Verglichen mit dem stark staatsverschuldeten Westeuropa sieht es nicht so übel aus. Dennoch, die Krise ist auch in Osteuropa noch nicht endgültig überstanden. Hinzu kommen noch politische Risken, wie sie sich zuletzt in Ungarn verstärkt gezeigt haben. Aus aktuellem Anlaß daher ab sofort auch ein HUF/CHF-Chart im Eröffnungsposting.

Zeitungsartikel, eigene Erfahrungen, Meinungen, Fotos; egal ob positiv oder negativ, hier ist alles erwünscht, was zumindest am Rande zum Themenkreis Osteuropa passt und keiner bestimmten bzw. nicht nur einer Aktie zugeordnet werden kann.

Zu den Vorgängerthreads:
Teil I: http://forum.aktien-online.at/dcboard.php?az=show_topic&forum=124&topic_id=70504
Teil II: http://forum.aktien-online.at/dcboard.php?az=show_topic&forum=124&topic_id=95268

Einige Währungscharts:

RUB/EUR (links) und RUB/USD (rechts)
http://waehrungen.finanztreff.de/1/chartNG.gfn?u=100&overTime=2&subProperty=1&instrumentK ey=EURRUB.XRATE.SPOT&chartType=0&height=190&width=314&time=30000.png http://waehrungen.finanztreff.de/1/chartNG.gfn?u=100&overTime=2&subProperty=1&instrumentK ey=RUB.FXVWD&chartType=0&height=190&width=314&time=30000.png

UAH/EUR
http://waehrungen.finanztreff.de/1/chartNG.gfn?u=100&overTime=2&subProperty=1&instrumentK ey=EURUAH.FXVWD&chartType=0&height=190&width=314&time=10000.png

RON/EUR
http://waehrungen.finanztreff.de/1/chartNG.gfn?u=100&overTime=2&subProperty=1&instrumentK ey=EURRON.XRATE.SPOT&chartType=0&height=190&width=314&time=30000.png

HUF/EUR (links), HUF/CHF (Mitte) und HUF/USD (rechts)
http://waehrungen.finanztreff.de/1/chartNG.gfn?u=100&overTime=2&subProperty=1&instrumentK ey=EURHUF.XRATE.SPOT&chartType=0&height=190&width=314&time=30000.png http://www.finanztreff.de/1/chartNG.gfn?overTime=2&instrumentId=2202627&height=190&width= 314&time=30000&chartType=0&subProperty=1.png http://waehrungen.finanztreff.de/1/chartNG.gfn?u=100&overTime=2&subProperty=1&instrumentK ey=HUF.FXVWD&chartType=0&height=190&width=314&time=30000.png

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Antworten zu diesem Thema
Osteuropa - Wachstum oder Krise? Teil III, Rang: Hagen(539), 26.7.13 13:34
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
RE: Osteuropa - Wachstum oder Krise? Teil III
13.9.11 19:39
1
Orbáns Bankenvorstoß "illegal"
13.9.11 19:51
2
Franken-Kredite: Ungarn ignoriert Druck aus Österreich
14.9.11 08:18
3
Ungarische Anleihen: Weniger Interesse
14.9.11 19:44
4
SocGen nach Budapest-Trip
17.9.11 11:13
5
Ungarns Botschafter: "Wir sind keine Bananenrepublik"
18.9.11 11:43
6
Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beenden
19.9.11 12:24
7
RE: Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beenden
19.9.11 13:59
8
      RE: Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beenden
19.9.11 19:00
9
      RE: Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beenden
20.9.11 07:52
10
      RE: Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beenden
20.9.11 19:08
11
      RE: Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beenden
20.9.11 19:12
12
      RE: Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beenden
20.9.11 19:12
13
      RE: Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beenden
20.9.11 19:22
14
      RE: Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beenden
20.9.11 19:26
15
      RE: Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beendengut analysiert
21.9.11 08:32
16
      RE: Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beenden
21.9.11 18:57
17
Ungarn beschließt Gesetz zu Fremdwährungskrediten
19.9.11 21:40
18
Bank-Austria-Osteuropa-Chef will Expansionspläne in Ung...
21.9.11 12:19
19
RE: Bank-Austria-Osteuropa-Chef will Expansionspläne in...
21.9.11 13:36
20
      RE: Bank-Austria-Osteuropa-Chef will Expansionspläne in...
21.9.11 15:16
21
      RE: Bank-Austria-Osteuropa-Chef will Expansionspläne in...
21.9.11 15:43
22
      RE: Bank-Austria-Osteuropa-Chef will Expansionspläne in...
21.9.11 15:54
23
      RE: Bank-Austria-Osteuropa-Chef will Expansionspläne in...
21.9.11 20:17
24
Banken ziehen gegen ungarisches Devisenkredit-Gesetz vo...
21.9.11 16:35
25
IWF: Qualität der Kredite in Osteuropa verbessert sich
21.9.11 17:00
26
Hungary Franc Plan Manageable Risk for Banks, Varga Tel...
22.9.11 09:21
27
RE: Hungary Franc Plan Manageable Risk for Banks, Varga...
22.9.11 09:28
28
      RE: Hungary Franc Plan Manageable Risk for Banks, Varga...
22.9.11 19:13
29
      Orbans Chaos
25.9.11 19:48
30
Ungarns Präsident unterschreibt Gesetz
27.9.11 10:22
31
Sieg für Ungarns Bankeninteressant
27.9.11 21:18
32
RE: Sieg für Ungarns Banken
28.9.11 09:17
33
      RE: Sieg für Ungarns Banken
28.9.11 09:20
34
      RE: Sieg für Ungarns Banken
28.9.11 09:27
35
Umstrittenes Frankenkredit-Gesetz in Kraft
29.9.11 15:03
36
Ungarns Wirtschaft am Boden
05.10.11 18:50
37
Weltbank als Käufer für faule Ostkredite
07.10.11 16:14
38
Julia Timoschenko zu sieben Jahre Haft verurteilt
11.10.11 21:20
39
Bank Austria überdenkt Expansionspläne in Ungarn
12.10.11 12:24
40
Osteuropa ist besser auf die Krise vorbereitet
17.10.11 14:54
41
Polen: Soviele Wohnungen wie noch nie stehen leer
20.10.11 20:59
42
Weißrußland vor dem Zusammenbruch
20.10.11 23:00
43
RE: Weißrußland vor dem Zusammenbruch
20.10.11 23:30
44
Ist CEE besser gerüstet als 2008?
21.10.11 07:38
45
Lagarde Warns of East Europe Liquidity Squeezegut analysiert
07.11.11 20:02
46
Deutsche Bank Is Interested in Buying a Bank in Romania...
10.11.11 10:43
47
Hungary May Be Pushed to Junk Grade
12.11.11 22:27
48
RE: Hungary May Be Pushed to Junk Grade
12.11.11 22:57
49
UniCredit schrumpft im Westen, wächst im Osten
15.11.11 16:25
50
European Lenders in Talks to Control Crisis Damage to E...
15.11.11 22:37
51
Ungarns Staatsverschuldung steigt auf 82 Prozent des BI...
16.11.11 15:53
52
RE: Ungarns Staatsverschuldung steigt auf 82 Prozent de...
16.11.11 19:24
53
RE: Ungarns Staatsverschuldung steigt auf 82 Prozent de...interessantinteressant
16.11.11 20:22
54
RE: Ungarns Staatsverschuldung steigt auf 82 Prozent de...interessant
16.11.11 20:25
55
RE: Ungarns Staatsverschuldung steigt auf 82 Prozent de...
16.11.11 20:12
56
      RE: Ungarns Staatsverschuldung steigt auf 82 Prozent de...
17.11.11 08:06
57
Ungarn kriecht zu Kreuze
17.11.11 18:50
58
RE: Ungarn kriecht zu Kreuze
18.11.11 14:24
59
Ungarn hofft auf China
17.11.11 23:27
60
Ungarn will mit IWF über Hilfe für Notfall verhandeln
18.11.11 13:52
61
Auslandseinfluß auf CEE-Banken
21.11.11 20:10
62
Hung out to dry in emerging Europe
23.11.11 12:23
63
Fitch sieht verschärfte Austro-Bankenregeln nicht als s...
23.11.11 13:45
64
Polen sorgt sich über OeNB-Vorgaben für Austro-Banken
23.11.11 14:11
65
Internationale Kritik an Wiens Notbremse bei Ostkredite...interessant
24.11.11 18:16
66
RE: Internationale Kritik an Wiens Notbremse bei Ostkre...
24.11.11 18:33
67
      RE: Internationale Kritik an Wiens Notbremse bei Ostkre...
24.11.11 19:40
68
      RE: Internationale Kritik an Wiens Notbremse bei Ostkre...
24.11.11 23:18
69
      RE: Internationale Kritik an Wiens Notbremse bei Ostkre...
25.11.11 00:44
70
      RE: Internationale Kritik an Wiens Notbremse bei Ostkre...
25.11.11 08:33
71
      RE: Internationale Kritik an Wiens Notbremse bei Ostkre...
25.11.11 11:47
72
      RE: Internationale Kritik an Wiens Notbremse bei Ostkre...
25.11.11 11:57
73
      RE: Internationale Kritik an Wiens Notbremse bei Ostkre...
25.11.11 22:16
74
      RE: Internationale Kritik an Wiens Notbremse bei Ostkre...
25.11.11 21:54
75
      RE: Internationale Kritik an Wiens Notbremse bei Ostkre...
25.11.11 22:20
76
      Zündelnder Nero will totalen Krieg
27.11.11 20:08
77
      RE: Zündelnder Nero will totalen Krieg
27.11.11 20:13
78
      RE: Zündelnder Nero will totalen Krieggut analysiert
28.11.11 19:15
79
      Osteuropa bleibt im Wachstum voran
30.11.11 19:44
80
Ungarn ist Junk
25.11.11 01:05
81
RE: Ungarn ist Junk
25.11.11 01:16
82
RE: Ungarn ist Junk
25.11.11 08:26
83
      Ungarn kritisiert Moody's-Herabstufung
25.11.11 10:21
84
"Ungarn hat ein Glaubwürdigkeitsproblem"
25.11.11 12:16
85
Hungary Banks Offer to Book More Losses on FX-Mortgage ...
27.11.11 21:47
86
Ungarn: Krise wie in alten Zeiten
28.11.11 16:07
87
Ungarn: Alles ist großartig
10.12.11 19:58
88
UBS: European bank deleveraging isn’t as bad as you thi...interessant
10.12.11 20:20
89
Ostverkehr wächst am Airport Wien stark
13.12.11 09:39
90
RE: Ostverkehr wächst am Airport Wien stark
13.12.11 11:33
91
Ungarn: Bis zu 20 Mrd. vom IWF
13.12.11 23:19
92
RE: Ungarn: Bis zu 20 Mrd. vom IWF
15.12.11 18:36
93
      RE: Ungarn: Bis zu 20 Mrd. vom IWF
15.12.11 18:39
94
      RE: Ungarn: Bis zu 20 Mrd. vom IWF
15.12.11 18:52
95
      RE: Ungarn: Bis zu 20 Mrd. vom IWF
15.12.11 18:48
96
      RE: Ungarn: Bis zu 20 Mrd. vom IWF
15.12.11 18:48
97
      Ungarn schliesst mit Banken neuen Pakt für Fremdwährung...
15.12.11 19:44
98
Scharfer Wind auf Russlands Bankenmarkt
15.12.11 10:31
99
UniCredit legt in CEE die Hälfte der geplanten Filialen...
16.12.11 08:37
100
RE: UniCredit legt in CEE die Hälfte der geplanten Fili...
16.12.11 15:28
101
IWF brach Verhandlungen mit Ungarn ab
16.12.11 15:22
102
RE: IWF brach Verhandlungen mit Ungarn ab
16.12.11 15:43
103
      Investoren in Ungarn: Augen zu und durch
17.12.11 17:57
104
Orban hat EU-Kommissionschef Jose Manuel Barroso "einen...
23.12.11 15:00
105
RE: Orban hat EU-Kommissionschef Jose Manuel Barroso "e...
23.12.11 15:50
106
Ungarn sagt Anleihen-Auktion wegen zu hoher Renditen abinteressant
29.12.11 14:01
107
Ungarns Premier Orban hält an Änderungen des Notenbank-...
30.12.11 11:36
108
RE: Ungarn sagt Anleihen-Auktion wegen zu hoher Rendite...
30.12.11 14:28
109
      RE: Ungarn sagt Anleihen-Auktion wegen zu hoher Rendite...
30.12.11 16:48
110
      RE: Ungarn sagt Anleihen-Auktion wegen zu hoher Rendite...
30.12.11 17:05
111
      RE: Ungarn sagt Anleihen-Auktion wegen zu hoher Rendite...
30.12.11 17:01
112
      RE: Ungarn sagt Anleihen-Auktion wegen zu hoher Rendite...
30.12.11 17:28
113
      RE: Ungarn sagt Anleihen-Auktion wegen zu hoher Rendite...
30.12.11 17:35
114
      RE: Ungarn sagt Anleihen-Auktion wegen zu hoher Rendite...
30.12.11 18:39
115
      RE: Ungarn sagt Anleihen-Auktion wegen zu hoher Rendite...
30.12.11 21:16
116
      RE: Ungarn sagt Anleihen-Auktion wegen zu hoher Rendite...
30.12.11 21:14
117
      RE: Ungarn sagt Anleihen-Auktion wegen zu hoher Rendite...
30.12.11 21:26
118
      Ungarn verärgert Investoren
01.1.12 11:31
119
      RE: Ungarn verärgert Investoren
01.1.12 12:00
120
      Ungarische Renditen und CDS steigen
03.1.12 15:41
121
      ungarn kommt winseln
04.1.12 14:02
122
      Hungary offers concessions in IMF talks
04.1.12 14:36
123
      RE: Hungary offers concessions in IMF talks
04.1.12 14:48
124
      RE: Hungary offers concessions in IMF talks
04.1.12 14:52
125
      RE: Hungary offers concessions in IMF talks
04.1.12 14:58
126
      RE: Hungary offers concessions in IMF talks
04.1.12 14:48
127
Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährung
04.1.12 21:19
128
RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährung
05.1.12 08:40
129
      RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährung
05.1.12 08:52
130
      RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährunginteressantinteressant
05.1.12 10:12
131
      RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährung
05.1.12 10:44
132
      worst case szenario ?
05.1.12 13:38
133
      RE: worst case szenario ?
05.1.12 13:46
134
      RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährung
05.1.12 14:00
135
      RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährunginteressant
05.1.12 13:41
136
      RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährung
05.1.12 14:15
137
      RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährung
05.1.12 14:18
138
      RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährung
05.1.12 14:49
139
      A Magyar martingale
05.1.12 16:03
140
      Rumänien erwartet für 2012 2% Wirtschaftswachstum
05.1.12 16:35
141
      RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährung
05.1.12 13:45
142
      RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährung
05.1.12 17:37
143
      RE: Hälfte der ungarischen Schulden in Fremdwährung
05.1.12 19:32
144
      Hungary — the good, the bad, and the conditionality
06.1.12 10:16
145
      Ungarns Orban will schnelle Einigung mit IWF und EU
06.1.12 15:51
146
      Hungary’s Long-Term Ratings Are Cut to Junk by Fitch Am...
06.1.12 15:44
147
      Hungary for junk?
06.1.12 17:27
148
      RE: Hungary for junk?
06.1.12 19:41
149
      RE: Hungary for junk?
06.1.12 21:17
150
      RE: Hungary for junk?
07.1.12 15:09
151
      Gesetz über die Zentralbank scheint nicht in Stein geme...
07.1.12 16:32
152
Die EU-Kommission verstärkt ihren Druck auf Ungarn
05.1.12 14:15
153
Ungarn signalisiert Bereitschaft zu Kurswechsel
08.1.12 18:18
154
      RE: Ungarn signalisiert Bereitschaft zu Kurswechsel
08.1.12 18:36
155
      Wunschliste des IWF durchgesickert
08.1.12 18:47
156
      RE: Ungarn signalisiert Bereitschaft zu Kurswechsel
08.1.12 19:42
157
      Hungary Is Willing to Accept Any IMF Credit Line, Orban...
08.1.12 21:47
158
RO: Automarkt am Bodeninteressant
08.1.12 23:53
159
Ungarn räumt doppelt so hohes Defizit wie zuletzt gepla...
09.1.12 17:09
160
      RE: Ungarn räumt doppelt so hohes Defizit wie zuletzt g...
09.1.12 18:21
161
      RE: Ungarn räumt doppelt so hohes Defizit wie zuletzt g...
09.1.12 18:34
162
      RE: Ungarn räumt doppelt so hohes Defizit wie zuletzt g...
09.1.12 18:37
163
      RE: Ungarn räumt doppelt so hohes Defizit wie zuletzt g...
09.1.12 18:47
164
      RE: Ungarn räumt doppelt so hohes Defizit wie zuletzt g...
09.1.12 18:49
165
      RE: Ungarn räumt doppelt so hohes Defizit wie zuletzt g...interessant
09.1.12 18:52
166
      RE: Ungarn räumt doppelt so hohes Defizit wie zuletzt g...
09.1.12 19:01
167
      Falschmeldung! Nicht doppelt, aber 10 Prozent höher
09.1.12 19:35
168
      RE: Ungarn räumt doppelt so hohes Defizit wie zuletzt g...
09.1.12 19:56
169
      RE: Ungarn räumt doppelt so hohes Defizit wie zuletzt g...
09.1.12 21:35
170
      Hungary’s budget deficit was smaller than 2.94% in 2011...
10.1.12 21:55
171
      RE: Hungary’s budget deficit was smaller than 2.94% in ...
10.1.12 22:09
172
      'Ungarn hat sich gegen eine Pleite entschieden'
11.1.12 13:21
173
      Druck auf Budapest steigt - IWF-Konditionen noch in die...
11.1.12 16:57
174
      Hungary: savers move cash to Austriainteressant
11.1.12 21:05
175
      Zeitbombe Ungarn: Die größte Gefahr für österreichs Wir...
12.1.12 10:15
176
      RE: Zeitbombe Ungarn: Die größte Gefahr für österreichs...gut analysiert
12.1.12 10:52
177
      Statement of the European Commission on the situation i...
12.1.12 13:17
178
      RE: Zeitbombe Ungarn: Die größte Gefahr für österreichs...
12.1.12 18:28
179
      RE: Zeitbombe Ungarn: Die größte Gefahr für österreichs...
12.1.12 18:41
180
      RE: Zeitbombe Ungarn: Die größte Gefahr für österreichs...
12.1.12 18:52
181
      RE: Zeitbombe Ungarn: Die größte Gefahr für österreichs...
12.1.12 19:11
182
      Hungary sells more bonds than planned at auctioninteressant
12.1.12 20:03
183
      RE: Hungary sells more bonds than planned at auction
12.1.12 20:43
184
      RE: Zeitbombe Ungarn: Die größte Gefahr für österreichs...
12.1.12 20:10
185
      RE: Ungarn räumt doppelt so hohes Defizit wie zuletzt g...
09.1.12 23:35
186
      Ungarn nahm Gespräche mit IWF auf
10.1.12 13:10
187
      Fitch says Hungary will need credit deal in first half
10.1.12 13:24
188
      RE: Fitch says Hungary will need credit deal in first h...
10.1.12 20:38
189
      Hungary Fellegi to make announcement on talks with IMF ...
12.1.12 20:07
190
      Hungary inflation drops to 4.1% in Dec11 on fuel, food
13.1.12 13:45
191
      Unternehmen bewerten Ungarn positiv
13.1.12 16:33
192
      RE: Hungary inflation drops to 4.1% in Dec11 on fuel, f...
13.1.12 22:30
193
      Ein Wille, ein Viktor
14.1.12 22:51
194
      Orban geht im Streit mit der EU volles Risikointeressant
15.1.12 15:08
195
      Experte: "Politik der Regierung Orbán ist irrational"
15.1.12 21:29
196
Außenminister: "Staatsbankrott ist ausgeschlossen"
12.1.12 22:22
197
RE: Außenminister: "Staatsbankrott ist ausgeschlossen"
13.1.12 08:16
198
      IWF: Ungarn muss konkrete Schritte setzen
13.1.12 08:22
199
      Orban nun doch zu Änderungen an Zentralbankgesetz berei...
13.1.12 12:00
200
      Ungarischer Europaabgeordneter verbrennt Europafahne
16.1.12 08:25
201
      Krawalle in Rumänien, Unmut über hartes Sparpaket
16.1.12 08:44
202
      "Ungarn hat ein massives Glaubwürdigkeitsdefizit"
16.1.12 11:54
203
      RE: Ungarischer Europaabgeordneter verbrennt Europafahn...
16.1.12 19:08
204
      RE: Ungarischer Europaabgeordneter verbrennt Europafahn...
16.1.12 19:28
205
      RE: Ungarischer Europaabgeordneter verbrennt Europafahn...
16.1.12 20:45
206
      Fitch downgrades four Hungarian banks
16.1.12 21:10
207
EU wird rechtlich gegen Ungarn vorgehen
16.1.12 20:56
208
RE: EU wird rechtlich gegen Ungarn vorgeheninteressant
16.1.12 21:14
209
      IMF/EU bailout deal for Hungary by April would be a "mi...interessant
16.1.12 21:25
210
      RE: IMF/EU bailout deal for Hungary by April would be a...
16.1.12 22:04
211
Orban ist clever
18.1.12 00:52
212
Orbán will der EU-Kommission entgegenkommen
18.1.12 08:20
213
RE: Orbán will der EU-Kommission entgegenkommen
18.1.12 09:28
214
      RE: Orbán will der EU-Kommission entgegenkommen
18.1.12 11:00
215
      Hungary Cséfalvay hopes IMF/EU deal can be brokered in ...
18.1.12 13:34
216
      Viktor Orbáns Befragung vor dem EU-Parlament
18.1.12 19:29
217
      Ungarischer Staatssekretär: "Österreichs Banken tragen ...
18.1.12 22:31
218
      RE: Ungarischer Staatssekretär: "Österreichs Banken tra...
19.1.12 08:27
219
      RE: Ungarischer Staatssekretär: "Österreichs Banken tra...witzig
19.1.12 08:42
220
      RE: Ungarischer Staatssekretär: "Österreichs Banken tra...
19.1.12 10:10
221
      Hungary Mulls IMF Loan on Order of 2008 Bailout, Index ...
19.1.12 13:21
222
      Ungarns Premier lenkt ein: Keine Fusion Notenbank-Finan...
20.1.12 10:59
223
      RE: Ungarns Premier lenkt ein: Keine Fusion Notenbank-F...
20.1.12 13:53
224
      RE: Ungarns Premier lenkt ein: Keine Fusion Notenbank-F...
20.1.12 21:50
225
      EU ebnet Defizitverfahren gegen Ungarn den Weg
24.1.12 16:47
226
Ungarn will Verhandlungen bis Ende März abschließen
27.1.12 08:12
227
Anleihen: CEE-Staaten nutzen gutes Umfeld
27.1.12 09:41
228
      xxxx
30.1.12 11:26
229
      Russian Economy Expanded 4.3% Last Year, Faster Than Ec...
31.1.12 14:27
230
Michelin steigt in Ungarn auf die Bremse
30.1.12 09:46
231
Umfrage: Fico könnte Alleinregierung stellen
05.2.12 11:09
232
      Kapitalflucht: 70.000 Euro in der Handtasche
06.2.12 10:04
233
Verschuldungssituation CEE
06.2.12 22:12
234
RO: Regierungswechselinteressant
07.2.12 13:23
235
Hungary Sees 160,000 Borrowers Repaying Franc-Loans Ear...
07.2.12 16:11
236
RE: Hungary Sees 160,000 Borrowers Repaying Franc-Loans...interessant
07.2.12 23:05
237
RE: Hungary Sees 160,000 Borrowers Repaying Franc-Loans...
08.2.12 08:23
238
Orban der "Philosoph"witzig
08.2.12 19:06
239
EU-Kommission hat „ernste Bedenken“ zu Situation in Ung...
09.2.12 18:09
240
Orban fantasiert über Putschversuch von CNN
10.2.12 19:20
241
Cernko: „Zuerst möchte ich, dass gespart wird“
13.2.12 09:04
242
Municipality bond stock drops 20%
14.2.12 14:49
243
Hungary Central Bank Unveils Plans to Help Boost Lendin...
15.2.12 12:48
244
110 Mrd. der 300 Mrd. Euro Ostkredite heimischer Banken...
16.2.12 20:41
245
RE: 110 Mrd. der 300 Mrd. Euro Ostkredite heimischer Ba...
16.2.12 20:53
246
QE-lite in Hungary
20.2.12 09:42
247
Russische Banken haben Krise schon fast wieder vergesse...
20.2.12 10:42
248
RE: Russische Banken haben Krise schon fast wieder verg...
20.2.12 10:45
249
RE: Russische Banken haben Krise schon fast wieder verg...
20.2.12 11:19
250
RE: Russische Banken haben Krise schon fast wieder verg...
20.2.12 18:55
251
RE: Russische Banken haben Krise schon fast wieder verg...
20.2.12 19:26
252
-
20.2.12 19:39
253
Hungary’s Government Improved Relations With Banks, Len...
20.2.12 22:54
254
Stabilitätspakt-Verstoß: EU sperrt Ungarn 500 Millionen
22.2.12 16:36
255
RE: Stabilitätspakt-Verstoß: EU sperrt Ungarn 500 Milli...
22.2.12 17:53
256
RE: Stabilitätspakt-Verstoß: EU sperrt Ungarn 500 Milli...
22.2.12 19:54
257
RE: Stabilitätspakt-Verstoß: EU sperrt Ungarn 500 Milli...
24.2.12 00:07
258
RE: Stabilitätspakt-Verstoß: EU sperrt Ungarn 500 Milli...
24.2.12 07:43
259
RE: Stabilitätspakt-Verstoß: EU sperrt Ungarn 500 Milli...
24.2.12 08:09
260
RE: Stabilitätspakt-Verstoß: EU sperrt Ungarn 500 Milli...
24.2.12 08:17
261
RE: Stabilitätspakt-Verstoß: EU sperrt Ungarn 500 Milli...
24.2.12 08:24
262
RE: Stabilitätspakt-Verstoß: EU sperrt Ungarn 500 Milli...
24.2.12 10:25
263
RE: Stabilitätspakt-Verstoß: EU sperrt Ungarn 500 Milli...
24.2.12 10:49
264
Santander Expands Polish Unit Zachodni WBK by Acquiring...
28.2.12 14:41
265
Hungarian Banks’ Lending Capacity Drops to 2008 Level, ...
01.3.12 11:54
266
Ukraines Banken sollen wieder Gewinne schreiben
01.3.12 17:11
267
RE: RO: Regierungswechsel
07.2.12 22:39
268
Ungarn kommt EU bei Defizit sowie im Notenbank-Streit e...
09.3.12 08:07
269
Die Osteuropa-Fantasie kommt wieder zurück
09.3.12 11:47
270
      UniCredit CEO Says IMF ‘More Positive Than Appears’ on ...
09.3.12 21:04
271
      Slowakei-Wahl: Fico will Flat-Tax abschaffen
11.3.12 22:45
272
      RE: Slowakei-Wahl: Fico will Flat-Tax abschaffen
12.3.12 07:51
273
      RE: Slowakei-Wahl: Fico will Flat-Tax abschaffen
12.3.12 09:33
274
      RE: Slowakei-Wahl: Fico will Flat-Tax abschaffen
12.3.12 17:52
275
      Hungary Bank Accepts 2.7 Billion Euros in Loan Related ...
12.3.12 22:17
276
      RE: Slowakei-Wahl: Fico will Flat-Tax abschaffen
12.3.12 17:50
277
EU-Millionenhilfen für Ungarn gesperrt
13.3.12 16:05
278
RE: EU-Millionenhilfen für Ungarn gesperrt
13.3.12 16:16
279
      RE: EU-Millionenhilfen für Ungarn gesperrt
13.3.12 16:30
280
      RE: EU-Millionenhilfen für Ungarn gesperrt
13.3.12 16:51
281
      Ungarn will EU-Sanktionen abwenden
14.3.12 09:45
282
Bratislava verdoppelt Prognose für das BIP-Wachstum
19.3.12 12:44
283
Bayern macht Druck auf Viktor Orbán
22.3.12 22:08
284
RE: Bayern macht Druck auf Viktor Orbán
23.3.12 07:33
285
Ungarns Häusermarkt bricht ein - Fremdwährungskredite a...
27.3.12 09:57
286
Russlands Milliarden auf der Flucht
05.4.12 10:14
287
Austria and CEE: Turning for the better
10.4.12 11:31
288
Viktor Orbans Poker
10.4.12 16:51
289
Dunkle Wolken über Osteuropa ziehen ab
11.4.12 15:51
290
RE: Dunkle Wolken über Osteuropa ziehen ab
11.4.12 21:24
291
Bratislava hat Wien ueberholt
12.4.12 10:44
292
RE: Bratislava hat Wien ueberholt
12.4.12 11:54
293
RE: Bratislava hat Wien ueberholt
14.4.12 20:23
294
      Goldman Sachs sieht Osteuropa ab 2013 wieder auf Wachst...
16.4.12 16:36
295
Orban plant eine Finanztransaktionssteuer
13.4.12 14:34
296
RE: Orban plant eine Finanztransaktionssteuer
13.4.12 17:06
297
      RE: Orban plant eine Finanztransaktionssteuer
13.4.12 20:00
298
Ungarn verhängt Sonder­steuer für Telekombetreiber
23.4.12 10:55
299
Hungary Plans New Taxes, Spending Cuts to Meet Deficit ...
23.4.12 17:46
300
      RE: Hungary Bank Transaction Tax
23.4.12 23:04
301
      RE: Hungary Bank Transaction Tax gut analysiert
23.4.12 23:22
302
      RE: Hungary Bank Transaction Tax
24.4.12 07:47
303
      RE: Hungary Bank Transaction Tax
24.4.12 07:56
304
      Ungarn lenkt ein
24.4.12 23:06
305
Ungarn hetzt gegen österreichische Bauern
27.4.12 14:04
306
RO: Chaos im Parlament
27.4.12 14:15
307
RO: Victor Ponta wird neuer Premierminister
27.4.12 20:39
308
Ungarn bekommt von China Milliarden-Entwicklungskredit
02.5.12 11:17
309
Hungary Sells Debt at Lowest Yield in Four Months on IM...
02.5.12 20:02
310
      Investoren sehen besseres Geschäftsklima in Mittelosteu...
03.5.12 20:29
311
"Investoren, hört auf zu klagen und bringt euch ein"
15.5.12 21:50
312
Slowakische Regierung macht ernst bei der Bankensteuer
23.5.12 16:39
313
RE: Slowakische Regierung macht ernst bei der Bankenste...
23.5.12 18:13
314
      Highest Hungary Yields Since ’09 Aimed At Luring Househ...
25.5.12 13:48
315
      Slowakei erhöht Firmensteuern und schafft Flat Tax ab
25.5.12 15:02
316
      RE: Slowakei erhöht Firmensteuern und schafft Flat Tax ...
25.5.12 20:02
317
      RE: Highest Hungary Yields Since ’09 Aimed At Luring Ho...
25.5.12 19:55
318
Ungarisches Parlament ändert umstrittenes Zentralbank-G...
30.5.12 00:14
319
Ungarn bekommt Geld
30.5.12 21:48
320
      Schüssel lobt Orbans-Regierung
31.5.12 15:14
321
      EZB hakt nochmals bei Ungarns Notenbankgesetz nach
31.5.12 17:23
322
      RE: Schüssel lobt Orbans-Regierung
31.5.12 19:41
323
      Ungarn will vom IWF 15 Mrd. Euro
31.5.12 20:57
324
      Griechische Firmen fliehen nach Bulgarien
04.6.12 13:44
325
      Fischer: Verständnis für slowakische Bankensteuer
06.6.12 09:45
326
      RE: Fischer: Verständnis für slowakische Bankensteuer
06.6.12 10:52
327
      Osteuropa verliert Gunst der Investoren
06.6.12 16:40
328
Polen: Das neoliberale Wirtschaftswunderland an der Wei...
07.6.12 21:38
329
Slowakei plant Sondersteuer für Unternehmen
07.6.12 22:00
330
      Building risks in Poland
11.6.12 14:10
331
      RE: Building risks in Poland
11.6.12 15:48
332
Weltbank schraubt rumänische BIP-Prognose herunter
14.6.12 11:22
333
Ungarn beugt sich internationalem Druck
21.6.12 11:41
334
VW Slovakia setzt auf China und die USA
03.7.12 07:37
335
Globaler Kreditabbau: CEE im Auge des Sturms?
03.7.12 21:45
336
Erste Group sieht in Osteuropa geringeres Wachstum
04.7.12 21:57
337
In Rumänien mehr Konsum dank Wahlzuckerl
05.7.12 10:41
338
      RE: In Rumänien mehr Konsum dank Wahlzuckerl
05.7.12 19:24
339
      Ungarn gibt Druck von Geldgebern nach
06.7.12 11:22
340
      RE: In Rumänien mehr Konsum dank Wahlzuckerl
19.7.12 09:40
341
      "Rein formal hat Bulgarien die Krise schon überstanden"
19.7.12 11:20
342
      RE: In Rumänien mehr Konsum dank Wahlzuckerl
19.7.12 21:02
343
      RE: In Rumänien mehr Konsum dank Wahlzuckerl interessant
19.7.12 21:21
344
      Ungarns Budgetprognosen im Kreuzfeuer der Kritik
20.7.12 11:29
345
Millionen-Investition für russische UniCredit-Tochter
13.7.12 20:43
346
"Europäische Paralyse verdreifacht Kosten"
15.7.12 21:05
347
The yield negativity is spreading…
19.7.12 09:15
348
EZB kritisiert Ungarns neue Transaktionssteuer
25.7.12 09:07
349
Der Mittelabfluss aus dem Osten gewinnt an Fahrt
26.7.12 23:33
350
RE: Der Mittelabfluss aus dem Osten gewinnt an Fahrt
27.7.12 07:30
351
      „In Rumänien gibt es keinen Dialog, keine Strategie“interessant
27.7.12 08:00
352
      RE: Der Mittelabfluss aus dem Osten gewinnt an Fahrt
27.7.12 08:41
353
RO: Absetzung von Basescu gescheitert - oder?
30.7.12 09:36
354
RE: RO: Absetzung von Basescu gescheitert - oder?
30.7.12 09:40
355
      RE: RO: Absetzung von Basescu gescheitert - oder?
30.7.12 09:47
356
      RE: RO: Absetzung von Basescu gescheitert - oder?
30.7.12 09:51
357
      RE: RO: Absetzung von Basescu gescheitert - oder?
30.7.12 10:03
358
      RE: RO: Absetzung von Basescu gescheitert - oder?
30.7.12 10:29
359
      RE: RO: Absetzung von Basescu - Entscheidung vertagt
03.8.12 11:34
360
      Ungarn verkauft mehr Staatsanleihen an eigene Bürger
07.8.12 17:22
361
      RE: RO: Absetzung von Basescu - Referendum gescheitert
21.8.12 14:35
362
Sloweniens Kreditwürdigkeit sinkt drastisch
03.8.12 09:15
363
Polen wird BIP-Prognosen nach unten revidieren
08.8.12 15:38
364
Mark Mobius sieht europäische Schwellenländer unterschä...
13.8.12 17:13
365
Ungarn fällt wieder in die Rezession zurück
17.8.12 11:27
366
"Griechische Krise trifft Albanien massiv"
18.8.12 15:33
367
Eastern Europe Seeks Silver Lining As Western Banks Ret...
20.8.12 14:12
368
Ungarn: Angst vor Enteignung
20.8.12 17:16
369
Faule Kredite in Kroatien mehr als verdoppelt
22.8.12 07:54
370
Viktor Orbán spottet über Europas "Mond-Strategie"
23.8.12 17:16
371
Top-10-Banken mit bestem Rendite-Risiko-Profil - Erste ...
27.8.12 09:02
372
      Goldman Sachs senkt Erste Group-Kursziel
27.8.12 15:47
373
      RE: Top-10-Banken mit bestem Rendite-Risiko-Profil - Er...
27.8.12 18:17
374
Rumänien muss den Staatshaushalt anpassen
28.8.12 08:25
375
Slowenien droht im Oktober die Pleite
02.9.12 00:25
376
RE: Slowenien droht im Oktober die Pleite
02.9.12 11:31
377
Rumäniens Premier: Securitate-Agenten in deutschen Medi...gut analysiert
02.9.12 12:01
378
      RE: Rumäniens Premier: Securitate-Agenten in deutschen ...
02.9.12 21:03
379
      RE: Rumäniens Premier: Securitate-Agenten in deutschen ...interessant
03.9.12 00:38
380
Rumänien gehen die Menschen aus
04.9.12 11:09
381
RE: Rumänien gehen die Menschen ausinteressant
04.9.12 14:38
382
Enteignung? Ungarn droht österreichischen Firmen
05.9.12 20:44
383
Ungarn revoltiert gegen IWF
06.9.12 16:03
384
RE: Ungarn revoltiert gegen IWF
06.9.12 20:04
385
      RE: Ungarn revoltiert gegen IWF
06.9.12 20:16
386
Rumänische Wirtschaft ist wieder im Aufwind
07.9.12 16:13
387
Orban: EU ist schuld
10.9.12 17:03
388
Axtmörder-Affäre
11.9.12 07:48
389
Österreichische Industrielle halten Ungarn die Treue
18.9.12 15:58
390
Tusk:"Der Euro ist vollkommen unattraktiv"
01.10.12 14:27
391
      RE: Tusk:"Der Euro ist vollkommen unattraktiv"
01.10.12 17:22
392
      -
01.10.12 20:11
393
      RE: Tusk:"Der Euro ist vollkommen unattraktiv"
01.10.12 20:01
394
Ungarn muss Milliardenloch stopfen
05.10.12 13:49
395
RE: Ungarn muss Milliardenloch stopfen
05.10.12 16:15
396
      CEE-Länder müssen an wirtschaftlicher Konvergenz arbeit...
06.10.12 12:22
397
"Hinter mir die Sintflut"
15.10.12 11:36
398
Osteuropa droht "Kollateralschaden" durch Banken-Deleve...
19.10.12 14:29
399
Finanzministerin Fekter findet Ungarns Steuerpläne "hoc...
19.10.12 14:57
400
      RE: Finanzministerin Fekter findet Ungarns Steuerpläne ...
19.10.12 15:10
401
      Serbien droht Staatsbankrott
19.10.12 18:54
402
Bratislava: Vom eigenen Aufschwung überrollt
21.10.12 18:54
403
Krise im Einkaufszentrum
23.10.12 18:09
404
RE: Krise im Einkaufszentrum
23.10.12 18:15
405
      RE: Krise im Einkaufszentrum
23.10.12 18:20
406
      RE: Krise im Einkaufszentrum
24.10.12 11:27
407
Allianz will in Osteuropa zukaufen
29.10.12 12:11
408
Ungarn will Staatsbürgerschaft "verkaufen"
30.10.12 20:46
409
RE: Ungarn will Staatsbürgerschaft "verkaufen"
31.10.12 09:51
410
RE: Osteuropa - Wachstum oder Krise? Teil III
08.11.12 18:23
411
Russian Third-Quarter GDP Grew at Slowest Since 2010 Re...
12.11.12 14:57
412
Slowenische Großbank NLB: Gewinn in neun Monaten
12.11.12 21:58
413
Ungarns Bankensteuer bleibt in vollem Umfang aufrecht -...
20.11.12 10:51
414
Ungarn senkt Staatsverschuldung
20.11.12 21:39
415
RE: Ungarn senkt Staatsverschuldung
20.11.12 22:11
416
"In Slowenien erschweren Feindschaften Reformen"
22.11.12 16:24
417
Kroatien plant neue Immobiliensteuer
22.11.12 16:32
418
Ungarn setzt "Goodwill-Akt" gegenüber Banken
23.11.12 21:01
419
RE: @Hagen
23.11.12 21:02
420
      --------------- Thread amtlich geschlossen ------------...
23.11.12 21:33
421

>haben. Aus aktuellem Anlaß daher ab sofort auch ein
>HUF/CHF-Chart im Eröffnungsposting.


Der Chart ist sehr interessant - man sieht im Frühjahr war der Forint schon
bei den 180 die jetzt im Raum stehen. Eine vernünftige Politik und
Orban würde das Problem der Fremdwährungskredite dank eines steigenden
Forint noch in einen Vorteil verwandeln.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Orbáns Bankenvorstoß "illegal"

Rechtsexperten zweifeln, dass Ungarns Plan zur Bankenbeteiligung an Kreditverlusten rechtskonform ist. Den Banken könnten dennoch Kosten drohen

...
Selbst das ungarische Justizministerium geht laut Nachrichtenportal Index in einer internen Bewertung davon aus, dass der Vorschlag der Regierung, eine Rückzahlung der Frankenkredite zu einem günstigeren Wechselkurs zu ermöglichen, illegal sei. Die Gelder müssten zu einem späteren Zeitpunkt zurückgezahlt werden.
...

Zwar bestätigte der Sprecher von EU-Binnenmarktkommissar Olli Rehn, dass man in Brüssel Bedenken wegen der ungarischen Pläne habe, aber "die Chancen auf eine einstweilige Verfügung stehen schlecht," so Obwexer. Finanzielle Schäden könnten wiedergutgemacht werden, weshalb der Maßnahme eine Grundlage fehlt. Daher müssten sich Banken auf Verluste und jahrelange Vertragsverletzungsverfahren einstellen, ehe sie entschädigt werden.
...

weiter:

http://derstandard.at/1315006270838/Fremdwaehrungskredite-Orbans-Bankenvorstoss-illegal

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Traumhaft. Dem Botschafter sollte man bei Gelegenheit auch 20% seines
Vermögens abnehmen, damit er ein Gefühl dafür bekommt.

---------


Franken-Kredite: Ungarn ignoriert Druck aus Österreich

13.09.2011 | 18:32 | von Matthias Auer, Karl Ettinger und Michael Laczynski (Die Presse)

Während Wien die EU-Kommission eingeschaltet hat, wird in Budapest am Mittwoch über die Zwangsumwandlung der Kredite entschieden - zulasten der österreichischen Banken. Der Behördenweg beim EuGH ist aufwendig.

weiter:

http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/693015/FrankenKredite_Ungarn-ignoriert -Druck-aus-Oesterreich?_vl_backlink=/home/index.do

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Auf weniger Interesse als erhofft stieß gestern auch eine Auktion ungarischer Staatsanleihen. 50 Milliarden Forint (240 Millionen US-$) nahm die Regierung beim Verkauf von T-Bills mit dreimonatiger Laufzeit ein; zehn Milliarden Forint weniger als geplant. Die Renditen stiegen auf 5,69 Prozent, verglichen mit 5,63 Prozent gegenüber dem 6. September....

weiter:http://www.wirtschaftsblatt.at/archiv/reederei-verschiebt-geplanten-ipo-termin-488134/ind ex.do

--------------------

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Ungarns Schuldenerlass könnte Banken bis zu 2 Mrd. Euro kosten
SocGen nach Budapest-Trip: 'Plan wirkt hastig zusammengestellt, nicht nur Markt auch viele ungarische Institutionen überrascht'

...
"Die Verluste für den Bankensektor können mit rund 600 Mio. Euro für jeweils 10% der Privatkunden beziffert werden, die den Schuldenerlass-Plan annehmen"

weiter:

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1197095/fullstory

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Die Kleinigkeit daß das durch den Vertrag explizit erlaubt war/ist vergißt
der Herr zu erwähnen... doch eine Bananenrepublik.

---------

Ungarns Botschafter: "Wir sind keine Bananenrepublik"

...
"Die Banken haben sich an der ungarischen Bevölkerung bereichert. (...) Seit 1996 durften die Institute einseitig die Kreditverträge modifizieren. Das muss man im Hinterkopf behalten, wenn man hierzulande von einem Eingriff in bestehende Verträge spricht. Die Banken tun das ständig." Es seien "über lange Perioden Franken-Kredite zu überhöhten Zinsen im Vergleich zu anderen Ländern der Region vergeben (worden), was durch den Forint-Wechselkurs noch verschärft wurde".
...

weiter:

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1197281/fullstory

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Bin schon neugierig wieviele Dumme sich in Zukunft finden werden, diesen ungarischen Staat Anleihen abzukaufen.

>http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/694256/Ungarn_Regierung-will-Aera-der- Banker-beenden
>
>
>Ungarn: Regierung will "Ära der Banker" beenden
>19.09.2011 | 12:02 | (DiePresse.com)
>
>Premier Orban übt massive Kritik an den Banken: Sie hätten
>Europa ruiniert. Private Bankkunden seien bei Franken-Krediten
>"ausgetrickst" worden.

>

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

...
"Ungarn muss ein Produktionszentrum für Europa werden", fordert Orban. Es müsse eine auf Arbeit basierte Wirtschaft geschaffen werden.
...


Das geht am besten indem man ausländische Investoren verprellt. Warum
ist da sonst noch niemand darauf gekommen?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>...
>"Ungarn muss ein Produktionszentrum für Europa
>werden", fordert Orban. Es müsse eine auf Arbeit basierte
>Wirtschaft geschaffen werden.
>...
>
>
>Das geht am besten indem man ausländische Investoren
>verprellt. Warum
>ist da sonst noch niemand darauf gekommen?


Ohne Rechtssicherheit kein "Produktionszentrum". Ausländische Investoren werden den Teufel tun, sich neu (mehr/weiterhin) in einem Land zu engagieren, das quasi über Nacht (teilweise) enteignet.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>...
>>"Ungarn muss ein Produktionszentrum für Europa
>>werden", fordert Orban. Es müsse eine auf Arbeit
>basierte
>>Wirtschaft geschaffen werden.
>>...
>>

produktionszentrum,...klingt doch vernünftig.


>>
>>Das geht am besten indem man ausländische Investoren
>>verprellt. Warum
>>ist da sonst noch niemand darauf gekommen?
>
>
ahm....tja....eigentlich werden nur ausländische banken verprellt,
dieses zockerpack braucht in einer produktivwirtschaft ohnehin keiner.



>Ohne Rechtssicherheit kein "Produktionszentrum".
>Ausländische Investoren werden den Teufel tun, sich neu
>(mehr/weiterhin) in einem Land zu engagieren, das quasi über
>Nacht (teilweise) enteignet.

diese entscheidung kann man getrost den investoren überlassen.
wem china rechtssicher genug ist,dem reicht die ungarische rechtsicherheit alle mal.

bin gespannt wie das weitergeht,
die ungarn sind ein rebellisches völkchen,
die haben schon die monarchie herausgefordert,
und auch als ERSTE gegen den kommunismus rebelliert.

so eine kleine rebellion gegen das banksterunwesen......meinen segen haben sie -))))

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

>ahm....tja....eigentlich werden nur ausländische banken
>verprellt,


Genau, deswegen haben ja unlängst auch ausländische Unternehmen aus
diversen Branchen Beschwerde gegen die zufällig maßgeschneiderten
(nämlich einheimische oder der Regierung nahestehende Unternehmen
verschonende) Steuern eingebracht.


  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>ahm....tja....eigentlich werden nur ausländische banken
>>verprellt,
>
>
>Genau, deswegen haben ja unlängst auch ausländische
>Unternehmen aus
>diversen Branchen Beschwerde gegen die zufällig
>maßgeschneiderten
>(nämlich einheimische oder der Regierung nahestehende
>Unternehmen
>verschonende) Steuern eingebracht.
>
>
>

wußt ich gar nicht,aber gefällt mir,
daran sollte sich das eu-regime ein beispiel nehmen.
dann wandern vielleicht nicht mehr so viele unternehmen ab.


@ hagen

natürlich

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

>>wußt ich gar nicht,aber gefällt mir,
>>daran sollte sich das eu-regime ein beispiel nehmen.
>
>
>Zu so verrückten Ideen fällt mir jetzt nichts mehr ein.
>
>
Wenn einmal eine derartige Gesetzgebung "passieren" kann, warum soll das nicht öfters gehen?

... wer sagt denn, dass Unternehmen, die derzeit in ausländischer Hand sind, das bleiben müssen? Produktionszentren hat man doch am allerbesten im Eigentum?

... wer sagt denn, dass Einlagen von Ausländern nicht "verkürzt" werden könnten, denn "die haben das sicher armen Ungarn weggenommen"?

Wenn Dinge wie diese passieren, kann man sich in keinem Bereich mehr geschützt fühlen, was das Risiko schlagartig erhöht. Wobei die Rechtssicherheit allgemein im EU-Raum keine besondere mehr ist, mMn.

Orban ist grad bei Macchiavelli (den haben wir schon durch), der ehemalige Osten scheint einfach noch nicht reif für westliche Standards. Wobei, die Schicht der Zivilisation und sittlicher Reife scheint derzeit extrem dünn, auch im Westen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>>wußt ich gar nicht,aber gefällt mir,
>>>daran sollte sich das eu-regime ein beispiel nehmen.
>>
>>
>>Zu so verrückten Ideen fällt mir jetzt nichts mehr ein.
>>
>>
>Wenn einmal eine derartige Gesetzgebung
>"passieren" kann, warum soll das nicht öfters
>gehen?
>
>... wer sagt denn, dass Unternehmen, die derzeit in
>ausländischer Hand sind, das bleiben müssen?
>Produktionszentren hat man doch am allerbesten im Eigentum?
>
>... wer sagt denn, dass Einlagen von Ausländern nicht
>"verkürzt" werden könnten, denn "die haben das
>sicher armen Ungarn weggenommen"?
>
>Wenn Dinge wie diese passieren, kann man sich in keinem
>Bereich mehr geschützt fühlen, was das Risiko schlagartig
>erhöht. Wobei die Rechtssicherheit allgemein im EU-Raum keine
>besondere mehr ist, mMn.
>
>Orban ist grad bei Macchiavelli (den haben wir schon durch),
>der ehemalige Osten scheint einfach noch nicht reif für
>westliche Standards. Wobei, die Schicht der Zivilisation
>und sittlicher Reife scheint derzeit extrem dünn, auch im
>Westen.


ja rechtssicherheit,
das bedeutet aber nicht das banken das RECHT haben normale bürger mit windschiefen finanzkonstruktionen abzuzocken.
rechtsicherheit bedeutet auch das recht des normalen(nicht fachkundigen) bürgers ANGEMESSEN beraten zu werden,was 100% nicht stattgefunden hat.
ich hab mir als totaler gegner der fremdwährungskredite einige "beratungsgespräche" gegeben,wertlos das ganze,allein schon die halbseidernen vertriebswege sprechen für sich.

war echt schon an der zeit,das einer den "hütchenspielern im nadelstreif" ein paar auf die finger klopft.

go orban go -))))

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Die Opposition auch schön mit dabei...

---------

Ungarn beschließt Gesetz zu Fremdwährungskrediten

Mit einer deutlichen Mehrheit von 277 Ja-Stimmen bei 9 Nein-Stimmen und 30 Stimmenthaltungen verabschiedete das ungarische Parlament am Montagabend das umstrittene Gesetz, das eine vorzeitige Tilgung von hypothekarischen Fremdwährungskrediten zu einem festgelegten Wechselkurs ermöglicht, der deutlich günstiger ist als auf den Finanzmärkten. Im Sinne des neuen Gesetzes können die Inhaber von Fremdwährungskrediten ihre Hypotheken in einer Summe zum Kurs von 180 Forint je Schweizer Franken und 250 Forint je Euro tilgen.

Bis 30. Dezember 2011 können die Betroffenen ihre Absicht der einmaligen Rückzahlung ankündigen, die danach innerhalb von 60 Tagen erfolgen muss. Die Vorschläge der oppositionellen Sozialisten (MSZP), Parlamentsabgeordnete mit Fremdwährungskrediten von dieser Rückzahlungsmöglichkeit auszuschließen, sowie eine Höchstsumme für die zu tilgende Hypothek festzulegen, wurden von der Regierungspartei Fidesz-MPSZ nicht unterstützt.

weiter:

http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/694445/Ungarn-beschliesst-Gesetz-zu-Fr emdwaehrungskrediten?_vl_backlink=/home/wirtschaft/index.do

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>Bank-Austria-Osteuropa-Chef will Expansionspläne in Ungarn
>überdenken: "Dieses neue Gesetz wird Schockwellen
>auslösen"

Schockwellen, dass ich nicht lache. Wenn im Radio von Schwerverletzten nach einem Unfall berichtet wird dann handelt es sich maximal um harmlose Knochenbrüche. So sehe ich auch die Auswirkung auf die Banken wenn Medien von Schockwellen schreiben.

Ich vergönne das den Banken. Natürlich hat man sie am falschen Fuß erwischt. Aber wenn fast eine Million Ungarn durch diese Kredite massive Probleme bekommen haben ihr Leben lebenswert weiterzuführen ? Ich weiss nicht, das erinnert mich doch eher an ein Beratungsproblem ala AWD bei Immofinanz oder Meinl bei European Land. Also reine Gier. Überhaupt diese Berichte über extrem hohe Refinanzierungskosten, das ist doch genauso kriminell wie das neue Gesetz. Da hat man sehr kurzfristig gedacht.

@Nachdenkerin: dein letzter Satz in deinem von mir ausgezewichneten Beitrag sagt eigentlich alles. Dort ist man noch nicht reif, hier will man das ausnützen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

@ thunderroad: Danke und: Es kostet ja auch immer etwas, einen Markt zu entwickeln. Ob immer der, der die Mühe hat und diese Kosten trägt, dann auch ernten kann, bleibt fraglich. In der Politik sähe ich hier prinzipiell keine Hilfe.

Aber ich denke, eine gewisse Risikovorsorge - und sei es nur in einem sehr tiefen Kurs, der ja immer bei den im Osten engagierten Banken oder Immos angemahnt wird - muss ohnehin sein, da helfen vollmundige CEO-Worte auch nicht. Der Osteuropa-Abschlag ist Fakt, wozu herumgeheimnissen?

Was Ungarn betrifft ... da verhandelt man noch Verkehrsstrafen. Von Rumänien rede ich gar nicht, da gibt es in manchen Gebieten gar kein funktionierendes Rechtsgefüge.

Das ist ja alles kein Geheimnis.

>Dort ist man
>noch nicht reif, hier will man das ausnützen.
>

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Was Ungarn betrifft ... da verhandelt man noch
>Verkehrsstrafen. Von Rumänien rede ich gar nicht, da gibt es
>in manchen Gebieten gar kein funktionierendes Rechtsgefüge.

Absolut richtig. Ein wilder Osten noch. Ich hatte einen, übrigens großartigen, serbischen Mitarbeiter, der fuhr mit dem Bus jedes Wochenende über Ungarn nach Belgrad. Es war gar nicht leicht Plätze in dem Bus zu bekommen der mit bis zu 200 km/h über die ungarische Autobahn glühte. Um dieses Tempo zu schaffen war ein eigenes Getriebe mit 16 Gängen notwendig. Letztendlich war man um 2 Stunden schneller in Belgrad, wenn man es erlebte. Jedesmal wurde der Bus auch einige Male von der Polizei aufgehalten, aber nur um 10€ zu kassieren, nicht um den Führerschein einzukassieren. Die Passagiere zahlten aber gerne mehr um früher bei ihren Lieben, oder im Jenseits, zu sein.

Ich habe jedes Wochenende Angst um ihn gehabt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Ungarische Autobahnen sind ein Alptraum ... einer von vielen dort.

Aber eigentlich müssten das alle der massgeblich Beteiligten wissen ... Jagdgesellschaften in den Osten gibts schon lange/gabs immer und spätestens da fällts auf, in welchem Zustand das Land und die Bevölkerung sich befinden.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Schockwellen, dass ich nicht lache. Wenn im Radio von
>Schwerverletzten nach einem Unfall berichtet wird dann handelt
>es sich maximal um harmlose Knochenbrüche. So sehe ich auch
>die Auswirkung auf die Banken wenn Medien von Schockwellen
>schreiben.

Die tatsächlichen Verluste scheinen tatsächlich verkraftbar, wenn
man den Schätzungen glauben darf.


>Ich vergönne das den Banken. Natürlich hat man sie am falschen
>Fuß erwischt. Aber wenn fast eine Million Ungarn durch diese
>Kredite massive Probleme bekommen haben ihr Leben lebenswert
>weiterzuführen ? Ich weiss nicht, das erinnert mich doch eher
>an ein Beratungsproblem ala AWD bei Immofinanz oder Meinl bei
>European Land. Also reine Gier. Überhaupt diese Berichte über
>extrem hohe Refinanzierungskosten, das ist doch genauso
>kriminell wie das neue Gesetz. Da hat man sehr kurzfristig
>gedacht.


Naja, in anderen Branchen ist es auch üblich gestiegene Kosten
weiterzugeben. Natürlich haben die Banken die Gelegenheit genutzt
diese Klauseln unterzubringen wenn gesetzlich möglich, willst du
ihnen das vorwerfen? Es wäre im Gegenteil fahrlässig das nicht
zu tun. Wenn ich mir die Ergebnisse ansehe verdienen sie trotzdem
nicht gerade brüllend in Ungarn.

Ein großer Teil dieser Million hat sicher auch Probleme aufgrund der
allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung (Arbeitslosigkeit usw.)
sicher nicht nur wegen der Währung. Jedenfalls haben sie die
Vorteile aus den niedrigen Zinsen (Gier um in deiner Diktion zu
bleiben) lukriert, jetzt müssen sie auch die Nachteile tragen. Sonst
können wir gleich zum Kommunismus wechseln.

P.S.: Die Banken tragen auch jetzt schon die Folgen für ihre Fehler
bei der Vergabe - in Form der Kosten aufgrund der Ausfälle.

P.P.S: In Vergleich mit den Forint-Zinsen ist der Zinssatz für die
Frankenkredite vermutlich selbst mit diesen hohen kolportieren
Steigerungen noch niedriger.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

http://diepresse.com/home/wirtschaft/eastconomist/694913/IWF_Qualitaet-der-Kredite-in-Ost europa-verbessert-sich


IWF: Qualität der Kredite in Osteuropa verbessert sich
21.09.2011 | 16:13 | (DiePresse.com)

Der Internationale Währungsfonds erwartet keine weitere Verschlechterung der Kreditqualität. Emerging Markets werden aber externen Schocks gegenüber anfällig bleiben.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>“It wouldn’t be a such a big tragedy if two or three banks left the country”

Eine gewisse Realitätsferne ist der ungarischen Regierung nicht abzusprechen. Zur Relativierung muß man aber sagen, daß mich eine vergleichbare Aussage aus einem österreichischen Ministerium auch nicht wundern würde.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>“It wouldn’t be a such a big tragedy if two or three
>banks left the country”
>
>Eine gewisse Realitätsferne ist der ungarischen Regierung
>nicht abzusprechen. Zur Relativierung muß man aber sagen, daß
>mich eine vergleichbare Aussage aus einem österreichischen
>Ministerium auch nicht wundern würde.


Eine Tragödie wohl nicht, aber helfen würde es der ungarischen Volkswirtschaft nicht gerade... ein Idiot.

Naja, jedem Land seine Laura Rudas.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Ganz korrumpiert sind die also noch nicht. Eigentlich müßten
sie auch das neue Gesetz zu Fall bringen.

------------

Sept. 27 (Bloomberg) -- Hungary’s Supreme Court struck down
a lower-court decision barring the increase of household loan
rates to recoup higher costs as lenders battle a weak recovery
and a falling forint.

The nation’s top court invalidated an appellate court
verdict that interest-rate and other fee and commission changes
in credit agreements by a local savings bank to cover funding
expenses were “unethical.” The lower court also annulled such
changes in all the bank’s credit contracts going back to 2008.

The scope of changes affecting interest rates and other
costs on loans “couldn’t be reasonably foreseen” by banks,
Supreme Court Justice Ursula Vezekenyi said in Budapest today
when announcing the verdict. Banks, therefore, “can’t be
expected” to keep interest rates, fees and commission at
unchanged levels.

The decision eases concerns that banks would face lawsuits
from consumers already struggling to repay foreign-currency
loans that ballooned because of the weakening forint. Banks,
which have relied on unilateral contract changes to pass on
increases in funding costs to clients, are reeling under a 120
billion-forint ($562 million) special tax levied in 2010.

Hungarian legislation allows lenders to unilaterally change
credit contracts and raise interest rates and associated costs
on loans to pass on higher operating costs.

The former government in 2009 tried to limit banks’ power
to modify contracts without notice by setting out specific
criteria when lenders are allowed to make such changes.

The voluntary agreement by lenders, which took effect in
January 2010, retained wide-ranging criteria allowing banks to
continue the practice of unilateral changes including a rise in
their funding costs, the benchmark interest rate or Hungary’s
credit-default swaps.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        
        

>>Aber sich vollständig gegen Orban zu stellen (und ihn
>damit bloss zu stellen) ist eine andere, heiklere Sache. Mal
>schaun...<
>
>
>villeicht eine inszenierung ?


Vielleicht will man Rechtsstaatlichkeit vortäuschen, indem man bei einer kleinen Sache objektiv urteilt (und nachgibt), um dann bei der grösseren Sache den Hammer runterfallen lassen zu können. Denn wenn man Orbans Prestigeprojekt torpetiert und ihn damit der Lächerlichkeit preisgibt, wird man wohl terminiert durch seine 2/3 Mehrheit.
Orbans Rache wäre fürchterlich.

Objektiv wird wohl nur der EuGH urteilen...irgendwann in der Zukunft.
Sollten die Richter aber gegen Orbans Idee richten, dann Hut ab.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Die Weltbank startet eine Initiative, um angeschlagenen Konzernen und Banken in Osteuropa zu helfen, das Projekt gilt als riskant

Wien/Washington - Wo die meisten Menschen nur einen gigantischen Scherbenhaufen sehen, erblickt Xavier Jordan von der Weltbank einen Markt. Hohe Arbeitslosigkeit und fallende Währungen haben dazu geführt, dass in Ost- und Südosteuropa tausende Menschen die Raten für ihre Bankdarlehen nicht bezahlen können.


In Rumänien sind 31 Prozent der Kredite notleidend, Ratenzahlungen werden also verspätet oder nicht geleistet. In der Ukraine sind sogar 40 Prozent aller Kredite faul.
Jordan und seine Kollegen von der Weltbank-Gruppe in Washington starten eine neue Initiative, um das Problem in Griff zu bekommen. Die Idee: Die Weltbank will einen speziellen Fonds auflegen, mit dem sie angeschlagenen Konzernen die Schulden abkauft. Investiert werden soll in Länder wie Ukraine, Serbien, Kroatien, Bulgarien und Rumänien.

Als Partner dürfte nach Informationen des Standard die Oesterreichische Entwicklungsbank (OeEB) mit an Bord gehen. In einem ersten Schritt planen Weltbank und OeEB, 100 Millionen Dollar aufzustellen (75 Millionen Euro). Der US-Investmentfonds Gramercy soll noch einmal dieselbe Summe drauflegen. „ Wenn das Projekt läuft, könnten die Investments beträchtlich erweitert werden", meint Jordan.

Konkret will die Weltbank Unternehmen günstig Gelder zur Verfügung stellen und dafür Anteile an diesen Firmen erwerben. Gleichzeitig müsste die Privatbank, bei dem der Konzern sein Darlehen ursprünglich aufgenommen hat, eine Zahlungserleichterung gewähren. Damit will die Weltbank zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Angeschlagene Unternehmen sollen gesunden. Gleichzeitig ist die Aktion auch als Bankenhilfe konzipiert, weil die Privatgläubiger hoffen dürfen, einen Teil ihres Geldes wiederzusehen.

Österreichische Banken, die im Osten tätig sind, könnten besonders von dem Projekt profitieren, heißt es in Washington.

Doch der Plan gilt unter Experten als hoch riskant: Weltbank und OeEB würden in angeschlagene Konzerne investieren, die pleitegehen könnten. In Washington wurde das Projekt bereits genehmigt, die OeEB prüft noch, eine Entscheidung soll bald fallen. Für die Entwicklungsbank dürfte das Projekt noch aus einem weiteren Grund heikel sein: Die OeEB steht im Eigentum der Republik und soll laut Gesetz „Projekte in Entwicklungsländern" fördern. Sollten faule Kredite tatsächlich in Rumänien und Bulgarien gekauft werden, wäre das eine Auftragsverfehlung - beide Länder gelten laut OECD nicht als entwicklungshilfetauglich, auch Kroatien dürfte diesen Status bald verlieren.

„Tarnen und Täuschen"

Dabei sind Geschäfte mit faulen Krediten an sich keine Besonderheit. In den USA und Südamerika verkaufen Banken regelmäßig Risiko-Portfolios an Investoren. In Osteuropa ist hingegen noch kein richtiger Markt dafür entstanden, und das, obwohl in der Region nach einigen Schätzungen faule Kredite im Wert von 200 Milliarden Dollar schlummern.

In einem ersten Anlauf hat die Weltbank 2010 versucht, in Osteuropa ganze Kreditportfolios - also tausende faule Darlehen auf einmal - gebündelt zu kaufen. Bis heute kam kein Deal zustande.

„Die Banken weigern sich zu verkaufen, weil sie das Problem der faulen Kredite nicht in ihren Bilanzen anerkennen wollen. Solange sie Sicherheiten in der Hand halten, können sie großzügig bilanzieren und müssen Verluste nicht ausweisen. Wenn sie ihre faulen Kredit verkaufen, müssen sie dagegen wertberichtigen", sagt Martha Mueller von der International Finance Cooperation, einer Tochtergesellschaft der Weltbank. Sie spricht von einer Strategie des „Tarnens und Täuschens".

Daher zielt die neue Initiative darauf ab, direkt mit Unternehmen handelseins zu werden. Fondsmanager Gramercy hat bereits eine Liste mit 20 Unternehmen erstellt, in die investiert werden soll. (András Szigetvari, DER STANDARD; Print-Ausgabe, 7.10.2011)

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Toll, als ob wir nicht schon genug Verrückte in Regierungen in Osteuropa
hätten.

----------

Julia Timoschenko zu sieben Jahre Haft verurteilt

Die ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko ist wegen Amtsmissbrauchs schuldig gesprochen worden.

...

Timoschenko wies die Vorwürfe von sich und bezeichnete den Prozess als "Test" auf dem Weg der Ukraine "zu einem schönen europäischen Land". Der Richter sei eine "Marionette" des ukrainischen Präsidenten Janukowitsch, kritisierte sie. Tausende ihrer Anhänger unterstützten sie in den vergangenen Wochen mit Demonstrationen vor dem Gerichtsgebäude in der Kiewer Innenstadt. Die USA und die Europäische Union äußerten sich besorgt über den Prozess. Deutschland sprach vom Verdacht politisch motivierter Justiz. Und auch Moskau stärkte der ukrainischen Politikerin den Rücken: Alle Gasabkommen, die Timoschenko 2009 mit Russland geschlossen habe, seien in strikter Übereinstimmung mit den Gesetzen beider Staaten und dem Völkerrecht gestanden, erklärte das russische Außenministerium.

weiter:

http://www.wirtschaftsblatt.at/home/international/osteuropa/julia-timoschenko-zu-sieben-j ahre-haft-verurteilt-491840/index.do?_vl_backlink=/home/index.do&_vl_pos=8.2.DT

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

48.000 Einheiten stehen zum Verkauf - Hauptgrund: Strengere Regeln bei Kreditvergabe


Über 48.000 neue Wohnungen warten derzeit in Polen auf einen Käufer - so viele wie noch nie. Das geht aus einer Analyse der Unternehmensberatung Reas hervor, die Kaufangebote in den größten sechs polnischen Städten untersuchte. "Die Zahl der Wohnungen, die im dritten Quartal fertiggestellt wurden, war deutlich höher als die der verkauften Wohnungen", sagte der Reas-Mitarbeiter Pawel Sztejter der Zeitung "Rzeczpospolita".

Für das große Angebot sei "ein übertriebener Optimismus der Immobiliengesellschaften" verantwortlich, erklärte Bernard Waszczyk von der Finanzberatung Open Finance der Zeitung "Gazeta Wyborcza". Die Verbraucher könnten vor allem deshalb nicht so viele Wohnungen kaufen wie angeboten werden, weil die Banken bei der Kreditvergabe nach wie vor vorsichtig seien, so Waszczyk. Viele Polen sollen den geplanten Wohnungskauf auch selbst auf später verschoben - aus Angst vor einer anstehenden Wirtschaftskrise.

Im kommenden Jahr könne die Nachfrage weiter sinken, so Bartosz Turek von der Investmentfonds-Gesellschaft Home Broker. Denn dann trete eine neue Vorschrift der zentralen Finanzaufsichtsbehörde KNF in Kraft, die den Banken strengere Regeln bei der Kreditvergabe auferlegt.

Die Immobilienpreise sanken deshalb in den vergangenen Monaten - je nach Stadt - leicht bis deutlich. In Gdansk (Danzig) lag der Median der Verkaufspreise im September bei 5.437 Zloty (1.264 Euro) pro Quadratmeter und damit 6,9 Prozent unter dem Wert von vor einem Jahr. Die Hauptstadt Warschau bleibt mit 7.783 Zloty Spitzenreiter, hier fielen die Preise im Jahresvergleich um 1 Prozent. Insgesamt lag der Rückgang gegenüber dem September 2010 laut Open Finance bei über 3 Prozent. In vielen Städten sind die Preise damit wieder auf dem Niveau des Krisenjahres 2009, in manchen sogar auf dem Niveau von 2006 - der Zeit vor der Hausse auf dem polnischen Immobilienmarkt.

Die Immobiliengesellschaften bleiben dennoch aktiv. Nach Angaben des Statistikamtes GUS begannen sie im September den Bau von 7.800 neuen Wohnungen - fast ein Drittel mehr als im gleichen Monat des Vorjahres. Der Verband der Immobilienfirmen (Zwiazek Firm Deweloperskich) forderte indes gemeinsam mit dem Verband der Bauunternehmer (Zwiazek Pracodawcow Budownictwa) das Parlament auf, den Wohnungsbau zu entbürokratisieren. Dafür solle ein eigenes Bauministerium geschaffen werden, heißt es in einem Appell der beiden Organisationen.

(APA)
20.10.2011

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Weißrussland: Zentralbank versteigert Büromöbel
20.10.2011 | 18:22 | von Nikolaus Jilch (Die Presse)
Der „letzten Diktatur Europas“ droht der Kollaps. Die Inflation rast dahin, heuer hat der Rubel gegenüber dem Euro fast 200 Prozent verloren. Präsident Alexander Lukaschenko reagiert mit wirrem Statement.

weiter: http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/702802

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>Weißrussland: Zentralbank versteigert Büromöbel
>20.10.2011 | 18:22 | von Nikolaus Jilch (Die Presse)
>Der „letzten Diktatur Europas“ droht der Kollaps. Die
>Inflation rast dahin, heuer hat der Rubel gegenüber dem Euro
>fast 200 Prozent verloren. Präsident Alexander Lukaschenko
>reagiert mit wirrem Statement.
>
>weiter:
>http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/702802


Rubel um 52% abgewertet - wieder eine Watsch'n für die Telekom und
ein a.o. Gewinn für die RBI?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Ist CEE besser gerüstet als 2008 um die neuerlichen Turbulenzen zu
überstehen?

* Schuldenkrise der Euroländer bleibt wichtiger Faktor, Auswirkungen
in CEE von Land zu Land unterschiedlich
* Staatsverschuldung in CEE bleibt im Vergleich zu westlichen
Volkswirtschaften auf niedrigem Niveau (durchschn. Staatsverschuldung/BIP
in CEE: 50%, in westlichen Ländern: 85%)
* Strukturelle Haushaltsdefizite haben sich deutlich verbessert; die
Leistungsbilanzdefizite sind gesunken
* Konjunkturabhängige Komponente des BIP ist klein - Größenordnung
eines möglichen Abschwungs damit begrenzt

Drei Jahre nach der Lehman-Pleite hat der Finanzmarkt neuerlich mit
schweren Turbulenzen zu kämpfen. Der wachsende Schuldenberg der
Industrieländer und zu viele unbeantwortete Fragen über die künftige
Gestaltung des Euroraumes haben die Unsicherheit an den Märkten erhöht.
"Auf den ersten Blick mag die aktuelle Lage in CEE der Zeit nach dem
Zusammenbruch Lehmans ähneln, da die Ansteckungswege die gleichen sind -
die Möglichkeit eines Einbruchs der weltweiten Nachfrage und ein
plötzlicher Stillstand, wenn nicht sogar eine Umkehrung, der Kapitalströme.
Sollte sich die Konjunktur im Euroraum stark abschwächen, werden auch
Zentral- und Osteuropa nicht ungeschoren davon kommen. Diesmal sollte sich
CEE aber (im Vergleich zum Euroraum) aus den folgenden drei Gründen
wesentlich besser schlagen als in der Zeit nach der Lehman-Pleite:
Niedrigere Staatsverschuldungsquoten, Fortschritte bei der Sanierung der
Staatshaushalte und abgebaute Leistungsbilanzdefizite", meint Juraj Kotian,
Co-Head Macro/Fixed Income Research CEE bei der Erste Group.

"Gibt es noch einen weiteren Grund, warum die CEE-Länder heute im
Vergleich zu dem nach Lehman eingetretenen Schockzustand viel besser
aufgestellt sind? Die Leistungsbilanzdefizite, die in der Vergangenheit die
Achillesferse einiger CEE-Länder darstellten, konnten abgebaut werden. Das
Leistungsbilanzdefizit Rumäniens verringerte sich von fast 14% auf weniger
als 5% des BIP, jenes Kroatiens von 7% auf 1,4%, und in Ungarn wurde aus
dem Defizit von 7% des BIP im Jahr 2007 ein Überschuss von 2,8%. Dies hat
den Bedarf der CEE-Länder an frischem Auslandsgeld, der sie in der
Vergangenheit so angreifbar machte, wesentlich reduziert. Hier wurden
Fortschritte viel rascher als in manchen Peripherieländern erreicht",
erklärt Kotian.

"Es ist kaum anzunehmen, dass der Schaden, der durch die zögerlichen
Fortschritte bei der Lösung der Euroraum-Schuldenkrise entsteht, zur Gänze
wettgemacht werden kann. Sollte jedoch eine Lösung gefunden werden, die die
Märkte beruhigt, könnte dies einige Zentralbanken in CEE in die Lage
versetzen, ihre Zinsen zu senken. Wir meinen, dass die CEE-Länder jetzt
viel besser auf die Bewältigung der Krise vorbereitet sind als vor drei
Jahren. Angesichts der Reduzierung der fiskalischen und der externen
Ungleichgewichte sollte der wirtschaftliche Schrumpfungsprozess nicht so
dramatisch wie 2009 ausfallen", so Juraj Kotian abschließend.

Quelle: Erste Bank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Wenn die alle weniger Zeit mit Warnen und mehr mit dem Suchen von
Lösungen verbringen würden wären wir schon einen Schritt weiter.

------------

International Monetary Fund Managing Director Christine Lagarde warned that eastern Europe may face a credit squeeze as western European banks mired in the euro-area debt crisis withdraw liquidity from the region.

“Big fault lines” remain in the former communist bloc’s financial systems, adding to its high dependence on exports to western Europe, Lagarde said today in speech at Moscow’s State University of the Ministry of Finance after meeting President Dmitry Medvedev. The risks include a high share of external debt and loans in foreign currencies, both funded by western banks, she said.

“If the storm strengthens further in the euro area, emerging Europe as its closest neighbor would be severely hit,” Lagarde said. “This time around, western parent banks, which have been instrumental in keeping those economies afloat, would no longer necessarily be here to sustain growth and the health of those countries.”

weiter:

http://www.bloomberg.com/news/2011-11-07/lagarde-says-emerging-european-mkts-may-face-liq uidity-squeeze.html

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Hungary May Be Pushed to Junk Grade

Hungary’s sovereign credit grade may be cut to junk this month after Standard & Poor’s Ratings Services placed the country’s lowest investment grade on “CreditWatch with negative implications.”

S&P is likely to make a decision this month on Hungary’s credit grade, currently at BBB-, the rating company said in a statement today. Fitch Ratings yesterday cut the outlook on Hungary’s lowest investment grade to negative from stable, joining S&P and Moody’s Investors Service.

Hungary’s “unpredictable” policies, including the dismantling of checks on policies, levying of extraordinary industry taxes and forcing lenders to swallow exchange-rate losses on loans, are harming investment and growth at a time when the economic environment is deteriorating, S&P said.

“A more unpredictable policy environment, stemming from a weakening of oversight institutions and some budgetary revenue decisions, will have a negative effect on economic growth and government finances,” S&P said. “Downside risks to Hungary’s creditworthiness are increasing as the external financial and economic environment is weakening.”

weiter:

http://www.bloomberg.com/news/2011-11-12/hungary-s-sovereign-debt-ratings-may-be-cut-to-j unk-by-standard-poor-s.html

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

The European Bank for Reconstruction and Development, lenders and officials from across the continent are in talks for a second time in three years to prevent funds for eastern banking units from drying up.

The solution will differ from the Vienna Initiative, a 2008 pledge from Europe’s biggest banks to back their subsidiaries in nations such as Poland and Hungary after Lehman Brothers Holdings Inc.’s collapse, Piroska Nagy, director of country strategy and policy at the EBRD, said yesterday in an interview. An agreement may be reached in a few weeks, she added.

“What’s needed in the new situation is heightened coordination,” Nagy said in London. “Otherwise we’ll have negative spillovers from narrowly nation-based solutions.”

weiter:

http://www.bloomberg.com/news/2011-11-15/europe-development-bank-leads-lender-talks-to-st em-east-s-crisis-damage.html

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Ungarn wird wohl das erste CEE-Land werden (in der "Neuzeit"), dass in die Pleite schlittert.
Wer gibt so einen Land schon Kredit zu vernünftigen Zinsen?

Orban denkt sich womöglich: "Warum noch anständig wirtschaften?", lasst uns wie die Griechen noch Schulden machen bis zum geht-nicht-mehr und dannach gehen wir, wie die Griechen, in die Pleite und spätestens dann werden uns die Gläubiger, siehe Griechenland, die Schulden nachlassen (müssen)...Ungarn schuldenfrei, dank wahnsinniger Schuldenpolitik.
Solidaridät bis zum Tod....alternativlos.

Irre, aber so wirds kommen.

P.S: Hatte die RBI nicht einmal 1,5 Mrd Euro Sovereign Exposure in Ungarn. Gibt es das noch???

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>P.S: Hatte die RBI nicht einmal 1,5 Mrd Euro Sovereign
>Exposure in Ungarn. Gibt es das noch???


Zum Jahresende 2010 war es sogar 1,9 Mrd. Zum größten Teil ist
das sicher noch vorhanden:

-----------

Nachfolgend das Netto-Exposure der Raiffeisen Bank International in Staatsanleihen (per 31.12.2010):

Österreich: 7,163 Mrd. Euro

Belgien: 227 Mio. Euro

Bulgarien: 477 Mio. Euro

Tschechien: 1,065 Mrd. Euro

Finnland: 6 Mio. Euro

Frankreich: 244 Mio. Euro

Deutschland: 405 Mio. Euro

Griechenland: 2 Mio. Euro

Ungarn: 1,944 Mrd. Eurob


Italien: 449 Mio. Euro

Litauen: 1 Mio. Euro

Niederlande: 55 Mio. Euro

Polen: 1,681 Mrd. Euro

Portugal: 2 Mio. Euro

Rumänien: 1,375 Mrd. Euro

Slowakei: 2,149 Mrd. Euro

Slowenien: 163 Mio. Euro

Spanien: 3 Mio. Euro

USA: 15 Mio. Euro

Japan: 37 Mio. Euro

Andere Emerging Länder (non EEA): 8 Mio. Euro

Asien: 516 Mio. Euro

Osteuropa (non EEA): 4,873 Mrd. Euro

Andere: 20 Mio. Euro

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
    

Die müssen erhebliche Schulden in Fremdwährung haben? Das Defizit
eines Quartals ist sicher bei weitem nicht so groß.

----------

Budapest - Ungarns Brutto-Staatsverschuldung ist zum Ende des dritten Quartals auf 82,0 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) gestiegen, von 75 Prozent des BIP am Ende des Quartals davor, teilte die ungarische Nationalbank am Dienstag mit. Grund für die weitere Verschuldung seien sowohl die Entwertung der Landeswährung Forint im Devisen-Wechselkurs als auch Transaktionen des Staates, erklärte die Notenbank.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Kurzum hat die populistische Politik des Herrn Orban Ungarn schon das x-fache gekostet als jede Steuereinnahme oder Schikane (von ausländischen Firmen) je erbringen konnte.

>Die müssen erhebliche Schulden in Fremdwährung haben? Das
>Defizit
>eines Quartals ist sicher bei weitem nicht so groß.
>
>----------
>
>Budapest - Ungarns Brutto-Staatsverschuldung ist zum Ende des
>dritten Quartals auf 82,0 Prozent des Bruttoinlandsprodukts
>(BIP) gestiegen, von 75 Prozent des BIP am Ende des Quartals
>davor, teilte die ungarische Nationalbank am Dienstag mit.
>Grund für die weitere Verschuldung seien sowohl die
>Entwertung der Landeswährung Forint im Devisen-Wechselkurs als
>auch Transaktionen des Staates, erklärte die Notenbank.

>
>

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Ungarn beginnt Verhandlungen über eine "neue Art der Zusammenarbeit" mit dem Internationalen Währungsfonds IWF, verkündet das Ministerium für Nationale Wirtschaft. Das soll im Rahmen der jährlichen wirtschaftspolitischen Konsultationen erfolgen, schreibt die Ungarische Nachrichtenagentur MTI. Im Sinne des Wachstums der ungarischen Wirtschaft müsse in erster Linie "unsere Unabhängigkeit gewahrt werden, nämlich dass wir Ungarn von dem Märkten finanzieren können". Das könne die "sich hinziehende Krise in der Euro-Zone erschweren", heißt es in der Aussendung des Ministeriums.

Als "gutes Mittel" könnte eine Zusammenarbeit mit dem IWF dienen, die "sich nach unserer, nach eigenen Interessen konzipierten Wirtschaft ausrichtet". Bei der neuen Zusammenarbeit handle es sich nicht um die Aufnahme eines neuen Kredites. Sondern Ungarn würde vielmehr eine Versicherung schaffen, die laut Ministerium die Unabhängigkeit des Landes erhöhen würde. Auf diese Nachricht hin erstarkte die Landeswährung Forint. Im Kampf gegen das Rekordtief des Forint und die hohen Staatsschulden hatten Finanz-Experten seit Tagen auf eine Rückkehr Ungarns zum IWF gedrängt. Ungarische Medien erinnern aber zugleich an die Aussage der Budapester Regierung, die sich gegen das "Diktat" des IWF verwehrt und die Gespräche Juli 2010 abgebrochen hatte.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Qui nescit dissimulare nescit regnare. Wer nicht zu heucheln weiss, der weiss auch nicht zu herrschen.
König Ludwig XI

>Ungarn beginnt Verhandlungen über eine "neue Art der
>Zusammenarbeit" mit dem Internationalen Währungsfonds
>IWF, verkündet das Ministerium für Nationale Wirtschaft. Das
>soll im Rahmen der jährlichen wirtschaftspolitischen
>Konsultationen erfolgen, schreibt die Ungarische
>Nachrichtenagentur MTI. Im Sinne des Wachstums der ungarischen
>Wirtschaft müsse in erster Linie "unsere Unabhängigkeit
>gewahrt werden, nämlich dass wir Ungarn von dem Märkten
>finanzieren können". Das könne die "sich hinziehende
>Krise in der Euro-Zone erschweren", heißt es in der
>Aussendung des Ministeriums.
>
>Als "gutes Mittel" könnte eine Zusammenarbeit mit
>dem IWF dienen, die "sich nach unserer, nach eigenen
>Interessen konzipierten Wirtschaft ausrichtet". Bei der
>neuen Zusammenarbeit handle es sich nicht um die Aufnahme
>eines neuen Kredites. Sondern Ungarn würde vielmehr eine
>Versicherung schaffen, die laut Ministerium die Unabhängigkeit
>des Landes erhöhen würde. Auf diese Nachricht hin erstarkte
>die Landeswährung Forint. Im Kampf gegen das Rekordtief des
>Forint und die hohen Staatsschulden hatten Finanz-Experten
>seit Tagen auf eine Rückkehr Ungarns zum IWF gedrängt.
>Ungarische Medien erinnern aber zugleich an die Aussage der
>Budapester Regierung, die sich gegen das "Diktat"
>des IWF verwehrt und die Gespräche Juli 2010 abgebrochen
>hatte.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Bei der Auktion hat wohl die IWF-Meldung geholfen...

---------

Wirtschaftsrettung durch China erhofft

Das krisengeschüttelte Ungarn hofft, dass China die angeschlagenen Staatsfinanzen rettet und 1 Mrd. Euro in die Infrastruktur des Donaulandes investiert.

China habe versprochen, weiterhin ungarische Staatsanleihen zu kaufen. Das teilte Ungarns Minister für Nationale Entwicklung, Tamas Fellegi, in Budapest als Ergebnis seiner jüngsten offiziellen Visite in China mit.

....

Dank großer Nachfrage hat Ungarn mehr Anleihen verkauft als geplant. Mit 46 Mrd. Forint (146 Mio. Euro) lag das Emissionsvolumen um acht Mrd. Forint über dem ursprünglich angepeilten Betrag. Allerdings stiegen die Renditen der drei- und fünfjährigen Papiere auf 8,38 beziehungsweise 8,68 Prozent.

"Das ist ein recht gutes Ergebnis, vor allem nach der schwachen spanischen Auktion heute", sagte ein Börsianer.

weiter:

http://volksgruppen.orf.at/ungarn/aktuell/stories/156741/

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
    
    

Anfang der Woche haben OeNB und FMA neue Vorschriften für die Aktivitäten österreichischer Banken in Osteuropa erlassen. So müssen Institute wie Erste und Raiffeisen International die strengeren Eigenkapitalanforderungen des Regelwerks Basel III schon 2013 (nicht erst 2019) umsetzen. Die Ankündigung hat IWF, EBRD und EU-Kommission auf dem falschen Fuß erwischt. "Die österreichischen Aufseher haben das schlecht kommuniziert und niemanden vorgewarnt.

Päpstlicher als der Papst zum Schaden der Wirtschaft und Nachbarn. Dilettanten wo man hinschaut...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

>Päpstlicher als der Papst zum Schaden der Wirtschaft und Nachbarn. Dilettanten wo man hinschaut...

könnte die orbansche fx-gaunerei der auslöser gewesen sein? die banken (einschl.öenb) hatten brüssel vergeblich um unterstützung gebeten, es kam aber nichts dabei heraus, außer ein paar leere worte wie "man muß das prüfen" usw. könnte sein, daß die maßnahmen sich am ende noch als richtig oder wenigsten als nicht ganz verfehlt herausstellen. die orban aktion könnte schule machen, insbesondere wenn außer protest, jammern und wehklagen keine schwerwiegenden konsequenzen folgen. denke ich da zu kompliziert?

ps:gemeint ist nicht basel III, sondern die rückziehankündigungen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>könnte die orbansche fx-gaunerei der auslöser gewesen sein?
>die banken (einschl.öenb) hatten brüssel vergeblich um
>unterstützung gebeten, es kam aber nichts dabei heraus, außer
>ein paar leere worte wie "man muß das prüfen" usw.
>könnte sein, daß die maßnahmen sich am ende noch als richtig
>oder wenigsten als nicht ganz verfehlt herausstellen. die
>orban aktion könnte schule machen, insbesondere wenn außer
>protest, jammern und wehklagen keine schwerwiegenden
>konsequenzen folgen. denke ich da zu kompliziert?
>
>ps:gemeint ist nicht basel III, sondern die
>rückziehankündigungen.


Das EU-Verfahren läuft, das dauert halt leider einfach. Die Rückzugsankündigungen/-prüfungen
könnten schon Drohgebärden sein - aber halt nicht sehr glaubwürdig
wenn man gleichzeitig sagt in Ungarn bleiben zu wollen. Überall sonst
ist die Situation ja viel besser.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Ich glaube schon, dass etwas rauskommt, nämlich das Ungarn falsch gehandelt hat und diverse Verträge gebrochen hat und wahrscheinlich den Schaden (teilweise) ersetzten müsste.
Ausserdem was können z.b vorbildliche Tschechen oder Polen dafür das in Budapest ein populistischer Überspinner sitzt?
Ich pflege guten Kontakt zu meinen Freunden und Orban schneide ich wo es geht...

>>Päpstlicher als der Papst zum Schaden der Wirtschaft und
>Nachbarn. Dilettanten wo man hinschaut...
>
>könnte die orbansche fx-gaunerei der auslöser gewesen sein?
>die banken (einschl.öenb) hatten brüssel vergeblich um
>unterstützung gebeten, es kam aber nichts dabei heraus, außer
>ein paar leere worte wie "man muß das prüfen" usw.
>könnte sein, daß die maßnahmen sich am ende noch als richtig
>oder wenigsten als nicht ganz verfehlt herausstellen. die
>orban aktion könnte schule machen, insbesondere wenn außer
>protest, jammern und wehklagen keine schwerwiegenden
>konsequenzen folgen. denke ich da zu kompliziert?
>
>ps:gemeint ist nicht basel III, sondern die
>rückziehankündigungen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Ist das nur in meiner subjektiven Wahrnehmung so das Gott und die Welt darüber lamentiert das die österreichischen Banken mit ihrem starken Osteuropageschäft eine Gefahr für Österreichs Bonität und somit auch für das AAA Rating sind?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Ist das nur in meiner subjektiven Wahrnehmung so das Gott und die Welt darüber lamentiert das die österreichischen Banken mit ihrem starken Osteuropageschäft eine Gefahr für Österreichs Bonität und somit auch für das AAA Rating sind?<

an sich bezieht sich das rating nur auf die bonität des staates.


  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Ist das nur in meiner subjektiven Wahrnehmung so das Gott
>und die Welt darüber lamentiert das die österreichischen
>Banken mit ihrem starken Osteuropageschäft eine Gefahr für
>Österreichs Bonität und somit auch für das AAA Rating
>sind?<
>
>an sich bezieht sich das rating nur auf die bonität des
>staates.


Primär ja. Aber wenn die Banken, Gott behüte, rumpeln sollten, dann hat auch der Staat ein Problem (siehe Island oder Irland). Genauso wie ein Pleitestaat auch für seine selbst gesunden Banken ein Problem ist (siehe Italien oder Griechenland).
Man kann also von einer Schicksalsgemeinschaft von Banken und Staat sprechen. Geht einer unter, kommen auch die anderen nicht unbeschadet davon.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Ist das nur in meiner subjektiven Wahrnehmung so das Gott und
>die Welt darüber lamentiert das die österreichischen Banken
>mit ihrem starken Osteuropageschäft eine Gefahr für
>Österreichs Bonität und somit auch für das AAA Rating sind?


Nicht nur in deiner. Der gleiche Schwachsinn wie schon 2009.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Nicht nur in deiner. Der gleiche Schwachsinn wie schon 2009.


Aus heutiger Sicht noch blödsinniger. Damals herrschte Chaos, die Welt war unübersichtlich. Aber mittlerweile hat sich doch eigentlich schon herauskristallisiert, daß abgesehen von relativ kleinen Märkten wie Ungarn oder Belarus, der Osten finanziell deutlich besser dasteht als der Westen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Nun aber will die Regierung noch einen draufpacken und schnürt das Kreditablösegesetz nochmals auf: Arbeitgeber sollen ihre Angestellten mit bis zu 7,5 Mio. Forint pro Nase (ca. 24.000 EUR, die durchschnittliche Höhe eines Forex-Kredites in Ungarn) aushelfen können, sozusagen als Betriebskredit, damit jene ihre Forex-Kredite doch noch zurückzahlen können....

weiter:http://www.pesterlloyd.net/2011_48/48nero/48nero.html

und:Regierung plant finalen Angriff auf Nationalbank:http://www.pesterlloyd.net/portalwirtschaft/portalwirtschaft.html
--------

Falsch ist aber hingegen: "Die Banken schrieben diese Millionen unter Gezeter ab, klagen vor EU-Gerichten, aber man sah, dass das keine Bank in den Ruin stößt..."

Weil eine RBI Ungarn oder andere wären wohl ohne Muttergesellschaft pleite. Aber vielleicht kommt das noch.


  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Falsch ist aber hingegen: "Die Banken schrieben diese
>Millionen unter Gezeter ab, klagen vor EU-Gerichten, aber man
>sah, dass das keine Bank in den Ruin stößt..."
>
>Weil eine RBI Ungarn oder andere wären wohl ohne
>Muttergesellschaft pleite. Aber vielleicht kommt das
>noch.



Ahnungsloses Geschreibsel, ja. Ohne Kapitalnachschüssen und
Liquiditätsaushilfen durch die ausländischen Eigentümer wäre der
Großteil wahrscheinlich tatsächlich pleite.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

die opposition tobt natürlich, hat aber sicher viele in ihren reihen die orban für seine aktion danken, und möglicherweise zu neuen wählerstimmen werden. aus populistischer sicht keine schlechte leistung zumal ihm eine derartige eigenwerbung im budget nicht zur verfügung steht. sollten die eu-gerichte in jahren vielleicht auf unrechtmäßigkeit befinden, wird der staat die banken schadlos halten, und keiner wird sich mehr daran erinnern, daß es sich einst um orbans persönlichen werbeaufwand gehandelt hat. so macht man das, wenn man gscheit ist, wenn man dumm ist, engagiert man widerrechtlich die medien... im grunde aber in beiden fällen die gleiche aktion, der eine verheizt die banken, der andere die öbb & co.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Schaut nicht aus als ob Orbans Politik der verbrannten Erde und Konfrontation ihre Nachahmer finden wird, bei den Aussichten...

Außer Ungarn, dessen Hauruck-Politik zur Verringerung des hohen Schuldenstands das Land sogar tiefer in die Rezession treibt als Italien, und Slowenien, wo das Wachstum nicht in die Gänge kommen will, dürfen unsere östlichen Nachbarn mit einem Wachstum rechnen, das um ein Vielfaches über dem Westeuropas liegt...

weiter:http://www.wirtschaftsblatt.at/archiv/498309/index.do

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Die US-Ratingagentur Moody's hat Ungarns Kreditwürdigkeit auf Ramschniveau herabgestuft. Ungarische Staatsanleihen wurden von der Note Baa3 um eine Stufe auf Ba1 herabgesetzt, teilte Moody's am Donnerstag mit. Die Agentur begründete den Schritt mit anhaltenden Zweifeln an der Fähigkeit des Landes, seine Finanzen nachhaltig in Ordnung zu bringen. Der Ausblick bleibe "negativ".

http://kurier.at/wirtschaft/4318302.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
    

Auch in diesem Zusammenhang sieht sich die ungarische Regierung glaubt, dafür die Schuldigen ausgemacht zu haben: Spekulanten. In jüngster Zeit hätten sie gegen den Forint spekuliert. Die Ermittlungsbehörden seien deshalb angewiesen worden, Nachforschungen anzustellen, sagte ein Regierungssprecher...

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/staatsschulden-ausser-kontrolle-moodys-senkt-ungarn s-bonitaet-auf-schrottniveau-1.1218172

Da wünsche ich ihnen viel Glück dabei. Diese Regierung dort ist wirklich kaum an Blödheit zu überbieten...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Nov. 22 (Bloomberg) -- Hungarian banks are offering to book further losses on foreign-currency loans in exchange for the government accepting their proposals submitted last week and abstaining from unilateral regulations.

“Our proposals include burden sharing on foreign-currency loans to the tune of several hundred billion forint for banks on a five-year horizon,” Daniel Gyuris, deputy head of the Bank Association said in an interview during a conference in Budapest today. “What we want in exchange is that the government accepts the package we submitted in its entirety and there won't be new regulations on this issue for two years.”

The banks' plan would offer a solution to all foreign- currency borrowers, not just those who are late with repayments or are unable to meet their debt obligations, Gyuris said. “Banks have put in place several measures to lift the pressure on customers,” UniCredit SpA's east Europe head said today.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Eine Ansprache, glaubwürdig und wahrhaftig, wie früher aus dem Politbüro.

---------

Budapest (APA) - Ungarn habe große Erfolge erzielt, erklärte der
ungarische Minister für Nationale Wirtschaft György Matolcsy am
Sonntagabend im ungarischen TV. Das Defizit in Ungarn werde 2012
unter 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukte (BIP) liegen, das Budget
wiederum verfüge über eine Reserve von 300 Mrd. Forint (knapp 1 Mrd.
Euro). Ungarn bräuchte nun den Internationalen Währungsfonds (IWF),
"da wir das Finanzgleichgewicht wieder herstellt haben und an einem
Wendepunkt angelangt sind". Die Frage bestünde laut Matolcsy darin,
ob "wir in der Lage sind, das Wachstum zu erhöhen".

Matolcsy hatte im Vorfeld im Parlament erklärte, Ungarn könne sich
nicht "auf den IWF einstimmen, da er all jene Programme ablehnt, die
die Menschen aus der Falle der Banken befreien". Deswegen würde die
ungarische Regierungspolitik nicht auf den IWF abgestimmt, sondern
gegen ihn konzipiert. Laut dem Minister hätte Ungarn "eine wichtige
Schlacht gewonnen". Sowohl die Europäische Kommission als auch die in
Budapest verhandelnde IWF-Delegation hätten anerkannt, dass Ungarn
sein Finanzgleichgewicht wieder herstellte.

Ungarn hätte die Schlacht mit solchen Mitteln gewonnen, die "von
unseren Partnern kritisiert wurden". Doch zur Wachstumswende benötige
das Land ein solches "Finanz-Schutznetz", das uns gegen die sich in
der Eurozone vertiefende Krise schützt". Laut Matolcsy besteht keine
Notwendigkeit, die Wirtschaftspolitik zu modifizieren, die von den
Partnern Ungarns anerkannt werde. Das einzige "Risiko" sehe der IWF
darin, dass das Wachstum unter den Planzahlen liegen werde. Der
Währungsfonds rechne mit einem unter 1,5 Prozent liegendem Wachstum.

Nach dem Regierungswechsel 2010 hätte die Orban-Regierung um
keinen neuen IWF-Kredit ersucht, da ansonsten in den vergangenen 18
Monaten keiner der "ungewöhnlichen, kühnen, mutigen" Schritte hätte
unternommen werden können", so der Minister weiter. Ungarn hätte
ansonsten nicht als erstes Land in Europa etwa die Bankensteuer sowie
die Sondersteuern für Telekom, Energie und Handel einführen können.
Dazu sei notwendig gewesen, Abstand von den "orthodoxen Systemen" zu
nehmen. Ungarn wachse über dem EU-Durchschnitt, erhöhte die
Beschäftigungsrate und drückte die Arbeitslosigkeit unter 10 Prozent.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

UBS: European bank deleveraging isn’t as bad as you think

European banks account for the great bulk of cross-border lending to emerging economies so if they’re cutting back their loans because of the eurozone crisis this spells trouble for the developing world. Right?

Wrong, actually, says Jonathan Anderson of UBS, challenging a widely-held view. Outside central and eastern Europe, EMs are less dependent on eurozone banks than is commonly believed. And even in CEE, the picture may not be totally bleak.

weiter:

http://blogs.ft.com/beyond-brics/2011/11/21/ubs-european-bank-deleveraging-isnt-as-bad-as -you-think-for-ems/#ixzz1gA3OP4R0

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Ist zwar nur eine Momentaufnahme, aber interessant. Ich habe auch den Eindruck, daß die Flieger nach Osteuropa gut gefüllt sind. Das Angebot scheint mir trotz Krise sogar noch größer geworden zu sein.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Budapest (APA) - Ungarn könnte ein neues Kreditabkommen mit dem
Internationalen Währungsfonds (IWF) über 15 bis 20 Mrd. Euro für die
kommenden drei bis vier Jahre erzielen, sagte Mihaly Varga,
Staatssekretär im Ressort von Regierungschef Viktor Orban, laut der
ungarischen Nachrichtenagentur MTI am Dienstag. Das Geld soll nur "in
einer Situation eines extremen Bedarfs" genutzt werden. Eine höhere
Kreditsumme sei möglich, das Abkommen könnte bis Ende Jänner 2012
geschlossen werden, so Varga.

Aufgrund der Verschlechterung der Wirtschaftsaussichten für 2012
und eines schwächeren Forint seien "weitere Schritte" notwendig, um
das Budgetziel zu erreichen. Die Schätzungen von Analysten, die
zwischen 100 und 200 Mrd. Forint (328 und 655 Mio. Euro) liegen,
seien "nicht weit von den Berechnungen".

Am gestrigen Montag hatte Regierungschef Viktor Orban bestritten,
dass die wesentlichen Budgetziele für 2012 aufgrund der schlechteren
Konjunkturaussichten geändert werden müssen. Er rechnet nun mit einem
leichten BIP-Plus von 0,5 Prozent statt wie bisher mit 1,5 Prozent.
Dennoch habe man einige Reserven in der Budgetplanung.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Wenn IWF Geld für die Hirngespinste des Orban (FX-Kredit Zwangsablöse z.b) herhalten müssen, dann kann man sich nur mehr am Kopf greifen.
Ich hoffe, dass auch die Bankensteuer ein Thema ist bei den Verhandlungen.

> Budapest (APA) - Ungarn könnte ein neues Kreditabkommen
>mit dem
>Internationalen Währungsfonds (IWF) über 15 bis 20 Mrd. Euro
>für die
>kommenden drei bis vier Jahre erzielen, sagte Mihaly Varga,
>Staatssekretär im Ressort von Regierungschef Viktor Orban,
>laut der
>ungarischen Nachrichtenagentur MTI am Dienstag. Das Geld soll
>nur "in
>einer Situation eines extremen Bedarfs" genutzt werden.
>Eine höhere
>Kreditsumme sei möglich, das Abkommen könnte bis Ende Jänner
>2012
>geschlossen werden, so Varga.
>
> Aufgrund der Verschlechterung der Wirtschaftsaussichten für
>2012
>und eines schwächeren Forint seien "weitere
>Schritte" notwendig, um
>das Budgetziel zu erreichen. Die Schätzungen von Analysten,
>die
>zwischen 100 und 200 Mrd. Forint (328 und 655 Mio. Euro)
>liegen,
>seien "nicht weit von den Berechnungen".
>
> Am gestrigen Montag hatte Regierungschef Viktor Orban
>bestritten,
>dass die wesentlichen Budgetziele für 2012 aufgrund der
>schlechteren
>Konjunkturaussichten geändert werden müssen. Er rechnet nun
>mit einem
>leichten BIP-Plus von 0,5 Prozent statt wie bisher mit 1,5
>Prozent.
>Dennoch habe man einige Reserven in der Budgetplanung.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>Wenn IWF Geld für die Hirngespinste des Orban (FX-Kredit
>Zwangsablöse z.b) herhalten müssen, dann kann man sich nur
>mehr am Kopf greifen.
>Ich hoffe, dass auch die Bankensteuer ein Thema ist bei den
>Verhandlungen.


Die Neuigkeiten noch nicht gelesen? Bei freiwilligen Vereinbarungen
zwischen Ungarn und den Banken wird der IWF nicht eingreifen können.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

>>Wenn IWF Geld für die Hirngespinste des Orban (FX-Kredit
>>Zwangsablöse z.b) herhalten müssen, dann kann man sich
>nur
>>mehr am Kopf greifen.
>>Ich hoffe, dass auch die Bankensteuer ein Thema ist bei
>den
>>Verhandlungen.
>
>
>Die Neuigkeiten noch nicht gelesen? Bei freiwilligen
>Vereinbarungen
>zwischen Ungarn und den Banken wird der IWF nicht eingreifen
>können.


Sollte sich der IWF nicht dafür interessieren, für was der Kreditnehmer das Geld ausgibt? Die "Freiwilligkeit" erinnert mich hier eher an die Angebote der Cosa Nostra...

Die Bankensteuer ist eigentlich auch keine freiwillige Vereinbarung,...bei Rumänien wurde sie wegverhandelt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden