Wiener Biotech-Firma Marinomed prüft Börsengang
Als Finanzierungsmöglichkeit

Das österreichische Biotech-Unternehmen Marinomed erwägt zur weiteren Finanzierung seines Wachstums den Gang an die Wiener Börse. "Wir prüfen aktuell unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten, unter anderem auch einen Börsengang", sagte Firmenchef Andreas Grassauer am Mittwoch.

Marinomed entwickelt auf Basis patentgeschützter Technologieplattformen Produkte im Bereich Atemwegs- und Augenerkrankungen. Bisher habe die biopharmazeutische Firma mit Sitz in Wien zwei Plattformen aufgebaut: die Carragelose-Plattform und die Technologieplattform Marinosolv.

Die Plattform Carragelose werde bereits in sechs verschiedenen Produkten gegen virale Infektionen der Atemwege eingesetzt. Die Produkte würden über Partner vertrieben. Mit der Plattform Marinosolv sei es hingegen möglich, die Wirksamkeit schwer löslicher Wirkstoffe zu verbessern. Das Leitprodukt Budesolv stehe vor einer pivotalen Phase-III-Zulassungsstudie, teilte die Firma mit.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Antworten zu diesem Thema
Wiener Biotech-Firma Marinomed prüft Börsengang, Rang: Warren Buffett(1741), 23.4.19 12:24
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
Wiener Biotech-Firma Marinomed prüft Gang aufs Parkett
09.9.18 13:01
1
RE: Wiener Biotech-Firma Marinomed prüft Börsengang
15.10.18 22:41
2
Mit IPO soll der Break Even erreicht werden
16.11.18 17:51
3
      RE: Mit IPO soll der Break Even erreicht werden
16.11.18 18:43
4
      RE: Mit IPO soll der Break Even erreicht werden
16.11.18 18:50
5
      RE: Mit IPO soll der Break Even erreicht werdeninteressant
21.11.18 19:54
6
      RE: Mit IPO soll der Break Even erreicht werden
21.11.18 20:43
7
      RE: Mit IPO soll der Break Even erreicht werden
21.11.18 21:20
8
      RE: Mit IPO soll der Break Even erreicht werden
22.11.18 07:27
9
Marinomed beabsichtigt Börsegang und Listing an der Wie...
05.11.18 10:27
10
RE: Marinomed beabsichtigt Börsegang und Listing an der...
05.11.18 10:31
11
      RE: Marinomed beabsichtigt Börsegang und Listing an der...
05.11.18 11:08
12
Marinomed legt Zeitplan und Konditionen für Börsegang f...
16.11.18 08:54
13
RE: Marinomed legt Zeitplan und Konditionen für Börsega...
16.11.18 14:51
14
Neuer Aufsichtsratjob für Brigitte Ederer
21.11.18 18:09
15
Marinomed unterbricht Angebotsfrist
29.11.18 15:31
16
Marinomed Biotech AG setzt Angebotsfrist im Zuge des Bö...
23.1.19 12:45
17
RE: Marinomed Biotech AG setzt Angebotsfrist im Zuge de...
24.1.19 12:39
18
Partnerschaft in China und EIB-Finanzierung 
24.1.19 07:49
19
Marinomed Biotech AG gibt starke Investorennachfrage un...
29.1.19 12:09
20
Marinomed Biotech AG legt Angebotspreis mit 75 Euro je ...
29.1.19 21:13
21
Marinomed setzt mit Börsenstart auf Investitionen
01.2.19 16:59
22
Guter IPO
11.2.19 10:49
23
RE: Guter IPO
12.2.19 11:04
24
      RE: Guter IPO
12.2.19 12:35
25
      RE: Guter IPO
14.2.19 15:45
26
      RE: Guter IPO
14.2.19 16:23
27
Ergebnis der Wandlung von Wandelschuldverschreibungen
18.2.19 10:21
28
Greenshoe-Option vollständig
28.2.19 19:11
29
Top Line-Ergebnisse der Phase-III-Studie für Budesolv
23.4.19 12:24
30

Wohl eher ein Fall für VC:

Wiener Biotech-Firma Marinomed prüft Gang aufs Parkett
Das auf Atemwegs- und Augenerkrankungen spezialisierte Unternehmen braucht Geld für Forschung und Entwicklung - "Ohne Investitionen kein Fortschritt"

Das kleine heimische Biotech-Unternehmen Marinomed könnte die Wiener Börse wieder beleben. Die in Wien ansässige Firma erwägt den Gang aufs Parkett. "Wir prüfen alles. Ein IPO (Initital Public Offering, Anm.) ist eine von vielen Finanzierungsmöglichkeiten", sagte Marinomed-Chef Andreas Grassauer zur APA.
In Österreich gab es heuer noch keinen Börsengang. Der letzte war jener der BAWAG im Oktober 2017.

Die 2006 gegründete Marinomed Biotech AG beschäftigt 33 Mitarbeiter und setzte im Vorjahr 4,8 Mio. Euro um. Der Kapitalbedarf ist aber um ein vielfaches höher: In Forschung & Entwicklung stecke man schnell einmal zweistellige Millionenbeträge, räumte Grassauer ein. "Ohne Investitionen kein Fortschritt." Erfahrung mit der Wiener Börse hat Marinomed schon. Voriges Jahr holte sich das Unternehmen über eine Wandelanleihe 7 Mio. Euro.

Marinomed ist auf Atemwegs- und Augenerkrankungen spezialisiert. Der Wirkstoff Carragelose, den Marinomed entwickelt hat, kommt etwa in Nasensprays und Lutschpastillen zur Anwendung. In Österreich sind fünf Produkte unter dem Namen "Coldamaris" erhältlich, die von der Firma Sigmapharm vertrieben werden. Insgesamt sind Produkte mit Carragelose in 30 Ländern auf dem Markt. Ein Allergiepräparat auf einer neuen Basis geht in den nächsten Monaten in die Phase-III-Zulassungsstudie. Erst wenn die dritte Phase durch ist, landen Präparate bei der Zulassungsbehörde.

Bei Marinomed sind neben Vorstandschef Grassauer sowie seiner Frau Eva (je 13,58 Prozent) auch der staatliche aws Mittelstandsfonds (10 Prozent) sowie die Invest AG als Beteiligungsgesellschaft der Raiffeisen-Bankengruppe Oberösterreich (10,29 Prozent) investiert. Ein Drittel der Firma gehört der Acropora Beteiligungs GmbH, hinter der Saudis stehen. Den Rest halten Einzelpersonen sowie die Vetwidi Forschungsholding.

Derzeit sind mit Valneva (ehemals Intercell) und Sanochemia zwei Pharmafirmen an der Wiener Börse gelistet. Mit Boehringer Ingelheim, Novartis oder MSD Animal Health haben große internationale Pharmakonzerne Niederlassungen in Österreich.

"Die Pharmabranche ist eine nachhaltige Zukunftsbranche. Das Bedürfnis der Menschen, gesund zu sein bzw. gesund alt zu werden wird es auch noch in 30 Jahren geben", sagte Grassauer. Die Ausgaben für Gesundheit stiegen kontinuierlich an. Der Pharmamarkt in Österreich könnte sich zwischen 2015 und 2030 von 2,9 auf 5,2 Mrd. Euro Umsatz fast verdoppeln. Davon geht eine kürzlich veröffentlichte Studie des Beraterkonzerns EY aus.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Dass Marinomed mit 33 Mitarbeitern und 4,8 Mio. Euro Umsatz noch zu klein für einen IPO sei, findet er nicht. Es komme nicht auf die Größe, sondern auf die Technologie an.

Als Finanzierungs-Alternative schließt er auch einen strategischen Investor nicht aus. Marinomed ist zu 46 Prozent im Eigentum der Gründer und des Managements. Weitere Anteile halten Investoren und Beteiligungsgesellschaften u.a. Acropora aus Saudi-Arabien und ARAX Capital Partners.

https://kurier.at/wirtschaft/entwickler-von-schnupfenspray-prueft-boersengang-in-wien/400 146482

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Mit IPO soll der Break Even erreicht werden
In "absehbarer Zukunft" keine Dividendenzahlungen geplant - BILD

Die Wiener Marinomed Biotech AG will mit dem geplanten Börsengang am Prime Market der Wiener Börse den Break Even erreichen. Angestrebt wird eine Marktkapitalisierung von knapp 150 Mio. Euro, der Streubesitz werde dann bei rund 43 Prozent liegen. Firmengründer und Chef Andreas Grassauer geht von einem Mindestvolumen des IPO von 30 Mio. Euro aus.

Als besonderes Asset sieht er sein "sehr kleines, effizientes Team" sowie das geringe Risiko, das daraus resultiere, dass "kostenintensive Teile" ausgelagert sind. "Die Produkte des Unternehmens werden über externe Produzenten hergestellt und über Vertriebspartner und Lizenzen in über 30 Länder weltweit vertrieben", so Grassauer am Freitag vor Journalisten.

Sein Unternehmen habe bisher insgesamt über 30 Mio. Euro an Eigenkapital und nicht verwässernden Finanzmitteln aufgenommen. Der Markt für die Schnupfen- und Augenprodukte betrage theoretisch sieben Milliarden Menschen, so der Virologe. Zweimal im Jahr erkranke ein Erwachsener im Schnitt an Schnupfen. Außerdem würde der Trend hin in Richtung rezeptfreier Produkte das Heuschnupfenmittel "Budesolv" unterstützen.

Einen dividendenstarken Titel dürfen sich Investoren vorerst nicht erwarten. "Die Gesellschaft hat seit ihrer Gründung keine Dividendenzahlungen geleistet und beabsichtigt in absehbarer Zukunft keine Dividendenzahlungen und wird zu solchen Zahlungen auch wahrscheinlich nicht in der Lage sein", heißt es dazu in einer Unternehmensbroschüre.

Derzeit ist das Betriebsergebnis (EBIT) noch rot. Im Vorjahr lag es bei minus 1,64 Mio. Euro, im Jahr davor bei minus 1,53 Mio. Euro. Der Jahresfehlbetrag betrug 2017 laut Firmenangaben 2,38 Mio. Euro, im Jahr 2016 war es ein Minus von 1,97 Mio. Euro. Der Netto-Cashflow konnte von minus 1,6 auf plus 4,02 Mio. Euro gedreht werden. Die Bilanzsumme hat sich auf mehr als 9,33 Mio. Euro verdoppelt.

12,8 Prozent des Pharmaunternehmens hält Gründer Grassauer selbst, größter Aktionär ist die Acropora Beteiligungs GmbH, sie besitzt 33,3 Prozent der Firma. Der Börsegang der Marinomed ist der erste des heurigen Jahres in Wien. Im Vorjahr hat der Börsengang der BAWAG eine jahrelange Durststrecke beendet. Zuletzt waren 2014 die FACC und die Buwog (nach der Abspaltung von der Immofinanz) an die Börse gegangen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Warren was ist Deine Meinung zum IPO ?

Wirst Du zeichnen ?

Was sagen die anderen Herrschaften ?

Ich bin nicht so recht überzeugt...

Herzlichen Dank im voraus,
LG

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Warren was ist Deine Meinung zum IPO ?
>
>Wirst Du zeichnen ?

Nachdem ich nicht das Geringste davon verstehe lasse ich die Finger davon.Aber ich werde interessiert verfolgen wie das läuft.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Habe eben versucht, mich bei der Zeichung zu beteiligen.

Bei der Hellobank muss man mind 100 Stück zeichnen bei einer Bookbuildng-Spanne zwischen 75-90€.

Erscheint mir bei einem Gesamtvolumen von 30 (bis 50) Mio € eine etwas "klumpige" Zuteilung. Da könnten theoretisch max. rund 6500 Privatanleger mitgehen, noch ohne etwaige Instis gerechnet...

Ich warte mal ab, bis das Ding draussen ist und bis es im prime market fliessgehandelt werden kann.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Habe eben versucht, mich bei der Zeichung zu beteiligen.
>
>Bei der Hellobank muss man mind 100 Stück zeichnen bei einer
>Bookbuildng-Spanne zwischen 75-90€.
>
>Erscheint mir bei einem Gesamtvolumen von 30 (bis 50) Mio €
>eine etwas "klumpige" Zuteilung. Da könnten theoretisch max.
>rund 6500 Privatanleger mitgehen, noch ohne etwaige Instis
>gerechnet...
>
>Ich warte mal ab, bis das Ding draussen ist und bis es im
>prime market fliessgehandelt werden kann.


Kauf dir Evotec da bist du 10 X besser dran.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

ich hatte einst Evotec (bei 1,1€ rein und bei 2,2 € wieder raus).

Jetzt erscheint es mir bei Evotec bei fast 20€ reichlich spät und teuer...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>ich hatte einst Evotec (bei 1,1€ rein und bei 2,2 € wieder
>raus).
>
>Jetzt erscheint es mir bei Evotec bei fast 20€ reichlich spät
>und teuer...


Jetzt geht es erst richtig los, die Pipeline ist riesengroß, da wird schon das eine oder andere Produkt auf den Markt kommen. Schreiben ja schon jetzt durch die Meilensteinzahlungen Gewinne, und dann später kommen wie gesagt die Verkäufe dazu, wo sie dann auch ein Stück vom Kuchen bekommen werden. Für mich ein Langfristinvestment.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

EANS-News: Marinomed Biotech AG / Marinomed beabsichtigt Börsegang und Listing an der Wiener Börse

CORPORATE NEWS ÜBERMITTELT DURCH EURO ADHOC. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH.

Kapitalmaßnahmen

Wien - NICHT ZUR VERBREITUNG, ÜBERMITTLUNG ODER VERÖFFENTLICHUNG, DIREKT ODER INDIREKT, IN GÄNZE ODER IN TEILEN IN ODER INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, KANADA, JAPAN ODER ANDEREN JURISDIKTIONEN, IN DENEN DIE VERBREITUNG, ÜBERMITTLUNG ODER VERÖFFENTLICHUNG RECHTSWIDRIG WÄRE. BITTE BEACHTEN SIE DIE WICHTIGEN RECHTLICHEN HINWEISE AM ENDE DIESER PRESSEMITTEILUNG.

Wien, 5 November 2018. Marinomed Biotech AG ("Marinomed" oder das "Unternehmen"), ein etabliertes biopharmazeutisches Unternehmen, das innovative Therapien für Allergie-, Atemwegs- und Augenerkrankungen entwickelt, hat heute die Absicht angekündigt, neue Finanzmittel im Rahmen eines Börsegangs durch die Ausgabe neuer Aktien (das "Angebot") und die Zulassung aller Aktien zum Handel im Amtlichen Handel im prime market Segment der Wiener Börse aufzubringen.

Unternehmens-Highlights

Etabliertes biopharmazeutisches Unternehmen mit globaler Präsenz

• Marinomed ist ein 2006 gegründetes biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien. Mit seinen beiden selbst entwickelten Plattformen, der Technologieplattform Marinosolv® und der OTC-Plattform Carragelose®, hat Marinomed eine bedeutende Pipeline mit mehreren, wenig risikoreichen und marktnahen Produkten aufgebaut.

• Marinomed verfügt zudem bereits über große Erfahrungen bei der Markteinführung von Produkten. Derzeit werden sechs verschiedene Carragelose®-Produkte erfolgreich zur Behandlung von Virusinfektionen der Atemwege vermarktet.

• Marinomed verfügt über ein schlankes "asset light"-Geschäftsmodell bei gleichzeitig starkem Wachstum. Kostenintensive Teile der Wertschöpfungskette werden vom Unternehmen an Partnerfirmen ausgelagert. Die Produkte des Unternehmens werden über externe Produzenten hergestellt und über Vertriebspartner und Lizenzen in über 30 Ländern vertrieben. Dieser Ansatz ermöglicht es dem Unternehmen, sich weiterhin auf seine Stärken zu konzentrieren: die Generierung von IP und die Entwicklung kommerzieller Produkte.

Marinosolv®: eine innovative Plattform zur Verabreichung von Medikamenten mit Fokus auf Allergie und Augenkrankheiten

• Im Jahr 2015 gelang es Marinomed, eine Technologieplattform zu entwickeln, die die stabile Löslichkeit in wässrigen Zusammensetzungen von nahezu unlöslichen Verbindungen verbessert (vom 10- bis über das 1.000-fache). Die Marinosolv®-Plattform ermöglicht damit speziell für die Behandlung von empfindlichen Organen wie Augen und Nase die Entwicklung von Produkten, deren Wirkstoffe in den Zielorganen lokal besser verfügbar sind. Damit kann die Dosis reduziert werden, der Wirkeintritt erfolgt rascher und der Rest des Körpers wird mit weniger Wirkstoff belastet, wodurch Nebenwirkungen reduziert werden können. Zusätzlich erlaubt Marinosolv® die Herstellung von konservierungsmittelfreien Produkten mit geringeren Produktionskosten. Produkte, die derzeit über die Marinosolv®-Plattform entwickelt werden, verfügen über ein geringes Risiko, da sie bekannte, sichere und wirksame Inhaltsstoffe nützen.

• Das Leitprodukt der Plattform ist Budesolv, eine löslich gemachte Version des Corticosteroids Budesonid, das sich derzeit in einer pivotalen klinischen Phase-III-Studie zur Behandlung von allergischer Rhinitis befindet. Die Ergebnisse der Phase III werden voraussichtlich Ende des zweiten Quartals 2019 vorliegen. Die Markteinführung von Budesolv könnte bereits 2021 erfolgen. Dadurch wird das Potenzial der Marinosolv®-Plattform belegt und Marinomed der Zugang zu einem Milliardenmarkt mit starken Wachstumsaussichten eröffnet.

• Das zweite Produkt in der Pipeline, das auf Marinosolv® beruht, ist Tacrosolv, eine gelöste Version des Immunsuppressivums Tacrolimus. Dieses soll 2019 in die klinische Phase II zur Behandlung allergischer Bindehautentzündungen eintreten. Anschließend soll es in Phase-III-Zulassungsstudien für allergische Bindehautentzündungen und Trockenes-Augen-Syndrom, zwei bekannten Blockbuster-Indikationen, untersucht werden.

• Die Marinosolv®-Plattform hat darüber hinaus großes Potenzial für viele andere Indikationen. Dieses soll durch eigene Entwicklungsprogramme und/oder Pharma-Lizenzvereinbarungen genutzt werden, da 40 % der zugelassenen Medikamente und fast 90 % der Moleküle, die sich derzeit in der Forschungspipeline befinden, schlecht wasserlöslich sind 1).

Carragelose®: eine leistungsstarke OTC-Plattform, die sich auf Atemwegserkrankungen konzentriert

• Carragelose® basiert auf einer natürlichen Rotalgenverbindung, die eine Schutzschicht in der Nase bildet. In vier klinischen Studien konnte nachgewiesen werden, dass diese gegen mehr als 200 verschiedene Virusstämme in den Atemwegen wirkt.

• Mit Hilfe der Carragelose®-Plattform wurden bereits sechs verschiedene Produkte zur Behandlung von Virusinfektionen der Atemwege entwickelt. Diese werden weltweit über etablierte Partner vertrieben und generierten im Jahr 2017 in über 30 Ländern im Einzelhandel einen Umsatz von rund 28 Mio. EUR bis 43 Mio. EUR. Eine Therapie mit Carragelose®-hältigen Nasen- und Rachensprays sowie Lutschtabletten kann zu einer bis zu 99 %-igen Reduktion von Viren, die die Atemwege infizieren und damit Erkältungen und grippale Infekte auslösen, führen.

• Marinomed ist damit in einem schnell wachsenden Segment des OTC-Marktes (Markt für rezeptfreie Medikamente) gut positioniert. Der Markt für Husten, Erkältung und Allergien (CCA), der Zielmarkt für das Carragelose®-Portfolio, hat derzeit ein Volumen von 28 Mrd. USD und wird bis 2027 voraussichtlich um 5 % jährlich (CAGR) auf 36 Mrd. USD wachsen 2). Carragelose® hat erhebliches Wachstumspotenzial durch die Entwicklung neuer Produkte (z.B. ein abschwellendes Nasenspray, das Carragelose® mit Xylometazolin kombiniert), bevorstehende kurzfristige (neue) Produkteinführungen in wichtigen Märkten und eine höhere Marktdurchdringung in bestehenden Märkten.

Erfahrenes Führungsteam, unterstützt von hochqualifizierten Boards

• Marinomed wird von einem erfahrenen Management-Team mit starker Expertise in den Bereichen Virologie und Infektionskrankheiten, Allergien, Immunologie und Molekularbiologie geleitet. Das Team unter der Leitung von CEO Andreas Grassauer, CFO Pascal Schmidt und CSO Eva Prieschl-Grassauer verfügt über einen umfangreichen Hintergrund in der Produktentwicklung in Pharmaunternehmen.

• Unterstützt wird das Managementteam von einem erfahrenen Aufsichtsrat und einem international renommierten wissenschaftlichen Beirat, darunter Prof. Ron Eccles, Prof. Bala Ambati, Prof. Talin Barisani, Prof. Julian Crane und Prof. Marco Idzko.

• Marinomed hat bisher insgesamt über 30 Mio. EUR Eigenkapital und nicht verwässernde Finanzmittel aufgenommen.

Dr Andreas Grassauer, Chief Executive Officer of Marinomed, erläutert:

"Marinomeds Forschung konzentriert sich auf die Entwicklung wegweisender Plattformen für neue und verbesserte Therapien zur Behandlung von Atemwegs- und Augenerkrankungen. Mit unserer innovativen Technologieplattform Marinosolv® planen wir den Einstieg in den Multi-Milliarden-Dollar-Markt für die Behandlung von Allergien und Augenerkrankungen. Die Produkte unserer Carragelose®-Plattform haben sich weltweit als erste ursächliche Behandlung gegen Erkältungen und grippale Effekte bewährt. Wir werden diese Plattform weiter ausbauen. Mit dem geplanten Börsegang werden wir unsere Erfolgsgeschichte fortsetzen: Ein Börsegang könnte uns die strategische und finanzielle Flexibilität verschaffen, die wir brauchen, um Produkte, die einen bisher noch ungedeckten medizinischen Bedarf adressieren, auf Basis unserer Plattformen erfolgreich zu vermarkten. Damit wird unsere Position in äußerst attraktiven Wachstumsmärkten weiter gestärkt".

Details des geplanten Angebots

Das geplante Angebot ist abhängig vom Marktumfeld und der Billigung des Prospekts durch die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA). Die Preisspanne für die neuen Aktien sowie weitere Details des Angebots werden in einem Prospekt vor Beginn der Angebotsfrist des Angebots veröffentlicht. Das Angebot wird voraussichtlich aus (i) einem öffentlichen Angebot an Privatanleger und institutionelle Anleger in Österreich, (ii) einer Privatplatzierung außerhalb Österreichs an ausgewählte institutionelle Anleger, einschließlich einer Privatplatzierung innerhalb der Vereinigten Staaten an qualifizierte institutionelle Anleger auf der Grundlage von Rule 144A gemäß dem US Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung und (iii) einer Privatplatzierung außerhalb der Vereinigten Staaten an bestimmte andere qualifizierte institutionelle Anleger auf der Grundlage von Regulation S gemäß dem US Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung bestehen. Das Angebot wird ausschließlich aus neuen Inhaberaktien der Marinomed bestehen.

Die geplante Notierung an der Wiener Börse soll es Marinomed ermöglichen, ihre Erfolgsgeschichte mit der strategischen und finanziellen Flexibilität eines börsenotierten Unternehmens fortzusetzen. Der Erlös eines Börsegangs soll für die Finanzierung der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie von Budesolv, der Phase-II- und Phase-III-Studien von Tacrosolv sowie für die Erweiterung der Marinosolv®-Technologie um zusätzliche Indikationen (z.B. Lunge) verwendet werden. Darüber hinaus werden die Erlöse auch für die Erweiterung des Carragelose®-Produktportfolios (insbesondere durch die Einführung der abschwellenden Produktlinie), die Steigerung des Bekanntheitsgrades von Carragelose®, die Mitfinanzierung zusätzlicher klinischer Studien für Carragelose® (z.B. für die Zulassung in den USA) sowie für allgemeine Unternehmenszwecke wie den Aufbau einer kostengünstigen Lieferkette für Niedrigpreismärkte und die Rückzahlung von Schulden verwendet.

Erste Group und Kempen fungieren als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners. goetzpartners securities fungiert als Co-Lead Manager.

Über die Marinomed Biotech AG

Marinomed Biotech AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien. Der Unternehmensfokus liegt auf der Entwicklung innovativer Produkte im Bereich Atemwegs- und Augenerkrankungen, die auf patentgeschützten Technologieplattformen basieren. Die Plattform Carragelose® umfasst innovative patentgeschützte Produkte zur Behandlung von viralen Infektionen der Atemwege. Carragelose® kommt in Nasensprays, Rachensprays und Pastillen zur Anwendung, die mit internationalen Partnern weltweit in mehr als 30 Ländern vertrieben werden. Die Technologieplattform Marinosolv® erhöht die Wirksamkeit von schwer löslichen Wirkstoffen speziell für die Behandlung von sensiblen Organen wie Augen und Nase. Weiterführende Informationen: www.marinomed.com

1) Quelle: Acta Pharmaceutica Sinica B, September 2015 issue
2) Quelle: Nicholas Hall OTC Yearbook 2018

Rechtliche Hinweise

Diese Pressemitteilung und die hierin enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und stellen weder ein Angebot zum Verkauf, noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten, Australien, Kanada, Japan oder in einem anderen Land dar. Wertpapiere, auf die hierin Bezug genommen wird, wurden und werden nicht unter dem US Securities Act von 1933 in der geänderten Fassung ("Securities Act") oder den Gesetzen irgendeines Bundesstaates der Vereinigten Staaten registriert und dürfen nicht angeboten, verkauft oder anderweitig in den Vereinigten Staaten übertragen werden, wenn keine Registrierung vorliegt oder eine Ausnahme von der Registrierung nach dem Securities Act zur Anwendung kommt. Es wird kein öffentliches Angebot der Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan oder Australien geben.
Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Marinomed Biotech AG erfolgt ausschließlich in Österreich und mittels und auf Grundlage eines Prospekts (einschließlich etwaiger Nachträge), der von der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) zu billigen und nach österreichischem Recht zu veröffentlichen ist. Eine Anlageentscheidung über öffentlich angebotene Wertpapiere der Marinomed Biotech AG sollte nur auf Basis eines solchen Prospekts erfolgen. Jegliche Kauforders in Bezug auf Wertpapiere der Marinomed Biotech AG, die vor Beginn eines öffentlichen Angebots eingehen, werden zurückgewiesen. Sollte ein öffentliches Angebot in Österreich erfolgen, wird die Marinomed Biotech AG nach Billigung durch die FMA unverzüglich einen Prospekt gemäß dem österreichischen Kapitalmarktgesetz veröffentlichen. Nach der Billigung wird ein solcher gebilligter Prospekt bei der Marinomed Biotech AG unter der eingetragenen Adresse am Veterinärplatz 1, A-1210 Wien, während der üblichen Geschäftszeiten oder auf der Website der Marinomed Biotech AG kostenfrei erhältlich sein.

Erste Group Bank AG und Kempen & Co N.V (zusammen "Joint Global Coordinators") handeln ausschließlich für die Marinomed Biotech AG und keine andere Person im Zusammenhang mit dem Angebot von Wertpapieren der Marinomed Biotech AG. Sie werden keine andere Person als ihren jeweiligen Kunden in Bezug auf ein Angebot von Wertpapieren betrachten und sind gegenüber niemandem außer der Marinomed Biotech AG dafür verantwortlich, den ihren jeweiligen Kunden gebotenen Schutz zu bieten oder Beratung in Bezug auf das Angebot, den Inhalt dieser Pressemitteilung oder eine andere hier genannte Angelegenheit zu erteilen. Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf aktuellen Ansichten, Erwartungen und Prognosen des Managements der Marinomed Biotech AG über zukünftige Ereignisse basieren. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken, Ungewissheiten und Annahmen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Ereignisse erheblich von den in diesen Aussagen beschriebenen oder anderweitig ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen abweichen. Die aktuellen Ansichten, Erwartungen und Prognosen des Managements der Marinomed Biotech AG sind durch den Kontext solcher Aussagen oder Wörter wie "antizipieren", "glauben", "schätzen", "erwarten", "beabsichtigen", "planen", "Projekt" und "Ziel" zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten nur zu dem Datum, an dem sie gemacht werden. Marinomed Biotech AG übernimmt keinerlei Verpflichtung, in dieser Pressemitteilung enthaltene zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, zu überprüfen oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder aus anderen Gründen.

ENDE DER MITTEILUNG EURO ADHOC

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

EANS-Adhoc: Marinomed Biotech AG / Marinomed legt Zeitplan und Konditionen für Börsegang fest
VERÖFFENTLICHUNG EINER INSIDERINFORMATION GEMÄSS ARTIKEL 17 MAR DURCH EURO ADHOC MIT DEM ZIEL EINER EUROPAWEITEN VERBREITUNG. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH.

Aktienemissionen (IPO)
16.11.2018

Wien - 16. November 2018. Marinomed Biotech AG hat heute den Zeitplan und die Konditionen ihres Börsegangs sowie des Listings an der Wiener Börse (das "Angebot") festgelegt. Vorbehaltlich der Billigung des Prospekts durch die österreichische Finanzmarktaufsicht und der Prospektveröffentlichung, die für heute erwartet werden, startet das Angebot am Montag 19. November 2018 und endet voraussichtlich am Donnerstag 29. November 2018. Das Angebot umfasst ein öffentliches Angebot an Privatanleger und institutionelle Anleger in Österreich, eine Privatplatzierung außerhalb Österreichs an ausgewählte institutionelle Anleger, einschließlich einer Privatplatzierung innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika an qualifizierte institutionelle Anleger auf der Grundlage von Rule 144A gemäß dem US Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung und eine Privatplatzierung außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika an bestimmte andere qualifizierte institutionelle Anleger auf der Grundlage von Regulation S gemäß dem US Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung. Jegliche Kauforders, die vor Beginn des öffentlichen Angebots eingehen, werden zurückgewiesen.

Die Preisspanne für die anzubietenden Aktien wurde mit 75 bis 90 Euro pro Aktie festgelegt. Der endgültige Angebotspreis wird voraussichtlich am 29. November 2018 festgelegt und veröffentlicht. Voraussichtlicher Valutatag sowie erster Handelstag ist der 4. Dezember 2018. Ab diesem Zeitpunkt sollen die Marinomed-Aktien unter dem Kürzel "MARI" im Amtlichen Handel (prime market Segment) der Wiener Börse gehandelt werden.

Das Angebot umfasst bis zu 400.000 neue Inhaberaktien (Basisgröße) und kann um bis zu 20 % erhöht werden (Upsize-Option). Darüber hinaus kann das Angebot durch eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe-Option) um bis zu weitere 15 %, bezogen auf die Basisgröße und die Upsize-Option, sofern anwendbar, erhöht werden. Das Angebotsvolumen auf Grundlage der Preispanne wird damit zwischen EUR 30 und 36 Millionen liegen (ohne Ausübung der Upsize-Option und der Greenshoe-Option).

Der Erlös aus dem Börsegang soll vor allem für die Finanzierung der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie von Budesolv, der Phase-II- und Phase-III-Studien von Tacrosolv sowie für die Erweiterung der OTC-Plattform Carragelose® verwendet werden.

Die Transaktion erfüllt die Voraussetzungen eines qualifizierten öffentlichen Angebots gemäß den Anleihebedingungen der im Jahr 2017 von Marinomed Biotech AG begebenen Wandelschuldverschreibungen, die in den Handel im Dritten Markt der Wiener Börse einbezogen sind. Nach einem erfolgreichen Abschluss des Angebots sind die Inhaber von Wandelschuldverschreibungen voraussichtlich ab 4. Dezember 2018 berechtigt, ihre Schuldverschreibungen in Übereinstimmung mit den Bedingungen der Wandelschuldverschreibungen in neue Aktien der Marinomed Biotech AG zu wandeln (Beginn der Wandlungsfrist, welche gemäß den Bedingungen der Wandelschuldverschreibungen zwei Wochen dauert, somit bis inkl. 18. Dezember 2018). Der in diesem Zusammenhang auf Basis des finalen Angebotspreises anzupassende Wandlungspreis I (wie in den Bedingungen der Wandelschuldverschreibungen definiert) wird voraussichtlich am 29. November 2018 festgelegt und veröffentlicht.

Ein vorzeitiger Abbruch oder eine Aussetzung des Angebots, eine Verlängerung oder Verkürzung der Angebotsfrist bleiben Marinomed Biotech AG vorbehalten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    


WICHTIGE BEDINGUNGEN DES ANGEBOTS

Das Angebot umfasst bis zu 400.000 neue Inhaberaktien (Basisgröße) und kann um bis zu 20 % erhöht werden (Upsize-Option), sodass bis zu 480.000 neue Inhaberaktien angeboten werden können.
Darüber hinaus kann das Angebot durch eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe-Option) um bis zu weitere 15 % der Anzahl der im Rahmen des Angebots gezeichneten neuen Inhaberaktien erhöht werden, wodurch sich die Gesamtanzahl der angebotenen Aktien auf bis zu 552.000 neue Inhaberaktien erhöht.
Das Angebot besteht aus:
o einem öffentlichen Angebot an Privatanleger und institutionelle Anleger in Österreich
o einer Privatplatzierung außerhalb Österreichs an ausgewählte institutionelle Anleger, einschließlich einer Privatplatzierung innerhalb der Vereinigten Staaten an qualifizierte institutionelle Anleger auf der Grundlage von Rule 144A gemäß dem US Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung o einer Privatplatzierung außerhalb der Vereinigten Staaten an bestimmte andere qualifizierte institutionelle Anleger auf der Grundlage von Regulation S gemäß dem US Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung bestehen.

Die Preisspanne für das Angebot der Aktien wurde mit 75 EUR bis 90 EUR pro neuer Aktie festgelegt.
Der endgültige Preis pro angebotener Aktie wird während der Angebotsfrist im Rahmen eines Bookbuilding-Prozesses ermittelt werden. Der Angebotspreis wird auf einen Euro-Betrag lauten, exklusive allfälliger Steuern für Börsegeschäfte und Kosten, soweit diese von Finanzintermediären für die Zeichnung von Aktien verrechnet werden.
Das Angebotsvolumen wird rund 30 Mio. EUR (am unteren Ende der Preisspanne, ohne Ausübung der Upsize-Option oder Mehrzuteilungsoption) betragen und kann sich auf bis zu rund 50 Mio. EUR (am oberen Ende der Preisspanne, inklusive Ausübung der Upsize-Option und Mehrzuteilungsoption) erhöhen. Die implizite Marktkapitalisierung der Gesellschaft wird damit bei einem Listing zwischen ca. 118 Mio. EUR und 154 Mio. EUR liegen (basierend auf den vorstehend angeführten, minimalen und maximalen Grenzen der Preisspanne und der Aktienanzahl sowie der Annahme, dass alle Wandelanleihen gewandelt werden).
* Der Erlös aus dem Börsegang soll für die Finanzierung

o der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie von Budesolv,
o der Phase-II- und Phase-III-Studien von Tacrosolv,
o der Erweiterung der Marinosolv®-Technologie um zusätzliche Indikationen (z.B. Lunge),
o der Erweiterung des Carragelose®-Produktportfolios (insbesondere durch die Einführung der abschwellenden Produktlinie),
o der Steigerung des Bekanntheitsgrades von Carragelose®,
o der Mitfinanzierung zusätzlicher klinischer Studien für Carragelose® (z.B. für die Zulassung in den USA) sowie für
o allgemeine Unternehmenszwecke wie den Aufbau einer kostengünstigen Lieferkette für Niedrigpreismärkte und die Rückzahlung von Schulden verwendet werden.

* Voraussichtlicher Zeitplan des Angebots

o Die Angebotsfrist beginnt am Montag 19. November 2018 und wird voraussichtlich bis Donnerstag 29. November 2018 laufen. Eine vorzeitige Schließung bleibt vorbehalten.
o Der endgültige Angebotspreis wird auf Basis des Bookbuilding-Verfahrens bestimmt und voraussichtlich am 29. November 2018 veröffentlicht. o Die Zulassung zur Notierung der Aktien im Amtlichen Handel (prime market Segment) der Wiener Börse unter dem Symbol "MARI" wird heute beantragt. Die Erstnotiz soll voraussichtlich am 4. Dezember 2018 erfolgen.

* Erste Group und Kempen fungieren als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners. goetzpartners securities fungiert als Co-Lead Manager.

Dr Andreas Grassauer, Chief Executive Officer of Marinomed, erläutert:
"Als biopharmazeutisches Unternehmen befassen wir uns mit der Gesundheit von Menschen. Dieser Bereich wird in Zukunft, mit wachsendem Wohlstand, weltweit noch weiter an Bedeutung gewinnen. Mit unseren innovativen Entwicklungen und Produkten wollen wir Krankheiten im Bereich Nase, Augen sowie Lunge schneller, wirksamer und mit geringeren Nebenwirkungen behandeln. Durch den Börsegang können wir Produktentwicklungen vorantreiben, in neue Märkte expandieren und Wachstumsmöglichkeiten voll nützen. Wir freuen uns darauf, unsere Erfolgsgeschichte als börsenotiertes Unternehmen fortzusetzen".

COMPANY HIGHLIGHTS

Etabliertes biopharmazeutisches Unternehmen mit globaler Präsenz

Marinomed ist ein 2006 gegründetes biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien. Mit seinen beiden selbst entwickelten Plattformen, der Technologieplattform Marinosolv® und der OTC-Plattform Carragelose®, hat Marinomed eine umfangreiche Pipeline mit mehreren, wenig risikoreichen und marktnahen Produkten aufgebaut.
Marinomed verfügt bereits über große Erfahrungen bei der Markteinführung von Produkten. Derzeit werden sechs verschiedene Carragelose®-Produkte erfolgreich zur Behandlung von Virusinfektionen der Atemwege vermarktet.
Marinomed verfügt über ein schlankes "Asset light"-Geschäftsmodell bei gleichzeitig starkem Wachstum. Kostenintensive Teile der Wertschöpfungskette werden vom Unternehmen an Partnerfirmen ausgelagert. Die Produkte des Unternehmens werden über externe Produzenten hergestellt und über Vertriebspartner und Lizenzen in über 30 Ländern weltweit vertrieben. Dieser Ansatz ermöglicht es dem Unternehmen, sich weiterhin auf seine Stärken zu konzentrieren: die Generierung von IP und die Entwicklung kommerzieller Produkte.
Marinosolv®: eine innovative Plattform zur Verabreichung von Medikamenten mit Fokus auf Allergie und Augenkrankheiten

Im Jahr 2015 gelang es Marinomed, eine Technologieplattform zu entwickeln, die die Löslichkeit in wässrigen Zusammensetzungen von nahezu unlöslichen Verbindungen verbessert (vom 10- bis über das 1.000-fache). Die Marinosolv®-Plattform ermöglicht damit speziell für die Behandlung von empfindlichen Organen wie Augen und Nase die Entwicklung von Produkten, deren Wirkstoffe in den Zielorganen lokal besser verfügbar sind. Damit kann die Dosis reduziert werden, der Wirkeintritt erfolgt rascher und der Rest des Körpers wird mit weniger Wirkstoff belastet, wodurch Nebenwirkungen reduziert werden können. Zusätzlich erlaubt Marinosolv® die Herstellung von konservierungsmittelfreien Produkten mit geringeren Produktionskosten. Produkte, die derzeit über die Marinosolv®-Plattform entwickelt werden, verfügen über ein geringes Risiko, da sie bekannte, sichere und wirksame Inhaltsstoffe nützen.
Das Leitprodukt der Plattform ist Budesolv, eine löslich gemachte Version des Corticosteroids Budesonid, das sich derzeit in einer pivotalen klinischen Phase-III-Studie zur Behandlung von allergischer Rhinitis befindet. Die Ergebnisse der Phase III werden voraussichtlich Ende des zweiten Quartals 2019 vorliegen. Die Markteinführung von Budesolv könnte bereits 2021 erfolgen. Dadurch wird das Potenzial der Marinosolv®-Plattform belegt und Marinomed der Zugang zu einem Milliardenmarkt mit starken Wachstumsaussichten eröffnet.
Das zweite Produkt in der Pipeline, das auf Marinosolv® beruht, ist Tacrosolv, eine gelöste Version des Immunsuppressivums Tacrolimus. Dieses soll 2019 in die klinische Phase II zur Behandlung allergischer Bindehautentzündungen eintreten. Anschließend soll es in Phase-III-Zulassungsstudien für allergische Bindehautentzündungen und Trockenes-Augen-Syndrom, zwei bekannten Blockbuster-Indikationen, untersucht werden.
Die Marinosolv®-Plattform hat darüber hinaus signifikantes Potenzial für viele andere Indikationen. Dieses soll durch eigene Entwicklungsprogramme und/oder Pharma-Lizenzvereinbarungen genutzt werden, da 40 % der zugelassenen Medikamente und fast 90 % der Moleküle, die sich derzeit in der Forschungspipeline befinden, schlecht wasserlöslich sind 1).
Carragelose®: eine leistungsstarke OTC-Plattform, die sich auf Atemwegserkrankungen konzentriert

Carragelose® basiert auf einer natürlichen Rotalgenverbindung, die eine Schutzschicht in der Nase bildet. In vier klinischen Studien konnte nachgewiesen werden, dass diese gegen mehr als 200 verschiedene Virusstämme in den Atemwegen wirkt.
Mit Hilfe der Carragelose®-Plattform wurden bereits sechs verschiedene Produkte zur Behandlung von Virusinfektionen der Atemwege entwickelt. Diese werden weltweit über etablierte Partner vertrieben und generierten im Jahr 2017 in über 30 Ländern im Einzelhandel einen Umsatz von rund 28 Mio. EUR bis 43 Mio. EUR. Eine Therapie mit Carragelose®-hältigen Nasen- und Rachensprays sowie Lutschtabletten kann zu einer bis zu 99 %-igen Reduktion von Viren, die die Atemwege infizieren und damit Erkältungen und grippale Infekte auslösen, führen.
Marinomed ist damit in einem schnell wachsenden Segment des OTC-Marktes (Markt für rezeptfreie Medikamente) gut positioniert. Der Markt für Husten, Erkältung und Allergien (CCA), der Zielmarkt für das Carragelose®-Portfolio, hat derzeit ein Volumen von 28 Mrd. USD und wird bis 2027 voraussichtlich um 5 % jährlich (CAGR) auf 36 Mrd. USD wachsen 2). Carragelose® hat erhebliches Wachstumspotenzial durch die Entwicklung neuer Produkte (z.B. ein abschwellendes Nasenspray, das Carragelose® mit Xylometazolin kombiniert), bevorstehende kurzfristige (neue) Produkteinführungen in wichtigen Märkten und eine höhere Marktdurchdringung in bestehenden Märkten.
Erfahrenes Führungsteam, unterstützt von hochqualifizierten Boards

Marinomed wird von einem erfahrenen Management-Team mit starker Expertise in den Bereichen Virologie und Infektionskrankheiten, Allergien, Immunologie und Molekularbiologie geleitet. Das Team unter der Leitung von CEO Andreas Grassauer, CFO Pascal Schmidt und CSO Eva Prieschl-Grassauer verfügt über einen umfangreichen Hintergrund in der Produktentwicklung in Pharmaunternehmen.
Unterstützt wird das Managementteam von einem erfahrenen Aufsichtsrat und einem international renommierten wissenschaftlichen Beirat, darunter Prof. Ron Eccles, Prof. Bala Ambati, Prof. Talin Barisani, Prof. Julian Crane und Prof. Marco Idzko.
Marinomed hat bisher insgesamt über 30 Mio. EUR Eigenkapital und nicht verwässernde Finanzmittel aufgenommen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Neuer Aufsichtsratjob für Brigitte Ederer

Heute wurde die studierte Volkswirtin in den Aufsichtsrat des Wiener Biotech-Firma Marinomed gewählt. Sie ergänzt das Gremium, dem Simon Nebel (Vorsitzender), Ute Lassnig, Karl Lankmayr und Gernot Hofer angehören. Ederer ist bereits Mitglied in mehreren Aufsichtsräten, so bei Boehringer Ingelheim Austria, Infineon Austria und dem im Wien gelisteten Ölfeldausrüster SBO.

https://diepresse.com/home/wirtschaft/unternehmen/5533925/Neuer-Aufsichtsratjob-fuer-Brig itte-Ederer

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

9. November 2018. Marinomed Biotech AG ("Marinomed" oder das "Unternehmen") hat auf der Roadshow im Rahmen des laufenden Angebots positives Feedback von zahlreichen nationalen und internationalen Investoren bekommen. Obwohl eine gute Nachfrage nach neuen Aktien bei Investoren erreicht wurde, konnte das angestrebte Angebotsvolumen aufgrund des aktuell schlechten Marktumfelds mit hoher Volatilität nicht vollständig erzielt werden. Marinomed unterbricht daher die bis heute, 17.00 Uhr MEZ, laufende Angebotsfrist. Abhängig vom Marktumfeld plant das Unternehmen, die Angebotsfrist voraussichtlich Anfang 2019 fortzusetzen.

Die Unterbrechung der Angebotsfrist bezieht sich auch auf das qualifizierte öffentliche Angebot gemäß den Anleihebedingungen der im Jahr 2017 von Marinomed Biotech AG begebenen Wandelschuldverschreibungen, die in den Handel im Dritten Markt der Wiener Börse einbezogen sind.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

23. Jänner 2019. Marinomed Biotech AG ("Marinomed" oder das "Unternehmen"), ein etabliertes biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien, das innovative Therapien für Allergie-, Atemwegs- und Augenerkrankungen entwickelt, setzt ihren Börsegang an der Wiener Börse fort (Das "Angebot"). Die am 29. November 2018 unterbrochene Angebotsfrist wird am Donnerstag 24. Jänner 2019 (einschließlich) wieder aufgenommen und endet voraussichtlich am Dienstag 29. Jänner 2019. Marinomed verfügt über eine umfangreiche Pipeline mit mehreren, relativ risikoarmen und marktnahen Assets und hat große Erfahrung bei der Markteinführung von Produkten. Mit der Technologieplattform Marinosolv® plant Marinomed den Einstieg in den Multi-Milliarden-Dollar-Markt für die Behandlung von Allergien und Augenerkrankungen. Die Produkte der Carragelose®-Plattform haben sich darüber hinaus weltweit bereits als erste ursächliche Behandlung gegen Erkältungen und grippale Erkrankungen bewährt. Beide Plattformen haben das Potenzial, durch die Entwicklung neuer Produkte in weiteren Indikationen weiter zu expandieren. Der Börsegang soll es Marinomed ermöglichen, ihre Erfolgsgeschichte mit der strategischen und finanziellen Flexibilität eines börsenotierten Unternehmens fortzusetzen.

WICHTIGE BEDINGUNGEN DES ANGEBOTS

Das adaptierte Angebotsvolumen umfasst bis zu 260.000 neue Inhaberaktien (Basisgröße) und kann um bis zu 40.000 neue Inhaberaktien erhöht werden (Upsize-Option), sodass bis zu 300.000 neue Inhaberaktien angeboten werden können.
Darüber hinaus kann das Angebot durch eine Mehrzuteilungsoption (Greenshoe-Option) um bis zu weitere 15 % der Anzahl der im Rahmen des Angebots gezeichneten neuen Inhaberaktien erhöht werden, wodurch sich die Gesamtanzahl der angebotenen Aktien auf bis zu 345.000 neue Inhaberaktien erhöht.
Das Angebot besteht aus:
o einem öffentlichen Angebot an Privatanleger und institutionelle Anleger in Österreich
o einer Privatplatzierung außerhalb Österreichs an ausgewählte institutionelle Anleger, einschließlich einer Privatplatzierung innerhalb der Vereinigten Staaten an qualifizierte institutionelle Anleger auf der Grundlage von Rule 144A gemäß dem US Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung o einer Privatplatzierung außerhalb der Vereinigten Staaten an bestimmte andere qualifizierte institutionelle Anleger auf der Grundlage von Regulation S gemäß dem US Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung bestehen.

Die Preisspanne für die angebotenen Aktien liegt unverändert bei 75 bis 90 Euro pro Aktie.
Der endgültige Preis pro angebotener Aktie wird während der Angebotsfrist im Rahmen eines Bookbuilding-Prozesses ermittelt werden. Der Angebotspreis wird auf einen Euro-Betrag lauten, exklusive allfälliger Steuern für Börsegeschäfte und Kosten, soweit diese von Finanzintermediären für die Zeichnung von Aktien verrechnet werden.
Das Angebotsvolumen wird rund 22,4 Mio. EUR (am unteren Ende der Preisspanne, ohne Ausübung der Upsize-Option und inkl. Ausübung der Greenshoe-Option) betragen und kann sich auf bis zu rund 31,1 Mio. EUR (am oberen Ende der Preisspanne, inklusive Ausübung der Upsize-Option und Greenshoe-Option) erhöhen. Die implizite Marktkapitalisierung der Gesellschaft wird damit bei einem Listing zwischen ca. 110 Mio. EUR und 136 Mio. EUR liegen (basierend auf den vorstehend angeführten, minimalen und maximalen Grenzen der Preisspanne und der Aktienanzahl sowie der Annahme, dass alle Wandelanleihen, die Marinomed 2017 ausgegeben hat, gewandelt werden).
Der Erlös aus dem Börsegang soll für die Finanzierung
o der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie von Budesolv,
o der Phase-II- und Phase-III-Studien von Tacrosolv,
o der Erweiterung der Marinosolv®-Technologie um zusätzliche Indikationen (z.B. Lunge),
o der Erweiterung des Carragelose®-Produktportfolios (insbesondere durch die Einführung der abschwellenden Produktlinie),
o der Steigerung des Bekanntheitsgrades von Carragelose®,
o der Mitfinanzierung zusätzlicher klinischer Studien für Carragelose® (z.B. für die Zulassung in den USA) sowie für
o allgemeine Unternehmenszwecke wie den Aufbau einer kostengünstigen Lieferkette für Niedrigpreismärkte und die Rückzahlung von Schulden verwendet werden.

* Voraussichtlicher Zeitplan des Angebots

o Die Angebotsfrist wird am Donnerstag 24. Jänner 2019 fortgesetzt und voraussichtlich bis Dienstag 29. Jänner 2019 laufen. Eine vorzeitige Schließung bleibt vorbehalten.
o Der endgültige Angebotspreis wird auf Basis des Bookbuilding-Verfahrens bestimmt und voraussichtlich am 29. Jänner 2019 veröffentlicht. o Die Zulassung zur Notierung der Aktien im Amtlichen Handel (prime market Segment) der Wiener Börse unter dem Symbol "MARI" wurde beantragt. Die Erstnotiz soll voraussichtlich am 1. Februar 2019 erfolgen.

* Erste Group fungiert als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner. goetzpartners securities fungiert als Co-Lead Manager.

Dr. Andreas Grassauer, Chief Executive Officer of Marinomed, erläutert:
"Da wir seit Unterbrechung der Angebotsfrist äußerst positives Feedback von nationalen und internationalen Investoren erhalten haben, freuen wir uns sehr, unser Unternehmen dem Kapitalmarkt zu öffnen, um uns dadurch mehr strategische Flexibilität für zukünftiges Wachstum zu verschaffen. Durch den Börsegang können wir Produktentwicklungen vorantreiben, in neue Märkte expandieren und Wachstumsmöglichkeiten voll nützen. Wir sind der Gesundheit der Menschen verpflichtet und erschaffen aus wissenschaftlichen Ideen neue Patente, Marken und Produkte. Mit unseren innovativen Entwicklungen und Produkten wollen wir Krankheiten im Bereich Nase, Augen sowie Lunge schneller, wirksamer und mit geringeren Nebenwirkungen behandeln."

In den ersten Wochen des Jahres 2019 konnte Marinomed bereits bedeutende strategische Meilensteine und operative Erfolge erzielen, die das medizinische und kommerzielle Potenzial von Marinosolv® und Carragelose® bestätigen. Bei der Technologieplattform Marinosolv® wurde mit Link Health Pharma Co., Ltd, eine führende chinesische Pharma-Gruppe mit Standorten in Guangzhou, China, und in Amsterdam, Niederlande, bereits in einer sehr frühen Entwicklungsphase ein strategischer Partner für den wichtigen chinesischen Markt gefunden. Mitte Jänner genehmigte die Europäische Investitionsbank (EIB) zudem die Finanzierung eines von Marinomed beantragten Forschungsprojekts. Damit sollen dem Unternehmen nach Abschluss der entsprechenden Verträge zusätzliche Mittel in der Höhe von insgesamt bis zu EUR 15 Mio. für Forschung und Entwicklung zur Verfügung gestellt werden, welche in den Jahren 2019-2022 ausgezahlt und zwischen 2024-2027 zurückzuführen sein werden.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Das ist wohl ausschließlich eine Wette auf erfolgreiche Medikamente. Deswegen können sie die Preisspanne auch so hoch ansetzen... bin leider zu feige dafür

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Partnerschaft in China und EIB-Finanzierung 

Marinomed Biotech AG, ein etabliertes biopharmazeutisches Unternehmen, das innovative Therapien für Allergie-, Atemwegs- und Augenerkrankungen entwickelt, konnte in den ersten Wochen des Jahres 2019 bedeutende strategische Meilensteine umsetzen und operative Erfolge erzielen. 

Bei der Technologieplattform Marinosolv® ist es Marinomed bereits in einer sehr frühen Entwicklungsphase gelungen, einen strategischen Partner für den wichtigen chinesischen Markt zu finden. Link Health Pharma Co., Ltd, eine führende Pharma-Gruppe mit Standorten in Guangzhou, China, und in Amsterdam, Niederlande, soll die Zulassung und den Vertrieb von Marinosolv®-Produkten in China übernehmen. Ein entsprechendes Term-Sheet wurde bereits unterzeichnet und sieht u.a. ein Upfront Payment an Marinomed in Höhe von EUR 3 Mio. sowie Meilensteinzahlungen im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich pro Produkt vor. Link Health soll Lizenzen für die Produkte von Marinomed erhalten, wobei die Patentrechte bei Marinomed verbleiben. Zusätzlich wird Link Health präklinische Studien in China für neue Produkte basierend auf der Marinosolv® Technologieplattform durchführen.

Mitte Jänner genehmigte die Europäische Investitionsbank (EIB) zudem ein von Marinomed beantragtes Forschungsprojekt. Damit werden dem Unternehmen zusätzliche Mittel in der Höhe von insgesamt EUR 15 Mio. für Forschung und Entwicklung zur Verfügung gestellt, welche in den Jahren 2019-2022 ausgezahlt und zwischen 2024-2027 zurückzuführen sein werden. Die entsprechenden Verträge befinden sich gerade in Ausarbeitung. 

Die pivotale klinische Phase-III-Studie für das Marinosolv®-Leitprodukt Budesolv wurde im Jänner planmäßig gestartet, und 82 Patienten erhielten bereits ihre erste Behandlung. Die Ergebnisse können somit wie geplant voraussichtlich Ende des zweiten Quartals 2019 veröffentlicht werden. 

Dr. Andreas Grassauer, CEO der Marinomed: "Mit unserer innovativen Technologieplattform Marinosolv® planen wir den Einstieg in den Multi-Milliarden-Dollar-Markt für die Behandlung von Allergien und Augenerkrankungen. Die jüngsten klinischen und kommerziellen Meilensteine zeigen, dass wir dabei sehr gut unterwegs sind. Wir sehen die erste Partnerschaft in China als Bestätigung des enormen medizinischen und kommerziellen Potenzials von Marinosolv®, das wir nun zügig weiter entwickeln werden." 

Ausbau des Carragelose®-Vertriebs 

Bei den Produkten der Carragelose®-Plattform, die sich weltweit als erste ursächliche Behandlung gegen Erkältungen und grippale Erkrankungen bewährt haben, wurde die Basis für den Eintritt in neue Märkte sowie zusätzliche Produkteinführungen in bestehenden Märkten geschaffen. 
In Kanada, Südafrika, Tansania und Kenia wurden zusätzliche Produkte aus dem Carragelose®-Portfolio zugelassen, die voraussichtlich im Laufe des Jahres 2019 gelauncht werden sollen. Mit Mundipharma, einem der großen Vertriebspartner von Marinomed, wurde die Vertriebskooperation um weitere 13 Länder vor allem im Nahen Osten ausgeweitet. Noch heuer sind in diesen Ländern Produktlaunches in der Türkei und Israel geplant, wobei weitere Länder hinzukommen können. In Saudi Arabien sollen umfangreiche Marketing-Aktivitäten gestartet werden. 

Durch den Ausbau der Vertriebskooperationen und geplanter Produktlaunches erwartet Marinomed aus heutiger Sicht eine weiterhin gute Auftrags- und Unternehmensentwicklung. Das erste Quartal 2019 wird zudem von kapazitätsbedingten Auftragsverschiebungen aus Dezember 2018 profitieren, sodass die Umsätze voraussichtlich auf dem Niveau des sehr starken Vorjahresquartals zu liegen kommen. Im Jahr 2018 erwirtschaftete Marinomed nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von rund EUR 4,7 Mio. 

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

EANS-Adhoc: Marinomed Biotech AG gibt starke Investorennachfrage und voraussichtlichen Angebotspreis bekannt
VERÖFFENTLICHUNG EINER INSIDERINFORMATION GEMÄSS ARTIKEL 17 MAR DURCH EURO ADHOC MIT DEM ZIEL EINER EUROPAWEITEN VERBREITUNG. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH.

Aktienemissionen (IPO)
29.01.2019

Wien - 29. Jänner 2019. Marinomed Biotech AG hat im Rahmen des laufenden Börsegangs an der Wiener Börse (das "Angebot") bereits Zeichnungsaufträge für mehr als 299.000 neue Inhaberaktien (Basisdeal inklusive 15 % Mehrzuteilung/ Greenshoe) erhalten. Die Transaktion erfüllt die Voraussetzungen eines qualifizierten öffentlichen Angebots gemäß den Anleihebedingungen der im Jahr 2017 von Marinomed Biotech AG begebenen Wandelschuldverschreibungen, die in den Handel im Dritten Markt der Wiener Börse einbezogen sind. Der Angebotspreis wird voraussichtlich bei 75 Euro pro Aktie liegen. Eine Anpassung des Wandlungspreises I (wie in den Bedingungen der Wandelschuldverschreibungen definiert) wird damit voraussichtlich nicht erfolgen.

Die Angebotsfrist endet heute für Retailinvestoren um 12:00 Uhr Mitteleuropäische Zeit ("MEZ"), für institutionelle Investoren um 17:00 Uhr MEZ. Voraussichtlicher Valutatag sowie erster Handelstag ist der 1. Februar 2019. Ab diesem Zeitpunkt sollen die Marinomed-Aktien unter dem Kürzel "MARI" im Amtlichen Handel (prime market Segment) der Wiener Börse gehandelt werden.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

EANS-Adhoc: Marinomed Biotech AG legt Angebotspreis mit 75 Euro je Aktie fest

299.000 neue Aktien (entspricht rund EUR 22,4 Mio.) bei Investoren platziert (inklusive 39.000 neuer Aktien im Rahmen einer Mehrzuteilung
Bruttoemissionserlös von EUR 19,5 Mio. (exkl. Ausübung der Mehrzuteilungsoption/Greenshoe-Option)
Marinomed Biotech AG ("Marinomed" oder das "Unternehmen") hat den Angebotspreis für die neuen Aktien des Unternehmens im Rahmen des Börsegangs auf 75 Euro je Aktie festgelegt.

Insgesamt wurden 299.000 neue Inhaberaktien bei Investoren platziert. Diese bestehen aus 260.000 Aktien aus dem Basisangebot und 39.000 Aktien aufgrund von Mehrzuteilungen.

Unter der Annahme der vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option wird sich der Bruttoemissionserlös auf rund EUR 22,4 Mio. belaufen. Der Erlös aus dem Börsegang soll vor allem für die Finanzierung der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie von Budesolv, der Phase-II- und Phase-III-Studien von Tacrosolv sowie für die Erweiterung der OTC-Plattform Carragelose® verwendet werden.

Die Marktkapitalisierung von Marinomed beläuft sich damit auf Basis der Gesamtanzahl von 1.299.000 Aktien (unter der Annahme einer vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option) und des Angebotspreises von 75 Euro je Aktie auf rund EUR 97,4 Mio. Der Streubesitz (free float) liegt bei rund 31 % (davon rund 22 % durch neue Investoren im IPO). Im Falle, dass alle Wandelschuldverschreibungen in neue Aktien der Marinomed Biotech AG gewandelt werden, erhöht sich der Streubesitz auf bis zu 39 %.

Voraussichtlicher Valutatag sowie erster Handelstag ist der 1. Februar 2019. Ab diesem Zeitpunkt sollen sämtliche Marinomed-Aktien unter dem Kürzel "MARI" im Amtlichen Handel (prime market Segment) der Wiener Börse gehandelt werden.

Der Marinomed-Vorstand hat sich zu einer Lock-Up-Periode von 36 Monaten verpflichtet, beinahe alle der übrigen Altaktionäre und das Unternehmen selbst zu einer Lock-Up-Periode von 12 Monaten.

Die Transaktion erfüllt die Voraussetzungen eines qualifizierten öffentlichen Angebots gemäß den Anleihebedingungen der im Jahr 2017 von Marinomed Biotech AG begebenen Wandelschuldverschreibungen, die in den Handel im Dritten Markt der Wiener Börse einbezogen sind. Die Inhaber von Wandelschuldverschreibungen sind damit berechtigt, ihre Schuldverschreibungen in Übereinstimmung mit den Bedingungen der Wandelschuldverschreibungen in neue Aktien der Marinomed Biotech AG zu wandeln. Die Wandlungsfrist startet mit dem Valutatag (voraussichtlich am 1. Februar 2019) und läuft bis inkl. 14. Februar 2019, 16:00 Uhr MEZ. Der Wandlungspreis beträgt 40,8676 Euro.

Unterstützt wurde Marinomed bei dieser Transaktion von der Erste Group Bank AG als Sole Global Coordinator und goetzpartners securities Limited als Co-Lead Manager.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Marinomed setzt mit Börsenstart auf Investitionen
Aktienpreis liegt aktuell bei 76,00 Euro - mit dem Emissionserlös soll in neue Studien und Plattformen investiert werden.

Mit traditionellem Glockenläuten wurde im zweiten Anlauf der Börsengang des Biotech-Unternehmens am Freitagmorgen eingeleitet. "Wir sind sehr zufrieden, dass es diesmal geklappt hat und wir freuen uns jetzt auf die Zukunft um mit entsprechender Kapitalausstattung unser Wachstumspotenzial heben zu können" so Andreas Grassauer, Vorstandschef der Marinomed Biotech AG zur APA.

Der erste Versuch eines Börsenganges war ursprünglich für den 29. November 2018 geplant gewesen, damals musste man allerdings das IPO-Angebot wegen zu geringer Nachfrage zurücknehmen.

Mit dem Bruttoemissionserlös von rund 22,4 Mio. Euro möchte Marinomed weiter in die patentgeschützten Technologieplattformen investieren. Das pharmazeutische Unternehmen entwickelt Produkte im Bereich der Atemwegs- und Augenerkrankungen. So wurde der von Rotalgen abgeleitete Wirkstoff Carragelose, zur Behandlung von viralen Infekten der Atemwege, entwickelt. Carragelose kommt in Nasensprays, Rachensprays und Pastillen vor. Auch die Marinosolv-Plattform, mit der die Wirksamkeit schwer löslicher Stoffe zur Behandlung von Augen und Nase erhöht wird, soll mit dem neu generierten Kapital vorangetrieben werden. Marinomed glaubt daran, dass die Technologie das Potential hat, Therapien im Bereich Allergie und Autoimmunerkrankungen nachhaltig zu verändern. Mit dem Produkt soll Marinomed auch der Einstieg in den "Milliardenmarkt" China gelingen.

Finanzminister Löger freute sich ebenfalls über den ersten IPO im Prime Market Segment des heurigen Jahres: "Der Börsegang von Marinomed ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die Finanzierung über den Kapitalmarkt wieder im Aufwind ist und der österreichische Kapitalmarkt für innovative Branchen wie Biotechnologie aufnahmefähig ist."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>Immerhin 5% über Ausgabekurs trotz der Börsenschwäche der
>letzten Tage.

Jetzt schon bei 82 (+10%). Bin erstaunt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Immerhin 5% über Ausgabekurs trotz der Börsenschwäche
>der
>>letzten Tage.
>
>Jetzt schon bei 82 (+10%). Bin erstaunt.

Aber mit Mini-Umsätzen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>>Immerhin 5% über Ausgabekurs trotz der
>Börsenschwäche
>>der
>>>letzten Tage.
>>
>>Jetzt schon bei 82 (+10%). Bin erstaunt.
>
>Aber mit Mini-Umsätzen.

Für Wien sehr ungewöhnlich, dass ein IPO mal nicht absauft.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>>>Immerhin 5% über Ausgabekurs trotz der
>>Börsenschwäche
>>>der
>>>>letzten Tage.
>>>
>>>Jetzt schon bei 82 (+10%). Bin erstaunt.
>>
>>Aber mit Mini-Umsätzen.
>
>Für Wien sehr ungewöhnlich, dass ein IPO mal nicht absauft.


Ja eben deswegen mein Erstaunen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

EANS-News: Marinomed Biotech AG gibt Ergebnis der Wandlung von Wandelschuldverschreibungen bekannt
CORPORATE NEWS ÜBERMITTELT DURCH EURO ADHOC. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH.

kein Stichwort

Wien - 18. Februar 2019. Marinomed Biotech AG gibt bekannt, dass bis zum Ablauf der Wandlungsfrist am 14. Februar 2019 (16:00 MEZ) Wandlungserklärungen für Nominale EUR 6,98 Mio. der 4 % Teilschuldverschreibungen 2017-2021 mit bedingtem Wandlungsrecht, ISIN AT0000A1WD52 (entspricht rund 99,7 % des ausstehenden Volumens der Wandelschuldverschreibungen), zwecks Wandlung in neue Aktien der Marinomed Biotech AG eingeliefert wurden. Nach Ausgabe der neuen Aktien wird sich die Anzahl der Aktien damit um 170.772 neue Aktien auf 1.430.772 erhöhen (das entspricht einer Erhöhung des Grundkapitals um rund 13,6 %). Der Streubesitz erhöht sich auf rund 39 % (unter der Annahme einer vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option). Die Ausgabe und der Handelsbeginn der neuen Aktien aus der Wandelanleihe sind für den 20. Februar 2019 vorgesehen.

Dr. Andreas Grassauer, CEO der Marinomed: "Der erfolgreiche Börsengang und die nun hohe Wandlungsquote bestätigen uns darin, dass wir mit unseren innovativen Plattformen eine attraktive Story für Anleger bieten. Wir heißen alle neuen Aktionäre herzlich willkommen und freuen uns darauf, unsere Erfolgsgeschichte gemeinsam mit ihnen voranzutreiben."

Über Marinomed Biotech AG
Marinomed Biotech AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien. Der Unternehmensfokus liegt auf der Entwicklung innovativer Produkte im Bereich Atemwegs- und Augenerkrankungen, die auf patentgeschützten Technologieplattformen basieren. Die Plattform Carragelose® umfasst innovative patentgeschützte Produkte zur Behandlung von viralen Infektionen der Atemwege. Carragelose® kommt in Nasensprays, Rachensprays und Pastillen zur Anwendung, die mit internationalen Partnern weltweit in mehr als 30 Ländern vertrieben werden. Die Technologieplattform Marinosolv® erhöht die Wirksamkeit von schwer löslichen Wirkstoffen speziell für die Behandlung von sensiblen Organen wie Augen und Nase. Weiterführende Informationen: www.marinomed.com.

ENDE DER MITTEILUNG EURO ADHOC

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

EANS-Adhoc: Marinomed Biotech AG / Greenshoe-Option vollständig ausgeübt
VERÖFFENTLICHUNG EINER INSIDERINFORMATION GEMÄSS ARTIKEL 17 MAR DURCH EURO ADHOC MIT DEM ZIEL EINER EUROPAWEITEN VERBREITUNG. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH.

kein Stichwort
28.02.2019

Wien - Wien, 28. Februar 2019. Marinomed Biotech AG gibt bekannt, dass die Greenshoe-Option aus dem Börsegang über 39.000 Aktien zum Angebotspreis von 75 Euro je Aktie vollständig ausgeübt wurde. Von der Erste Group Bank AG, die die Funktion des Stabilisierungsmanagers übernommen hat, wurden seit der Erstnotiz der Marinomed-Aktien am 1. Februar 2019 keine Stabilisierungsmaßnahmen durchgeführt.

Nach Ausübung der Greenshoe-Option und vorbehaltlich der für kommende Woche geplanten Eintragung der Kapitalerhöhung im Firmenbuch beläuft sich das Grundkapital auf EUR 1.469.772, eingeteilt in 1.469.772 stimmberechtigte Aktien, und der Streubesitz auf rund 39 %.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Marinomed Biotech AG gibt Top Line-Ergebnisse der Phase-III-Studie für Budesolv bekannt

Wien - Die Marinomed Biotech AG, ein global tätiges biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Wien, gibt bekannt, dass die pivotale Phase-III-Studie für Budesolv erfolgreich abgeschlossen wurde. Die nun vorliegenden Top Line-Ergebnisse zeigen, dass Budesolv bei deutlich niedrigerer Dosis zumindest die gleiche Wirkung wie das derzeit am Markt befindliche Produkt erzielt. Damit wurde der angestrebte primäre Endpunkt der Studie für das erste Produkt der innovativen Marinosolv®-Technologieplattform erreicht. Der Zulassungsprozess kann wie geplant fortgesetzt werden.

Wie angekündigt wird die vollständige Phase-III-Studie mit Detailergebnissen spätestens für das Ende des 2. Quartals 2019 erwartet und veröffentlicht.

Marinosolv® mit Leitprodukt Budesolv
Mit der Technologieplattform Marinosolv® ist es Marinomed gelungen, die Wirksamkeit schwer löslicher Wirkstoffe speziell für die Behandlung von sensiblen Organen wie Augen und Nase zu verbessern. Das Leitprodukt der Plattform ist Budesolv, ein Nasenspray zur Therapie von allergischer Rhinitis.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
Thema #206692

Vorheriges Thema | Nächstes Thema

5
Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.35