zum Originalbeitrag

Immer wieder wird Lithium als wichtiger Faktor für Elektroautos erwähnt. Von "weißem Gold" ist die Rede, und Bolivien träumt davon, dank seiner Lithium-Vorkommen das Saudi-Arabien des 21. Jahrhunderts zu werden.

Ist das realistisch? Ist Lithium teuer, ist es ein knappes Gut?


Der Lithium-Preis ist in den letzten Jahren von ca. 5000 auf etwa 15000$ pro Tonne gestiegen. Für Produzenten sicher ein schöner Gewinn.

Aus Sicht des Elektroautos: Wieviel Lithium wird für eine Autobatterie benötigt, und wieviel kostet das?
Laut Wikipedia braucht man für eine Speicherkapazität von einer Kilowattstunde 80-130g Lithium. Ich rechne der Einfachheit halber mit 100 Gramm.

Ein Auto mit einer sehr großen Batterie, wie der Tesla S 100D, hat eine Kapazität von 100 Kilowattstunden. Das entspricht also ungefähr 10kg reinem Lithium. Bei einem Preis von 15000$ pro Tonne macht das 150$ pro Auto. Bei den Kompaktwagen von Renault oder BMW sind es vielleicht 50$ pro Auto ...

Was schließe ich daraus? Der Lithium-Markt ist klein. Mit Öl ist das nicht im Traum vergleichbar. Der Lithium-Preis ist momentan relativ egal für den Erfolg von Elektroautos; insoferne kann er auch noch weiter stark steigen, ohne daß er die Nachfrage ernsthaft bremst.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Thema #6009
 Erstes Thema | Letztes Thema


Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.09