zum Originalbeitrag

>Da ist nichts hinzuzufügen. In Zeiten billigen Geldes hätte
>dies vermutlich noch einmal funktioniert, aber derzeit gehen
>die Spreads / Aufschläge für HY ordentlich nach oben.
>
>Umsatz im HJ war 1,77 Mrd. Sie meinen im Q3 wird die Ebit
>Marke bei knapp 8% liegen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass
>der Zinssatz für die neuen Anleihen in der Nähe von 8% fixiert
>wird. Oder andersrum 3,5 Mrd Umsatz/Jahr Ebit 8% = 280 Mio -
>2,3 Mrd Anleihen zu 8% (neu finanziert) = -184 Mio.
>
>D.h. die müssen die KE machen, denn bei einer reinen
>Refinanzierung der ausstehenden Anleihen würde der Großteil
>vom EBIT in die Zinszahlungen fließen.

Laut Fremdfinanzierungs-Website des Unternehmens
https://ams-osram.com/de/about-us/investor-relations/fixed-income
hat AMS Osram folgende 2025 auslaufenden Verbindlichkeiten:

Zwei Senior Notes
eine zu 850 Mio EUR mit 6% Kupon
eine zu 450 Mio USD (= 429 Mio EUR) mit 7% Kupon

Einen Convertible Bond
zu 447,4 Mio EUR mit 0% Kupon

In Summe also (850 + 429 + 447,4) Mio EUR = 1726,27 Mio EUR die 2025
fällig werden. Diese rund 1,8 Mrd EUR decken sie nun über 800 Mio
frisches Eigenkapital und eine neue 800 Mio Anleihe ab. Wenn nun der
Zinssatz der neuen Anleihe wie du meinst bei 8% liegt, dann gibt das
für die neue 800 Mio EUR Anleihe also 64 Mio EUR Zinsen.

Dann haben sie noch einen Convertible Bond der im Nov 2027 ausläuft
zu 760 Mio mit Kupon 2,125%, der aber momentan nicht Thema ist,
also noch nicht zur Refinanzierung ansteht. Hier fallen
Kuponzahlungen von jährlich 16,15 Mio EUR an.

Heißt also, nach dem ganzen Theater jetzt müssen sie vom von dir
errechneten EBIT von 280 Mio EUR also
(64 + 16,15) Mio EUR = 80,15 Mio EUR Zinsen zahlen und es bleiben
dann schwach 200 Mio EUR für andere Dinge.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Thema #7151
 Erstes Thema | Letztes Thema


Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.03