer Analystenkonferenz Einschnitte im Filialnetz in Osteuropa angekndigt. 300 Filialen wird die brsennotierte Raiffeisen Bank International (RBI) bis Ende 2022 in ihren zentral- und osteuropischen Netzwerkbanken schlieen. Ende September 2020 unterhielt die RBI-Gruppe in Summe 1.958 Niederlassungen. Zulegen soll das Onlinebanking, das gerade heuer - mit Ausbruch der Corona-Pandemie - einen zustzlichen Schub erlebt hat.
Wenn es infolge der Corona-Pandemie mit allen negativen Auswirkungen etwas Positives zu beobachten gebe, dann sei es die starke Untersttzung der digitalen Transformation. Diese Erfahrungen htten viele Unternehmen gemacht, sagte Konzernchef Johann Strobl. Was durch die Filialnetzstraffung eingespart wird, soll zu einem guten Teil in die Digitalisierungsinitiativen flieen.

Der starke Rckgang der wirtschaftlichen Aktivitt in den Lockdown-Phasen habe auch bei der Raiffeisen Bank International die Ertrge belastet, sagte Strobl. Hchste Prioritt kmen demnach der weiteren Kostensenkung und eben der weiteren Digitalisierung zu.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Q3-Ergebnis bertrifft Erwartungen leicht Ausblick 2020 besttigt

Das Konzernergebnis fr das 3. Quartal 2020 lag leicht ber den Markterwartungen und der Vorstand besttigte seinen Ausblick fr 2020. Das Betriebsergebnis blieb mit EUR 584 Mio. (+1% gegenber dem Q3/19) stabil wobei rcklufige Betriebsertrge von deutlich niedrigeren Verwaltungsaufwendungen ausgeglichen wurden. Die Risikokosten stiegen gegenber dem 2. Quartal noch weiter an und lagen mit EUR 185 Mio. ber den Erwartungen der Analysten. Der Quartalsgewinn sank dadurch um knapp ein Viertel gegenber dem Vorjahr auf EUR 230 Mio. Die harte Kernkapitalquote blieb gegenber dem Q2/20 fast stabil bei 13,1%. Sowohl das Periodenergebnis als auch die geplante Dividende fr 2019 sind darin bercksichtigt.

Ausblick

Das Management besttigte den Ausblick fr 2020 und erwartet ein geringes Kreditwachstum, eine Neubildungsquote (Risikokosten) von rund 75 Basispunkten und einen Konzern-ROE im mittleren einstelligen Bereich. Mittelfristig strebt das Management weiterhin eine Kosten-Ertrags- Relation von 55%, einen Konzern-ROE von etwa 11%, eine CET1-Quote von rund 13% und eine Dividendenausschttungsquote von 20-50% an. Unserer Meinung nach ist die RBI-Aktie auf aktuellen Kursniveaus mit Abschlgen von mehr als 50% auf den Buchwert und den ausstehenden Dividenden 2019 und 2020 (unsere Schtzung: EUR 1,50/Aktie) attraktiv bewertet und, sodass wir auch nach den jngsten Kursanstiegen bei unserer Kaufempfehlung bleiben.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Insider-Transaktion: Aufsichtsrat Peter Anzeletti-Reikl kauft 400 Aktien

Datum: 2020-11-12
Name: Peter Anzeletti-Reikl
Grund fr die Meldepflicht: Aufsichtsrat
Kauf: 400 Stck
Preis: 14.75275
Gegenwert: 5.901,10
Finanzinstrument: Aktie
ISIN: AT0000606306

Weitere Raiffeisen Bank International-Insider-Transaktionen: http://aktie.at/showcompany.html?sub=insider&id=113

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

RBI - Goldman Sachs erhht Kursziel von 17,0 auf 17,9 Euro
"Neutral"-Bewertung besttigt

Die Analysten von Goldman Sachs haben in einer Branchenstudie ihr Kursziel fr die Aktien der Raiffeisen Bank International (RBI) von 17,0 auf 17,9 Euro leicht angehoben. Die Einstufung "neutral" wurde gleichzeitig besttigt.
Hintergrund der Kurszielerhhung ist laut den Analysten eine Anhebung der Gewinnprognosen angesichts erwarteter Kostenrckgnge. Whrend die RBI von einer mglichen Aufhellung der operativen Trends und des geopolitischen Umfelds zustzlich profitieren knnte, sehen die Analysten einen Wirtschaftsrckgang in den von ihr bedienten Lndern als mgliches Risiko.

Goldman Sachs erwartet fr das laufende Jahr 2020 fr die RBI nun einen Gewinn von 2,28 Euro. Fr die beiden Folgejahre liegen die Prognosen bei 1,88 (2021) und 2,05 (2022) Euro je Aktie.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Fridays for Future: RBI und Erste mssen schneller aus Kohle raus / FFF-Spiekermann: Thema bei Banken noch nicht ganz angekommen - UniCredit/Bank Austria geht mit positivem Beispiel voran - RBI und Erste Group berarbeiten aktuell ihre Kohle-Politiken

Konkret habe die RBI laut der Berechnung von FFF Kredite im Wert von 720 Mio. Euro vergeben und Kohleaktien und -anleihen in Hhe von 171 Mio. Euro auf den Markt gebracht. Die Erste Group habe indessen 783 Mio. Euro an Krediten in der Branche vergeben und Aktien und Anleihen im Wert von 283 Mio. Euro auf den Markt gebracht.

Zu den Berechnungen der Aktivisten heit es von der RBI zudem, dass die "kolportierten Zahlen zum Kohleexposure der RBI nicht stimmen und viel zu hoch gegriffen sind".

https://boerse-express.com/news/articles/fridays-for-future-rbi-und-erste-muessen-schnell er-aus-kohle-raus-fff-spiekermann-thema-bei-banken-noch-nicht-ganz-angekommen-unicreditbank-austria-geht- mit-positivem-beispiel-voran-rbi-und-erste-group-ueberarbeiten-aktuell-ihre-kohle-politiken-270782

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Ich versteh net ganz, warum es da eine offizielle, teuer erarbeitete Kohle-Ausstiegs-Strategie geben muss.

Kohle ist auf dem absteigenden Ast, man vergibt doch eh nur Kredite an Unternehmen mit Zukunft. Und wer Kohle-Anleihen kaufen will: Warum soll die Bank nicht mit dem Vertrieb Geld machen?

Was ist denn nicht schmutzig? Das geht hin bis zu Wasserkraft und Windmhlen, gar nix ist 100% sauber und ethisch unbedenklich.

Also im groen und ganzen gehts da um Wischiwaschi und Geschwurbel.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI strkt Eigenkapital mit Auslagerung von Kreditrisiko
Um 0,1 Prozentpunkte mehr Eigenkapital - sterreichische Wohnkredite verbrieft - Auch Freiraum fr Neugeschft geschaffen

Die Raiffeisenbank International (RBI) hat das Risiko fr einen kleinen Teil ihrer Wohnkredite an Investoren ausgelagert und damit das Eigenkapital um 0,1 Prozentpunkte gesteigert. Mit dieser sogenannten "Verbriefung" der Wohnkredite wurden auch weitere Mglichkeiten fr die Vergabe neuer Wohnkredite geschaffen, sagte ein Sprecher. Die Manahme habe keine Auswirkungen auf die Kundenbeziehungen.
Der Deal umfasst ein Portfolio von privaten Immobilienfinanzierungen in sterreich im Gesamtwert von 3,3 Mrd. Euro. Aus dem Paket wurde aber nur fr Kredite im Wert von 182 Mio. Euro das Risiko an institutionelle Investoren ausgelagert, fr den groen Teil behlt die RBI das Risiko. Auf Konzernebene fhrt die Transaktion zu einer Strkung der Common Equity Tier 1 Ratio von rund 10 Basispunkten. Zu den Kosten der Transaktion uert sich die Bank nicht, grundstzlich lassen sich die Investoren aber die bernahme des Risikos verzinsen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

RBI selbst:

RBI VERBRIEFT KREDITPORTFOLIO IM WERT VON 3,3 MILLIARDEN
Positiver Effekt auf die CET1 Ratio von rund 10 Basispunkten auf Konzernebene * Risikotransfer ohne Auswirkungen auf Kundenbeziehungen

Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) hat ein Kreditportfolio im Wert von 3,3 Milliarden verbrieft. Das Portfolio besteht aus privaten Immobilienfinanzierungen in sterreich. Bei dieser synthetischen Verbriefung wurde das Portfolio in eine Senior-, eine Mezzanin- und eine Junior-Risikoposition gesplittet. Das Kreditrisiko der Mezzanin-Tranche wurde von internationalen institutionellen Investoren bernommen. Die RBI behlt das Kreditrisiko der Junior- und Senior-Tranchen. Dank dieser Verbriefungsstruktur hat die Transaktion keine Auswirkungen auf die Kundenbeziehungen.

Auf Konzernebene fhrt die Transaktion zu einer Strkung der Common Equity Tier 1 Ratio von rund 10 Basispunkten.

Verbriefungen sind ein bedeutendes Instrument zur Strkung unserer Kapitalquote. Wir haben eine Struktur gewhlt, die unsere Kundenbeziehungen nicht beeintrchtigt und durch den Risikotransfer das Wachstum des RBI-Konzerns untersttzt, sagte Michael Hllerer, CFO der RBI.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    


>Common Equity Tier 1 Ratio von rund 10 Basispunkten. Zu den
>Kosten der Transaktion uert sich die Bank nicht,
>grundstzlich lassen sich die Investoren aber die bernahme
>des Risikos verzinsen.


Lt sich aber ganz leicht abschtzen:

aus dem Q3-Bericht:

Das harte Kernkapital (CET1) betrug nach Abzugsposten 10.055 Millionen,

Quote 13,1%, 0,1% Verbesserung; somit 10055/13,1 x 0,1 = 76,8mn Eigenkapitalersparnis.

Das wissen die Profis bei den Investoren natrlich auch und werden sich nicht mit 5% dafr abspeisen lassen, , andererseits wird die RBI nicht z.B. 20% per anno fr diese Ersparnis zahlen wollen.

Sagen wir z.B auf 10% haben sie sich geeinigt, dann kostet das 7,68mn vor Steuern pro Jahr. Und diese 182mn mezzanin-Tranche die sie platziert haben ist mit 7,68/182 = 4,2% verzinst.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Da werden die Europer hoffentlich in absehbarer Zeit nachziehen

Britische Aufsicht lsst Ausschttungsstopp fr Grobanken auslaufen

Die britische Finanzaufsicht will ihre in der Corona-Krise verhngte Empfehlung zum Ausschttungsstopp der Grobanken auf der Insel nicht verlngern. Es gebe Spielraum fr Banken, ihre Kapitalausschttungen in einem angemessen vorsichtigen Rahmen wieder aufzunehmen, falls sich ihre Spitzengremien dazu entschlieen sollten, teilte die Prudential Regulation Authority (PRA) der Bank of England am Donnerstag in London mit.

https://boerse-express.com/news/articles/wdh-britische-aufsicht-laesst-ausschuettungsstop p-fuer-grossbanken-auslaufen-274867

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Raiffeisen und Lenzing in der Umweltelite

....

Die A-Liste fr das Jahr 2020 umfasst weltweit 312 Unternehmen. Neben internationalen Konzernen wie Danone, Electrolux, HP, Mars, rsted, Toyota und Zalando finden sich auch die Lenzing Gruppe und die Raiffeisen Bank International aus sterreich auf der Liste. Raiffeisen Bank International hat die Note A fr ihre Manahmen gegen den Klimawandel erhalten.

https://www.diepresse.com/5910914/raiffeisen-und-lenzing-in-der-umweltelite

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI: GEWINNVERWENDUNGSVORSCHLAG FR 2019 IM RAHMEN DER ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG 2021
In ihrer Mitteilung vom 15. Dezember 2020 (ECB/2020/62) empfiehlt die Europische Zentralbank (EZB) den Banken, bei ihrer Dividendenpolitik uerste Zurckhaltung walten zu lassen. Vor dem Hintergrund der von der EZB aufgezeigten Ausschttungsbeschrnkungen ist der Vorstand der Raiffeisen Bank International AG (RBI) der Ansicht, dass die Entscheidung der Aktionre ber die Ausschttung des Gewinnvortrags fr das Geschftsjahr 2019 auf die nchste ordentliche Hauptversammlung (geplant fr 22. April 2021) verschoben werden soll, in der den Aktionren auch der Gewinnverwendungsvorschlag fr das Geschftsjahr 2020 zur Entscheidung vorgelegt werden wird.

Unter Bercksichtigung der abgegrenzten Dividenden in Hhe von 139 Cent/Aktie zum 30. September 2020 hlt die RBI aus heutiger Sicht einen Dividendenvorschlag im Rahmen der von der EZB gesetzten Beschrnkungen fr sinnvoll. Dies wrde eine maximale Dividendenausschttung von rund 48 Cent/Aktie (basierend auf den risikogewichteten Aktiva zum 30. September 2020) bedeuten, vorbehaltlich der Abstimmung mit der EZB.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Sagt mal, gab es da nicht mal die Idee von einer Dividendennachzahlung wenn dies erlaubt wird - und hat nicht die Erste Bank dies fr Herbst angekndigt? Wenn ich mich da richtig erinnere - wie sieht es da bei der RBI aus? Ich hab da 1 Euro im Kopf! Liege ich da falsch?
DANKE

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Sagt mal, gab es da nicht mal die Idee von einer
>Dividendennachzahlung wenn dies erlaubt wird - und hat nicht
>die Erste Bank dies fr Herbst angekndigt? Wenn ich mich da
>richtig erinnere - wie sieht es da bei der RBI aus? Ich hab da
>1 Euro im Kopf! Liege ich da falsch?
>DANKE

Wr auch meine Erinnerung.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

JPMorgan besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Neutral und erhht das Kursziel von 16,7 auf 19,0 Euro.

Letzter Schlusskurs: 26,65 Euro - durchschnittliches Kursziel: 18,81 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI - Deutsche Bank besttigt Anlageempfehlung "Hold"
Auch Kursziel von 17,00 Euro unverndert belassen

Die Analysten der Deutschen Bank haben ihr Empfehlung "Hold" fr die Aktien der Raiffeisen Bank International (RBI) besttigt. Auch das Kursziel von 17,00 Euro wurde von den Experten Benjamin Goy und Magxian Sun im Vorfeld der anstehenden Bekanntgabe der Viertquartalszahlen von RBI unverndert belassen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI erzielte 2020 ein Drittel weniger Gewinn
Kreditvorsorgen auf 630 Mio. Euro angewachsen

Im Coronajahr 2020 hat die Raiffeisen Bank International (RBI) rund ein Drittel weniger Gewinn gemacht. Unterm Strich blieben 804 Mio. Euro brig, das sind um 34,5 Prozent weniger als im Vorjahr, teilte die Bank am Freitag mit. Im Zuge der Krise legte die RBI deutlich mehr Geld fr faule Kredite zurck. Bis Ende des Jahres lagen die Kreditvorsorgen bei 630 Mio. Euro, nach 234 Mio. Euro im Vorjahr.
Operativ waren die Ergebnisse ebenfalls rcklufig. Belastet hatten Zinssenkungen, Lockdown-Manahmen und Abwertungen in den meisten Whrungen in Zentral- und Osteuropa (CEE), heit es in der Aussendung der RBI.

Der Zinsberschuss ging um 5 Prozent auf 3,2 Mrd. Euro zurck und der Provisionsberschuss fiel um 3,3 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro. Das Betriebsergebnis reduzierte sich um 5,1 Prozent auf 5,2 Mrd. Euro.

Einen Ausblick auf das laufende Jahr gab die Bank bei Verffentlichung der vorlufigen Zahlen noch nicht. Die endgltigen, geprften Zahlen werden am 17. Mrz bekannt gegeben.

Die RBI hat weiterhin die Absicht, eine Dividende an ihre Aktionre auszuschtten. Unter Bercksichtigung der Empfehlungen der EZB will der Vorstand bei der Hauptversammlung am 22. April eine Dividende von 0,48 Euro je Aktie vorschlagen. Sobald die Empfehlung der EZB aufgehoben sei, soll eine zustzliche Dividendenausschttung erwogen werden.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

RBI selbst:

EANS-News: RBI schliet Geschftsjahr trotz Corona mit Gewinn von EUR 804 Mio. ab
CORPORATE NEWS BERMITTELT DURCH EURO ADHOC. FR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH.

Vorlufige Geschftszahlen 2020

Geschftszahlen/Bilanz

Wien -

Kernertrge beeintrchtigt durch Zinssenkungen, Lockdown-Manahmen sowie die Abwertungen der meisten CEE-Whrungen
Rckgang der Verwaltungsaufwendungen um 5% im Jahresvergleich
Kundenkredite in Euro leicht rcklufig, im Wesentlichen durch Whrungsabwertungen
Neubildungsquote von 0,68%, Anstieg um 42 BP im Jahresvergleich hauptschlich durch Stage-2-Wertminderungen
NPE Ratio und NPE Coverage Ratio leicht verbessert auf 1,9% bzw. 61,5%
Harte Kernkapitalquote bei 13,6%, die ursprnglich vorgeschlagene Dividende fr 2019 bleibt abgezogen (Effekt von 42 BP), ebenso Dividendenvorschlag fr 2020 (20 BP)
* Dividendenvorschlag von EUR 0,48 pro Aktie fr 2020, entsprechend der EZB- Empfehlung zu Dividendenausschttungen

Erfolgsrechnung 1-12/2020 1-12/2019 Vern- Q4/2020 Q3/2020
in EUR Millionen vorlufig derung vorlufig
Zinsberschuss 3.241 3.412 (5,0)% 765 770
Laufendes Ergebnis aus
Anteilen an
Tochterunternehmen und 41 171 (76,3)% (3) 22
assoziierten
Unternehmen
Provisionsberschuss 1.738 1.797 (3,3)% 466 433
Handelsergebnis und
Ergebnis aus 94 (17) - (2) 33
Fair-Value-Bewertungen
Sonstiges betriebliches 60 78 (23,6)% 9 8
Ergebnis
Betriebsertrge 5.195 5.475 (5,1)% 1.232 1.273
Verwaltungsaufwendungen (2.949) (3.093) (4,7)% (785) (690)
Betriebsergebnis 2.246 2.382 (5,7)% 447 584
briges Ergebnis (205) (219) (6,5)% 6 (38)
Abgaben und
Sonderbelastungen aus (179) (162) 9,9% (6) (7)
staatlichen Manahmen
Wertminderungen auf
finanzielle (630) (234) 169,1% (133) (185)
Vermgenswerte
Ergebnis vor Steuern 1.233 1.767 (30,2)% 314 354
Ergebnis nach Steuern 910 1.365 (33,3)% 230 259
Konzernergebnis 804 1.227 (34,5)% 205 230

31/12/2020 31/12/2019 Vern-derung
Bilanz
in EUR Millionen vorlufig
Forderungen an Kunden 90.671 91.204 (0,6)%
Verbindlichkeiten 102.112 96.214 6,1%
gegenber Kunden
Bilanzsumme 165.959 152.200 9,0%
Risikogewichtete Aktiva 78.864 77.966 1,2%
(RWA gesamt)

Kennzahlen 31/12/2020 31/12/2019 Vern-derung
vorlufig
NPE Ratio 1,9% 2,1% (0,2)PP
NPE Coverage Ratio 61,5% 61,0% 0,5PP
Harte Kernkapitalquote 13,6% 13,9% (0,3)PP
Eigenmittelquote 18,3% 17,9% 0,5PP

Kennzahlen 1-12/2020 1-12/2019 Vern-derung Q4/2020 Q3/2020
vorlufig vorlufig
Nettozinsspanne
(durchschnittliche 2,15% 2,44% (0,29)PP 1,97% 2,00%
zinstragende
Aktiva)
Cost/Income Ratio 56,8% 56,5% 0,3PP 63,7% 54,2%
Neubildungsquote
(durchschnittl. 0,68% 0,26% 0,42PP 0,58% 0,79%
Forderungen an
Kunden)
Konzern-Return-on- 6,4% 11,0% (4,5)PP 6,6% 7,5%
Equity
Ergebnis je Aktie 2,22 3,54 (37,4)% 0,55 0,64
in EUR
Dividendenvorschlag 0,48 - - - -
je Aktie in EUR

Unter Bercksichtigung der EZB-Empfehlung zu Dividendenzahlungen hat der Vorstand der RBI beschlossen, der Hauptversammlung (geplant fr 22. April 2021) die Ausschttung einer Dividende von EUR 0,48 je Aktie vorzuschlagen. Der Vorstand behlt sich vor, eine mgliche zustzliche Dividendenausschttung in Erwgung zu ziehen, sobald die Empfehlung der EZB aufgehoben ist.

Die Zahlen wurden noch nicht von den Wirtschaftsprfern besttigt. Der vollstndige RBI-Geschftsbericht 2020 einschlielich sonstiger Details ber das abgelaufene Geschftsjahr und des Ausblicks werden am 17. Mrz 2021 verffentlicht.

ENDE DER MITTEILUNG EURO ADHOC

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Bei dem Verkufer wird das nicht billig sein.

EANS-Adhoc: Raiffeisen Bank International AG / RBI unterzeichnet Vertrag zur Akquisition der tschechischen Equa bank
VERFFENTLICHUNG EINER INSIDERINFORMATION GEMSS ARTIKEL 17 MAR DURCH EURO ADHOC MIT DEM ZIEL EINER EUROPAWEITEN VERBREITUNG. FR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH

Fusion/bernahme/Beteiligung
06.02.2021

Wien - 6. Februar 2021. Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) hat einen Vertrag zur Akquisition von 100 Prozent der Anteile an der Equa bank (Equa bank a.s. und Equa Sales and Distribution s.r.o.) von AnaCap Financial Partners (AnaCap) durch ihre tschechische Tochterbank Raiffeisenbank a.s. unterzeichnet. AnaCap ist ein auf Finanzdienstleistungen spezialisierter Private-Equity-Investor. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt eines erfolgreichen Abschlusses und regulatorischer Bewilligungen.

Die Akquisition der Equa bank wird voraussichtlich die CET1 Ratio der RBI um ungefhr 30 Basispunkte verringern (basierend auf einer Pro-forma-CET1-Konsolidierung zum Jahresende 2020). Die endgltige Auswirkung ist abhngig von der Schlussbilanz zum Zeitpunkt des Abschlusses.

Die Equa bank fokussiert sich auf das Konsumentenkreditgeschft und betreut knapp 480.000 Kunden. Die beabsichtigte Akquisition ist Teil der RBI-Strategie, ihre Prsenz in ausgewhlten Mrkten zu erweitern. Die Geschftsmodelle der Equa bank und der Raiffeisenbank ergnzen sich sehr gut, weshalb die Akquisition im Endeffekt zu strategischen Synergien und einem verbesserten digitalen Angebot fhren wrde. Die Bilanzsumme der Equa bank belief sich Ende 2020 auf ber EUR 2,8 Milliarden, whrend die Raiffeisenbank a.s. eine Bilanzsumme von EUR 15,7 Milliarden auswies.

Der Abschluss wird um die Mitte dieses Jahres erwartet. Bei erfolgreichem Abschluss der Transaktion ist geplant, die Equa bank mit der Raiffeisenbank a.s. zu fusionieren und damit die identifizierten Synergien zu heben.

ENDE DER MITTEILUNG EURO ADHOC

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Q4-Nettogewinn bertrifft Erwartungen, Dividendenvorschlag 2020: EUR 0,48

Die RBI gab heute ihr vorlufiges Ergebnis 2020 bekannt und konnte mit einem Konzernergebnis von EUR 205 Mio. im Q4/20 (Geschftsjahr 2020: EUR 804 Mio.) die Markterwartungen bertreffen. Ausschlaggebend waren die Risikokosten, die mit EUR -133 Mio. im Q4 geringer als von den Analysten erwartet ausfielen und gegenber dem Vorquartal auch merklich zurckgingen. Das Betriebsergebnis hingegen blieb mit EUR 447 Mio. im Q4/20 (-44% gegenber dem Vorjahr) unter den Markterwartungen. Der Rckgang der Betriebsertrge fiel hher aus als prognostiziert, whrend der Anstieg der Verwaltungsaufwendungen erwartet wurde (verglichen mit dem Q3/20). Die harte Kernkapitalquote verzeichnet im Q4/20 eine positive Entwicklung und stieg von 13,1% im Vorquartal auf 13,6%. Die ursprnglich vorgeschlagene Dividende fr 2019 bleibt abgezogen, ebenso der Dividendenvorschlag fr 2020. Das Management schlgt eine Dividende von EUR 0,48 pro Aktie fr 2020 vor und entspricht damit der EZB-Empfehlung betreffend Dividendenausschttungen bis Ende September 2021.

Ausblick

Der Vorstand behlt sich vor, eine mgliche zustzliche Dividendenausschttung in Erwgung zu ziehen, sobald die Empfehlung der EZB aufgehoben ist. Fr 2021 liegt noch kein Ausblick des Managements vor, Aussagen dazu erwarten wir mit der Verffentlichung des Geschftsberichts 2020 am 17. Mrz 2021. Wir bleiben bei unserer Meinung, dass die RBI-Aktie deutlich unterbewertet ist und besttigen daher unsere Kaufempfehlung.


Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Exane BNP Paribas besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Outperformer - und erhht das Kursziel von 20,0 auf 21,5 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 20,44 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Goldman Sachs besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Neutral - und erhht das Kursziel von 19,1 auf 19,3 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 20,78 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

RBI - Goldman Sachs erhht Kursziel von 19,1 auf 19,3 Euro
"Neutral"-Bewertung besttigt - Ergebnisschtzungen im Schnitt um 1 Prozent gekrzt

Die Analysten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel fr die Aktien der Raiffeisen Bank International (RBI) von 19,1 auf 19,3 Euro leicht angehoben. Die Einstufung "Neutral" wurde gleichzeitig besttigt. Zudem wurden die Ergebnisschtzungen angepasst, da die krzlich verffentlichten vorlufigen Ergebnisse fr das vierte Quartal eingearbeitet wurden, so Analystin Anna Marshall.
Das prognostizierte Ergebnis je Aktie fr die Jahre 2021 bis 2025 wurde im Schnitt um ein Prozent gesenkt. Als Risiken fr die Bewertung der RBI sieht Goldman Sachs unter anderem geopolitische Turbulenzen und einen signifikant strkeren wirtschaftlichen Rckgang in den Lndern, in denen die RBI vertreten ist sowie niedrigere Kosteneinsparungen als angenommen.

Goldman Sachs erwartet fr 2020 fr die RBI nun einen Gewinn je Titel von 2,74 (bisher: 2,57) Euro. Fr 2021 liegt die Schtzung je RBI-Titel bei 1,78 (bisher: 1,79) Euro, fr 2022 bei 2,04 (bisher 2,05) Euro und fr 2023 bei 2,48 (bisher 2,49) Euro. Die Dividendenprognose liegt fr 2020 bei 0,53 Euro fr 2021 bei 0,82 Euro, fr 2022 bei 0,93 Euro und fr 2023 bei 1,10 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Ausbau der Position in Tschechien durch bernahme der Equa Bank

RBI gab letztes Wochenende bekannt einen Vertrag zur Akquisition von 100% der Anteile an der tschechischen Equa Bank von einem Private- Equity-Investor unterzeichnet zu haben. Die tschechische Tochterbank Raiffeisenbank, derzeit fnftgrte Bank am tschechischen Markt, verstrkt damit ihre Marktposition im Konsumentenkreditgeschft deutlich und verbessert ihr digitales Angebot. Nach Einschtzung der RBI ergnzen sich Geschftsmodelle der beiden Institute sehr gut, weshalb die Akquisition zu strategischen Synergien fhren soll. Die Equa Bank betreut knapp 480.000 Kunden und ihre Bilanzsumme belief sich Ende 2020 auf EUR 2,8 Mrd. (Raiffeisenbank a.s.: EUR 15,7 Mrd.). Ein Kaufpreis wurde nicht verffentlicht, die CET1 Ratio der RBI wird sich vorrausichtlich um rund 30 Basis-punkte verringern. Der Abschluss der Transaktion ist fr Mitte 2020 geplant.

Ausblick

Aus strategischer Sicht begren wir den bernahmeschritt, der die Position der RBI am attraktiven tschechischen Bankenmarkt weiter festigen wird. Die Equa Bank ergnzt das Portfolio der RBI im Bereich der hhermargigen Konsumkredite und geniet einen guten Ruf im digitalen Banking. Nach der geplanten Fusion der beiden Institute sollten die identifizierten Synergieeffekte helfen die Kosten-Ertrags-Relation zu senken. Wir bleiben bei unserer Kaufempfehlung.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI kauft tschechischen FX- und Zahlungsverkehrsanbieter Akcenta
Raiffeisen will fhrender Anbieter in CEE werden

Die Raiffeisen Bank International (RBI) kauft den tschechischen Devisenhndler und Zahlungsverkehrsanbieter Akcenta CZ a.s. 70 Prozent wird die RBI selbst halten, die restlichen 30 Prozent die tschechische RBI-Tochter Raiffeisenbank a.s. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der behrdlichen Genehmigung und soll bis Ende Mai abgeschlossen sein. Zum Kaufpreis machte die RBI am Montag keine Angaben.
Der Kauf soll der RBI dabei helfen, ein fhrender Anbieter im FX-Geschft in Zentral- und Osteuropa (CEE) zu werden. Rund drei Viertel des FX-Marktes der Region werden von Banken bedient, der Rest von Nicht-Bank-Anbietern wie Akcenta.

Akcenta bietet Devisen-, Zahlungsverkehrs- und Handelsdienstleistungen fr Klein- und Mittelbetriebe in Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Polen, Rumnien und Deutschland an. Das Unternehmen betreut laut RBI rund 43.000 Kunden, mehr als 20.000 davon in Tschechien. Zum Jahresende 2020 wies Akcenta eine Bilanzsumme von rund 93 Mio. Euro aus und wickelte in diesem Jahr ein Kundentransaktionsvolumen von insgesamt knapp 7 Mrd. Euro ab.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Jeder Fnfte will sein Geld noch nachhaltiger anlegen
Spectra-Umfrage fr Raiffeisen KAG - Raiffeisen KAG profitiert mit steigenden Fondsvolumina von dem Trend

Nachhaltige Veranlagung ist in sterreich lngst im Mainstream angekommen. Trotzdem will rund jeder Fnfte sein Geld noch nachhaltiger anlegen, wie aus einer Spectra-Umfrage fr die Raiffeisen KAG hervorgeht. Vor allem fr Personen unter 40 Jahren ist diese Art der Veranlagung sehr attraktiv. Die Raiffeisen KAG konnte von diesem Trend profitieren und hat 2020 deutliche Zuwchse beim nachhaltigen Fondsvolumen verzeichnet. Auch in der CEE-Region nimmt das Thema nun Fahrt auf.
"Das Thema Nachhaltigkeit ist bei den Kunden angekommen", sagte Rainer Schnabl, einer der Geschftsfhrer der Raiffeisen KAG. Im Vergleich zum Jahr 2019 stieg das von der Raiffeisen KAG verwaltete Volumen nachhaltiger Fonds von 6,6 Mrd. auf 9,4 Mrd. Euro an, das ist ein Plus von 42,4 Prozent.

Insgesamt belief sich das Fondsvolumen der Bank im vergangenen Jahr auf 40,1 Mrd. Euro (plus 4,7 Prozent im Vergleich zu 2019). Davon entfielen 32,7 Mrd. Euro auf sterreich, 5,0 Mrd. Euro auf Italien, 1,3 Mrd. auf Deutschland und 1,1 Mrd. Euro auf die CEE-Region.

In Osteuropa gab es im vergangenen Jahr einen regelrechten Boom bei nachhaltigen Fonds zu verzeichnen, so Michal Kustra, der ebenfalls in der Geschftsfhrung der Raiffeisen KAG sitzt. 2020 sprang das nachhaltige Fondsvolumen der Bank in der Region um 155 Prozent auf 235 Mio. Euro nach oben. In den Jahren davor sei man mit dem Verkauf dieser Produkte in CEE nur bedingt erfolgreich gewesen, 2020 sei aber ein "Wendepunkt" gewesen, so Kustra.

Auch Fondssparen wird bei den Kunden immer beliebter. Vor allem die jngeren Generationen wrden diese Mglichkeit der Kapitalveranlagung fr die Altersvorsorge ntzen, so Schnabl. Die durchschnittlichen monatlichen Volumenzuflsse stiegen hier 2020 um 37 Prozent auf 54,8 Mio. Euro an. Bei der Raiffeisen KAG gibt es 384.509 Fondssparvertrge, davon sind 109.792 nachhaltige Fondssparvertrge. Bei den nachhaltigen Vertrgen beluft sich der monatliche Volumenzufluss im Schnitt auf 20,5 Mio. Euro.

Heuer will die Raiffeisen KAG vor allem ihre in den vergangenen Jahren gesetzten Themen "konsequent weiterfhren", so Schnabl. Das Thema Nachhaltigkeit werde weiterhin gro sein, aber auch Regulierungsthemen werden die Bank heuer beschftigen, nicht zuletzt wegen der ab 10. Mrz geltenden EU-Offenlegungsverordnung. Die Verordnung verfolgt das Ziel, Nachhaltigkeitsrisiken von Veranlagungen transparent darzustellen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Raiffeisen bernimmt ING-Kunden in Tschechien

Der weltweit ttige Bankenkonzern ING rumt sein Portfolio auf und die Raiffeisen Bank International (RBI) schlgt zu: Die tschechische RBI-Tochter Raiffeisenbank hat eine Vereinbarung mit ING getroffen.

Manchmal hat es auch Vorteile, nicht zu den ganz Groen zu gehren. Weil die niederlndische Bankengruppe ING derzeit ihre weltumspannenden Geschfte aus Effizienzgrnden anpasst und dabei aus einigen Mrkten aussteigt, fallen fr regionale Akteure einige interessante Hppchen ab.

Paywall:

https://www.diepresse.com/5945812/raiffeisen-ubernimmt-ing-kunden-in-tschechien

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Im Mrz bekommen die 375.000 ING-Kunden ein Angebot von der tschechischen RBI-Tochter Raiffeisenbank, zu ihnen zu wechseln. Zu den Kaufpreismodalitten schreibt die Zeitung am Donnerstag nur, die Vereinbarung beruhe auf einem Provisionsprinzip, wonach Raiffeisen pro gewonnenem ING-Kunden eine vorab festgelegte Summe zahle.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Im Mrz bekommen die 375.000 ING-Kunden ein Angebot von der
>tschechischen RBI-Tochter Raiffeisenbank, zu ihnen zu
>wechseln. Zu den Kaufpreismodalitten schreibt die Zeitung am
>Donnerstag nur, die Vereinbarung beruhe auf einem
>Provisionsprinzip, wonach Raiffeisen pro gewonnenem ING-Kunden
>eine vorab festgelegte Summe zahle.

Wre ein Drittel dazu:

Die RBI-Tochter betreut bisher, vor dem noch von den Kartellbehrden zu genehmigenden Deal, 1,2 Millionen Kunden in Tschechien. Es ist dies schon bisher der grte Auslandsmarkt der RBI, die rtliche Bilanzsumme liegt bisher bei 18 Mrd. Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

RBI darf tschechische ING-Privatkunden bernehmen

Die Raiffeisen Bank International (RBI) hat vom tschechischen Regulator grnes Licht fr den Kauf des Privatkundengeschfts der ING in Tschechien erhalten. Das teilte die tschechische Wettbewerbsbehrde (UOHS) mit.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Weirussische Opposition kritisiert Raiffeisenbank International

Der Raiffeisenbank international (RBI) sei im vergangenen Juni mit beteiligt gewesen, fr Weirussland eine Staatsanleihe ber 1,4 Milliarden Dollar zu arrangieren. Zu diesem Zeitpunkt seien bereits zwei der aussichtsreichsten Kandidaten fr die Prsidentschaftswahlen im August bereits in Haft gewesen, Demonstranten und Journalisten festgenommen worden. Als die Anleihe auf den Markt kam, konnte also niemand erwarten, dass die Wahl frei und fair ablaufen wrde, so Pawel Latuschko vom Koordinationsrat der Opposition in einem Bericht des 1-Morgenjournals am Montag. Er fordert, dass die weirussische RBI-Tochter Priorbank, alle Geschftsbeziehungen mit staatlichen Banken abbrechen soll und alle Staatsanleihen verkauft, die sie noch hlt.

https://www.diepresse.com/5947762/weissrussische-opposition-kritisiert-raiffeisenbank-int ernational

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI startet Kohleausstieg, Kunden mssen bis Ende 2021 Plne vorlegen
Bis sptestens 2030 soll das Geschft mit Kohle bei Null sein - Bis 2025 soll ein Drittel der heimischen Firmenkredite sozial- und umweltvertrglich vergeben sein

Die Raiffeisen Bank International (RBI) macht mit dem Ausstieg aus der Kohle nun ernst. Bis Ende 2030 will die Bank ihre Kohlefinanzierung auf Null reduziert haben. Bestehende Kunden, die noch mit Kohle Geld verdienen, haben nur noch bis Ende 2021 Zeit, um einen Plan vorzulegen, wie der Umstieg auf klimafreundlichere Energieformen erfolgen soll. Das Neugeschft in diesem Bereich werde ab sofort eingestellt.

"Wir wollen die Geschfte mit Unternehmen, die mehr als 25 Prozent mit Kohle verdienen, beenden", sagte RBI-Firmenkundenvorstand Peter Lennkh zur APA. Neue Kraftwerke oder Kohleminen sollen ab sofort nicht mehr finanziert werden. Im "RBI Sustainability Report" aus dem Jahr 2019 hie es noch, man vermeide das Neugeschft mit Kunden, die mehr als 50 Prozent ihres Umsatzes im Thermalkohle-Sektor machen.

Die neuen Regeln gelten fr die gesamte RBI-Gruppe, also auch fr alle Tchter in der CEE-Region und in Russland. Die Bank habe seit Anfang 2020 an der neuen Kohlepolicy gearbeitet, nun sei im Vorstand ein Beschluss zu den neuen Richtlinien gefallen.

Ende 2020 lag das Geschft der RBI mit Kohle laut eigenen Angaben bei 1,4 Mrd. Euro, das entspricht rund 0,65 Prozent vom Gesamtobligo der Bank, das sind alle Kredite im Firmen-, Privatkunden- und Finanzbereich sowie auch Verpflichtungen aus Garantien. Diese Summe lasse man nun "abreifen" bis sie sptestens 2030 bei Null sein soll.

Gleichzeitig will die RBI ihr nachhaltiges Geschft (ESG/Environment, Social, Governance) erhhen. Bis 2025 sollen rund ein Drittel aller sterreichischen Firmenkredite im Bereich ESG sein. Aktuell seien es rund 10 Prozent, sagte Lennkh. Ausgebaut werden soll das Kreditvolumen unter anderem im Bereich Wind- und Solartechnologien, man wolle die Finanzierung von ESG-Projekten aber generell breit streuen. Auch mit grnen Anleihen (Green Bonds) habe die RBI bereits viel Erfahrung und wolle auch weiterhin in diesem Geschft sehr aktiv sein. Mit einem Volumen von 1,3 Mrd. Euro sei die Bank aktuell sterreichs grter Green-Bond-Emittent.

Vergangene Woche hatte bereits die Erste Group ihre Strategie fr den Kohleausstieg verkndet. Sie lsst ihren Bestandskunden mehr Zeit fr einen Ausstiegsplan als die RBI, nmlich bis 2023. Obwohl die Raiffeisen die Zgel hier deutlich straffer zieht, setzt man ebenfalls in erster Linie auf die Begleitung der Bestandskunden bei der Transformation und auf den Dialog. "Jetzt beginnt der Dialog mit dem Kunden. Dann ist es aber auch am Kunden zu entscheiden, ob er mit uns zusammenarbeiten will," so Lennkh.

Die grten Baustellen im Hinblick auf den Kohleausstieg seien die Tchter in Tschechien und Russland, schtzt Lennkh. Dass in Osteuropa das Thema Energiesicherheit nach wie vor eine groe Rolle spielt und viele Lnder auch noch lnger von Kohle abhngig sein werden, dessen sei man sich bewusst, so Lennkh. Von ihren Richtlinien will die Bank deswegen aber nicht abweichen. Wenn es ein Unternehmen nicht schaffe, die neuen Standards zu erfllen, dann "werden wir auch nicht zusammenarbeiten knnen," so der Firmenkundenchef. Es werde weiterhin andere Banken geben, die sich nicht so eine harte Politik auferlegen wie die RBI.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

RBI erwartet geringes Kreditwachstum im 1. Halbjahr 2021
Etwas hhere Neubildungsquote bei Risikovorsorgen erwartet - Institut hlt an geplanter Dividende von 0,48 Euro je Titel fest

Die Raiffeisen Bank International (RBI) rechnet nach dem Coronajahr 2020 auch fr das laufende Geschftsjahr zunchst noch mit einem niedrigen Kreditwachstum. Erst in der zweiten Jahreshlfte rechnet die Bank mit einer Verbesserung, teilte sie am Mittwoch mit. Bei der Neubildungsquote fr die Risikovorsorgen rechnet die RBI mit rund 75 Basispunkten. Ende 2020 lag sie bei 68 Basispunkten (0,68 Prozent), die Bank legte im Vorjahr 630 Mio. Euro fr Kreditausflle zurck.
Die hhere Neubildungsquote sei wegen der auslaufenden Moratorien und dem Ende der Staatshilfeprogrammen in diesem Jahr zu erwarten. Bei der Kostenquote (Cost-Income-Ratio) bleibt die Bank bei ihrem Ziel von 55 Prozent, allerdings sei dies auch abhngig, wie rasch sich die Konjunktur erholt. Fr die harte Kernkapitalquote (CET1) besttigt die RBI ebenfalls das mittelfristige Ziel von 13 Prozent (Ende 2020: 134,6 Prozent)

Auch an der geplanten Dividendenausschttung von 0,48 Euro je Aktie hlt das Institut fest. "Wir verfgen ber eine gute Kapitalausstattung, die es uns erlaubt, mit unseren Kunden zu wachsen und gleichzeitig unsere Anteilseigner am Erfolg der RBI zu beteiligen", sagte Konzernchef Johann Strobl laut Aussendung.

Die Zahlen blieben im wesentlichen unverndert zu den vorlufigen Ergebnissen, die bereits Anfang Februar verffentlicht wurden. Unterm Strich verdiente die Bank 804 Mio. Euro, das war in etwa ein Drittel weniger als im Vorjahr. Der Zinsberschuss ging um 5 Prozent auf 3,2 Mrd. Euro zurck und der Provisionsberschuss fiel um 3,3 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro. Das Kundenkreditvolumen lag Ende 2020 bei 90,7 Mrd. Euro (minus 0,6 Prozent zum Jahr 2019).

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

RBI selbst:

EANS-News: Raiffeisen Bank International AG / RBI setzt weiter auf Digitalisierung und profitables Wachstum
CORPORATE NEWS BERMITTELT DURCH EURO ADHOC. FR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH.

Jahresergebnis

Wien - 17. Mrz 2021. Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) hat heute den Geschftsbericht 2020 verffentlicht und gibt den berarbeiteten Ausblick bekannt. Die Kennziffern sind gegenber den am 5. Februar 2021 publizierten vorlufigen Zahlen im Wesentlichen unverndert.

Die RBI erzielte einen Konzerngewinn in Hhe von 804 Millionen Euro. Die Lockdown-Phasen, die damit verbundene Rezession samt Zinssenkungen und Whrungsabwertungen in CEE haben zwar zu einem deutlichen Ergebnisrckgang im Vergleich zum Vorjahr gefhrt, angesichts der Umstnde ist die RBI aber gut durch das Jahr gekommen. Die Digitalisierungsstrategie der Bank hat sich gerade in der Pandemie als groer Vorteil erwiesen. Sie wird konsequent weiterverfolgt und auch knftig Wachstum bei attraktiver Profitabilitt ermglichen.

Der vollstndige Geschftsbericht 2020 kann auch im Internet unter http:// gb2020.rbinternational.com heruntergeladen werden.

Ausblick

Wir erwarten ein geringes Kreditwachstum fr die erste Hlfte des Jahres 2021, das in der zweiten Jahreshlfte anziehen sollte.

Unsere Erwartungen fr die Neubildungsquote im Jahr 2021 liegen bei rund 75 Basispunkten, da Moratorien und staatliche Untersttzungsprogramme auslaufen.

Wir peilen weiterhin eine Cost/Income Ratio von rund 55 Prozent an - abhngig von der Dynamik der wirtschaftlichen Erholung mglicherweise bereits 2022.

Wir erwarten 2021 eine Verbesserung des Konzern-Return-on-Equity und peilen mittelfristig 11 Prozent an.

Wir besttigen unser mittelfristiges Ziel einer CET1 Ratio von rund 13 Prozent.

Basierend auf dieser Zielquote beabsichtigen wir Dividendenausschttungen in Hhe von 20 bis 50 Prozent des Konzernergebnisses.

Monetre Werte in EUR 2020 2019 Vernderung 2018 2017 2016
Millionen
Erfolgsrechnung 1.1.- 1.1.-31.12. 1.1.- 1.1.- 1.1.-
31.12. 31.12. 31.12. 31.12.
Zinsberschuss 3.241 3.412 - 5,0% 3.362 3.225 2.935
Provisionsberschuss 1.738 1.797 - 3,3% 1.791 1.719 1.497
Verwaltungsaufwendungen - 2.949 - 3.093 - 4,7% - 3.048 - 3.011 - 2.848
Betriebsergebnis 2.246 2.382 - 5,7% 2.330 2.164 1.844
Wertminderungen auf
finanzielle - 630 - 234 169,1% - 166 - 312 - 754
Vermgenswerte
Ergebnis vor Steuern 1.233 1.767 - 30,2% 1.753 1.612 886
Ergebnis nach Steuern 910 1.365 - 33,3% 1.398 1.246 574
Konzernergebnis 804 1.227 - 34,5% 1.270 1.116 463
Bilanz 31.12. 31.12. 31.12. 31.12. 31.12.
Forderungen an 11.952 9.435 26,7% 9.998 10.741 9.900
Kreditinstitute
Forderungen an Kunden 90.671 91.204 - 0,6% 80.866 77.745 70.514
Verbindlichkeiten
gegenber 29.121 23.607 23,4% 23.980 22.378 12.816
Kreditinstituten
Verbindlichkeiten 102.112 96.214 6,1% 87.038 84.974 71.538
gegenber Kunden
Eigenkapital 14.288 13.765 3,8% 12.413 11.241 9.232
Bilanzsumme 165.959 152.200 9,0% 140.115 135.146 111.864
Kennzahlen 1.1.- 1.1.-31.12. 1.1.- 1.1.- 1.1.-
31.12. 31.12. 31.12. 31.12.
Return on Equity vor 9,2% 14,2% - 5,0 PP 16,3% 16,2% 10,3%
Steuern
Return on Equity nach 6,8% 11,0% - 4,2 PP 12,7% 12,5% 6,7%
Steuern
Konzern-Return-on- 6,4% 11,0% - 4,5 PP 12,6% 12,2% 5,8%
Equity
Cost/Income Ratio 56,8% 56,5% 0,3 PP 56,7% 58,2% 60,7%
Return on Assets vor 0,77% 1,18% - 0,42 PP 1,33% 1,23% 0,79%
Steuern
Nettozinsspanne ( 2,15% 2,44% - 0,29 PP 2,50% 2,48% 2,78%
zinstragende Aktiva)
Neubildungsquote ( 0,68% 0,26% 0,42 PP 0,21% 0,41% 1,05%
Forderungen an Kunden)
Bankspezifische 31.12. 31.12. 31.12. 31.12. 31.12.
Kennzahlen
NPE Ratio 1,9% 2,1% - 0,2 PP 2,6% 4,0% -
NPE Coverage Ratio 61,5% 61,0% 0,5 PP 58,3% 56,1% -
Risikogewichtete Aktiva 78.864 77.966 1,2% 72.672 71.902 60.061
gesamt (RWA)
Harte Kernkapitalquote 13,6% 13,9% - 0,3 PP 13,4% 12,7% 13,6%
(fully loaded)
Kernkapitalquote (fully 15,7% 15,4% 0,3 PP 14,9% 13,6% 13,6%
loaded)
Eigenmittelquote (fully 18,4% 17,9% 0,5 PP 18,2% 17,8% 18,9%
loaded)
Aktienkennzahlen 1.1.- 1.1.-31.12. 1.1.- 1.1.- 1.1.-
31.12. 31.12. 31.12. 31.12.
Ergebnis je Aktie in 2,22 3,54 - 37,4% 3,68 3,34 1,58
EUR
Schlusskurs in EUR 16,68 22,39 - 25,5% 22,20 30,20 17,38
(31.12.)
Hchstkurs 22,92 24,31 - 5,7% 35,32 30,72 18,29
(Schlusskurs) in EUR
Tiefstkurs 11,25 18,69 - 39,8% 21,30 17,67 10,21
(Schlusskurs) in EUR
Anzahl der Aktien in 328,94 328,94 0,0% 328,94 328,94 292,98
Millionen (31.12.)
Marktkapitalisierung in 5.487 7.365 - 25,5% 7.302 9.934 5.092
EUR Millionen (31.12.)
Dividende je Aktie in 0,48 - - 0,93 0,62 -
EUR
Ressourcen 31.12. 31.12. 31.12. 31.12. 31.12.
Mitarbeiter zum
Stichtag 45.414 46.873 - 3,1% 47.079 49.700 48.556
(Vollzeitquivalente)
Geschftsstellen 1.857 2.040 - 9,0% 2.159 2.409 2.506
Kunden in Millionen 17,2 16,7 2,5% 16,1 16,5 14,1

ENDE DER MITTEILUNG EURO ADHOC

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI - Deutsche Bank hebt Kursziel von 17 auf 19 Euro an
Empfehlung "Hold" unverndert belassen - Ergebnisschtzungen angepasst

Die Analysten der Deutschen Bank haben ihr Kursziel fr die Aktien der Raiffeisen Bank International (RBI) von 17,0 auf 19,00 Euro angehoben. Gleichzeitig wurde die Anlageempfehlung "Hold" besttigt. Das Institut erhhte zudem die Ergebnisprognosen fr 2021 und 2022 in Reaktion auf die Vorlage der endgltigen RBI-Schlussquartalszahlen und begrndete damit auch die Anhebung des Kursziels.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Tschechien wird neuer Schwerpunktmarkt

Ein dynamisches Kreditwachstum erwartet die Bank unter anderem in Tschechien, das Land soll ein neuer Schwerpunktmarkt werden. Im vergangenen Jahr sei in dem Land besonders auf die Kosten geachtet worden, die Personalkosten konnten um 15 Prozent reduziert werden, auch das Filialnetzwerk wurde gestrafft. In Tschechien werde auch das digitale Banking stark genutzt, 89 Prozent der Kunden wrden die digitalen Kanle ntzen.

Die RBI will sich vor allem durch organisches Wachstum in Tschechien weiterentwickeln, in den vergangenen Wochen wurden aber mit der Equa Bank und dem Zahlungsverkehrsanbieter Akcenta auch Zukufe gettigt. Darber hinaus darf die RBI die tschechischen Privatkunden der ING-Bank, die sich aus dem Land zurckzieht, bernehmen. Mittelfristig, bis 2023, will die Bank ihre Kundenzahl in Tschechien auf 1,75 Mio. steigern. Tschechien ist nicht der einzige Markt, in dem sich die RBI Wachstum erhofft. Auch in Ungarn, Russland und Serbien sieht Strobl noch Potenzial fr ein solides Kreditwachstum.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Leichte Ergebnisverbesserung fr 2021 erwartet

Nachdem die RBI bereits Anfang Februar Eckdaten zum Ergebnis 2020 samt Dividendenvorschlag von EUR 0,48/Aktie verffentlicht hatte, lag der Fokus bei der dieswchigen Publikation des Geschftsberichts ganz auf dem Ausblick fr 2021. In der ersten Jahreshlfte wird ein geringes Kredit-wachstum erwartet, das im 2. Halbjahr deutlich an Dynamik gewinnen soll. Fr die Risikokosten erwartet das Management eine Neubildungsquote von rund 75 Basispunkten (2020: 68bp), whrend sich der Konzern-ROE (Ei-genkapitalrendite) von 6,4% im abgelaufenen Jahr, steigern soll. Die Mittelfristziele wurden besttigt, die angepeilte Kosten-Ertrags-Relation liegt weiterhin bei rund 55% und knnte bereits 2022 erreicht werden. Mittelfristig soll sich der Konzern-ROE auf 11% erhhen, whrend der Zielwert fr CET1 Ratio (Kapitalquote) bei rund 13% liegt (2020: 13,6%). Die Dividendenausschttungsquote soll zwischen 20-50% liegen.

Ausblick

Die Erwartung (leicht) steigender Risikokosten fr 2021 gegenber dem Vorjahr kam fr uns ein wenig berraschend, wir hatten bisher mit einem leichten Rckgang gerechnet. Das Management der RBI begrndet die Prognose mit dem Auslaufen von Moratorien und staatlicher Untersttzungsprogramme. In der Telekonferenz mit Investoren und Analysten gab das Management auch ein Update zum Schweizer Franken Kreditportfolio in Polen, bei dem eine schnelle Lsung weiter nicht in Sicht ist. Das Worst- Case-Szenario wre lt. Management ein Verlust von etwa EUR 800-900 Mio. In Summe erwarten wir fr 2021 auf Basis des Ausblicks einen leichten Anstieg der Profitabilitt. Wir bleiben bei unserer Meinung, dass die RBI-Aktie deutlich unterbewertet ist und sehen daher weiteres Kurspotenzial.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Der Gesamtstreitwert der Fremdwhrungsverfahren in Polen lag zum Ende des Jahres 2020 bei 159 Mio. Euro. Im worst case knnte jedoch ein Schaden von bis zu 800 Mio. Euro auf die Bank zukommen, so Strobl. Dies wre aber nur dann der Fall, wenn alle betroffenen Kunden zum Gericht gingen und alle Gerichtsurteile zu dem Ergebnis kmen, dass die Kunden unfair behandelt wurden und das gesamte Wechselkursrisiko von der Bank zu tragen wre. Strobl geht aber nicht davon aus, dass dieser schlimmste Fall auch eintreten wird. Das Schweizer Franken Portfolio liege derzeit noch bei etwas ber 2 Mrd. Euro, so Strobl. Zum Zeitpunkt des Verkaufs der Raiffeisen Bank Polska (Polbank) 2019 lag es bei 3 Mrd. Euro.



Die bisherigen Gerichtsurteile in Polen zeigten eine sehr unterschiedliche Spruchpraxis, so Strobl. Es gebe jedoch derzeit Bestrebungen, die Grundfragen zu vereinheitlichen, weshalb der Oberste Gerichtshof in Polen nun mit der Beantwortung einiger Grundsatzfragen befasst werden solle. Eine Entscheidung wird fr Ende Mrz erwartet, heit es im Geschftsbericht der RBI. Das EuGH-Urteil vom Herbst 2019 habe lediglich eine Interpretationshilfe fr die nationalen Gerichte geliefert, es bleibe aber weiter abzuwarten, wie die Gerichte im Einzelfall entscheiden.

Die Bank begre jedenfalls alle Bemhungen, die zur Reduktion der Unsicherheit in dieser Rechtsfrage fhren, und sei weiter an einer Lsung sehr interessiert, so Strobl. Aus einer Initiative der polnischen Finanzaufsichtsbehrde (KNF) habe man sich allerdings zurckgezogen, da diese die Banken aus Sicht der RBI strker belasten wrde, aber keine Rechtssicherheit herstelle. Die Behrde habe in Polen ttige Banken gebeten, ein Konzept fr einen mglichen freiwilligen Vergleich mit Frankenkreditkunden zu prfen, bei dem die Kredite rckwirkend so behandelt werden sollten, als wren sie in polnischen Zloty gewhrt worden. Damit wrde die Belastung durch das Fremdwhrungsrisiko aber zur Gnze auf die Banken bertragen, so die RBI.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
    

RBI - Goldman Sachs erhht Kursziel von 19,3 auf 20,2 Euro
Anlagevotum "Neutral" beibehalten

Die Analysten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel fr die Aktien der heimischen Raiffeisen Bank International (RBI) von 19,30 auf 20,20 Euro angehoben. Das Anlagevotum "Neutral" wurde von Analystin Anna Marshall unverndert beibehalten.



Beim Gewinn je Aktie erwarten die Goldman Sachs-Analysten 1,96 Euro fr 2021, sowie 2,16 bzw. 2,62 Euro fr die beiden Folgejahre, geht aus einer aktuellen Studie hervor.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Exane BNP Paribas besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Outperformer - und erhht das Kursziel von 21,5 auf 22,4 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 21,12 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Autonomous Research besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Underperformer - und erhht das Kursziel von 16,5 auf 17,8 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 21,32 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Raiffeisen Leasing holt sich 200 Mio. Euro ber EIB-Verbriefungsdeal
150 Mio. kommen von der EIB, weitere 50 Mio. Euro vom EIF

Die Raiffeisen Leasing hat sich ber einen Verbriefungsdeal 200 Mio. Euro von der Europischen Investitionsbank (EIB) sowie dem Europischen Investitionsfonds (EIF) geholt. Die EIB stellte 150 Mio. Euro zur Verfgung, der EIF weitere 50 Mio. Euro, teilte das Institut am Montag mit. Mit den Mitteln will die Raiffeisen Leasing neue Finanzierungen fr kleine und mittelgroe Unternehmen (KMU) sowie Midcap-Firmen ermglichen.

Bei dem Deal bernahmen EIB und EIF sowie weitere Marktpartner die vorrangigen Asset-Backed Securities (ABS, forderungsbesicherte Wertpapiere) mit einem AAA-Rating, whrend die Raiffeisen Leasing die Mezzanine-Tranche der Transaktion bernahm. Das verbriefte Portfolio hat einen Gesamtwert von 538 Mio. Euro.

"Die Operation wird sich in der aktuellen Covid-19-Krise uerst positiv auf die Realwirtschaft auswirken und auch den Klimaschutz voranbringen, hauptschlich im Bereich der Mobilitt", heit es in der Aussendung der Raiffeisen Leasing. Durch die Verbriefung des Portfolios sollen frische Investitionen im Volumen von bis zu 560 Mio. Euro ermglicht werden.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

RBI - Erste Group erhht Kursziel auf 24,0 Euro, besttigt "buy"
Analysten: Aktie fundamental unterbewertet

Die Analysten der Erste Group haben ihr Kursziel fr die Aktien der Raiffeisen Bank International (RBI) von 19,0 Euro auf 24,0 Euro erhht. Die Empfehlung "buy" wurde mit Verweis auf die fundamentale Unterbewertung der Aktie gleichzeitig besttigt.
Die Branche an sich sei schon attraktiv, die RBI-Aktie sei zudem im Branchenvergleich gnstig bewertet, schreibt der Erste-Analyst Thomas Unger. Ihre Gewinnprognosen fr die RBI haben die Erste-Analysten nicht deutlich gendert und erwarten derzeit fr 2021 einen leicht gestiegenen Gewinn von 876 Mio. Euro.

Je Aktie erwarten die Analysten fr heuer einen Gewinn von 2,66 Euro. Die Gewinnschtzungen fr die Folgejahre liegen bei 3,39 Euro (2022) und 4,10 (2023) Euro je Aktie. Die Dividenden werden mit 1,55 (2021), 1,00 (2022) und 1,25 (2023) Euro je Aktie prognostiziert.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Kaufempfehlung besttigt mit Kursziel EUR 24/Aktie

Wir besttigen unsere Kaufempfehlung fr die RBI-Aktie und heben unser Kursziel von EUR 19 auf EUR 24/Aktie. In der Bewertung waren weniger restriktive aber immer noch uerst konservative Annahmen bei den Diskontierungsstzen ausschlaggebend. Die Gewinnschtzung fr 2021 (EUR 867 Mio.) wurde leicht nach oben korrigiert, whrend die mittelfristige Entwicklung nur geringfgig angepasst wurde. Darin bercksichtigt sind Rckstellungen von mehr als EUR 500 Mio. bis 2024 fr mgliche Verluste aus dem Schweizer-Franken-Kreditportfolio in Polen.

Ausblick

Grundstzlich bleibt eines der wichtigsten Kaufargumente fr die RBI-Aktie die hohe, und unserer Meinung nach ungerechtfertigte Unterbewertung weiter aufrecht. Die Aktie profitierte zwar von der Erholung des Aktienmarktes, notiert aber immer noch mit Abschlgen zum Buchwert von rund 50%, whrend das KGV unter 7 liegt trotz krisenbedingt niedriger Gewinne 2020/2021. Der Dividendenvorschlag von EUR 0,48/Aktie fr 2020 entspricht dem Hchstwert des EZB-Dividendenlimits. Wir erwarten heuer keine weiteren Ausschttungen, sondern rechnen damit, dass die noch nicht bezahlte Dividende 2019 von EUR 1/Aktie im Jahr 2022 ausbezahlt wird. Fr 2022 erwarten wir somit eine attraktive Gesamtausschttung an die Aktionre von EUR 1,55/Aktie.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI erhlt grnes Licht fr Expansion in Tschechien
Kartellbehrde stimmte bernahme der Equa Bank zu

Die Raiffeisen Bank International (RBI) kann wie geplant ihre Prsenz in Tschechien ausbauen. Die Kartellbehrde UOHS mit Sitz in Brnn (Brno) hat der bernahme der Equa Bank durch die tschechische RBI-Tochter zugestimmt.
Der Wettbewerb werde dadurch nicht entscheidend beeintrchtigt, teilte ein Sprecher am Freitag mit. Die Equa Bank betreut knapp 480.000 Kunden und verwaltete zum Jahresende 2020 Aktiva in Hhe von 2,8 Milliarden Euro. Sie konzentriert sich vor allem auf Verbraucherkredite. Nach dem endgltigen Abschluss der Transaktion soll die Equa Bank mit der Raiffeisenbank fusioniert werden.

In der tschechischen Bankenbranche zeichnet sich eine Konsolidierung ab. Jngst hatte die PPF-Gruppe des vor kurzem tdlich verunglckten Milliardrs Petr Kellner angekndigt, ihren Anteil an der Moneta Money Group auf knapp 30 Prozent zu erhhen. Nach Einschtzung von Analysten knnte PPF langfristig eine Zusammenlegung mit der eigenen Air Bank anstreben, die berwiegend im Onlinegeschft ttig ist.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

RBI - Goldman Sachs erhht Kursziel von 20,2 auf 20,7 Euro, "Neutral"
Anlagevotum "Neutral" unverndert belassen - Gewinnschtzungen leicht angehoben

Die Analysten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel auf 12-Monatssicht fr die Aktien der heimischen Raiffeisen Bank International (RBI) von 20,20 auf 20,70 Euro leicht nach oben revidiert. Das Anlagevotum "Neutral" wurde von Analystin Anna Marshall unverndert beibehalten. Die leichte Erhhung des Kursziel wurde mit etwas angehoben Gewinnprognosen fr die Jahre 2022 bis 2025 begrndet.
Beim Gewinn je Aktie erwarten die Goldman Sachs-Analysten weiterhin 1,96 Euro fr das Geschftsjahr 2021. Die Prognose fr die zwei Folgejahre wurden moderat um ein bzw. zwei Prozent auf 2,17 bzw. 2,67 Euro erhht.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Hauptversammlung fixiert RBI-Dividende von 0,48 Euro je Aktie

Die Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International (RBI) hat am Donnerstag die vom Vorstand beabsichtigte Dividende in der Hhe von 48 Cent je Aktie besttigt. Die Aktionre haben einer Unternehmensmitteilung zufolge heute allen Beschlussvorschlgen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten zugestimmt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

In der ordentlichen Hauptversammlung vom 22. April 2021 der Raiffeisen Bank International AG, FN 122119 m, wurde beschlossen, fr das Geschftsjahr 2020 eine Dividende von EUR 0,48 je dividendenberechtigter Stammaktie auszuschtten. Aus eigenen Aktien stehen der Gesellschaft keine Dividendenansprche zu.

Die Auszahlung der Dividende erfolgt ausschlielich abzglich der gesetzlichen Kapitalertragsteuer von 27,5 % am 30. April 2021 durch Gutschrift bei den depotfhrenden Kreditinstituten.

Der Brsenhandel ex Dividende 2020 an der Wiener Brse erfolgt ab 28. April 2021, der Dividenden-Nachweisstichtag ist der 29. April 2021.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Keefe, Bruyette & Woods besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Marktperformer - und erhht das Kursziel von 18,3 auf 18,9 Euro.

Letzter Schlusskurs: 18,19 Euro - durchschnittliches Kursziel: 21,42 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

RBI: Ein Fnftel mehr Gewinn im Quartal dank geringerer Risikokosten
Strobl: Kreditnachfrage zog im Mrz wieder an

Gesunkene Risikokosten und niedrigere Verwaltungsaufwendungen im Vergleich zum Vorjahr haben der Raiffeisen Bank International (RBI) im ersten Quartal 2021 um ein Fnftel mehr Gewinn gebracht. Unterm Strich blieben 216 Mio. Euro und damit um 22 Prozent mehr als im Vorjahresquartal brig. Einnahmenseitig gab es beim Zins- sowie beim Provisionsberschuss leichte Rckgnge zu sehen. Das Kundenkreditvolumen zog indessen um rund ein Prozent an.
"Wir sind mit der Entwicklung des ersten Quartals zufrieden. Im Mrz hat die Kreditnachfrage an Fahrt aufgenommen. Dank des Fortschritts bei den Impfungen spren wir eine positive Stimmung. Die wirtschaftliche Erholung ist sichtbar und wird sich in den kommenden beiden Jahren nachhaltig fortsetzen", sagte RBI-Vorstandsvorsitzender Johann Strobl am Freitag laut Aussendung.

Der Ausblick fr das Gesamtjahr blieb unverndert. Die Bank erwartet, dass das Kreditwachstum im ersten Halbjahr noch schleppend bleibt und erst in der zweiten Jahreshlfte anzieht. Bei der Neubildungsquote fr die Risikovorsorgen rechnet die RBI wegen auslaufender Moratorien und Staatshilfen mit 75 Basispunkten, im ersten Jahresviertel lag die Quote bei 35 Basispunkten. Die Ausschttungsquote fr eine Dividende soll bei 20 bis 50 Prozent vom Konzerngewinn liegen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

RBI hat in Polen noch viele offene Frankenkredit-Streitflle
Derzeit rund 4.700 offen - Fr 2021 knnten monatlich 250 bis 300 neue Flle dazukommen

Die Raiffeisen Bank International (RBI) hat in Polen noch viele offene Rechtsflle zu den Frankenkrediten. Aktuell sind 4.707 Flle offen, fr 2021 knnten monatlich 250 bis 300 Flle hinzukommen, sagte RBI-Chef Johann Strobl am Freitag. Das Frankenkredit-Portfolio der Bank liegt derzeit bei rund 2 Mrd. Euro oder 31.000 Krediten. Bis zum Ende des ersten Quartal 2021 hat die Bank 115 Mio. Euro zurckgestellt.
Ende April teilte der Europische Gerichtshof (EuGH) in der Causa mit, dass die nationalen Gerichte entscheiden mssen, ob ein Fremdwhrungs-Kreditvertrag, der eine unfaire Klausel enthlt, annulliert werden soll oder nicht. Fr Strobl ist diese Kernfrage, ob die Frankenkreditvertrge unfaire Klauseln enthalten haben, noch nicht geklrt. Auch er sieht hier die nationalen Gerichte am Zug, die im Einzelfall entscheiden mssten. Seiner persnlichen Meinung nach seien die Vertrge im Kern aber nicht missbruchlich gewesen, so Strobl im Rahmen einer Analystenkonferenz am Freitagnachmittag.

Mehrere Entscheidungen von polnischen Gerichten zu dem Thema stehen derzeit noch aus, eine heutige Entscheidung des obersten Gerichtshofs in Polen wollte Strobl heute noch nicht im Detail kommentieren.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Geringere Risikokosten schieben Q1- Gewinn an

Die RBI gab heute ihre Ergebnisse fr das 1. Quartal 2021 bekannt und konnte mit einem Konzernergebnis von EUR 216 Mio. (+22% gegenber dem Q1 im Vorjahr) die Markterwartungen bertreffen. Ausschlaggebend waren die Risikokosten, die mit EUR -79 Mio. geringer als von den Analysten erwartet ausfielen und gegenber dem Vorjahresquartal um fast die Hlfte zurckgingen. Das Betriebsergebnis lag mit EUR 567 Mio. (-13%) ber den Markterwartungen. Whrend der Rckgang der Betriebsertrge wie erwartet ausfiel, berraschte die Verbesserung bei den Verwaltungsaufwendungen positiv. Die harte Kernkapitalquote blieb im Quartalsabstand annhernd stabil bei 13,6%.

Ausblick

Der Ausblick fr 2021 wurde besttigt. Das Kreditwachstum (+1% im 1. Quartal) soll im 2. Halbjahr an Dynamik gewinnen. Fr die Risikokosten erwartet das Management eine Neubildungsquote von rund 75 Basis-punkten (2020: 68bp, 1Q 21: 35bp), whrend sich der Konzern-ROE (Eigenkapitalrendite) von 6,4% im abgelaufenen Jahr steigern soll. Das nchste kursbewegende Ereignis ist die Entscheidung des polnischen Hchstgerichts in Bezug auf Schweizer Franken Kredite in Polen am kommenden Dienstag. Die mglichen Verluste aus dem Schweizer-Franken- Kreditportfolio der RBI in Polen lasten weiterhin auf der Kursentwicklung, sind aber in unseren Schtzungen bercksichtigt. Wir bleiben bei unserer jngst besttigten Kaufempfehlung, denn mit Abschlgen zum Buchwert von rund 50% bleibt die Aktie schlichtweg zu billig.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Morgan Stanley besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Untergewichten - und erhht das Kursziel von 18,0 auf 20,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 21,64 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Autonomous Research besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Underperformer - und erhht das Kursziel von 16,9 auf 18,7 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 21,64 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Goldman Sachs besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Neutral - und erhht das Kursziel von 20,7 auf 21,1 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 21,15 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI - Goldman Sachs erhht Kursziel von 20,7 auf 21,1 Euro
Anlagevotum "Neutral" besttigt - Gewinnschtzungen fr die Jahre 2021 bis 2023 moderat nach oben revidiert

Die Analysten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel auf 12-Monatssicht fr die Aktien der heimischen Raiffeisen Bank International (RBI) von 20,70 auf 21,10 Euro leicht nach oben revidiert. Das Anlagevotum "Neutral" wurde von der zustndigen Analystin Anna Marshall gleichzeitig besttigt. Die Anpassung des Kursziel wurde mit moderat angehoben Gewinnprognosen fr die Jahre 2021 bis 2023 begrndet.
Beim Gewinn je Aktie erwarten die Goldman Sachs-Analysten nun 1,99 Euro fr das Geschftsjahr 2021, nachdem sie zuvor 1,96 Euro prognostiziert hatten. Die neuen Schtzungen fr die beiden Folgejahre lauten auf 2,21 Euro (zuvor: 2,17 Euro) bzw. 2,68 Euro (zuvor: 2,67 Euro) Gewinn pro Titel.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Still und heimlich heute die 20 geknackt. Sollten die heute halten haben wir ein erstes Ziel 23 euro und dann schauen wir mal. Fein fein.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Russische Raiffeisen-Tochter erwartet Wachstum der Firmen-Kredite
Groe Kunden ausschlaggebend

Die russische Tochter der Raiffeisen Bank International (RBI) erwartet heuer untersttzt von einer Erholung der Wirtschaft ein Wachstum ihrer Firmenkunden-Kredite um 15 Prozent. Die Unternehmensdarlehen wrden dank groer und mittlerer Kunden ber dem Marktdurchschnitt von acht bis zehn Prozent liegen, sagte Nikita Patrachin, Vorstandsmitglied der Raiffeisen Bank in Russland, der Nachrichtenagentur Reuters.

"Wenn wir von groen Unternehmen sprechen, sehen die Dinge sehr positiv aus", sagte Patrachin. Die RBI verzeichnete im vergangenen Jahr in Russland, ihrem wichtigsten Auslandsmarkt, einen Anstieg der Unternehmenskredite um zehn Prozent auf 427 Milliarden Rubel (rund 4,8 Milliarden Euro). "Die russische Wirtschaft hat von der Konzentration auf groe Unternehmen profitiert, aber auch die Banken haben davon profitiert, da es keine Probleme mit den Verbindlichkeiten bei der Mehrheit der Unternehmen gab", sagte Patrachin.

Die russische Wirtschaft war im vergangenen Jahr aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie und der geringeren weltweiten lnachfrage um 3,1 Prozent geschrumpft. Fr dieses Jahr wird laut der russischen Ratingagentur Analytical Credit Rating Agency (ACRA) ein Plus von 3,4 bis 3,7 Prozent erwartet.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

JPMorgan hebt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung von Neutral auf bergewichten - und das Kursziel von 21,0 auf 24,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 21,23 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Exane BNP Paribas besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Outperformer - und erhht das Kursziel von 23,2 auf 24,5 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 21,31 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Keefe, Bruyette & Woods besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Markt-Performer - und erhht das Kursziel von 18,9 auf 21,5 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 21,45 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI verlngerte Vertrag mit CEO Strobl vorzeitig um fnf Jahre


Der Aufsichtsrat der Raiffeisen Bank International (RBI) hat den Vertrag mit Vorstandschef Johann Stobl am Mittwoch vorzeitig um fnf Jahre verlngert. Damit wrdige der Aufsichtsrat seine auerordentlichen Leistungen in den vergangenen Jahren, seine herausragende fachliche Kompetenz sowie sein umsichtiges Fhrungsverhalten, teilte das Unternehmen in einer Aussendung mit. Sein bisheriger Vertrag wre im Februar 2022 ausgelaufen. Strobl ist seit Mrz 2017 CEO der Bank.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Goldman Sachs nimmt die mit einem Verkaufen eingestellte Coverage fr Raiffeisen Bank International mit der Empfehlung Neutral wieder auf - und reduziert das Kursziel von zuvor 25,09 auf 21,10 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 21,45 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Barclays stuft Raiffeisen Bank International neu mit der Empfehlung bergewichten ein - und nennt 24,0 Euro als Kursziel.

durchschnittliches Kursziel: 21,58 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Goldman Sachs besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Neutral - und erhht das Kursziel von 21,1 auf 23,3 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 21,52 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Exane BNP Paribas besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Outperformer - und erhht das Kursziel von 24,5 auf 26,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 21,98 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Das wird dem Zinsergebnis der RBI Ruland gut tun:

Russland mit strkster Zinsanhebung seit 2014

Die russische Zentralbank hebt angesichts der hartnckigen hohen Inflation ihren Leitzins so deutlich an wie seit 2014 nicht mehr. Der Satz steige von 5,5 auf 6,5 Prozent, kndigte sie am Freitag in Moskau an. Die Whrungshter rechnen heuer mit einer Teuerungsrate zwischen 5,7 und 6,2 Prozent, 2022 dann von 4,0 bis 4,5 Prozent. Eigentlich wird von der Notenbank ein Wert von vier Prozent angestrebt. Sie behielt sich deshalb weitere Zinserhhungen vor.

https://www.diepresse.com/6012008/russland-mit-starkster-zinsanhebung-seit-2014

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Autonomous Research besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung. Underperformer - und erhht das Kursziel von 18,7 auf 20,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 22,06 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI steigerte Halbjahresgewinn um zwei Drittel auf 612 Mio. Euro
Geringere Kreditrisiko-Vorsorgen - Im Gesamtjahr Kreditwachstum " im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich" erwartet

Die Raiffeisen Bank International (RBI) hat ihren Gewinn im ersten Halbjahr 2021 dank einer niedrigeren Vorsorge fr Kreditausflle um zwei Drittel auf 612 Mio. Euro gesteigert. Unter dem Strich kletterte das Ergebnis im ersten Halbjahr um 66 Prozent auf 612 Mio. Euro, teilte die RBI am Freitag mit. Die Risikokosten sanken auf von 312 Mio. auf 110 Mio. Euro.



"Wir sind mit dem Verlauf des ersten Halbjahres sehr zufrieden", sagte RBI-Vorstandschef Johann Strobl laut Mitteilung. Wir haben unser Konzernergebnis gegenber der Vorjahresperiode erheblich verbessert, den Kauf der tschechischen Equa bank erfolgreich abgeschlossen und groe Erfolge bei der Emission und dem Arrangement von Green Bonds erzielt."

"Aufgrund der erfreulichen Entwicklungen bei der Kreditnachfrage und den Risikokosten passen wir unseren Ausblick an", sagte Strobl. "Angesichts der beschleunigten Kreditnachfrage im zweiten Quartal erwarten wir fr das Gesamtjahr 2021 ein Kreditwachstum im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich (ohne Equa bank)." An den mittelfristigen Zielen, wie etwa eine Kosten-Ertrags-Quote (CIR) von rund 55 Prozent, hlt die Bank fest.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

RBI selbst:

Vienna - RBI: Gewinnsprung von 66% gegenber Vorjahr

Zinsberschuss gegenber dem Vorquartal um 5% gestiegen
Provisionsberschuss im Quartalsvergleich um 15% auf EUR 499 Millionen deutlich gestiegen
Verwaltungsaufwendungen im Jahresvergleich um 2% gesunken
Neubildungsquote im 1. Halbjahr von 0,23% wegen Auflsungen und geringer Neubildungen fr ausgefallene Kredite (Stage 3)
Konzernergebnis im Jahresvergleich um 66% auf EUR 612 Millionen verbessert, untersttzt durch niedrigere Risikokosten
Kundenkredite seit Jahresbeginn um 4% gestiegen
Harte Kernkapitalquote bei 13,3% (fully loaded, inkl. Ergebnis)
Erfolgsrechnung in EUR 1-6/2021 1-6/2020 Q2/2021 Q1/2021
Millionen
Zinsberschuss 1.571 1.706 804 767
Provisionsberschuss 932 840 499 434
Handelsergebnis und
Ergebnis aus Fair- 32 62 27 5
Value-Bewertungen
Verwaltungsaufwendungen (1.427) (1.451) (735) (692)
Betriebsergebnis 1.214 1.269 647 567
briges Ergebnis (74) (172) (37) (38)
Staatliche Manahmen (161) (220) (31) (130)
und Pflichtabgaben
Wertminderungen auf
finanzielle (110) (312) (31) (79)
Vermgenswerte
Ergebnis vor Steuern 870 566 549 321
Ergebnis nach Steuern 674 420 430 243
Konzernergebnis 612 368 396 216

Bilanz in EUR Millionen 30/06/2021 31/12/2020
Forderungen an Kunden 94.052 90.671
Verbindlichkeiten 108.808 102.112
gegenber Kunden
Bilanzsumme 181.700 165.959
Risikogewichtete Aktiva 84.899 78.864
gesamt (RWA)

Kennzahlen 30/06/2021 31/12/2020
NPE Ratio 1,7% 1,9%
NPE Coverage Ratio 60,3% 61,5%
Harte Kernkapitalquote
(fully loaded, 13,3% 13,6%
inkl. Ergebnis)
Eigenmittelquote (fully
loaded, 18,1% 18,4%
inkl. Ergebnis)

Kennzahlen 1-6/2021 1-6/2020 Q2/2021 Q1/2021
Nettozinsspanne
(durchschnittl. 1,93% 2,31% 1,92% 1,94%
zinstragende
Aktiva)
Cost/Income 54,0% 53,3% 53,2% 55,0%
Ratio
Neubildungsquote
(durchschnittl. 0,23% 0,67% 0,11% 0,35%
Forderungen an
Kunden)
Konzern-Return- 9,6% 5,9% 12,7% 6,5%
on-Equity
Ergebnis je 1,72 1,03 1,13 0,59
Aktie in EUR

Ausblick

Angesichts der beschleunigten Kreditnachfrage im zweiten Quartal erwarten wir fr das Gesamtjahr 2021 ein Kreditwachstum im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich (ohne Equa bank).

Vorbehaltlich erneuter Lockdowns liegen unsere Erwartungen fr die Neubildungsquote im Jahr 2021 bei rund 50 Basispunkten.

Wir peilen weiterhin eine Cost/Income Ratio von rund 55 Prozent an - abhngig von der Dynamik der wirtschaftlichen Erholung mglicherweise bereits 2022.

Wir erwarten 2021 eine Verbesserung des Konzern-Return-on-Equity und peilen mittelfristig 11 Prozent an.

Wir besttigen unser mittelfristiges Ziel einer CET1 Ratio von rund 13 Prozent. Basierend auf dieser Zielquote beabsichtigen wir Dividendenausschttungen in Hhe von 20 bis 50 Prozent des Konzernergebnisses.

ENDE DER MITTEILUNG EURO ADHOC

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Stresstest: Austro-Banken laut OeNB und FMA mit solidem Ergebnis
Alle Institute erfllen gesetzliche Kapitalvorgaben - OeNB: "Ergebnis wie erwartet, aber kein Grund zum Feiern" - Institute sollen weiter an Kosteneffizienz und Profitabilitt arbeiten

--------------------------------------------------------------------- AKTUALISIERUNGS-HINWEIS Neu geschrieben mit Kommentar von OeNB und FMA zu den Resultaten ---------------------------------------------------------------------

Die sechs sterreichischen Banken, die an den europaweiten Belastungstests von Europischer Bankenaufsicht (EBA) und Europischen Zentralbank (EZB) teilgenommen haben, zeigten sich in diesen Simulationen "widerstandsfhig" und landeten "im europischen Mittelfeld". Das erklrten Oesterreichische Nationalbank (OeNB) und Finanzmarktaufsicht (FMA) am Freitagabend in einem gemeinsamen Kommentar.

Fr OeNB-Vize-Gouverneur Gottfried Haber entspricht das Ergebnis den Erwartungen der Notenbank, "es ist aber auch kein Grund zum Feiern", wie er hinzufgte. Die Banken mssten weiter an ihrer Kosteneffizienz arbeiten, die Profitabilitt verbessern und bei Gewinnausschttungen Zurckhaltung ben, um Kapital aufzubauen.

Die Performance der einzelnen Banken sei heterogen, was auch an den unterschiedlichen Geschftsmodellen liege, so OeNB und FMA. Auch wegen der staatlichen Manahmen zur Sttzung der Wirtschaft seien die Aktivitten der Banken in einigen Lndern, auch sterreich, weniger stark betroffen als in anderen.

"Alle sterreichischen Banken erfllen auch nach Anwendung des harten Stress-Szenarios die gesetzlichen Kapitalanforderungen", betonen Notenbank und Finanzaufsicht. Der von der Aufsicht vorzeichnete Weg zur Verbesserung der heimischen Banken sei ein richtiger gewesen, das habe die Corona-Pandemie gezeigt. "Um auch fr knftige Krisen gewappnet sein, muss dieser Weg fortgesetzt werden", so FMA-Vorstand Helmut Ettl.

In die Stresstests waren 89 Banken aus dem Euroraum einbezogen. Fr 38 Banken - aus sterreich Erste Group und Raiffeisen Bank International (RBI) - luft der Test unter Fhrung der EBA ab, bei den restlichen Banken (aus sterreich BAWAG, RLB O, Volksbanken und Sberbank) unter gide der EZB. Verffentlicht werden die Resultate aller Banken, fr die erste der beiden Gruppen detailliert auf der EZB-Homepage.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

Whrend in Tschechien die bernahme der Equa bank bereits geclosed ist und man sich jetzt auf die Zusammenfhrung konzentriert, bereitet Weirussland der RBI Sorgen. "In Summe haben wir fr das erste Halbjahr 110 Mio. Euro an Wertberichtigungen verbucht", sagte Risiko-Vorstand (CRO) Hannes Msenbacher. "Alleine 30 Millionen von den 110 haben wir zugeteilt fr das Sanktionsrisiko aus Weirussland." Man habe die Prior Bank 2003 von der EBRD bernommen und dort ber 800.000 Kunden vor allem im Privatsektor und 1.600 Mitarbeiter, sagte Strobl. Aus der Sicht der RBI-Gruppe sei der Anteil Weirusslands vergleichsweise gering, mit etwas ber einem Prozent des Kreditvolumens und zweieinhalb Prozent des Eigenkapitals, das man in die Priorbank investiert habe.

Eine weitere Baustelle ist der Streit um die Schweizer-Franken-Kredite in Polen. Stellungnahmen, die das Hchstgericht von wichtigen Institutionen angefordert habe, wrden "in eine Richtung zeigen, die unsere Meinung widerspiegelt", so Strobl. "Unfair waren die Schweizer-Frankren-Kredite in keiner Phase, das war die gebte Marktpraxis." Wie weit das polnische Hchstgericht auf die Stellungnahmen eingehen wird, werde man im September sehen, die nchste Sitzung sei fr den 2. September angesetzt.

Derzeit gebe es dort noch rund 29.000 ausstehende Franken-Kredite mit einem Euro-Gegenwert von 1,9 Milliarden. "Die Amortisation ist circa 100 Mio. Euro pro Jahr. Es wird noch einige Zeit dauern, bis dieses Portfolio substanziell geringer wird."

Insgesamt zeigte sich Strobl mit dem Geschftsverlauf in der ersten Jahreshlfte sehr zufrieden und verwies dabei auch auf "groe Erfolge bei der Emission und dem Arrangement von Green Bonds", die fr die RBI ein neuer, groer Schwerpunkt seien. "Die gesamte Raiffeisen-Organisation ist darauf ausgerichtet." Die Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit sei erkannt worden, und das "wird eine hnliche Transformation bewirken, wie das mit dem Fall des Eisernen Vorhangs in unserer Region passiert ist. Vielleicht nicht an einem Tag, aber hnlich stark in der Wirkung."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Belarus: RBI und staatliche Belarusbank schrnken Zusammenarbeit ein

Zusammenhang mit Sanktionsfragen und "risikobasierter Anpassung von Konzernrichtlinien" bei Raiffeisen Bank International

Die Raiffeisen Bank International (RBI) in Wien wird in Zukunft nicht mehr als Drehscheibe fr internationale berweisungen der von der EU sanktionierten, staatlichen Belarusbank in Minsk fungieren. Das folgt aus einem geleakten Dokument der Belarusbank, in dem ber eine "Vernderung der internen Politik" der sterreichischen Bank ab dem 16. August informiert wurde. Eine RBI-Sprecherin erklrte der APA am Montag, dass die Rede von Regeln zur Prfung auf Sanktionsrelevanz sei.



Im der APA vorliegenden Dokument vom 21. Juli werden hochrangige Manager der grten belarussischen Bank ersucht, Klienten unverzglich ber notwendige Vernderungen in Auenhandelsvertrgen zu informieren. In Vertrgen, in denen bisher sogenannte Nostrokonten der Belarusbank bei RBI in Wien als Bankverbindung gefhrt wurden, mssten ab dem 16. August Belarusbank-Nostrokonten bei der Bank Polski in Warschau sowie der Deutschen Bank und Commerzbank in Frankfurt angeben werden.

Unverndert knnten die Bankdaten lediglich bei jenen Transaktionen werden, die unmittelbar an Kunden der RBI selbst gingen. Begrndet wurde die Manahme mit einer nicht weiter spezifizierten "Vernderung der internen Politik von Raiffeisen Bank International."

"Diese internen Regeln ermglichen es uns, risikobasiert und Fall fr Fall Kunde und Geschftsfall auf Sanktionsrelevanz zu prfen", erluterte am Montag eine RBI-Sprecherin auf APA-Anfrage. Konkrete Hintergrnde, die zur "Anpassung von Konzernrichtlinien" und zu den Manahmen der Belarusbank gefhrt hatten, wollte sie nicht offenlegen.



Die jeweiligen Geschfte und deren Analysen unterlgen dem Bankgeheimnis. Raiffeisen Bank International beobachte jedoch die Situation in Belarus sehr genau und setzte alle anwendbaren Sanktionen sofort um, kommentierte die Sprecherin. RBI selbst ist am belarussischen Markt prominent mit ihrer Tochter Priorbank vertreten, die insbesondere im Privatkundengeschft ttig ist.

Die mehrheitlich im staatlichen Besitz stehende Belarusbank findet sich indes seit dem 24. Juni 2021 auf einer EU-Sanktionsliste. Konkret wurde Personen und Firmen in der Europischen Union untersagt, mit dieser Bank Geschfte ber Wertpapiere, Geldmarktinstrumente oder Kredite jeweils mit einer Laufzeit von mehr als 90 Tagen zu ttigen. In den EU-Sanktionen ist jedoch keine Rede von einem etwaigen Verbot, dieser Bank in der EU Konten fr internationale berweisungen zur Verfgung zu stellen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

JPMorgan besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung bergewichten - und erhht das Kursziel von 24,0 auf 25,0 Euro.

Exane BNP Paribas besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Outperformer - und erhht das Kursziel von 26,0 auf 29,0 Euro.

Mediobanca besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Outperformer - und erhht das Kursziel von 24,0 auf 25,0 Euro.

Societe Generale besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Kaufen - und erhht das Kursziel von 25,0 auf 27,0 Euro.

Letzter Schlusskurs: 19,84 Euro - durchschnittliches Kursziel: 22,20 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI kauft in Serbien zu
Tochter verleibt sich Crdit Agricole Srbija ein

Die brsennotierte Raiffeisen Bank International (RBI) kauft mit ihrer serbischen Tochter im Balkanland die Crdit Agricole Srbija von der Crdit Agricole. Ein entsprechender Vertrag wurde unterzeichnet, ein Closing steht unter Vorbehalt regulatorischer Bewilligungen, teilte die RBI am Donnerstagabend ohne Angaben zum Kaufpreis mit. Die Crdit Agricole hat in Serbien 356.000 Kunden.

"Serbien ist fr uns ein sehr interessanter Markt, der viel Wachstumspotenzial bietet. Die Akquisition von Crdit Agricole Srbija passt strategisch perfekt zu unserer Bank in Serbien und wird unsere Wachstumsambitionen in diesem Markt untersttzen", so RBI-Chef Johann Strobl.

Die Serben haben laut RBI eine fhrende Position im Bereich der landwirtschaftlichen Finanzierungen (ber 20 Prozent Marktanteil) auf ihrem Heimmarkt. Das Geschftsprofil Tochter, der serbischen Raiffeisen banka, werde damit sehr gut ergnzt.

Zum Ende des zweiten Quartals 2021 betrug die Bilanzsumme der Crdit Agricole Srbija 1,3 Milliarden Euro, jene der serbischen RBI-Tochter 3,4 Milliarden Euro. Nach dem Erhalt aller Bewilligenden sollen die beiden Huser fusionieren. Erwartet wird das erst frs kommende Jahr.

"Die Akquisition der Crdit Agricole Srbija wird auf die harte Kernkapitalquote der RBI voraussichtlich eine Auswirkung von 16 Basispunkten haben", teilte die RBI weiters mit. "Die endgltige Auswirkung hngt von der Schlussbilanz beim Closing ab, das bis zum Ende des ersten Quartals 2022 erwartet wird."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Starkes Q2-Ergebnis berrascht positiv

Die RBI gab ihre Ergebnisse fr das erste Halbjahr 2021 bekannt. Das Konzernergebnis fr das Q2/21 berraschte mit einem sehr starken Wert von EUR 396 Mio. positiv. Der Vorjahreswert wurde damit mehr als verdoppelt und die Markterwartungen sehr deutlich bertroffen. Im ersten Halbjahr hat die RBI damit einen Nettogewinn von EUR 612 Mio. generiert, bzw. EUR 1,72 je Aktie. Ausschlaggebend fr die deutliche Gewinnsteige-rung waren die besonders Risikokosten, die gegenber dem Vorjahresquartal um 80% zurckgingen. Das Betriebsergebnis im Q2/21 lag mit EUR 647 Mio. (+14%) klar ber den Markterwartungen. Sowohl Zins- als auch Provisionsberschuss verzeichneten eine Steigerung gegenber dem Vorquartal (Q1/21). Die Verwaltungsaufwendungen erhhten sich im Q2 gegenber der Vergleichsperiode im Vorjahr um 2%, die Kosten-Ertrags-Relation lag damit im ersten Halbjahr 2021 bei 54%. Die harte Kernkapitalquote sank von 13,6% zum Jahresende 2020 auf 13,3%.

Ausblick

Der Ausblick fr 2021 wurde erhht. Fr das Gesamtjahr 2021 wird ein Kreditwachstum im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich (ohne Equa bank Akquisition) erwartet. Fr die Risikokosten erwartet das Management eine Neubildungsquote von rund 50 Basispunkten (bisher: 75bp; 2020: 68bp, H1/21: 23bp), whrend sich der Konzern-ROE (Eigenkapitalrendite) von 6,4% im abgelaufenen Jahr steigern soll (H1/21: 9,6%). Wir bleiben bei unserer Kaufempfehlung, denn mit Abschlgen zum Buchwert von fast 50% bleibt die Aktie schlichtweg zu billig.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Keefe, Bruyette & Woods reduziert fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung von Market- auf Underperformer - und erhht das Kursziel von 21,5 auf 22,5 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 23,35 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Autonomous Research besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Underperformer - und erhht das Kursziel von 20,0 auf 22,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 23,48 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI: Enormes Potenzial bei Nachhaltiger Finanzierung
RBI-Vorstand Lennkh: Finanzielle Vorteile derzeit noch gering, das wird sich aber durch politische Vorgaben ndern - Das Thema Nachhaltigkeit zieht auch in Corona-Krisenzeiten

Beim Thema Nachhaltige Finanzierung drfte Zentral- und Osteuropa nicht zuletzt wegen der EU-Frderungen zur klaren Nummer 1 unter den Emerging Markets werden, hofft die in der Region stark prsente Raiffeisen Bank International. "Die von unseren Spezialisten prognostizierten Entwicklungen zeichnen ein bedeutendes Geschftspotenzial fr die Finanzindustrie", wittert der fr Markets und Investment Banking zustndige Vorstand Łukasz Januszewski ein Riesengeschft fr die RBI.
"Der IWF schtzt, dass in den nchsten zehn Jahren weltweit 6 bis 10 Billionen Dollar an ffentlichen und privaten Investitionen notwendig sein werden, um die Klimaziele zu erreichen", so Januszewski. "Das entspricht 6 bis 10 Prozent der jhrlichen globalen Wirtschaftsleistung." Nach Angaben der EU-Kommisison habe sich das Volumen der Green-Bond-Emissionen in den vergangenen fnf Jahren verfnffacht, das seien aber immer noch nur knapp unter 3 Prozent des Gesamtemissionen, "was das enorme Potenzial zeigt".



Insbesondere in Kroatien und Rumnien gebe es Fortschritte beim Ausstieg aus der Kohle und bei der Entwicklung von Technologie im Bereich erneuerbarer Energie, sagte Januszewski am Montag bei einer Online-Pressekonferenz und verwies dabei auf das "ESG Handbook CEE" (ESG = Environmental Social Governance, Anm.) von Raiffeisen Research, das in der zweiten Septemberhlfte erscheinen wird. Die Research-Spezialisten erwarten, dass die Region zunehmend in den Fokus des Investoreninteresses rcken wird, wodurch der Vernderungsprozess weiter beschleunigt werde.

Das Thema "Nachhaltigkeit" zieht offenbar immer: Die weltweite Entwicklung der nachhaltigen Finanzinstrumente zeigt einen deutlichen Aufwrtstrend von 28 Milliarden US-Dollar im Jahr 2013 auf 310 Mrd. Dollar 2018 und 761 Mrd. Dollar (652 Mrd. Euro) im Coronajahr 2020. Der Wert fr das Gesamtjahr 2020 wurde bereits im ersten Halbjahr dieses Jahres berschritten - per 30. Juni waren es 825 Mrd. Dollar.

In Europa sieht sich die RBI unter den fhrenden Banken bei nachhaltigen Finanzierungen. Nach dem Start des Green-Bond-Emissionsprogramms im Jahr 2018 sei man derzeit mit einem Gesamtvolumen von knapp 1,3 Mrd. Euro der grte Green-Bond-Emittent sterreichs.



"Heuer haben wir unser Green-Bond-Programm auf die Tochterbanken der RBI in Zentral- und Osteuropa ausgerollt", sagte RBI-Firmenkundenvorstand Peter Lennkh. "Die Tatra Bank in der Slowakei, die Raiffeisenbank in Rumnien und die Raffeisenbank in der Tschechischen Republik haben 2021 grne Anleihen mit einem Gesamtvolumen von fast einer Milliarde Euro emittiert, was den RBI-Konzern zum grten Green-Bond-Emittenten in diesen Lndern macht."

Die Banken verwenden die Emissionserlse hauptschlich fr die Finanzierung von Projekten in den Bereichen grne Gebude, erneuerbare Energien, Energieeffizienz, sauberer Transport, Wasser- und Abwassermanagement oder Land- und Forstwirtschaft.

Auch bei nachhaltigen Anleihen, die fr Kunden in sterreich und CEE arrangiert wurden, sei man sowohl nach Volumen als auch nach der Anzahl der Transaktionen mit Abstand fhrend, sagte Lennkh. Mit 5,5 Mrd. Euro war das von der RBI arrangierte Anleihevolumen im ersten Halbjahr 2021 bereits mehr als doppelt so gro wie im Gesamtjahr 2020.

Zwar seien die finanziellen Vorteile nachhaltiger Finanzierung derzeit noch relativ gering, das werde sich aber ndern, glaubt Lennkh, "da politische Entscheidungstrger und Aufsichtsbehrden von Fremdkapitalgebern verlangen werden, grere Teile ihrer Portfolios in nachhaltige Formate zu investieren".



Bei der RBI-Tochter Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft flieen 86 Prozent der Neuveranlagungen in CEE in nachhaltige Fonds, in sterreich sind es bereits mehr als 90 Prozent. Zum Ende des ersten Halbjahrs 2021 waren mehr als 30 Prozent des Gesamtvolumens der Raiffeisen KAG von 45 Mrd. Euro nachhaltig veranlagt, "und davon wiederum mehr als ein Viertel in nachhaltigen Aktienfonds", so Lennkh.

Die Raiffeisen Centrobank emittiert seit 2014 nachhaltige Zertifikate mit Kapitalschutz fr ein breites Publikum. Das ausstehende Volumen an nachhaltigen Zertifikaten der RCB hat sich seit 2018 mehr als verdreifacht und betrgt derzeit mehr als 17 Prozent des gesamten ausstehenden Volumens der Bank.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Morgan Stanley erhht fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung von Unter- auf Gleichgewichten - und das Kursziel von 20,0 auf 24,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 23,93 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RBI-Chef Strobl: Ein Ausstieg aus Belarus ist undenkbar

ohann Strobl, Vorstandschef der Raiffeisen Bank International (RBI), hlt trotz EU-Sanktionen am Geschft in Belarus fest und die Risiken am Markt fr nicht angemessen bewertet.

Paywall:

https://www.diepresse.com/6034272/rbi-chef-strobl-ein-ausstieg-aus-belarus-ist-undenkbar< /a>

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Laut telefonischer Auskunft der IR-Abteilung soll sich nchste Woche (KW41) der Vorstand zur etwaigen Dividendenauszahlung fr das Geschftsjahr 2019 uern.
LG und schnes WE
SDP

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Laut telefonischer Auskunft der IR-Abteilung soll sich nchste Woche (KW41) der Vorstand zur etwaigen Dividendenauszahlung fr das Geschftsjahr 2019 uern.
LG und schnes WE
SDP

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Morgan Stanley besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Gleichgewichten - und erhht das Kursziel von 24,0 auf 28,0 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 24,46 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Wien - 13. Oktober 2021. Der Vorstand der Raiffeisen Bank International AG (RBI) wird, nachdem die Europische Zentralbank (EZB) ihre Empfehlung zur Dividendenbeschrnkung nicht verlngert hat, fr den 10. November 2021 eine auerordentliche Hauptversammlung einberufen, um dieser die Auszahlung einer zustzlichen Dividende in Hhe von EUR 0,75/Aktie fr das Geschftsjahr 2020 vorzuschlagen.

Die ursprnglich fr das Geschftsjahr 2019 vorgeschlagene Dividende wurde im Einklang mit der Empfehlung der EZB, Dividendenausschttungen whrend der COVID-19-Pandemie zu beschrnken, nicht ausgeschttet. Die RBI hat jedoch weiterhin EUR 1,00/Aktie vom regulatorischen Kapital abgezogen (was dem ursprnglichen Dividendenvorschlag fr 2019 entspricht), um eine sptere zustzliche Ausschttung vornehmen zu knnen, sobald die EZB ihre Empfehlung aufheben wrde. Folglich wrde sich die zustzliche Dividende, wie vorgeschlagen, im Ergebnis positiv auf die harte Kernkapitalquote der RBI auswirken.

Der vorgeschlagene Antrag spiegelt das Bestreben der RBI wider, starkes Kreditwachstum und Skaleneffekte in ausgewhlten Mrkten zu erzielen sowie an der Konsolidierung des CEE-Bankensektors teilzuhaben.

Unter der Voraussetzung, dass die auerordentliche Hauptversammlung dem Beschlussvorschlag zur Dividende zustimmt, gelangt die Dividende am 17. November 2021 zur Auszahlung. Der Ex-Dividendentag wre der 15. November 2021.

ENDE DER MITTEILUNG EURO ADHOC

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Exane BNP Paribas besttigt fr Raiffeisen Bank International die Empfehlung Outperformer - und erhht das Kursziel von 29,0 auf 30,5 Euro.

durchschnittliches Kursziel: 24,55 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
Thema #220986

Vorheriges Thema | Nchstes Thema

4.607
Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.49