zum Originalbeitrag

Verlust an gesunden Lebensjahren größer

Der Verlust an gesunden Lebensjahren aufgrund der durch den Lockdown stattgefundenen Unter- und Fehlversorgung von anderen akuten und chronischen Erkrankungen, aber auch aufgrund der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verwerfungen sei bedeutend größer als der direkte Schaden durch Covid-19. Für Sprenger sei das „erschreckend“, weil das oberste Ziel der WHO, der EU und auch Österreichs sei, die Zahl der gesunden Lebensjahre zu steigern bzw. deren Verlust zu minimieren.

„Mich wundert es, dass wir so viel Schaden in Kauf nehmen für die Minimierung eines Gesundheitsrisikos“, sagte Sprenger. Die Pandemie habe die soziale und gesundheitliche Ungleichheit enorm erhöht. Sprenger sei enttäuscht, dass das die Grünen nicht mehr thematisieren würden. Und ein zweiter Lockdown, vor dem zuletzt Kanzler Kurz gewarnt hatte, würde die vorhandenen Schäden noch einmal vergrößern. „Er ist auch überhaupt nicht notwendig, und das sollte der Bundeskanzler eigentlich wissen.“

https://orf.at/stories/3178426/

Und sowas steht im ORF. Haben die Kurz Berater nicht mehr den ORF im Griff?
Warum wird der Narrativ jetzt öffentlich angezweifelt und die Wahrheit geschrieben?

Das Bundesheer stellt gerade 6 Kompanien zusammen (1 davon MP) für Grenzeinsatz. Geht aber erst nächste Woche los. Die Grenzen werden jetzt definitiv zugemacht, auch in Ungarn hat der Orban irgendwas von "Schraubstock zu spannen" geredet.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Thema #6506
 Erstes Thema | Letztes Thema


Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.33