Antworten zu diesem Thema
Palfinger: Neustart 2018 mit neuem CEO, Rang: Warren Buffett(1966), 20.2.20 06:19
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
RE: Neustart mit neuem CEO
16.4.18 19:09
1
RE: Neustart mit neuem CEO
27.4.18 15:11
2
      Q1 mit fortgesetztem Wachstum und guter operativer Prof...
30.4.18 09:29
3
Andreas Klauser soll neuer Vorstandsvorsitzender werden
16.4.18 19:19
4
Palfinger im ersten Quartal mit mehr Umsatz und EBIT, w...
30.4.18 09:29
5
RE: Palfinger im ersten Quartal mit mehr Umsatz und EBI...
30.4.18 10:46
6
      RE: Palfinger im ersten Quartal mit mehr Umsatz und EBI...
30.4.18 11:42
7
      Berenberg Bank: Buy - besttigt Kursziel bei 41,0 Euro
02.5.18 10:47
8
      Erste Bank: Palfinger Starkes 1Q18-Ergebnis
04.5.18 15:13
9
Kaufempfehlung besttigt, Kursziel auf EUR 38,9 leicht ...
07.7.18 10:02
10
Palfinger senkte Gewinnprognose
30.7.18 09:05
11
Neuer Palfinger-CEO Klauser will Konzerngeschft stabil...
30.7.18 15:06
12
      Hausaufgaben zu machen
31.7.18 06:20
13
Berenberg Bank senkt Kursziel
01.8.18 10:39
14
2Q18 Zahlen im Rahmen der Erwartungen
05.8.18 11:00
15
Palfinger legt Akquisitionspause ein - Auch 2019
23.10.18 18:05
16
80 Mio. Firmenwertabschreibung
25.10.18 13:24
17
RE: 80 Mio. Firmenwertabschreibung
25.10.18 15:02
18
RE: 80 Mio. Firmenwertabschreibung
25.10.18 15:11
19
EK-- Quote verringert sich um rund fnf Prozentpunkte
29.10.18 05:57
20
Palfinger nach neun Monaten mit mehr Umsatz, weniger Ge...
29.10.18 09:48
21
3Q18 Zahlen im Rahmen der Erwartungen
03.11.18 13:59
22
RE: 3Q18 Zahlen im Rahmen der Erwartungen
13.11.18 11:09
23
      RE: 3Q18 Zahlen im Rahmen der Erwartungen
14.11.18 12:25
24
      Palfinger-Aktie kommt in MSCI-Index
14.11.18 14:41
25
Petra Palfinger kauft
07.12.18 17:05
26
Wie Krne intelligenter werden
06.1.19 13:24
27
Berenberg senkt Kursziel von 40 auf 35 Euro
23.1.19 08:56
28
Palfinger meldet fr 2018 Konzernergebnis von 58 Mio. E...
18.2.19 14:34
29
Palfinger bastelt an digitaler Zukunft
19.2.19 18:49
30
Palfinger-Tochter soll knftig Brcken digitalisiert b...
22.2.19 13:25
31
Ergebnisse 2018 und Ausblick 2019 zeigen Palfinger auf ...
24.2.19 13:08
32
Petra Palfinger kauft 980 Aktien
08.3.19 06:10
33
Q1 19 stark wie erwartet, kursmig jedoch schon eingep...
04.5.19 10:36
34
Joint Venture mit chinesischem Rettungsboothersteller
07.6.19 08:36
35
Palfinger verzeichnete Gewinnschub im ersten Halbjahr
30.7.19 09:39
36
Palfinger ist mit Rettungsbooten gut unterwegs
30.7.19 19:43
37
Palfinger nach drei Quartalen mit mehr Gewinn und Umsat...
29.10.19 09:13
38
Q3 Zahlen solide, Ausblick besttigt
02.11.19 14:22
39
Palfinger - RCB erhht Kursziel von 26,5 auf 28,0 Euro
05.11.19 06:31
40
Palfinger investiert 5,7 Mio. Euro am Standort Lengau
12.11.19 09:05
41
Langjhriger Palfinger-Chef Hubert Palfinger sen. gesto...
20.1.20 18:19
42
Palfinger - Erste Group stuft von "Buy" auf "Hold" heru...
07.2.20 13:22
43
Nach Vorlage von Zahlen von Konkurrent Cargotec Herabst...
08.2.20 09:55
44
Coronavirus - Palfinger-Produktion in China wieder ange...
10.2.20 15:44
45
Palfinger AG: Forderungen gegenber insolventer HPT zum...
14.2.20 06:11
46
Palfinger - Deutsche Bank senkt Kursziel von 36,0 auf 3...
17.2.20 14:24
47
# Palfinger-Nettogewinn 2019 wie erwartet bei 80 (58) M...
18.2.20 17:51
48
Palfinger traf mit Umsatz- und Gewinnsprung die Analyst...
18.2.20 18:12
49
      Palfinger plant nach Rekordjahr 2019 krftige Dividende...
19.2.20 07:43
50
Palfinger: Q1-2020-Profitabilitt "deutlich" unter jene...
19.2.20 08:33
51
Palfinger zuversichtlich trotz unsicherem Umfeld - Hoff...
20.2.20 06:19
52

Danke fr den neuen Thread - bitte das Unternehmen auch in den Titel stellen, zwengs der Auffindbarkeit

Ich berlege hier, ob ein gnstiger Einstiegszeitpunkt sich schon nhert, PAl ist ja an sich ein wunderbarer Industriewert. Konjunktursensibel, wrde ich allerdings befrchten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Am Montag gibt's Quartalszahlen. Der Markt vermutet offensichtlich schlechte Zahlen und hat wohl den Managementwechsel noch nicht verdaut, so wie die Aktie in den letzten Wochen abverkauft wurde.

Ich wittere da eher eine Chance und hab gerade etwas zugekauft.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Umsatz steigt um 8,9 Prozent auf 394,2 Mio EUR
EBITn-Marge betrgt 10,1 Prozent
Konzernergebnis aufgrund hherer Restrukturierungskosten, steigender Minderheitenanteile und niedrigerem Finanzergebnis rcklufig
Neuerlicher Anstieg des Auftragseingangs im 1. Quartal 2018

https://www.palfinger.ag/de/newsroom/unternehmensnews/ir-news/2018/PM_q1

Ausblick
Im 1. Quartal 2018 verzeichnete die PALFINGER Gruppe erneut einen Anstieg des Auftragseingangs. Dies lsst eine Fortsetzung der insgesamt guten, jedoch uneinheitlichen Geschftsentwicklung im weiteren Geschftsverlauf 2018 erwarten. Die Restrukturierungsmanahmen in Nordamerika sollten im 1. Halbjahr abgeschlossen sein, im Marinebereich wird die laufende Restrukturierung mglicherweise auch noch im Jahr 2019 das Ergebnis belasten. Das Management rechnet fr das Gesamtjahr 2018 mit einem erneuten Rekordjahr bei Umsatz und operativem Ergebnis. Das Konzernergebnis sollte im laufenden Geschftsjahr wieder an die Erfolge der Jahre 2015 und 2016 anschlieen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Andreas Klauser soll neuer Vorstandsvorsitzender von Palfinger werden
Klauser bernimmt den Chefposten vorbehaltlich der Finalisierung der Vertrge mit 1. Juni

Nach dem berraschenden Rcktritt von Herbert Ortner als langjhriger Vorstandsvorsitzender des Kranherstellers Palfinger vor einigen Monaten hat das Unternehmen nun einen neuen CEO gefunden: Die Position als Vorstandschef soll vorbehaltlich der Finalisierung der Vertrge Andreas Klauser (53) am 1. Juni bernehmen, teilte das brsennotierte Unternehmen am Montag mit.
Klauser blicke auf mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich Landmaschinen und Nutzfahrzeuge zurck. Derzeit ist er Global Brand President des Traktorenherstellers Case IH und Steyr sowie CNH Industrial Vorstandsmitglied.

Vorgnger Ortner, der fast zehn Jahren Vorstandsvorsitzender von Palfinger war, legte mit Jahresende 2017 seinen Chefposten zurck. Sein Vertrag wre noch bis Ende 2018 gelaufen. Der Schritt kam damals auch fr das Unternehmen berraschend. Zur Begrndung fr den Rcktritt wurde angegeben, Ortner suche "neue Herausforderungen".

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger im ersten Quartal mit mehr Umsatz und EBIT, weniger Gewinn
Betriebsergebnis wuchs um 6,2 Prozent - Auftragseingang neuerlich gestiegen - Konzernergebnis wegen hherer Restrukturierungskosten rcklufig

Der Salzburger Kranhersteller Palfinger AG hat im ersten Quartal 2018 Umsatz und Betriebsergebnis gesteigert, aber wegen hherer Restrukturierungskosten ein geringeres Konzernergebnis erzielt. Der Auftragseingang ist in den ersten drei Monaten neuerlich gestiegen. Die Zahl der Mitarbeiter kletterte von 9.586 im ersten Quartal 2017 auf 10.452 Personen, wie das Unternehmen Montagfrh mitteilte.
Der Umsatz stieg im Vorjahresvergleich um 8,9 Prozent auf 394,2 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) legte um 6,2 Prozent auf 33,6 Mio. Euro zu. Das um Restrukturierungskosten bereinigte EBIT stieg um 9,1 Prozent auf 39,9 Mio. Euro. Das Konzernergebnis war jedoch aufgrund hherer Restrukturierungskosten, steigender Minderheitenanteile und niedrigerem Finanzergebnis rcklufig und sank um 7,7 Prozent auf 17,9 Mio. Euro.

Das Ergebnis je Aktie betrug 0,48 Euro nach 0,52 Euro im Vergleichszeitraum. Die EBITn-Marge (des um Restrukturierungskosten bereinigten EBIT - n=normalized) betrug 10,1 Prozent.

"Die Entwicklung der operativen Profitabilitt zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind, unsere Ziele nachhaltig zu erreichen. Aus heutiger Sicht knnte nicht zuletzt aufgrund des starken Auftragseingangs das Gesamtjahr 2018 wieder ein Rekordjahr hinsichtlich Umsatz und operativer Profitabilitt werden", kommentiert Finanzvorstand Felix Strohbichler, der gemeinsam mit Vorstand Martin Zehnder das Unternehmen leitet. Am 1. Juni wird der bereits bestellte CEO Andreas Klauser den Vorstandsvorsitz bernehmen.

Im ersten Quartal verzeichnete Palfinger erneut einen Anstieg des Auftragseingangs. Dies lasse eine Fortsetzung der insgesamt guten, jedoch uneinheitlichen Geschftsentwicklung im weiteren Geschftsverlauf 2018 erwarten, heit es im Ausblick. Die Restrukturierungsmanahmen in Nordamerika sollten im ersten Halbjahr abgeschlossen sein, im Marinebereich werde die laufende Restrukturierung mglicherweise auch noch im Jahr 2019 das Ergebnis belasten. Das Management rechnet fr das Gesamtjahr 2018 mit einem erneuten Rekordjahr bei Umsatz und operativem Ergebnis. Das Konzernergebnis sollte im laufenden Geschftsjahr wieder an die Erfolge der Jahre 2015 und 2016 anschlieen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Segment SEA macht etwas Sorgen, aber sonst nicht so schlecht. Der Markt zeigt gemischte Gefhle, schauen wir mal, wie es Ende der Woche ausschaut.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Segment SEA macht etwas Sorgen<


"restrukturierungen" sind blicherweise endlich und schaden daher dem image der bilanz weniger als "verluste". wer weiss schon was davon zu halten ist?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Die Wertpapierexperten der Berenberg Bank haben ihr Kursziel fr die Aktien des Kranherstellers Palfinger bei 41,00 Euro besttigt. Das Anlagevotum blieb ebenfalls unverndert bei "Buy".
Der Umsatz im ersten Quartal sei vor allem aufgrund eines positiven europischen Marktumfeldes um 8,9 Prozent gestiegen, schreiben die Analysten. Ihren Umsatz-Ausblick fr heuer halten sie mit einem Plus von sechs Prozent fr eher konservativ. Es sei noch Raum gelassen fr mglichen Gegenwind in der zweiten Hlfte des Geschftsjahres, hie es in der jngsten Studie.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Berenberg-Analysten 1,93 Euro fr 2018, sowie 2,38 bzw. 2,71 Euro fr die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschtzung je Titel beluft sich auf 0,64 Euro fr 2018, sowie 0,79 bzw. 0,89 Euro fr 2019 bzw. 2020.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Der Umsatz der Palfinger Gruppe erhhte sich im 1. Quartal um 8,9% im Vorjahresvergleich auf EUR 392,2 Mio. Im Segment LAND stieg der Umsatz im 1. Quartal gegenber der Vergleichsperiode des Vorjahres um 13,6% auf EUR 337,8 Mio., im Segment SEA musste ein Rckgang um 12,7% auf EUR 56,4 Mio. verzeichnet werden.
Das EBITn erhhte sich auf EUR 39,9 Mio., die EBITn-Marge lag mit 10,1% auf dem Niveau des Vorjahresquartals.
Basis fr das Wachstum im Segment LAND war die signifikante Geschftsausweitung in Europa und Amerika. Die Restrukturierung in Nordamerika kann voraussichtlich im 1. Halbjahr 2018 abgeschlossen werden. Das Ziel ist es, die operative Profitabilitt in Nordamerika bis zum Jahr 2019 in Richtung 10% zu heben. Auch China und Russland verzeichneten weiteres Wachstum.
Das Geschftsumfeld im Segment SEA blieb aufgrund der angespannten Lage der l- und Gasbranche weiterhin uerst schwierig. In einigen Produktbereichen lag der Auftragseingang in den vergangenen Monaten ber dem Vorjahresniveau.
Palfinger plant, sich mit einer weiteren Restrukturierung im Segment fr zuknftige Aufwrtstrends zu positionieren. Die Manahmen werden jedenfalls noch das gesamte Jahr 2018 andauern.

Ausblick
Das Management rechnet fr das Gesamtjahr 2018 mit einem erneuten Rekordjahr bei Umsatz und operativem Ergebnis. Das Konzernergebnis sollte 2018 wieder an die guten Erfolge der Jahre 2015 und 2016 anschlieen.
Wir glauben, dass das Management von Palfinger die richtigen Schritte zur Verbesserung seiner Kostenposition unternimmt, um eine wettbewerbsfhige Kostenbasis zu haben. Diese sollte dazu beitragen, die Rentabilitt in Zukunft zu verbessern. Wir sehen das Potenzial, dass Palfinger sein EBIT-Niveau von EUR 110mn im Geschftsjahr 2017 auf zuknftig rd. EUR 200 Mio. heben kann.

Der Aktienkurs hat die bisherige Verbesserung der Geschftsentwicklung noch nicht eingepreist, weshalb wir das aktuelle Kursniveau als attraktive Einstiegschance sehen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Kaufempfehlung besttigt, Kursziel auf EUR 38,9 leicht reduziert

Ausblick

Palfinger profitiert von einer erwartet guten Nachfrage aus dem Baubereich, der fr 50% der Umstze verantwortlich ist. In diesem Zusammenhang bieten Infrastrukturprogramme und der Urbanisierungstrend eine starke Untersttzung. Fr den Marine Bereich, der in den letzten drei Jahren unter Druck war, sehen wir nun bereits eine positive Dynamik fr Serviceleistungen, der ein guter Vorlaufindikator fr Neuproduktverkufe darstellt. Das laufende Restrukturierungsprogram soll zustzlich helfen, die Profitabilitt des Bereichs in den kommenden Jahren zu steigern. Bewertungsseitig notiert Palfinger mit Abschlgen zum grten Konkurrent Cargotec, die aus unserer Sicht nicht gerechtfertigt sind. Wir besttigen daher unsere Kaufempfehlung, das Kursziel ist aufgrund von etwas konservativeren Wachstumsraten von EUR 40,1 auf EUR 38,9 reduziert worden.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger senkte Gewinnprognose
Salzburger werden heuer nicht die Hchstwerte von 2015 und 2016 erreichen - Halbjahresgewinn um 8,8 Prozent auf 35,2 Mio. Euro gesunken

Palfinger erwartet fr heuer weniger Gewinn als bisher prognostiziert. Das Konzernergebnis werde 2018 ber dem Vorjahresniveau liegen, jedoch nicht die Hchstwerte der Jahre 2015 und 2016 erreichen, teilte der Salzburger Kranhersteller am Montag in der Frh bei Vorlage der Halbjahreszahlen mit. Bisher ging Palfinger davon aus, wieder an die Erfolge von 2015 und 2016 anschlieen zu knnen.
Der Auftragseingang ist im ersten Halbjahr 2018 weiter gestiegen. Es sei allerdings davon auszugehen, dass aufgrund der anhaltenden Lieferengpsse ein wesentlicher Teil des Auftragsrckstands auch im weiteren Jahresverlauf nicht aufgeholt werden kann. Die im Jahr 2018 nicht realisierten Auftrge wrden sich erst im Jahr 2019 in den Ergebnissen widerspiegeln, erklrte Palfinger.

Der Umsatz in der ersten Jahreshlfte erhhte sich um 6,4 Prozent auf 801,9 Mio. Euro, der operative Gewinn (EBIT) legte um 6,3 Prozent auf 71,0 Mio. Euro zu. Unterm Strich steht aber ein Gewinnrckgang: Das Konzernergebnis liege bedingt durch das niedrigere Finanzergebnis, die hhere Steuerquote und die gestiegenen Ergebnisanteile der Minderheiteneigentmer mit 35,2 Mio. Euro um 8,8 Prozent unter dem Vorjahreswert von 38,6 Mio. Euro, hie es in der Presseaussendung. Der Gewinn pro Aktie sank von 1,03 Euro auf 0,94 Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Neuer Palfinger-CEO Klauser will Konzerngeschft stabilisieren
Wachstum durch Innovation, Synergieeffekte heben - Nchste zwei Jahre keine groen Zukufe - Werksschlieungen nicht ausgeschlossen, sterreich nicht betroffen - Engpass bei Zulieferern

Der seit 1. Juni agierende neue CEO des Salzburger Kranherstellers Palfinger, Andreas Klauser, hat heute, Montag, bei der Halbjahrespressekonferenz seine Plne offengelegt: Das Konzerngeschft soll stabilisiert, der See-Bereich weiter restrukturiert werden. Palfinger wolle durch Innovationen und die Hebung von Synergieeffekten wachsen, grere Zukufe seien in den nchsten zwei Jahren keine geplant.
Im Rahmen der Konsolidierung des brsenotierten Weltmarktfhrers seien auch Werksschlieungen nicht ausgeschlossen, aber sterreich werde davon nicht betroffen sein, erluterte Klauser. Im Blick seien hier nicht-europische Standorte. Palfinger ist derzeit mit 39 Produktionsstandorten in 20 Lndern weltweit vertreten. In sterreich gibt es neben dem Headquarter in Salzburg Werke in Lengau, Kstendorf und Elsbethen. Von den insgesamt 10.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind rund 2.200 in sterreich ttig.

Der Bereich Marine hat im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatzrckgang von 11,0 Prozent auf 114,9 Mio. Euro verzeichnet. Dadurch sank der Anteil des Segments am Konzernumsatz von 17,1 auf 14,3 Prozent. Zurckgefhrt wird das vom Finanzvorstand Felix Strohbichler auf den Bereich l- und Gasfrderung, wo die niedrigen Preise zu einem Umsatzrckgang bei den diversen Kran- und Hebe-Einrichtungen fhrten. Wenn die stillgelegten Frderanlagen wieder in Betrieb genommen werden, springe als erstes der Servicebereich wieder an, dann erst komme hier das Neugeschft.

Das weitaus grere Segment Land hatte in den ersten sechs Monaten ein Umsatzplus von 10,0 Prozent auf 687 Mio. Euro aufzuweisen. Das Wachstum werde durch Europa, aber auch Russland getragen, erluterte Klauser. Ein etwaiger Handelskrieg Europas mit den USA sei keine Bedrohung, weil man auch in den USA Produktionsanlagen habe. Aber auch im Bereich Land sind Restrukturierungskosten angefallen, eine Lackieranlage in den USA musste abgeschrieben werden.

Insgesamt hat Palfinger im ersten Halbjahr 2018 einen Anstieg des Auftragseingangs zu verzeichnen. "Wir sind limitiert durch die Zulieferindustrie", erluterte Klauser. Die Kunden seien derzeit bereit, auch neunmonatige Lieferzeiten zu akzeptieren, dadurch verliere man keine Auftrge. Einen Teil der Auftrge, die man jetzt bekomme, knne man erst 2019 abarbeiten. Die Werksferien in sterreich werden zwar nicht generell gestrichen, aber manche Mitarbeiter mssen dennoch arbeiten, weil ein Teil der Produktion aufrecht bleibe.

Statt Zukufen werde nun die Integration aller akquirierten Unternehmen im Fokus stehen: Man werde versuchen, verschiedene Bereiche auf gemeinsame Plattformen zu fhren. Das bedeute keinen Qualittsverlust, sondern eine Vereinheitlichung und Vereinfachung von Bestandteilen und Techniken, erklrte Klauser. Die Restrukturierungsmanahmen im Bereich Marine werden 2018 und 2019 das Ergebnis belasten. Im nchsten Jahr seien weniger Investitionen geplant als heuer.

Mit einer Eigenkapitalquote von 37,2 Prozent knne der Konzern auf eine sehr solide Finanzierungsstruktur verweisen, betonte der Finanzvorstand. Ziel sei die Steigerung auf ber 40 Prozent.

Der Umsatz in der ersten Jahreshlfte erhhte sich um 6,4 Prozent auf 801,9 Mio. Euro, der operative Gewinn (EBIT) legte um 6,3 Prozent auf 71,0 Mio. Euro zu. Unterm Strich steht aber ein Gewinnrckgang: Das Konzernergebnis lag - bedingt durch das niedrigere Finanzergebnis, die hhere Steuerquote und die gestiegenen Ergebnisanteile der Minderheiteneigentmer - mit 35,2 Mio. Euro um 8,8 Prozent unter dem Vorjahreswert von 38,6 Mio. Euro. Der Gewinn pro Aktie sank von 1,03 Euro auf 0,94 Euro.

Der 52-jhrige gebrtige Obersterreicher Andreas Klauser war zuvor Global Brand President des Traktorenherstellers Case IH und Steyr sowie CNH Industrial Vorstandsmitglied. Fragen zu seinem Vorgnger Herbert Ortner, der im November 2017 per Jahresende berraschend seinen Vorstandsvorsitz zurckgelegt hatte, wollte Klauser nicht beantworten. Ortner war knapp zehn Jahre Vorstandsvorsitzender von Palfinger.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Berenberg Bank senkt Kursziel von 41 auf 40 Euro
Votum bleibt "Buy" - Analyst hlt Aktie fr gnstig bewertet

Die Berenberg Bank hat ihr Kursziel fr die Aktien des Salzburger Kranherstellers von 41,00 auf 40,00 Euro gesenkt. Die Kaufempfehlung ("Buy") fr die Titel wurde nach der Vorlage von Geschftszahlen zum zweiten Quartal am Montag hingegen besttigt. Am Mittwochvormittag notierten die Titel an der Wiener Brse bei 33,20 Euro.

Die Zahlen seien gemischt ausgefallen, schreibt Berenberg-Analyst Martin Comtesse in seiner neuen Einschtzung. Das Umsatzwachstum habe sich im zweiten Quartal zwar abgeschwcht und die Restrukturierungskosten seien hher gewesen als erwartet, aber gleichzeitig sei der Auftragseingang auf hohem Niveau geblieben und die operativen Margen htten sich schneller verbessert als gedacht.

Seine Kaufempfehlung begrndet der Berenberg-Analyst mit der gnstigen Bewertung der Titel. Diese sei ungefhr am selben Niveau wie jene von Wettbewerbern, obwohl Palfinger eine hhere Rentabilitt und mehr Raum zur Verbesserung in den nchsten Jahren aufweise.

Beim berichteten Gewinn je Aktie prognostiziert Berenberg 1,63 Euro fr das laufende Geschftsjahr 2018. In den Folgejahren soll er dann auf 2,32 Euro (2019) und 2,80 Euro (2020) steigen. Die Dividendenschtzungen belaufen sich auf 0,54 Prozent (2018), auf 0,76 Euro (2019) und auf 0,92 Euro (2020).

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

2Q18 Zahlen im Rahmen der Erwartungen, niedrigerer Ausblick auf den Nettogewinn

Palfinger konnte im 2.Quartal 2018 seinen Wachstumstrend fortsetzen. Mageblichen Anteil an dem in diesem Quartal erreichten Rekordauftragsbestand hatte vor allem die starke Performance im LANDSegment (Krane, Hebebhnen, u..). Hier verzeichnete man neben einer signifikanten Geschftsausweitung in EMEA, auch gute Ergebnisse aus Nordamerika und Asien. In China und den USA rechnet man in Zukunft mit einer Verdoppelung der aktuellen Profitabilitt. mit einer zuknftigen Verdoppelung der Profitabilitt.

Im SEA-Segment (Marinebereich) konnte man im Juli den ersten Monat mit einem positiven operativen Ergebnis erzielen. Da man vor allem im l und Gas Segment, das einen Umsatzanteil von 60 Prozent hat, mit schwchelnder Nachfrage konfrontiert ist, werden die Restrukturierungsmanahmen im Marinebereich intensiviert.

Fr das Gesamtjahr 2018 rechnet das Management mit einer Steigerung des Umsatzes und der operativen Profitabilitt. Das Konzernergebnis sollte 2018 ber dem Vorjahresniveau liegen, wird jedoch aufgrund der hheren Steuerquote, dem niedrigeren Finanzergebnis, der weiteren Restrukturierung und den gestiegenen Ergebnisanteilen der Minderheitseigentmer nicht die Hchstwerte der Jahre 2015 und 2016 erreichen.

Ausblick

Untersttzt durch eine weiterhin starke Nachfrage im Baubereich, nach Infrastrukturprogrammen, sowie den sich beschleunigenden Wachstumstrend der Urbanisierung, sehen wir keine groen Risiken fr eine Verlangsamung des Wachstums in EMEA. Das EBIT-Margen Ziel von 10% im Marinebereich bercksichtigend, sehen wir hier das Potenzial einer Steigerung des operativen Ergebnisses um rund EUR 35 Mio. (+27% zustzliches EBIT gegenber dem Gesamtjahr 2017). Sollte der neue Gabelstapler wie erhofft gute Verkaufszahlen (erwartet fr 2019) erzielen, sehen wir eine Ausweitung des EBIT in den USA von rund EUR 12 Mio. im Vergleich zum Vorjahr 2017. Gesamt gesehen glauben wir, dass die Konzernprofitabilitt sich weiterhin ein gutes Stck unter einem potentiellen Margenniveau von 12% befindet. Bewertungsseitig notiert Palfinger bei einem nachhaltigen EV/EBITDA von 10, was bei Bercksichtigung der starken Marktposition nach einem attraktiven Einstiegszeitpunkt aussieht.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger legt Akquisitionspause ein - Auch 2019
CFO: Konzentrieren uns auf Profitabilitt

Der brsennotierte Salzburger Hebevorrichtungshersteller Palfinger legt nach den Worten seines Finanzvorstands Felix Strohbichler nun eine Akquisitionspause ein. Momentan ttige man keine greren Zukufe, auch 2019 nicht, sondern konzentriere sich auf die Verbesserung der Profitabilitt, sagte Strohbichler am Donnerstag auf der Gewinn-Messe in Wien.

Als Ziele ber einen lngeren Zeitraum strebt man eine EBIT-Marge von 10 Prozent sowie auch 10 Prozent beim Return on Capital Employed (ROCE), einer Mazahl fr die Rentabilitt, an, sagte Strohbichler. Jetzt gelte es, aus den letzten Akquisitionen die Benefits zu heben.

Die Familie Palfinger hat sich nach Angaben des CFO dazu kommittiert, auch knftig jedenfalls ber 50 Prozent am Unternehmen zu halten. Das wrde auch fr den Fall gelten, dass eigene Aktien als Akquisitionswhrung zum Einsatz kommen. Diese Zusicherung der Familie werde vom Vorstand begrt, weil das Stabilitt sichere, so Strohbichler.

Bei 802 Mio. Euro Umsatz erzielte Palfinger mit 10.500 Mitarbeitern bis Juni 71 Mio. Euro operativen Gewinn (EBIT), in beiden Fllen gut sechs Prozent mehr. Der Nettogewinn fiel aber neun Prozent schwcher aus. Ende Oktober kommen die Q3-Zahlen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

uerst peinlich... wre ich AR wrde ich hochnotpeinliche Fragen stellen:


EANS-Adhoc: PALFINGER AG / Berichtigungsbedarf Firmenwert Business Area Marine zum 31.12.2017 nach einer Prfung gem Rechnungslegungs-Kontrollgesetz (RL-KG)
VERFFENTLICHUNG EINER INSIDERINFORMATION GEMSS ARTIKEL 17 MAR DURCH EURO ADHOC MIT DEM ZIEL EINER EUROPAWEITEN VERBREITUNG. FR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH.

Rechnungslegung/Abschlussprfungen
25.10.2018

Bergheim -
Die Prfung des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2017 sowie des Halbjahresabschlusses zum 30. Juni 2018 der PALFINGER AG gem Rechnungslegungs-Kontrollgesetz wurde durch die sterreichische Prfstelle fr Rechnungslegung (OePR) abgeschlossen. Die PALFINGER AG erwartet in den nchsten Wochen den finalen Prfbericht.
Auf Basis der heutigen Benachrichtigung durch die Prfstelle besteht ein wesentlicher Berichtigungsbedarf hinsichtlich des berwiegend aus der Akquisition Harding resultierenden Firmenwerts der Cash Generating Unit (CGU) Business Area Marine per 31.12.2017. Der Firmenwert der gesamten CGU Business Area Marine per 31.12.2017 betrug 156,5 MEUR und das Ausma des mglichen Restatements knnte aus Sicht des Vorstands rund die Hlfte dieses Firmenwertes betragen.

Vor Berichtigung betrug das Konzerneigenkapital per 31.12.2017 575,7 MEUR und die Eigenkaptalquote 37,3%.

Die PALFINGER AG wird auf Basis des finalen Prfberichts die erforderlichen Korrekturen vornehmen und verffentlichen.

Die Korrekturen des Jahresabschlusses 2017 werden auf das Ergebnis 2018 keinen Einfluss haben, jedoch das Konzerneigenkapital bzw. die Eigenkapitalquote entsprechend reduzieren.

ENDE DER MITTEILUNG EURO ADHOC

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>uerst peinlich... wre ich AR wrde ich hochnotpeinliche
>Fragen stellen:

>Bergheim -
>Die Prfung des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2017 sowie
>des Halbjahresabschlusses zum 30. Juni 2018 der PALFINGER AG
>gem Rechnungslegungs-Kontrollgesetz wurde durch die
>sterreichische Prfstelle fr Rechnungslegung (OePR)
>abgeschlossen.

Ich hab berhaupt noch nie gehrt, dass die Prfstelle was festgestellt hat. Das ist doch so ein Feigenblatt Verein. Da muss wohl grob was nicht passen...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>uerst peinlich... wre ich AR wrde ich
>hochnotpeinliche
>>Fragen stellen:
>
>>Bergheim -
>>Die Prfung des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2017
>sowie
>>des Halbjahresabschlusses zum 30. Juni 2018 der PALFINGER
>AG
>>gem Rechnungslegungs-Kontrollgesetz wurde durch die
>>sterreichische Prfstelle fr Rechnungslegung (OePR)
>>abgeschlossen.
>
>Ich hab berhaupt noch nie gehrt, dass die Prfstelle was
>festgestellt hat. Das ist doch so ein Feigenblatt Verein. Da
>muss wohl grob was nicht passen...


Doch, doch die finden laufend was, aber normal nicht so erheblich.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Palfinger hat nach Bilanzprfung wohl weniger Eigenkapital
Endgltiger Prfbericht in einigen Wochen - Absenkung in der Grenordnung von 75 bis 80 Mio. Euro - Quote verringert sich um rund fnf Prozentpunkte - Nicht ergebniswirksam

Der brsennotierte Salzburger Hebevorrichtungshersteller Palfinger muss voraussichtlich seine Bilanzzahlen fr 2017 korrigieren. Das Eigenkapital drfte um etwa 75 bis 80 Mio. Euro niedriger liegen, als in der Bilanz per Ende 2017 ausgewiesen, ergab laut einer Unternehmensmitteilung die Prfung durch die sterreichische Prfstelle fr Rechnungslegung (OePR).

Das Konzerneigenkapital betrug vor der Berichtigung 575,7 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote, die per Ende 2017 mit 37,3 Prozent ausgewiesen wurde, drfte um etwa fnf Prozentpunkte niedriger liegen. Auslser fr die Korrektur ist "berwiegend" die Verbuchung der norwegischen Harding, die von Palfinger 2016 bernommen wurde.

Erst in den nchsten Wochen soll der endgltige Prfbericht der OePR vorliegen. Heute Donnerstag habe es aber eine Benachrichtigung gegeben, dass "ein wesentlicher Berichtigungsbedarf hinsichtlich des berwiegend aus der Akquisition Harding resultierenden Firmenwerts der Cash Generating Unit (CGU) Business Area Marine per 31.12.2017" bestehe. Der Firmenwert dieser Einheit habe Ende 2017 156,5 Mio. Euro betragen "und das Ausma des mglichen Restatements knnte aus Sicht des Vorstands rund die Hlfte dieses Firmenwertes betragen", so Palfinger. Sobald der finale Prfbericht vorliege, werde Palfinger die erforderlichen Korrekturen vornehmen und verffentlichen. Auf das Ergebnis 2018 werden die Korrekturen keine Einfluss haben.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger nach neun Monaten mit mehr Umsatz, weniger Gewinn

Restrukturierung in Nordamerika und im Marinebereich belastet Ergebnis - Berichtigungsbedarf fr Marine, Jahresergebnis 2017 muss korrigiert werden

Der brsennotierte Salzburger Hebevorrichtungshersteller Palfinger hat in den ersten drei Quartalen 2018 im Vergleich zur Vorjahresperiode mehr Umsatz, aber weniger Gewinn erzielt. Der Umsatz stieg um 8,2 Prozent auf 1.182,6 Mio. Euro, das Konzernergebnis sank um 4,4 Prozent auf 48,3 Mio. Euro, teilte das Unternehmen Montagfrh mit.
Die Gruppe habe in den ersten drei Quartalen 2018 weiterhin starkes organisches Wachstum verzeichnet, insbesondere aufgrund der guten Entwicklung in Europa, Nordamerika und Russland, heit es in der Pressemitteilung. Die Restrukturierung in Nordamerika und im Marinebereich belastete wie erwartet noch das Ergebnis, wobei in Nordamerika alle wesentlichen Einmaleffekte noch im ersten Halbjahr 2018 verarbeitet wurden.

Die Restrukturierungskosten betrugen im Berichtszeitraum Q1 bis Q3 2018 14,7 Mio. Euro, nach 13,5 Mio. Euro Q1 bis Q3 2017. Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich im Vorjahresvergleich um 10,7 Prozent auf 101,7 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie lag bei 1,28 Euro, nach 1,34 Euro in der Vorjahresperiode.

Im dritten Quartal (Juli bis September 2018) wurden Umsatzerlse von 380,8 Mio. Euro erzielt. Das operative Ergebnis (EBIT) erreichte 30,6 Mio. Euro, das Ergebnis nach Ertragssteuern 17,7 Mio. Euro.

Palfinger und Sany unterzeichneten am 25. Oktober eine Vereinbarung ber den Rckkauf von Anteilen, die Palfinger an Sany Lifting Solutions hlt. Im Zuge der berkreuzbeteiligung bernahm Palfinger im Jahr 2014 10 Prozent an Sany Lifting Solutions, nun werden 2,5 Prozent von Sany zurckgekauft. Dies bedeutet einen Mittelzufluss in Hhe von 28,6 Mio Euro. Sany hlt weiterhin 7,5 Prozent der Palfinger-Aktien. Die Zusammenarbeit soll weiter vertieft werden, heit es in der Mitteilung.

Fr das Gesamtjahr 2018 wird eine Steigerung des Umsatzes und der operativen Profitabilitt erwartet. Das Konzernergebnis werde jedoch aufgrund der weiteren Restrukturierung, der hheren Steuerquote und der gestiegenen Ergebnisanteile der Minderheiteneigentmer nicht die Hchstwerte der Jahre 2015 und 2016 erreichen, heit es in der Mitteilung.

Palfinger muss - wie berichtet - die Bilanz fr 2017 korrigieren, da laut einer Mitteilung der sterreichischen Prfstelle fr Rechnungslegung (OePR) ein wesentlicher Berichtigungsbedarf hinsichtlich des Firmenwerts der Cash Generating Unit (CGU) Business Area Marine per 31.12.2017 bestehe. Der Firmenwert dieser Einheit habe Ende 2017 156,5 Mio. Euro betragen "und das Ausma des mglichen Restatements knnte aus Sicht des Vorstands rund die Hlfte dieses Firmenwertes betragen", so Palfinger. Diese Berichtigung werde sich in einer deutlichen Reduktion des Konzerneigenkapitals und der Eigenkapitalquote widerspiegeln. "Zudem wird es abwertungsbedingt zu einer rckwirkenden Verringerung des Jahresergebnisses 2017 kommen", heit es, das heit der Gewinn fr das Jahr 2017 ist betroffen. Der endgltige Prfbericht werde in den nchsten Wochen erwartet, dann werde man die erforderlichen Korrekturen vornehmen und verffentlichen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

3Q18 Zahlen im Rahmen der Erwartungen, Ausblick auf Rckgang im Nettogewinn besttigt

Palfinger konnte im 3.Quartal 2018 seinen Wachstumstrend fortsetzen. Mageblichen Anteil an dem in diesem Quartal erreichten Rekordauftragsbestand hatte vor allem die starke Performance im LAND-Segment (Krane, Hebebhnen, u..). Hier verzeichnete man neben einer signifikanten Geschftsausweitung in EMEA, auch gute Ergebnisse aus Nordamerika und Asien. In China und den USA rechnet man in Zukunft weiterhin mit einer Verdoppelung der aktuellen Profitabilitt. Im SEA-Segment (Marinebereich) konnte man zwar im Juli den ersten Monat mit einem positiven operativen Ergebnis erzielen, das Quartalsergebnis war allerdings dennoch weiterhin negativ, allerdings sieht man bereits erste Erfolge des Restrukturierungsprogramms, welches noch bis ins Jahr 2019 umgesetzt wird.

Fr das Gesamtjahr 2018 rechnet das Management weiterhin mit einer Steigerung des Umsatzes und der operativen Profitabilitt. Das Konzernergebnis sollte 2018 ber dem Vorjahresniveau liegen, wird jedoch aufgrund der hheren Steuerquote, dem niedrigeren Finanzergebnis, der weiteren Restrukturierung und den gestiegenen Ergebnisanteilen der Minderheitseigentmer nicht die Hchstwerte der Jahre 2015 und 2016 erreichen.

Ausblick

Untersttzt durch eine weiterhin starke Nachfrage im Baubereich, nach Infrastrukturprogrammen, sowie den sich beschleunigenden Wachstumstrend der Urbanisierung, sehen wir keine groen Risiken fr eine Verlangsamung des Wachstums in EMEA. Das EBIT-Margen Ziel von 10% im Marinebereich bercksichtigend, sehen wir hier das Potenzial einer Steigerung des operativen Ergebnisses um rund EUR 35 Mio. (+27% zustzliches EBIT gegenber dem Gesamtjahr 2017). Sollte der neue Gabelstapler wie erhofft gute Verkaufszahlen (erwartet fr 2019) erzielen, sehen wir eine Ausweitung des EBIT in den USA von rund EUR 12 Mio. im Vergleich zum Vorjahr 2017. Gesamt gesehen glauben wir, dass die Konzernprofitabilitt sich weiterhin ein gutes Stck unter einem potentiellen Margenniveau von 12-13% befindet. Bewertungsseitig notiert Palfinger auf dem niedrigsten Niveau seit 2010, was bei Bercksichtigung der starken Marktposition, dem aktuellen Fokus auf Effizienzsteigerung und Produktverbesserung nach einem attraktiven Einstiegszeitpunkt aussieht.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Hab gestern Abend eine etwas grere Tranche unter 25 gekauft, v.a. aufgrund charttechnischer Untersttzung und mittlerweile wieder recht gnstiger Bewertung. Gesamt-Einstandskurs jetzt um die 26,3.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Hab gestern Abend eine etwas grere Tranche unter 25
>gekauft, v.a. aufgrund charttechnischer Untersttzung und
>mittlerweile wieder recht gnstiger Bewertung.
>Gesamt-Einstandskurs jetzt um die 26,3.
>
>
Ich hab ja mit einem charttechnischen Rebound gerechnet, aber +12% ohne Anlass (auer kleiner EK von Petra Palfinger) ist schon bemerkenswert.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Hab gestern Abend eine etwas grere Tranche unter 25
>>gekauft, v.a. aufgrund charttechnischer Untersttzung und
>>mittlerweile wieder recht gnstiger Bewertung.
>>Gesamt-Einstandskurs jetzt um die 26,3.
>>
>>
>Ich hab ja mit einem charttechnischen Rebound gerechnet, aber
>+12% ohne Anlass (auer kleiner EK von Petra Palfinger) ist
>schon bemerkenswert.

Der Anla:

Palfinger-Aktie kommt in MSCI-Index, Aktie plus 10%
Aufnahme per 30. November - Polytec-Titel fallen aus MSCI Austria Index heraus

Die Aktie des Salzburger Hebevorrichtungsherstellers Palfinger hat sich am Mittwochnachmittag an der Wiener Brse nach einer geplanten Index-Aufnahme mit satten Kursgewinnen von zehn Prozent bei 27,65 Euro gezeigt. Der Gesamtmarkt reprsentiert durch den ATX gab moderate 0,14 Prozent auf 3.138,18 Zhler nach.
Der US-Index-Anbieter MSCI Inc. gab bereits gestern nderungen bei den Zusammensetzungen der MSCI Global Small Cap Indizes bekannt. Per 30. November sollen die Palfinger-Titel anstatt der Polytec-Papiere in den MSCI Austria Index aufgenommen werden.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Insider-Transaktion: Petra Palfinger kauft 405 Aktien

Datum: 2018-12-06
Name: Petra Palfinger
Grund fr die Meldepflicht: in enger Beziehung stehend zu Person mit Fhrungsaufgaben
Kauf: 405 Stck
Preis: 24.90
Gegenwert: 10.084,50
Finanzinstrument: Aktie
ISIN: AT0000758305

Weitere Palfinger-Insider-Transaktionen: http://aktie.at/showcompany.html?sub=insider&id=26

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Wie Krne intelligenter werden

Der Salzburger Kranhersteller tftelt an Krnen, die nicht umfallen knnen

Der Ex hat gro eingekauft, der Neue rumt auf. Nach dem Abgang von Palfinger-Chef Herbert Ortner hat sein Nachfolger Andreas Klauser alle Hnde voll zu tun. Nachdem Ortner aus einem Exportunternehmen einen global aufgestellten Konzern geformt hat, ist bei dem Kranhersteller aus Bergheim bei Salzburg Konsolidierung angesagt.

https://kurier.at/wirtschaft/wie-kraene-intelligenter-werden/400368956

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Berenberg senkt Kursziel von 40 auf 35 Euro
Anlageempfehlung "Buy" bleibt unverndert

Die Berenberg Bank hat ihr Kursziel fr die Aktien des Salzburger Kranherstellers Palfinger von 40,00 auf 35,00 Euro gesenkt. Gleichzeitig besttigte Analyst Martin Comtesse seine Kaufempfehlung ("Buy").
Die Gewinnschtzungen fr 2019 und 2020 seien wegen niedrigerer Wachstumsprognosen fr Europa verringert worden, heit es in der Analyse. Beim berichteten Gewinn je Aktie prognostiziert Berenberg weiterhin 1,63 Euro fr das abgelaufene Geschftsjahr 2018. In den Folgejahren soll er dann auf 2,22 Euro (2019) und 2,66 Euro (2020) steigen. Die Dividendenschtzungen belaufen sich auf 0,54 Euro (2018), auf 0,73 Euro (2019) und auf 0,88 Euro (2020).

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger meldet fr 2018 Konzernergebnis von 58 Mio. Euro
Dividende soll von 47 Cent auf 51 Cent je Aktie steigen

Der brsennotierte Salzburger Hebevorrichtungshersteller Palfinger hat im Geschftsjahr 2018 ein Konzernergebnis von 57,95 Mio. Euro ausgewiesen, nach einem Verlust von 11,42 Mio. Euro im Vorjahr. Das gab das Unternehmen am Montag bekannt. Allerdings wurde der fr 2017 ermittelte Nettogewinn nach einer Firmenwertabschreibung nachtrglich von 52,5 Mio. auf -11,42 Mio. Euro korrigiert.

Der Umsatz legte 2018 gegenber dem Vorjahr um ein Zehntel auf 1,62 Mrd. Euro zu. Das operative Ergebnis verbesserte sich von 27,79 Mio. auf 126,97 Mio. Euro.

Palfinger muss - wie berichtet - die Bilanz fr 2017 korrigieren, da laut einer Mitteilung der sterreichischen Prfstelle fr Rechnungslegung (OePR) ein wesentlicher Berichtigungsbedarf hinsichtlich des Firmenwerts der Cash Generating Unit (CGU) Business Area Marine bestand. Dadurch wurde auch das Jahresergebnis 2017 in die Verlustzone gedrckt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger bastelt an digitaler Zukunft

Der Kranhersteller organisiert sich um und versucht, den Fachkrftemangel einzudmmen.

Das Ziel des neuen Chefs ist es, Synergien zu schaffen und Palfinger verstrkt in Richtung Digitalisierung auszurichten. Zu diesem Zweck wurde bereits im vergangenen Jahr eine eigene organisatorische Einheit geschaffen. Sie soll etwa dafr sorgen, dass Hydraulikzylinder nicht mehr an vier verschiedenen Standorten parallel entwickelt werden, sondern nur noch an einem.

Nicht alle Mitarbeiter wrden diese Neuausrichtung mittragen, sagt Klauser anlsslich der Bilanzpressekonferenz am gestrigen Dienstag. Doch sei es ihm lieber, diese am ersten Tag als spter zu verlieren. Auf betriebsbedingte Kndigungen konnte man jedoch verzichten.

https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5582286/Palfinger-bastelt-an-digitaler-Zu kunft

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger-Tochter soll knftig Brcken digitalisiert berprfen
Joint-Venture mit zwei Firmen - Kontrollen knftig ohne Verkehrssperren mglich

Der Kranhersteller Palfinger hat ein Joint Venture zur Inspektion von Brcken aus der Taufe gehoben. Dank verschiedenster Sensoren, Drohnen und knstlicher Intelligenz soll die berprfung deutlich schneller werden und eine Sperre der Bauwerke vermieden werden, teilte Palfinger am Donnerstag mit.

"Der Zustand des Bauwerks sowie die Vernderung der Materialien werden umfassend digitalisiert, so dass Bestandsaufnahme, erforderliche Instandhaltung sowie Lebenszyklusplanung przise, wirtschaftlich und nachhaltig realisiert werden knnen", schreibt Palfinger in der Aussendung. Palfinger hlt 51 Prozent am neuen Joint Venture Palfinger Structural Inspection GmbH (Strucinspect), das Bauingenieurbro VCE Vienna Consulting Engineers ZT GmbH und das Vermessungsbro Angst Group jeweils 24,5 Prozent.

Alleine in sterreich und Deutschland mssten ber 40.000 Straenbrcken und ber 25.000 Eisenbahnbrcken regelmig inspiziert werden, daher sei das Marktpotential gro. Der Marktwert von Brckeninspektionen liege in Europa derzeit bei mindestens 100 Mio. Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Ergebnisse 2018 und Ausblick 2019 zeigen Palfinger auf gutem Weg

Palfinger konnte im Geschftsjahr 2018 sein Wachstum fortsetzen mit einem Umsatzanstieg von 9,8% auf EUR 1,62 Mrd. und einem berproportionalen Anstieg des bereinigten EBIT um 22% auf EUR 158,2 Mio. Die EBIT-Marge nherte sich mit 9,8% der angestrebten 10%-Marke deutlich. Das Nettoergebnis drehte auf EUR 58 Mio. von EUR 11 Mio. da 2017 eine hohe Firmenwertberichtigung verbucht werden musste. In der Segmentsicht zeigt sich, dass das Umsatzplus vor allem dem Segment LAND (Krne, Hebebhnen, u..) zuzuschreiben ist, dessen Umsatz um 13,8% auf EUR 1,4 Mrd. anstieg. Auch das Segment-EBITDA stieg hier berproportional auf EUR 233 Mio. Das Segment SEA (Marinebereich) erzielte trotz Umsatzrckgang von 10,2% auf EUR 216 Mio. ein knapp positives EBITDA von 3,1 Mio. und zeigte so Fortschritte im laufenden Restrukturierungsprogramm, welches auch noch heuer fortgesetzt wird. Es wird eine Dividende von EUR 0,51/Aktie vorgeschlagen.

Ausblick

Fr 2019 erwartet das Management eine Fortsetzung der guten Geschftsentwicklung in den ersten Quartalen 2019 und rechnet mit einer weiteren Steigerung des Umsatzes und der Profitabilitt. Die mittelfristigen Ziele einer organischen Umsatzsteigerung auf rund EUR 2 Mrd. bis 2022 sowie einer durchschnittlichen EBIT-Marge von 10% sowie einem ROCE von 10% ber den Wirtschaftszyklus wurden besttigt. Die Zahlen 2018 sowie der Ausblick 2019 sind zwar positiv, wir erwarten aber, dass sich die Ergebnisse des Restrukturierungsprogrammes erst Ende 2019 und 2020 so richtig in einer Margenverbesserung zeigen werden. Daher glauben wir, dass die Palfinger-Aktie erst ihr Kurspotential ausschpfen wird, wenn sich die Visibilitt oder der allgemeine Wirtschaftsausblick verbessert.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Insider-Transaktion: Petra Palfinger kauft 980 Aktien

Datum: 2019-03-06
Name: Petra Palfinger
Grund fr die Meldepflicht: in enger Beziehung stehend zu Person mit Fhrungsaufgaben
Kauf: 980 Stck
Preis: 25.25
Gegenwert: 24.745,00
Finanzinstrument: Aktie
ISIN: AT0000758305

Weitere Palfinger-Insider-Transaktionen: http://aktie.at/showcompany.html?sub=insider&id=26

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Q1 19 stark wie erwartet, kursmig jedoch schon eingepreist

Wie erwartet setzte Palfinger seinen Wachstumstrend im 1. Quartal 2019 fort mit einem Umsatzplus von 11,8% auf EUR 440,9 Mio. und einem berproportionalen Anstieg des EBIT um 27,3% auf EUR 42,7 Mio. Regional betrachtet trugen die Regionen Nordamerika und EMEA das Umsatzwachstum. Palfinger nderte auch seine Reporting-Struktur.

Whrend das im Restrukturierungsprozess befindliche Segment SEA und das Cost Center Holding unverndert bleiben, wird der Bereich LAND ab nun zweigeteilt dargestellt in: SALES&SERVICES LAND (Verkaufs- und Serviceeinheiten in Zusammenhang mit den landseitigen Produktlinien) und OPERATIONS LAND (Produktionsstandorte bzw. der jeweilige Produktionsanteil einer Gesellschaft fr die Produktlinien Land.).

Ausblick

Fr 2019 konkretisierte Palfinger nun seine Ziele mit einem Umsatzzuwachs auf EUR 1,7 Mrd. (ein Plus von knapp 5%) und einer Verbesserung der EBIT-Marge auf 9%. Die mittelfristigen Ziele einer organischen Umsatzsteigerung auf rund EUR 2 Mrd. bis 2022 sowie einer durchschnittlichen EBIT-Marge von 10% sowie einem ROCE von 10% ber den Wirtschaftszyklus wurden besttigt. Wie erwartet, verlief das 1. Quartal sehr positiv fr Palfinger, was wir auch bereits im jngsten Kursanstieg reflektiert sehen. Wir denken daher, dass der nun konkretisierte Ausblick in aktuellen Kursniveaus bereits eingepreist ist und erwarten erst weitere kurstreibende Impulse wenn sich die Bewertung mehr Richtung 2020 richtet und der dann erwarteten deutlichen Margenverbesserung in den zweistelligen Bereich.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger macht Joint Venture mit chinesischem Rettungsboothersteller
Zugang fr Palfinger zu asiatischem Markt

Die Palfinger Marine geht ein Joint Venture mit dem chinesischen Rettungsboothersteller Jiangyin Neptune Marine Appliance mit Sitz in Jiangyin (China) ein. Es geht dabei um den weltweiten Vertrieb und um Serviceleistungen, heit es in einer Palfinger-Aussendung am Donnerstagabend. Im Zentrum steht das neue 50:50-Joint-Venture Palfinger Neptune mit Firmensitzen in Shanghai und Jiangyin.

Whrend Palfinger Neptune maritime Rettungsausrstung, Ersatzteile sowie Serviceleistungen von Neptune und Palfinger in China, Hongkong, Macau, Taiwan, Korea und Japan vertreiben wird, wird Palfinger zum Exklusivhndler und Servicepartner fr Produkte von Neptune im Rest der Welt.

Palfinger erhofft sich strkeren Zugang zur asiatisch-pazifischen Schiffbauindustrie und will knftig "besonders am dynamischen Kreuzfahrtmarkt Chinas eine fhrende Stellung einnehmen". Die Produktportfolios fr Rettungsboote und Davits (Aussetzvorrichtung fr Boote) von Neptune und Palfinger seien "eine perfekte Kombination fr den asiatischen und internationalen Markt", so die Aussendung. Durch die Kooperation mit Palfinger steige Neptune zum grten Hersteller von Rettungsbooten in China auf.

Die chinesische Jiangyin Neptune Marine Appliance wurde 2003 gegrndet. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung sowie Herstellung von Rettungsbooten, Bereitschaftsbooten und Schiffsgertschaften aus glasfaserverstrktem Kunststoff spezialisiert.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger verzeichnete Gewinnschub im ersten Halbjahr
Konzernergebnis stieg um 23,7 Prozent auf 43,6 Mio. Euro - Umsatz legte um 11,4 Prozent zu - Ausblick "unverndert positiv"

Beim Salzburger Kranhersteller Palfinger zogen Ergebnis und Umsatz im ersten Halbjahr krftig an. Der Konzerngewinn kletterte gegenber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 23,7 Prozent auf 43,6 Mio. Euro und die Verkaufserlse erhhten sich um 11,4 Prozent auf 893,4 Mio. Euro, wie das Unternehmen heute, Dienstag, mitteilte. Der Gewinn je Aktie (EPS) verbesserte sich von 0,94 auf 1,16 Euro.

Bei dem Ergebnis kamen den Angaben zufolge vor allem zwei Effekte zum Tragen. Zum einen hievte die gute Geschftsentwicklung das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gegenber dem Vorjahreszeitraum um 17 Prozent auf 120,1 Mio. Euro nach oben, zum anderen genderte Bilanzierungsanforderungen bei Leasingverhltnissen (IFRS 16 Leases).

Die EBITDA-Marge betrug 13,4 Prozent (Vorjahreszeitraum: 12,8 Prozent). Der operative Gewinn (EBIT) stieg um 17,2 Prozent auf 83,3 Mio. Euro - die EBIT-Marge von 8,9 auf 9,3 Prozent. Auch der Personalstand wurde ausgeweitet - die Zahl der Mitarbeiter stieg von 10.540 auf 11.075.

Die Eigenkapitalquote verbesserte sich von 34,6 auf 35,8 Prozent. Das Gearing Ratio (Nettofinanzverschuldung im Verhltnis zum Eigenkapital) ging per Ende Juni 2019 von 97,8 Prozent auf 96,7 Prozent zurck.

Fr das Gesamtjahr 2019 ist das Management "unverndert positiv" gestimmt: Der Umsatz soll gegenber 2018 von 1,6 Mrd. auf 1,7 Mrd. Euro zulegen und die EBIT-Marge soll 9 Prozent erreichen. "Neue Produkte und neue Geschftsmodelle" sollen auch in den kommenden Jahren Wachstum sichern.

Bis zum Jahr 2022 will Palfinger eine organische Umsatzsteigerung auf rund 2 Mrd. Euro sowie im Durchschnitt ber den Wirtschaftszyklus eine EBIT-Marge von 10 Prozent erreichen, wie das Unternehmen bei der Prsentation der Bilanz 2018 bekanntgab.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger nach drei Quartalen mit mehr Gewinn und Umsatz
Synergien aus neuer Organisation und Turnaround im Marinegeschft - Ausblick besttigt

Der brsennotierte Salzburger Kranhersteller Palfinger hat in den ersten drei Quartalen mehr Umsatz und Gewinn erzielt. Positive Effekte brachte dabei die neue Organisationsstruktur. Im Marinegeschft wurde im dritten Quartal der Break Even erreicht. Den Ausblick hat das Unternehmen am Dienstag besttigt.
Der Umsatz wuchs in den ersten neun Monaten 2019 gegenber dem Vorjahreszeitraum um 10,0 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro. Das Konzernergebnis stieg um 31,6 Prozent auf 63,6 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 18,7 Prozent auf 175,1 Mio. Euro zu, das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) um 17,3 Prozent auf 119,3 Mio. Euro. Die EBIT-Marge erhhte sich auf 9,2 Prozent, nach 8,6 Prozent. Die Zahl der Mitarbeiter stieg auf 11.055, nach 10.678.

Das profitable Wachstum habe sich im dritten Quartal ungebrochen fortgesetzte, teilte Palfinger heute mit. Dahinter stnden die neue Organisationsstruktur GPO und die Restrukturierung des Segments SEA (Marinegeschft). Die neue Organisation strke die globalen Strukturen und die bereichsbergreifende Zusammenarbeit. "Damit heben wir Synergiepotenziale in der Gruppe und erzielen Effizienzsteigerungen", so Vorstandschef Andreas Klauser.

Im Segment SEA wurden laut Mitteilung die Abhngigkeit vom l- und Gasgeschft durch Fokussierung auch auf andere Bereiche wie Kreuzfahrt-Rettungsausrstung deutlich reduziert und die Strukturkosten massiv gesenkt. Der Turnaround habe im dritten Quartal den Break Even gebracht. Weitere Chancen sieht man durch das Joint Venture mit dem chinesischen Rettungsboothersteller Neptune. Durch diese Partnerschaft habe man die fhrende Position im chinesischen Markt fr Rettungsboote und Davitsysteme erlangt.

Der Erfolgskurs des Segments SEA, die Synergieeffekte aus der neuen Organisation sowie die solide Auftragslage im Segment Sales & Service LAND schafften die besten Voraussetzungen, einer mglichen Abschwchung des Geschfts entgegenzuwirken. "Trotz Rezessionssorgen sind wir berzeugt, unsere Wachstumsziele fr 2022 erreichen zu knnen", so Klauser.

Der Ausblick fr 2019 bleibe unverndert positiv, teilte Palfinger mit. Auf Basis der aktuellen Marktentwicklung werde ein weiteres Rekordjahr erwartet. Das Management rechne mit einem Umsatzzuwachs auf 1,7 Mrd. Euro und einer EBIT-Marge von 9 Prozent. Bis 2022 soll der Umsatz auf 2 Mrd. Euro gesteigert werden, wurde heute bekrftigt. Die Profitabilitt will das Unternehmen weiter verbessern.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Q3 Zahlen solide, Ausblick besttigt

Palfinger setzte seinen Wachstumstrend im 3. Quartal 2019 fort mit einem Umsatzplus von 6,9% auf EUR 407,2 Mio. und einem Anstieg des EBIT um 17,5% auf EUR 36 Mio. Whrend das LAND-Segment um rund 9% zulegen konnte, schwchelte das kleinere SEA-Segment umsatzseitig noch. Dennoch schaffte die Division SEA im 3. Quartal den Turnaround und trug zusammen mit Synergieeffekten aus der Implementierung der neuen globalen Organisationsstruktur (GPO) zur besseren Profitabilitt bei. Die EBIT-Marge stieg j/j von 8% auf 8,8%. Fr 2019 besttigte Palfinger seine Ziele mit einem Umsatzzuwachs auf EUR 1,7 Mrd. (ein Plus von knapp 5%) und einer Verbesserung der EBIT-Marge auf 9%.

Ausblick

Die mittelfristigen Ziele einer organischen Umsatzsteigerung auf rund EUR 2 Mrd. bis 2022 sowie einer durchschnittlichen EBIT-Marge von 10% sowie einem ROCE von 10% ber den Wirtschaftszyklus wurden besttigt. Die gute Baukonjunktur (40% Umsatzanteil) untersttzt die Umsatzentwicklung, in den kommenden Quartalen rechnen wir jedoch mit einer graduellen Abkhlung. Dafr sollte das Segment SEA ab kommendem Jahr positive Profitabilittsbeitrge generieren, wodurch die Gesamtmarge deutlich zulegen sollte. Bewertungstechnisch ist die Palfinger-Aktie mit einem EV/EBITDA 2020e von 6,7x nicht allzu teuer bewertet und weist leichte Abschlge zu Peer Cagotec auf. Kurspotential sehen wir aber trotzdem am ehesten aus einer Multiple-Expansion, sollte die Konjunkturflaute drehen und sich zyklische Werte damit berproportional erholen.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger - RCB erhht Kursziel von 26,5 auf 28,0 Euro
Das Anlagevotum wurde hingegen mit "Hold" besttigt

Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Kursziel fr die Titel des heimischen Kranherstellers Palfinger von 26,5 auf 28,0 erhht. Das "Hold"-Anlagevotum wurde hingegen besttigt.

Das Unternehmen habe solide Drittquartalszahlen vorgelegt und damit den Ausblick auf neue Rekordwerte bei Umsatz und EBIT fr das Gesamtjahr untermauert, schreibt der RCB-Experte Markus Remis.

Der Analyst verweist allerdings auch auf vorsichtigere Erwartungen im Kranwagen-Segment. Palfinger gab hierbei nur eine flach ansteigende Kurve der Auftragseingnge an. Beim Schiffskrangeschft des Konzerns drften sich die Restrukturierungsmanahmen hingegen bezahlt machen. Remis streicht hier vor allem die hohen Auftragseingnge hervor.

Beim Gewinn je Aktie prognostiziert die RCB fr heuer 2,15 Euro sowie 2,14 Euro fr 2020 und 2,30 Euro fr 2021. Die Dividendenschtzung je Titel beluft sich auf 0,71 Euro fr 2019.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Kranhersteller Palfinger investiert 5,7 Mio. Euro am Standort Lengau
In Obersterreich wird unter anderem ein neues Ausbildungszentrum errichtet

Der brsennotierte Salzburger Kranhersteller Palfinger wird eigenen Angaben zufolge am Standort in Lengau (Bezirk Braunau) 5,7 Millionen Euro in ein neues Aus- und Weiterbildungszentrum und die Erweiterung der Erlebniswelt "Palfinger World" investieren. Damit wolle man dem steigenden Bedarf nach hoch qualifizierten Fachkrften Rechnung tragen, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Der Ausbau des Ausbildungszentrums werde voraussichtlich im Sommer 2020 beginnen und die Flche des bestehenden Campus auf 1.680 Quadratmeter mehr als verdoppeln. Dieser biete Kapazitten fr rund 200 Lehrlinge, was eine Erhhung der Lehrlingszahlen von derzeit 22 auf 40 pro Jahr ermgliche. Seit 1993 habe Palfinger rund 300 Lehrlinge ausgebildet, 95 Prozent davon seien heute noch im Betrieb ttig, hie es in einer Aussendung.

"Die hohen Lohnkosten in sterreich sind nur mit Innovationen und hoher Performance zu rechtfertigen. Um uns einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, brauchen wir die besten Mitarbeiter", betonte Vorstandchef Andreas Klauser.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Langjhriger Palfinger-Chef Hubert Palfinger sen. gestorben
Eine der bekanntesten Salzburger Unternehmerpersnlichkeiten ist am Sonntag seiner schweren Krankheit erlegen - 77-Jhriger baute Weltkonzern auf

Der langjhrige Chef des brsennotierten Kranherstellers Palfinger AG, Hubert Palfinger senior, ist tot. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, ist der 77-Jhrige gestern, Sonntag, seiner schweren Krankheit erlegen. Palfinger senior hatte den Schlosserbetrieb seines Vaters zum brsennotierten Weltkonzern gemacht und sich operativ 2011 aus der Palfinger AG zurckgezogen.

Mit seiner Frau, seinen beiden Shnen und ber eine Privatstiftung hielt er aber weiterhin die Aktienmehrheit am Unternehmen. Zudem blieb Palfinger unternehmerisch weiterhin hoch aktiv. Seine Hubert Palfinger Technologies (HPT), die sich etwa auf die Instandhaltung von Rmpfen von Hochseeschiffen spezialisiert hat, hatte erst im vergangenen November den renommierten Umweltpreis Energy Globe World Award gewonnen. Erst am Montag der Vorwoche hatte der Kranhersteller darber informiert, dass sich der Gesundheitszustand von Palfinger senior zuletzt zunehmend verschlechtert hat.

Die weit ber die Grenzen Salzburg hinaus bekannte Unternehmerpersnlichkeit wurde am 13. April 1942 in Grieskirchen (Obersterreich) geboren. Nach einer Lehre als Maschinenschlosser holte Palfinger 1964 den HTL-Abschluss nach und stieg noch im selben Jahr in den 1932 gegrndeten Betrieb seines Vaters ein. Dessen Schlosserwerkstatt war mit damals zwlf Mitarbeitern auf die Herstellung von Lkw-Aufbauten und Kipper fr die Landwirtschaft spezialisiert.

Hubert Palfinger senior - ein leidenschaftlicher Produktentwickler, dem Forschung immer wichtig war - setzte in der Folge voll auf hydraulisch betriebene Lkw-Ladekrane. 1968 lief der erste in Serie produzierte Kran vom Band, bald zhlte die Firma zum Technologiefhrer in diesem Bereich und feierte Verkaufs- und Exporterfolge. In den 1970er Jahren meldete die Firma zahlreiche Patente an - etwa fr Krne mit einem faltbaren Arm. Damit konnten Krne auch mit grerer Reichweite platzsparend zusammengelegt werden. Die Firma erweiterte in der Folge ihr Portfolio bestndig, expandierte, bernahm andere Firmen.

Nach einem ersten Dmpfer durch die lkrise 1973 folgte Mitte der 1990er die zweite groe Krise fr das Unternehmen. Der Export brach angesichts des harten Schillings und der Konkurrenz aus anderen Lndern zusammen. Palfinger verlagerte Teile der Produktion ins Ausland und restrukturierte das Unternehmen. Das Management hatte der Firmen-Patriarch dabei genau im Auge, was eine hohe Fluktuation bei den Vorstnden zu dieser Zeit belegt.

1999 ging der Kranhersteller an die Brse. Palfinger, der als Hobby-Pilot bei Terminen des Managements den Firmen-Jet hufig persnlich steuerte, zog sich etwas zurck. Er hielt aber als Vorsitzender des Aufsichtsrates weiter die Fden in der Hand und gab die Prioritten vor. Whrend sich der Vorstand etwa ffentlich fr einen Brsengang in Frankfurt stark machte, pochte Palfinger erfolgreich auf den Standort Wien. Nach der Jahrtausendwende begann ein Expansionskurs, der sich bis heute fortsetzt. 2008 gab der Senior die Position als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender an seinen Sohn Hubert Palfinger junior ab, er blieb aber bis 2011 "einfaches" Mitglied des Gremiums.

Palfinger war verheiratet und hinterlsst seine Gattin Josephine. Seine beiden Shne Hubert und Hannes sitzen heute im Aufsichtsrat der Palfinger AG. Er war Trger des groen silbernen Ehrenzeichen am Band der Republik sterreich und des silbernen Ehrenzeichen des Landes Salzburg. Privat ist wenig ber ihn bekannt, von 2002 bis 2005 fungierte er als Prsident des Eishockey-Clubs "The Red Bulls Salzburg".

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger - Erste Group stuft von "Buy" auf "Hold" herunter

Kursziel von 38,9 auf 29,8 Euro gesenkt - Ausblick auf 2020 als zu positiv gesehen

In einer aktuellen Studie haben die Wertpapierexperten der Erste Group ihr Anlagevotum fr die Aktien des Salzburger Kranherstellers Palfinger von "Buy" auf "Hold" herunter gestuft. Das Kursziel wurde von 38,9 auf 29,8 Euro gesenkt.
Der Erste Group-Analyst Daniel Lion bewertet den Palfinger Ausblick im Segment LAND fr 2020 als zu positiv und verweist zur Begrndung auch auf aktuelle Ergebnisse und Auftragsstnde des Mitbewerbers Cargotec. Daneben sieht er seine Sichtweise dadurch besttigt, dass die europische und US-Baubranchen ihren Hhepunkt erreicht htten. Aus Sicht der Erste Group sei es nicht wahrscheinlich, dass die erwarteten Ergebnisverschlechterungen im Segment LAND durch die positive Dynamik im Segment SEA kompensierte werden.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Erste Group-Analysten 2,17 Euro fr 2019, sowie 2,19 bzw. 2,32 Euro fr die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschtzung je Titel beluft sich auf 0,69 Euro fr 2019, sowie 0,70 bzw. 0,74 Euro fr 2020 bzw. 2021.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Nach Vorlage von Zahlen von Konkurrent Cargotec Herabstufung auf Halten

Der Auftragseingang und der Auftragsstand des Konkurrenten Cargotec hat im 2H19 in den fr Palfinger relevanten Bereichen merklich an Dynamik verloren. Der Auftragsstand der Krane Division (Hiab) ist per Jahresende 2019 im Jahresvergleich um 10% zurckgegangen, der Auftragseingang im 4Q19 auch. Der Geschftsbereich Marine (MacGregor) zeigt eine ansteigende Nachfragekurve, der Auftragsstand zu Jahresende ist am hchsten Wert seit 2015 und 20% ber Vorjahr.

Ausblick

Der Umsatzanteil der Krane Division bei Palfinger betrgt ca 85%. Profitabilittsseitig, bei einer erwarteten EBIT Marge von >12%, ist der Anteil sogar >100% (2019e), weil die Marine Sparte defizitr ist. Wir gehen davon aus, dass sich Palfinger dem schwcheren Auftragstrend im Kranebereich, der von Cargotec indiziert wird, nicht entziehen wird knnen. Dieser wird aufgrund des relativ geringen Umsatzanteils des Marinegeschfts bei Palfinger auch von derer positiven Entwicklung wohl nicht aufgefangen werden. Der Bereich Marine sollte bei Palfinger 2020 erstmals seit 2015 wieder profitabel sein. Um jedoch den erwarteten Rckgang im Kranebereich auszugleichen, msste die EBIT Marge 2020e wohl auf 6-7% steigen nach erwarteten Minus 4% im GJ19 bzw. 0% im 2H19. Dabei gehen wir von einem 5%-igen Umsatz- und 10%-igen EBIT Rckgang im Kranebereich aus. Auswirkungen des Coronavirus sind in diesen Erwartungen noch nicht Bercksichtigt Palfinger hat zwei Joint Ventures in China, jeweils eines in jeder Sparte.

Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Coronavirus - Palfinger-Produktion in China wieder angelaufen
Salzburger Kranhersteller: Bisher keine groen Auswirkungen

Der Salzburger Kranhersteller Palfinger hat am Montag, nach Ablauf der chinesischen Neujahrsferien, seine Produktion im Reich der Mitte wieder aufgenommen. Im greren der zwei Palfinger-Werke, in Rudong in der Nhe von Shanghai, drfen derzeit nur Mitarbeiter arbeiten, die aus der Provinz stammen.
"Die, die von einer anderen Provinz einreisen mssen, drfen nicht arbeiten", sagte Palfinger-Sprecher Hannes Roither am Montag zur APA. Es ist dies eine behrdliche Auflage. Palfinger beschftigt im Werk in Rudong rund 375 Mitarbeiter, davon 200 lokale. 50 von ihnen haben heute mit den Vorbereitungen begonnen.

Das kleinere Palfinger-Werk in Qingdao sei vom Coronavirus gar nicht betroffen, sagte der Sprecher. Auch dieser Standort, an dem 50 Menschen beschftigt sind, habe am Montag wieder aufgesperrt.

Weiters unterhlt der Salzburger Konzern einen Service-Sttzpunkt der Marine in Shanghai mit 25 Mitarbeitern. "Diese durften die Arbeit noch nicht aufnehmen", so Roither. Die Service-Mitarbeiter mssten viel reisen.

Insgesamt habe das Coronavirus "bis jetzt keine groen Auswirkungen" auf Palfinger - zumal das Werk in Rudong ein 50:50-Joint-Venture sei, dessen Umsatz nicht konsolidiert werde. Im Unternehmen sei bis dato niemand erkrankt. Wie andere Unternehmen muss auch Palfinger Fiebermessungen durchfhren.

Derzeit gibt es bei Palfinger keine Dienstreisen von und nach China. "Aktuell reist niemand nach China, auch nicht von China nach sterreich", so Roither. Man habe diese Manahme schon vor einigen Tagen ergriffen, "um nicht ein unntiges Risiko zu schaffen".

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger AG: Forderungen gegenber insolventer HPT zum Gros gedeckt
Laut Unternehmen lediglich fr 400.000 Euro keine Sicherheiten hinterlegt

Der Salzburger Kranhersteller Palfinger AG hat am Donnerstag mit einem kurzen Statement auf das nun eingeleitete Konkursverfahren ber die "Hubert Palfinger Technologies GmbH" (HPT) reagiert. Das von Hubert Palfinger senior gegrndete Unternehmen, das sich auf die Wartung von Schiffen und Offshore-Anlagen spezialisiert hat, sei rechtlich vllig eigenstndig und kein Unternehmen der Palfinger AG.

Allerdings habe die Palfinger AG gegenber der HPT Forderungen in der Hhe von 18,3 Millionen Euro, die jedoch mit Ausnahme eines Betrages von 0,4 Millionen Euro durch Sicherheiten hinterlegt seien, teilte ein Konzernsprecher der APA am Donnerstag mit.

Der im Jnner nach schwerer Krankheit verstorbene Hubert Palfinger senior hatte den Schlosserbetrieb seines Vaters zum brsennotierten Weltkonzern aufgebaut. 2011 zog er sich operativ aus der Palfinger AG zurck. Sein unternehmerisches Engagement konzentrierte sich in der Folge auf die von ihm gegrndete HPT.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger - Deutsche Bank senkt Kursziel von 36,0 auf 32,0 - "Buy"
Kauf-Anlagevotum besttigt

Die Wertpapierexperten der Deutsche Bank haben ihr Kursziel fr die Papiere de sterreichischen Kranherstellers Palfinger von 36,0 auf 32,0 Euro leicht herabgesetzt. Das Anlagevotum wurde unterdessen mit "Buy" besttigt.
Dem Analysten Matthias Pfeifenberger zufolge habe sich Palfinger ber die letzten Quartale entgegen der eher schwcheren konjunkturellen Umstnde als sehr widerstandsfhig erwiesen. Grund dafr drfte auch die starke Abhngigkeit mit dem Bausektor sein, welcher laut Pfeifenberger als einziger zyklischer Sektor weiterhin gut performt hat. Positiv erwhnt der Analyst auch die Verbesserungen in der Marinesparte sowie am nordamerikanischen Markt. Dies zeigt sich auch an den Palfinger-Aktien, die in den letzten 6 Monaten um 27 Prozent gestiegen sind.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Palfinger traf mit Umsatz- und Gewinnsprung die Analysten-Erwartungen
Beim Konzernergebnis neuer Rekord - Brsennotierter Kranhersteller zuversichtlich fr 2020

Der brsennotierte Salzburger Kranhersteller Palfinger hat fr 2019 die Erwartungen der Analysten bei Umsatz und Ergebnissen im wesentlichen getroffen und damit ein neues Rekordjahr geschafft. Der Nettogewinn (Konzernergebnis) legte von 58,0 Mio. auf 80,0 Mio. Euro zu, gab das Unternehmen mit zuletzt mehr als 11.100 Mitarbeitern am Dienstagabend bekannt.

Das Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im Jahresabstand von 196,7 auf 223,6 Mio. Euro und das operative Ergebnis (EBIT) von 127,0 auf 149,0 Mio. Euro - auch das beinahe im Rahmen des Analysten-Konsens. Der Umsatz wuchs von 1,616 auf 1,754 Mrd. Euro, geht aus dem Geschftsbericht hervor. Das EBIT-Margen-Ziel von 9 Prozent verfehlte das Unternehmen jedoch, es waren 8,5 (7,9) Prozent.

Fr 2020 ist Palfinger zuversichtlich. Trotz der Unwgbarkeit der weltweiten Konjunkturentwicklung und dem schwierigen Marktumfeld in Europa gehe man von einem soliden neuen Geschftsjahr aus. Die Effizienzsteigerungen und Synergiegewinne wrden sich auf allen Ebenen strker auswirken. Die Przisierung des Markenkerns werde die positiven Entwicklungen untersttzen, heit es im Ausblick des Herstellers von Hebe- und Ladevorrichtungen. Am Mittwoch findet das Bilanzpressegesprch in Wien statt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Palfinger plant nach Rekordjahr 2019 krftige Dividenden-Erhhung
Bei Konzernergebnis, EBIT und Umsatz neue Hchstmarken - Brsennotierter Kranhersteller zuversichtlich fr 2020 - Management hlt an Zielen fr 2022 fest

Der brsennotierte Salzburger Kranhersteller Palfinger will nach dem Rekordjahr 2019 die Ausschttung an die Aktionre krftig erhhen. Sie sollen pro Aktie 71 Cent erhalten, nach 51 Cent davor. Das geht aus dem Geschftsbericht von Dienstagabend hervor.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger: Q1-2020-Profitabilitt "deutlich" unter jener von Q1-2019

Als Grnde nennt Unternehmen "aktuelle negative Markteinflsse", aber auch genderten Regional- und Produktmix sowie hhere Strukturkosten - "Wird sich auf Halbjahresergebnis auswirken"

Nach den Rekordzahlen fr 2019 hat der brsennotierte Salzburger Kranhersteller Palfinger am Dienstagabend noch eine Gewinnwarnung fr das laufende Auftaktquartal 2020 nachgereicht. Im Zuge des Planungsprozesses habe sich "heute gezeigt, dass die Profitabilitt im 1. Quartal 2020 voraussichtlich deutlich unter dem hervorragenden Niveau des 1. Quartals 2019 liegen wird", so das Unternehmen.

Grnde dafr seien ein genderter Regional- und Produktmix, die im Zusammenhang mit der Wachstumsstrategie hheren Strukturkosten sowie aktuelle negative Markteinflsse, wurde in einer Adhoc-Mitteilung erklrt. Die geringere Profitabilitt im 1. Quartal werde sich entsprechend auf das Ergebnis des 1. Halbjahres 2020 auswirken.

Trotz des voraussichtlichen Ergebnisrckgangs im 1. Quartal erwarte das Management ein solides Geschftsjahr 2020. Die Zielsetzung, bis zum Jahr 2022 den Umsatz auf 2 Mrd. Euro sowie EBIT-Marge und ROCE (Return on Capital Employed) auf jeweils 10 Prozent im Durchschnitt ber den Wirtschaftszyklus zu erhhen, bleibe aufrecht.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Palfinger zuversichtlich trotz unsicherem Umfeld - Hoffnung auf China
Mehr Dividende nach Rekordjahr 2019 - Ziele fr 2020 und 2022 trotz leichter Corona-Beeintrchtigungen intakt - Salzburger Unternehmen will bei Chinas Mega-Kreuzfahrtindustrie mitnaschen

Trotz des auch konjunkturell unsicheren Umfelds und der aktuellen Beeintrchtigungen in einem Werk in China ist der Salzburger Hebevorrichtungs-Hersteller Palfinger zuversichtlich fr das laufende Geschftsjahr. 2019 hat man Rekorde geschrieben und zahlt deshalb mehr Dividende. Groe Zukunftshoffnungen setzt das brsennotierte Unternehmen in den dynamischen chinesischen Kreuzschifffahrtmarkt.

Die europische Kreuzfahrtindustrie sei am Limit und auf Jahre voll ausgelastet, es gebe aber eine groe asiatische und zustzlich die europische Nachfrage, die den Sektor in China boomen lasse - riesige Werften wrden dort binnen kurzem aus dem Boden gestampft, hie es am Mittwoch beim Bilanzpressegesprch in Wien. Palfinger sei in beiden Regionen gut aufgestellt, die Wettbewerber jeweils nur lokal. Fr die Ausrstung der Kreuzfahrtschiffe sei man die erste Adresse, "in fnf, sechs Jahren kann das ein relevanter Markt fr uns sein". Man geht davon aus, davor schon bei kleineren Schiffen aus Ausrster zum Zug zu kommen.

Durch die auf viele Segmente verteilten Aktivitten sieht sich Palfinger breit genug aufgestellt, um vorbergehende Schwchen da oder dort ausgleichen zu knnen, wie Chief Operating Officer (COO) Martin Zehnder erklrte. l, Gas oder Bau, teils auch Forst, seien volatilere Segmente, andere dafr stabiler. Die Wechselkursrisiken knne man im Branchenvergleich wiederum durch die breite regionale Streuung und die primr lokale Fertigung gering halten, so Finanzvorstand Felix Strohbichler.

2019 sei das Umfeld fr Palfinger "divergent" gewesen, berichtete CEO Andreas Klauser. In der Region EMEA (also im wesentlichen Europa) sei das Wettbewerbsumfeld von einer starken Preiskonkurrenz geprgt gewesen, in Nordamerika (NAM) habe die Bauwirtschaft ein stabiles Wachstum verzeichnet. In China und den GUS-Staaten sehe man eine Verlangsamung der Nachfrage, etwa durch die Embargomanahmen gegen Russland mit Devisenbeschrnkungen. Im kleineren SEA-Segment, das grundlegend umstrukturiert wurde, sehe man positive Auftragseingnge, was sich auch in einem positiven Ertrag niederschlagen sollte.

Im chinesischen Produktionswerk in Rudong (nrdlich von Shanghai), das als 50:50-Joint-Venture mit dem chinesischen Partner Sany betrieben wird, ist Palfinger noch immer durch die Reiseeinschrnkungen wegen des Coronavirus beeintrchtigt. Von den an sich 480 Mitarbeitern an dem Standort darf knapp die Hlfte gar nicht von auerhalb nach Rudong zurckkehren, aktuell kann faktisch nicht produziert werden. Zuletzt konnten nur 130 Beschftigte ttig werden, so Zehnder. "Der Output ist nach hinten verschoben", sagte CEO Klauser. Auch Komponenten Dritter wrden dadurch "zeitlich verschoben" zu Palfinger kommen - das sei eine Situation, die noch in den nchsten drei bis sechs Monaten anhalten knne. Auch wegen der China-Probleme hat Palfinger Dienstagabend gewarnt, dass die Profitabilitt heuer im ersten Quartal "deutlich" unter dem "hervorragenden" Jahresauftakt 2019 liegen werde. Den Ausblick frs Gesamtjahr und die Mittelfrist-Ziele fr 2022 sieht man aber weiter intakt: bernchstes Jahr sollen organisch 2 Mrd. Euro Umsatz erreicht sein und EBIT-Marge sowie Rentabilitt (ROCE) ber 10 Prozent betragen.

Fr 2020 ist Palfinger zuversichtlich. Trotz der Unwgbarkeit der weltweiten Konjunkturentwicklung und dem schwierigen Marktumfeld in Europa gehe man von einem soliden Geschftsjahr aus. Die Effizienzsteigerungen und Synergiegewinne wrden sich auf allen Ebenen strker auswirken. Die Przisierung des Markenkerns werde die positiven Entwicklungen untersttzen.

2019 hat Palfinger bei Umsatz, operativem Ergebnis (EBIT) und Nettogewinn neue Hchstmarken gesetzt und die Erwartungen der Analysten bertroffen. Der Nettogewinn stieg um 38 Prozent auf 80,0 Mio. Euro - die Dividende soll von 0,51 auf 0,71 Euro je Aktie erhht werden, wird der Hauptversammlung vorgeschlagen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wuchs um fast 14 Prozent auf 223,6 Mio. Euro und das EBIT um 17 Prozent auf 149,0 Mio. Euro. Der Umsatz legte 8,6 Prozent auf 1,754 Mrd. Euro zu. Das EBIT-Margen-Ziel von 9 Prozent wurde mit 8,5 (nach 7,9) Prozent aber verfehlt.

CFO Strohbichler betonte, dass 2019 mehrere Ergebnisgren, die Eigenkapitalquote und auch die Verschuldung (Gearing) noch besser ausgefallen wren, htten sich nicht rund 60 Mio. Euro an Leasing-Verbindlichkeiten negativ ausgewirkt, die man aufgrund der IFRS-16-Bestimmungen aktivieren musste. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich auf 38,3 (36,4) Prozent, ohne IFRS 16 wren es 3,4 Prozentpunkte mehr gewesen und nicht nur 1,9 Prozentpunkte. Das Gearing htte sich nicht nur von 92,8 auf 83,6 Prozent verbessert, sondern um 20 Prozentpunkte, rechnete der Finanzvorstand vor. Mit 4,5 Prozent Restlaufzeit seiner Verbindlichkeiten bei durchschnittlich 1,69 Prozent Zinsbelastung sei Palfinger "bestens aufgestellt", "hchst solide". Auch bei der Rentabilitt aufs eingesetzte Kapital (ROCE), die sich auf 9,9 (8,5) Prozent verbesserte, habe man die 60 Mio. Euro zustzlich stemmen mssen.

Palfinger mit Kerngeschft hydraulische Krne (30 Prozent Weltmarktanteil) beschftigt rund 11.100 Mitarbeiter. Die Mehrheit am Unternehmen (56,6 Prozent) gehrt der Familie Palfinger, 7,5 Prozent der chinesischen Sany, 35,9 Prozent sind im Streubesitz.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
Thema #204928

Vorheriges Thema | Nchstes Thema

4.354
Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.4