Nachdem sich sonst niemand Sierkolous Bitte für einen neuen Thread
erbarmt... here we go. Nochmals die erste Gewinnwarnung seit dem IPO:


EANS-Adhoc: ANDRITZ-GRUPPE: deutliche Ergebnisverschlechterung im 1. Quartal 2013

AD-HOC-MITTEILUNG ÜBERMITTELT DURCH EURO ADHOC MIT DEM ZIEL EINER EUROPAWEITEN VERBREITUNG. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH.

Geschäftszahlen/Bilanz/Quartalsbericht 30.04.2013
Anmerkung: Der Schuler-Konzern wurde per 1. März 2013 in den Konzern-Abschluss der ANDRITZ-GRUPPE einbezogen.

Graz, 30. April 2013. Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ gibt adhoc bekannt, dass das Geschäftsergebnis des 1. Quartals 2013 deutlich unter den Konsensus-Erwartungen der Finanzanalysten liegt.
Bei einem im Vergleich zum Vorjahreswert praktisch unveränderten Umsatz von 1.163,8 MEUR (-1,8% versus Q1 2012: 1.185,7 MEUR) betrug das EBITA der ANDRITZ-GRUPPE 14,2 MEUR, was im Jahresvergleich ein deutlicher Rückgang um 80,4% ist (Q1 2012: 72,5 MEUR). Während die Geschäftsbereiche HYDRO und METALS (inklusive der Erstkonsolidierung von Schuler) zufriedenstellende Ergebnisse zeigen, weist der Bereich PULP & PAPER einen Verlust in Höhe von -23,7 MEUR aus.

Der Grund für die Ergebnisverschlechterung im Bereich PULP & PAPER sind erhebliche Kostenüberschreitungen im Zusammenhang mit Lieferungen von Produktionstechnologien und Ausrüstungen für ein Zellstoffwerk in Südamerika. Hierfür wurde eine Rückstellung im mittleren zweistelligen Euro-Millionenbereich gebildet. ANDRITZ ist jedoch der Meinung, dass ein beträchtlicher Teil der Mehrkosten durch Faktoren außerhalb des eigenen Verantwortungsbereichs verursacht wird, und wird diese Ansprüche im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten auch mit Nachdruck vertreten.

Auch im Bereich SEPARATION war eine deutliche Ergebnisverschlechterung zu verzeichnen, welche im Wesentlichen auf bei der Markteinführung einer neuen Produktserie in China durch technische Probleme aufgetretene Mehrkosten zurückzuführen ist.

Das Konzern-Ergebnis betrug 4,1 MEUR und lag damit deutlich unter dem Vergleichswert des Vorjahrs (-91,9% versus Q1 2012: 50,5 MEUR).
Der Auftragseingang der ANDRITZ-GRUPPE betrug 1.288,3 MEUR (davon Schuler: 96,0 MEUR) - ein Rückgang um 5,4% gegenüber dem 1. Quartal 2012 (1.361,2 MEUR). Der Auftragsstand per 31. März 2013 stieg im Vergleich zum Ende des Vorjahrs um 18,6% auf 7.844,3 MEUR an (31. Dezember 2012: 6.614,8 MEUR), wobei Schuler 1.125,9 MEUR beitrug.
Aufgrund der erstmaligen Konsolidierung von Schuler erhöhte sich die Bilanzsumme der Gruppe per 31. März 2013 deutlich auf 5.893,8 MEUR (31. Dezember 2012: 5.161,0 MEUR). Damit verringerte sich die Eigenkapitalquote auf 15,8% (31. Dezember 2012: 20,0%). Die Bruttoliquidität betrug 1.750,4 MEUR (31. Dezember 2012: 2.047,8 MEUR), die Nettoliquidität 884,9 MEUR (31. Dezember 2012: 1.285,7 MEUR).

Auf Basis der Entwicklungen des 1. Quartals 2013, unter Heranziehung des aktuellen Auftragsstands sowie der per 1. März 2013 erfolgten Konsolidierung des Schuler-Konzerns erwartet die ANDRITZ-GRUPPE für das Geschäftsjahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg des Umsatzes. Das Konzernergebnis wird jedoch durch die Ergebnisverschlechterung im Bereich PULP & PAPER sowie die im Zusammenhang mit der Akquisition von Schuler planmäßig erfolgenden Abschreibungen von immateriellen Vermögenswerten unter dem Vorjahresvergleichswert liegen.

Dr. Wolfgang Leitner, Vorstandsvorsitzender der ANDRITZ AG: "Die Entwicklungen im 1. Quartal sind sehr unerfreulich. Wir sind der Meinung, dass die nun gebildeten Vorsorgen ausreichend sind, können aber nicht garantieren, dass in den kommenden Quartalen nicht weitere finanzielle Vorsorgen getroffen werden müssen. Zukünftig werden wir bei derartigen Projekten noch selektiver vorgehen und das Ertrags-/Risikoprofil jedes Projekts noch stärker berücksichtigen."
- Ende -

Ergebnisse der ANDRITZ-GRUPPE im Überblick*

Einheit Q1 2013 Q1 2012 +/- 2012
Umsatz MEUR 1.163,8 1.185,7 -1,8% 5.176,9
HYDRO MEUR 381,2 403,4 -5,5% 1.836,8
PULP & PAPER MEUR 452,4 563,5 -19,7% 2.282,2
METALS MEUR 202,0 89,4 +126,0% 404,7
SEPARATION** MEUR 128,2 129,4 -0,9% 653,2

Auftragseingang MEUR 1.288,3 1.361,2 -5,4% 4.924,4
HYDRO MEUR 574,2 597,5 -3,9% 2.008,4
PULP & PAPER MEUR 423,5 529,4 -20,0% 1.962,4
METALS MEUR 144,5 64,3 +124,7% 324,2
SEPARATION** MEUR 146,1 170,0 -14,1% 629,4

Auftragsstand
(per ultimo) MEUR 7.844,3 7.034,7 +11,5% 6.614,8

EBITDA MEUR 32,0 86,5 -63,0% 418,6
EBITDA-Marge % 2,7 7,3 - 8,1

EBITA MEUR 14,2 72,5 -80,4% 357,8
EBITA-Marge % 1,2 6,1 - 6,9

Ergebnis v. Zinsen
und Steuern (EBIT) MEUR 3,1 66,7 -95,4% 334,5

Finanzergebnis MEUR -1,1 3,5 -131,4% -2,8

Ergebnis v. Steuern
(EBT) MEUR 2,0 70,1 -97,1% 331,6

Konzern-Ergebnis
(n. Abzug v. nicht
beherr. Anteilen) MEUR 4,1 50,5 -91,9% 243,6

Cashflow aus lfd.
Geschäftstätigkeit MEUR -79,7 37,2 -314,2% 346,5

Investitionen MEUR 21,4 19,5 +9,7% 109,1

Mitarbeiter
(per ultimo, ohne
Lehrlinge) - 23.660 17.063 +38,7% 17.865


* Der Schuler-Konzern wurde per 1. März 2013 in den Konzern-Abschluss der ANDRITZ-GRUPPE einbezogen und ist dem Geschäftsbereich METALS zugeordnet. Für die Vergleichsperioden des Vorjahrs sind keine Pro-forma-Zahlen verfügbar.
** Der Geschäftsbereich FEED & BIOFUEL wurde per 1. Jänner 2013 dem Geschäftsbereich SEPARATION zugeordnet. Die Vergleichswerte des Vorjahrs wurden entsprechend angepasst.

Alle Zahlen gemäß IFRS. Bei der Summierung gerundeter Beträge und Prozentangaben können durch Verwendung automatischer Rechenhilfen Rechendifferenzen auftreten. MEUR = Million Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Antworten zu diesem Thema
Andritz - Angeschmolzene Flügel (die erste Gewinnwarnun..., Rang: Warren Buffett(1879), 17.9.19 09:07
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
RE: Andritz - Angeschmolzene Flügel (die erste Gewinnwa...
02.5.13 20:53
1
RE: "Vertrauensprämie" abgebaut
02.5.13 21:03
2
RE: "Vertrauensprämie" abgebautinteressantinteressant
02.5.13 22:14
3
RE: "Vertrauensprämie" abgebaut
02.5.13 22:11
4
      RE: "Vertrauensprämie" abgebaut
02.5.13 22:29
5
      RE: "Vertrauensprämie" abgebaut
02.5.13 22:30
6
      RE: "Vertrauensprämie" abgebaut
03.5.13 07:24
7
Commerzbank und JPMorgan mit Upgrade
03.5.13 10:08
8
Gezeitenenergie
03.5.13 10:33
9
      RE: Gezeitenenergie
03.5.13 10:51
10
      RE: Gezeitenenergie
03.5.13 11:27
11
      RE: Gezeitenenergie
03.5.13 11:37
12
      RE: Gezeitenenergie
03.5.13 12:14
13
      RE: Gezeitenenergie
04.5.13 13:30
14
      RE: Gezeitenenergie
04.5.13 14:24
15
      RE: Gezeitenenergie
04.5.13 15:20
16
      RE: Gezeitenenergie
04.5.13 19:11
17
      RE: Gezeitenenergie
05.5.13 06:42
18
      RE: Gezeitenenergie
05.5.13 11:47
19
      IVA-Schwerpunktfragen 2013interessant
07.5.13 13:02
20
Kursschwächen um die 40 Euro sind eine Kaufgelegenheit
08.5.13 10:06
21
Analyse der Erste Bank
08.5.13 11:10
22
Deutsche Bank bleibt bei Hold
08.5.13 13:29
23
FMA untersucht Andritz-Crash
08.5.13 15:17
24
RE: FMA untersucht Andritz-Crash
08.5.13 15:22
25
RE: FMA untersucht Andritz-Crash
08.5.13 16:04
26
RE: FMA untersucht Andritz-Crashwitzig
08.5.13 17:41
27
RE: FMA untersucht Andritz-Crash
08.5.13 16:21
28
Leichtes Wachstum bei Andritz-Tochter Schuler
14.5.13 14:09
29
Andritz schweigt weiter zu den Millionenrückstellungen
17.5.13 15:02
30
RE: Andritz schweigt weiter zu den Millionenrückstellun...interessant
17.5.13 15:15
31
Andritz eröffnen sich Chancen auf ein 80-Milliarden-Dol...
19.5.13 16:09
32
Berenberg und Kepler bestätigeninteressant
21.5.13 18:27
33
Leitner-Interviewinteressant
22.5.13 08:13
34
RE: Leitner-Interview
22.5.13 09:26
35
      RE: Leitner-Interview
22.5.13 09:53
36
Andritz-Vorstand kauft Aktienpaket
23.5.13 14:08
37
RE: Andritz-Vorstand kauft Aktienpaket
23.5.13 14:47
38
      Andritz saniert Ybbs-Persenbeug
03.6.13 10:44
39
      Underweight
04.6.13 13:15
40
      Auftrag
06.6.13 09:38
41
      Korrekturziel ?
06.6.13 18:04
42
      RE: Korrekturziel ?
06.6.13 18:42
43
      RE: Korrekturziel ?
06.6.13 18:43
44
ANDRITZ modernisiert Wasserkraftwerke Innertkirchen 1 u...
11.6.13 09:31
45
RE: ANDRITZ modernisiert Wasserkraftwerke Innertkirchen...
11.6.13 13:17
46
      RE: ANDRITZ modernisiert Wasserkraftwerke Innertkirchen...
11.6.13 13:31
47
      RE: ANDRITZ modernisiert Wasserkraftwerke Innertkirchen...
11.6.13 15:23
48
Stabilisierungssignal
05.7.13 11:12
49
GS und UBS
10.7.13 14:07
50
UBS setzt Andritz-Aktie auf Liste der "most preferred e...
12.7.13 09:57
51
Bei Andritz wird nun jede Wortnuance auf die Waagschale...
25.7.13 15:24
52
Baader Bank nimmt die Kaufempfehlung
31.7.13 09:57
53
RCB stuft Andritz-Aktien von "Reduce" auf "Hold" hoch
01.8.13 18:10
54
Analysten-Erwartungen
05.8.13 19:26
55
RE: Schlechter als erwartet
07.8.13 08:00
56
      RE: Schlechter als erwartet
07.8.13 22:26
57
      Baader Bank passt nach unten an
08.8.13 11:20
58
Ergebnisse 2. Quartal 2013 und 1. Halbjahr 2013 unter ...
07.8.13 07:57
59
2Q13 unter den Erwartungen
10.8.13 09:43
60
Andritz ist immer noch kein Schnäppchen ...
12.8.13 09:42
61
Berenberg senkt Andritz-Kursziel
16.8.13 10:04
62
Downgrade und niedrigere Kursziele
16.8.13 10:33
63
RE: Downgrade und niedrigere Kursziele
16.8.13 12:04
64
Andritz bekommt 150 Millionen Euro-Auftrag
05.9.13 08:47
65
JPMorgan bestätigt Andritz-Votum mit "Overweight"
02.10.13 12:47
66
Management bleibt optimistisch
09.10.13 10:07
67
RE: Management bleibt optimistisch
10.10.13 10:26
68
Baader Bank rät zum Verkauf
11.10.13 09:21
69
Berenberg Bank erhöht Kursziel für Andritz
18.10.13 10:29
70
Andritz trifft für Schuler Millionen-Vorsorge
30.10.13 14:06
71
      Schuler bringt die Konsens-Prognosen unter Druck - Baad...
30.10.13 15:15
72
Leitner: Schuler ist rentabler als Andritz
31.10.13 07:43
73
Goldman Sachs entfernt Andritz von der 'Conviction-Buy'...
31.10.13 17:27
74
Analysten erwarten Halbierung des Nettogewinns
05.11.13 15:04
75
RE: Teils über, teils unter den Erwartungengut analysiert
06.11.13 08:15
76
      RE: Teils über, teils unter den Erwartungen
06.11.13 12:47
77
      RE: Teils über, teils unter den Erwartungen
06.11.13 12:48
78
      RE: Teils über, teils unter den Erwartungen
06.11.13 12:50
79
      RE: Teils über, teils unter den Erwartungen
06.11.13 13:04
80
      RE: Teils über, teils unter den Erwartungen
10.11.13 20:59
81
      Drei höhere Kursziele
11.11.13 10:57
82
      RE: Teils über, teils unter den Erwartungen
04.12.13 11:49
83
      RE: Teils über, teils unter den Erwartungen
06.11.13 13:49
84
Ergebnisse 3. Quartal 2013
06.11.13 08:12
85
Commerzbank stuft auf Add ab
07.11.13 11:04
86
Andritz-Tochter Schuler dämpft Erwartungen für die nahe...
05.12.13 13:20
87
Noch ein zweistelliger Millionenverlust
13.1.14 14:44
88
      RE: Noch ein zweistelliger Millionenverlust
13.1.14 15:29
89
Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hinnehm...
14.1.14 10:04
90
RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...
16.1.14 12:06
91
      RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...
16.1.14 13:36
92
      RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...
16.1.14 14:40
93
      RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...
16.1.14 14:43
94
      RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...
27.1.14 11:46
95
      RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...interessant
27.1.14 11:49
96
      RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...
27.1.14 12:53
97
      RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...
16.1.14 15:30
98
      RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...
16.1.14 16:59
99
      RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...
16.1.14 17:55
100
      RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...
16.1.14 18:21
101
      RE: Andritz muss Downgrade und niedrigere Kursziele hin...
04.2.14 15:15
102
Wasserkraft-Auftrag in Kasachstan
21.1.14 08:41
103
Baader Bank streicht das Sell
21.1.14 19:14
104
Die Erwartungen
24.2.14 21:44
105
RE: Die Erwartungen
28.2.14 09:42
106
      RE: Die Erwartungeninteressant
28.2.14 10:15
107
      RE: Die Erwartungen
28.2.14 10:51
108
      RE: Die Erwartungen
28.2.14 10:58
109
      RE: Die Erwartungen
28.2.14 11:28
110
      RE: Die Erwartungengut analysiert
28.2.14 15:06
111
      RE: Die Erwartungen
28.2.14 16:00
112
      RE: Die Erwartungen
28.2.14 17:29
113
      RE: Die Erwartungen
28.2.14 18:22
114
      RE: Die Erwartungen
01.3.14 10:41
115
      RE: Die Erwartungen
01.3.14 13:55
116
      RE: Die Erwartungen
28.2.14 10:23
117
EANS-Adhoc: ANDRITZ HYDRO liefert elektromechanische Au...
26.2.14 09:19
118
Ergebnisse des Geschäftsjahrs 2013
28.2.14 12:32
119
4Q13 Ergebnisse verfehlen Konsensus-Schätzungen
02.3.14 09:52
120
ANDRITZ erhält 300 Millionen Euro Großauftrag
06.3.14 13:25
121
      RE: ANDRITZ erhält 300 Millionen Euro Großauftrag
07.3.14 12:19
122
Andritz schliesst Problemprojekt "Montes del Plata" abinteressant
02.4.14 08:34
123
Analysten erwarten von Andritz Gewinnsprung
02.5.14 16:41
124
RE: Analysten erwarten von Andritz Gewinnsprung
02.5.14 17:58
125
RE: Schlechter als erwartet
06.5.14 08:04
126
ANDRITZ-GRUPPE: Ergebnisse 1. Quartal 2014
06.5.14 07:58
127
RE: ANDRITZ- schelchter als erwartet
06.5.14 08:07
128
      Andritz will Hydrogeschäft von ABB übernehmen
27.5.14 16:49
129
      Andritz verklagt Auftraggeber von Uruguay-Projekt
02.6.14 12:24
130
      RE: Andritz verklagt Auftraggeber von Uruguay-Projekt
02.6.14 13:46
131
      RE: Andritz verklagt Auftraggeber von Uruguay-Projektwitzig
02.6.14 14:45
132
      Goldman Sachs senkt Andritz-Kursziel
05.6.14 10:35
133
stabiles Zwischenergebnis
07.8.14 09:11
134
news
11.8.14 14:07
135
Andritz will über Zukäufe wachseninteressant
14.8.14 07:40
136
RE: Andritz will über Zukäufe wachsen
14.8.14 11:11
137
      Andritz Ausbruch
09.10.14 09:33
138
      RE: Andritz Ausbruch
17.10.14 17:23
139
      Analysten sehen deutliche Gewinnsteigerung nach 9 Monat...
03.11.14 18:47
140
      Geschäftsentwicklung der ANDRITZ-GRUPPE im 3. Quartal 2...
06.11.14 09:03
141
      Schön gelaufen
28.1.15 11:06
142
      RE: Schön gelaufeninteressantgut analysiert
05.2.15 16:26
143
      RE: Schön gelaufen
05.2.15 17:22
144
      RE: Schön gelaufen
05.2.15 17:23
145
      RE: Schön gelaufen
05.2.15 17:26
146
      RE: Schön gelaufen
05.2.15 17:31
147
      RE: Schön gelaufen
05.2.15 18:02
148
      Andritz erhält Großauftrag für Gezeitenkraft­werk
10.2.15 14:27
149
      Citi streicht das Buy
26.2.15 15:01
150
      Ergebnis 2014 minimal über Erwartunggut analysiert
05.3.15 08:15
151
      RE: Ergebnis 2014 minimal über Erwartung
05.3.15 11:35
152
      Baader Bank bewertet Andritz nach Zahlen mit 53,00 Euro
05.3.15 12:21
153
      Goldman Sachs und JPMorgan erhöhen die Kursziele
10.3.15 14:56
154
      ATH
13.3.15 12:59
155
      RE: Trendfolger steigen genau jetzt eininteressant
18.3.15 10:16
156
      RE: Trendfolger steigen genau jetzt ein
18.3.15 11:56
157
Erwartungen Q1 2015
04.5.15 20:54
158
Q1 über Erwartung, Ausblick eher verhalteninteressant
06.5.15 09:31
159
      Andritz kauft Mehrheit an chinesischer Yadon
23.6.15 16:55
160
      Großauftrag für Zellstoffwerk in Brasilien an Land
31.7.15 08:52
161
      RE: Großauftrag für Zellstoffwerk in Brasilien an Land
31.7.15 10:24
162
      Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn sta...
09.8.15 11:50
163
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...interessant
10.8.15 09:32
164
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
10.8.15 09:46
165
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
10.8.15 10:01
166
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
10.8.15 10:04
167
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
10.8.15 10:25
168
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
10.8.15 10:44
169
      Goldman Sachs senkt das Kursziel
11.8.15 08:34
170
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
11.8.15 17:21
171
      zukauf
12.8.15 09:37
172
      RE: zukauf
24.9.15 17:29
173
      RE: zukauf
25.9.15 15:14
174
      Citigroup spricht Kaufempfehlung "Buy" für Andritz-Akti...
15.10.15 10:03
175
      RE: zukauf
16.10.15 17:08
176
      Vietnam
23.10.15 09:27
177
      verkauf
23.10.15 13:52
178
      q3 gewinnanstieg
06.11.15 09:40
179
      RE: q3 gewinnanstieg
06.11.15 20:20
180
      Zum Auftragseingang
09.11.15 10:07
181
      RE: q3 gewinnanstieg
09.11.15 11:06
182
      verkauf
09.11.15 11:22
183
      Weltgrößtes Kraftwerk für Kongo
17.11.15 18:04
184
      Andritz wird langsam interessant
19.1.16 11:30
185
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
12.8.15 10:58
186
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
12.8.15 11:52
187
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
12.8.15 13:19
188
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
13.8.15 09:10
189
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
21.8.15 09:36
190
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
24.8.15 09:38
191
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
24.8.15 10:41
192
      RE: Andritz mit Rückgang bei Auftragseingängen - Gewinn...
24.8.15 14:18
193
Steigt die Dividende?
23.1.16 17:49
194
2015 Ergebnis leicht unter Erwartunginteressant
04.3.16 07:47
195
      Andritz erzielte 2015 massiven Gewinnzuwachs
05.3.16 12:11
196
      Citigroup bestätigt Kaufempfehlung für Andritz nach "so...
05.3.16 12:28
197
      Citigroup bestätigt Kaufempfehlung für Andritz nach "so...
05.3.16 12:28
198
      Leitner sieht hohes Maß an Unsicherheitinteressant
05.3.16 15:25
199
      Andritz mit zwei neuen Aufsichtsratsmitgliedern - Divid...
30.3.16 17:45
200
      Schuler übernimmt Werkzeugbauer AWEBA
14.4.16 05:25
201
      Q1 durchwachseninteressant
04.5.16 09:48
202
      RE: Q1 durchwachsen
04.5.16 19:47
203
      1Q16 mit guter Profitabilität aber schwächerem Auftrags...
09.5.16 08:27
204
      RCB kürzt Andritz-Kursziel
09.7.16 20:00
205
      KRESTA - Konkurs
27.7.16 23:26
206
      RE: KRESTA - Konkurs
28.7.16 08:39
207
      Q2 etwas über den Erwartungeninteressant
05.8.16 08:37
208
      Schwache Weltwirtschaft belastete Andritz-Umsatz im ers...
06.8.16 13:33
209
      2Q16 zeigt wie erwartet Trendwende im Auftragseingang 
07.8.16 15:51
210
       2370 Prozent in 15 Jahren - und der Chart sagt „kauf m...
23.8.16 08:50
211
      Andritz nach neun Monaten mit weniger Umsatz aber mehr ...
04.11.16 20:36
212
      Warburg sieht Kursziel nach Quartalszahlen bei 55,00 Eu...
04.11.16 21:00
213
      3Q16 mit gutem Auftragseingang und starker Profitabilit...
06.11.16 15:07
214
      RE: 3Q16 mit gutem Auftragseingang und starker Profitab...
06.11.16 17:12
215
      Andritz-Aktienrückkauf für 1,92 Prozent des Grundkapita...
08.11.16 13:40
216
      Berenberg bestätigt für Andritz-Aktie Empfehlung "Hold"
18.11.16 07:49
217
      RCB hebt Andritz-Kursziel
10.1.17 16:39
218
Murkraftwerk: Millionen-Aufträge an Andritz Hydro und P...
02.2.17 06:30
219
Andritz hat Vorstand wieder aufgestockt
03.2.17 07:52
220
ANDRITZ könnte jetzt massiv durchstarten
02.3.17 13:19
221
      Ergebnis und Rentabilität: höchste Werte in der Unterne...
03.3.17 07:59
222
Volatile Strompreise: Wenig Nachfrage nach Wasserkraftw...
03.3.17 12:59
223
Baader Bank bestätigt nach Zahlen "hold"
03.3.17 17:57
224
Auftragseingang unter Erwartung
04.3.17 15:53
225
      Andritz - gleich zwei, die die Aktie um rund 20 Prozent...
06.3.17 08:06
226
Deutsche Bank bestätigt Andritz-Kursziel bei 57,00 Euro
08.3.17 14:13
227
Warburg hob Kursziel an
09.3.17 07:53
228
RCB stuft Andritz-Aktie von "Buy" auf "Hold" ab
24.3.17 07:55
229
Andritz Hydro modernisiert ukrainisches Kraftwerk um 60...
24.3.17 11:25
230
Berenberg bestätigt "Hold" und Kursziel von 50 Euro
24.3.17 12:48
231
Andritz erhöht Dividende von 1,35 auf 1,50 Euro je Akti...
28.3.17 18:21
232
Erste Group stuft Andritz-Aktie von "buy" auf "accumula...
30.3.17 07:53
233
Rückstufung auf Akkumulieren nach guter Kursperformance
01.4.17 16:06
234
Andritz-Wasserkraftwerk in Ottawa sorgt für Rekord
23.4.17 12:06
235
Baader Bank hebt Votum von "Hold" auf "Buy"
27.4.17 07:46
236
besser als erwartet: Andritz steigerte Umsatz und Gewin...
04.5.17 09:58
237
RE: besser als erwartet: Andritz steigerte Umsatz und G...
04.5.17 11:20
238
      Erste Group erhöht Andritz-Kursziel
06.5.17 13:30
239
      HV-Fragen des IVA
06.5.17 14:51
240
      Auftragseingang im Q1 brummt, Margen stärker 
07.5.17 12:57
241
      Goldman Sachs erhöht Andritz-Kursziel
19.5.17 16:50
242
Andritz kauft US-Papierindustriezulieferer Paperchineinteressant
01.6.17 13:50
243
Andritz liefert Spezialöfen für Walzwerk von ArcelorMit...
08.6.17 10:13
244
Goldman hebt Kursziel
30.6.17 08:36
245
OECD-Beschwerdeverfahren gegen Andritz Hydro endete mit...gut analysiertgut analysiert
13.7.17 17:49
246
Warburg senkt Votum von "Buy" auf "Hold"
28.7.17 06:14
247
# Andritz-Konzerngewinn im 1. HJ auf 130,8 Mio. Euro (+...
04.8.17 09:47
248
Andritz erwartet nun leichten Umsatzrückgang 2017
04.8.17 10:42
249
-8%
04.8.17 12:12
250
      2Q17 Margen schwächer, Ausblick überraschend eingetrübt...
05.8.17 14:06
251
      Andritz droht 22-Mio.-Euro-Verwaltungsstrafe in Österre...
06.8.17 09:48
252
      Goldman Sachs senkt Andritz-Kursziel
08.8.17 10:14
253
      Andritz-Aufsichtsratmitglied kauft um fast 100.000 Eurointeressant
08.8.17 15:41
254
      Fachverband springt für Andritz gegen Geldstrafe in die...interessant
08.8.17 15:57
255
      Ein vermeidbarer Millionenfehler?
09.8.17 21:38
256
      RE: Ein vermeidbarer Millionenfehler?
10.8.17 14:23
257
      RE: Ein vermeidbarer Millionenfehler?
10.8.17 15:31
258
      Kursziel zurückgenommen, Akkumulieren bestätigt
13.8.17 14:49
259
Auftrag für das größte Pumpspeicherkraftwerk der Welt
04.9.17 10:36
260
Berenberg senkt Kursziel
25.9.17 16:12
261
# Andritz-Konzernergebnis im 3. Quartal auf 59 (73,9) M...
03.11.17 08:35
262
Gewinnrückgang im 3. Quartal wegen fehlendem Großauftra...
03.11.17 09:24
263
3Q17 zeigt wenige Lichtblicke 
04.11.17 11:53
264
Baader Bank hält Kursrutsch nach Zahlen für übertrieben
06.11.17 18:01
265
Warburg bestätigt nach Zahlen "buy" und Kursziel 54 Eur...
09.11.17 07:36
266
RCB hebt Kursziel von 50,0 auf 54,0 Euro
04.1.18 05:47
267
Baader Bank bestätigt Votum "Buy" vor Zahlenvorlage
22.2.18 11:48
268
# Andritz 2017: Nettogewinn -4,2% auf 263 Mio., EBIT +3...
02.3.18 08:25
269
Andritz im Wasserkraft- und Automotiv-Geschäft unter Dr...
02.3.18 09:20
270
      Warburg hält Ergebnisse für solide
02.3.18 18:06
271
      +5%
02.3.18 18:36
272
      GJ17 im Rahmen der Erwartungen, Ausblick leicht positiv
03.3.18 09:41
273
Andritz eröffnete Forschungszentrum für Klopapier und T...
15.3.18 18:40
274
Andritz erhöht Dividende von 1,50 auf 1.55 Euro
26.3.18 09:05
275
Baader Bank bestätigt Kursziel und Kaufempfehlung
25.4.18 17:14
276
# Andritz-Konzerngewinn sank im 1. Quartal um 30,2% auf...
03.5.18 07:58
277
Andritz im ersten Quartal mit weniger Gewinn und Umsatz
03.5.18 09:12
278
Baader Bank bestätigt nach Zahlen Kaufempfehlung
03.5.18 12:28
279
Guter Auftragseingang im 1. Quartal 2018, schwache Prof...
05.5.18 10:38
280
Goldman Sachs kappt Kursziel
07.5.18 14:57
281
Vorstand Mark von Laer kauft 1.000 Aktien 
14.5.18 07:47
282
Auftrag für größte Schlammverbrennungsanlage der Welt
14.5.18 15:17
283
Andritz AG optimiert Zellstofffabrik im obersteirischen...
17.5.18 05:52
284
RE: Andritz AG optimiert Zellstofffabrik im obersteiris...
17.5.18 06:23
285
Baader Bank senkt Kursziel von 57,0 auf 51,0 Euro
22.5.18 12:35
286
Andritz AG zog Millionenauftrag bei UPM im deutschen Dö...
11.6.18 08:24
287
Andritz kauft kleines Unternehmen in Italien
13.6.18 12:52
288
Andritz erwirbt US-Unternehmen Xerium Technologies
25.6.18 06:15
289
Goldman Sachs stuft Andritz-Aktie von "Neutral" auf "Bu...
26.6.18 12:19
290
RE: Goldman Sachs stuft Andritz-Aktie von
26.6.18 21:30
291
      RE: Goldman Sachs stuft Andritz-Aktie von
27.6.18 08:03
292
Fidelity hält fast 6 Prozent an Andritz
28.6.18 06:28
293
Warburg Research bestätigen Andritz-Empfehlung mit "Buy...
29.6.18 06:32
294
Andritz AG kauft 70 Prozent der italienischen Diatec
11.7.18 13:40
295
Baader Bank bestätigt Kaufempfehlung "Buy"
25.7.18 09:56
296
# Wie erwartet weniger Andritz-Q2-Nettogewinn/EBITA ohn...
02.8.18 08:05
297
Andritz mit kräftigem Auftragsplus und Umsatzanstieg im...
02.8.18 09:47
298
Andritz modernisiert Kraftwerk in Tadschikistan
02.8.18 14:47
299
Andritz-Chef zuversichtlich durch weiter steigende Auft...
02.8.18 15:21
300
GS mit Höchstkursziel
03.8.18 09:35
301
Baader Bank bestätigt nach Zahlen "buy" und Kursziel 51...
05.8.18 09:40
302
Starker Auftragseingang im 2. Quartal 2018 in allen Seg...
05.8.18 09:58
303
Andritz erhielt Auftrag für Wasserkraftwerk in Vietnam
07.8.18 11:02
304
Andritz kauft US-Metallverarbeiter ASKO
16.8.18 10:01
305
Baader Bank hebt Andritz-Kursziel von 51 auf 55 Euro
04.9.18 11:48
306
Andritz wird Partner von Porsche - Neues Werk und 100 n...
05.9.18 10:31
307
Andritz optimiert weltweit Serviceporzesse!
26.9.18 17:18
308
Andritz liefert wesentliche Ausrüstungen für Arauco - 3...
03.10.18 11:56
309
Erste Group senkt Kursziel
09.10.18 07:41
310
Weiterer Auftrag für Andritz
15.10.18 16:52
311
ANDRITZ schließt Erwerb von Xerium Technologies, Inc. e...
17.10.18 15:35
312
warum sollten die zahlen morgen schlecht ausfallen?
05.11.18 15:50
313
Andritz sichert Beachtung von Menschenrechts- und Umwel...
18.10.18 07:53
314
EILMELDUNG: Andritz-EBITDA Q3 109,5 Mio Euro (-10%), Ne...
06.11.18 08:19
315
Andritz mit mehr Umsatz und Auftragsplus im dritten Qua...
06.11.18 08:48
316
      RE: Andritz mit mehr Umsatz und Auftragsplus im dritten...
06.11.18 16:21
317
      RE: Andritz mit mehr Umsatz und Auftragsplus im dritten...
06.11.18 16:40
318
US-Vermögensverwalter erhöhte Anteile an Andritz auf üb...
09.11.18 10:42
319
Ertragskraft leicht unter den Erwartungen 
10.11.18 12:01
320
US-Vermögensverwalter BlackRock hält fast 5 Prozent an ...
22.11.18 08:23
321
Empfehlung auf Kaufen angehoben mit Kursziel EUR 53,3
01.12.18 11:12
322
Andritz erhielt Kraftwerksauftrag aus China über 100 Mi...
05.12.18 09:57
323
Andritz kauft bis zu 1 Mio. Aktien zurück
18.12.18 18:03
324
Andritz liefert für russische Papierfabrik neue Verarbe...
05.2.19 11:42
325
# Andritz-Nettogewinn sank 2018 auf 222 (263) Mio Euro,...
06.3.19 07:59
326
Andritz-Gewinn sackte 2018 stärker als erwartet ab
06.3.19 08:41
327
Baader bestätigt "Buy"-Votum und Kursziel von 55 Euro
06.3.19 11:09
328
RCB bestätigt nach Jahresergebnissen Kaufempfehlung
08.3.19 11:05
329
Profitabilität und Auftragseingang überraschen leicht p...
10.3.19 09:38
330
Empfehlung auf Akkumulieren abgesenkt aufgrund höherer ...
16.3.19 11:35
331
Hauptversammlung beschließt Dividende von 1,55 Euro/Akt...
27.3.19 13:45
332
Vorstand Joachim Schönbeck kauft 2.000 Aktien 
09.4.19 08:20
333
Andritz mit Bestechungsvorwürfen in Venezuela konfronti...
10.4.19 11:01
334
RE: Andritz mit Bestechungsvorwürfen in Venezuela konfr...
10.4.19 11:17
335
RE: Andritz mit Bestechungsvorwürfen in Venezuela konfr...
10.4.19 11:47
336
RE: Andritz mit Bestechungsvorwürfen in Venezuela konfr...
10.4.19 11:50
337
      RE: Andritz mit Bestechungsvorwürfen in Venezuela konfr...
10.4.19 12:03
338
      Andritz: Venezuela-Causa "konnte nicht zur Gänze aufgek...
10.4.19 17:41
339
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
10.4.19 19:30
340
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
10.4.19 20:16
341
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
10.4.19 22:32
342
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
10.4.19 22:47
343
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
11.4.19 07:23
344
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
11.4.19 07:24
345
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
11.4.19 07:26
346
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
11.4.19 11:40
347
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
11.4.19 12:12
348
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
11.4.19 14:51
349
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
11.4.19 15:45
350
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
11.4.19 17:14
351
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
11.4.19 18:05
352
      Der Informantinteressant
11.4.19 22:32
353
      RE: Andritz: Venezuela-Causa
12.4.19 06:45
354
Baader bestätigt "Buy"-Votum und Kursziel von 55 Euro
23.4.19 14:07
355
Andritz verzeichnete Gewinneinbruch im ersten Quartal
02.5.19 09:05
356
BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie rutscht nach Zahlenvorlage ...
02.5.19 11:16
357
      RE: BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie rutscht nach Zahlenvorl...
02.5.19 20:21
358
      RE: BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie rutscht nach Zahlenvorl...gut analysiert
02.5.19 22:06
359
      2019 niedrigere Profitabilität erwartet
05.5.19 09:24
360
      RE: BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie rutscht nach Zahlenvorl...
14.5.19 11:18
361
      RE: BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie rutscht nach Zahlenvorl...gut analysiertgut analysiert
14.5.19 18:53
362
      RE: BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie rutscht nach Zahlenvorl...
14.5.19 19:27
363
      RE: BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie rutscht nach Zahlenvorl...
14.5.19 22:13
364
      RE: BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie rutscht nach Zahlenvorl...
14.5.19 23:25
365
Baader Bank senkt Kursziel von 55 auf 46 Euro
06.5.19 06:03
366
BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie fällt auf Sieben-Jahres-Tie...
20.5.19 16:37
367
RE: BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie fällt auf Sieben-Jahres...
20.5.19 16:40
368
      RE: BÖRSENFLASH - Andritz-Aktie fällt auf Sieben-Jahres...
20.5.19 16:50
369
Berenberg behält Kursziel von 45,0 Euro und "Hold" bei
21.5.19 17:50
370
RE: Berenberg behält Kursziel von 45,0 Euro und
24.5.19 13:56
371
      RE: Berenberg behält Kursziel von 45,0 Euro und
25.5.19 10:10
372
Vorstand Joachim Schönbeck kauft 3.000 Aktien 
04.6.19 06:33
373
Andritz serviciert nun auch Mapa-Projekt von Arauco in ...
26.6.19 08:18
374
Andritz will 1 Mio. Aktien zurückkaufen
01.7.19 11:20
375
ANDRITZ erhielt bedeutenden Großauftrag für Zellstoffau...
16.7.19 09:06
376
Andritz baut 500 Jobs bei deutscher Tochter Schuler ab
29.7.19 16:41
377
Schwache Entwicklung bei Schuler brachte Andritz 23% we...
02.8.19 08:42
378
Metals-Sparte bleibt Andritz-Sorgenkind - Leitner aber ...
02.8.19 14:09
379
2Q19 mit starkem Auftragseingang und Bestätigung des Ja...
05.8.19 05:45
380
Deutsche Bank senkt Kursziel von 52,0 auf 47,0 Euro
05.8.19 12:45
381
Andritz kaufte schwedische Zellstoff-Technologiefirma K...
19.8.19 14:07
382
Neuer Finanzvorstand bei Andritz ab Dezember
05.9.19 08:21
383
RE: Neuer Finanzvorstand bei Andritz ab Dezember
05.9.19 08:51
384
Berenberg hebt Anlageempfehlung von "Hold" auf "Buy"
12.9.19 06:09
385
Heute ANDRITZ Capital Market Day 2019
17.9.19 09:07
386

... und ein paar Kommentare dazu (die Auszeichnungen erhalten haben):

@keram:

2012, 2009
umsatz 5.176, 3.197
ebit 335, 147
free cashflow 240, 286
geinn/aktie 2,36, 0,95
dividende 1,20, 0,50
nettoliquidität 1.286, 678
nettoverschuldung -1.050, -505

naja, seit vier jahren ausgehend von € 8,-, ein fast ununterbrochener aufstieg bis zur heutigen versechsfachung.
jetzt treten drei faktoren auf, die durch ihre gleichzeitigkeit möglicherweise einen kräftigen bumms auslösen werden: 1.gewinnmitnahmen, 2.schlechte nachrichten, 3.guter zeitpunkt für böse menschen die aktie zu shorten. darüber hinaus könnte auch die unsicherheit über eine allfällige nachhaltigkeit der jüngsten verlustquellen die stimmung weiter verschlechtern.

ps:positiv sehe ich die schuler-aquisition, obgleich sie, trotz rekordjahr 2012, relativ teuer erworben wurde (aufpreis am obersten rand der üblichen bewertungsrange). ...

pps:über einen nachkauf oder neueinstieg würde ich mir erst weit unter 40 gedanken machen. die profis sind allerdings, wegen nicht auf dem laufenden, anderer meinung:

http://derstandard.at/1363709706146/Citigroup-bestaetigt-Andritz-Votum
http://www.boerse-express.com/cat/pages/1343705/fullstory

---------

@Fred30:

Also entschuldige, weder Apple noch Andritz würde ich abschreiben.

Apple ist/(war) innovativ und hat Computer in Dinge eingebaut wo noch keine drin waren. Das wirkt schnell faszinierend weshalb man auch hohe Margen lukrieren konnte. Solange bis diese von Asiaten kopiert und weit günstiger angeboten werden. Ergo, geht Apple diesen Weg weiter (iWatch, iTV, iMixer oder was weiss ich...) wird es auch wieder aufwärts gehen.

Bei Andritz ist nach x Projekt eines schief gegangen wobei dies von den falschen Partnern verursacht wurde. Andritz hat sich weltweit einen einmaligen Namen verschafft und ist die letzten Jahre durch kluge Akquisitionen weiter organisch gewachsen.

Andritz hat den Vorteil, dass man zwar deren Technologie kopieren kann, nicht jedoch die Tatsache, dass österreichische und deutsche Unternehmen als zuverlässig gelten. Dieser Mentalitätsvorteil ist das grosse Plus gegenüber Asiaten. Andritz hat oft bewiesen, dass man sich auf diese verlassen kann. Ausserdem haben sich auch bewiesen, dass sie nichts verheimlichen und eine offene IR Kultur leben.

Ich verweise dabei auch auf:

http://www.christian-drastil.com/2013/05/01/experten-antwort_andritz_wie_reagierten_us-_u nd_uk-investoren_auf_die_gewinnwarnung

Demnach würde ich jetzt nicht das "Ende" von Andritz einläuten.

Charttechnisch war heute Früh eine übertriebene Panik (sehr viele Bestens Verkäufe) zu vernehmen weshalb ich eingestiegen bin. Bei 40 hat sich jetzt die technische Gegenreaktion wieder normalisiert.

Ich denke, dass die kommenden Analystenmeinungen den weiteren Weg vorgeben werden. Diese warte ich jetzt erstmal ab und setze mir mal Mental einen Stop welchen ich jetzt ganz entspannt verfolgen kann.

PS: Die ersten kommen ja schon

HSBC 43 EUR, Baader Ban, 57 EUR, Goldman Sachs 66 EUR, Deutsche Bank € 47,5
Fred30

--------


@caj:


Naja ich würde mal empfehlen den Q Bericht zu lesen.
Da steht:

Betreffend Kostenüberschreitungen im Zusammenhang mit Lieferungen von Produktionstechnologien und Ausrüstungen für ein Zellstoffwerk in Südamerika wurden die nach heutigem Wissensstand erforderlichen Rückstellungen gebildet. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass in den kommenden Quartalen weitere finanzielle Vorsorgen getroffen werden müssen.

Und dann steht weiter:

Die derzeit erzielbare Preisqualität bei Zellstoffgroßprojekten reflektiert die in der Abwicklung zu beherrschenden Risiken nicht ausreichend. ANDRITZ hat sich daher in diesem Bereich zu einem selektiveren Vorgehen entschlossen und wird zukünftig das Ertrags-/Risikoprofil jedes einzelnen Projekts noch stärker als bisher berücksichtigen. Damit zusammenhängende organisatorische und kapazitive Anpassungen und möglicherweise daraus entstehende finanzielle Vorsorgen werden derzeit evaluiert und – sofern notwendig – in den kommenden Quartalen umgesetzt.


Es handelt sich somit um ein generelles Problem in dieser Sparte.

Zusammenfassung:
- Der CashFlow ist seit 2010 massiv zurückgegangen
- Zwei von vier Sparten haben Probleme die über Einzelprojekte hinausgehen.
- Eine Sparte die gerade eine Übernahme hinter sich hat hängt massiv von der Autokonj. ab
- Nachdem in der Pulpsparte offensichtlich restrukuriert wird kommen da weitere Belastungen.
- Ein Umsatzwachstum ist somit nurmehr eingeschränkt möglich
- Die Auftragseingänge waren ohne Schuler deutlich rückläufig
- Die EK Quote ist auf 15 % zurückgegangen.
- der Gewinn/Aktie liegt dieses Jahr unter 2,3 (2012) somit hat Andritz bei 40 noch immer ein KGV von fast 20

Edit: Übersicht CashFlow operativ:
2010 704,5 Mio
2011 433,8 Mio
2012 346,5 Mio
Q1 2013 -79,7 Mio
Q1 2012 31,2 Mio
Q1 2011 151,10 Mio

Umsatz Q1 ex Schuler -11%
Auftragseingang ohne Schuler -12%
Pulp & Paper (Problemsparte)Umsatzanteil 1/3

http://grz.g.andritz.com/c/com2011/00/02/51/25143/1/1/0/-194972802/conf-call_zu_q1_2013_0 3.pdf

--------


  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Nach mehr als zehn Jahren ohne negative Überraschung wird Andritz an einem Tag abgestraft wie selten eine Wiener Aktie zuvor. Zu Recht? Darüber wird wohl noch lange diskutiert. die Andritz-Aktie hatte jedenfalls ein "Vertrauensprämie" meinen sowohl Erste Group Analyst Gerald Walek als auch Alois Wögerbauer, Fondsmanager und Chef der 3-Banken-Generali Investment. Diese dürfte nach dem heutigen Tag abgebaut sein. Ob das reinigende Kursgewitter zu weit ging wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Möglich das Andritz-Aktie auf dem derzeitigen Niveau wieder eine Kaufgelegenheit ist. Zumindest für mittel- bis langfristig orientierte Investoren. Wögerbauer selbst jedenfalls meint, dass er derzeit auf der Lauer liegt

weiter:

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1344223/fullstory

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

habe heute mit einem andritz kunden gesprochen, der meinte er wisse von einer großanlage, die vor zwei jahren nach s-amerika verkauft wurde und vor ein paar monaten in betrieb gehen sollte. als kenner der branche "pulp paper" (hat vor kurzem selbst eine andritz anlage um 40 mio erstanden) meint er, es könnte sein, dass das ding nicht wie vorgesehen laufen, und die abnahme verweigert würde. wenn dann noch pönalevereinbarungen in kraft treten, könnten weitere vorsorgen nötig werden. er meint weiter, es könne sich nur um einen unglücklich gelaufenen einzelfall handeln, da es an der technologie nichts auszusetzen gäbe.

mit spekulationen über die weitere kursentwicklung sollte man auf den q1 bericht warten. für mich bleibt andritz als anlagenbauer ein weltkonzern allererster güte, dessen letzte kursentwicklung allerdings schon einigermassen übertrieben war. bleibt zu hoffen, dass das missgeschick (im zweitstärksten umsatzsegment) keine negative auswirkungen auf zukünftige aufträge haben wird.

ps: leitner/andritz mit kovats/atec in einem atemzug zu nennen ist jedenfalls starker tobak

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Das die zur Eröffnung abgeschlachtet wird bzw. - werden kann wie eine kleine Quetschn hat mich sehr negativ überrascht.

Ich hatte vor Wochen mal ein Interview mit Nick McDonald gepostet, indem er genau diese Situation des ausgeliefert seins schildert, die ihn letztlich auch zermürbt und zum Daytrading gebracht hat.

Wie geht es weiter ?
Die Idee mit ATEC zu vergleichen hatte ich bisher noch nicht und wäre wohl eine Beleidigung für Andritz.
Aber - Andritz wurde 2009 zu einem Viertel des Umsatzes gehandelt und in dieser Gegend liegt wohl etwa auch der Buchwert.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Das die zur Eröffnung abgeschlachtet wird bzw. - werden kann wie eine kleine Quetschn hat mich sehr negativ überrascht.

bad news + gewinnmitnahmen + shorties


>Wie geht es weiter ?

nicht wie du zu befürchten scheinst. die 2009 kurse standen im einfluss des grossen crash und entsprachen umfeldbedingt einer unterbewertung. meiner pers meinung nach, werden wir ohne weitere horrormeldungen die 35 in den nächsten 6 monaten kaum unterschreiten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Wie geht es weiter ?
>
>nicht wie du zu befürchten scheinst. die 2009 kurse standen im
>einfluss des grossen crash und entsprachen umfeldbedingt einer
>unterbewertung. meiner pers meinung nach, werden wir ohne
>weitere horrormeldungen die 35 in den nächsten 6 monaten kaum
>unterschreiten.
>

Ich glaub gar nicht das die so weit fällt, aber einige ATX Firmen sind momentan auf diesem Niveau.

Hier eine gute recht gute Zusammenfassung der aktuellen Fakten :

http://dieboersenblogger.de/33572/2013/05/andritz-nach-dem-kurssturz-kaufchance-oder-warn signal/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+DieBoersenblogger+%28Die+B%C3%B6rsenbl ogger%29

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        


>>Wie geht es weiter ?
>

ich würde mir sorgen machen,wenn noch weitere solche Meldungen dazukommen würden. Solange das ein Einzelfall bleibt ist mE nichts zu befürchten.

Sieh es so, zuletzt war Andritz vor einem Jahr so billig - gute Gelegenheit Positionen aufzubauen

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>An ANDRITZ HYDRO Hammerfest hat ANDRITZ im Berichtszeitraum seinen
>Anteil von 33,3% auf 59,4% erhöht. ANDRITZ HYDRO Hammerfest gehört
>zu den Weltmarktführern für Technologien zur Energieerzeugung aus
>küstennahen Gezeitenströmungen. (jahresfinanzbericht 2012)

mmn eine sehr aussichtsreiche aquisition


http://www.youtube.com/watch?v=cHExRbCdTck

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Hmm... Gezeitenkraftwerke sind ja nichts Neues,
aber so richtig in Schwung sind die noch nie
gekommen. Warum soll sich das ändern?

>mmn eine sehr aussichtsreiche akquisition

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Hmm... Gezeitenkraftwerke sind ja nichts Neues,
>aber so richtig in Schwung sind die noch nie
>gekommen. Warum soll sich das ändern?


gezeitenkraftwerke mit rotorblatt-technologie sind neu, bislang
gab es nur dammanlagen mit turbinen, die sich vorallem auch
aus ökologischer sicht nicht bewährt haben.

in geographisch hohen breiten fällt die nutzung von solarenergie aus,
dafür bieten gerade dort extreme gezeiten grösstes energiepotenzal.

auf die vorteile der gezeitenkraftwerke, mit ihrer exakt planbaren und
wetterunabhängigen produktionskapazität, wird man langfristig nicht
verzichten. gleiches gilt für geothermischen energie.






  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Das sind gute Argumente. Die Wirtschaftlichkeit ist anscheinend jedoch noch nicht gegeben:

http://de.wikipedia.org/wiki/Meeresstr%C3%B6mungskraftwerk


>gezeitenkraftwerke mit rotorblatt-technologie sind neu,
>bislang
>gab es nur dammanlagen mit turbinen, die sich vorallem auch
>aus ökologischer sicht nicht bewährt haben.

>auf die vorteile der gezeitenkraftwerke, mit ihrer exakt
>planbaren und
>wetterunabhängigen produktionskapazität, wird man langfristig
>nicht
>verzichten. gleiches gilt für geothermischen energie.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Die Wirtschaftlichkeit ist anscheinend jedoch noch nicht gegeben...

langfristig vorausschauende wirtschaftlichkeitsanalysen sind spekulativ. mmn hängen investitionsentscheidungen derzeit in erster linie vom politischen willen nach unabhängiger und nachhaltig konstanter versorgungssicherheit an erneuerbarer energie ab. seriöse rentabilitätsberechnung wird wohl erst in der zukunft möglich sein, wenn auch der mittbewerb etabliert sein wird.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

mMn bringen solche Turbinen nicht genug Leistung. Die Turbine ist nichts anders als eine "Donau - Turbine" die sich in der Strömung dreht.

Die Turbine im Video hat 300 kW. Freudenau hat 30 MW (und ist ein Pimperlkraftwerk) Limberg 2 hat 480 MW, Aschach über 350 MW,...

Dh. es bleibt beim alten. Wasser muss man stauen, damit man Leistung zusammenbekommt. Einfache einen Rotor ins fließende Wasser hängen ist zu wenig effizient.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>mMn bringen solche Turbinen nicht genug Leistung. Die Turbine ist nichts anders als eine "Donau - Turbine" die sich in der Strömung dreht.
>Die Turbine im Video hat 300 kW. Freudenau hat 30 MW (und ist ein Pimperlkraftwerk) Limberg 2 hat 480 MW, Aschach über 350 MW,...
>Dh. es bleibt beim alten. Wasser muss man stauen, damit man Leistung zusammenbekommt. Einfache einen Rotor ins fließende Wasser
>hängen ist zu wenig effizient.


was meinst du mit effizient? bewertest du etwa ein auto nur nach der ps-zahl? übrigens hat andritz-hydro-hammersfeld auch eine 1mw anlage im programm, auch hier wird die entwicklung weitergehen. http://www.hammerfeststrom.com/research-and-development/testing/emec/

gezeitenkraft steht nicht im effizenzwettbewerb, sie ist eine zusätzliche, dezentral einsetzbare energiequelle, die neben den schon genannten vorteilen, auch keiner geographischen behinderung für einen unbegrenzten kapazitätsausbau, ausgesetzt ist. davon abgesehen gibt es weltweit gebiete, wo terrestrische wasserkraft nicht verfügbar ist.






  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        


>gezeitenkraft steht nicht im effizenzwettbewerb, sie ist eine
>zusätzliche, dezentral einsetzbare energiequelle, die neben
>den schon genannten vorteilen, auch keiner geographischen
>behinderung für einen unbegrenzten kapazitätsausbau,
>ausgesetzt ist. davon abgesehen gibt es weltweit gebiete, wo
>terrestrische wasserkraft nicht verfügbar ist.
>


Wieviel Umsatz macht Andritz eigentlich mit dieser Hammerschmid Geschichte schon?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Wieviel Umsatz macht Andritz eigentlich mit dieser Hammerschmid Geschichte schon?


gibt noch keine extra ausgewiesene zahlen, ist im Hydrosegment includiert.

ANDRITZ HYDRO Hammerfest was established
in 1997 in Hammerfest, Norway. The
UK office was opened in Glasgow in 2008
in order to serve the promising local market
potential including Ireland.
Based on a 300 kW tidal turbine, tested in
Norwegian waters, a 1,000 kW tidal device
was developed and tested at EMEC site
(European Marine Energy Centre) before
becoming part of the world’s first tidal array,
planned for installation in Scottish waters in
2013.
http://grz.g.andritz.com/c/com2011/00/02/22/22269/1/1/0/545608334/hy-hammerfest.pdf

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        


>gibt noch keine extra ausgewiesene zahlen, ist im Hydrosegment
>includiert.

Auf jeden Fall, das große Geschäft wird es nicht werden.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>gibt noch keine extra ausgewiesene zahlen, ist im Hydrosegment
>includiert.

>Auf jeden Fall, das große Geschäft wird es nicht werden.


kann sein, aber kleinvieh macht auch mist. aus meiner sicht liegen die chancen auch im strategischen bereich der umwegrentabilität. eine neue, voraussichtlich patentierte technologie im musterkoffer des anlagenbaus, stärkt in jedem fall die position im verkaufswettbewerb des gesamten hydropower-segments.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Die folgenden Fragen wurden vom IVA (http://www.iva.or.at) ausgearbeitet und vom Unternehmen beantwortet. Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des IVA.

IVA: Wie viele Mitarbeiter (ohne Vorstand) hatten 2012 einen Jahresgesamtbezug von mehr als 200.000 Euro und wie viele davon einen Jahresgesamtbezug von über 500.000 Euro?

Andritz: 2012 hatten in der ANDRITZ-GRUPPE 60 Mitarbeiter einen Jahresgesamtbezug (Grundgehalt + variable Vergütung inklusive aktienbasierte Vergütung) von über 200.000.- Euro. Es gab keinen Mitarbeiter mit einem Jahresgesamtbezug von mehr als 500.000 Euro (ausgenommen die Vorstände).

IVA: Wie hoch ist der jeweilige Anteil der erfolgsabhängigen Entlohnung der Vorstände und Führungskräfte (1. Berichtsebene) an deren Gehaltssumme?

Andritz: Für Vorstände: Im Durchschnitt betrug der Anteil der variablen Vergütung das ca. 4,8-Fache des Grundgehalts. Bei sämtlichen seit 2007 neu abgeschlossenen Vorstandsverträgen ist die variable Vergütung mit dem 3–Fachen des Jahresfestgehalts limitiert.

Für Führungskräfte der 1. Berichtsebene: Im Durchschnitt betrug der Anteil der variablen Vergütung am Grundgehalt zwischen 35% und 50%. In Ausnahmefällen liegt die Bandbreite zwischen 15% und 60%.

IVA: An welchen messbaren Performancekriterien orientiert sich die erfolgsabhängige Entlohnung für Vorstände und Führungskräfte (1. Berichtsebene)? Welcher Anteil des Anspruchs wird erst 2014, 2015 und später zur Auszahlung fällig? Mit wieviel Prozent vom Fixbetrag sind die variablen Bezüge gedeckelt?

Andritz: Für Vorstände: Die erfolgsabhängige Vergütung orientiert sich am Jahresergebnis nach Ertragssteuern der ANDRITZ-GRUPPE. Bei vier Vorstandsmitgliedern wird jener Anteil der errechneten Tantieme für 2012, der das Dreifache des individuellen Jahresfestbezugs übersteigt, erst im Jahr 2014 ausbezahlt. Die Tantieme ist mit 300% des Jahresfestbezugs gedeckelt. Liegt das Jahresergebnis des Konzerns unter 50 Millionen Euro, wird eine Negativtantieme mit Vortrag auf das Folgejahr ermittelt.

Für Führungskräfte der 1. Berichtsebene: Nachfolgende Parameter sind bei der Ermittlung der erfolgsabhängigen Vergütung von Relevanz:
- EBITA (Gewichtung im Regelfall 50% vom Gesamtbonus): jährlich vorgegebene mittel- bis längerfristige Ergebnisziele werden am erreichten EBITA gemessen
- Auftragseingang (Gewichtung im Regelfall 25% vom Gesamtbonus)
- Erfüllungsgrad vereinbarter individueller Ziele (Gewichtung im Regelfall 25 %).

Für den EBITA- und Auftragseingangs-Bonus gilt in der Regel eine Deckelung von rd. 300% des vereinbarten Zielbonus. Keine Bonusansprüche für 2012 werden erst im Jahr 2014 oder später fällig.

IVA: Wie viele Frauen nehmen zum Bilanzstichtag eine Führungsposition ein (absolute Zahlen, Anteil)? Gibt es Zielvorstellungen für die nächsten Jahre? Wenn ja, welche?

Andritz: Zum Bilanzstichtag waren in der ANDRITZ-GRUPPE 22 Frauen in Führungspositionen beschäftigt, d. h. in Funktionen, die direkt an den Vorstand oder an einen Geschäftsführer einer Gesellschaft mit einem Jahresumsatz >100 Millionen Euro berichten. Der Anteil an weiblichen Führungskräften liegt bei knapp 10% der Gesamtzahl solcher Führungskräfte und somit weiterhin im Schnitt der Maschinenbau- Absolventinnen an den technischen Universitäten in Österreich. Auch für die Folgejahre arbeiten wir an der Zielsetzung, den Anteil an weiblichen Führungskräften kontinuierlich zu erhöhen. Es werden weiterhin verstärkt Frauen zur Teilnahme an globalen Personalentwicklungsprogrammen eingeladen. Verschiedene lokale Frauenförderungsprogramme werden unterstützt und von ANDRITZ-Vertreterinnen verstärkt besucht. Frauen werden spezielle Führungskräfteseminare angeboten, um diese auf künftige Führungsaufgaben vorzubereiten. Weiters werden Maßnahmen gesetzt, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern.

IVA: Höhe der Körperschaftssteuerzahlungen in Österreich 2012, Höhe der steuerlichen Verlustvorträge (Österreich, Ausland) Gibt es Geschäftsbeziehungen zu Steueroasen wie Zypern, Jersey, Karibik, Liechtenstein, Malta, Delaware/USA?

Andritz:
- Körperschaftssteuerzahlungen Österreich: 21,5 Millionen Euro
- Verlustvorträge Österreich: keine; Ausland: 210,6 Millionen Euro
- Es gibt keine steuerrelevanten Geschäftsbeziehungen zu Steueroasen.

Die in Zypern und Delaware/USA ansässigen ANDRITZ-Gesellschaften erzielen durch ihren Sitz in diesen Ländern keine Steuervorteile.

IVA: Wie hoch ist der steuerlich nicht absetzbare Repräsentationsaufwand?

Andritz:0,6 Millionen Euro

IVA: Externer Aufwand 2012 für Personalberatung, Rechtsberatung und Öffentlichkeitsarbeit/PR/Lobbying (getrennte Darstellung), Aufwand 2012 für Insertion in Printmedien (exklusive Stelleninserate)?

Andritz:
- Personalberatung (für Personal- und Organisationsentwicklung, ausgenommen Personalbeschaffung): 0,8 Millionen Euro
- Rechtsberatung: 13,9 Millionen Euro
- Öffentlichkeitsarbeit/PR: 0,2 Millionen Euro; keine Aufträge für Lobbying

IVA: Wie hoch ist der Aufwand für gesetzliche und freiwillige Interessensvertretungen?

Andritz: Der Aufwand betrug rd. 1,6 Millionen Euro (Wirtschaftskammer, Industriellenvereinigung).

IVA: Externer Aufwand für die Hauptversammlung 2012, Höhe der Auflage des Geschäftsberichts, Aufwand für die Erstellung des Geschäftsberichts (Konzeption, Druck, Grafik, Versand, Kosten der Veröffentlichungspflichten wie für „Wiener Zeitung“, sonstige Beratung)?

Andritz:
- Externer Aufwand für Hauptversammlung: rd. 60.000 Euro
- Auflage Geschäftsbericht: 10.000 Exemplare
- Externer Aufwand Geschäftsbericht: rd. 140.000 EUR
- Kosten Veröffentlichungspflichten (Wiener Zeitung, Euroadhoc): rd.
18.000 Euro
IVA: Welche Maßnahmen zur Vermeidung von Korruption wurden umgesetzt? Wie viele Mitarbeiter sind mit der Umsetzung und Einhaltung der Compliance-Regeln beschäftigt?

Andritz:In der ANDRITZ-GRUPPE gibt es schon seit vielen Jahren ein umfassendes, für jede Mitarbeiterin bzw. jeden Mitarbeiter verpflichtendes Regelwerk zur Verhinderung von Korruption, das in verschiedenen Konzernregulativen verankert ist, und zwar in unserem „Code of Business Conduct & Ethics“, in einer eigenen „Antibribery Policy“ sowie einer „Agency and Business Consulting Policy“. Verpflichtender Bestandteil unserer Risikophilosophie sind hier Integritäts-Checks von Geschäftspartnern.

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einkauf gibt es eine besondere Anweisung betreffend die Vermeidung von Interessenskonflikten; und von unseren Lieferanten verlangen wir die Einhaltung unserer Compliance-Prinzipien.

Weltweit werden die ANDRITZ-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter laufend zu dieser Thematik geschult, und zwar sowohl in persönlicher Schulung als auch durch verpflichtende online-Schulungen. Für Führungskräfte sind Compliance Ziele auch in deren Bonifikations-Vereinbarungen verankert.

Mit der Umsetzung und Einhaltung der Compliance-Regeln sind 13 Mitarbeiter beschäftigt, eine weitere Aufstockung ist für 2013 geplant.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1346060/fullstory

Kursschwächen um die 40 Euro sind eine Kaufgelegenheit
Analysten der Erste Bank kürzen ihre Gewinnerwartung, senken ihr Kursziel von 56 auf 51,7 Euro, bleiben aber beim Rating Accumulate.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1346173/fullstory

FMA untersucht Andritz-Crash
Kursentwicklung der Aktie wird unter die Lupe genommen, Handel wurde am 2. Mai erst mit achtminütiger Verspätung aufgenommen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

Ich frage mich, was es da zu untersuchen gibt. Waere der Einbruch vor der Meldung passiert - gut. Aber so? Schlechte Nachricht gefolgt von einem Kurseinbruch, danach Rebound ... nichts normaler als das.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Ich frage mich, was es da zu untersuchen gibt. Waere der
>Einbruch vor der Meldung passiert - gut. Aber so? Schlechte
>Nachricht gefolgt von einem Kurseinbruch, danach Rebound ...
>nichts normaler als das.

OH NEIN! Nach einem Anstieg von 600% gibts eine fette Negativmeldung und die Aktie sinkt um 25%. INSIDERTRADING!!! FMA KOMM!!!

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

http://www.boerse-express.com/pages/1346177/kommentare

Ja, es gibt Anbieter für Hochgeschwindigkeitshandel in Wien, bestätigt FMA-Sprecher Klaus Grubelnik eine entsprechende Anfrage. Auch an der Wiener Börse wird bestätigt, dass es HFT (high-frequency trading) gibt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Eher ungewöhnlich für Andritz/Leitner sich so bedeckt zu halten.
Wenigstens wissen wir jetzt offiziell um welches Projekt es geht.
Man beachte den Auftragswert.

14. Februar 2011 09:48

Andritz winkt Riesen-Auftrag für Zellstoff-Werk in Uruguay

Dem börsenotierten steirischen Technologie-Konzern Andritz winkt ein Riesen-Auftrag für ein Zellstoff-Werk in Uruguay. Man befinde sich in fortgeschrittenen Verhandlungen zur Lieferung von Fertigungstechnik und Ausrüstungen für ein neues Werk von Montes del Plata in Punta Pereira, Uruguay, mit 1,3 Mio. t Jahreskapazität Eukalyptus-Zellstoff, teilte Andritz mit.
Der übliche Auftragswert für vergleichbare Projekte liege zwischen 750 und 800 Mio. Euro, zum aktuellen Werk sei Stillschweigen vereinbart. Der Lieferumfang von Andritz soll eine komplette Faserlinie sowie die Rückgewinnungsanlage samt allen relevanten Prozessstufen umfassen. In Betrieb gehen solle die Anlage im ersten Halbjahr 2013, so Andritz. Montes del Plata erhielt Ende 2010 von der Regierung des Landes die Umweltgenehmigung für das Zellstoff-Projekt. Im wesentlichen werde Eukalyptus-Holz aus eigenen Plantagen verarbeitet.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        
    

>Andritz-Vorstand kauft Aktienpaket
>Wie die FMA berichtet, erwarb Humbert Köfler 22.000
>Inhaberpapiere

1 Mio. Euro, nicht schlecht.
Der hat offensichtlich keine Zweifel an der Bewertung. Noch
dazu ist das der Vorstand in dessen Bereich es das Problem gab.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

EANS-News: ANDRITZ: Modernisierung von Österreichs ältestem Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug bringt saubere Energie für zusätzliche 17.000 Haushalte

CORPORATE NEWS ÜBERMITTELT DURCH EURO ADHOC. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT/MELDUNGSGEBER VERANTWORTLICH.
Unternehmen

Graz (euro adhoc) - Graz/Wien, 3. Juni 2013. ANDRITZ HYDRO, Teil des internationalen Technologiekonzerns ANDRITZ, erhielt von VERBUND, Österreichs führendem Stromunternehmen und einem der größten Wasserkrafterzeuger Europas, den Auftrag zur Modernisierung des 1959 in Betrieb gegangenen Laufkraftwerks Ybbs-Persenbeug (Gesamtleistung: 236 Megawatt). Als erster wichtiger Meilenstein in diesem Projekt wurden kürzlich die Modellversuche der Turbinen erfolgreich abgeschlossen. Das Donaukraftwerk, das derzeit Strom für 380.000 Haushalte liefert, wird durch neue Technologien in Hydraulik und Elektrik, verbesserte Werkstoffe und Fertigungstechniken sowie digitale Regelungen bis 2020 Strom für zusätzliche 17.000 Haushalte erzeugen.

Durch die Modernisierung werden Effizienz und Zuverlässigkeit der Anlage erhöht und das Jahresarbeitsvermögen um rund 60 Millionen Kilowattstunden gesteigert. Dieses entspricht einer Einsparung von 49.000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr. Mit dem Projekt "Ybbs 2020" setzt VERBUND die Zusammenarbeit mit ANDRITZ HYDRO bei der Revitalisierung der Donaukraftwerke fort. In den Jahren 2006 bis 2010 wurde bereits erfolgreich das Donaukraftwerk Aschach modernisiert.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Wie Bloomberg berichtet, bestätigen die Analysten von HSBC sowohl die Empfehlung Underweight als auch das Kursziel von 41 Euro für Aktien von Andritz.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

EANS-News: ANDRITZ liefert Ausrüstung für neue Feuerverzinkungsanlage und Glühlinie von Tangshan Iron and Steel Group, China


CORPORATE NEWS ÜBERMITTELT DURCH EURO ADHOC. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT/MELDUNGSGEBER VERANTWORTLICH.
Unternehmen

Graz (euro adhoc) - Graz, 6. Juni 2013. Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ erhielt von Tangshan Iron and Steel Group, China, den Auftrag zur Lieferung von Öfen und Prozessausrüstung für eine Feuerverzinkungsanlage (Jahreskapazität: 415.000 Tonnen) und eine kontinuierliche Glühlinie (Jahreskapazität: 770.000 Tonnen). Die beiden neuen Vergütungslinien sind für die Produktion hochfester Stahlgüte für die Automobilindustrie konzipiert. Der Auftragswert beträgt rund 50 Millionen Euro. Die Inbetriebnahme ist für das 4. Quartal 2014 geplant.

Die Öfen, die das Kernstück der Linien darstellen, sind mit hocheffizienten Low-NOx-Brennern ausgestattet. Um maximale Abkühlraten zu gewährleisten, wird die von ANDRITZ METALS patentierte Schnellkühlung DRJC (Differential Rapid Jet Cooling) eingesetzt. DRJC setzt neue Maßstäbe durch höchste Kühlleistungen bei konstanter und kontrollierter Kühlung über die ganze Bandbreite. Zusätzlich passt sich die neue Technologie der jeweiligen Bandbreite an und hilft so Energie einzusparen. Zum Lieferumfang gehören auch die Automatisierung sowie Kernprozesskomponenten wie Zinkabstreifdüse und Scheren. Beide Linien verarbeiten Bandabmessungen von 0,2-2,5 Millimeter Dicke und 700-1.600 Millimeter Breite.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

frage an die profis :

wie weit kann es bei andritz jetzt nach unten gehen? wollte die aktie schon immer kaufen, war mir aber viel zu teuer. selbst jetzt weist sie ein kgv von ca 17 auf, der Buchwert ist auch so bei 11.eigentlich auch noch ziemlich überzogen aber andritz hatte immer einen bewertungsaufsschlag. bin sehr unschlüssig..fällt die 38? dann kann es noch viel weiter runter gehen...wie wahrscheinlich haltet ihr das ?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

>wie weit kann es bei andritz jetzt nach unten gehen? wollte
>die aktie schon immer kaufen, war mir aber viel zu teuer.
>selbst jetzt weist sie ein kgv von ca 17 auf, der Buchwert ist
>auch so bei 11.eigentlich auch noch ziemlich überzogen aber
>andritz hatte immer einen bewertungsaufsschlag. bin sehr
>unschlüssig..fällt die 38? dann kann es noch viel weiter
>runter gehen...wie wahrscheinlich haltet ihr das ?


Bei mir ähnlich... vor etwa 30 bin ich sicher nicht interessiert,
was nicht heißen soll daß ich von einem Absturz
bis dahin ausgehe.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Aber kein Wort zum Auftragsvolumen:

EANS-News: ANDRITZ modernisiert Wasserkraftwerke Innertkirchen 1 und Handeck 2, Schweiz

CORPORATE NEWS ÜBERMITTELT DURCH EURO ADHOC. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT/MELDUNGSGEBER VERANTWORTLICH.
Unternehmen

Graz (euro adhoc) - Graz/Wien, 11. Juni 2013. ANDRITZ HYDRO, Teil des internationalen Technologiekonzerns ANDRITZ, erhielt von Kraftwerke Oberhasli AG (KWO), Schweiz, im Rahmen der Erweiterung der Wasserkraftwerke Innertkirchen 1 und Handeck 2 den Auftrag zur Lieferung von zwei Peltonturbinen und eines Synchrongenerators. Die Inbetriebnahme ist für 2016 geplant. Die Modernisierung der beiden vor mehr als 60 Jahren errichteten Anlagen leistet einen wesentlichen Beitrag zur Abdeckung des Spitzenenergiebedarfs zum Ausgleich volatiler Wind- und Sonnenenergie. Die durch die Modernisierung zusätzlich gewonnenen 70 Gigawattstunden pro Jahr decken den Strombedarf von mehr als 14.000 Haushalten ab.

Der Auftrag umfasst Lieferung, Montage und Inbetriebnahme von zwei vertikalen sechsdüsigen Peltonturbinen mit 150 bzw. 90 Megawatt Leistung sowie eines vertikalen Synchrongenerators (Leistung: 165 Megavoltampere) einschließlich Zusatzausrüstungen. Durch die Modernisierungsarbeiten wird die Gesamtleistung der beiden Wasserkraftwerke um 280 Megawatt auf 670 Megawatt gesteigert.

Durch den Bau eines zweiten Triebwasserwegs werden die Fließgeschwindigkeit des Wassers und damit der Reibungsverlust in den Druckleitungen reduziert. In den beiden Wasserkraftwerken kann so mehr Energie aus dem genutzten Wasser erzeugt werden. Ein neues Becken bei der Wasserrückgabe wertet die Anlage zusätzlich ökologisch auf.

Die Kraftwerke Oberhasli AG, einer der führenden Wasserkraftwerksbetreiber der Schweiz, produziert mit 26 Maschinen in neun Kraftwerken pro Jahr rund 2.350 Gigawattstunden elektrischen Strom. Das entspricht rund 7% der Produktion aller Schweizer Wasserkraftwerke.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>Aber kein Wort zum Auftragsvolumen:

Das Volumen bewege sich "im niedrigen zweistelligen Millionenbereich, also bei 10 oder 20 Mio. Euro", sagte Unternehmenssprecher Oliver Pokorny zur APA. 

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Aber kein Wort zum Auftragsvolumen:
>
>Das Volumen bewege sich "im niedrigen zweistelligen
>Millionenbereich, also bei 10 oder 20 Mio. Euro", sagte
>Unternehmenssprecher Oliver Pokorny zur APA. 

In etwa so viel brauchen die täglich an Auftragseingang um den Umsatz zu halten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Ja, die Meldung ist eigentlich ein Non-Event bei dem Volumen... deswegen
haben sie es vermutlich auch weggelassen.


>>>Aber kein Wort zum Auftragsvolumen:
>>
>>Das Volumen bewege sich "im niedrigen zweistelligen
>>Millionenbereich, also bei 10 oder 20 Mio. Euro",
>sagte
>>Unternehmenssprecher Oliver Pokorny zur APA. 
>
>In etwa so viel brauchen die täglich an Auftragseingang um den
>Umsatz zu halten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Stabilisierungssignal

Risikobereite Anleger können jetzt – immerhin rund 15 Euro unter dem Höchstkurs vom März – spekulativ wieder erste Käufe in Betracht ziehen. Zur Absicherung sollte ein Stopp um 37 Euro vorgemerkt werden.

(austria boersenbrief)

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Die Analysten der UBS senken das Kursziel für dieAndritz-Aktie von 60 auf 53 Euro. Es bleibt jedoch bei der Kaufempfehlung.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die UBS-Analysten 2,86 Euro für 2013, sowie 3,23 bzw. 3,49 Euro für die beiden Folgejahre 2014 und 2015. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 1 Euro für 2013, sowie 1,5 bzw. 1,7 Euro für 2014 bzw. 2015.

Wie Bloomberg berichtet, kürzt auch Goldman Sachs. Das Kursziel fällt von 66 auf 63 Euro. Es bleibt jedoch ebenfalls bei Buy.

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1365291/fullstory

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

http://www.boerse-express.com/pages/1369340/fullstory?page=all

Mehr als drei Prozent ging es in der Früh nach unten - Grund: Konkurrent Metso kam teils zweistellig unter die Räder, nachdem sowohl die Gewinnerwartungen verfehlt als auch der Ausblick zurückgenommen wurden.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

...

Laut Konsensusschätzung der Experten von der Raiffeisen Centrobank, Kepler Cheuvreux und Erste Group soll der Umsatz in den ersten zwei Quartalen um sechs Prozent auf 2,62 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum angewachsen sein.

...

Für das Betriebsergebnis (EBIT) erwarten die von der APA befragten Analysten im Schnitt einen massiven Einbruch um fast die Hälfte auf 77 Mio. Euro, nach 143 Mio. in den ersten sechs Monaten im vorangegangenen Geschäftsjahr 2012. Auch beim Konzernergebnis (net profit) wird durchschnittlich ein sehr starker Rückgang von fast 50 Prozent auf 58 Mio. Euro errechnet.

weiter:

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1372385/fullstory

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>Laut Konsensusschätzung der Experten von der Raiffeisen
>Centrobank, Kepler Cheuvreux und Erste Group soll der Umsatz
>in den ersten zwei Quartalen um sechs Prozent auf 2,62 Mrd.
>Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum angewachsen sein.

=> tatsächlich 2.610,1 Mio. €


>Für das Betriebsergebnis (EBIT) erwarten die von der APA
>befragten Analysten im Schnitt einen massiven Einbruch um fast
>die Hälfte auf 77 Mio. Euro, nach 143 Mio. in den ersten sechs
>Monaten im vorangegangenen Geschäftsjahr 2012.

=> tatsächlich 65,9 Mio. €


Auch beim
>Konzernergebnis (net profit) wird durchschnittlich ein sehr
>starker Rückgang von fast 50 Prozent auf 58 Mio. Euro
>errechnet.

=> tatsächlich 46,9 Mio. €

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

...Und auch die vom Management ausgegebeneGuidance bezüglich des 'net income' gibt der Baader Bank Analystin Christine Reitsamer zu denken. Denn: Statt "niedriger als der Referenzwert im Vorjahr" (bei den Zahlen zum Q1) heißt es von Andritz-Seite zum Q2 nun "signifikant niedriger als der Referenzwert im Vorjahr".

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1372803/fullstory

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

EANS-News: ANDRITZ: Ergebnisse 2. Quartal 2013 und 1. Halbjahr 2013 - Solider Auftragseingang - Erfreuliche Umsatzentwicklung - Ergebnisse unter Vorjahresvergleichswerten

--------------------------------------------------------------------------------
Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

6-Monatsbericht

Graz (euro adhoc) - Graz, 7. August 2013. Der internationale Technologiekonzern
ANDRITZ verzeichnete im 2. Quartal/1. Halbjahr 2013 in einem unverändert
schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld eine solide Geschäftsentwicklung:

- Der Umsatz der ANDRITZ-GRUPPE im 2. Quartal 2013 betrug 1.446,3 MEUR und war
damit um 15,5% höher als im Vorjahresvergleichsquartal (Q2 2012:
1.252,1 MEUR). Dieser Anstieg ist vor allem auf die Konsolidierung des
Schuler-Konzerns zurückzuführen. Im 1. Halbjahr 2013 erzielte die Gruppe
einen Umsatz von 2.610,1 MEUR, was einem Plus von 7,1% gegenüber dem
Vergleichswert des Vorjahrs entspricht (H1 2012: 2.437,8 MEUR).

- Der Auftragseingang erreichte ein solides Niveau. Im 2. Quartal 2013 ist der
Auftragseingang im Jahresvergleich um 3,7% auf 1.237,7 MEUR angestiegen (Q2
2012: 1.193,2), im 1. Halbjahr 2013 lag er mit 2.526,0 MEUR geringfügig unter
dem Vorjahresvergleichswert (-1,1% versus H1 2012: 2.554,4 MEUR).

- Der Auftragsstand per 30. Juni 2013 betrug 7.644,4 MEUR, im Vergleich zum
Ende des Vorjahrs ein - durch die Konsolidierung von Schuler bedingter -
Anstieg um 15,6% (31. Dezember 2012: 6.614,8 MEUR).

- Das Ergebnis (EBITA) der Gruppe im 2. Quartal 2013 betrug 82,7 MEUR und lag
damit praktisch auf dem Niveau des Vergleichsquartals des Vorjahrs (-0,5%
versus Q2 2012: 83,1 MEUR). Die Rentabilität (EBITA-Marge) erreichte 5,7% (Q2
2012: 6,6%). Dieser Rückgang ist auf Ergebnisminderungen in den
Geschäftsbereichen PULP & PAPER (Projektmix) und SEPARATION (Mehrkosten bei
Markteinführung einer neuen Produktserie in China) zurückzuführen. Das
Ergebnis der anderen Geschäftsbereiche entwickelte sich zufriedenstellend. Im
1. Halbjahr 2013 betrugen das EBITA der Gruppe 96,9 MEUR (-37,7% versus H1
2012: 155,6 MEUR) und die EBITA-Marge 3,7% (H1 2012: 6,4%). Diese deutliche
Verschlechterung ist Folge der Ergebnisrückgänge in den Geschäftsbereichen
PULP & PAPER (im 1. Quartal 2013 wurde eine Rückstellung im Zusammenhang mit
Lieferungen von Produktionstechnologien und Ausrüstungen für ein
Zellstoffwerk in Uruguay gebildet) sowie SEPARATION.

- Das EBIT der Gruppe betrug im 1. Halbjahr 2013 65,9 MEUR und verringerte sich
damit stärker als das EBITA (-53,9% versus H1 2012: 143,1 MEUR). Der Grund
dafür sind die gemäß IFRS planmäßigen Abschreibungen von immateriellen
Vermögenwerten im Zusammenhang mit der Akquisition von Schuler.

- Das Konzern-Ergebnis betrug im 1. Halbjahr 2013 46,9 MEUR und lag damit
deutlich unter dem Vergleichswert des Vorjahrs (H1 2012: 108,7 MEUR).

- Die Bilanz- und Kapitalstruktur per 30. Juni 2013 war unverändert solide, die
Nettoliquidität lag mit 817,7 MEUR trotz der Akquisition von Schuler (knapp
600 MEUR) auf einem guten Niveau (31. Dezember 2012: 1.285,7 MEUR).

ANDRITZ-Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang Leitner: "Angesichts des insgesamt
sehr schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfelds müssen wir mit der
Geschäftsentwicklung der ANDRITZ-GRUPPE zufrieden sein. Für die verbleibenden
Monate im Geschäftsjahr 2013 gehen wir davon aus, dass die Investitionsaktivität
in unseren Hauptabnehmerindustrien weltweit verhalten bleibt."

Auf Basis dieser Erwartungen, des Auftragsstands sowie aufgrund der
Konsolidierung des Schuler-Konzerns erwartet die ANDRITZ-GRUPPE für das
Geschäftsjahr 2013 im Jahresvergleich einen Anstieg des Umsatzes. Das
Konzern-Ergebnis wird jedoch durch die deutliche Ergebnisverschlechterung in den
Geschäftsbereichen PULP & PAPER und SEPARATION sowie die im Zusammenhang mit der
Akquisition von Schuler planmäßig erfolgenden Abschreibungen von immateriellen
Vermögenswerten deutlich unter dem Vorjahresvergleichswert liegen.

- Ende -

Wichtige Finanzkennzahlen der ANDRITZ-GRUPPE auf einen Blick*

~
(in MEUR) H1 2013 H1 2012 +/- Q2 2013 Q2 2012 +/-
Umsatz 2.610,1 2.437,8 +7,1% 1.446,3 1.252,1 +15,5%
HYDRO 850,6 807,0 +5,4% 469,4 403,6 +16,3%
PULP & PAPER 932,2 1.163,7 -19,9% 479,8 600,2 -20,1%
METALS 549,2 176,7 +210,8% 347,2 87,3 +297,7%
SEPARATION 278,1 290,4 -4,2% 149,9 161,0 -6,9%

Auftragseingang 2.526,0 2.554,4 -1,1% 1.237,7 1.193,2 +3,7%
HYDRO 854,3 1.113,2 -23,3% 280,1 515,7 -45,7%
PULP & PAPER 815,0 981,2 -16,9% 391,5 451,8 -13,3%
METALS 534,5 111,3 +380,2% 390,0 47,0 +729,8%
SEPARATION 322,2 348,6 -7,6% 176,1 178,6 -1,4%

Auftragsstand
(per ultimo) 7.644,4 6.935,9 +10,2% 7.644,4 6.935,9 +10,2%

EBITDA 136,0 184,7 -26,4% 104,0 98,2 +5,9%
EBITDA-Marge 5,2% 7,6% - 7,2% 7,8% -

EBITA 96,9 155,6 -37,7% 82,7 83,1 -0,5%
EBITA-Marge 3,7% 6,4% - 5,7% 6,6% -

Ergebnis vor
Zinsen und
Steuern (EBIT) 65,9 143,1 -53,9% 62,8 76,4 -17,8%

Finanz-Ergebnis -3,1 6,7 -146,3% -2,0 3,3 -160,6%

Ergebnis vor
Steuern (EBT) 62,8 149,8 -58,1% 60,8 79,7 -23,7%

Konzern-Ergebnis
(n. Abzug v. nicht
beherr. Anteilen) 46,9 108,7 -56,9% 42,8 58,2 -26,5%

Cashflow aus lfd.
Geschäftstätigk. -86,5 115,1 -175,2% -6,8 77,9 -108,7%

Investitionen 44,4 34,5 +28,7% 23,0 15,0 +53,3%

Mitarbeiterinnen/
Mitarbeiter
(per ultimo,
ohne Lehrlinge) 23.849 17.420 +36,9% 23.849 17.420 +36,9%
~


* Der Schuler-Konzern wurde per 1. März 2013 in den Konzern-Abschluss der
ANDRITZ-GRUPPE einbezogen und ist dem Geschäftsbereich METALS zugeordnet. Für
die Vergleichsperioden des Vorjahrs sind keine Pro-forma-Zahlen verfügbar.

Alle Zahlen gemäß IFRS. Bei der Summierung gerundeter Beträge und Prozentangaben
können durch Verwendung automatischer Rechenhilfen Rechendifferenzen auftreten.
MEUR = Million Euro.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

2Q13 unter den Erwartungen

Das vorgelegte 2Q13 verfehlt unsere Erwartungen, aber auch die des Marktes auf der Margenseite. Während der Umsatz (EUR 1.446,3 Mio., +15,5% J/J) sogar leicht über den Schätzungen (+3,2%) zu liegen kommt, sind es vor allem der Zellstoffbereich und das Segment Separation, welche mit einer unterdurchschnittlichen Marge auf das operative Ergebnis drücken. Im Zellstoffbereich ist es das Problemprojekt in Uruguay, welches bereits im 1Q13 zu einer Rückstellung von EUR 50 Mio. geführt hat und nun mit einer 0% Marge verbucht wird. Im Segment Separation belasten Produktverlagerungen von Europa nach China und deren Anlaufkosten. Der Auftragseingang war vor allem im Hydro Segment (EUR 280 Mio., -45,7% J/J) sehr schwach, da im 2Q13 weltweit keine größeren Aufträge vergeben wurden.

Ausblick

Für das 2H13 gehen wir von einer Verbesserung der Geschäftsentwicklung für Andritz aus, obwohl aus heutiger Sicht keine Luftsprünge zu erwarten sind. Der Auftragsstand im Hydrobereich sollte sich auf einem höheren Niveau stabilisieren, die Rekordauftragswerte der letzten Jahre werden wohl außer Reichweite bleiben. Die Profitabilität sollte sich auch wieder verbessern, sobald die Produktion der neuen Produkte in China voll angelaufen ist (Mitte 3Q13) bzw. sobald das Zellstoffprojekt in Uruguay fertiggestellt wird (für 4Q13 erwartet) und klar ist, ob und wie viel der gebildeten Rückstellung aufgelöst werden kann. Wir werden unsere Schätzungen für 2013 jedoch vor allem margenseitig kürzen müssen. Aufgrund der wirtschaftlichen Abkühlung von China und Brasilien werden wir wohl auch unsere Wachstumsraten anpassen. Für die nächsten Wochen erwarten wir bestenfalls eine Seitwärtsbewegung der Aktie.

http://aktien-portal.at/shownews.html?nid=34390%20&s=Andritz-2Q13-unter-den-Erwartungen

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

http://derstandard.at/1376533703966/Berenberg-senkt-Andritz-Kursziel

Die Wertpapierexperten der Berenberg Bank haben ihr Kursziel für die Aktien der Andritz von 48,0 Euro auf 46,50 Euro gekürzt. Die Kaufempfehlung "buy" bleibt jedoch bestehen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        
    

Graz (euro adhoc) - Graz, 5. September 2013. ANDRITZ Energy & Environment
(AE&E), Teil des internationalen Technologiekonzerns ANDRITZ, erhielt von
Empresa Eléctrica Guacolda den Auftrag zur Lieferung von drei ANDRITZ Turbo-CDS
Rauchgasreinigungsanlagen, vier Entsalzungsanlagen und einer katalytischen
Entstickungsanlage (SCR) für das mit Kohle befeuerte Kraftwerk Guacolda in
Huasco, Chile. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2015/Anfang 2016 geplant. Der
Auftragswert beträgt rund 150 Millionen Euro.

Aufgrund von neuen strengeren gesetzlichen Auflagen in Chile investiert Empresa
Eléctrica Guacolda in ein Umweltschutzprogramm zur Reduktion von Emissionen des
Kraftwerks Guacolda. Mit einer Gesamtleistung von 608 Megawatt leistet das
Kraftwerk einen wesentlichen Beitrag zur regionalen Stromversorgung der
Industrie und Haushalte.

Dieser Auftrag bestätigt die Position von ANDRITZ Air Pollution Control als
einer der weltweit führenden Lieferanten von Rauchgasreinigungs- und
Entstickungsanlagen. 

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Und auch zum Thema Dividende gibt es Neuigkeiten. "Das Payout-Ratio wird aller Voraussicht nach angehoben werden um die negativen Effekte des niedrigeren Gewinns zumindest teilweise zu kompensieren".

Das soll wohl heißen, daß die Dividende wahrscheinlich zwar gekürzt wird, aber nicht so stark, wie der Gewinn einbrechen wird.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Baader Bank rät zum Verkauf

...

Dies, da heuer noch anfallende 15 Mio. Euro an Restrukturierungskosten erwartet werden - und für die Folgejahr der Auftragseingang reduziert wird, was sich dann 2015 in einem gegenüber den bisherigen Schätzungen um 8% reduziertem Umsatz auswirkt. Für 2014 und '15 wird daher die Prognose für den bereinigten Gewinn je Aktie um je 5% auf 2,25 bzw. 2,76 Euro reduziert.

weiter:

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1390763/fullstory

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

http://derstandard.at/1381369005222/Berenberg-erhoeht-Kursziel-fuer-Andritz

Wien - Die Wertpapierexperten der Berenberg Bank haben am Donnerstag in einer Sektorstudie ihr Kursziel für den heimischen Anlagebauer Andritz von 46,5 auf 49,5 Euro erhöht. Das Votum lautet unverändert "Buy".

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Andritz trifft für Schuler Millionen-Vorsorge
30. Oktober 2013, 13:28

Wien - Der börsenotierte steirische Maschinenbauer Andritz trifft für die deutsche Tochter Schuler heuer Vorsorgen von 35 Mio. Euro, im kommenden Jahr sollen es 15 Mio. Euro sein. Dies stehe im Zusammenhang mit der Fortsetzung des "zur Integration von Müller-Weingarten initiierten Wachstums- und Strategieprojekts ZusammenWachsen", teilte das steirische Unternehmen am Mittwoch ad hoc mit. Man wolle sich auf die Kernkompetenz, den Ausbau des Service-Geschäfts und auf der Ausweitung der Präsenz in Wachstumsmärkten fokussieren.

Wie Schuler mitteilte sollen 350 Arbeitsplätze mittelfristig abgebaut werden, 100 davon in der Gießerei. " Bei der Umstrukturierung will Schuler betriebsbedingte Kündigungen soweit wie möglich vermeiden.", so Schuler. In Göppingen soll die traditionsreiche, aber seit Jahren unrentable Gießerei geschlossen werden, nachdem kein potenzieller Käufer ihren Fortbestand garantieren wollte, hieß es. Der Aufsichtsrat hat zuletzt grünes Licht für den Bau eines neuen Engineering- und Technologiecenters gegeben. Der Neubau mit rund 750 Arbeitsplätzen soll in Göppingen bis 2016 für rund 40 Millionen Euro entstehen.

Führungsebene verkleinert

Erhofft werden durch die Maßnahmen Kosteneinsparungen zwischen 15 und 20 Mio. Euro pro Jahr. Schuler hat vor kurzem den Vorstand von fünf auf vier Mitglieder reduziert und wird auch die zweite Führungsebene in Deutschland deutlich verkleinern, so das Unternehmen. Außerdem würden verschiedene Möglichkeiten geprüft, um die Konzernstruktur, die vor allem in Deutschland in den letzten Jahren durch eine Reihe von Unternehmenskäufen sehr komplex geworden sei, zu vereinfachen.

"Schuler will seinen Erfolg in großen Wachstumsmärkten wie China stärker mit eigener Produktion, Einkauf und Entwicklung absichern", so Vorstands-Vorsitzender Stefan Klebert. Mit rund 75 Prozent der im Konzern Beschäftigten bleibe Deutschland auch zukünftig mit Abstand wichtigster Standort von Schuler.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Andritz-Chef Leitner: Schuler ist rentabler als Andritz
Schuler weist bei 1,2 Mrd. Euro Umsatz 10 % Ebitda auf

Die deutsche Andritz-Tochter, der Maschinenbauer Schuler, sei rentabler als Andritz selbst und mache bei einem Umsatz von 1,2 Mrd. Euro mit einem EBITDA von 10 Prozent mehr Gewinn als Andritz. Hier von Problemen zu reden, sei sicherlich weit verfehlt, meinte Andritz-Chef Wolfgang Leitner am Mittwoch in einem Gespräch mit der APA. Schuler sei sehr erfolgreich unterwegs und das Ergebnis des per Ende September abgelaufenen Wirtschaftsjahres lag "über unseren Erwartungen".

Leitner geht davon aus, dass Schuler auf dem gleichen Niveau weiter macht. Das Unternehmen sei ein klassischer Mittelständler, der noch sehr stark auf Deutschland konzentriert sei, aber bereits 30 Prozent des Umsatzes in China und der EU mache. Schuler werde in einem guten Jahr beginnen, die Struktur zu ändern, was bedeute, dass die Kapazitäten in Deutschland "etwas heruntergenommen werden". Vor allem werde es zur Integration des 2007 übernommenen Hauptkonkurrenten Müller-Weingarten kommen. Die vielen deutschen Firmen werden in wenige Firmen zusammengeführt und eine entsprechend klare Struktur geschaffen.

weiter:

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1396042/fullstory

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Goldman Sachs entfernt Andritz von seiner 'Conviction-Buy'-Liste

Die Kaufempfehlung für Andritz bestätigt Goldman Sachs-Analyst William Wyman zwar - auch das Kursziel von 63 Euro wird nicht angetastet - aber die Aktie wird trotzdem bei Goldman Sachs von der 'Conviction-Buy'-Liste genommen.

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1396206/fullstory

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Die Auftragseingänge werden laut APA-Konsensusschätzung um drei Prozent auf 3.919 Mio. Euro zulegen.

=> tatsächlich 4.051,3 Mio. Euro


Beim Umsatz liegt die durchschnittliche Analystenschätzung um zehn Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres bei 4.075 Mio. Euro.

=> tatsächlich 4.144,6 Mio. Euro


Der Nettogewinn wird um 51 Prozent unter dem Vergleichswert aus dem Vorjahr bei 81 Mio. Euro prognostiziert.

=> tatsächlich 78,8 Mio. Euro

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Die Auftragseingänge werden laut APA-Konsensusschätzung um
>drei Prozent auf 3.919 Mio. Euro zulegen.
>
>=> tatsächlich 4.051,3 Mio. Euro
>
>
> Beim Umsatz liegt die durchschnittliche Analystenschätzung um
>zehn Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres bei 4.075
>Mio. Euro.
>
>=> tatsächlich 4.144,6 Mio. Euro
>
>
>Der Nettogewinn wird um 51 Prozent unter dem Vergleichswert
>aus dem Vorjahr bei 81 Mio. Euro prognostiziert.
>
>=> tatsächlich 78,8 Mio. Euro


Sehr schön wie du das immer machst.
Bislang werden die Zahlen ja sehr gut aufgenommen.
Ich hatte eigentlich kein gutes Gefühl als ich die gesehen habe.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

Danke. Die Kursreaktion verstehe ich auch
nicht...

>Sehr schön wie du das immer machst.
>Bislang werden die Zahlen ja sehr gut aufgenommen.
>Ich hatte eigentlich kein gutes Gefühl als ich die gesehen
>habe.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

>>Danke. Die Kursreaktion verstehe ich auch
>>nicht...
>
>Der Umsatz steigt


Angeblich lag es am Auftragseingang:

---

Andritz überrascht mit starkem Auftragseingang im 3Q13

Die Erwartungen an das Q3-Ergebnis waren vor allem hinsichtlich des Auftragseingangs in den Segmenten Pulp&Paper und Hydro gedämpft. Mit einem Großauftrag aus Chile und einer Verbesserung der Auftragslage im Hydrobereich war der gesamte Auftragseingang ca. 14% über den Erwartungen und somit auch deutlich über den Vorquartalen. Ergebnisseitig waren die Q3-Zahlen etwas unter den Erwartungen, was auf eine weitere Vorsorge für die Bauverzögerung eine Zellstoffwerks in Uruguay zurückzuführen ist. Dieser Umstand war allerdings aufgrund der starken Auftragslage und der Ankündigung, man werde ein Restrukturierungsprogramm zur Effizienzsteigerung fahren, zweitrangig.

Ausblick

Es gibt aktuell bei Andritz einige Aufgaben zu bewältigen, um wieder zur gewohnten Stärke und Effizienz zurückzukehren. Der Fokus des Managements liegt eindeutig auf Effizienzsteigerungen durch den Abbau von nicht benötigten Kapazitäten. Auch der sich verändernden Marktnachfrage soll Rechnung getragen werden, in dem das Angebotsportfolio erweitert wird. Trotz einiger positiver Aspekte erwarten wir vor allem im Auftragseingang in den kommenden Quartalen eine erhöhte Volatilität und fühlen uns aktuell mit unserer Halten Empfehlung wohl. Wir werden allerdings unsere Schätzungen aufgrund von angekündigten Vorsorgen für Restrukturierung von in Summe EUR 50 Mio. überarbeiten.

http://aktien-portal.at/shownews.html?nid=35177%20&s=Andritz-Andritz-%FCberrascht-mit-sta rkem-Auftragseingang-im-3Q13-

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

Wichtige Ereignisse nach dem 30. September 2013
Für die Fortsetzung des von Schuler im Jahr 2011 zur Integration von Müller Weingarten initiierten Wachstumsund
Strategieprogramms „ZusammenWachsen“ hat Schuler Ende Oktober 2013 kapazitive und organisatorische
Maßnahmen beschlossen, die in den kommenden zwei Jahren umgesetzt werden sollen. Der damit einhergehende
erwartete finanzielle Aufwand wird auf insgesamt rund 50 MEUR geschätzt, wobei zu erwarten ist, dass
rund 35 MEUR noch im Jahr 2013 und rund 15 MEUR im Verlauf des Jahres 2014 als Rückstellungen gebucht
werden. q3-bericht seite 9


ps: bin nicht euphorisch, geduld ist angesagt. erst bei 42€ würde ich wieder klein einsteigen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Danke. Die Kursreaktion verstehe ich auch
>nicht...
>
>>Sehr schön wie du das immer machst.
>>Bislang werden die Zahlen ja sehr gut aufgenommen.
>>Ich hatte eigentlich kein gutes Gefühl als ich die
>gesehen
>>habe.
>
>

Vermutlich wurde befürchtet, dass da noch was schlummert. Aber die Zahlen haben die Prognosen (geringfügig) übertroffen...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

ANDRITZ: Ergebnisse 3. Quartal 2013
Auftragseingang und Umsatz bedingt durch Schuler stark angestiegen
Ergebnis aufgrund finanzieller Vorsorgen im Geschäftsbereich PULP & PAPER deutlich gesunken

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ verzeichnete in einem wirtschaftlich unverändert fordernden Umfeld im 3. Quartal 2013 – bedingt durch die Konsolidierung des im Februar dieses Jahres erworbenen Schuler-Konzerns – eine solide Entwicklung bei Umsatz und Auftragseingang. Das EBITA ging hingegen vor allem aufgrund von finanziellen Vorsorgen im Geschäftsbereich PULP & PAPER deutlich zurück.

Der Umsatz der ANDRITZ-GRUPPE im 3. Quartal 2013 betrug 1.534,5 MEUR und war damit um 21,3% höher als im Vorjahresvergleichsquartal (Q3 2012: 1.265,5 MEUR); der Anstieg ist auf die Konsolidierung des Schuler-Konzerns zurückzuführen. In den ersten drei Quartalen 2013 erhöhte sich der Umsatz im Jahresvergleich um 11,9% auf 4.144,6 MEUR (Q1-Q3 2012: 3.703,3 MEUR).

Ebenso erfreulich entwickelte sich der Auftragseingang: Aufgrund von Zuwächsen im Geschäftsbereich PULP & PAPER (+11,1%) sowie der Konsolidierung des Schuler-Konzerns stieg der Auftragseingang der Gruppe im 3. Quartal 2013 im Jahresvergleich um 23,1% auf 1.525,3 MEUR an (Q3 2012: 1.238,8 MEUR). In den ersten drei Quartalen 2013 erreichte der Auftragseingang 4.051,3 MEUR (+6,8% versus Q1-Q3 2012: 3.793,2 MEUR).

Der Auftragsstand per 30. September 2013 betrug 7.464,5 MEUR, im Vergleich zum Ende des Vorjahrs ein – durch die Konsolidierung von Schuler bedingter – Anstieg um 12,8% (31. Dezember 2012: 6.614,8 MEUR).

Das Ergebnis (EBITA) der Gruppe im 3. Quartal 2013 betrug 70,1 MEUR und lag damit um 19,0% unter dem Wert des Vergleichsquartals des Vorjahrs (Q3 2012: 86,5 MEUR). Die Rentabilität (EBITA-Marge) erreichte 4,6% (Q3 2012: 6,8%). Zurückzuführen ist dieser starke Rückgang insbesondere auf deutliche Ergebnisrückgänge in den Geschäftsbereichen PULP & PAPER (weitere Rückstellung für Kostenüberschreitungen im Zusammenhang mit Lieferungen für ein Zellstoffwerk in Südamerika) und SEPARATION (Mehrkosten bei der Markteinführung einer neuen Produktserie in China). Das Ergebnis der anderen Geschäftsbereiche entwickelte sich zufriedenstellend. Somit erreichte die Gruppe für die ersten drei Quartale 2013 ein EBITA von 167,0 MEUR (-31,0% versus Q1-Q3 2012: 242,1 MEUR) und eine EBITA-Marge 4,0% (Q1-Q3 2012: 6,5%).

Das Konzern-Ergebnis betrug im 3. Quartal 2013 31,9 MEUR (-45,5% versus Q3 2012: 58,5 MEUR) bzw. in den ersten drei Quartalen 2013 78,8 MEUR (-52,9% versus Q1-Q3 2012: 167,2 MEUR).

Die Bilanz- und Kapitalstruktur per 30. September 2013 war unverändert solide, die Nettoliquidität lag bedingt durch die Akquisition von Schuler mit 782,3 MEUR deutlich unter dem Wert vom 31. Dezember 2012 (1.285,7 MEUR).

Auf Basis dieser Erwartungen, des Auftragsstands sowie der per 1. März 2013 erfolgten Konsolidierung des Schuler-Konzerns erwartet die ANDRITZ-GRUPPE für das Geschäftsjahr 2013 im Jahresvergleich einen Anstieg des Umsatzes. Das Konzern-Ergebnis wird jedoch durch die deutliche Ergebnisverschlechterung in den Geschäftsbereichen PULP & PAPER und SEPARATION, die im Zusammenhang mit der Akquisition von Schuler planmäßig erfolgenden Abschreibungen von immateriellen Vermögenswerten sowie die Rückstellungen im Zusammenhang mit den bei Schuler geplanten strukturverbessernden Maßnahmen deutlich unter dem Vorjahresvergleichswert liegen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Graz, 13. Jaenner 2014.  Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ gibt
adhoc bekannt, dass im Zusammenhang mit Lieferungen fuer ein Zellstoffwerk in
Suedamerika weitere finanzielle Vorsorgen im mittleren zweistelligen
Millionen-Euro-Bereich notwendig sind, die das Ergebnis der ANDRITZ-GRUPPE im 4.
Quartal 2013 und damit auch fuer das Gesamtjahr 2013 deutlich negativ
beeinflussen.

Grund dafuer sind zusaetzliche Projektkostenueberschreitungen, die zum einen aus
Streiks auf der Baustelle und zum anderen aus Mehraufwendungen fuer Errichtung
und Montage resultieren. Weitere finanzielle Vorsorgen sind aus heutiger Sicht
nicht erkennbar, koennen aber nicht ausgeschlossen werden. Die Inbetriebnahme
der Anlage wird voraussichtlich noch im 1. Quartal 2014 erfolgen.

Unter Beruecksichtigung aller fuer das Zellstoffprojekt in Suedamerika im Jahr
2013 vorgenommenen finanziellen Vorsorgen wird das EBITA der ANDRITZ-GRUPPE 2013
voraussichtlich rd. 200 MEUR bzw. nach Abzug der bereits im 3. Quartal 2013
angekuendigten Rueckstellungen fuer geplante strukturverbessernde Massnahmen
beim 2013 von ANDRITZ erworbenen Schuler-Konzern rd. 160 MEUR betragen (2012:
357,8 MEUR). Der Umsatz der ANDRITZ-GRUPPE wird 2013 voraussichtlich zwischen
5,7 und 5,8 Mrd. Euro liegen (2012: 5.176,9 MEUR).

Der Auftragseingang der Gruppe betrug im 4. Quartal 2013 rd. 1,5 Mrd. Euro,
womit der vorlaeufige Auftragseingang der Gruppe 2013 rd. 5,5 Mrd. EUR erreicht.
Dies bedeutet einen Anstieg um rd. 12% gegenueber dem Vorjahr (2012: 4.924,4
MEUR).

Die endgueltigen Ergebnisse und Detailinformationen zum Geschaeftsjahr 2013
werden wie geplant am 28. Februar 2014 veroeffentlicht.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

"Grund dafuer sind zusaetzliche Projektkostenueberschreitungen, die zum einen aus Streiks auf der Baustelle und zum anderen aus Mehraufwendungen fuer Errichtung und Montage resultieren."

für eine brauchbare analyse wäre es gut zu wissen wie sich der gesamtverlust anteilsmässig zusammensetzt:
-technischen mängel an der anlage (reklamation)
-mehraufwendungen (errichtung = montage?)
-streik

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

meine bescheidene analyse:

1) schuler abschreibung ist einmaliger aufwand (personalabbau, konzernintegration)

2) uruguay grossteils abgeschrieben. der fehler lag auch im strategischen bereich,
andritz erstmals generalunternehmer und nicht nur anlagenlieferant, da fehlte wohl
auch einiges an erfahrung.

3) 12% umsatzplus, zwar unterstützt durch schuler, jedoch belastet durch uruguay-
verzögerung erscheint mir zufriedenstellend.

4) y/Y 20% underperformance zum atx erscheint mir fundamental gerechtfertigt, den
trend halte ich für abgeschlossen.

5) ohne schuler, ohne uruguay (beides einmalereignisse) würde ich die aktie im
derzeitigen umfeld bei +60€ sehen.

ergo neueinstieg: ek 3tr/42,75

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

mE schon ziemlich teuer, bei 60.
Wie kommst du auf die?

>5) ohne schuler, ohne uruguay (beides einmalereignisse) würde
>ich die aktie im
>derzeitigen umfeld bei +60€ sehen.
>
>ergo neueinstieg: ek 3tr/42,75

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

>>mE schon ziemlich teuer, bei 60.
>>Wie kommst du auf die?
>
>nur y/y vergleich per milchmädchen, andritz -20%, atx +10%.

und was war vorher? andr +500%, atx +-0. schwaches argument

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>mE schon ziemlich teuer, bei 60.
>>Wie kommst du auf die?

>nur y/y vergleich per milchmädchen, andritz -20%, atx +10%.

>und was war vorher? andr +500%, atx +-0. schwaches argument

>danke für deine beurteilung, es fehlt mir halt noch an erfahrung.



die erste hat offenbar ein ähnliches problem:

"Datum/Zeit: 27.01.2014 09:36
Quelle: Erste Bank

Andritz: Delivery of Montes del Plata as share price trigger (upgrade to Buy)

- The latest sell-off after the profit warning, combined with a better than expected order intake and the shortly expected delivery of the troubled Montes del Plata, prompted us to increase our target price to EUR 53.3 (from EUR 42.8), translating into a Buy recommendation (from Hold).

- The macro environment has improved in Europe and the US, but PMIs have hinted at a mixed development in emerging markets. While the former is positive for Andritz, the latter could indicate weaker order intake in the coming month. Oil and gas prices have picked up lately, while energy and pulp prices are still on low levels.

- Andritz provisioned for the delay of Montes del Plata until the end of March. We expect the delivery of this troubled project to act as a positive share price trigger. In the case of further delays, Andritz will need to build further provisions impacting 1Q14. In such a case, we tend to see limited downside, with the upside simply postponed until delivery.

- Our new estimates reflect provisions for the troubled project Montes del Plata (2013: EUR 140mn) as well as for the Schuler restructuring (2013: EUR 40mn, 2014: EUR 15mn). On the positive side, we have also incorporated cost savings of around EUR 30mn for Schuler from 2015 on."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>mE schon ziemlich teuer, bei 60.
>>Wie kommst du auf die?

>nur y/y vergleich per milchmädchen, andritz -20%, atx +10%.

>und was war vorher? andr +500%, atx +-0. schwaches argument

>danke für deine beurteilung, es fehlt mir halt noch an erfahrung



die erste hat offenbar ein ähnliches problem:

"Datum/Zeit: 27.01.2014 09:36
Quelle: Erste Bank

Andritz: Delivery of Montes del Plata as share price trigger (upgrade to Buy)

- The latest sell-off after the profit warning, combined with a better than expected order intake and the shortly expected delivery of the troubled Montes del Plata, prompted us to increase our target price to EUR 53.3 (from EUR 42.8), translating into a Buy recommendation (from Hold).

- The macro environment has improved in Europe and the US, but PMIs have hinted at a mixed development in emerging markets. While the former is positive for Andritz, the latter could indicate weaker order intake in the coming month. Oil and gas prices have picked up lately, while energy and pulp prices are still on low levels.

- Andritz provisioned for the delay of Montes del Plata until the end of March. We expect the delivery of this troubled project to act as a positive share price trigger. In the case of further delays, Andritz will need to build further provisions impacting 1Q14. In such a case, we tend to see limited downside, with the upside simply postponed until delivery.

- Our new estimates reflect provisions for the troubled project Montes del Plata (2013: EUR 140mn) as well as for the Schuler restructuring (2013: EUR 40mn, 2014: EUR 15mn). On the positive side, we have also incorporated cost savings of around EUR 30mn for Schuler from 2015 on."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

>>mE schon ziemlich teuer, bei 60.
>>Wie kommst du auf die?
>
>nur y/y vergleich per milchmädchen, andritz -20%, atx +10%.


Na das ist mir zu simpel

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>mE schon ziemlich teuer, bei 60.
>>Wie kommst du auf die?

>nur y/y vergleich per milchmädchen, andritz -20%, atx +10%.

>Na das ist mir zu simpel

“Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.” Albert Einstein

einfache frage: wäre ohne die beiden genannten einmalereignisse heute ein kurs von +60€ denkbar?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        


>einfache frage: wäre ohne die beiden genannten
>einmalereignisse heute ein kurs von +60€ denkbar?
>
>

Ja, ich glaug die wär jetzt auf 60.

Im Moment ist die eigentlich nur knapp über 20 wert.
Wenn sie die Prognosen für 2014 schaffen und für 2015 bestätigen könnte ich mir aber vorstellen, das die in einem Jahr bei 60 steht.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>einfache frage: wäre ohne die beiden genannten
>einmalereignisse heute ein kurs von +60€ denkbar?


Vermutlich sogar wahrscheinlich. Aber da war der jahrelange
perfekte Track-Record mit eingepreist, diese Prämie werden
sie mE auf absehbare Zeit nicht mehr bekommen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

EANS-News: ANDRITZ HYDRO erhält Auftrag für Umbau von vier Kaplanturbinensätzen im Wasserkraftwerk Shardarinskaya, Kasachstan

CORPORATE NEWS ÜBERMITTELT DURCH EURO ADHOC. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT/MELDUNGSGEBER VERANTWORTLICH.
Unternehmen

Graz (euro adhoc) - Graz/Wien, 21. Jänner 2014. Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ erhielt von JSC Shardarinskaya HPP, einer Tochtergesellschaft des staatlichen kasachischen Energieversorgungsunternehmens Samruk Energy, den Auftrag zur Modernisierung der elektromechanischen Ausrüstung des 1967 in Betrieb gegangenen Wasserkraftwerks Shardarinskaya. Der Auftragswert für diese Modernisierung, die im zweiten Halbjahr 2017 abgeschlossen sein soll, beträgt 75 Millionen Euro; der Auftrag wurde im 4. Quartal 2013 in Kraft gesetzt.

ANDRITZ HYDRO erneuert vier Kaplanturbinen mit einem Laufraddurchmesser von 5,3 Metern - die Leistung wird damit um rund 20% von derzeit 26 Megawatt auf 31,5 Megawatt pro Maschinensatz erhöht. Der Auftrag umfasst auch die Lieferung der Generatoren und einer neuen Leittechnik sowie die Modernisierung der Hilfssysteme des Wasserkraftwerks, das am Fluss Syr-Daria im Süden Kasachstans liegt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Die von der APA befragten Analysten der Baader Bank, Kepler Cheuvreux und Raiffeisen Centrobank (RCB) erwarten für den steirischen Maschinenbauer Andritz im abgelaufenen Jahr 2013 eine Umsatzsteigerung von etwa zwölf Prozent zum Vorjahreszeitraum auf 5,79 Mrd. Euro. Der Nettogewinn hingegen dürfte stark abfallen.

Beim EBIT ergibt der APA-Konsens einen Wert von 92,2 Mio. Euro - weniger als ein Drittel des Vorjahreswerts. Beim EBITDA pendeln sich die Erwartungen der Experten bei 247,6 Mio. Euro ein. Der Nettogewinn wird im Schnitt um 76 Prozent niedriger bei 59,4 Mio. Euro erwartet.

weiter:

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1425742/fullstory

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

>Wenn man die Zahlen mit der Kursreaktion vergleicht -
>die Aktie hat wirklich sehr treue Fans

ich glaube nicht Fans, sondern einen guten Ausblick

Der Auftragseingang ist im Jahresvergleich um 13,9% auf 5.611,0 MEUR angestiegen (2012: 4.924,4 MEUR), wobei der Schuler-Konzern 868,4 MEUR beitrug. Der Auftragseingang erreichte in allen vier Geschäftsbereichen ein zufriedenstellendes Niveau.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Wenn man die Zahlen mit der Kursreaktion vergleicht -
>>die Aktie hat wirklich sehr treue Fans
>
>ich glaube nicht Fans, sondern einen guten Ausblick
>
>Der Auftragseingang ist im Jahresvergleich um 13,9% auf
>5.611,0 MEUR angestiegen (2012: 4.924,4 MEUR), wobei der
>Schuler-Konzern 868,4 MEUR beitrug. Der Auftragseingang
>erreichte in allen vier Geschäftsbereichen ein
>zufriedenstellendes Niveau.


Auftragseingang und Umsatzanstieg sind klar positiv zu sehen.

Ich stufe interessante Aktien nach einem leicht adaptierten
fundamentalen Quicktest nach Kralicek ein.
Der sieht mit den neuen Zahlen schon sehr schlecht aus.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Ich stufe interessante Aktien nach einem leicht adaptierten
>fundamentalen Quicktest nach Kralicek ein.
>Der sieht mit den neuen Zahlen schon sehr schlecht aus.


hast du auch berücksichtigt, dass die zahlen durch zwei einmaleffekte massiv beeinflusst sind,
und somit mittel- und langfristig nicht repräsentativ sind?.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Ich stufe interessante Aktien nach einem leicht
>adaptierten
>>fundamentalen Quicktest nach Kralicek ein.
>>Der sieht mit den neuen Zahlen schon sehr schlecht aus.
>
>
>hast du auch berücksichtigt, dass die zahlen durch zwei
>einmaleffekte massiv beeinflusst sind,
>und somit mittel- und langfristig nicht repräsentativ sind?.
>

Ja hab ich. Das Problem ist, das die Werte vorher schon ziemlich schwach waren.

Nach Schulnoten hatte ich für GJ 2012

finanzielle Stabilität --> 2,65
Ertragslage --> 2,85

Ich hab auch immer ein paar Stücke zum Traden, aber was mir überhaupt nicht gefällt ist der niedriege Buchwert.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Auch wenn die Andritz heute stark performed möchte ich ein paar Kontrapunkte machen.

Ja der Ordereingang ist stark Q4 gleich wie Q3 aber der Auftragsstand hat sich heuer so entwickelt Q1 7,8 Mrd Q2 7,6 Mrd Q3 7,4 Mrd Q4 7,4.
Und das dieser Auftragseingang nur bedingt Rückschlüsse auf den Ertrag zulässt ist selbst erklärend.

Nettoliq., ein Blick auf diese zeigt ebenfalls einen rückläufigen Trend: 2011 1,4 Mrd 2012 1,3 Mrd 2013 0,9 Mrd. Dabei bitte nicht vergessen, dass dieses Geld auch im Prinzip geborgt ist. Analog zu Amazon bekommen sie vorher die Anzahlungen und später haben sie die Auszahlungen. Nur zum Vergleich die EK-Quote liegt 16%. D.h. Cash/Aktie sind noch immer 8 Euro aber rückläufig.

Von den 4 Sparten haben 3 Probleme, die einzige die problemlos funktioniert ist Hydro. Da zeigt der Auftragsstand eine leicht rückläufige Tendenz.

Der Ausblick zu Pulp
PULP & PAPER: solid project activity for modernizations/capacity increases, and power/biomass boilers; some greenfield pulp mill projects underway; unchanged stiff price competition

Der Gesamtausblick:
Slight increase in sales due to Schuler consolidation effect (contribution of additional two months in 2014)

D.h. ex Schuler kein organisches Wachstum

Significant improvement of net income targeted
Ein sehr dehnbare Aussage, sie streben eine signifikante Verbesserung an.

All das wäre keine Problem wenn die Bewertung stimmen würde aber 45 Euro (15% unter AHT) unter Einrechnung des Chashposi müssten sie schon um die min. 250 Mio aufwärts verdienen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Dabei bitte nicht vergessen, dass dieses Geld auch im Prinzip geborgt ist. Analog zu Amazon
>bekommen sie vorher die Anzahlungen und später haben sie die Auszahlungen.


den vergleich würde ich nicht sehen, da in handel und industrie grundsätzlich andere finanzierungen üblich sind. ein anlagenbauer erhält gemäss zahlungsplan und dementsprechenden produktionsfortschritt laufend acontierungen. lieferantenseitige "gratis"-finanzierungen sind hier zu vernachlässigen. ohne genauer hingesehen zu haben bin ich auch sicher, dass sowohl das uruguay- problem, wie auch der firmenzukauf erheblichen druck auf die liquidität ausgelöst haben.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Dabei bitte nicht vergessen, dass dieses Geld auch im
>Prinzip geborgt ist. Analog zu Amazon
>>bekommen sie vorher die Anzahlungen und später haben sie
>die Auszahlungen.
>
>
>den vergleich würde ich nicht sehen, da in handel und
>industrie grundsätzlich andere finanzierungen üblich sind. ein
>anlagenbauer erhält gemäss zahlungsplan und dementsprechenden
>produktionsfortschritt laufend acontierungen.
>lieferantenseitige "gratis"-finanzierungen sind hier
>zu vernachlässigen. ohne genauer hingesehen zu haben bin ich
>auch sicher, dass sowohl das uruguay- problem, wie auch der
>firmenzukauf erheblichen druck auf die liquidität ausgelöst
>haben.

Mag ja alles sein, die Andritz ist auch unbestritten eine solide aufgestellte Firma. Der Punkt ist jedoch, dass die Bewertung ambitioniert wirkt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        



>Mag ja alles sein, die Andritz ist auch unbestritten eine
>solide aufgestellte Firma. Der Punkt ist jedoch, dass die
>Bewertung ambitioniert wirkt.

Schuler war wohl nicht ganz billig und muss erst verdaut werden.

Interessant ist das Südamerika Projekt.
Wie gross ist das Projekt ?
Was ist da eigentlich daneben gegangen und hat beinahe den halben Vorjahresgewinn gekostet ?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        


>
>Interessant ist das Südamerika Projekt.
>Wie gross ist das Projekt ?
>Was ist da eigentlich daneben gegangen und hat beinahe den
>halben Vorjahresgewinn gekostet ?
>


Zufällig hat Leitner der Kleinen Zeitung ein Interview gegeben und damit etwas Licht in die Sache gebracht -
denn hier findet es eh niemand notwendig auf das Thema einzugehen.

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/wirtschaft/3562424/lage-suedamerika-nur-begrenzt- unter-kontrolle.story

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        


>http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/wirtschaft/3562424/lage-suedamerika-nur-begrenzt- unter-kontrolle.story
>
>
Wäre doch schon wenn sie noch was zurückholen könnten...

LEITNER: Sie hat sich vor dem Hintergrund von Wahlen und Lohnverhandlungen zum Kristallisationspunkt für unterschiedliche Interessen einiger Gewerkschaften entwickelt. Es gab viele Streiks, sodass wir bei fast doppelt so vielen Montagestunden liegen wie für das erste Zellstoffwerk, das wir in Uruguay gebaut haben.
Was kostet das den Konzern?

LEITNER: Die Kostenüberschreitungen machen Einiges über hundert Millionen Euro aus.

Aber nicht 150 Millionen Euro?

LEITNER: Nein.

Wie lange wirkt sich das aus?
LEITNER: In Kürze ist die Inbetriebnahme, dann wird es wohl noch Diskussionen mit dem Kunden geben, wer welchen Teil der Kostenüberschreitungen trägt, das wird wohl heuer geregelt, wir wollen das 2014 endgültig verdauen. Aus heutiger Sicht haben wir das meiste rückgestellt. Etwas könnte noch kommen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Wenn man die Zahlen mit der Kursreaktion vergleicht -
>die Aktie hat wirklich sehr treue Fans ...


die zahlen sind nicht unerwartet. es gab zwei sorgenkinder mit offenen fragen, die probleme in s-amerika und die verdauung von sulzer. beide sind jetzt erstmals überschaubar, bzw quantifizierbar. darüber hinaus gibt es in der old economy zzt nur wenig mit vergleichbarem aufwärtspotenzial.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

EANS-Adhoc: ANDRITZ HYDRO liefert elektromechanische Ausrüstung für Wasserkraftwerk Lauca, Angola

AD-HOC-MITTEILUNG ÜBERMITTELT DURCH EURO ADHOC MIT DEM ZIEL EINER EUROPAWEITEN VERBREITUNG. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT VERANTWORTLICH.
Sonstiges 26.02.2014

Graz, 26. Februar 2014. Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ wird - über Construtora Norberto Odebrecht - elektromechanische Ausrüstung an GAMEK (Gabinete de Aproveitamento do Medio Kwanza), Teil des angolanischen Stromkonzerns ENE (Empresa Nacional de Electricidade), für das neue Wasserkraftwerk Lauca, Angola, liefern. Der Auftragswert für vergleichbare Lieferungen liegt im unteren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich, der Auftrag wird nach Vorliegen aller administrativen Voraussetzungen im Laufe des Jahres 2014 in Kraft treten. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2017 geplant.

Das am Fluss Kwanza geplante Wasserkraftwerk wird aus zwei Krafthäusern bestehen, für das ANDRITZ HYDRO sechs Francisturbinen mit einer Leistung von jeweils 340 Megawatt sowie Generatoren und Zusatzausrüstungen liefern wird. Lauca wird mit einer Gesamtleistung von 2.067 Megawatt saubere Energie aus Wasserkraft für 750.000 Menschen liefern.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Damit das Ergebnis auch festgehalten ist:

EANS-News: ANDRITZ-GRUPPE: Ergebnisse des Geschäftsjahrs 2013


CORPORATE NEWS ÜBERMITTELT DURCH EURO ADHOC. FÜR DEN INHALT IST DER EMITTENT/MELDUNGSGEBER VERANTWORTLICH.
Jahresergebnis

Graz (euro adhoc) - Graz, 28. Februar 2014. Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ blickt auf ein enttäuschendes Geschäftsjahr 2013 zurück: Während zwar die Geschäftsbereiche HYDRO und METALS (inkl. Schuler) eine sehr erfreuliche Entwicklung verzeichneten, waren die Ergebnisse der beiden Geschäftsbereiche PULP & PAPER sowie SEPARATION unerfreulich. Hinzu kamen noch die erwarteten Aufwendungen bzw. Rückstellungen für das Strukturverbesserungsprogramm bei Schuler, sodass Ergebnis und Rentabilität der ANDRITZ-GRUPPE im Jahr 2013 im Jahresvergleich deutlich rückläufig waren.
Die wesentlichen Finanzentwicklungen im Detail: - Der Umsatz der ANDRITZ-GRUPPE betrug 5.710,8 Millionen Euro (MEUR) und lag damit um 10,3% über dem Vorjahresvergleichswert (2012: 5.176,9 MEUR). Dieser Anstieg ist auf die Konsolidierung des Schuler-Konzerns zurückzuführen, der seit der Erstkonsolidierung per 1. März 2013 966,6 MEUR zum Umsatz beitrug.
- Der Auftragseingang ist im Jahresvergleich um 13,9% auf 5.611,0 MEUR angestiegen (2012: 4.924,4 MEUR), wobei der Schuler-Konzern 868,4 MEUR beitrug. Der Auftragseingang erreichte in allen vier Geschäftsbereichen ein zufriedenstellendes Niveau.
- Der Auftragsstand per 31. Dezember 2013 betrug 7.388,5 MEUR - im Vergleich zum Ende des Vorjahrs ein Anstieg um 11,7% (31. Dezember 2012: 6.614,8 MEUR). Der Schuler-Konzern trug 1.040,4 MEUR zum Auftragsstand der Gruppe bei.
- Das Ergebnis (EBITA) betrug 164,1 MEUR und lag damit um 54,1% unter dem Vorjahresvergleichswert (2012: 357,8 MEUR). Die Rentabilität (EBITA-Marge) erreichte 2,9% (2012: 6,9%). Die wesentlichen Gründe für diesen deutlichen Rückgang sind hohe Aufwendungen und Rückstellungen im Geschäftsbereich PULP & PAPER für Kostenüberschreitungen im Zusammenhang mit Lieferungen für ein Zellstoffwerk in Südamerika sowie geplante außerordentliche Aufwendungen und Rückstellungen für das Strukturverbesserungsprogramm bei Schuler. Darüber hinaus führten Mehrkosten bei der Markteinführung einer neuen Produktserie in China sowie die verhaltene Investitionstätigkeit in den Bereichen Bergbau und Chemie zu einem deutlichen Ergebnisrückgang im Geschäftsbereich SEPARATION.

- Das Konzern-Ergebnis nach Abzug von nicht beherrschenden Anteilen betrug 66,6 MEUR (-72,6% versus 2012: 242,7 MEUR).

- Aufgrund der Konsolidierung des Schuler-Konzerns erhöhte sich die Bilanzsumme der ANDRITZ-GRUPPE auf 5.571,4 MEUR (Jahresende 2012: 5.161,0 MEUR). Die Nettoliquidität lag bedingt durch die Akquisition von Schuler mit 893,1 MEUR deutlich unter dem Wert per Jahresende 2012 (1.285,7 MEUR).

- Bei der Hauptversammlung am 21. März 2014 wird der Vorstand für das Geschäftsjahr 2013 im Einklang mit der Ergebnisentwicklung eine Senkung der Dividende auf 0,50 EUR je Aktie vorschlagen (2012: 1,20 EUR). Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von rund 78% (2012: rund 51%).

Dr. Wolfgang Leitner, Vorstandsvorsitzender der ANDRITZ AG, zum Ausblick auf das Geschäftsjahr 2014: "Wir gehen für 2014 von keiner deutlichen Erholung der Weltwirtschaft aus. In den von ANDRITZ bedienten Märkten erwarten wir daher eine gegenüber 2013 weitgehend unveränderte Investitions- und Projektaktivität, wobei in den Bereichen Wasserkraft und Zellstoff einige größere Aufträge vergeben werden sollten."

Auf Basis dieser Erwartungen, des Auftragsstands und des Umsatzbeitrags von im Geschäftsjahr 2013 noch nicht in vollem Zwölf-Monats-Umfang enthaltenen Akquisitionen erwartet die ANDRITZ-GRUPPE für das Geschäftsjahr 2014 im Vorjahresvergleich einen leichten Anstieg des Umsatzes. Im Vergleich zum niedrigen Ergebnis 2013 wird aus heutiger Sicht eine deutliche Verbesserung des Konzern-Ergebnisses 2014 erwartet.

Wichtige Finanzkennzahlen der ANDRITZ-GRUPPE auf einen Blick

(in MEUR) 2013 2012* +/- Q4 2013 Q4 2012* +/-
Umsatz 5.710,8 5.176,9 +10,3% 1.566,2 1.473,6 +6,3%
HYDRO 1.804,8 1.836,8 -1,7% 503,3 591,1 -14,9%
PULP & PAPER 2.005,3 2.282,2 -12,1% 548,6 557,4 -1,6%
METALS 1.311,0 404,7 +223,9% 348,1 110,3 +215,6%
SEPARATION 589,7 653,2 -9,7% 166,2 214,7 -22,6%

Auftragseingang 5.611,0 4.924,4 +13,9% 1.559,7 1.131,2 +37,9%
HYDRO 1.865,4 2.008,4 -7,1% 643,8 503,8 +27,8%
PULP & PAPER 1.907,7 1.962,4 -2,8% 490,4 439,1 +11,7%
METALS 1.233,8 324,2 +280,6% 275,5 53,4 +415,9%
SEPARATION 604,1 629,4 -4,0% 150,0 134,9 +11,2%

Auftragsstand
(per ultimo) 7.388,5 6.614,8 +11,7% 7.388,5 6.614,8 +11,7%

EBITDA 255,2 418,6 -39,0% 25,9 132,5 -80,5%
EBITDA-Marge 4,5% 8,1% - 1,7% 9,0% -

EBITA 164,1 357,8 -54,1% -2,9 115,7 -102,5%
EBITA-Marge 2,9% 6,9% - -0,2% 7,9% -

EBIT 89,8 334,5 -73,2% -26,4 110,5 -123,9%

Finanz-Ergebnis -9,5 -4,1 -131,7% -4,1 -11,1 +63,1%

EBT 80,3 330,4 -75,7% -30,5 99,4 -130,7%

Konzern-Ergebnis
(nach Abzug von nicht
beherrschenden Anteilen) 66,6 242,7 -72,6% -12,2 75,5 -116,2%

Cashflow aus laufender
Geschäftstätigkeit 93,7 346,5 -73,0% 174,8 124,7 +40,2%

Investitionen 111,4 109,1 +2,1% 45,9 56,8 -19,2%

Mitarbeiterinnen/
Mitarbeiter
(per ultimo, ohne
Lehrlinge) 23.713 17.865 +32,7% 23.713 17.865 +32,7%

Vergrößern
* Angepasst aufgrund von IAS 19 sowie IFRS 3

Der Schuler-Konzern wurde per 1. März 2013 in den Konzern-Abschluss der ANDRITZ-GRUPPE einbezogen und ist dem Geschäftsbereich METALS zugeordnet. Für die Vergleichsperioden des Vorjahrs sind keine Pro-forma-Zahlen verfügbar.
Alle Zahlen gemäß IFRS. Bei der Summierung gerundeter Beträge und Prozentangaben können durch Verwendung automatischer Rechenhilfen Rechendifferenzen auftreten. MEUR = Million Euro. EUR = Euro.

Die ANDRITZ-GRUPPE Die ANDRITZ-GRUPPE ist einer der weltweit führenden Lieferanten von Anlagen, Ausrüstungen und Serviceleistungen für Wasserkraftwerke, die Zellstoff- und Papierindustrie, die Metall verarbeitende Industrie und Stahlindustrie sowie die kommunale und industrielle Fest-Flüssig-Trennung. Darüber hinaus bietet ANDRITZ weitere Technologien an, unter anderem für Automatisierung, die Produktion von Tierfutter- und Biomassepellets, Pumpen, Anlagen für Vliesstoffe und Kunststofffolien, Dampfkesselanlagen, Biomassekessel und Gasifizierungsanlagen für die Energieerzeugung, Rauchgasreinigungsanlagen, Anlagen zur Produktion von Faserplatten (MDF), thermische Schlammverwertung sowie Biomasse-Torrefizierungsanlagen. Der Hauptsitz des börsennotierten internationalen Technologiekonzerns, der rund 23.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, befindet sich in Graz, Österreich. ANDRITZ verfügt über mehr als 220 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften auf der ganzen Welt.

Geschäfts- und Finanzberichte Geschäfts- und Finanzberichte der ANDRITZ-GRUPPE sind unter www.andritz.com als PDF verfügbar. Kostenlose Druckexemplare können unter investors@andritz.com angefordert werden.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

4Q13 Ergebnisse verfehlen Konsensus-Schätzungen

Andritz hat heute erwartungsgemäß schwache Zahlen zum 4. Quartal 2013 und zum Geschäftsjahr 2013 gebracht. Bedingt durch hohe Aufwendungen und Rückstellungen im Zusammenhang mit Lieferungen für das Zellstoffwerk Montes del Plata in Uruguay sowie für das Strukturverbesserungsprogramm bei Schuler, ging das EBITA-Ergebnis 2013 im Vorjahresvergleich um 54% auf EUR 164 Mio. zurück, was einer EBITA-Marge von nur 2,9% entspricht. Auch das Konzernergebnis ging im Vorjahresvergleich deutlich um 72% auf rund EUR 66 Mio. zurück. Aufgrund der Konsolidierung des Schuler-Konzerns stand jedoch in 2013 ein Umsatzanstieg von 10,3% auf EUR 5,7 Mrd. zu Buche. Besonders erfreulich entwickelte sich der Auftragseingang in allen Geschäftsbereichen: Insgesamt stieg dieser im Jahresvergleich um 13,9% auf rund EUR 5,6 Mrd. an (wobei der Schuler-Konzern EUR 868 Mio. beitrug). Auch der Auftragsstand Ende Dezember 2013 war mit EUR 7,3 Mrd. rund 11,7% über dem Vorjahresvergleichswert (wobei der Beitrag des Schuler-Konzerns rund EUR 1 Mrd. ausmachte). Die Zahlen bestätigen im Großen und Ganzen unsere Schätzungen. Das Management will auf Basis des Ergebnisses für das Geschäftsjahr 2013 eine Dividende in Höhe von EUR 0,5 vorschlagen (gegenüber EUR 1,2 für 2012), was einer Ausschüttungsquote von 78% entspricht.

Ausblick

Das Management geht auch 2014 von keiner deutlichen Erholung der Weltwirtschaft aus, rechnet aber in den Bereichen Wasserkraft und Zellstoff mit der Vergabe von einigen größeren Aufträgen. Insgesamt erwartet Andritz für das Jahr 2014 einen leichten Anstieg bei den Umsatzerlösen (auch wegen der Konsolidierung von Schuler) sowie eine deutliche Verbesserung des Konzernergebnisses (gegenüber dem schwachen Ergebnis in 2013). Insbesondere der hohe Auftragsstand ist als positives Zeichen für 2014 zu werten und zeigt die relative Stärke von Andritz gegenüber ihren wichtigsten Wettbewerbern. Andritz hat seinem Kunden in Montes del Plata bereits signalisiert, für den Start des Werkes bereit zu sein, sobald er es ist. Dadurch und aufgrund der Erwartungen für 2014 sehen wir unsere Schätzungen bestätigt und fühlen uns daher mit unserer Kaufempfehlung und dem Kursziel von EUR 53,3 wohl.

http://aktien-portal.at/shownews.html?nid=36105%20&s=Andritz-4Q13-Ergebnisse-verfehlen-Ko nsensus-Sch%E4tzungen

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

ANDRITZ erhält Großauftrag für Lieferungen an neues Zellstoffwerk von Klabin, Brasilien

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ erhielt von Klabin, dem größten integrierten Zellstoff- und Papierproduzenten Brasiliens, den Auftrag zur Lieferung wesentlicher Produktionsausrüstungen für das neue Klabin-Zellstoffwerk in Ortigueria, Paraná, Brasilien. Die Inbetriebnahme ist für das 1. Quartal 2016 geplant. Der Wert vergleichbarer Aufträge beträgt für den Lieferanten knapp 300 Millionen Euro.

Der Lieferumfang des ANDRITZ-Geschäftsbereichs PULP & PAPER umfasst den Holzplatz, die komplette Faserlinie (für Weich- und Hartholz) sowie die Weißlaugenanlage. Die jährliche Produktionskapazität des Zellstoffwerks wird 1,5 Millionen Tonnen betragen, davon 1,1 Millionen Tonnen Kurzfaserzellstoff und 400.000 Tonnen Langfaserzellstoff.

Mit diesem Auftrag bestätigt ANDRITZ erneut seine starke Marktposition als wichtiger Lieferant von Produktionsausrüstungen für Zellstoffanlagen bekannter internationaler Zellstoff- und Papierhersteller.

1899 gegründet, betreibt Klabin heute 16 Fabriken (15 in Brasilien und eine in Argentinien) und beliefert vor allem Produzenten von Verpackungspapier und -karton, Wellpappverpackung und Industriesäcken. Das neue brasilianische Zellstoffprojekt ist die größte Investition in der Unternehmensgeschichte und wird die Produktionskapazität verdoppeln.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>ANDRITZ erhält Großauftrag für Lieferungen an neues
>Zellstoffwerk von Klabin, Brasilien
>

Hoffentlich läufts dort besser als in Uruguay

Echt stark das Luder - schon wieder über 47.
Die läuft echt auf 50 zu, aber ich mag jetzt nicht mehr hinterherlaufen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Graz. Für den Bau des Zellstoffwerks "Montes del Plata" in Uruguay musste der steirische Technologiekonzern Andritz 2013 gleich zweimal einen "mittleren zweistelligen" Millionen-Euro-Betrag zur Seite legen, der Nettogewinn brach in der Folge um 72,6 Prozent auf 66,6 Millionen Euro ein. Mittlerweile seien die Arbeiten an dem Werk aber abgeschlossen, sagte ein Unternehmenssprecher auf APA-Anfrage.

"Die Wahrscheinlichkeit für weitere Mehrkosten ist minimal", erklärte der Sprecher. Man arbeite gemeinsam mit dem Auftraggeber noch eine Mängelliste ab und werde dann "in den nächsten Monaten" das Werk sukzessive hochfahren. Es hätte zwar seit der letzten Gewinnwarnung im Herbst 2013 "immer wieder Irritationen" seitens der Arbeiter und Gewerkschaften gegeben. Das habe man aber schon eingeplant, somit sei eine weitere Verschiebung der Inbetriebnahme nicht mehr notwendig.

weiter:

http://wirtschaftsblatt.at/home/boerse/wien/1585401/Andritz-schliesst-Problemprojekt-Mont es-del-Plata-ab?_vl_backlink=/home/index.do

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden