Der alte Thread ist vollgemacht, er rckt nicht mehr vor. Ich erffne einen neuen, fr den Fall, da jemand irgendwelche Strohhlmchen wei, die dazu geeignet sein knnten, den Kurs explodieren zu lassen. Chart fg ich keinen ein, kostet nur unntig Ressourcen, die besser fr interessantere Aktien verwendet werden sollten, die Agrana grundelt eh immer in hnlichen Niederungen umadum.

Also hier wr mal ein Strohhalm, der uns optimistisch oder gar euphorisch machen knnte:

Die Wiener VP wird die Zuckerpreise explodieren lassen, wenn ihre Ideen realisiert werden! Hoffentlich hrt der Brgermeister mal auf die Opposition

http://wien.orf.at/stories/158730/

Plastik 18.12.2006

VP will Plastiksackerln verbieten
Sackerln aus Zucker und Zellulose sollen nach dem Willen der VP in Wien aus Erdl produzierte Tragetaschen ablsen. Die SP knnte mitziehen, will aber eine sterreichweite Regelung.

Plastiktaschen verrotten nicht
Die blicherweise verwendeten Tragtaschen aus nicht verrottendem Kunststoff wrden die Umwelt ber viele Jahrhunderte belasten, so VP-Umweltsprecher Roman Stiftner. Biogene Kunststoffsackerln wrden nach maximal zehn Wochen in ihre Bestandteile zerfallen.

Biogene Wegwerftaschen werden nicht aus Erdl, sondern aus Zellulose und Zucker erzeugt. Beides sind heimische Rohstoffe, mit dem Umstieg auf daraus hergestellte Tragtaschen knnte die sterreichische Landwirtschaft untersttzt werden, so Stiftner.

Platz sparen und Abhngigkeit verringern
Auerdem wrden die Abhngigkeit von Erdl produzierenden Staaten und der CO2-Aussto verringert. Wertvoller Platz auf Deponien knnte gespart und das umweltfreundliche Granulat in der Biogasanlage verwertet werden, zhlte Stiftner weitere Vorteile auf.

Vorbild Paris
Als Vorbild nannte Stiftner die franzsische Hauptstadt Paris, wo aus Erdl produzierte Plastiksackerln bereits 2007 verboten werden sollen. Ein solches Verbot sei rechtlich auch auf Wiener Landesebene machbar.

Dem widersprach SP-Gemeinderat Erich Valentin in einer Reaktion. Zwar bestehe in der Frage der Plastiksackerln mit der VP durchaus Einigkeit, eine Regelung sei aber nur sterreichweit durchsetzbar.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Antworten zu diesem Thema
Agrana 3, Rang: Jaeger_und_Sammler(30), 17.10.21 11:07
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
Hungrana investiert
20.12.06 17:52
1
RCB reduziert KZ auf 76 Euro
08.1.07 09:50
2
Bericht ber die ersten drei Quartale
11.1.07 16:16
3
Sdzucker vs. Agrana, Chart!
12.1.07 16:34
4
Regierungsprogramm
13.1.07 17:38
5
-
19.1.07 10:22
6
Takeover-Fantasie?
19.1.07 10:23
7
Zucker wird zum knappen Gut
24.1.07 12:48
8
RCB: Kursziel 76 Euro
24.1.07 15:28
9
Hosen oben bei AGRANA-Mais bio bez. Ethanolweizen
29.1.07 15:22
10
Marktbeurteilung: steigend, negative Divergenzen
01.2.07 14:51
11
EU-Kommission begrenzt PKW-Emissionen auf 120g CO2/km ...
07.2.07 21:04
12
      RE: EU-Kommission begrenzt PKW-Emissionen auf 120g CO2/...
08.2.07 08:30
13
      Unterschiedliche Meinungen
08.2.07 16:36
14
      berschuss geht in den Biosprit
25.2.07 09:36
15
      10 % Biosprit ab 2010 - wer soll das produzieren?
07.3.07 10:07
16
      RE: 10 % Biosprit ab 2010 - wer soll das produzieren?
07.3.07 10:13
17
Konkurrent(?) Sdzucker: -40% vom Hoch
20.3.07 17:39
18
RE: Konkurrent(?) Sdzucker: -40% vom Hoch
20.3.07 18:11
19
      RE: Konkurrent(?) Sdzucker: -40% vom Hoch
20.3.07 18:26
20
      RE: Konkurrent(?) Sdzucker: -40% vom Hoch
21.3.07 14:29
21
      RE: Konkurrent(?) Sdzucker: -40% vom Hoch
21.3.07 15:11
22
      Imagekampagne
14.4.07 09:15
23
MMs werden immer kleiner
16.4.07 12:27
24
Tankstellennetz und Fahrzeuge kommen
25.4.07 14:53
25
RE: Tankstellennetz und Fahrzeuge kommen
25.4.07 16:23
26
RE: Sehr gute Agrana Zahlen 2006/2007
07.5.07 11:11
27
      Alles im Plan
09.5.07 10:50
28
      einer weniger ...
09.5.07 17:19
29
      OE1 Mittagsjournal v. 18.5.07
18.5.07 20:43
30
      RE: OE1 Mittagsjournal v. 18.5.07
19.5.07 10:18
31
NEWS: Agrana: Zahlen GJ 2006/07
21.5.07 08:16
32
Energiekonferenz
30.5.07 15:42
33
Top fr Beitrag 33
31.5.07 23:32
34
Damit der Thread nicht vllig einschlft
27.6.07 20:28
35
Ergebnis I. Quartal
12.7.07 08:18
36
RE: Ergebnis I. Quartal
12.7.07 09:15
37
      Sdzucker explodiert, Agrana kollabiert
12.7.07 21:23
38
      www.superethanol.at
25.7.07 08:29
39
      KZ: 82,2
30.7.07 16:19
40
      Konrad kauft Sdzucker-Aktien
30.7.07 17:50
41
      RE: Konrad kauft Sdzucker-Aktien
30.7.07 20:11
42
      BE ruft nach User J&S ;-)
03.8.07 20:50
43
      RE: BE ruft nach User J&S ;-)
06.8.07 13:37
44
Agrana: Bioethanolproduktion rechnet sich nicht
17.9.07 08:30
45
RE: Agrana: Bioethanolproduktion rechnet sich nicht
17.9.07 08:37
46
      RE: Agrana: Bioethanolproduktion rechnet sich (derzeit)...
17.9.07 15:04
47
Agrana trumt ...
17.9.07 21:14
48
RE: Agrana trumt ...
17.9.07 21:23
49
RE: Agrana trumt ...
17.9.07 21:39
50
      RE: Agrana trumt ...
17.9.07 21:43
51
      RE: Agrana trumt ...
17.9.07 22:19
52
      RE: Agrana trumt ...
17.9.07 22:39
53
      RE: Agrana trumt ...
17.9.07 23:09
54
      RE: Agrana trumt ...
18.9.07 06:23
55
      Agrana kauft
18.9.07 20:50
56
      RE: Agrana kauft
18.9.07 21:05
57
      RE: Agrana kauft
18.9.07 21:11
58
      RE: Agrana kauft
18.9.07 23:04
59
      RE: Agrana kauft
21.9.07 14:25
60
      RE: Agrana kauft
04.10.07 16:41
61
NEWS: Agrana Halbjahresergebnis
11.10.07 09:08
62
Nova Begutachtungsentwurf
23.10.07 15:30
63
Bioethanolerzeugung mit billiger Braunkohle
19.11.07 00:37
64
Einfuhrzlle
27.11.07 12:23
65
Quartals- und Halbjahresbilanz
15.1.08 08:32
66
Zum Vergleich: Sdzucker
15.1.08 09:02
67
      RE: Zum Vergleich: Sdzucker
15.1.08 09:33
68
Agrarhausse
15.1.08 09:35
69
RE: Agrarhausse
15.1.08 09:43
70
Roadshow-Prsentation v.13.3.08 online
15.3.08 14:26
71
RE: Roadshow-Prsentation v.13.3.08 online
15.3.08 18:48
72
      RE: Roadshow-Prsentation v.13.3.08 online
15.3.08 22:24
73
China Joint Venture
17.3.08 08:52
74
Agrana prodziert auch Bioprodukte
22.3.08 11:46
75
      RE: Agrana prodziert auch Bioprodukte
01.4.08 15:31
76
Bioethanol - die Erfolgsstory kann beginnen!
31.3.08 08:24
77
RE: Bioethanol - die Erfolgsstory kann beginnen!
01.4.08 15:35
78
Vorlufige Geschftsjahresergebnisse 2007|08
07.5.08 08:33
79
Bioethanol als Kraftstoff
18.5.08 10:42
80
Geschftszahlen 2007|08
21.5.08 08:16
81
Erwirbt 50% der SCO Studen Zuckervertriebsaktivitten
21.5.08 08:17
82
Bio-Sprit Pischelsdorf geht in Betrieb
22.5.08 09:47
83
      RE: Bio-Sprit Pischelsdorf geht in Betrieb
22.5.08 10:28
84
      Was ist eine Trockenschlempe?
22.5.08 11:16
85
      Eigentlich pervers
22.5.08 11:23
86
      Trockenschlempe
22.5.08 12:02
87
Agrana setzt nun verstrkt auf Russland
23.5.08 08:37
88
Hintergrundgesprch Bioethanol
18.6.08 14:23
89
      Erffnung Pischelsdorf
02.7.08 21:19
90
      RE: Erffnung Pischelsdorf
03.7.08 10:13
91
      RE: Erffnung Pischelsdorf
03.7.08 10:29
92
Bioethanolproduktion in N eine Form der Sozialhilfe
04.7.08 13:04
93
Analyse: RCB
08.7.08 09:50
94
Grausamgut analysiertgut analysiertgut analysiertgut analysiertgut analysiert
08.7.08 13:23
95
      RE: Grausam
08.7.08 13:58
96
      RE: Grausam
09.7.08 19:24
97
      Q1 2008|09: Umsatzwachstum, aber Ergebnisrckgang
10.7.08 08:10
98
Geschftszahlen - 2. Halbjahr 2008|09
15.10.08 08:16
99
BJ reduziert Belehnsatz auf 0%
26.11.08 13:15
100
RE: BJ reduziert Belehnsatz auf 0%
26.11.08 14:01
101
In Ungarn ist das Gas schon weg
07.1.09 19:46
102
RE: In Ungarn ist das Gas schon weg
07.1.09 20:15
103
RE: In Ungarn ist das Gas schon weg
07.1.09 23:01
104
      RE: In Ungarn ist das Gas schon weg
07.1.09 23:36
105
      RE: In Ungarn ist das Gas schon weg
07.1.09 23:39
106
      Biozucker aus sterreichischen Zuckerrbeninteressant
17.1.09 12:21
107
      Ethanoltankstelle im Herzen von Wien
05.5.09 20:06
108
      Vorlufige Geschftsjahresergebnisse 2008|09
06.5.09 08:24
109
doppelposting
06.5.09 08:52
110
Sal. Oppenheim zeigt sich von Finanzergebnis enttuscht
11.5.09 16:39
111
Geschftsjahr 2008|09
20.5.09 08:09
112
Bio Gelierzucker
04.6.09 19:22
113
Hauptversammlung beschliet unvernderte Dividende
10.7.09 14:54
114
Ergebnis des ersten Quartal 2009|10
15.7.09 08:25
115
RCB erhht Kursziel und Gewinnschtzungen deutlich
31.7.09 12:14
116
Ergebnis des 1. Halbjahres
15.10.09 08:42
117
Analyse der Erste Bank - Hold, 67 Euro
20.10.09 20:54
118
      Lange Nacht der Forschung
03.11.09 16:35
119
Biospritwerk ist jetzt profitabel
22.12.09 17:57
120
RE: Biospritwerk ist jetzt profitabel
22.12.09 23:40
121
      RE: Biospritwerk ist jetzt profitabel
23.12.09 22:19
122
AGRANA mit deutlicher Ergebnisverbesserung in den erste...
14.1.10 08:18
123
AGRANA grndet Joint Venture in gypten
01.2.10 09:35
124
BIOZUCKER
23.3.10 21:12
125
Hauptversammlung beschliet unvernderte Dividende
02.7.10 14:51
126
Zahlen 1. Quartal 2010|11
14.7.10 09:22
127
kartellverfahren am hals
08.9.10 17:35
128
Errichtung einer CO2-Rckgewinnungsanlage im AGRANA Bio...
01.10.10 13:10
129
3,8% Umsatzplus im Vergleich zum 1. Halbjahr 2009|10
14.10.10 08:45
130
Agrana auf Einkaufstours in
15.12.10 09:55
131
      RE: Agrana auf Einkaufstours in
15.12.10 10:13
132
Ergebnisse der ersten neun Monate 2010|11 per 30. Novem...
13.1.11 09:28
133
Prudential plc erhht Anteile auf 15,03 %
14.2.11 17:40
134
AGRANA Juice Holding GmbH und Ybbstaler Fruit Austria G...
28.2.11 20:01
135
Weizenstrkeanlage - Investition von 56 mEUR
09.3.11 17:52
136
Aus dem Equity Weekly der Ersten
24.4.11 20:53
137
AGRANA mit Rekordergebnis im Geschftsjahr 2010|11
13.5.11 08:43
138
Aus dem Equity Weekly der Ersten
13.5.11 15:42
139
AGRANA erhht Jahresprognose nach starkem ersten Quarta...
22.6.11 09:23
140
HVwitzig
02.7.11 13:35
141
Ergebnisse des ersten Quartals 2011|12 - Gewinn verdopp...
14.7.11 09:15
142
Erste spricht von "starkem Q1 und vielversprechendem Au...
15.7.11 10:31
143
Aus dem Equity Weekly der Ersten
15.7.11 14:43
144
Telenovela VP vs. SP, Folge 477: Biotreibstoff
09.10.11 21:13
145
RE: Telenovela VP vs. SP, Folge 477: Biotreibstoff
09.10.11 21:15
146
      RE: Telenovela VP vs. SP, Folge 477: Biotreibstoffwitzig
09.10.11 21:20
147
AGRANA erweitert ihre Prsenz in Sdafrika
07.11.11 08:53
148
- Agrana steigert Ergebnis.......um fast 100%
22.12.11 10:00
149
Agrana baut ihre Kapazitt in Russland aus
16.2.12 09:28
150
Agrana-Chef: "Ethanol ist kein Preistreiber"
23.4.12 15:02
151
RE: Agrana-Chef: "Ethanol ist kein Preistreiber"gut analysiert
23.4.12 15:29
152
      RE: Agrana-Chef: "Ethanol ist kein Preistreiber"
23.4.12 20:04
153
      RE: Agrana-Chef: "Ethanol ist kein Preistreiber"
23.4.12 20:15
154
      AGRANA platziert 110 m Schuldscheindarlehen mit 5-, 7-...
24.4.12 10:08
155
      RE: AGRANA platziert 110 m Schuldscheindarlehen mit 5-...
24.4.12 20:10
156
      RE: AGRANA platziert 110 m Schuldscheindarlehen mit 5-...gut analysiert
25.4.12 18:00
157
      RE: AGRANA platziert 110 m Schuldscheindarlehen mit 5-...
25.4.12 18:56
158
      RE: AGRANA platziert 110 m Schuldscheindarlehen mit 5-...
25.4.12 19:28
159
Rekordergebnis im Geschftsjahr 2011|12; Dividendenanhe...
15.5.12 08:50
160
AGRANA mit starkem ersten Quartal 2012|13
25.6.12 11:27
161
RE: AGRANA mit starkem ersten Quartal 2012|13interessant
26.6.12 17:11
162
Agrana - werd nicht kommen knnen
29.6.12 10:56
163
AGRANA Hauptversammlung beschliet Dividendenerhhung
02.7.12 15:19
164
Ergebnisse des ersten Quartals 2012|13
12.7.12 10:37
165
AGRANA: Bioethanol Made in Austria ist nachhaltig
23.8.12 11:14
166
      Interview. Agrana-CEO Marihart wettert gegen Stevia-Wer...
23.8.12 12:41
167
      AGRANA startet Herbstkampagnen 2012: Investitionen erm...
06.9.12 10:54
168
      RCB erwartet "exzellente" Resultate
24.9.12 12:12
169
      AGRANA: erstes Halbjahr 2012|13
11.10.12 08:15
170
Agrana wchst weiter
19.10.12 12:14
171
Berenberg sieht Ergebnisrckgang bei Agrana
07.1.13 09:00
172
Analysten erwarten Gewinnrckgang bei Agrana
07.1.13 21:38
173
Ergebnisse fr die ersten drei Quartale 2012|13
10.1.13 09:37
174
Berenberg Bank besttigt Kaufempfehlung
14.1.13 09:55
175
"In Ungarn geht es fr uns um Marktanteile"
25.2.13 13:10
176
Erstmals ber 3 Mrd. EUR Konzernumsatz
14.5.13 09:09
177
Agrana-Chef: "Gegen die Biene kann man nicht sein"
01.6.13 20:05
178
Bioethanolproduktion in sterreich
20.6.13 15:05
179
RE: Bioethanolproduktion in sterreich
21.6.13 09:07
180
      RE: Bioethanolproduktion in sterreich
21.6.13 09:42
181
      RE: Bioethanolproduktion in sterreich
21.6.13 09:52
182
      Hauptversammlung beschliesst Dividende in Vorjahreshoeh...
05.7.13 14:29
183
      Analysten erwarten Gewinneinbruch
08.7.13 20:20
184
      Ergebnisse des ersten Quartals 2013|14
11.7.13 09:26
185
      Besser als erwartet
11.7.13 09:32
186
Frchtchen versen Agranas Durchhnger
15.7.13 10:01
187
Sdzucker strzt (wieder) ab - damit drfte der Weg fr...
03.9.13 15:17
188
      RE: Sdzucker strzt (wieder) ab - damit drfte der Weg...
03.9.13 19:14
189
      Kurskorrektur macht Agrana wieder attraktiv
12.9.13 18:20
190
      Goldman Sachs senkt den Daumen noch weiter
13.9.13 13:12
191
      RE: Kurskorrektur macht Agrana wieder attraktiv
13.9.13 22:16
192
Gewinnwarnung
24.9.13 09:15
193
RE: Gewinnwarnung - Endgltige Zahlen Halbjahresergebni...
10.10.13 08:41
194
Agrana inside - gilt fr jedes dritte Fruchtjoghurt, ...
25.11.13 14:25
195
RE: Erwartungen fr die Neunmonatszahleninteressant
13.1.14 09:17
196
      Erwerb der Zucker-Raffinerie-Standorte Urziceni und Lie...
05.2.14 11:34
197
Ergebnisse fr die ersten drei Quartale 2013|14
13.1.14 08:47
198
RE: Ergebnisse fr die ersten drei Quartale 2013|14
14.2.14 12:57
199
      RE: Ergebnisse fr die ersten drei Quartale 2013|14
14.2.14 14:58
200
Raiffeisen und Sdzucker gehen auf 90 Prozent
25.2.14 22:44
201
AGRANA Beteiligungs-AG erzielt erneut Konzernumsatz von...
09.5.14 08:19
202
Berenberg besttigt Kursziel 90 Euro
12.5.14 10:51
203
AGRANA erffnet neues Fruchtzubereitungswerk in Lysande...
16.5.14 10:56
204
Fruchtsparte verhindert Gewinnkollaps
16.5.14 11:54
205
      Gewinnwarnung
27.6.14 20:25
206
      AGRANA Hauptversammlung beschliet Dividende in Vorjahr...
04.7.14 17:34
207
      Schwache Zahlen...
10.7.14 10:34
208
      RE: Schwache Zahlen...gut analysiert
10.7.14 11:16
209
Agrana versteht es, sich zu positionieren
14.7.14 15:04
210
Umsatz-und EBIT-Rckgang
09.10.14 12:18
211
      RE: Umsatz-und EBIT-Rckgang
10.10.14 19:16
212
      RE: Umsatz-und EBIT-Rckgang
24.10.14 17:40
213
      RE: Umsatz-und EBIT-Rckgang
25.10.14 16:24
214
      Deutlicher Umsatzrckgang
13.1.15 13:57
215
      RE: Deutlicher Umsatzrckgang
13.1.15 15:06
216
      Gewinnwarnung
10.4.15 08:53
217
      RE: Gewinnwarnung
10.4.15 08:54
218
      RE: Gewinnwarnung
10.4.15 09:24
219
      RE: Gewinnwarnung
10.4.15 09:33
220
      RE: Gewinnwarnung
10.4.15 16:08
221
      storno
10.4.15 17:36
222
      AGRANA Beteiligungs-AG erzielte bei 2,5 Mrd. Konzernu...
13.5.15 09:07
223
      Agrana mit Gewinneinbruch im ersten Halbjahr, Ausblick ...
22.9.15 11:02
224
      Halbjahresgewinn schmolz zusammen - Jahresprognose erh...
08.10.15 09:30
225
      Fr den Turbo reicht es noch nicht
16.10.15 12:21
226
      Goldman Sachs hebt Agrana-Kursziel von 76,0 auf 85,2 Eu...
21.10.15 13:57
227
      Anhebung der EBIT Prognose
19.11.15 09:27
228
      Niedriger Zuckerpreis drckte Agrana-Gewinn nach drei Q...
13.1.16 10:24
229
      Agrana 2015/16 mit mehr Betriebsgewinn, Dividende wird...
15.5.16 09:03
230
      Agrana peilt trotz tiefen Zuckerpreises Ergebnis- und U...
17.5.16 17:34
231
      RE: Agrana peilt trotz tiefen Zuckerpreises Ergebnis- u...
17.5.16 21:03
232
      RE: Agrana peilt trotz tiefen Zuckerpreises Ergebnis- u...
17.5.16 22:50
233
      RE: Agrana peilt trotz tiefen Zuckerpreises Ergebnis- u...
17.5.16 23:08
234
      RE: Agrana peilt trotz tiefen Zuckerpreises Ergebnis- u...
18.5.16 07:35
235
      Der "Spezialittenkonzern" ist der Konkurrenz vorausinteressant
18.5.16 21:55
236
      lpreisanstieg macht Zucker teuerinteressant
08.6.16 21:56
237
      Agrana will serbische Zuckerfirma Sunoko mehrheitlich ...
29.6.16 10:44
238
      Zukauf in Serbien wrde Zuckermenge um ein Drittel erh...
30.6.16 05:55
239
      Goldman Sachs bewerten weiter mit "Neutral"
30.6.16 05:58
240
      Hhere Zuckerpreise lieen Agrana-Gewinn im 1. Quartal ...
07.7.16 08:51
241
      Agrana-Chef erwartet heuer leichten Anstieg der Zuckerp...
07.7.16 12:49
242
      RE: Agrana-Chef erwartet heuer leichten Anstieg der Zuc...
07.7.16 13:51
243
      Agrana-Chef zu Aus der Zuckermarktordnung: "Im Wesentli...
23.8.16 16:39
244
      Agrana erhht nach guten Halbjahreszahlen Ausblick fr ...
22.9.16 10:25
245
      Goldman Sachs hebt Kursziel an
30.9.16 17:32
246
      Agrana im ersten Halbjahr 2016/17 mit mehr Gewinn und U...
13.10.16 09:00
247
      Agrana profitiert von Preiserholung bei Zucker
14.10.16 07:43
248
      Goldman Sachs hebt Kursziel auf 100,00 Euro an
19.10.16 13:44
249
      Zukauf in Argentinien
02.12.16 10:08
250
Demnchst ein All-Time-High?
09.12.16 17:09
251
Agrana warnt vor Klima-Rckschritt wegen EU-Plan fr Er...
12.12.16 18:29
252
      RE: Agrana warnt vor Klima-Rckschritt wegen EU-Plan f...
13.12.16 10:42
253
      Erste Group erhht Agrana-Kursziel von 88,0 auf 129,5 E...
22.12.16 11:17
254
      RE: Erste Group erhht Agrana-Kursziel von 88,0 auf 129...
26.12.16 18:45
255
      Agrana nach drei Quartalen mit mehr Gewinn - berlegt K...
12.1.17 09:00
256
      Marihart will mit Kapitalerhhung Wachstumsplne sttze...
12.1.17 17:52
257
      Solides Q3 Ergebnis
14.1.17 18:16
258
Drei weie Kerzen...interessant
16.1.17 20:40
259
Agrana startet Kapitalerhhung um bis zu 1,42 Mio. neue...
01.2.17 08:07
260
      Vorplatzierung abgeschlossen
01.2.17 10:24
261
      was tun?
01.2.17 11:23
262
      RCB besttigen Votum mit "Buy" nach Kapitalerhhung
03.2.17 06:03
263
      Goldman Sachs reduziert Kursziel von 114,38 auf 110,00 ...
03.2.17 16:40
264
      RE: Goldman Sachs reduziert Kursziel von 114,38 auf 110...
03.2.17 17:40
265
      RE: Goldman Sachs reduziert Kursziel von 114,38 auf 110...
03.2.17 18:49
266
      RE: Goldman Sachs reduziert Kursziel von 114,38 auf 110...
04.2.17 00:02
267
      Bezugsrechthandel ?
13.2.17 12:33
268
      RE: Bezugsrechthandel ?
13.2.17 13:40
269
      RE: Bezugsrechthandel ?
13.2.17 13:51
270
      Agrana-Streubesitz steigt mit Kapitalerhhung von 7 auf...
16.2.17 20:18
271
      Berenberg besttigt "Buy" und Kursziel von 140,00 Euro
20.2.17 15:43
272
      wie lange geht die frist nochmal?
20.2.17 16:21
273
      RE: wie lange geht die frist nochmal?
21.2.17 11:08
274
      RE: wie lange geht die frist nochmal?
24.2.17 16:01
275
      Verdchtig schwach
15.3.17 15:27
276
      RE: Verdchtig schwach
15.3.17 19:03
277
      Empfehlung: Akkumulieren Kursziel 129,5
16.3.17 07:59
278
      RE: Und langsam suft sie abgut analysiert
04.4.17 20:30
279
      RE: Und langsam suft sie ab
04.4.17 21:10
280
      RE: Und langsam suft sie ab
04.4.17 22:15
281
      RE: Und langsam suft sie ab
04.4.17 23:32
282
      RE: Und langsam suft sie ab
05.4.17 07:02
283
      RE: Und langsam suft sie ab
05.4.17 09:54
284
      das alte spiel
05.4.17 11:20
285
      RE: das alte spiel
14.4.17 11:27
286
      RE: das alte spiel
14.4.17 12:52
287
      Umstze sind sehr hoch
26.4.17 12:49
288
      Erste Group stuft Agrana-Aktie von "Accumulate" auf "Bu...
27.4.17 06:27
289
      Empfehlung von Akkumulieren auf Kaufen erhht, Kursziel...
29.4.17 12:37
290
      Agrana startet in Indien durch
10.5.17 11:03
291
      Analysten sehen deutliches Ergebnisplus fr 2016/17
11.5.17 20:14
292
      # Agrana 2016/17: Konzernergebnis von 81 auf 118 Mio. E...
12.5.17 09:29
293
      Hhere Zuckerpreise lieen Agrana-Gewinn 2016/17 krfti...
12.5.17 11:13
294
      RE: Hhere Zuckerpreise lieen Agrana-Gewinn 2016/17 kr...
13.5.17 10:02
295
      Kaufen besttigt
13.5.17 10:47
296
Warum Zucker billiger werden sollte
14.5.17 12:05
297
Agrana will E10 - Marihart: "Politik hat derzeit aber a...
15.5.17 06:08
298
      Agrana setzt auf Indien und China im Sinne der globalen...
15.5.17 08:52
299
      RCB besttigt Votum mit "Buy" und Kursziel bei 136,0 Eu...
19.5.17 06:08
300
Johann Marihart: Beim Kursrckgang hatten wir schon ei...
21.5.17 12:17
301
Berenberg-Analysten besttigen "buy" und Kursziel 140,0...
06.6.17 05:49
302
      Agrana hebt Ergebnisaussichten fr Gesamtjahr deutlich ...
20.6.17 13:20
303
      Starkes 1. Quartal und verbesserter Ausblick
25.6.17 14:21
304
      Agrana will zwei Zuckerfabriken in Serbien kaufen
04.7.17 20:46
305
      RE: Agrana will zwei Zuckerfabriken in Serbien kaufen
05.7.17 09:09
306
      Agrana investiert 92 Mio. Euro in Weizenstrkefabrik Pi...
07.7.17 14:42
307
Agrana fixiert 4,0 Euro Dividende je Aktie
07.7.17 20:27
308
Ethanolpreisanstieg lie Agrana-Gewinn im 1. Quartal kr...
13.7.17 09:03
309
      Agrana-Chef Marihart will Umsatz bis 2020 auf 3 Mrd Eur...
13.7.17 15:53
310
      1. Quartal exzellent wie erwartet; verbesserter Ausblic...
15.7.17 15:27
311
      Berenberg-Analysten besttigten Kaufempfehlung
18.7.17 14:54
312
      Kursbildung Agrana Aktiewitziginteressantinteressant
06.9.17 21:35
313
      RE: Kursbildung Agrana Aktie
06.9.17 21:43
314
      RE: Kursbildung Agrana Aktie
07.9.17 18:07
315
      RE: Kursbildung Agrana Aktie
07.9.17 19:19
316
      RE: Kursbildung Agrana Aktie
07.9.17 21:20
317
      RCB stuft von "Buy" auf "Hold" - Kursziel bei 114,5 Eur...
17.9.17 11:33
318
EU-Zuckerquoten-Ende - Rbenbauern warnen vor dramatisc...
25.9.17 05:41
319
Empfehlung von Kaufen auf Akkumulieren zurckgestuft, K...
26.9.17 07:31
320
      RE: Empfehlung von Kaufen auf Akkumulieren zurckgestuf...
26.9.17 17:55
321
      RE: Empfehlung von Kaufen auf Akkumulieren zurckgestuf...
01.10.17 10:39
322
      Mit tailor-made zur weltweiten Nummer 1
10.10.17 08:22
323
      Agrana investierte 80 Mio. Euro in o. Werk
11.10.17 18:02
324
      Strke/Ethanol-Ergebnis pushte Gewinn im ersten Halbjah...
12.10.17 09:04
325
      Agrana profitierte im 1. Halbjahr von Zuckerpreishoch, ...
12.10.17 15:20
326
      1. Halbjahr 2017/18 hervorragend wie erwartet
15.10.17 12:28
327
      Gewinn-Messe - Agrana erwartet 2017/18 ein Zehntel mehr...
21.10.17 17:57
328
      Chlorgasaustritt in Agrana-Werk in Aschach
13.12.17 15:17
329
      RE: Chlorgasaustritt in Agrana-Werk in Aschach
13.12.17 15:28
330
      EILMELDUNG: Agrana steigerte Gewinn nach drei Quartalen...
11.1.18 08:44
331
      Agrana nach drei Quartalen durchwegs verbessert
11.1.18 08:54
332
      Agrana greift Rbenbauern mit Millionen unter die Arme
12.1.18 05:48
333
      Berenberg-Analysten senken Kursziel
12.1.18 15:19
334
      Q3 Zahlen unter Erwartungen
13.1.18 11:17
335
      1. Tranche gekauft
25.1.18 15:00
336
Agrana profitiert vom Onlinehandel
26.1.18 08:37
337
RE: Agrana - da geht sie hin
06.3.18 20:50
338
Berenberg Bank senkt Kursziel
19.3.18 17:55
339
      Indischer Zuckersee
22.3.18 19:47
340
      Berenberg Bank senkt Kursziel
28.3.18 09:31
341
      Erste Group senkt Kursziel von 128,3 auf 110,5 Euro
30.3.18 07:48
342
      RE: Erste Group senkt Kursziel von 128,3 auf 110,5 Euro
02.4.18 14:44
343
      Agrana investiert 100 Mio. Euro in Weizenstrkeanlage, ...
17.4.18 06:25
344
      Agrana erhht Dividende auf 4,50 Euro/Aktie - Ausblick ...
24.4.18 12:09
345
      # Agrana 2017/18: Gewinnanstieg auf 142,6 (117,9) Mio. ...
08.5.18 08:04
346
      Agrana erwartet nach krftigem Ergebnisplus heuer Gewin...
08.5.18 15:03
347
      Neonicotinoid-Verbot - Agrana sieht Zuckerproduktion ni...
09.5.18 08:05
348
      Goldman Sachs erhht Kursziel
11.5.18 18:07
349
      deutlicher EBIT-Rckgang im GJ 2018/19 erwartet
12.5.18 10:45
350
      Sinkender Zuckerpreis - Agrana-Ergebnis im Quartal fast...
19.6.18 19:48
351
      Keine schnelle Erholung des Kurses
23.6.18 11:23
352
      RE: Keine schnelle Erholung des Kurses
23.6.18 18:28
353
      Goldman Sachs senkt Kursziel von 100 auf 95 Euro
25.6.18 16:08
354
      Agrana kauft in Nordafrika zu
03.7.18 11:57
355
      RE: Agrana kauft in Nordafrika zu
03.7.18 12:03
356
Agrana bereitet Aktiensplit vor - Schon per Ende Juli m...
06.7.18 17:37
357
RE: Agrana bereitet Aktiensplit vor - Schon per Ende Ju...
06.7.18 21:35
358
Sinkender Zuckerpreis - Agrana-Konzerngewinn im 1. Quar...
12.7.18 08:24
359
Agrana-Chef: Zuckerpreise sind "unter der Schmerzgrenze...
12.7.18 12:03
360
1. Quartal schwach wie erwartet
16.7.18 05:49
361
alter Augustin-HV-Bericht
19.7.18 16:34
362
RE: alter Augustin-HV-Bericht
19.7.18 16:39
363
      RE: alter Augustin-HV-Bericht
19.7.18 17:03
364
Agrana-Aktiensplit 1:4 - Handelsbeginn der neuen Aktien...
24.7.18 13:36
365
RE: Agrana-Aktiensplit 1:4 - Handelsbeginn der neuen Ak...
29.7.18 10:58
366
      Erste Group senkt Votum von "Accumulate" auf "Hold"
20.9.18 07:59
367
      Berenberg Bank senkt Kursziel von 25 auf 20 Euro
25.9.18 15:38
368
      RE: Erste Group senkt Votum von
28.9.18 11:59
369
      Agrana-Gewinn nach Aus der EU-Zuckermarktordnung eingeb...
11.10.18 08:30
370
      Konzern hofft auf Erholung am Zuckermarkt nach Ende der...
11.10.18 19:00
371
      Agrana lobbyiert weiter fr Einfhrung von E10-Kraftsto...
11.10.18 19:23
372
      RE: Agrana lobbyiert weiter fr Einfhrung von E10-Kraf...
11.10.18 20:36
373
      RE: Agrana lobbyiert weiter fr Einfhrung von E10-Kraf...
11.10.18 21:27
374
      RE: Agrana lobbyiert weiter fr Einfhrung von E10-Kraf...
11.10.18 23:44
375
      RE: Agrana lobbyiert weiter fr Einfhrung von E10-Kraf...
12.10.18 08:06
376
      RE: Agrana lobbyiert weiter fr Einfhrung von E10-Kraf...
12.10.18 08:45
377
      VW-Chef bezeichnet Autofahren mit Kohlestrom als "Wahns...
12.10.18 08:56
378
      RE: VW-Chef bezeichnet Autofahren mit Kohlestrom als
12.10.18 09:46
379
      RE: Agrana lobbyiert weiter fr Einfhrung von E10-Kraf...gut analysiert
12.10.18 09:12
380
      RE: Agrana lobbyiert weiter fr Einfhrung von E10-Kraf...
12.10.18 09:36
381
      RE: Agrana lobbyiert weiter fr Einfhrung von E10-Kraf...
20.11.18 11:25
382
Berenberg Bank senkt Gewinnschtzungen nach Quartalszah...
12.10.18 10:49
383
2. Quartal schwcher als erwartet
13.10.18 09:15
384
      Agrana-Chef Marihart strebt nachhaltige Dividende an
22.10.18 05:53
385
      RE: Agrana-Chef Marihart strebt nachhaltige Dividende a...
20.11.18 11:06
386
      RE: Agrana-Chef Marihart strebt nachhaltige Dividende a...
22.11.18 20:05
387
      RE: Agrana-Chef Marihart strebt nachhaltige Dividende a...
23.11.18 10:27
388
      RE: Agrana-Chef Marihart strebt nachhaltige Dividende a...interessant
30.11.18 18:57
389
      RE: Agrana-Chef Marihart strebt nachhaltige Dividende a...
27.12.18 18:33
390
      RE: Agrana-Chef Marihart strebt nachhaltige Dividende a...
27.12.18 20:56
391
      Erste Group senkt Kursziel von 22,40 Euro auf 17,70 Eur...
10.1.19 06:27
392
AGRANA prsentiert neu entwickelten Bio-Kunststoff aus ...
13.12.18 17:50
393
AGRANA und Amalgamated grnden Joint Venture zur Herste...
14.12.18 10:21
394
# Agrana - Schwieriger Zuckermarkt: 71-Prozent-Gewinnei...
10.1.19 08:33
395
Schwieriger Zuckermarkt setzt Agrana zu - Fruchtsegment...
10.1.19 08:43
396
      Agrana-Chef Marihart: Stehen dank Diversitt gut da
10.1.19 14:31
397
      RE: Agrana-Chef Marihart: Stehen dank Diversitt gut da
10.1.19 20:30
398
      Q3-Ergebnis schwcher als in unserer neuen Analyse erwa...
12.1.19 10:31
399
      RCB hebt Votum auf "Buy" und senkt Kursziel auf 22,0 Eu...
25.1.19 05:58
400
AGRANA erffnet neues Fruchtzubereitungswerk in Changzh...
19.3.19 14:30
401
Agrana hlt Zukaufsplne in Serbien weiter auf Eis
20.3.19 09:04
402
AGRANA mit deutlich schwcherem Konzern-EBIT 2018|19; A...
09.4.19 11:43
403
Ausblick fr EBIT 2019/20 positiver
13.4.19 10:16
404
Kursziel von EUR 17,7 auf EUR 19,5 erhht
23.4.19 06:07
405
      Agrana-Chef Marihart: Wenn Sie das lesen, bekommen Sie...
24.4.19 09:45
406
Neubestellung im Vorstand (Aufstockung)
10.5.19 12:50
407
# Agrana-Nettogewinn sank 2018/19 auf 40,4 (142,6) Mio....
13.5.19 08:14
408
Zucker-Preisverfall drckte Agrana-Gewinn 2018/19 stark
13.5.19 08:49
409
      Agrana muss sich im Zuckersegment "etwas einfallen lass...
13.5.19 14:24
410
      Agrana: E10 einsetzen, um eher Klimaziele zu erreichen
13.5.19 15:29
411
      RE: Agrana: E10 einsetzen, um eher Klimaziele zu erreic...
13.5.19 18:51
412
Erholung im heurigen Wirtschaftsjahr erwartet
20.5.19 06:30
413
Kartellgericht weist Geldbuantrag gegen die AGRANA Zuc...
31.5.19 22:17
414
RE: Kartellgericht weist Geldbuantrag gegen die AGRANA...
02.6.19 08:58
415
      RE: Kartellgericht weist Geldbuantrag gegen die AGRANA...
03.6.19 08:49
416
      RE: Kartellgericht weist Geldbuantrag gegen die AGRANA...
03.6.19 22:07
417
Konkurrenz schlft nicht
09.6.19 11:17
418
Mercosur: AGRANA emprt
01.7.19 15:51
419
Ergebnisse zur Hauptversammlung
05.7.19 15:39
420
      RE: Ergebnisse zur Hauptversammlung
05.7.19 21:00
421
BS-HV-Bericht interessantinteressantinteressant
17.7.19 19:14
422
Niedriger Zuckerpreis - Agrana-Gewinn im 1. Quartal deu...
11.7.19 09:13
423
RE: Niedriger Zuckerpreis - Agrana-Gewinn im 1. Quartal...
11.7.19 10:25
424
      RE: Niedriger Zuckerpreis - Agrana-Gewinn im 1. Quartal...
11.7.19 11:31
425
      Agrana kmpft mit Zuckerpreistief - Strke und Frucht b...
11.7.19 16:19
426
      Ergebnisrckgang im 1. Quartal geringer als erwartet
13.7.19 13:25
427
      RE: Niedriger Zuckerpreis - Agrana-Gewinn im 1. Quartal...
24.7.19 11:56
428
      EBIT im zweiten Quartal 2019|20 noch deutlich unter Vor...
16.9.19 13:50
429
RCB besttigt "buy" und Kursziel 22,0 Euro
14.7.19 10:45
430
2. Quartal 2019/20 schwcher als erwartet
21.9.19 08:28
431
EILMELDUNG: Agrana im Halbjahr: Konzernergebnis sank au...
10.10.19 07:57
432
      RE: EILMELDUNG: Agrana im Halbjahr: Konzernergebnis san...
10.10.19 08:19
433
      Agrana setzt auf Bioethanol und weitet Betriebe aus
11.10.19 11:44
434
2. Quartal 2019/20 wie erwartet schwach
12.10.19 13:48
435
Agrana - RCB senkt Kursziel von 22,0 auf 20,0 Euro
14.10.19 11:34
436
100 Millionen Euro Investition: AGRANA erffnet zweite ...
25.11.19 12:39
437
Agrana dank teurem Bioethanol mit Gewinnanstieg
14.1.20 08:58
438
Agrana fr Aufstockung von Bioethnol-Beimischung zu Ben...
14.1.20 13:44
439
      Rckkehr in Gewinnzone im 3. Quartal 2019/20 wie erwart...
18.1.20 12:27
440
      AGRANA erwirbt amerikanisches Bio-Vertriebsunternehmen ...
31.1.20 13:43
441
      Halten-Empfehlung besttigt mit Kursziel EUR 19,9
01.2.20 17:23
442
Coronavirus - Agrana: Internes Dienstreiseverbot von un...
10.2.20 16:04
443
Klimaschtzerin Zuckerrbe
04.3.20 12:09
444
RE: Klimaschtzerin Zuckerrbe
04.3.20 15:01
445
      RE: Klimaschtzerin Zuckerrbe
04.3.20 16:05
446
      Agrana liefert Alkohol fr Desinfektionsmittelinteressant
21.3.20 21:01
447
      RE: Agrana liefert Alkohol fr Desinfektionsmittel
23.3.20 18:12
448
      AGRANA startete Desinfektionsmittelherstellunginteressant
16.4.20 12:47
449
      AGRANA Dividendenvorschlag von 0,77 je Aktie
22.4.20 16:54
450
      Ausblick
28.4.20 12:21
451
AGRANA mit deutlichem Ergebnisanstieg im Geschftsjahr ...
07.5.20 08:22
452
Strke- und Zuckerdivision schieben operatives Ergebnis...
11.5.20 10:35
453
EBIT im ersten Quartal 2020/21 leicht ber Vorjahr
18.6.20 11:18
454
Vorlufige Daten deuten guten Auftakt im neuen Wirtscha...
21.6.20 13:42
455
      Hauptversammlung beschliet Dividende von 0,77 EUR
03.7.20 19:44
456
HV-Bericht
07.7.20 09:26
457
Agrana trotz Coronakrise im 1. Quartal mit Gewinnplus
09.7.20 08:40
458
      RE: Agrana trotz Coronakrise im 1. Quartal mit Gewinnpl...
09.7.20 09:38
459
      1. Quartal brachte keine groen berraschungen
13.7.20 07:58
460
      Agrana - RCB revidiert Aktienempfehlung von "buy" auf "...
14.7.20 17:01
461
      Agrana beruft zwei Geschftsfhrer der Zuckersparte ab
27.7.20 17:10
462
      RE: Agrana beruft zwei Geschftsfhrer der Zuckersparte...
27.7.20 21:56
463
      RE: Agrana beruft zwei Geschftsfhrer der Zuckersparte...
28.7.20 08:32
464
      RE: Agrana beruft zwei Geschftsfhrer der Zuckersparte...
28.7.20 17:07
465
      RE: Agrana beruft zwei Geschftsfhrer der Zuckersparte...interessant
28.7.20 19:33
466
Wird Zuckergeschft gesundgeschrumpft?interessant
30.7.20 11:50
467
RE: Wird Zuckergeschft gesundgeschrumpft?
30.7.20 13:05
468
      Zuckerrbenbauern knnen weiter auf zwei Verarbeitungsf...
14.8.20 08:05
469
      RE: Zuckerrbenbauern knnen weiter auf zwei Verarbeitu...
14.8.20 08:32
470
      Zukunft der Agrana-Zuckerfabrik in Leopoldsdorf ab 2021...
25.8.20 07:34
471
      Agrana schliet eine von zwei Zuckerfabriken in Nieder...
25.8.20 17:38
472
      RE: Agrana schliet eine von zwei Zuckerfabriken in Nie...
25.8.20 23:37
473
      RE: Agrana schliet eine von zwei Zuckerfabriken in Nie...
26.8.20 11:12
474
      RE: Agrana schliet eine von zwei Zuckerfabriken in Nie...
26.8.20 15:48
475
Versorgungssicherheit
27.8.20 10:33
476
RE: Versorgungssicherheit
27.8.20 13:42
477
      Zukunft der Agrana-Zuckerfabrik in Leopoldsdorf weiter ...
03.9.20 16:20
478
      Die letzte Frist fr die Zuckerfabrik im Marchfeld
04.9.20 12:51
479
AK fordert Taten von Regierung
07.9.20 17:41
480
AGRANA erwartet fr 2020|21 Gruppen-EBIT zumindest auf ...
16.9.20 13:58
481
Neuer Rettungsversuch fr Agrana-Zuckerfabrik in Leopol...
17.9.20 06:11
482
Subventionen sollen Zuckerfabrik retteninteressant
17.9.20 12:17
483
Obersterreich ruft zum Zuckerrbenanbau auf
01.10.20 17:05
484
EBIT 2020/21 soll zumindest Vorjahresniveau erreichen
20.9.20 13:43
485
Agrana startet in Tulln mit Produktion von kristallinem...
05.10.20 15:24
486
Ergebnisse des 1. Halbjahres 2020|21 - AGRANA steigert ...
08.10.20 07:53
487
Stabiles Strke-Geschft trgt Agrana durch Coronakrise
08.10.20 15:23
488
Wie erwartet, Halbjahr zeigt Ergebnisverbesserung
10.10.20 09:55
489
Agrana-Zuckerfabrik - Frist fr Rbenanbau-Zusagen ende...
29.10.20 17:12
490
Agrana-Zuckerfabrik Leopoldsdorf laut Bericht kurz vor ...
02.11.20 11:16
491
Vom hchsten zum tiefsten Kursziel
03.11.20 07:53
492
RE: Vom hchsten zum tiefsten Kursziel
03.11.20 20:38
493
EILMELDUNG: Bauern liefern ntige Anbauflche fr Erhal...
10.11.20 15:10
494
O baut auch Zuckerrben an
12.11.20 16:03
495
Zuckerrbenverarbeitung weiterhin an zwei Standorten
27.11.20 14:02
496
      Nun fix: Agrana-Zuckerfabrik in Leopoldsdorf bleibt
28.11.20 09:28
497
      Klimafreundlicher Transport: AGRANA setzt in der Zucker...gut analysiert
07.12.20 17:36
498
Birkenzucker fr Hunde hochgiftig!
08.12.20 23:43
499
Wchentliche Corona-Schnelltests fr Mitarbeiter bewhr...interessant
09.12.20 13:47
500
Hchstes Kursziel
11.12.20 15:58
501
AGRANA EBIT im dritten Quartal 2020|21 deutlich ber Vo...
16.12.20 11:23
502
News sollte schwchelnden Aktienkurs untersttzen
20.12.20 20:03
503
Die Bioethanol-Konkurrenzinteressant
25.12.20 13:32
504
AGRANA mit deutlichem Ergebnisanstieg nach drei Geschf...
14.1.21 08:37
505
Agrana an Regierung: Endlich mehr Bioethanol in den Spr...
14.1.21 18:06
506
Agrana im Corona-Geschftsjahr "weit entfernt vom Jamme...
14.1.21 19:30
507
      Erste Bank bleibt bei Halten
17.1.21 10:57
508
      Kepler Cheuvreux besttigt fr Agrana die Empfehlung Ha...
29.1.21 07:37
509
Markus Mhleisen folgt ab 1. Juni 2021 Johann Marihart ...
29.1.21 14:23
510
Zuckerpreis
25.2.21 14:30
511
      RE: Zuckerpreis
25.2.21 14:47
512
      RE: Zuckerpreis
25.2.21 15:47
513
      RE: Zuckerpreis
25.2.21 18:28
514
AGRANA schliet bisher lngste Strkekartoffelkampagne ...
05.3.21 10:47
515
Gewinnwarnung
23.3.21 17:46
516
      RE: Gewinnwarnung
23.3.21 19:07
517
      RE: Gewinnwarnung
23.3.21 19:33
518
AGRANA startet Fruchtzubereitungsherstellung in Japan
29.3.21 15:10
519
Gewinnwarnung klar negative berraschung
30.3.21 09:47
520
Dividendenvorschlag von 0,85 je Aktie fr das Geschf...
04.5.21 13:21
521
Neues hchstes Kursziel
07.5.21 07:42
522
RE: Neues hchstes Kursziel
08.5.21 09:21
523
Agrana-Gewinn 2020/21 deutlich gestiegen, Umsatz leicht
11.5.21 08:12
524
RE: Agrana-Gewinn 2020/21 deutlich gestiegen, Umsatz le...
11.5.21 08:27
525
Agrana-Konzern will bis 2040 klimaneutral werden
11.5.21 12:44
526
Weiter keine Eile fr einen raschen Einstieg
15.5.21 11:07
527
Zucker wurde 60 Prozent teurerinteressant
17.5.21 12:22
528
RE: Zucker wurde 60 Prozent teurerinteressant
17.5.21 14:24
529
RE: Zucker wurde 60 Prozent teurer
17.5.21 18:23
530
RE: Zucker wurde 60 Prozent teurer
17.5.21 18:38
531
RE: Zucker wurde 60 Prozent teurer
17.5.21 19:45
532
Agrana bricht auf den langen Weg in Richtung Klimaneutr...
28.5.21 12:46
533
Agrana: Strke und Zucker drckten EBIT im ersten Quart...
16.6.21 15:18
534
GJ 2021/22 Guidance besttigt
21.6.21 08:37
535
Ich sehe viel Wachstumspotenzial
22.6.21 09:05
536
HV live 29.6.21 um 11 Uhr
29.6.21 10:29
537
RE: HV live - neue Vorstnde
29.6.21 11:21
538
RE: HV live - Vorstandsabfindung
29.6.21 13:22
539
RE: HV live - Biofracking
29.6.21 13:30
540
RE: HV live - Baumller
29.6.21 15:08
541
Agrana-Dividende steigt auf 85 Cent je Aktie
30.6.21 07:41
542
RE: Agrana-Dividende steigt auf 85 Cent je Aktie
30.6.21 12:50
543
      RE: Agrana-Dividende steigt auf 85 Cent je Aktie
30.6.21 14:08
544
      RE: Agrana-Dividende steigt auf 85 Cent je Aktie
30.6.21 19:39
545
EILMELDUNG: Agrana im 1. Quartal mit 12,1 Mio. Euro Gew...
08.7.21 08:09
546
Agrana erzielte im 1. Quartal weniger Gewinn, Umsatz ge...
08.7.21 08:49
547
      RE: Agrana erzielte im 1. Quartal weniger Gewinn, Umsat...
08.7.21 09:07
548
Operatives Ergebnis im Q1 21/22 schwach wie erwartet
10.7.21 09:41
549
E10 wird kommeninteressant
14.7.21 21:33
550
RE: E10 wird kommen
15.7.21 11:24
551
      RE: E10 wird kommen
15.7.21 11:58
552
      RE: E10 wird kommen
15.7.21 12:00
553
      RE: E10 wird kommengut analysiert
15.7.21 13:16
554
      RE: E10 wird kommen
15.7.21 13:24
555
Neues hchstes Kursziel
16.7.21 07:38
556
Agrana - Raiffeisen nimmt Aktien mit "Buy" wieder in Be...
16.7.21 11:42
557
Zuckerrbenkampagne: AGRANA startet Verarbeitungssaison...
02.10.21 09:47
558
Leicht berdurchschnittliche Erntemenge bei Zuckerrben...
12.10.21 10:09
559
Agrana will Ergebnisrckgnge im zweiten Halbjahr in Wa...
14.10.21 08:31
560
RE: Agrana will Ergebnisrckgnge im zweiten Halbjahr i...
14.10.21 08:45
561
      Neuer Agrana-Chef knnte Konzern neue Strukturen verpas...
14.10.21 13:50
562
Strkere 2. Jahreshlfte erwartet
17.10.21 11:07
563

Was fr ein Name! Wie kann jemand an Hunger denken, wenn er in eine Lebensmittelfirma investiert?
-------------------------------------------------
http://www.boerse-express.com/pages/533330/overridexsl=be/all_left

20.12.2006
Hungrana Bioethanol-Fabrik expandiert weiter
Hungrana - im Besitz der sterreichischen Agrana und der britischen Tate & Lyle - investiert 80 Millionen Euro in den Ausbau.

(ceebn.com/ka) - Die westungarische Isozucker- und Maisstrkefabrik Hungrana hat die erste Phase einer 80-Millionen-Euro-Expansion abgeschlossen. Hungrana soll 2007 rund 63.000 m3 Bioethanol fr die ungarische Minerallindustrie liefern. Die tgliche Verarbeitungskapazitt stieg in diesem Jahr von 1.200 auf 1.500 Tonnen Mais.

Das Ausbau-Programm luft seit Anfang 2006 und soll Ende 2007 abgeschlossen sein. Die tgliche Verarbeitungskapazitt soll dann bei 3.000 Tonnen Mais liegen. Hungrana ist im Besitz der sterrechischen Agrana und britischen Tate & Lyle und plant 50 neue Mitarbeiter einzustellen.

Die Maisstrkefabrik Hungrana erzeugt hauptschlich Isoglukose (fr die Getrnkeindustrie) sowie Glukosesirupe, kristalline Dextrose und Maisstrke und weiters auch Alkohol. Hungrana ist die grte Isoglukosefabrik Europas.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Die wissen schon, in welchem Verflechtungssumpf ("widriges Umfeld") sich Agrana bewegt, und da die Agrana auf so viele Begehrlichkeiten Rcksicht nehmen mu, anstatt unternehmerisch frei agieren zu knnen

http://www.boerse-express.com/pages/537022/overridexsl=be/all_left

08.01.2007
RCB reduziert Kursziel fr Agrana - widriges Umfeld

Die Analysten der RCB reduzieren das Kursziel fr Agrana von zuvor 82 auf nunmehr 76 Euro. Die Hold-Empfehlung wird besttigt. Deutlich zurckgenommen haben die Analysten auch die Gewinnschtzungen: Fr 2006/07 von 5,13 auf 3,97 Euro und fr 2007/08e von 6,13 auf 5,00 Euro. Fr 2008/09 werden die Schtzungen hingegen von 4,16 auf 7,25 Euro erhht.

Agrana sieht sich nicht nur im Zuckergeschft einem widrigen Umfeld ausgesetzt. Whrend die neue Zuckermarktordnung das Zuckergeschft belastet, drcken hohe Energie- und Rohmaterialkosten die Margen im Fruchtbereich, so die Analysten. Das Isoglukosegeschft sowie die Anlaufkosten fr das Bioethanolwerk in Pischelsdorf wrden sich negativ auf die Margen im Strkebereich auswirken, heisst es. Sollten sich die Zuckerpreise erholen knnen, sehen die Analysten Aufwrtspotenzial fr die Kursentwicklung.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Editiert am 11-01-07 um 05:16 PM durch den Thread-Moderator oder Autor

Editiert am 11-01-07 um 04:31PM durch den Thread-Moderator oder Autor

Editiert am 11-01-07 um 04:17PM durch den Thread-Moderator oder Autor

11.01.2007

Frucht treibt AGRANA-Wachstum
Quartalsbericht abzurufen auf:

http://www.agrana.com

Mir hat besonders gefallen:

- Geplanter Bau einer Biogasgroanlage (aus Rbenschnitzeln) in der Zuckerfabrik Kaposvar in Ungarn, um Erdgas zu kompensieren
(=> koaktie)

- Der Bau der Bioethanolanlage in Pischelsdorf geht planmig voran

- Die Fruchtzubereitung in Werken in Ruland/USA/Brasilien voll ausgelastet, es stehen Erweiterungsprojekte an.

- Chinesische Apfelsaftkonzentratfabrik voll ausgelastet, es steht ebenfalls Erweiterung an.

Wer sagt da noch Agrana ist ein verschlafener Bauernkonzern?


Und das erwartet uns wenn Pischelsdorf in Betrieb ist:

CropEnergies erhht Gewinn- und Umsatzprognose

Dafr kann die Aktie der Sdzucker-Tochter CropEnergies rund zwei Prozent zulegen. Der Biosprit-Hersteller steigerte Umsatz und Ergebnis in den ersten neun Monaten deutlich und hob die Prognose fr das Gesamtjahr erneut an. Dank der hohen Nachfrage nach Bioethanol soll sich der Umsatz in dem Ende Februar ablaufenden Geschftsjahr 2006/2007 gegenber dem Vorjahr mehr als verdoppeln.


  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Nachdem gestern ziemlich viele negative News auf uns niedergeprasselt sind, auf Sdzucker gleich wie auf Agrana, und Sdzucker hatte wenigstens eine Entschuldigung, da (verklausuliert) Agrana schuld ist am nicht so guten Erfolg.

Warum aber prackts die Sdzucker nieder, und die Agrana springt munter in lichte Hhen (ber 74!)?

Gibts da irgendwas super Positives in der Agrana, das Otto Normalinvestor noch nicht wei?

Oder ists, wenn man die relativ niedrigen Umstze heute hernimmt, grad der Otto Normalinvestor, der heut raufkauft, weil er das "Agrana setzt Wachstumskurs fort" nicht zwischen den Zeilen lesen konnte und annimmt, das wr super, was da drin steht (Atys-Konsolidierung = is ja nur Umschichtung, hohe Zuckerkartellbeitragszahlungen, Finanzergebnis) ?

Oder war der Ausblick so nett, da ihn jemand seiner Investitionsentscheidung zugrunde legt?

Hab vorsichtigerweise mal meine Verkaufsorder von knapp unter 75 mal ber 75 raufgezogen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Konkret sieht das Regierungsprogramm folgende Zielsetzungen vor:
......
- Steigerung des Biokraftstoffanteils auf 20 % bis 2020 (10 % bis 2010) .....
http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1018465




  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Da einer zugekauft hat, das erklrt zumindest das zitzerlweise Steigen die letzten Tage.

Aber bei Agrana sich jetzt ein Takeover-Szenario auszumalen, da gehrt schon eine gewaltige Portion Fantasie dazu.

Aber unmglich ist nix. Kann ja sein, da Raiffeisen oder Leipnik-Lundenburger mal Geld brauchen, um sich auf die Kerngeschfte zu konzentrieren, und da sie dann gerne das Bioethanol-etc-Risiko auslagern wollen:

http://www.boerse-express.com/pages/540784/overridexsl=be/all_left

19.01.2007
Neuer Kernaktionr bei Agrana
Prudential hlt ber Tochtergesellschaften mehr als 5 Prozent


Die britische Investment-Gesellschaft Prudential plc hlt ber Tochtergesellschaften einen Anteil von 5,01 Prozent am Grundkapital des Zucker-, Strke- und Fruchtkonzerns Agrana, wie aus einer Pflichtmitteilung im Amtsblatt hervorgeht.

Zu den weiteren Gross-Ationren zhlen die deutsche Sdzucker, die RLB N sowie die Leipnik Lundenburger Invest. Der Streubseitz der Gesellschaft betrgt knapp 25 Prozent. Seitens IR-Managerin Doris Schober gibt es derzeit keine Plne, diesen zu erhhen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Da heits "Hamstern" fr die Jger und Sammler unter Euch, sonst sitzt Ihr in Krze auf dem Trockenen, wenn Ihr die Preissteigerungen nicht verkraftet:

http://oesterreich.orf.at/stories/166805/

Schoko und Co 24.01.2007

Sigkeiten werden teurer
Liebhaber von Sigkeiten mssen sich auf steigende Preise bei Schokolade und Co einstellen. Die deutlich hheren Rohstoff- und Energiepreise treiben die Preise nach oben, sagte Michael Blass von der Wirtschaftskammer (WK).

"Preiserhhungen in Vorbereitung"
Preiserhhungen seien bei mehreren Unternehmen in Vorbereitung, so der Geschftsfhrer des Fachverbands der Nahrungs- und Genussmittelindustrie in der WK, Blass, am Mittwoch.

Rohstoff- und Energiekosten treiben Preise
Neben gestiegener Rohstoff- und Energiekosten habe es auch eine Lohnrunde gegeben, was zu hheren Preisen fhren werde, so Blass.

Um wie viel die Preise bei welchen Produkten steigen, knne man aber noch nicht sagen.

"Zucker wird zum knappen Gut"
Zucker etwa werde durch die EU-Zuckermarktreform zunehmend zum knappen Gut, da auch immer mehr Anbauflchen fr Alhokoltreibstoffe verwendet werden, sagte Blass.

Neben den strukturellen Vernderungen gebe es auch klimatische, was mitunter zu schlechten Ernten fhre.

Fnf Prozent plus
Preissteigerungen bei Swaren gibt es auch in Deutschland. Grund seien die deutlich hheren Rohstoffpreise, sagte der Bundesverband der Deutschen Swarenindustrie (BDSI) am Rande der 37. Internationalen Swarenmesse in Kln.

Denkbar seien Erhhungen um rund fnf Prozent, sagte der stellvertretende Verbandsvorsitzende Tobias Bachmller. Die Preissteigerungen msse es wohl "in weiten Bereichen" der Swaren-Branche geben, sagte Bachmller.

Auch Glukose teurer
Durch schlechte Ernten sei das auf Getreidebasis hergestellte Sungsmittel Glukose um mehr als 30 Prozent teurer geworden. Auch die Anbieter von Zucker planten angesichts gestiegener Energie- und Transportkosten Preiserhhungen.

Kakao schwankungsanfllig
Der Preis fr Kakao ist dem deutschen Verband zufolge wegen der weiter instabilen politischen Situation im bedeutendsten Kakao-Anbauland Elfenbeinkste schwankungsanfllig.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Was wollen sie uns damit sagen? Da der Preis von 76 Euro, wo wir momentan einzementiert sind, der fairste Preis ist?

Im Moment KGV 15 = okay fr einen Lebensmittelwert.

2 Jahre spter (wie kann man das planen?) wren wir dann auf KGV 10. Das ist fr einen Lebensmittelwert gnstig. Aber wir knnen natrlich nicht ahnen, was fr eine Brseverfassung wir in 2 Jahren vorfinden.

Die +50% Kursanstieg in der durch den Blick auf 2008 begrndeten Euphorie wage ich mir fast nicht zu erhoffen.

http://www.boerse-express.com/pages/542194/overridexsl=be/all_left

24.01.2007
RCB passt Prognosen fr Agrana an
"hold" besttigt, Kursziel weiterhin bei 76 Euro


Die Analysten der RCB haben ihre Prognosen fr den Gewinn je Aktie angehoben. Hintergrund sei, dass der Zucker-, Strke- und Fruchtkonzerns in dern ersten neun Monaten beim Gewinn je Aktie die Analystenerwartungen bertraf, das EBIT traf die Prognosen. Das "hold" Rating und auch das Kursziel von 76 Euro wurden besttigt. Beim Gewinn je Aktie 2006/07 werden die Prognose von 3,97 Euro auf 4,26 Euro angehoben. Fr 2007/08 wurden die Erwartungen von 5 Euro auf 4,84 Euro reduziert, fr 2008/09 gehen die Analysten nach bisher 7,25 Euro nun von 7,07 Euro aus.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Also bei "Agrana Mais Bio" habens die Erzeugerpreise auf 225/t + Mwst. um ca. 10% erhht und einen Direktabschluss mit sterreichischen Versorgern ber ca. 15.000 t fr 2007 abgeschlossen.

Weiters ist der Ethanolweizenpreis von Preisschtzung 2005 75/t jetzt zum Vertragsabschluss mit Mahlweizenpreis laut Produktbrse Wien vereinbart worden max. 120/t da in Zukunft kein Mahlweizen mehr vorhanden sein wird zur Freude der Produzenten wird der Preis vom Qualitt Weizenpreis -10/t angenommen jedoch hchstens die 120/t fr 2007


ergo 1 kg Zucker um 0,99 Cent werden in 2-3 Jahren der Geschichte angehren.

Auer der nichtvorhandene Hausverstand von Rewe erweitert seinen zuknftigen Vertragsanbau Bio auch auf die Zuckerrbe

ist ja wirklich irre von Rewe bez. Saatbau Linz das zu versuchen, wnsche ihnen einen Bauchfleck

mfg

Wolfgang


  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

http://www.boerse-express.com/pages/544036/overridexsl=be/all_left

01.02.2007
Chartware Analyse Agrana

Es liegt ein technisches Kaufsignal vor solange der Markt ber dem Gann Bereich bei 76.53 bleibt. Wenn der Titel weiter steigt knnte der Gann Widerstandsbereich bei 76.89 (93.75%) oder der Fibonacci Bereich bei 77.24 (100.00%) schon bald getestet werden.ber diesem Bereich liegt ein wichtiger (100.00%) Gann Widerstandsbereich bei 77.24. - Kurzfristige Marktbeurteilung: Leicht steigend - Mittelfristige Marktbeurteilung: Stark steigend - Vorsicht: Negative Momentum Divergenzen - Vorsicht: Negative Stochastic s Divergenzen - 15 Tage Vola ist Tief. 200 Tage Vola ist Tief. - Statistisch positivster Tag der Woche: Fr, schwchster Tag: Mo. - Der nchste Fibonacci Stress-Tag ist der 08.Feb.2007. - 31.Jan: Star (Neutrales Signal) - Der Abwrts trend wurde vor ein paar Tagen durchbrochen.
http://chartware.at

AGRANA BET.AG STAMM.O.N. AT0000603709 90,00%
XETRA Wien (offen)
Handels-
whrung Geld Brief Letzter Kurs Kurszeit Vernderung Vortag in %
EUR 76,600 77,000 76,9000 01.02.2007 14:16 0,39%
Markttiefe
Volumen Geld Brief Volumen
105 76,600 77,000 1.100
800 76,460 77,010 213
1.100 76,010 77,060 800
2.000 76,000 77,100 90
100 75,800 77,200 150

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

.......eine schrittweise Umstellung auf kohlenstoffrmere Kraftstoffe, insbesondere durch Beimischung von Biokraftstoffen. Fr diese Fahrzeugkomponenten werden Effizienzanforderungen eingefhrt. (7.2.07)

http://www.co2-handel.de/article185_4352.html

Die Nachfrage nach Biotreibstoffen wie Bioethanol wird also weiter steigen. Wie sollen die Autobauer sonst die CO2 Emissionen auf 120g CO2/km begrenzen? Das wird nur gelingen indem man die CO2 neutralen Biotreibstoffe einrechnet. Das gilt dann ja fr die ganze EU. Die stlichen EU-Lnder, in denen die Agrana auch jetzt schon vertreten ist, werden da mitziehen mssen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

> Das wird nur gelingen indem man die CO2 neutralen Biotreibstoffe einrechnet.


Das wird nur gelingen, indem man die Biotreibstoffe als CO2 neutral rechnet.

...mte es richtigerweise heien. Die Herstelliung von Ethanol oder Biodiesel ist allles andere als CO2-neutral, nicht zufllig stellt die Agrana die Ethanolanlage neben ein (Kohle-) Kraftwerk.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

05.02.2007 11:35 Uhr
OECD-Experte: Einsatz von Biosprit hilft dem Klima nur wenig
Moderation: Jule Reimer
Dass in Sachen CO2-Aussto Handlungsbedarf besteht, das wagt seit der Verffentlichung des jngsten UN-Klimaberichts kaum einer zu bezweifeln. So wurden bereits Vorschlge laut, auf den verstrkten Einsatz von Biokraftstoffen zu setzen. Doch laut Stefan Tangermann, Direktor fr Handel und Landwirtschaft bei der OECD in Paris, lohnt sich dieser Schritt kaum.

Jule Reimer: Stefan Tangermann ist Direktor fr Handel und Landwirtschaft bei de OECD in Paris. Herr Tangermann: Welchen Beitrag kann der Einsatz von Biosprit zum Klimaschutz leisten?

Stefan Tangermann: Dieser Beitrag ist recht gering, viel geringer, als die meisten glauben, und zwar deshalb, weil eine groe Menge an fossiler Energie verwendet wird, um die agrarischen Produkte herzustellen, aus denen dann Biosprit gemacht wird. Etwa 80 Prozent dessen, was an Energie entsteht durch solche landwirtschaftlichen Produkte, wird zunchst mal in fossiler Energie reingesteckt, und das heit, man gewinnt verhltnismig wenig.

Reimer: Sie zitieren als Rentabilittsschwelle fr Europa einen Rohlpreis von ber 100 Dollar und sagen, die Mglichkeiten fr die Ausweitung des Anbaus fr Energiepflanzen werden berschtzt. Wie kommen Sie zu diesen beiden Schlssen?

Tangermann: Es geht zunchst mal tatschlich auch darum, im Kopf zu haben, dass wir hier ber eine wirtschaftliche Aktivitt sprechen, und da muss man sich fragen, ob eigentlich Biosprit kostengnstig erzeugt werden kann, und das ist eben nicht der Fall. Beim heutigen Rohlpreis knnen deutsche Bauern einfach nicht mit den Scheichs konkurrieren. 100 Dollar fr das Fass Rohl, das ist sogar noch eigentlich die untere Schwelle, denn, je teurer das Rohl wird, umso teurer werden auch die Pflanzenschutzmittel und die Dngermittel, mit denen man die landwirtschaftlichen Produkte erzeugt, die dann umgewandelt werden. Mit anderen Worten: Wir sind ziemlich weit entfernt von der Schwelle, bei der europische Agrarprodukte wirklich wettbewerbsfhig werden knnten mit dem Erdl, das die Scheichs produzieren.

Reimer: Und Sie sagen, die Flchen wrden auch wahrscheinlich gar nicht ausreichen?

Tangermann: Die Flchen, die wir zur Verfgung haben, wrden eine ziemlich begrenzte Produktion von Biosprit erlauben. Wenn man 10 Prozent allen Kraftstoffs, der bei uns in Fahrzeugen verwendet wird, ersetzen wollte durch Biosprit, dann bruchte man ungefhr ein Drittel der bisherigen Nutzflche. Das ist ja aber nicht Nutzflche, die brachgelegen hat. Da sind ja Nahrungsmittel mit produziert worden. Mit anderen Worten: Je mehr wir an Mais, an Zucker in den Tank tun, umso teurer werden die Lebensmittel, die die Leute kaufen wollen.

Reimer: Das heit, die Verbraucher mssen sich weltweit auf hhere Lebensmittelpreise einstellen?

Tangermann: Das ist genau die Folge, und wir sehen das jetzt im Augenblick schon. Viele von den Hrern haben mglicherweise davon gehrt, dass in Mexiko zur Zeit beinahe eine Revolution ausbricht, weil die Preise fr Mais, aus dem eben das Grundnahrungsmittel Tortilla da hergestellt wird, stark angestiegen sind. Der Hintergrund dazu ist, dass in den USA so viel Mais in den Tank wandert, und Mais in den Tank heit weniger Tortillas fr die Mexikaner, und das regt die ziemlich auf.

Reimer: Es gibt Entwicklungslnder, Schwellenlnder wie Brasilien, aber auch Indonesien, die rechnen sich groe Chancen auf dem Markt fr Biosprit aus. Trifft das zu?

Tangermann: Brasilien ist tatschlich ein Fall, der ganz anders gelagert ist als in Europa, denn in Brasilien kann man schon heute Ethanol, also eine besondere Art von Biosprit kostengnstig herstellen. Das geschieht aus Zuckerrohr, und die Brasilianer knnen tatschlich mit den Scheichs konkurrieren, wenn es um den Ersatz von Erdl geht. Das ist mglicherweise in einigen asiatischen Lndern, wo Palml produziert wird, auch der Fall. Da ist es nicht ganz so sicher mit der Wirtschaftlichkeit wie in Brasilien, aber Brasilien ist eindeutig jetzt der Weltmarktfhrer, was die Erzeugung von Biosprit angeht.

Reimer: Sind denn in Ihren Betrachtungen die externen Kosten wie zum Beispiel erhhte Umweltzerstrung in der Amazonasregion, beziehungsweise in Indonesien wissen wir auch, dass offenbar Wlder abgeholzt werden, um solche Plantagen anzulegen, sind die in Ihren Betrachtungen bereits reingerechnet?

Tangermann: Sie haben vollkommen Recht, dass das eine Gefahr ist sowohl in Brasilien als auch in Teilen von Asien. Wir drfen aber nicht ganz aus dem Auge die Tatsache lassen, dass in Brasilien selber dieses Problem inzwischen deutlich erkannt ist und die brasilianische Regierung eine Menge tut, um dafr zu sorgen, dass dieses weitere Abholzen von Regenwald im Amazonasgebiet nicht voranschreitet.

Reimer: Blicken wir noch mal zurck nach Europa: Gilt Ihre Skepsis gegenber europischer Biospritproduktion aus nachwachsenden Rohstoffen aus Pflanzen auch fr die Erzeugung von Strom aus Biogas?

Tangermann: Das ist ein bisschen anders gelagert, denn da geht es um die Verwertung von Abfallstoffen, und die ist im Grundsatz wirtschaftlich, weil es einfach keine andere Verwendung fr diese Rohstoffe gibt. Das Gleiche wre auch der Fall ,wenn es eines Tages gelingt, Stroh oder Holz oder andere Abfallstoffe wirtschaftlich zu verwerten durch die Herstellung von Biogas oder von Biosprit. Davon ist allerdings die Technik noch ein ganzes Stck weit entfernt. Es ist zwar technisch mglich, diese Umwandlung vorzunehmen, aber diese Rohstoffe der so genannten zweiten Generation sind bisher ebenfalls noch nicht wirtschaftlich.

Reimer: Wenn Sie die Bundesregierung direkt beraten wrden, tun Sie ja nicht, weil Sie bei der OECD sind, aber die OECD hat natrlich auch indirekt eine Beratungsfunktion fr die Regierungen, die dort Mitglied sind, was wrden Sie denn der Ministerriege Seehofer, Gabriel, Schawan und Glos empfehlen?

Tangermann: Wir empfehlen in der Tat den Regierungen unserer Mitgliedslnder, die ja auch unseren Rat haben wollen, dass sie die Technologieentwicklung frdern sollen, denn es ist in der Tat ja vorstellbar, dass in den nchsten Jahren der Rohlpreis weiter steigt, und es ist ganz genauso auch vorstellbar, dass mit erweiterter technischer Entwicklung, insbesondere im Hinblick auf die Verwendung dieser Rohstoffe der so genannten zweiten Generation, dann auch tatschlich Wirtschaftlichkeit erreicht werden kann. Aber dazu muss in die Technologieentwicklung, in die Forschung weiter Geld reingesteckt werden, und das Geld, das dort hineingesteckt wird, ist sehr viel besser verwendet als das Geld, das fr die Subventionierung der Verwendung von Mais, Zucker und Raps zur Herstellung von Biosprit aufgewendet wird.

Reimer: Das Gesprch mit Stefan Tangermann, Direktor fr Handel und Landwirtschaft bei der OECD in Paris, haben wir vor dieser Sendung aufgezeichnet.
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/590257/

Die Kraftstoffe Bio-Ethanol E50 und E85
Bio-Ethanol ist ein Alkohol, der aus Pflanzen (zum Beispiel Holzabflle, Getreide, Zuckerrben) oder aus sonstiger Biomasse gewonnen wird. Diese nachwachsenden Rohstoffe schonen unsere endlichen fossilen Ressourcen.

Darber hinaus ist die Verbrennung von Bio-Ethanol im Idealfall CO2-neutral, da es ein Teil des natrlichen Kreislaufs ist. Denn das bei der Verbrennung frei werdende CO2 wurde der Atmosphre zuvor beim Wachstum der Pflanzen entzogen. ber den gesamten Lebenszyklus betrachtet liegt die CO2-Bilanz im Ethanolbetrieb um bis zu 80% unter den CO2-Emissionen im Benzinbetrieb.

Die in Europa erhltlichen Kraftstoffe werden als Bio-Ethanol E50 bzw. E85 bezeichnet. Sie bestehen zu 50% bzw. 85% aus reinem Bio-Ethanol.

http://www.ford.de/ie/umweltschutz/alternative_antriebe/uumw08/-/-/-/-?campaignid=mobiloh nefossil&bannerid=skyscraper


Die Experten werten den Beitrag den Biosprit leiten kann unterschiedlich. Meiner Meinung nach darf auch nicht vergessen werden, dass auch hier, wenn erst einmal eine Industrie existiert, stndig weiter entwickelt werden wird. (Bei der Fotovoltaik verbessern sich auch stndig die Wirkungsgrade.) Wenn dann die ganzen Pflanzenteile verwertet werden, wird es auch hier Verbesserungen geben. Ansonsten muss man aufpassen welcher Experte gerade spricht, wer bezahlt ihn, wer knnte dahinter stecken?



  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

23.02.2007
Agrana: Quotenkrzung fr Zucker kommt nicht berraschend
berschssige Produktion fr chemische Industrie und Biosprit

http://www.boerse-express.com/pages/551491

Dann gibt es noch die Ankndigung von BM Prll den Biospritanteil auf 10 % zu erhhen bis 2010. (am 21.3.07 wird das genauer vorgelegt).
E85 Autos wren DIE Lsung KURZFRISTIG den CO2 Aussto im Verkehr zu verringern. Auch ein Groteil der Altautos knnte SOFORT billig umgerstet werden. Siehe:
Neuautos und umrstbare Gebrauchtautos
http://www.carsolution.info/

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Noch vor dem Sommer will er, so Prll gestern vor Agrarjournalisten in Wien, eine Verordnung erlassen, womit in sterreich ab 2010 die Beimischung von 10% Biotreibstoffen zu Fahrbenzin und Diesel verpflichtend wird. "Wir sind damit federfhrend in ganz Europa, die EU will sich dieses Ziel erst 2020 stecken", so der Minister.
http://presse.lebensministerium.at/article/articleview/54818/
....da kann die Agrana in Pischelsdorf die Produktionskapazitt dann gleich verdoppeln.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Sdzucker hat schlechte Zahlen geliefert. Habe mich mit Agrana nicht beschftigt, aber in gewien Bereichen arbeiten sie in der gleichen Branche. Vorsicht also bei Agrana.

http://c.onvista.de/h_kl.html?PERIOD=5&ID_NOTATION=1541245.png

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von Independent Research, Lars Lusebrink, stuft die Sdzucker-Aktie (ISIN DE0007297004/ WKN 729700) weiterhin mit "reduzieren" ein. Sdzucker habe seine vorlufigen Zahlen fr das Fiskaljahr 2006/07 vorgelegt. Demnach sei der Umsatz auf rund 5,7 Mrd. Euro ausgeweitet worden und das operative Ergebnis sei auf 420 Mio. Euro zurckgegangen. Das Nettoergebnis sei aufgrund einer auerordentlichen Abschreibung von 0,5 Mrd. Euro mit -200 Mio. Euro ausgewiesen worden. Derzeit herrsche ein Zuckerquotenberhang in der EU. Vor diesem Hintergrund stelle das Management von Sdzucker fr 2007/08 nur ein ausgeglichenes operatives Ergebnis im Zucker-Bereich in Aussicht. Die Analysten htten ihre EPS-Prognose fr 2007/08 von 1,40 Euro auf 0,88 Euro und fr 2008/09 von 1,58 Euro auf 1,17 Euro reduziert. Die Analysten von Independent Research bekrftigen ihr "reduzieren"-Rating fr die Sdzucker-Aktie und passen das Kursziel von 15,50 Euro auf 13,00 Euro an. (20.03.2007/ac/a/d)

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

>Sdzucker ist weniger Konkurrent als halbe Muttergesellschaft. Also doppelte Vorsicht ist geboten.

Man darf im Lichte der Ereignisse gratulieren: Agrana, die KE vor 2 Jahren war mustergltig getimed!

Unglaublich, dass ich den Wert mal mit kurzfristigem KZ 100 im Depot hatte. Aber damals sah der Chart auch noch ganz anders aus

Es ist nicht alles schlecht, die Diversifizierungsstrategie der AGR in den Fruchtbereich ist eine hervorragende Idee, und im Zuckerbereich reduziert man ohnedies schon "to the max". Dennoch, hier wird krftig mitgefangen, und der Ausblick ist noch eine zeitlang ordentlich trbe, da ist WB leider beizupflichten. Und entgegen meiner frheren Ansicht, sich doch gleich bei der Mama Sdzucker einzukaufen denke ich aktuell, dass die AGR besser aufgestellt ist. Allerdings auch noch recht gut bewertet, mMn. Sicher kein Must-have.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Glaube auch, dass Agrana, mit den Ost- und Fernostaktivitten besser aufgestellt ist als Sdzucker.
Wenn der Diesel und Benzinpreis hher besteuert wird, msste sich Ethanol - E85 (ohne Mineralsteuer) an der Zapfsule doch verkaufen lassen. (Aber bei den Diesel - verliebten sterreichern muss der Diesel wahrscheinlich noch viel teurer werden um davon zu lassen.)

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Brennspiritus ist (wie weiter oben schon wer erwhnt hat) halt wieder ein Produkt, das sich nur mit massiver Untersttzung durch den Staat verkaufen lt. Und man kann sicher sein, da wenn Agranas Gewinne in diesem Bereich zusehr sprudeln der Staat auch auf Benzinersatz eine Steuer einheben wird.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Editiert am 16-04-07 um 03:05 PM durch den Thread-Moderator oder Autor

Momentan schaltet Agrana groe Inserate in den Tageszeitungen und bringt sich so ins Bewutsein von Anlegern und der ffentlichkeit.
Zitat:
"Das Segement Strke wid mageblich vom Auf-und Ausbau der Bioethanol-Kapazitten geprgt werden, wo wir zum fhrenden Anbieter dieses umweltfreundlichen, alternativen Kraftstoff werden wollen."

Vielleicht wirkt sich das ja irgendwann auch auf den Aktienkurs aus. Klimagipfel der Bundesregierung am Montag - ob es da auch konkrete Beschlsse geben wird? Ich wrde mir wnschen: gefrderte Prmie fr Umrstung von Gebrauchtautos auf Ethanolbetrieb (hnlich der Frderung von Rupartikelfilter), Frderung von Ethanolneuwagen. Aber wahrscheinlich kommt am Montag wieder nur heie Luft raus. Zumindest in Obersterreich habe ich gehrt, dass so eine Frderung vom Land angedacht wird (ab Jahresmitte) Aber egal, wenn die Klimastrategie scheitert mssen eben CO2 Zertifikate in immer grerem Mae zugkauft werden, da bin ich ja auch mit CAMCO mit von der Partie, die an der Generierung dieser Zeritfikate verdienen.
....Wie zu erwarten nur blablabla am Klimaschutzgipfel. Allein das bei der Anreise der Politiker verursachte CO2 htte man sich sparen knnen. Keine einzige konkrete Manahme.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Die nehmen heute wirklich schon jeden

AGRANA BET.AG STAMM.O.N. AT0000603709 70,00%
XETRA Wien (offen) 08:30 - 17:45
Handels-
whrung Geld Brief Letzter Kurs Kurszeit Vernderung Vortag in %
EUR 76,810 77,940 78,0500 16.04.2007 10:28 1,65%
Markttiefe
Volumen Geld Brief Volumen
1 76,810 77,940 1
500 76,800 77,950 150
500 76,500 78,000 30
1.250 76,420 78,090 500
500 76,400 78,100 400

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Editiert am 25-04-07 um 05:28 PM durch den Thread-Moderator oder Autor

Editiert am 25-04-07 um 04:38PM durch den Thread-Moderator oder Autor

Prll: sterreich setzt im Kampf gegen Klimawandel auf neuen Kraftstoff5 Punkte-Aktionsprogramm fr Superethanol (E85) in sterreich
unterzeichnet
Wien (OTS) - "Bei der Bewltigung des Klimawandels und der
Verbesserung der Luftqualitt spielt der Verkehrssektor eine zentrale
Rolle. Derzeit wird fast der gesamte Energiebedarf des motorisierten
Verkehrs durch Erdl abgedeckt. Der CO2-Aussto aus diesem Bereich
ist zwischen 1990 und 2005 um 93 Prozent gestiegen. Der verstrkte
Einsatz von Biokraftstoffen ist daher ein wesentlicher Beitrag, um
die Treibhausgasemissionen sowie die Abhngigkeit vom Erdl zu
reduzieren. Die Verwendung von Biokraftstoffen ist darber hinaus
auch ein Zukunftsimpuls fr den lndlichen Raum. Investitionen in
neue Produktionsanlagen schaffen zustzlich langfristig
Arbeitspltze", betonte Umweltminister Josef Prll anlsslich der
Unterzeichnung des gemeinsamen
5 Punkte-Aktionsprogramms zur Forcierung von Bioethanol als
E85-Kraftstoff im Verkehrssektor in sterreich von Lebensministerium,
OMV, AGRANA, der Landwirtschaftskammer sterreich, der Vereinigung
der sterreichischen Rbenbauern sowie Ford, Volvo und General
Motors.

sterreich hat beim Einsatz von Biokraftstoffen in der EU eine
Vorreiterrolle. Schon seit 1. Oktober 2005 mssen 2,5 Prozent der in
Verkehr gebrachten Otto- und Dieselkraftstoffe durch Biokraftstoffe
energetisch substituiert werden. Ab 1. Oktober 2007 betrgt die
verpflichtende Substitution 4,3 Prozent. Mit 1. Oktober 2008 wird
sich dieser Wert auf 5,75 Prozent erhhen. Damit setzt sterreich die
EU-Biokraftstoffrichtlinie bereits zwei Jahre frher als vorgegeben
um. Im Regierungsprogramm wurde als ambitioniertes Ziel ein Anteil
von Biokraftstoffen von 10 Prozent bis 2010 und von 20 Prozent bis
2020 festgelegt. Darber hinaus hat Umweltminister Josef Prll
bereits im Juni 2006 ein 5 Punkte-Aktionsprogramm mit der OMV zur
Forcierung von Erdgas und Biogas unterzeichnet.

Wichtigste Substitutionsmanahmen sind die Beimischung von
Biodiesel zu fossilem Diesel seit 1. Oktober 2005 und ab 1. Oktober
2007 die Beimischung von Bioethanol zu Benzin. Biodiesel und
Bioethanol haben den Vorteil, dass bestehende Motoren bis zu einem
Beimischungsgrad von 5 Prozent technisch nicht verndert werden
mssen. Fr Benzinmotoren gilt: bei einem Ethanolanteil von 85
Prozent wir der grte derzeit technisch mgliche Umweltnutzen
erreicht.


Fr die Verwendung von Superethanol (E 85) bedarf es allerdings
spezieller Adaptierungen am Kraftstoffsytem des Fahrzeugs. So
genannte Flex-Fuel-Cars knnen sowohl mit herkmmlichem Benzin als
auch mit einem Bioethanolanteil von bis zu 85 Prozent betrieben
werden. Diese Technologie ist zwar schon verfgbar, was fehlt ist ein
ausreichendes Angebot von Rohstoff ber Tankstellen bis zu einer
Flotte von entsprechend ausgestatteten PKWs. Die neue Partnerschaft
soll eine mglichst rasche Einfhrung dieses klimafreundlichen
E85-Angebots fr die Konsumenten in sterreich ermglichen.


OMV und Raiffeisen wollen Tankstellennetz aufbauen
"Fr die OMV ist Umweltschutz Teil der Geschftsstrategie. Mit dem
OMV Future Energy Fund, der mit 100 Millionen Euro dotiert ist,
stellen wir uns aktiv der Herausforderung, Lsungen fr eine
nachhaltige Energieversorgung zu finden. Es ist daher ein logischer
Schritt, dass wir das 5 Punkte-Aktionsprogramm des Lebensministeriums
untersttzen und einen Beitrag zum Ausbau eines E-85 Tankstellenetzes
leisten", betonte Wolfgang Ruttenstorfer, Generaldirektor der OMV
Aktiengesellschaft.


Auch Raiffeisen wird einen Beitrag zur besseren Versorgung mit dem
neuen Treibstoff leisten. "Der RWA/Lagerhausverbund will wesentlich
die Einfhrung des neuen Kraftstoffes "Superethanol (E85)"
vorantreiben.
Als wichtigster Vermarkter landwirtschaftlicher
Produkte sehen wir dabei neue Chancen, Stilllegungsflchen wieder
einer Qualittsproduktion zuzufhren. Der Treibstoff ist rasch in das
bestehende Tankstellennetz implementierbar und wird ab 1. Oktober
2007 ber die Tochterfirma Genol und die sterreichischen Lagerhuser
vermarktet. Wir sehen mittel- bis langfristig ausgezeichnete
Marktchancen fr das umweltfreundliche Produkt Superethanol, so Klaus
Buchleitner, Vorstandsvorsitzender Generaldirektor der RWA AG/Genol.

Neue Chancen fr die Landwirtschaft
Nicht nur fr die Minerallwirtschaft bringt der neue Kraftstoff neue
klimafreundliche Perspektiven, auch fr die sterreichische
Landwirtschaft und die AGRANA erffnen sich neue Chancen. "Wir
begren die Initiative der sterreichischen Bundesregierung, in
Europa bei der Umsetzung der Roadmap 2020 eine Vorreiterrolle bei der
Einfhrung von erneuerbaren Energien als KFZ-Treibstoff wiederum
einzunehmen. Die AGRANA hat dafr gemeinsam mit den Rbenbauern mit
dem Bau des Bioethanolwerks Pischelsdorf mit einer Investitionssumme
von rund 125 Millionen Euro rechtzeitig produktionsmige
Voraussetzungen geschaffen, damit sterreich Bioethanol von Anfang an
aus heimischen Rohstoffen verfgbar hat", so
AGRANA-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart.


Die Rbenbauern, der Zusammenschluss der rund 9.000
Zuckerrbenbauern in sterreich, sehen die Agrana Bioethanolanlage in
Pischelsdorf als eine von vielen notwendigen Lsungen zur Reduktion
der schdlichen Treibhausgase und sind an der Anlage mit 25,1 Prozent
beteiligt. "Wir leisten unseren aktiven Beitrag zum Klimaschutz in
Form von Zuckerrben und Getreide fr die Ethanolproduktion, die
enorme Mengen an CO2 binden. Mit dem entstehenden Futtermittel tragen
wir mageblich zur Reduktion der Sojaimporte bei und den Konsumenten
liefern wir einen CO2-neutralen Treibstoff, der mit gutem Gewissen
eingesetzt werden kann", resmierte Ernst Karpfinger, Prsident der
Vereinigung DIE RBENBAUERN.

Der neue Treibstoff Superethanol (E85) bringt nicht nur Vorteile
fr Umwelt und Wirtschaft, er erhht zudem die heimische
Versorgungssicherheit und gibt auch der Landwirtschaft neue Impulse.
"Die Landwirtschaft sieht diese Zukunftsinitiative als eine
groartige Chance im Rahmen einer ganzheitlichen und nachhaltigen
Erzeugung von Wrme, Energie und Treibstoffen aus nachwachsenden
Rohstoffen. Durch die regionale Erzeugung bleibt die Wertschpfung im
und vor allem am Land. In der Landwirtschaft und auch in der
Zuckerindustrie werden Arbeitspltze gesichert, in anderen Bereichen
sogar neue Arbeitspltze geschaffen. Wichtig fr die Buerinnen und
Bauern ist aber Planungssicherheit. Dann knnen sie in diese neue
klimafreundliche Produktionsschiene einsteigen. Auerdem sind die
notwendigen Flchen zur Produktion in die Fruchtfolge leicht
integrierbar", erluterte Rudolf Schwarzbck, Prsident der
Landwirtschaftskammer sterreich.

Automobilindustrie steht in den Startlchern
"Ethanol ist momentan eine ausgezeichnete Option, Mobilitt noch
umweltfreundlicher zu gestalten", so Fritz Schmutzhart,
Generaldirektor von Ford Austria. "Mit dieser effizienten und
umweltfreundlichen Technologie knnen wir sofort, einfach und
wirkungsvoll etwas gegen den Klimawandel tun, ohne unsere
Grundbedrfnisse in Sachen individueller Mobilitt zu stark
einschrnken zu mssen. Die Flexifuel-Technologie ist verfgbar, sie
ist bezahlbar und ntzt sowohl der Umwelt als auch dem Kunden.
Deshalb werden ab Frhjahr 2008 - neben den bereits erhltlichen
Flexifuel-Varianten des Ford Focus und des Ford C-MAX - die Modelle
Galaxy, S-MAX ("Auto des Jahres 2007") und der neue Mondeo mit diesem
alternativen Antrieb verfgbar sein.
Die Marke mit dem blauen Oval
hat damit das europaweit breiteste Angebot an diesen
umweltfreundlichen Fahrzeugen."

"General Motors zeigt mit der Entwicklung alternativer
Antriebstechnologien seit Jahren groes Engagement im Umweltbereich.
Unsere Bio-Ethanol-Initiative unter der Marke "Saab BioPower" feiert
in Schweden und anderen europischen Mrkten bereits Erfolge. Deshalb
freut es uns, dass nun auch in sterreich eine Infrastruktur fr
Bio-Ethanol geschaffen wird. Ab Herbst werden wir - neben den bereits
verfgbaren - smtliche Saab-Modelle als "BioPower-Modelle" fr den
umweltfreundlichen Betrieb mit Superethanol (E85) anbieten"
, so
Jrgen Keller, Geschftsfhrer der General Motors Austria GmbH.

"Volvo setzt auf klimafreundliche Mobilitt und bietet ab sofort
die ersten Fahrzeuge mit dem umweltschonenden FlexiFuel-Antrieb an.
Sie knnen sowohl mit dem erneuerbaren Superethanol (E85) als auch
mit Benzin betrieben werden. Zur "grnen Flotte" des schwedischen
Herstellers zhlen das neue Kompaktmodell Volvo C30 1.8F, die
Limousine Volvo S40 1.8F und der sportliche Kombi Volvo V50 1.8F. Bei
dem modernen und ausgereiften Antriebskonzept sinkt der Aussto des
Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) beim Ethanolbetrieb im Vergleich
zum Benzinbetrieb um bis zu 80 Prozent. Darber hinaus berzeugt der
umweltschonende Antrieb durch seine uneingeschrnkte
Alltagstauglichkeit. Die Fahrzeuge kommen im Sommer mit der
Einfhrung des Volvo Modelljahrgangs 2008 auf den sterreichischen
Markt, knnen aber schon jetzt bei den sterreichischen Volvo
Partnern bestellt werden.
Weitere Modelle mit der
FlexiFuel-Technologie befinden sich derzeit in Planung", sagte Gerd
Battenfeld, Generaldirektor der Volvo Austria GmbH.

http://www.ots.at/presseaussendung.php?schluessel=OTS_20070424_OTS0072&ch=panorama

Eins ist besonders wichtig:
Entfall der Minerallsteuer ab 1. Oktober!!!!!

http://prfoto.at/image.php?sid=rnrouuoplyszvsutmzropmupwwzktoqrvmtwmkuzqswypslsrnvupqusts ln&id=mzomprxwppskurrkpuuvruquxkmsnmqpvtmuuoxylyumsnytvvulyusuynqmmvzmxvptszxuyysluqoypoxynklntvyoyulnrtu zpzpulpsylspkttonnspwmxlwlzplqxyovumurwwrzlspvrtuuvzktyxzstuuwwxywnkxpvxlvnrutxmkupswomoxrtoyvqwzxk.png

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Die bbg hat Ihre 1. ausgabe von "Beschaffung Austria" dem Automarkt gewidmet und hier auch die Alterntivantriebe beleuchtet:

1. Ausgabe (Mrz 2007)
Sicherer, sauberer, billiger:
Die Verwaltung als Autokufer
Die erste Ausgabe von "Beschaffung Austria" widmet sich einem brisanten Thema: Die Neuanschaffung von Dienstautos ist oft von emotionalen Reaktionen begleitet. Die 16-seitige Beilage zur "Wiener Zeitung" zeigt auf, dass die Zeit reif fr alternative Antriebe und moderne Fuhrparklsungen ist.

Dokument abrufbar unter:

https://bbg.portal.at/Internet/NewsArchiv/BeschaffungAustria/_start.htm

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Starke Zahlen, ganz besonders wenn man den Vergleich mit der Mama Sdzucker im Hinterkopf hat. Die 2 Bonus(frucht)monate haben beim fetten Umsatzanstieg sicher geholfen, insgesamt aber jedenfalls so gut, dass man wieder einen Blick drauf werfen kann.

Das Management scheint erstklassig zu arbeiten. Da wre sogar ein Verdauen des mglichen Biosprit-Desasters (bse Schere: Absatz wegen intensiv gefrderter Konkurrenz schwierig und Rohstoffe stark steigend im Preis) vorstellbar.

Hinsichtlich Zukaufs kann man sich wohl Zeit lassen, schtze der Kurs kommt wieder in den 75er-Bereich zurck. Streng CT betrachtet gibts eine Widerstandskaskade: 80 (6mon), 82,5 (1y), 87,4 (ath), Handelsbandbreite war zuletzt 72-80 in einer seitwrts laufenden Konsolidierung (seit KE). Angesichts des wenig explosiven Wachstums und der doch guten Bewertung ist ein Pulverisieren des ATH eher nicht zu erwarten, damit ist Momentum-orientiertes einsteigen schwierig (geringes Potential bzw. recht hohe Bewertung beim "Trigger" ATH).

Mglicherweise kommt es zur Anhebung des Tradingbandes auf ein hheres Niveau. Watch...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Bau der Bioethanol-Anlage in Pischelsdorf im Zeitplan

Agrana Beteiligungs-ag
Im Mai 2005 hat der Zuckerkonzern Agrana grnes Licht zur Errichtung einer Bioethanol-Anlage in Pischelsdorf bei Tulln (N) gegeben, im September 2006 folgte die Grundsteinlegung. Noch herrscht am Areal reger Baustellenbetrieb, in zwei Wochen laufen aber bereits die Vorbereitungen fr die geplante Inbetriebnahme Anfang Oktober an, erklrte Johann Marihart, Vorstandsvorsitzender der Agrana-Beteiligungs AG, bei einem Pressegesprch am Dienstag.


Marihart: Produktionsstart im Oktober

Der Produktionsstart im Herbst 2007 mit Einfhrung der Steuerbegnstigung von Bioethanol ab 1. Oktober sei zu nahezu 100 Prozent sicher. Agrana investiert 125 Mio. Euro in die Anlage mit einer Kapazitt von bis zu 240.000 Kubikmetern pro Jahr. Bioethanol wird aus nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen hergestellt, in Pischelsdorf kommen Getreide (75 Prozent), Mais (15 %) und Rbendicksaft (10 %) zum Einsatz. Der Vorgang besteht aus Vermahlung, Verzuckerung, Fermentation, Destillation und Dehydrierung.

Bei der Getreideverarbeitung entsteht als wertvolles Nebenprodukt ein hochwertiges Eiweifuttermittel, genannt "DDGS" (Distillers Dried Grains with Solubles), das ber 30 Prozent Protein enthlt und Importe im Ausma von rund 150.000 Tonnen Eiweifuttermittel ersetzen werde. sterreich importiert derzeit bis zu 600.000 Tonnen hauptschlich Soja jhrlich. Agrana Pischelsdorf wird bis zu 170.000 Tonnen DDGS pro Jahr herstellen.

In sterreich sei ausreichend Anbauflche fr Bioethanol-Rohstoffe vorhanden, so Marihart, Die Bioethanol-Produktion werde Rohstoffe von rund 70.000 Hektar Flche beziehen (Hauptanteil: Getreide mit rund 63.000 Hektar). Dadurch knnen Getreideberschsse, frei gewordene Rben- und Stilllegungsflchen absorbiert werden.

Superethanol (E85), das bis zu 85 Prozent aus Ethanol und bis zu 15 Prozent aus Benzin besteht (und von der Minerallsteuer befreit ist), soll ab Herbst an rund 30 OMV-Tankstellen erhltlich sein, so Marihart. Jeder Liter verbrauchtes Bioethanol erspare der Umwelt rund zwei Kilogramm CO2, die Motorleistung steige.

An der Agrana Bioethanol GmbH sind zu 74,9 Prozent Agrana und zu 25,1 Prozent die Rben-Produzenten Beteiligungs-GesmbH beteiligt. (Schluss) fra/wyr/wi

WKN 60370
ISIN AT0000603709
WEB http://www.agrana.com



  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Hab aus verllicher Quelle erfahren, da der grte Klotz am Bein der Agrana seit gestern drauen ist, einem weiteren Anstieg sollte also nichts im Wege stehen. Fr diejenigen, die lange genug investiert sind, auf da es auf ein paar Tage mehr auch nicht mehr ankommt

(Anmerkung: Ich spreche vom Thread-Moderator, der sich so in die Aktie verliebt hatte, da er sie als Langfristperle in seinem Depot gehegt und gepflegt hat.)

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Lnge: 03:07 min
1 Mittagsjournal - Hans Vockenhuber

Auf dem 10 Hektar groen Bauareal wird noch fleiig gewerkt. Die Hochbauten sind fertig, jetzt geht es an die technische Einrichtung. Zu Beginn im Herbst wird man noch nicht die gesamte Kapazitt von jhrlich 240.000 Kubikmeter reinen Alkohol pro Jahr erreichen, dazu sind noch einige zustzliche Monate notwendig. Bei einem Rundgang erklrt Betriebsleiter Christian Perina Details." 22.000 Kubikmeter Beton wurden hier vorwiegend in die Erde in Form von Fundamenten und einigen wenigen Hochbauten verarbeitet", sagt er.

70.000 ha Anbauflche fr 240.000 Kubikmeter Alkohol
Das Ethanolwerk in Pischelsorf ist als berschussverwerter fr die sterreichische Landwirtschaft konzipiert. Um 240.000 Kubikmeter Alkohol zu erzeugen, werden an die 70.000 Kektar Anbauflche bentigt, fnf Prozent der sterreichischen Ackerflche. berwiegend fr Weizen, aber auch fr Mais und Zuckerrben.

Nur fr Hlfte des Alkohols Verwendung
Der Zucker, Strke und Fruchtkonzern AGRANA ist Eigentmer der Anlage. Am Anfang wird man noch Alkohol exportieren mssen, meint Generaldirektor Johann Marihard."Wir haben in sterreich derzeit bei dieser Beimischungsrate von 4,3 Volumsprozent nur fr die Hlfte dieses Alkohols Verwendung", sagt Marihard. Aber man habe es ja auf eine zuknftige Situation ausgelegt und die Bundesregierung habe im Rahmen der Wrdigung des Kyotoprozesses schon angekndigt, dass ab 2010 mit 10 Prozent zu rechnen sei und dafr reiche die Anlage, so Marihard.

Auch Superethanol anbieten
Neben dem Alkohol fr die gesetzliche Beimengungspflicht will die Agrana auch das Superethanol anbieten, Treibstoff, der aus 85 Prozent reinem Alkohol besteht. Bisher haben sich fr den Vertrieb an den Tankstellen auer OMV und Raiffeisen noch keine Partner gefunden, die dafr eigene Zapfsulen an den Tankstellen aufstellen. Schell und die anderen machen sehr wohl bei den 4,3 Prozent mit, sagt Marihard. Je nachdem, wie die zehn Prozent Verordnung ausgelegt werden wird, werden sie auch bei den zehn Prozent mitmachen. Eigenen Zapfsulen fr Superthanol E85 stellen sie nicht auf. Es gebe immer welche, die abwarten und schauen, wie sich der Markt entwickle, so Marikard.

In Amerika E85 gang und gbe
Auf dem amerikanischen Kontinent ist dieser E85 bereits gang und gbe. Die USA und Brasilien erzeugen gemeinsam fnf mal soviel Ethanol wie der Rest der Welt. Einige europische Autohersteller bieten dafr bereits sogenannte Flex Fuel Cars an, also Autos, die sowohl mit Alkohol, als auch mit Benzin fahren knnen. Ab 1. Oktober wird dazu noch der Alkoholanteil im Treibstoff von der Minarallsteuer befreit. Bis dahin sollte das Werk Pischelsdorf fertig gestellt sein.
http://oe1.orf.at/inforadio/76153.html?filter=2
auch im Originalton


  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Ein wenig blauugig liest sich das, wenn man rundum von berschssen hrt im Sektor und dann hier die Erwartung einer hheren Vorschrift als Phantasie geboten bekommt.

Ob die EU da einen geschtzen Bereich akzeptieren wird?

Andererseits tut es ein wenig weh, einen an sich guten Gedanken, nmlich Arbeit mit erneuerbaren Energien, so kritisch betrachten zu mssen. Aber im vorliegenden Fall ist der Energieaufwand fr die Tankfllug zum Schluss ja doch auch recht beachtlich. Keine richtig runde Sache...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

21.05.2007 07:56:00
euro adhoc: AGRANA Beteiligungs-AG (deutsch)

euro adhoc: AGRANA Beteiligungs-AG / Geschftszahlen/Bilanz / AGRANA - Frucht im Geschftsjahr 2006|07 erstmals wichtigster Umsatz- und Ergebnistrger

-------------------------------------------------------------------- ------------ Ad-hoc-Mitteilung bermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Fr den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- ------------

21.05.2007

Der AGRANA-Konzern hat im abgelaufenen Geschftsjahr 2006|07 (1. Mrz bis 28. Februar) sein dynamisches Wachstum fortgesetzt und Umsatz und Ergebnis weiter verbessert. Der Umsatz stieg um 28 % Prozent auf 1.915,8 (Vorjahr 1.499,6) mEUR, das Operative Ergebnis um 8 % auf 107,0 mEUR (nach 99,5 mEUR im Jahr 2005|06). Die Umsatzsteigerung basierte auf dem starken organischen Wachstum in den Segmenten Strke und Frucht, der Geschftsjahresanpassung der Fruchtgesellschaften vom Kalenderjahr auf das AGRANA-Geschftsjahr mit der Einbeziehung von zwei zustzlichen Monaten sowie auf Konsolidierungseffekten. Erstmals wurde Frucht mit einem Anteil am Konzernumsatz von 48 % zum grten Umsatztrger, gefolgt von Zucker mit 41 % und Strke mit 11 %. Auch beim operativen Ergebnis lag das Segment Frucht mit 42 % Anteil erstmals voran, gefolgt von Zucker (31 %) und Strke (27 %). Der Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 5. Juli 2007 eine Dividende in Vorjahreshhe von 1,95 EUR je Aktie vorschlagen.

mEUR 2006|07 2005|06 +/- Umsatz 1.915,8 1.499,6 + 28 % Operatives Ergebnis 107,0 99,5 + 8 % Ergebnis aus Sondereinflssen| Restrukturierungsergebnis -1,2 -24,5 Ergebnis der Betriebsttigkeit 105,8 75,0 + 41 % Ergebnis vor Ertragsteuern 93,5 71,7 + 30 % Konzernjahresberschuss 71,1 64,7 + 10 % - davon Aktionre der AGRANA Beteiligungs-AG 68,9 62,7 - davon Minderheitenanteile 2,2 2,0 Ergebnis pro Aktie (in EUR) 4,85 4,42 + 10 % Investitionen in Sachanlagen 157,4 91,2 + 73 % Mitarbeiter 8.223 8.130 + 1 %

Nach Segmenten stellen sich die Umsatzerlse wie folgt dar: Umsatzerlse in mEUR 2006|07 2005|06 +/- Segment Zucker 804,6 770,4 + 4 % Segment Strke 253,4 232,5 + 9 % Segment Frucht 914,6 541,2 + 69 % Umstze zwischen den Segmenten - 56,8 - 44,5 Umsatzerlse AGRANA-Konzern 1.915,8 1.499,6 + 28 %

Ergebnis Geschftsjahr 2006|07 Das Operative Ergebnis erhhte sich trotz der Belastungen aus der Zuckermarktordnungsreform und der gestiegenen Energie- und Rohstoffkosten um 8% auf 107,0 (Vorjahr 99,5) mEUR. Aus der Errichtung der AGRANA Bioethanol-Anlage in Pischelsdorf/Niedersterreich resultierte ein Ergebnis aus Sondereinflssen in Hhe von minus 1,2 mEUR, das zu einem Ergebnis der Betriebsttigkeit von 105,8 (Vorjahr 75,0) mEUR fhrte. Das Segment Frucht konnte die unter Vorjahr liegenden Zucker- und Strkeergebnisse berkompensieren. Aufgrund hherer Zinsaufwendungen im Ausma von 7,0 mEUR vor allem infolge der Akquisitionen im Fruchtbereich und des Entfalls des at-equity-Ergebnisses der ehemaligen Atys-Gruppe verringerte sich das Finanzergebnis um 9,0 mEUR auf minus 12,3 (Vorjahr minus 3,3) mEUR. Die frhere Atys-Gruppe war im ersten Quartal 2005|06 als assoziiertes Unternehmen noch at-equity einbezogen.

Das Ergebnis vor Ertragsteuern erhhte sich um 30 % auf 93,5 (Vorjahr 71,7) mEUR. Nach einem Ertragsteuersatz in Hhe von insgesamt 23,9 % (Vorjahr 9,8 %) erreichte der

Konzernjahresberschuss vor Minderheiten 71,1 mEUR und lag damit um 10 % ber dem Vorjahr von 64,7 mEUR. Das Ergebnis je Aktie erhhte sich um fast 10 % auf 4,85 (Vorjahr 4,42) EUR.

Ausblick Insgesamt wird fr 2007|08 mit einem Umsatz von knapp unter 1,9 Mrd. EUR gerechnet, der damit geringfgig unter dem des Jahres 2006|07 liegen wird. Grnde dafr sind unter anderem, dass der Fruchtbereich zwei Monate weniger (12 Monate an Stelle von 14 Monaten) beinhalten wird und im Zuckersegment geringere Mengen als im Vorjahr zur Vermarktung zur Verfgung stehen. Das organische Wachstum bei Frucht und Strke wird diese Effekte nicht zur Gnze kompensieren knnen. Im folgenden Geschftsjahr 2008|09 ist allerdings mit einem Sprung ber die Zwei-Milliarden-Euro-Umsatzschwelle zu rechnen.

Diese Presseaussendung und der aktuelle Geschftsbericht 2006|07 sind in Deutsch und Englisch auch auf www.agrana.com abrufbar.

Rckfragehinweis: AGRANA Beteiligungs-AG Mag. Doris Schober Investor Relations/Corporate Communications Tel.: +43-1-211 37-12084 e-mail:investor.relations@agrana.com

Ende der Mitteilung euro adhoc 21.05.2007 07:20:00 -------------------------------------------------------------------- ------------

Emittent: AGRANA Beteiligungs-AG Donau-City-Strae 9 A-1220 Wien Telefon: +43-1-21137-0 FAX: +43-1-21137-2045 Email: info.ab@agrana.at WWW: www.agrana.com Branche: Nahrungsmittel ISIN: AT0000603709 Indizes: ATX Prime, WBI Brsen: Amtlicher Handel: Wiener Brse AG Sprache: Deutsch

ISIN AT0000603709

AXP0058 2007-05-21/07:56


Quelle: dpa-AFX

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

30.05.2007
Agrana, BDI, etc auf Sal.Oppenheim-Energiekonferenz
1st Sal.Oppenheim Alternative Energy Conference 2007 in Wien
Heute, am 30. Mai, veranstaltet die Privatbank Sal.Oppenheim eine die 1st Sal.Oppenheim Alternative Energy Conference 2007 in Wien..........., Agrana ist durch CEO Johann Marihart vertreten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Danke dem edlen Informanten, der uns rechtzeitig vom Ausstieg des J&S Kunde gebracht hat. Ich hoffe, Ihr habt den Tip fr Euch zu ntzen gewut, seid umgehend in die Aktie rein (vielleicht sogar zu 78,x, wohin es kurzfristig noch einmal gegangen ist) und habt heut zu 84,99 verkaufen knnen

Oder morgen zu 90,xx

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

BP, ABF und DuPont investieren 400 Millionen Dollar in Biokraftstoffe (27.06.2007)

Die flchendeckende Verfgbarkeit von Biokraftstoffen in Grobritannien machte heute einen groen Schritt nach vorne, denn BP, ABF (Associated British Foods) und DuPont kndigten Investitionsplne im Bereich von etwa 400 Millionen US Dollar fr den Bau einer Bioethanol-Groanlage neben einer Hochtechnologie-Demonstrationsanlage an, um die Entwicklungsarbeit fr die nchste Generation der Biokraftstoffe voranzutreiben.

Die Bioethanol-Anlage, an der BP und das ABF-Tochterunternehmen British Sugar jeweils 45 Prozent besitzen sollen und DuPont die restlichen 10 Prozent, wird auf BPs vorhandenem Chemie-Standort in Saltend, Hull, gebaut werden. Die Anlage, die Ende 2009 in Betrieb genommen werden soll, wird eine jhrliche Kapazitt von etwa 420 Millionen Liter Produktion aus Weizen haben.

Obwohl anfangs Bioethanol produziert werden soll, werden die Partner die Realisierbarkeit einer Umwandlung in Biobutanol berprfen, sobald die notwendige Technologie verfgbar ist.

Es freut uns, abhngig von den notwendigen Genehmigungen, den Bau einer Bioethanol-Groanlage in Hull mit unseren Partnern ABF und DuPont bekannt zu geben, im Einklang mit der 2010 Renewable Fuel Obligation, sagte Iain Conn, der Chief Executive Officer von BPs Verarbeitungs- und Vertriebssparte. Zustzlich haben wir auch Hull als bevorzugten Standort fr eine geplante Biobutanol-Demonstrationsanlage ausgewhlt: Die Forschungsarbeit fr die Produktion dieses ersten hoch entwickelten Biosprits, den wir mit unserem Partner DuPont auf den Markt bringen werden, macht gute Fortschritte.
Es werden strategische Partnerschaften mit dem Getreidehandelsunternehmen Frontier Agriculture zur Lieferung vor Ort angebauten Weizens und mit dem Marketingunternehmen AB Agri im Hinblick auf DDGS, ein Nebenprodukt der Bioethanol-Herstellung, diskutiert. Die Unterzeichnung von entsprechenden Vereinbarungen wird nach Erlangung der behrdlichen Genehmigungen erwartet.

Es freut uns, dass dieses neue Projekt diesen wichtigen Meilenstein erreicht hat, und wir sind zuversichtlich, dass die Bauarbeiten Anfang nchsten Jahres nach Erlangung der notwendigen Genehmigungen beginnen werden, sagte Mark Carr, CEO von British Sugar. Die Konstruktions- und Designentwicklung werden sofort beginnen, wobei das Projekt von Aker Kvaerner geleitet werden wird, und sein Joint Venture-Partner Praj wird die Technologie-Kenntnisse beisteuern.

Obwohl die Anlage ganz neu gebaut wird, soll sie Zugang zur vorhandenen Infrastruktur am BP-Standort haben, um dort vorhandene Basis-Dienstleistungen nutzen zu knnen. Sobald die Anlage in Betrieb ist, wird sie zustzlich zu den Anstellungsmglichkeiten whrend der Bauphase etwa 70 neue Vollzeitjobs bieten.

Der BP-Standort in Hull ist auch als bevorzugter Standort fr eine geplante Biobutanol-Demonstrationsanlage ausgewhlt worden, gleichermaen finanziert und im Eigentum von BP und DuPont befindlich, die etwa 20.000 Liter Biobutanol pro Jahr aus einer Vielzahl von Rohstoffen produzieren knnte.
Im Lauf des letzten Jahres haben wir die kommerzielle Entwicklung von Biobutanol beschleunigt, sagte John Ranieri, der Leiter von DuPont Biofuels. Die Demonstrationseinrichtung, die Anfang 2009 den Betrieb aufnehmen wird, wird die Verarbeitungsparameter entwickeln und die kommerzielle Verwendung unserer neuen Technologie weiter vorantreiben. Die Nachfrage nach Biokraftstoffen ist krftig im Steigen begriffen. Wir investieren gleichzeitig in die Bioethanol-Anlage in Hull mit der Absicht, diese Investition zu erhhen, sobald die Technologie-Entwicklung der Biobutanol-Prozesse abgeschlossen ist und die Realisierbarkeit sich besttigt.

Im Hinblick auf die Marktentwicklung bei Biobutanol etablieren BP und DuPont auch Einfhrungsplne fr Biobutanol in Grobritannien. Die Unternehmen werden kleine Mengen von Biobutanol importieren, das in einer Produktionsanlage der ersten Generation in China gewonnen wurde. Das erste Produkt soll erwartungsgem bis zum Ende des Jahres eintreffen und wird dazu verwendet werden, um Infrastruktur- und fortgeschrittene Fahrzeug-Tests durchzufhren.

Diese Tests werden auf ersten Motortests im Labor mit Hilfe herkmmlichen Butanols aufbauen. Sie haben erwiesen, dass Butanol eine hnliche Kraftstoffleistung aufweist wie bleifreies Benzin. Zustzlich sollen umfassende Daten zu den Auswirkungen auf die Umwelt und zur Nachhaltigkeit dieses Kraftstoffs der nchsten Generation gesammelt werden.
Die drei Initiativen, die wir heute angekndigt haben, bilden einen wichtigen ersten Schritt fr BPs Biokraftstoff-Strategie, kommentierte Phil New, der Leiter von BP Biofuels. Als in Grobritannien ansssiges Unternehmen freuen wir uns, das erste Energie-Unternehmen zu sein, das bedeutende Ressourcen aufbringt, diesen wichtigen Markt der Zukunft im Vereinigten Knigreich aufzubauen und gleichzeitig dazu beizutragen, ein neues Produkt von globaler Bedeutung Wirklichkeit werden zu lassen.


Quelle: BP AG

Die Agrana sollte in dem Bereich forschen, damit sie am Ball bleibt.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

http://www.boerse-express.com/pages/587614/overridexsl=be/all_left

12.7.2007
euro adhoc: AGRANA Beteiligungs-AG / Quartals- und Halbjahresbilanz / AGRANA wchst mit Strke und Frucht - Rckgang bei Zucker im 1.Quartal nach atypischem Vorjahr

--------------------------------------------------------------------------------
Ad-hoc-Mitteilung bermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Fr den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------


12.07.2007

Der Zucker-, Strke- und Fruchtkonzern AGRANA verzeichnete im ersten Quartal des laufenden Geschftsjahres 2007|08 (1. Mrz bis 31. Mai 2007) einen Umsatzrckgang um 5 % auf 449,0 (Vorjahr 472,0) mEUR. Whrend die Segmente Strke und Frucht sowohl bei Umsatz und Ergebnis mageblich zulegen konnten, verzeichnete das Segment Zucker im ersten Quartal 2007|08 wie erwartet Umsatzrckgnge. Diese Entwicklung war auf ein berdurchschnittlich starkes Vorjahresquartal, als AGRANA noch sehr hohe C-Zuckerexporte durchfhren konnten, sowie auf die nunmehrige Belastung durch die EU-Zuckermarktordnungsreform zurckzufhren.

AGRANA - Kennzahlen nach IFRS 1. Quartal 1. Quartal 1. Mrz bis 31. Mai 2007|08 2006|07 Umsatz (mEUR) 449,0 472,0 Operatives Ergebnis (mEUR) 28,2 35,1 Ergebnis vor Ertragsteuern (mEUR) 24,4 29,2 Konzernjahresberschuss (mEUR) 18,2 20,5 Ergebnis je Aktie (EUR) 1,26 1,35 Investitionen in Sachanlagen (mEUR) 45,1 21,8 Mitarbeiter 8.596 7.812

Nach Segmenten stellen sich die Umsatzerlse wie folgt dar: in mEUR 1. Quartal 1. Quartal 2007|08 2006|07 Segment Zucker 171,0 243,0 Segment Strke 77,5 59,6 Segment Frucht 216,8 182,9 Konsolidierung zwischen den Segmenten -16,3 -13,5 Umsatzerlse AGRANA-Konzern 449,0 472,0

Das Operative Ergebnis betrug 28,2 mEUR nach 35,1 mEUR im Vorjahr. Das Ergebnis der Betriebsttigkeit in Hhe von 27,6 mEUR beinhaltet Sonderaufwendungen fr die Errichtung des sterreichischen Bioethanolwerkes in Hhe von 0,5 mEUR. Insbesondere aufgrund von Whrungsgewinnen aus der Aufwertung osteuropischer Whrungen verbesserte sich das Finanzergebnis auf minus 3,2 mEUR, nach minus 5,9 mEUR im Vorjahr. Nach Ertragsteuern von 6,2 mEUR beziehungsweise einem Steuersatz von rund 25 % betrug der Konzernberschuss vor Minderheiten 18,2 (Vorjahr 20,5) mEUR. Das Ergebnis je Aktie lag im ersten Quartal 2007|08 bei 1,26 EUR, nach 1,35 EUR im Vorjahr.

Investitionen Im ersten Quartal 2007|08 wurden Investitionen im Ausma von 45,1 mEUR gettigt; dies entspricht mehr als einer Verdoppelung im Vergleich zum Wert des Vorjahresquartals. Von den Investitionen entfielen 6,3 (Vorjahr 3,4) mEUR auf Zucker, 32,0 (Vorjahr 12,2) mEUR auf Strke und 6,7 (Vorjahr 6,1) mEUR auf Frucht. Die Erweiterungsinvestitionen betrafen vor allem die Errichtung neuer Produktionssttten im Bereich Zucker und Strke (Bioethanol) als auch Kapazittserweiterungen bestehender Anlagen.

Ausblick Fr das Geschftsjahr 2007|08 wird ein Konzernumsatz erwartet, der leicht unter dem Wert des Vorjahres zu liegen kommen wird. Ursachen fr diese Entwicklung sind der Wegfall von zwei zustzlichen Umsatzmonaten des Segmentes Frucht (minus 134 mEUR) als Folge der vorjhrigen Angleichung der Berichtsperiode vom Kalenderjahr auf das AGRANA-Geschftsjahr. Weitere Grnde werden temporre Quotenkrzungen bei Zucker und der Wegfall der C-Zucker-Exporte sein. Das starke organische Wachstum der beiden Segmente Strke und Frucht wird diese Effekte jedoch nicht vollstndig kompensieren knnen. AGRANA ist jedenfalls bestrebt, an das gute Vorjahresergebnis anschlieen zu knnen.

Fr die Fortsetzung des Wachstumskurses plant AGRANA im laufenden Geschftsjahr 2007|08 Investitionen von ber 200 mEUR (Vorjahr 157 mEUR). Diese Investitionen sollen im Segment Zucker zu einem weiteren Ausbau der starken Marktposition in Mittel- und Sdosteuropa und hier vor allem auf dem Balkan beitragen. Im Segment Strke wird AGRANA im Herbst 2007 das Bioethanolwerk Pischelsdorf in Betrieb nehmen. Weiters wird die Erhhung der Maisverarbeitungskapazitten in der ungarischen Maisstrke- und Isoglucosefabrik Hungrana positiv zur Umsatzentwicklung beitragen. Bei Frucht soll die internationale Expansion weiter forciert werden.

Die Presseaussendung und der Quartalsbericht sind auf Deutsch und Englisch auf www.agrana.com abrufbar.

Ende der Mitteilung euro adhoc 12.07.2007 07:25:00


  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Verglichen mit dem Ergebnis der Mama Sdzucker ist der Rckgang kaum der Rede wert. Dort hat sich der Gewinn mehr als halbiert. Die Diversifizierung scheint sich bei Agrana bezahlt zu machen.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Na, Herr Professor Hagen,
wie funktioniert denn die Brse?

Wie erklren Sie sich, da die Anleger ein recht ansehnliches Ergebnis bei der Agrana net ausreichend honorieren wollen,

und da eine Gewinnhalbierung bei Sdzucker die deutschen (werden ja hoffentlich keine sterreicher drunter sein? ) Anleger in Ekstase versetzt?

Man mu immer damit rechnen, da der Markt Gutes und Schlechtes schon ausreichend vorweg genommen hat. Also buy on bad news und sell on good news!
(funktioniert aber auch nicht immer, Jowood publiziert ausreichend bad news, und man kommt immer wieder drauf, da der Markt noch nicht genug vorweg genommen hat)

Schn langsam versteh ichs ja, als alter Hase,
aber wie lange werden die Jungspunde brauchen,
die frisch von der Schule kommen und eh alles wissen, was man wissen mu, um der Gewinner an der Brse und in der Wirtschaft zu sein?

Fast knnt man sagen: Die Brse ist schon auch ein bierl unberechenbar.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        
        

Goldman Sachs stuft Agrana in Ersteinschtzung mit "neutral" ein


Agrana Beteiligungs-ag
Die Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs stufen die Aktien des heimischen Zuckerproduzenten Agrana in einer Ersteinschtzung mit der Anlageempfehlung "neutral" ein. Das Kursziel machen sie bei 82,20 Euro fest.


Kursziel bei 82,20 Euro gesehen

Aktien von Agrana schlossen am Donnerstag an der Wiener Brse mit einem Plus von 0,38 Prozent bei 80,10 Euro.

Analysierendes Institut Goldman Sachs

Derzeit drfte sich gerade ein Groer verabschieden - oder wurde das Kursziel falsch gelesen?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

30.07.2007
Raiffeisen Christian Konrad kauft Sdzucker-Aktien

Im Gesamtwert von ber 70.000 Euro

Wie der Agrana-Stakeholder Sdzucker mitteilt, hat Christian Konrad, seines Zeichens Obmann der Raiffeisen Holding, Aufsichtsorgan bei Agrana sowie der Sdzucker AG, Aktien der Gesellschaft zugekauft. Es wurden 5000 Aktien zu 14,05 Euro erworben, wie es heisst. Der Gesamtwert liegt bei mehr als 70.000 Euro. (cp)

--------------------------------


  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Na da wird sich der Vecernicek morgen mal nicht lumpen lassen und auch in deutschen Zucker investieren. Weil da flattern die Knie (hoffentlich) weniger als bei Immos

Sdzucker ist ja schon lange Alptraums liebster Zucker-Kandidat, ist - im Gegensatz zur Agrana - auch ein bierl geprgelt worden, knnt man also theoretisch was wagen ... mit Spielgeld natrlich nur, die allgemeine Brseverfassung is ja nicht rosig!

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Liebe Leser! Na servas, fr meinen BElog
www.be24.at/blog/entry/7883 , in
dem ich die Emissionspraktiken und
-Pricings verteidigt habe, ist heute
ganz schn kritisches Feedback gekommen.
Gehrt dazu. Ich meine, dass
man Kauf/Verkauf wie bei jeder Investmententscheidung
vorher abwgen
muss, zudem machen ja bei IPOs
sowieso die Institutionellen den Preis.
Klar ist, dass man sich nicht mehr wie
frher darauf verlassen kann, dass
IPOs ein wenig gepflegt werden. Das
muss man einkalkulieren. Nicht einkalkuliert
haben wir auch die Immo-
Kursverluste und die IPO-Kursverluste
sowie Entwicklungen von Verbund
und Agrana. Beide Titel sehen wir offenbar
deutlich positiver als der Markt.
Aber auch hier: Die Kapitalmarktkommunikation
(gilt fr beide) ist de facto
nicht vorhanden, es gibt keine Fangemeinde,
auch die Foren sind ganz
leer. Ebenfalls ein Zeichen.


Quelle: BE von gestern
*****************


Ja, Ja - kaum ist J&S hier nicht mehr omniprsent jammern der BE schon...

lg
Ottakringer



  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Ja, aber was ntzts, wenn einzig und allein J&S in den Foren "Steigen!" schreit, und die Aktien halten sich nicht daran?

Nebenbei: Selbst wenn 100.000 Fans "Steigen!" schreien, gibts fr die Aktie noch nullkommajosef Grund zu steigen.

Da brauchts auch viel viel Kapital im Hintergrund. Was J&S als Privatier nicht hat. Freilich, wenn er der Prsident von Gazprom wr, das wr schon was anderes.

Wenn ich in dieser Eigenschaft nun sage: "Gazprom erwgt, vorerst zumindest 49% von Verbund einzusammeln!", dann geht wohl die Post ab, noch bevor ich mit dem Einsammeln anfange

Weil die Leut san sowas von gierich ...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Politische Projekte haben sich noch selten gerechnet. Bekommt Agrana jetzt auch Subventionen aus dem Stranded-Investments-Topf, oder ist der fr den Verbund reserviert?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Editiert am 17-09-07 um 03:16 PM durch den Thread-Moderator oder Autor

Besser gar nicht anfahren, bevor man etwas drauflegen msste. Zwangsbeimischung in sterreich bleibt ja bestehen, dh. die Minerallfirmen mssen Ethanol ja abnehmen, die Frage ist wieviel bezahlen sie dafr? Gibt es da Langfristvertrge oder werden die Preise angepasst? Da Crop Energies ja bereits produziert werden die Mengen wahrscheinlich von dort kommen. Die kaufen Weizen wahrscheinlich wegen Langfristvertrgen mit den Bauern noch viel billiger ein als der Marktpreis. Erfreulich ist das Ganze natrlich nicht. Falls der lpreis steigt und die Agrarrohstoffe aufgrund der Aufhebung der Flchenstillegung in der EU wieder zurckkommen, "knnte" das spter doch noch etwas werden.
(Agrana hat ja auch Liefervertrge mit Bauern abgeschlossen, Preis/Mengenangaben kenne ich leider nicht. WENN der Preis schon frher fixiert wurde, knnte die Agrana ja diese Getreide dann zum Marktpreis verkaufen und daran verdienen.) Ansonsten fahren auch Werke in D die Produktion herunter. (Verbio)Wenigstens war die Verffentlichung fr alle Marktteilnehmer zur selben Zeit ersichtlich.
Und das ist auch noch los:
Agrana-Tochter Magyar Cukor startet Biogas-Produktion Ende September


Agrana Beteiligungs-ag
Magyar Cukor, Ungarn-Tochter der brsenotierten sterreichischen Agrana, will Ende September die Produktion in ihrer neuen Biogas-Anlage in Kaposvar starten. Die Investition in Hhe von 1,7 Mrd. Forint (6,65 Mio. Euro), die die Agrana zur Gnze selbst finanziert habe, werde sich innerhalb von vier Jahren amortisieren, erklrte Firmenchef Zoltan Szeles laut ungarischen Medien.


Zucker-Produzent investierte 6,7 Mio. Euro in Biogas-Anlage in Kaposvar

In der Anlage sollen tglich 800 Tonnen gepresste Zuckerrben-Schnitzel durch Grung zu Biogas verarbeiten werden, das zur Energiegewinnung verwendet werden kann. Insgesamt sollen in Kaposvar heuer 400.000 Tonnen Zuckerrben verarbeitet werden. Von den dabei anfallenden 110.000 Tonnen an Zuckerrben-Schnitzeln sollen 40.000 Tonnen zu Biogas verarbeitet werden. (Schluss) esb/ivn



  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

... da die Weizenpreise fallen, damit sich Agrana den Weizen leisten kann. Komischerweise haben die nicht mit steigenden Weizenpreisen gerechnet, als sie die Bioethanolanlage geplant haben, obwohl die Bioethanolanlagen wie die Schwammerln aus dem Boden geschossen sind.

"zu teuer", "Entspannung der Preise", was erwarten die sich? Da 26,5 Cents pro Kilo teuer sind? Da mssen wir halt US-Dumping-Weizen importieren, damit wir daraus Bioethanol erzeugen knnen, das nicht teurer ist als das Superbenzin. Auf "unter 20 Cents" soll der Preis gehen. Das heit, da die Entscheidung ber Sein und Nichtsein tatschlich von 6,5 Cents abhngt? Wenn die nicht einmal einen Preisausreier um 6,5 Cents in der Kalkulation unterbringen, wie kalkulieren die die Zukunft ihrer Investition? Nur weil sich ein Landeshauptmann freut, eine Bioethanolanlage zu bekommen, mu man das umsetzen? Da werden fr das bald Stranded Investment wohl eh die Steuerzahler aufkommen.

Ich stelle mich einmal auf einen Weizenpreis 2008 von 35 Cents ein. Schuld an der Preissteigerung sind sicher die Leute, die sich von Wasser und Brot ernhren. Sollen doch was anderes essen, damit wir genug Weizen zum Verheizen haben!

Agranas glorreicher Kampf gegen die Hausse ...

http://www.orf.at/070917-16681/index.html

Zu teuer fr Regelbetrieb
Zu hohe Preise fr Getreide machen Vollbetrieb derzeit unrentabel.

Mit 1. Oktober werden in sterreich jedem Liter Benzin fnf Prozent Ethanol beigemischt. Pnktlich zu diesem Datum htte auch ein Werk des brsennotierten Zucker- und Strkeproduzenten Agrana in Niedersterreich, wo der Treibstoff knftig aus Getreide hergestellt wird, seinen Betrieb aufnehmen sollen.

Vorerst bleibt es nun allerdings beim Testlauf, wie die Agrana am Montag in einer Presseaussendung besttigte. Der Grund sind die derzeit zu hohen Rohstoffpreise. Der globale Boom erneuerbarer Energietrger sowie lokale Ernteausflle hatten die Preise fr Weizen und Mais in den vergangenen Monaten in enorme Hhen katapultiert.

Erst Testlauf, dann Zwangspause
Der Testlauf in der neuen Niederlassung in Pischelsdorf sei zwar planmig gestartet, der Regelbetrieb muss jedoch bis Frhjahr 2008 warten, lie das im Wiener ATX gelistete Unternehmen wissen. Nach einem mehrwchigen Probebetrieb ab Ende September wird wieder abgeschaltet.

Vorerst 200.000 Kubikmeter Kapazitt
Ursprnglich htte das Werk pnktlich mit dem Inkrafttreten der Beimischungsverordnung, mit der sich die EU und andere Staaten auf die Beigabe eines Mindestsatzes von Biotreibstoffen zu Benzin verpflichten, in seiner ersten Phase 200.000 Kubikmeter Bioethanol produzieren sollen, so Agrana-Vorstandschef Johann Marihart im Vorjahr.

Hoffen auf Exportabsatz
Die Menge htte ausgereicht, um jedem in sterreich verbrauchten Liter Benzin zehn Prozent Ethanol beizumischen. Die Agrana sieht allerdings auch Exportpotenzial.

"Diese Phase durchtauchen"
Vorerst heie es wegen der zu hohen Rohstoffpreise nun warten, so Marihart am Montag: "Wir wollen die Hausse bei den Rohstoffen nicht noch weiter antreiben und diese Phase durchtauchen."

Ungeachtet dieser Entscheidung werde die Agrana alle Lieferverpflichtungen aber voll erfllen, wurde betont.

Ungarische Tochter muss einspringen
Die entsprechenden Mengen werden zur berbrckung von anderen Konzernunternehmen beigestellt, vor allem aus der ungarischen Agrana-Tochter Hungrana, wo "die Flexibilitt grer" sei. Ein Teil der Lieferverpflichtungen werde auch aus dem Probebetrieb bedient.

Plus 100 Prozent bei Rohstoffpreisen
Die Weizenpreise sind in den vergangenen Wochen und Monaten extrem gestiegen und liegen derzeit bei 265 Euro je Tonne. Im Vergleich dazu betrugen die durchschnittlichen Weizenpreise im Geschftsjahr 2006/07 rund 133 Euro und ein Jahr davor noch 107 Euro pro Tonne.

Auch Mais notierte mit 246 Euro je Tonne in Europa zuletzt auf Rekordniveau. Hier betrug der Preissprung 2007 gegenber dem Durchschnittspreis 2006/07 rund 70 Prozent und gegenber 2005/06 nahezu 100 Prozent.

Biotreibstoff-Boom treibt Preise
Die wichtigsten Ursachen fr diese Entwicklung sind neben einer weltweit kontinuierlich wachsenden Nachfrage vor allem temporre Einflsse wie wetterbedingte regionale Missernten, die zu Verknappungen in Europa fhrten, sowie Spekulationen an den internationalen Warenbrsen, erluterte Marihart.

Er sei aber optimistisch, dass sich vielleicht bereits schon gegen Jahresende die Lage auf den Mrkten entspannen werde. In den USA seien die Maispreise bereits unter 100 Euro je Tonne gesunken, nachdem eine Rekordernte erwartet werde, hie es.

Hoffen auf hhere Mengen
Hoffnungen setzt Marihart auch in die erwartete Aufhebung der Zehnprozent-Flchenstilllegung, durch die EU-weit rund vier Mio. Tonnen mehr Getreide erzeugt werden - zustzlich zu den 20 Mio. Tonnen an Getreideberschuss bei einer Normalernte.

Dann wrde es auch wieder zu einer Entspannung bei den Preisen auf unter 200 Euro je Tonne kommen, rechnet der Agrana-Aufsichtsratschef vor. Keinen Sinn habe es jedenfalls, die Anlage mit einer geringeren Auslastung zu fahren, wurde betont.

Breites Produktionsspektrum
Die Agrana-International-Gruppe mit Firmensitz in Wien ist in ihrem Kernbereich auf die Herstellung von Zucker- und Strkeprodukten spezialisiert. 2003 wurde der Konzern um Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate erweitert.

Die Agrana notiert seit 1991 an der Wiener Brse. Zur Unternehmensgruppe gehren mehrere Werke in Zentral- und Osteuropa, in Deutschland, Spanien und Italien.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>... da die Weizenpreise fallen, damit
>sich Agrana den Weizen leisten
>kann. Komischerweise haben die nicht
>mit steigenden Weizenpreisen gerechnet, als
>sie die Bioethanolanlage geplant haben,
>obwohl die Bioethanolanlagen wie die
>Schwammerln aus dem Boden geschossen
>sind.
>
>"zu teuer", "Entspannung der Preise", was
>erwarten die sich? Da 26,5
>Cents pro Kilo teuer sind?
>Da mssen wir halt US-Dumping-Weizen
>importieren, damit wir daraus Bioethanol
>erzeugen knnen, das nicht teurer
>ist als das Superbenzin. Auf
>"unter 20 Cents" soll der
>Preis gehen. Das heit, da
>die Entscheidung ber Sein und
>Nichtsein tatschlich von 6,5 Cents
>abhngt? Wenn die nicht einmal
>einen Preisausreier um 6,5 Cents
>in der Kalkulation unterbringen, wie
>kalkulieren die die Zukunft ihrer
>Investition? Nur weil sich ein
>Landeshauptmann freut, eine Bioethanolanlage zu
>bekommen, mu man das umsetzen?
>Da werden fr das bald
>Stranded Investment wohl eh die
>Steuerzahler aufkommen.
>

Den Gedanken mit dem stranded investment hatte ich schon heute mittag, als im Radio ein Bericht kam.
(Allerdings: Das KW Freudenau wurde ja vom Verbund auch als stranded Investment klassifiziert, obwohl es vermutlich langfristig volkswirtschaftlich sinnvoll ist.)
Die Agrana war jedenfalls mein absolutes Negativinvestment der letzten 3 Jahre. Nicht in absoluten Zahlen, sondern im Vergleich fundamentale Aussichten zu tatschlichen Ereignissen. (sowohl Unternehmen selbst als auch Kursentwicklung).

Aber wie heisst es so schn: um eine Erfahrung reicher (nhere ich mich der Vollkommenheit immer mehr an. Irgendwann schwebe ich dann hinweg...)
Herz, was begehrst Du mehr?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

das sind mmn kaufkurse.die zone 68-72 war in den letzten jahren immer eine wunderschne kaufzone.agrana ist mmn gut positioniert,zahlt eine nette dividende und den kurs macht so und so das schwarze giebelkreuz und deren verwandte illuminatoren.
fundamental und charttechnisch also ein klarer kauf.
bully

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

h, Bully, erinnere Dich (oder warst damals noch nicht dabei?) ...

Das schwarze Giebelkreuz hat die Agrana auch nicht vor einer um 10% verbilligten KE bewahrt. Die haben den Kurs kalt von ber 80 auf 72 einbrechen lassen. Was weit weniger Geld in die Kassen der Agrana gesplt hat als erwartet. Womit wichtige Projekte nicht wie geplant verwirklicht werden konnten.

Die haben nicht einmal den Kurs zu einem Zeitpunkt gemacht, als ein guter Preis fr die Agrana bitter notwendig war, um genug frisches Kapital zu bekommen.

Warum sollten sie also den Kurs zu unwichtigen Zeiten machen? Wenn es zu 60 keine Kufer gibt, stellen sich die Raiffeisens sicher erst bei 50 ins Bid. Warum sollten sie Dir beim Frisieren helfen, damit der thebull einen guten Ausstiegskurs kriegt, womglich noch mit Profit?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

ich mchte paar packerln zucker auf der nchsten hv.das war heute ein vorratskauf auf eine ordentliche naturaldividende.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Editiert am 17-09-07 um 10:47 PM durch den Thread-Moderator oder Autor

Glaubst, da kriegen wir eine 10-Kilo-Vorratspackung Zucker auf der HV?

Ich sag Dir jetzt die bittere Wahrheit, was Dich auf einer Agrana-HV erwartet:

Viele hungrige Leute.
Nicht so besonderes und auch lieblos aufgetischtes Buffet.
2005 gabs einen Zuckerstreuer,
2006 gabs Blumensamen,
2007 gabs ohne mich.
(Wenn ich mich richtig erinnere)

Mut halt mit der ganzen Familie kommen, damit Ihr ein 6er-Set Zuckerstreuer kriegt Hast ja eh einen Broker, der Dir fr die Eintrittskarte nichts verrechnet

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

agrana ist ja auch keine aktie zum vererben.derzeit befinden sich nur 2 unverkufliche und vererbare schlumberger in meinem depot.bald werden es sogar 20 sein nach dem bald folgenden schlumberger aktiensplit.dann kann ich nchstes jahr mitm privatbus anreisen.
bully

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Editiert am 18-09-07 um 06:28 AM durch den Thread-Moderator oder Autor

Und ich komm mit meiner Privatfluglinie, wenn die AUA einmal wieder so billig wird, da ich sie bernehmen kann

Den Flughafen Bad Vslau (http://www.loav.at/deutsch/history.htm) wird meine MAI bernehmen (und dann auf 15 Euro explodieren, weil der ist NICHT "am Ende der Welt"!).

Schlumberger wird Prosecco und Sekt fr unsere Fluglinie und das Flughafenrestaurant liefern, Mann das gibt Synergieeffekte zwischen meinen drei Firmen

Die mssen miteinander, ob sie wollen oder nicht

http://wx.mfu-wien.at/loav_big.jpg.png

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Weizen zum Mahlweizenpreis mit anbauvertrag vor 12M ca 80/t (aro mehl ) derzeit +200/t
Mais ber 220/t

wolfgang

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Editiert am 18-09-07 um 09:08 PM durch den Thread-Moderator oder Autor

Die zahlen fr die alten Vertrge immer noch 8 Cents pro Kilo? Bauernschinder! Wenn das der Bauernbund hrt!

Aber wenn sie 8 - 20 Cents pro Kilo zahlen, was ist daran so teuer, da man die Fabrik nicht in Betrieb nehmen kann?

In Deutschland sperrt auch schon die erste Bioethanolanlage zu.

Bald gibts auch keinen Dumping-Weizen aus USA mehr, weil was dem Arnie sein Bio-Hummer so frit bei jeder Spritztour ...

Unter http://noe.orf.at/stories/222271/
findet man brigens diesen Leserbrief:

"prusiner: berholtes Verfahren Biosprit / Ethanol aus Mais/Weizen/Zuckerrohr ist sowieso ein veraltetes Verfahren, die Agrana soll drauf sitzenbleiben;

das Choren-Verfahren (weiterentwickeltes Fischer-Tropsch-Verfahren) und katalytische Verfahren knnen aus fast beliebiger Biomasse Treibstoffe direkt erzeugen; ohne Umweg ber Grung und Co."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

nein 80 war nur beispiel aber stimmt getreide ist rel. teuer geworde premiumweizen (15% prot.) bis zu 300, bio (premium +13%) bis 400 /t

stay long

Wolfgang

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Na ja, mit Premium- und Bioweizen werden wir unsere Tanks schon nicht beheizen

Obwohl: Ich kenn auch Leute, die sich den sauteuren BP Ultimate Diesel gnnen, obwohl ihre alte Kiste eh fast ein Allesfresser ist ...

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Editiert am 26-09-07 um 08:46 PM durch den Thread-Moderator oder Autor

Bin neugierig ab welchem lpreis/Weizenpreis Agrana das Werkl richtig anlaufen lsst.
Artikel:
Wie das Agrarische Informationszentrum aiz berichtet, beanspruchte die Bioethanol-Erzeugung nach Angaben der Vertreter der EU-Landwirte und ihrer Genossenschaften in der EU 2006 3,5 Mio. t Getreide und werde 2007 schtzungsweise 5 Mio. t erreichen. Bei 275 Mio. t Getreideproduktion der EU insgesamt, seien das 2007 1,8 Prozent der Produktion. "Solche Volumen bleiben ohne Einfluss auf die Preise in der EU", so COPA und COGECA.

Die beiden Verbnde weisen des Weiteren darauf hin, dass in der EU beim Verbrauch von einer Tonne Getreide zur Produktion von Bioethanol bis zu 40 Prozent wieder der Tierernhrung in Form von Nebenerzeugnissen zugefhrt werden. Dabei handele es sich um Trockenschlempe, die mit einem Proteingehalt von 30 bis 38 Prozent als sogenannte DDGS (dried distiller's grain with solubles) vor allem in der Milchkuhftterung eingesetzt werde und Futtermittelimporte substituiere.

Unbestreitbar sei hingegen, dass die weltweite Nachfrage nach Getreide und vor allem nach Mais zum Teil durch die Bioethanol-Entwicklung speziell in den USA angetrieben wird. Dies lse eine Kettenreaktion bei den Preisen sonstigen Getreides aus, worauf die europischen Erzeuger aber keinerlei Einfluss htten. COPA und COGECA folgern daraus, dass die Ursache fr die aktuelle Situation nicht die gemeinschaftliche Bioethanol-Politik der EU oder das Funktionieren der Getreidemarktordnung sind.

Da die Versorgung der EU mit Getreide in diesem Wirtschaftsjahr aller Voraussicht nach knapp ausfalle, sprachen sich die beiden Verbnde und der EU-Dachverband des Getreidehandels, COCERAL, im Beratenden Ausschuss bei der EU-Kommission am vergangenen Freitag einmtig dafr aus, den Regelsatz fr die Flchenstilllegung in der EU schon im Wirtschaftsjahr 2007/08, das heit fr die Ernte 2008, von derzeit 10 Prozent auf null zu setzen. Dadurch solle vermieden werden, dass eine erneut nur durchschnittliche Ernte im kommenden Jahr die Bestnde weiter sinken lsst.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

HOME | ERSATZ FOSSILER ENERGIE |

Klubobmann Wolfgang Schssel bei der Erffnung
Nationalratsabgeordnete Silvia Fuhrmann bei der VP-Klubklausur in St. Wolfgang/See

Will die VP "effiziente Manahmen" zum Klimaschutz setzen?
4.10.2007
Klimaschutz mit Manahmenpaket 21-21-21 bei VP-Klubklausur vorgestellt
St. Wolfgang - Klimaschutz ist in aller Munde, so auch bei der Klubklausur der VP, die von Klubobmann Wolfgang Schssel erffnet wurde. Der erste Tag steht unter dem Motto "Umwelt: Klimaschutz geht uns alle an" . Es wurde dort ein Manahmenpaket mit "21 konkreten Vorschlgen" fr den Klimaschutz im 21. Jahrhundert vorgestellt.
...............
Eine CO2-abhngige Besteuerung im Bereich der Normverbrauchsabgabe soll in die Diskussion rund um die Steuerreform unbedingt einflieen und umgesetzt werden. Eine weitere Anregung aus der Perspektivengruppe sei, die Pendlerpauschale mit ffentlichen Netzkarten zu verknpfen.

Beim Thema Bio-Treibstoffe wurde angekndigt, auch den weiteren Ausbau bei Bioethanol und Biodiesel zu forcieren, denn dies mache seiner Meinung nach Sinn........

www.oeknews.at

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

euro adhoc: AGRANA Beteiligungs-AG / Quartals- und Halbjahresbilanz / AGRANA Halbjahresergebnis: Strke und Frucht gleichen schwierige Rahmenbedingungen bei Zucker aus

AGRANA Beteiligungs-AG / Quartals- und Halbjahresbilanz



=

Ad-hoc-Mitteilung bermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
europaweiten Verbreitung. Fr den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
=


11.10.2007

AGRANA steigerte im ersten Halbjahr 2007|08 den Konzernumsatz im Vergleich zum letzten Halbjahr des Vorjahres von 923,2 mEUR auf 933,3 mEUR. Whrend das Segment Strke beim Umsatz um 30 Prozent und das Segment Frucht um 14 Prozent zulegen konnte, lag der Zuckerumsatz rund 16 Prozent unter Vorjahr. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen bei Zucker konnte im ersten Halbjahr 2007|08 ein Operatives Konzernergebnis von 54,4 (nach 59,3) mEUR erreicht werden.

Zweites Quartal 2007|08 (1. Juni - 31. August 2007) Nach einem schwierigen ersten Quartal konnte AGRANA im zweiten Quartal 2007|08 gegenber der Vorjahresvergleichsperiode den Umsatz und den Quartals-Konzernberschuss deutlich verbessern. Dies wurde trotz der hohen Belastungen aus der EU-Zuckermarktreform erreicht, da mit Strke und Frucht die aktuell schwierigen Rahmenbedingungen bei Zucker ausgeglichen werden konnten. Zum Halbjahr wurde der Abstand zum Vorjahresergebnis verringert. Fr das Gesamtjahr 2007|08 ist AGRANA optimistisch, beim Ergebnis weitgehend an das gute Geschftsjahr 2006|07 anschlieen zu knnen. Diese Entwicklung unterstreicht die Richtigkeit der strategischen Ausrichtung auf drei Standbeine.

AGRANA - Kennzahlen nach IFRS (1. Juni bis 31. August)
2. Quartal 07|08 2. Quartal 06|07 Umsatz (mEUR) 484,4 451,1 Operatives Ergebnis (mEUR) 26,3 24,2 Sondereffekt Bioethanol (mEUR) - 1,1 -
Ergebnis der Betriebs-ttigkeit (mEUR) 25,2 24,2 Ergebnis vor Ertragsteuern (mEUR) 25,6 19,7 Konzernperiodenberschuss (mEUR) 18,4 12,8 Ergebnis je Aktie (EUR) 1,29 0,88

Erstes Halbjahr 2007|08 (1. Mrz - 31. August 2007) Das Halbjahresergebnis vor Ertragsteuern erhhte sich auf 50,0 (Vorjahr 48,9) mEUR, der Konzernperiodenberschuss konnte aufgrund einer von 32 Prozent auf 27 Prozent verminderten Steuerquote auf 36,6 (Vorjahr 33,4) mEUR gesteigert werden. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich auf 2,55 EUR (Vorjahr 2,23 EUR) infolge des erhhten Konzernperiodenberschusses bei verringerten Minderheitenanteilen. Die im ersten Halbjahr 2007|08 gettigten Investitionen betrugen 107,9 (nach 50,5) mEUR im Vorjahr, was einer Erhhung von 114 Prozent entspricht und vor allem auf die Investitionen im Bereich Strke und Bioethanol zurckzufhren war.

AGRANA - Kennzahlen nach IFRS (1. Mrz bis 31. August)
1. Halbjahr 07|08 1. Halbjahr 06|07 Umsatz (mEUR) 933,3 923,2 Operatives Ergebnis (mEUR) 54,4 59,3 Sondereffekt Bioethanol (mEUR) -1,6 -
Ergebnis der Betriebs-ttigkeit (mEUR) 52,8 59,3 Ergebnis vor Ertragsteuern (mEUR) 50,0 48,9 Konzernperiodenberschuss (mEUR) 36,6 33,4 Ergebnis je Aktie (EUR) 2,55 2,23 Investitionen in Sachanlagen 1. Halbjahr (mEUR) 107,9 50,5 Mitarbeiter 8.950 7.972

Das Finanzergebnis verbesserte sich im ersten Halbjahr 2007|08 aufgrund von Ertrgen aus der Optimierung von Wertpapierbestnden und infolge von Wechselkursgewinnen von zuletzt minus 10,4 mEUR auf minus 2,8 mEUR.

Ausblick Fr das Gesamtjahr 2007|08 wird ein Konzernumsatz erwartet, der nur knapp unter dem Vorjahreswert zu liegen kommen wird, obwohl im Vorjahr aufgrund der Angleichung der Berichtsperiode im Segment Frucht zwei zustzliche Umsatzmonate verbucht wurden. Geringeren Umstzen bei Zucker infolge temporrer Quotenkrzungen und des Wegfalls des C-Zuckerabsatzes werden hhere Umstze bei Strke und Frucht gegenber stehen. Ergebnisseitig ist fr das zweite Halbjahr 2007|08 bei Frucht mit einer positiven Ergebnisentwicklung zu rechnen. Die aktuell ber dem ersten Halbjahr 2007|08 liegenden Rohstoffpreise werden aber generell Belastungen bei bestehenden Liefervertrgen zur Folge haben. Bei Zucker wird sich AGRANA im Rahmen der beschlossenen "Reform der Reform" an der freiwilligen Quotenrckgabe im Umfang der temporren Quotenkrzung vom Frhjahr 2007 beteiligen. Insgesamt hlt AGRANA somit an der Zielsetzung fest, an die Vorjahresergebnisse anschlieen zu knnen.

Diese Presseaussendung und der Bericht zum ersten Halbjahr 2007|08 sind auf Deutsch und Englisch auf www.agrana.com abrufbar.

Ende der Mitteilung euro adhoc 11.10.2007 07:25:00
=

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Im geplanten Normverbrauchsabgabegesetz sollen ab Mrz 2008 Alternativantriebe begnstigt werden....fr Hybridantrieb, E85-Motoren (Ethanol-Benzin-Gemisch) Erdgas-, Flssiggas-, Wasserstoffantrieb gibt es einen Bonus von 500 Euro (maximal).
(Wenn es wirklich so kommt.)

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

http://derstandard.at/

18. November 2007 17:43

"EU wirft den Stein zu weit"
Agrana-Chef Johann Marihart gibt im STANDARD-Interview zu, von den Preissteigerungen bei Weizen und Mais berrascht worden zu sein
Agrana-Chef Johann Marihart gibt im Gesprch mit Johanna Ruzicka zu, von den Preissteigerungen bei Weizen und Mais berrascht worden zu sein. Doch ist er zuversichtlich, dass das Ethanolwerk in Pischelsdorf im Frhjahr in Betrieb geht.

***

STANDARD: Nach einem kurzen Probelauf steht das eben fertiggestellte Ethanolwerk in Pischelsdorf, weil die Preise fr die Agrarrohstoffe so gestiegen sind. Was macht Sie sicher, dass sich die Preissituation im Frhjahr ndert und Sie aufsperren knnen?

Marihart: Unter normalen Umstnden wird es nchstes Jahr zu einer deutlich hheren Produktion bei Mais und Weizen kommen. Nicht nur weil die europischen Stilllegungsflchen bebaut werden. Vorsichtige Schtzungen, etwa von der Welternhrungsorganisation FAO, gehen von einer Rekordernte im nchsten Jahr aus, da es sechs Prozent mehr Getreideanbauflchen weltweit geben wird.

STANDARD: Die deutsche Sdzucker, die an der Agrana beteiligt ist, hat ihr Werk aber nicht zugesperrt. Was haben die anders gemacht?

Marihart: Die haben den Vorteil der Energieversorgung. Das Werk fhrt mit regionaler Braunkohle und hat deshalb ein Drittel der Energiekosten. Auerdem steht das Sdzucker-Werk in einem Ziel-1-Gebiet und hatte deshalb entsprechende Frderungen. Die knnen Dinge machen, die andere nicht mehr knnen.

STANDARD: Aber beunruhigt Sie nicht auch der kritische Wind, der Agrarethanol neuerdings entgegenweht? Behauptet wird dabei, dass Biosprit wenig bis gar nicht umweltvertrglich ist.

Marihart: Ernst nehmen muss man das auf jeden Fall. Auf der anderen Seite glaube ich, dass dabei ein wichtiger Auslser ist, dass sich die EU-Politik immer berhhte Ziele steckt. Die in Brssel werfen den Stein immer etwas zu weit. Es wre der Sache gedient, wenn man zum Beispiel einmal bei dem 5,75-Prozent-Beimischungsziel bleibt und das auch bei jedem einzelnen Mitglied erreicht wird. Der Widerstand wre dann geringer.

STANDARD: Und der Vorwurf, Agrarsprit vergrert den Hunger in der Welt?

Marihart: Das wird behauptet. Dahinter stecken aber handfeste Interessen. Die groen multinationalen Lebensmittelunternehmen treiben die ffentliche Meinung bezglich der Agrarpreise. Einziges Ziel ist dabei, den freien Zugang zum Weltmarkt bei agrarischen Grundstoffen zu erhalten, und das wird mit Wettbewerbsfhigkeit argumentiert. In Brasilien wird Ethanol aus Zuckerrohr hergestellt, dennoch gibt es keinen Zuckermangel.

STANDARD: Dafr wird Urwald abgeholzt...

Marihart: ...also ich habe mir das in Brasilien angesehen, und ich kann nur sagen, dass fr Zuckerrohr kein Urwald gerodet wird. Brasilien hat riesige Potenziale, abseits von Urwldern. Da wird sehr viel Falsches gesagt und geschrieben.

STANDARD: Wie luft der E85-Verkauf, bei dem 85 Prozent Ethanol sind und nur der Rest normaler Benzin ist?

Marihart: Wir beginnen derzeit, unsere Dienstwagen auf solche Flexible-Fuel-Cars umzustellen, aber am Markt geht der Umstieg schleppend. Man muss dabei sehen, dass E85 Infrastruktur-Umstellungen bei Tankstellennetzen und Fuhrparks bentigt und dass dies flchendeckend umgesetzt werden muss. Deshalb pldiere ich dafr, dass Brssel bei den Beimischungszielen jetzt einen Stopp einlegt. Es gibt zwar erste Autos, aber die Hersteller haben bei weitem noch nicht Biosprit-Autos in allen Klassen.

STANDARD: Zurck zu Pischelsdorf. Wenn Sie das Rad zurckdrehen knnten, was wrden Sie anders machen?

Marihart: Nun, htte ich das alles gewusst, htte ich das Werk ein Jahr spter gemacht. Das ist bei Investition oft so. Man macht zwar Szenarien, aber dass sich der Getreidepreis verdoppelt, das war nicht vorhersehbar.

STANDARD: Die Kleinaktionre sind aber bereits extrem nervs.

Marihart: Dafr htten sie erst dann Grund, wenn die Ergebnisse im Konzern signifikant einbrechen. Das tun sie aber nicht. Die Frucht- und Strkeaktivitten der Agrana fangen das auf. Aber natrlich trifft mich das schon. Jedoch: Man muss sich nur ansehen, wie andere Zuckerunternehmen zum Teil 50-prozentige Ergebniseinbrche haben. Wir haben bei der Agrana unsere Hausaufgaben gemacht. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 19.11.2007)

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Die EU-Kommission macht sich nicht mehr nur fr die Abschaffung der obligatorischen Flchenstilllegung stark. Die Behrde pldiert nun auch fr die Aussetzung der Einfuhrzlle auf die meisten Getreidesorten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

15.01.08 08:02 - euro adhoc:

AGRANA Beteiligungs-AG / Quartals- und Halbjahresbilanz / 3% Umsatzplus und87,4 mEUROperatives Konzernergebnis in den ersten drei Quartalen 2007|08 Ergebnis der Betriebsttigkeit (nach Restrukturierung) im dritten Quartal auf Vorjahresniveau


Ad-hoc-Mitteilung bermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Fr den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

15.01.2008

Der Zucker-, Strke- und Fruchtkonzern AGRANA steigerte in den ersten drei Quartalen 2007|08 den Konzernumsatz um rund 3% auf 1.418,7 mEUR (Vorjahr 1.380,4 mEUR). Whrend die Segmente Strke und Frucht mit 25 % bzw. 10 % deutliche Umsatzsteigerungen aufweisen, verzeichnete Zucker aufgrund der schwierigen Rahmenbedingungen am europischen Zuckermarkt einen Umsatzrckgang von 9 %. Das Operative Konzernergebnis (vor Sondereinflssen) der ersten drei Quartale betrug 87,4 mEUR (nach 89,7 mEUR, minus 2,6 %). Im dritten Quartal konnte das Ergebnis der Betriebsttigkeit (inkl. Restrukturierung)mit 30,6 mEUR auf dem Vorjahresniveau von 30,5 mEUR gehalten werden.

"Die reformbedingt geringeren Umstze bei Zucker konnten durch die beiden anderen Standbeine der AGRANA in den ersten neun Monaten sehr gut aufgefangen werden", kommentiert AGRANA-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart den aktuellen Geschftsverlauf. "Allerdings brachte das Kalenderjahr 2007 Preissprnge auf den Rohstoffmrkten, die in dieser Hhe fr unser Geschft in allen Segmenten eine erhebliche Herausforderung darstellen. Das Halten des operativen Ergebnisses im dritten Quartal im Vorjahresvergleich ist vor diesem Hintergrund als durchaus positiv zu bewerten," so Marihart.

Drittes Quartal 2007|08
AGRANA - Kennzahlen nach IFRS (1. September - 30. November 2007)
3. Quartal 3. Quartal
2007|08 2006|07
Umsatz mEUR 485,3 457,3
Operatives Ergebnis mEUR 33,0 30,5
Sondereffekt Bioethanol mEUR - 2,4 -
Ergebnis der mEUR 30,6 30,5
Betriebsttigkeit
Ergebnis vor mEUR 17,7 28,9
Ertragsteuern
Konzernperiodenberschuss mEUR 13,1 22,7
Ergebnis je Aktie EUR 0,94 1,53

Das dritte Quartal entwickelte sich mit einer Umsatzsteigerung von 6 % auf 485,3 mEUR (Vorjahr 457,3 mEUR) durchwegs positiv. Das Ergebnis der Betriebsttigkeit (inkl. Restrukturierung) lag mit 30,6 mEUR auf Vorjahresniveau von 30,5 mEUR. Allerdings reduzierte sich aufgrund schwcherer Ostwhrungen im dritten Quartal der Konzernperiodenberschuss auf 13,1 mEUR
(Vorjahr 22,7 mEUR).

Die ersten neun Monate 2007|08
In den ersten drei Quartalen 2007|08 belief sich der Konzernumsatz auf 1.418,7 mEUR (Vorjahr 1.380,4 mEUR). Das Finanzergebnis betrug minus 15,7 mEUR (Vorjahr minus 11,9 mEUR), was auf die umfangreichen Investitionen sowie auf das gestiegene Zinsniveau zurckzufhren ist. Dadurch ergab sich in den ersten drei Quartalen ein Ergebnis vor Steuern von 67,7 mEUR (Vorjahr 77,8 mEUR). Der Konzernperiodenberschuss lag nach Bercksichtigung der effektiven Steuerquote von 26,6 % (Vorjahr 28,0 %) bei 49,7 mEUR (Vorjahr 56,0
mEUR).

Die Investitionen in den ersten neun Monaten 2007|08 betrugen insgesamt 157,2 mEUR (Vorjahr 86,2 mEUR). Investitionsschwerpunkte waren vor allem Strke und Bioethanol. Im Bereich Zucker wurde schwerpunktmig in die neue Rohzuckerraffinerie in Brcko|Serbien investiert.

AGRANA - Kennzahlen nach IFRS (1. Mrz - 30. November 2007)
1. - 3. Quartal 1. - 3. Quartal
2007|08 2006|07
Umsatz mEUR 1.418,7 1.380,4
Operatives Ergebnis mEUR 87,4 89,7
Sondereffekt Bioethanol mEUR -4,0 -

Ergebnis der mEUR 83,4 89,7
Betriebsttigkeit
Ergebnis vor mEUR 67,7 77,8
Ertragsteuern
Konzernperiodenberschuss mEUR 49,7 56,0
Ergebnis je Aktie EUR 3,49 3,76
Investitionen in mEUR 157,2 86,2
Sachanlagen 1.- 3.
Quartal
Mitarbeiter 8.595 8.383


Nach Segmenten stellen sich die Umsatzerlse wie folgt dar:
in mE 1.-3.Quartal 2007|08 1.-3.Quartal 2006|07
Segment Zucker 595,3 652,8
Segment Strke 231,9 186,1
Segment Frucht 644,5 583,6
Konsolidierung zwischen
den Segmenten - 53,1 - 42,0
Umsatzerlse 1.418,7 1.380,4
AGRANA-Konzern

Segment Zucker
Der Wegfall der C-Zuckerexporte und niedrigere Quotenzuckerverkufe infolge der prventiven Quotenkrzung waren fr den Umsatzrckgang im Segment Zucker in den ersten drei Quartalen auf 595,3 mEUR (Vorjahr 652,8 mEUR, minus 9 %)verantwortlich. Das Operative Segmentergebnis betrug aufgrund der niedrigeren Absatzmenge aber auch infolge der Zahlungen an den EU-Restrukturierungsfonds
28,9 mEUR (Vorjahr
38,2 mEUR).

Segment Strke
Der Strke-Segmentumsatz lag in den ersten drei Quartalen mit 231,9 mEUR um 25 % ber dem Vorjahreswert von 186,1 mEUR. Gestiegene Verkufe von Verzuckerungsprodukten und Bioethanol sowie hhere Verkaufspreise waren fr dieses Wachstum verantwortlich. Das Operative Segmentergebnis betrug 27,9 mEUR gegenber 22,4 mEUR im Vorjahr. Neben dem Mengenwachstum konnte dieser Ergebniszuwachs auch durch eine hhere Veredelungstiefe erreicht werden.

Das Ergebnis aus Sondereinflssen im Segment Strke von 4,0 mEUR betrifft die nicht aktivierbaren Aufwendungen fr die Errichtung des sterreichischen Bioethanolwerkes in Pischelsdorf|sterreich.

Segment Frucht
Im Segment Frucht betrug der Umsatz in den ersten drei Quartalen 644,5 mEUR (Vorjahr 583,6 mEUR). Das Operative Ergebnis lag bei 30,6 mEUR (Vorjahr 29,1 mEUR). Wetterbedingte Missernten in Europa fhrten zu einer uerst angespannten Rohstoffsituation und Verunsicherung am Markt. Durch das aufgebaute globale Beschaffungswesen von AGRANA konnte die Rohstoffdeckung allerdings sichergestellt werden. Zur Abgeltung der stark gestiegenen Rohstoffkosten notwendige Preiserhhungen werden
schrittweise umgesetzt.

Ausblick
Rohstoffbedingte Preiserhhungen in den Segmenten Strke und Frucht werden Umsatzrckgngen bei Zucker gegenberstehen. Die Restrukturierungsmanahmen infolge der neuen EU-Zuckermarktordnung werden im vierten Quartal fortgesetzt.

Fr das Geschftsjahr 2007|08 wird daher mit einem Konzernumsatz von knapp 1.900 mEUR (Vorjahr 1.915,8 mEUR mit 14 Monaten Frucht) gerechnet.

AGRANA ist bestrebt im Geschftsjahr 2007|08 nahe an das Operative Ergebnis des Vorjahres heranzukommen. Aufwendungen fr den Bereich Bioethanol, Schlieungskosten fr die ungarische Zuckerfabrik Pethaza sowie den tschechischen Frucht-Standort Kaplice werden das Ergebnis der Betriebsttigkeit (nach Restrukturierung) allerdings belasten, sodass es daher etwas unter dem Vorjahreswert zu liegen kommen wird.

Diese Presseaussendung und der Bericht zum dritten Quartal 2007|08 sind auf Deutsch und Englisch auf www.agrana.com abrufbar.



(END) Dow Jones Newswires

January 15, 2008 02:02 ET (07:02 GMT)



.
.
Gru

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Gleiche Branche, dt. Konkurrent. Ebenfalls heute mit Zahlen:

DJ TABELLE/Sdzucker AG - 9 Monate 2007/08

07:50 15.01.08


===
Sdzucker AG - Mannheim
Neun Monate (30.11.) 2007/08 2006/07
Umsatz 4,36 Mrd 4,36 Mrd
operatives Ergebnis 175,7 Mio 354,7 Mio
Ergebnis der Betriebsttigkeit 113,0 Mio 359,1 Mio
Ergebnis vor Steuern 78,6 Mio 292,7 Mio
Konzernberschuss 66,0 Mio 255,7 Mio
Ergebnis nach Steuern und Minderheiten 1,6 Mio 193,3 Mio
Ergebnis je Aktie 0,01 1,02
- Alle Angaben in EUR.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Konkurrent? Die Agrana-Zahlen sind auch in die Sdzucker eingeflossen, die haben einen wesentlichen Anteil an der Agrana. 25%?

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Bitte lest auch den Agrarthread von ottakringer. Dort ist vermutlich mehr Kohle zu holen als mit Agrana.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Ja, Agrana ist nur Verarbeiter von agrarischen Rohstoffen,
kein Erzeuger.

Wenns bld luft, hngens am Frdertropf wie die Biogasanlagen, die wegen "unerwartet" gestiegener Rohstoffpreise pltzlich nicht mehr ohne Frderungen berlebensfhig sind. Zum Glck stehen wir vor einer Wahl in N, drum lt sich im Moment alles frdern. Und die Stromrechnungsadressaten sind eh duldsam, die halten einen Zuschlag mehr ohne aufzumucken aus.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Grausam, 28 Seiten pdf:

http://www.boerse-express.com/roadshow/agrana.pdf

P.S. Kennt wer gute (beruhigende) Puts auf Agrana? Also vor allem wos keine knock-outs gibt, und wo Zeitwertverluste nicht so happig sind.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

>Grausam, 28 Seiten pdf:
>
>http://www.boerse-express.com/roadshow/agrana.pdf
>
>P.S. Kennt wer gute (beruhigende) Puts auf Agrana? Also vor
>allem wos keine knock-outs gibt, und wo Zeitwertverluste
>nicht so happig sind.

pischelsdorf wurde fr einen maximalen weizenpreis von rund 500,-- USD als wirtschaftlich berechnet... mittlerweile ist der weizenpreis bei mehr als dem doppelten angelangt. mcht nicht wissen woher jener fr die testzwecke stammt.

RCB4YZ Put Agrana 75,0000 18.07.2008 0,2 Raiffeisen Centrobank
RCB8AF Put Agrana 75,0000 16.01.2009 0,2 Raiffeisen Centrobank
RCB8AG Put Agrana 80,0000 17.07.2009 0,2 Raiffeisen Centrobank

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Danke, shareholder.

Pischelsdorf werdens mit Kukuruz aus Ungarn beheizen,
hat er gesagt, denn die Ungarn haben momentan einen Lebensmittelberschu.

Und die brasilianischen Autos saufen wie die Lcher,
also er hofft auch auf steigende Bioethanolpreise aufgrund erhhter Nachfrage

Und mgen die Frdergelder ewig sprudeln,
und die gesetzlichen Rahmenbedingungen alkfreundlichst bleiben

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

AGRANA startet zweites Joint Venture fr Fruchtsaftkonzentrate in China

Wien (euro adhoc) - AGRANA und Yantai North Andre ("YNA") haben eine Vereinbarung zur Grndung eines zweiten Joint Ventures zur Produktion von "sem" chinesischem Apfelsaftkonzentrat unter der Yongji Andre Juice Co. Ltd., mit Sitz in Yongij, China, unterzeichnet. Jeder der beiden Partner wird 50% an diesem neuen Unternehmen halten. Die Transaktion wurde vorbehaltlich der Zustimmung der zustndigen Wettbewerbsbehrden abgeschlossen. Bereits im Juli 2007 ging die Produktionsanlage in Yongji mit einer Verarbeitungskapazitt von 140.000 Tonnen pfeln pro Jahr in Betrieb. Die Joint Venture Partner planen die Produktionskapazitt bis 2009 zu verdoppeln.

"Dieses zweite Joint Venture in China ist ein weiterer wichtiger Schritt zum weltweiten Wachstum unseres Geschftssegments Frucht. Es strkt AGRANAs Prsenz im stark wachsenden chinesischen Markt und festigt unsere Allianz mit Yantai North Andre", kommentiert Johann Marihart, CEO AGRANA Gruppe, die Transaktion. "Die chinesischen Joint Ventures im Produktionsbereich ergnzen unsere Vertriebsaktivitten perfekt. Whrend Yantai North Andre Marktfhrer bei "sem" chinesischem Apfelsaftkonzentrat in den Vereinigten Staaten ist, fhrt AGRANA die Liste der Apfel- und Beerensaftproduzenten in Europa an", so Marihart weiter.

AGRANA und Yantai North Andre fhren bereits seit 2006 erfolgreich ein gemeinsames Joint Venture Unternehmen, Xianyang Andre Juice, in Xianyang, China, zur Produktion von "sem" Apfelsaftkonzentrat. Der ca. 180 Mitarbeiter beschftigende Betrieb ist derzeit dabei seine Kapazitt um 50% zu erhhen.

AGRANA vertreibt neben seinen eigenen europischen Konzentraten das durch Xianyang North Andre produzierte Apfelsaftkonzentrat in Europa. Das im neuen Joint Venture Werk in Yongji produzierte Konzentrat, wird wie das Konzentrat aus Xianyang, den hohen Qualittsstandards des europischen Marktes, die im EU Kodex "Code of Practice for Evaluation of Fruit and Vegetable Juices" (A.I.J.N.) geregelt sind, entsprechen.

Chinesischer Apfelsaft wird qualitativ als "s" bezeichnet, da ihm die fr europisches Konzentrat typische Sure fehlt. Die Joint Venture Partner gehen von weiterem, weltweitem Absatzpotential fr sowohl "ses" als auch "saures" Konzentrat aus.

AGRANA in China

AGRANA besitzt und betreibt ein Fruchtzubereitungswerk nrdlich von Peking und zwei Vertriebsniederlassungen in Peking bzw. Shanghai. Nach dem Abschluss dieser Transaktion werden AGRANA und YNA gemeinsam zwei Apfelsaftkonzentratswerke in China besitzen.

Diese Presseaussendung ist auf Deutsch und Englisch auf www.agrana.com abrufbar.

Rckfragehinweis:

AGRANA Beteiligungs-AG
Mag. Maria Fally
Investor Relations
Tel.: +43-1-211 37-12905
e-mail:maria.fally@agrana.com

Mag. Ulrike Pichler
Public Relations
Tel.: +43-1-211 37-12084
e-mail:ulrike.pichler@agrana.com

Ende der Mitteilung euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------

aktueller Kurs: 67.33 -1.20%

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        

die agrana kauft den gesamten biospeisemais in sterreich auf (meinem gefhl nach ber 80% glaub sogar das der "liebe Rewe" seinen Mais da agrana liefert und sich nur den Weizen, Roggen und Dinkel unter Vertrag anbaun lasst)


seit heuer glau ich wird auch bio-zuckerrbe unter vertrag bernommen


die agrana ist mmn sehr gut im biomarkt aufgestellt (bei Mais)

stay long

Wolfgang

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

http://www.boerse-express.com/pages/652413

Agrana: Ab 7. Juni fliesst in Pischelsdorf Bioethanol
Nach Testlufen im vierten Quartal 2007 wurde die Inbetriebnahme aufgrund zu hoher Weizenpreise aufgeschoben

Der heimische Zucker-, Strke- und Fruchtkonzern Agrana wird das Bioethanolwerk in Pischelsdorf/N planmssig im Mai 2008 anfahren. Am 7. Juni 2008 wird erstes Bioethanol in Pischelsdorf fliessen, teilt Agrana am Montagmorgen mit. Nach Testlufen im vierten Quartal 2007 wurde die Inbetriebnahme aufgrund zu hoher Weizenpreise aufgeschoben.

Die Anlage soll verstrkt auf Maisbasis betrieben werden. Das Bioethanolwerk Pischelsdorf, an dem die Agrana Strke GmbH zu 74,9 % und die sterreichischen Rbenbauern zu 25,1 % beteiligt sind, wurde von Haus aus fr einen flexiblen Rohstoffeinsatz ausgelegt, wie es heisst.

In den vergangenen Monaten wurden weitere Kontrakte zur Rohstoffversorgung der Bioethanolproduktion geschlossen. Die Preisnotierungen fr Mais aus der neuen Ernte 2008 liegen derzeit auf einem Niveau, das den wirtschaftlichen Betrieb von Pischelsdorf erlaubt. Zudem besteht in Mittel-Europa in normalen Erntejahren eine berversorgung bei Mais. Durch die Aufhebung der 10%-Flchenstillegung durch die EU-Kommission fr das Jahr 2008 sowie als Folge der rcklufigen Zuckerrbenproduktion im Zuge der Neuordnung der Europischen Zuckermarktordnung werden in den kommenden Monaten zustzliche Anbauflchen in erheblichem Umfang in Europa zur Verfgung stehen, erklrt das Unternehmen.

Zur Wirtschaftlichkeit und Effizienz des Werkes in Pischelsdorf trgt auch der Verkauf des bei der Produktion von Bioethanol als Nebenprodukt anfallenden hochwertigen Tierfuttermittels Actiprot bei. Dieses Eiweiss-Futtermittel kann, aufgrund der zuletzt deutlich angestiegenen Weltmarktpreise fr Soja, als Ersatz fr teure Sojaimporte dienen. Schliesslich wrden steigende Zuckerpreise am Weltmarkt auch eine Aufwrtstendenz bei den Bioethanolpreisen erwarten lassen, heisst es seitens Agrana.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

07.05.08 08:00 - euro adhoc: AGRANA Beteiligungs-AG / Geschftszahlen/Bilanz / AGRANA - Vorlufige Geschftsjahresergebnisse 2007|08




Ad-hoc-Mitteilung bermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
europaweiten Verbreitung. Fr den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.


07.05.2008

Der internationale Zucker-, Strke- und Frucht-Konzern AGRANA erzielte im
Geschftsjahr 2007|08 nach vorlufigen Zahlen einen konsolidierten Umsatz von
1.892,3 (nach 2006|07: 1.915,8)mEUR. Der leichte Umsatzrckgang ergab sich aus
dem Wegfall der im Vorjahr erfolgten Einbeziehung von zwei zustzlichen Monaten
des Segmentes Frucht im Zuge der Anpassung des Geschftsjahres dieses Segmentes
an das AGRANA-Geschftsjahr. Auf Basis eines 12-Monatsvergleiches konnte der
Konzernumsatz um 6% gesteigert werden. Das Operative Ergebnis konnte von 107,0
mEUR auf 111,4 mEUR um 4% verbessert werden, wofr vor allem die gute
Entwicklung in den Segmenten Strke und Frucht ausschlaggebend war. Das Ergebnis
der Betriebsttigkeit sank auf Grund von Restrukturierungskosten und
Sondereinflssen in allen Segmenten von zuletzt 105,8 mEUR auf 101,5 mEUR im
abgelaufenen Geschftsjahr 2007|08.

Der Konzernjahresberschuss betrug 63,8 mEUR (nach 71,1 mEUR im Jahr zuvor).
Das negative Finanzergebnis erhhte sich infolge der Investitionsttigkeit und
der Finanzierung des gestiegenen Working Capitals aufgrund der hheren
Rohstoffkosten um 16,1 mEUR .

Vorlufige Kennzahlen per 29. Februar 2008:
2007|08 2006|07
Umsatz mEUR 1.892,3 1.915,8
Operatives Ergebnis mEUR 111,4 107,0
Ergebnis aus Sondereinflssen| mEUR -9,9 -1,2
Restrukturierungsergebnis
Ergebnis der Betriebsttigkeit mEUR 101,5 105,8
Ergebnis vor Ertragsteuern mEUR 73,1 93,5
Konzernjahresberschuss mEUR 63,8 71,1
- davon Aktionre der AGRANA
Beteiligungs-AG 64,3 68,9
- davon Minderheitenanteile -0,5 2,2
Ergebnis je Aktie EUR 4,53 4,85

Im Geschftsjahr 2007|08 setzte AGRANA ihren Wachstumskurs in den Segmenten
Strke und Frucht fort, der Geschftsverlauf bei Zucker war von den
tiefgreifenden Vernderungen am europischen Zuckermarkt und den dadurch
notwendigen Konsolidierungsmanahmen geprgt. Frucht war mit einem Umsatzanteil
von 45% das strkste Segment, gefolgt von Zucker mit 40% und Strke mit 15%
Anteil am Konzernumsatz.

Die endgltigen Zahlen fr das Geschftsjahr 2007|08 werden am 21. Mai 2008
verffentlicht.


Ende der Mitteilung





(END) Dow Jones Newswires

May 07, 2008 02:00 ET (06:00 GMT)


.
.
Gru

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Der AMTC und das Institut fr Verbrennungskraftmaschinen und Kraftfahrzeugbau an der TU Wien laden zum Experten Forum Umwelt "Bioethanol als Kraftstoff". Gerfried Jungmeier von Joanneum Research, Bernhard Geringer, Institutsvorstand an der TU Wien sowie Franz Raab von der Landwirtschaftskammer N, referieren ber die Reduktion von Treibhausgasen, ber das Potenzial von Bioethanol und ber das Thema "Lebensmittel versus Treibstoff".

Termin: Mittwoch, 21. Mai 2008
Ort: Technische Universitt Wien, Radinger Hrsaal
Getreidemarkt 9, 1060 Wien
Veranstalter: AMTC und Institut fr Verbrennungskraftmaschinen und Kraftfahrzeugbau der Technischen Universitt Wien
(Vorstand Univ.-Prof. Dr. Bernhard Geringer)

Termin: Mittwoch, 21. Mai 2008
Ort: Technische Universitt Wien, Radinger Hrsaal
Getreidemarkt 9, 1060 Wien
Veranstalter: AMTC und Institut fr Verbrennungskraftmaschinen und Kraftfahrzeugbau der Technischen Universitt Wien
(Vorstand Univ.-Prof. Dr. Bernhard Geringer)
Anmeldung: bis 16. Mai 2008 bei
Elisabeth Burger, AMTC
Telefon: +43 (0) 1 71199 1317
Telefax: +43 (0) 1 71199 1270
E-Mail: elisabeth.burger@oeamtc.at

Programm:
11:00 Begrung
Dipl.-Ing. Mario Rohracher, AMTC, Bereichsleiter Verkehr und Konsumentenschutz
11:15 Reduktion der Treibhausgas-Emissionen und fossilen Energie durch Bioethanolanlage in Pischelsdorf - Ergebnis der Lebenszyklusanalsye
Dipl.-Ing. Dr. Gerfried Jungmeier, Joanneum Research, Institut fr Energieforschung

11:45 Bioethanol: Alltagstauglichkeit und weiteres Potenzial im motorischen Einsatz
Univ.-Prof. Dr. Bernhard Geringer, Vorstand des Institut fr Verbrennungskraftmaschinen und Kraftfahrzeugbau, TU Wien
12:15 Lebensmittel versus Treibstoff - Rohstoffpotenziale fr die Bioethanolproduktion
Kammeramtsdirektor Dipl.-Ing. Franz Raab, Landwirschaftskammer Niedersterreich
12:45 Diskussion
13:15 Schlussworte
Dipl.-Ing. Mario Rohracher, AMTC
13:25 Ende
anschlieend Mittagsbuffet

http://www.oeamtc.at/index.php?type=article&id=1130411&menu_active=

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

21.05.08 08:00 - euro adhoc: AGRANA Beteiligungs-AG / Geschftszahlen/Bilanz / AGRANA hat schwieriges Geschftsjahr 2007|08 gut bewltigt




21.05.2008

Der AGRANA-Konzern setzte im abgelaufenen Geschftsjahr 2007|08 seinen
Wachstumskurs in den Segmenten Strke und Frucht trotz schwieriger
Rahmenbedingungen auf der Rohstoffseite fort. Das Segment Zucker war von der
Konsolidierung des Zuckermarktes im Zuge der Reform der EU-Zuckermarktordnung
geprgt. AGRANA erwirtschaftete 2007|08 (1. Mrz bis 29. Februar) nach
endgltigen Zahlen einen mit EUR 1.892,3 Mio. erwartungsgem leicht unter dem
Vorjahreswert von EUR 1.915,8 Mio. liegenden Umsatz. Ausschlaggebend dafr war
der Wegfall der im Vorjahr erfolgten zustzlichen Einbeziehung von zwei Monaten
des Segmentes Frucht im Zuge der Anpassung des Segmentes an das AGRANA-
Geschftsjahr. Auf Basis eines 12-Monatsvergleiches konnte der Konzernumsatz um
6 % gesteigert werden.

Aufgrund der guten Entwicklung in den Segmenten Strke und Frucht wurde das
Operative Ergebnis von EUR 107,0 Mio. auf EUR 111,4 Mio. um 4 % verbessert. Das
Ergebnis der Betriebsttigkeit sank hingegen aufgrund von
Restrukturierungskosten und Sondereinflssen (in Hhe von EUR 9,9 Mio.) in allen
Segmenten von zuletzt EUR 105,8 Mio. auf EUR 101,5 Mio.

"Trotz schwieriger Rahmenbedingungen wie der globalen Rohstoffhausse und
Finanzspekulationen auf agrarische Rohstoffe sowie der Reform der EU-
Zuckermarktordnung konnten wir uns gut behaupten", kommentiert AGRANA-
Vorstandsvorsitzender Johann Marihart die Geschftszahlen 2007|08 anlsslich
der Bilanzprsentation. "Unsere Diversifizierungsstrategie in die drei
Standbeine Zucker, Strke und Frucht und die in den letzten Jahren erfolgte
starke Internationalisierung hat sich gerade in einem sehr schwierigen
Marktumfeld bewhrt."

Der Vorstand wird daher der Hauptversammlung am 4. Juli 2008 fr das
Geschftsjahr 2007|08 eine unvernderte Dividende in Hhe von EUR 1,95 je Aktie
vorschlagen.

Kennzahlen:
2007|08 2006|07
Umsatz mEUR 1.892,3 1.915,8
Operatives Ergebnis mEUR 111,4 107,0
Ergebnis aus Sondereinflssen mEUR -9,9 -1,2
Ergebnis der Betriebsttigkeit mEUR 101,5 105,8
Ergebnis vor Ertragsteuern mEUR 73,1 93,5
Konzernjahresberschuss mEUR 63,8 71,1
- davon Aktionre der AGRANA mEUR 64,3 68,9
Beteiligungs-AG mEUR -0,5 2,2
- davon Minderheitenanteile
Ergebnis je Aktie EUR 4,53 4,85
Investitionen in Sachanlagen und immat. mEUR 207,7 157,4
Vermgenswerte*
Mitarbeiter 8.140 8.223
* Ausgenommen Geschfts-/Firmenwerte

Nach Segmenten stellen sich die Auenumsatzerlse wie folgt dar:

2007|08 2006|07
Segment Zucker mEUR 751,7 784,7
Segment Strke mEUR 288,1 216,5
Segment Frucht (2006|07 14 Monate) mEUR 852,5 914,6
Umsatzerlse AGRANA-Konzern mEUR 1.892,3 1.915,8

Ergebnis Geschftsjahr 2007|08
Dem verbesserten Operativen Konzernergebnis stand ein Ergebnis aus
Sondereinflssen in Hhe von minus EUR 9,9 Mio. gegenber. So wurde jeweils
ein Standort im Bereich Frucht und Zucker im Zuge weiterer
Optimierungsmanahmen geschlossen. Ebenso fhrte der aufgrund der
Rohstoffhausse verschobene Regelbetrieb des Bioethanolwerkes Pischelsdorf zu
Einmalaufwendungen.

Das Finanzergebnis in Hhe von minus EUR 28,4 (nach minus 12,3) Mio. war von
der regen Investitionsttigkeit und der Finanzierung des aufgrund der hheren
Rohstoffkosten gestiegenen Umlaufvermgens geprgt. Das Ergebnis vor
Ertragsteuern betrug somit EUR 73,1 (Vorjahr 93,5) Mio., der
Konzernjahresberschuss vor Minderheiten EUR 63,8 (Vorjahr 71,1) Mio. Der den
AGRANA-Aktionren zurechenbare Konzernjahresberschuss erreichte EUR 64,3 Mio.
nach EUR 68,9 Mio. im Vorjahr, das Ergebnis je Aktie EUR 4,53 (Vorjahr 4,85).

Wachstumskurs durch Investitionen - anhaltend hohe Eigenkapitalquote
Die Investitionen im Geschftsjahr 2007|08 beliefen sich auf EUR 207,7 (Vorjahr
157,4) Mio. und untermauern mit einer Steigerung um EUR 50,3 Mio. (+32 %) den
AGRANA- Wachstumskurs. Dies spiegelt sich auch in dem um EUR 108,3 Mio. auf EUR
653,3 Mio. erhhten Sachanlagevermgen des Konzerns wider. Das Eigenkapital
verbesserte sich um 3 % von EUR 895,5 Mio. auf EUR 922,1 Mio., was einer
Eigenkapitalquote von 42 % entspricht. Einem deutlichen Rckgang der
langfristigen Finanzverbindlichkeiten um EUR 24,4 Mio. von EUR 331,7 Mio. auf
EUR 307,3 Mio. standen die Ausweitung der kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten
von EUR 194,4 Mio. auf EUR 370,1 Mio. gegenber, was auf den Lageraufbau sowie
gestiegene Rohstoffkosten zurckzufhren ist.

"2007|08 war von Investitionen im Segment Strke, insbesondere von der
Fertigstellung des Bioethanolwerkes Pischelsdorf geprgt, gleichzeitig haben
wir aber ebenso das Wachstum im Segment Frucht durch entsprechende Investitionen
weiter vorangetrieben. Mit einer Eigenkapitalquote von 42 % sind
wir trotz des jngsten Investitionsschubes bestens gerstet, auch in den
kommenden Jahren unser Wachstum sowohl durch den Ausbau von Kapazitten als
auch durch Akquisitionen fortzusetzen," kommentiert Finanzvorstand Walter
Grausam den Jahresabschluss.

Segment Zucker
Der Auenumsatz des Segmentes Zucker verzeichnete im Geschftsjahr 2007|08
einen leichten Umsatzrckgang um 4 % auf EUR 751,7 (Vorjahr 784,7) Mio. Ursache
waren die durch die EU-Quotenreduktion stagnierenden bzw. rcklufigen
Absatzmengen. Dennoch konnte durch eine Vielzahl von Manahmen wie Optimierung
des Energieverbrauches sowie Standortkonzentrationen das Operative
Segmentergebnis mit EUR 32,6 Mio. auf Vorjahresniveau gehalten werden. Der
Umsatzanteil von Zucker am Konzernumsatz betrug 40 %.

Segment Strke
Das Segment Strke trug mit zweistelligen Umsatz- und Ergebnissteigerungen
deutlich zum Erfolg der AGRANA im Geschftsjahr 2007|08 bei. Aufgrund hherer
Absatzmengen und Preiserhhungen konnten die Auenumstze um 33 % auf EUR 288,1
(Vorjahr 216,5) Mio. angehoben werden. Trotz gestiegener Rohstoffkosten wurde
das Operative Ergebnis auf EUR 35,3 (Vorjahr 28,5) Mio. verbessert. Die nicht
aktivierbaren Aufwendungen fr das Bioethanolwerk in Pischelsdorf belasteten
das Ergebnis der Betriebsttigkeit im Geschftsjahr 2007|08 mit EUR 6,8 Mio.
Insgesamt hlt der Strkebereich einen Anteil von rund 15 % am Konzernumsatz.

Segment Frucht
AGRANA konnte 2007|08 ihre weltweit fhrende Position in der Herstellung von
Fruchtzubereitungen fr die Molkerei-, Back-, sowie Eiscremeindustrie weiter
ausbauen. Ebenso hat AGRANA ihre Marktposition als fhrender Hersteller von
Apfel- und Beerensaftkonzentraten in Europa gut abgesichert. Die Auenumstze
lagen mit EUR 852,5 (Vorjahr mit 14 Umsatzmonaten 914,6) Mio. aufgrund des
Wegfalls von zwei Monaten wegen der vorjhrigen Anpassung des Geschftsjahres
ebenso unter dem Vorjahresniveau wie das Operative Ergebnis mit EUR 43,5
(Vorjahr 45,6) Mio. Auf einer vergleichbaren 12-Monatsbasis konnten der Umsatz
und das operative Ergebnis gesteigert werden. Die Operative Ergebnismarge
erreichte 5,1 %. Restrukturierungsmanahmen in Hhe von rund EUR 4,6 Mio. wurden
unter anderem fr die geplante Schlieung des Fruchtzubereitungswerkes in
Kaplice|Tschechien bercksichtigt. Mit rund 45 % ist Frucht das umsatzstrkste
Segment der AGRANA. Frucht liefert auch den hchsten Ergebnisbeitrag aller
Segmente des Konzerns.

Ausblick
Fr das Geschftsjahr 2008|09 erwartet AGRANA ein weiteres Wachstum auf ber EUR
2 Mrd. Umsatz. Vor allem weiteres organisches Wachstum im Segment Strke soll
wesentlich dazu beitragen.

Im Segment Zucker wird im Zuge der neuen EU-Zuckermarktordnung eine
Marktstabilisierung erwartet. AGRANA beabsichtigt, durch die Verteidigung der
fhrenden Marktposition in Zentraleuropa und weitere Optimierungsmanahmen die
Ertragskraft bei Zucker abzusichern. Die Reform der EU-Zuckermarktordnung wird
jedoch auch im kommenden Jahr den Geschftsverlauf prgen.

Im Segment Strke wird die Strategie der Spezialittenproduktion konsequent
fortgesetzt. Mit dem Ausbau der Verarbeitungskapazitten in Ungarn und dem
Start der Bioethanolproduktion in sterreich wird ein weiterer deutlicher
Umsatzzuwachs erwartet.

Im Segment Frucht wird AGRANA sowohl bei Fruchtzubereitungen als auch bei
Fruchtsaftkonzentraten konsequent wachsen, zumal der Markt in beiden
Geschftsbereichen weiterhin berdurchschnittliche Wachstumschancen bietet.
Dies wird im laufenden Geschftsjahr 2008|09 vor allem durch den Ausbau
bestehender Kapazitten geschehen.

Diese Presseaussendung und der aktuelle Geschftsbericht 2007|08 sind in
Deutsch und Englisch auch auf www.agrana.com abrufbar.


Ende der Mitteilung euro adhoc



.
.
Gru

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

21.05.08 08:05 - AGRANA erwirbt 50% der SCO Studen Zuckervertriebsaktivitten am Westbalkan



AGRANA, fhrender Zucker- und Strkeproduzent in Zentral- und Osteuropa,
beteiligt sich, vorbehaltlich der Genehmigung durch die zustndigen
Wettbewerbsbehrden, mit 50% an den Zuckervertriebsaktivitten der Studen Gruppe
| Wien. Diese vertreibt unter der Marke "Agragold" Weizuckerprodukte in
Slowenien, Mazedonien, Kroatien, Serbien und Bosnien-Herzegowina. Studen ist
langjhriger Exportpartner der AGRANA und setzt in den Lndern des Westbalkans
rund 130.000 Tonnen Zucker pro Jahr ab. Mit der Einstellung der EU
C-Zuckerexporte wurde die Zuckerversorgung des Westbalkans mit einem
Raffinations-Joint Venture in Brcko|Bosnien auf eigene Beine gestellt.

"Der Westbalkan ist fr AGRANA ein wichtiger Absatzmarkt und eine interessante
Wachstumsregion. Zudem gelten am Westbalkan keine Quotierungen durch die
EU-Zuckermarktordnung", begrndet AGRANA-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart
den jngsten Expansionsschritt. "Wir planen den Marktanteil der AGRANA Studen
Gruppe am Westbalkan bis zum Jahr 2010 weiter auszubauen", so Marihart.

Studen hat sich auf den Handel mit Wei- und Rohzucker sowie lsaaten in
Sdosteuropa spezialisiert. Weiters ist Studen an der neuen Studen-AGRANA
Rohzuckerraffinerie in Brcko | Bosnien-Herzegowina mit einer
Produktionskapazitt von 150.000 Tonnen Weizucker p.a., die in der kommenden
Woche in Betrieb gehen wird, zu 50 % beteiligt. Die Studen-AGRANA
Rohzuckerraffinerie wurde im Mrz 2008 von der Foreign Investment Promotion
Agency in Bosnien-Herzegowina als bestes "Foreign Investment 2007" in der
Kategorie "Greenfield Investment" ausgezeichnet.

AGRANA ist als fhrender Zuckerproduzent Zentral- und Osteuropas in den Lndern
sterreich, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Rumnien und Bosnien-Herzegowina
ttig und verfgt in diesen Lndern ber neun Produktionsstandorte. In
Bulgarien betreibt AGRANA gemeinsam mit einem lokalen Partner ein Verpackungs-
und Vertriebs-Joint Venture.

Diese Presseaussendung ist auf Deutsch und Englisch auf www.agrana.com abrufbar.


Ende der Mitteilung euro adhoc



.
.
Gru

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    

Agrana erwartet sinkende Rohstoffpreise

Bio-Sprit Pischelsdorf geht in Betrieb / Fruchtzubereitung wird ausgebaut

Im Juni nimmt der heimische Strke-, Frucht- und Zuckerkonzern Agrana sein Bioethanolwerk im niedersterreichischen Pischelsdorf in Betrieb. Ob dort primr Weizen, Mais oder Zuckerrbendicksaft zum Einsatz kommen, werden die Marktpreise entscheiden. Die guten Ernteerwartungen zeigen sich bereits in den sinkenden Rohstoffkosten,
sieht Agrana-Vorstand Johann Marihart eine Abschwchung der Rohstoffhausse. Dennoch rechnet die Agrana in Pischelsdorf heuer mit einem negativen Ergebnisbeitrag von sechs bis sieben Millionen Euro.
Die Agrana hat ihr Hauptgeschftsfeld in den vergangenen Jahren zgig in Richtung Frucht verlegt. Heuer soll bereits knapp die Hlfte des Umsatzes aus diesem Bereich kommen. Zum Vergleich: 2004/05 waren es nur 13 Prozent, der Lwenanteil kam mit 67 Prozent aus dem Zuckergeschft (heute 40 Prozent). Der Zuckerbereich ist derzeit von der Reform der EU-Zuckermarktordnung belastet.

Das Geschft mit Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentraten wchst weltweit jhrlich um fnf Prozent. Vor allem in China, dem weltgrten Produzent von Apfelsaftkonzentrat, gibt es ein enormes Wachstum, auch weil der Anbau von der Regierung gefrdert wird, erklrt Finanzvorstand Walter Grausam, warum Agrana ein zweites Joint Venture fr Apfelsaftkonzentrat in China hat. Die Produktionskapazitt (20.000 Tonnen Konzentrat) soll bis 2009 verdoppelt werden. Ausgebaut wird auch das Werk in Russland.

Im abgelaufenen Geschftsjahr ist der Umsatz der Agrana von 1,92 auf 1,89 Mrd. Euro zurckgegangen. Das Ergebnis erreicht 63,8 nach 71,1 Mio. Euro im Jahr zuvor. Heuer will die Agrana 2,1 Mrd. Euro umsetzen.
22.05.2008 ePaper

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Experten-Forum zum Thema: "Bioethanol als Kraftstoff"
An der Technischen Universitt Wien (TU) diskutierten Experten Aspekte und Lsungsanstze zum Thema "Bioethanol als Kraftstoff". Dabei zeigte sich, dass im Bioethanol mehr Potenzial steckt, als vielfach vermutet.Gerfried Jungmeier von Joanneum Research prsentierte die Ergebnisse einer Lebenszyklusanalyse der Bioethanolanlage im niedersterreichischen Pischelsdorf. Jungmeier kam zu dem Ergebnis, dass "der Einsatz von Bioethanol aus Pischelsdorf die Treibhausgas-Emissionen im Transportsektor jhrlich um bis zu 380.000 Tonnen reduzieren kann."

Der Vorstand des Institutes fr Verbrennungskraftmaschinen und Kraftfahrzeugbau an der TU Wien, Bernhard Geringer, betrachtete in seinen Ausfhrungen die Chancen und Herausforderungen von Biokraftstoffen beim motorischen Einsatz. Generell seien Beimischungsraten von Bioethanol zu Ottokraftstoff bis zu zehn Prozent ohne groe Anpassungen problemlos durchfhrbar. Das volle Potenzial von Bioethanol zur Wirkungsgradsteigerung lasse sich jedoch erst durch eine Optimierung des Motors auf die speziellen Kraftstoffeigenschaften voll auszuntzen.

Franz Raab von der Landwirtschaftskammer N stellte fest, dass nicht Biotreibstoffe die Ursache fr die Lebensmittelpreis-Steigerungen sind. Lediglich 4,5 Prozent des weltweiten Getreideaufkommens wrden fr die Bioethanolproduktion verwendet. Geringe Ernten, Exportbeschrnkungen und abnehmende Lagerbestnde sowie Spekulationsgeschfte wrden in Kombination mit der steigenden Nachfrage zu einer Preissteigerung bei agrarischen Rohstoffen fhren. Diese sei aber gering in Vergleich zu den sonstigen Preissteigerungen wie etwa im Energiesektor.

Fr den AMTC ist die Beimischung von Biokomponenten zu Benzin durchaus sinnvoll. Mario Rohracher, Chef der AMTC-Interessenvertretung, verlangte aber, dass bei einer Erhhung des Ethanol-Anteils im Benzin ber das gegenwrtige Ausma von fnf Prozent, "die Vertrglichkeit fr smtliche Fahrzeugmodelle geklrt ist".
21.05.2008 15:17

Wie sich Trockenschlempe in der Rinderftterung einsetzen lsst
Nebenprodukt aus der Bioethanolerzeugung eignet sich sehr gut als Eiweifuttermittel fr RinderMit der Inbetriebnahme des Bioethanolwerkes Pischelsdorf (N) werden ab Sommer voraussichtlich jhrlich rund 140.000 Tonnen getrocknete Getreideschlempe als Koppelprodukt anfallen. Diese "DDGS" (distillers dried grains with solubles) eignen sich sehr gut fr die Rinderftterung.*)
http://www.bauernzeitung.at/

Der Bericht der Energy Watch Group ist Pflichlektre fr Peakoiler.

Auf Seite 13 zu lesen:

http://www.bildhoster.de/uploads/22.05.2008_09:01:02_hochrechnung.png

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Hier wirds auch fr den Laien verstndlich erklrt,
damit wir bei der nchsten Millionenshow nicht das Naheliegendste whlen, sondern das Richtige, ein Irrtum kme teuer:

http://de.wikipedia.org/wiki/Trockenschlempe

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Zuerst schreiben sie:

"Aufgrund seines hohen Proteingehalts von teilweise bis zu 30 % und eines vorteilhaften Energiegehalts wird DDGS als Futtermittel fr Nutztiere, vorzugsweise Milchkhe, verwendet."

und

"Gleichzeitig lassen sich durch den Verkauf die Kosten fr die Bioethanolherstellung drcken."

Da denkt man gleich, da kann man endlich die Vorwrfe entkrften, da die Biokraftstoffherstellung mit schuld an steigenden Lebensmittelpreisen und damit einher gehenden Hungerrevolten sei, weil die besten Teile des Getreides eh verfttert und nicht verbiospritet werden.

Und dann haben sie auch gleich die Lsung parat, wie man das hochwertige Futtermittel anders entsorgen kann:

"Eine andere Mglichkeit zur Kostensenkung besteht darin, das DDGS in einem angeschlossenen Biomasseheizkraftwerk zu verbrennen."

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
        

Wirtschaftsblatt vom 23.05.2008

"Wir sind gut gestartet, trotzdem bleibt es ein Jahr mit vielen Unbekannten", so Agrana-Chef Johann Marihart. Obwohl die Unsicherheit am Energiesektor und auf der Rohstoffseite bleibt, denkt Marihart an Wachstum.

Insgesamt steckt Agrana heuer rund 70 Millionen in den weltweiten Ausbau der Mrkte. Mit rund 35 Millionen fliet der Groteil in den Kapazittsausbau von Frucht. So soll etwa in einem Vier-Jahres-Plan die Fruchtzubereitungsanlage in Serpuchov in der Nhe von Moskau von 30.000 auf 60.000 Tonnen pro Jahr verdoppelt werden. Investiert werden 25 Millionen . "Wir sehen noch sehr hohes Potenzial", so Marihart.

Im abgelaufenen Jahr hat sich die Absatzmenge um 39 Prozent erhht. Weitere 20 Millionen gehen in den Zuckerbereich und 15 Millionen in den Bereich Strke.

Westbalkan-Deal

Wachsen will Marihart auch im Zucker-Segment. Zu diesem Zweck hat sich Agrana mit 50 Prozent beim langjhrigen Wiener Vertriebspartner Studen beteiligt. Studen vertreibt unter der Marke Agragold rund 130.000 Tonnen Weizuckerprodukte pro Jahr. Hauptabsatzmrkte sind Slowenien, Mazedonien, Kroatien, Serbien und Bosnien-Herzegowina.

Um die Zuckerversorgung des Westbalkans sicherzustellen, hat Agrana in Brcko (Bosnien-Herzegowina) eigens eine Rohzuckerraffinerie gebaut.

Neben Fruchtsften produziert Agrana seit kurzem auch Gemsesfte. Marihart: "Es ist ein Nischenprodukt mit einem Potenzial von knapp zwei Prozent."


.
.
Gru

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden
    
        
        
        

Das Jahr ist noch nicht zu Ende.

....Fr die gesamte EU wird heuer mit einer Getreideernte von 290 bis 295 Mio. t gerechnet, rund 50 Mio. t mehr als 2007. Der jhrliche Bedarf in der EU wird auf 267 Mio. t geschtzt. Auch in anderen Weltgegenden steht 2008/09 eine gute Ernte ins Haus. Dennoch ist zum Unterschied von vergangenen Jahren die Wahrscheinlichkeit gro, dass der Preis zwar im Vergleich zum Vorjahr sinken, aber nicht ins Bodenlose fallen wird .....