3.4.2011
Länderübergreifende Initiative in Brüssel vorgestellt

Brüssel, Belgien - Die Europäische Kommission hat eine auf vier Jahre angelegte länderübergreifende Initiative zur Förderung der Elektromobilität ins Leben gerufen. In ausgewählten europäischen Modellregionen sollen die 42 beteiligten Industrie- und Automobilunternehmen, Stromversorger, Stadtverwaltungen und Universitäten sowie Prüf- und Forschungseinrichtungen ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbringen, austauschen und erweitern. "Elektromobilität leistet einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zu einer Verringerung der CO2-Emissionen. Green eMotion soll für einen schnellen Erfolg von Elektrofahrzeugen sorgen", sagte Siim Kallas, Vizepräsident der Europäischen Kommission sowie Kommissar für Verkehr. Das Projektvolumen ist auf 42 Mio. EUR ausgelegt, von denen die EU bis zu 24 Mio. EUR beisteuert.

In bestehenden und neu einzurichtenden Modellregionen innerhalb Europas sollen die Partner der Initiative Green eMotion Erfahrungen mit der Elektromobilität sammeln und die Technik weiterentwickeln. Die Initiative hat vor allem die Entwicklung europaweit einheitlicher Prozesse, Standards und IT-Lösungen als Ziel. Diese Vereinheitlichung ist Voraussetzung dafür, dass die Nutzer von Elektrofahrzeugen einfachen und grenzenlosen Zugang zu Ladeinfrastruktur und den damit verbundenen Dienstleistungen quer durch die gesamte Europäische Union haben werden. Standardisierung ist darüber hinaus eine Grundvoraussetzung für eine schnelle und kostengünstige Einführung der Elektromobilität. Die im Projekt eingebundenen Modellregionen werden in Summe mehr als 10.000 Ladesäulen aufweisen, da knapp 1.000 in Barcelona, Madrid und Malaga installiert werden, rund 400 in Rom und Pisa, etwa 3.600 in Berlin und rund 100 in Straßburg. In Dänemark, dem Land mit dem höchsten Windstromanteil weltweit, werden nach Schätzung der Autoimporteure im Laufe dieses Jahres etwa 2.000 Elektroautos fahren und bis zu 2.000 Ladestationen in Kopenhagen, Bornholm und Malmö installiert werden. Zudem sollen in Irland rund 2.000 elektrische Fahrzeuge mit rund 3.500 Ladestationen Teil einer landesweiten Einführung der Elektromobilität sein.

"Die bisherigen lokalen Ansätze, bei denen die Erfahrungen in einzelnen Modellregionen gesammelt wurden, werden nun in einem übergreifenden europäischen Modellversuch gebündelt. Ziel ist es, der Elektromobilität europaweit den Weg zu ebnen, wozu Standards für Infrastruktur, Vernetzung und IT nötig sind", sagte Heike Barlag von Siemens, die das Projekt Green eMotion insgesamt koordiniert. "Durch die Bündelung einzelner Aktivitäten zu einem großen Zusammenschluss gewinnen wir Geschwindigkeit sowie Transparenz und sorgen für eine koordinierte Entwicklung der Elektromobilität." Bei Green eMotion sollen Erfahrungen mit Autos, Bussen und Zweirädern mit rein elektrischem Antrieb und als Hybridfahrzeuge gesammelt werden. Spezielle Aspekte in einzelnen Modellregionen umfassen Batterietausch, Laden mit Gleichstrom sowie die Einbindung in intelligente Stromnetze. Weitere Punkte sind grenzüberschreitender Verkehr, unterschiedliche Bezahlsysteme und die Erprobung von neuen Geschäftsmodellen.

Siemens führt das Forschungskonsortium an und trägt zur Entwicklung von Software- und Ladeinfrastrukturlösungen ebenso bei wie zur notwendigen Bildung von Industriestandards. "Die technische Entwicklung hat im vergangenen Jahr deutliche Fortschritte gemacht. Beispielsweise haben wir bereits Ladestationen mit Schnellladefunktion zur Marktreife entwickelt, die ein Elektroauto mit gängiger Batterie binnen einer Stunde aufladen können. Mittelfristig wollen wir auf weniger als 15 Minuten Ladezeit kommen, so dass unterwegs nur noch kurze ‚Tankstopps' nötig werden, wenn die Batterie leer ist", sagte Ralph Griewing, der bei Siemens Energy für die Ladeinfrastruktur von Elektrofahrzeugen verantwortlich zeichnet.

Die Partner der Initiative Green eMotion sind die Industrieunternehmen Alstom, Better Place, Bosch, IBM und Siemens, die Stromversorger Danish Energy Association, EDF, Endesa, Enel, ESB, Eurelectric, Iberdrola, RWE und PPC, die Automobilhersteller BMW, Daimler, Micro-Vett, Nissan und Renault, die Stadtverwaltungen von Barcelona, Berlin, Bornholm, Cork, Dublin (repräsentiert durch die Energieagentur Codema), Kopenhagen, Malaga, Malmö und Rom, die Universitäten bzw. Forschungseinrichtungen Cartif, Cidaut, CTL, DTU, ECN, Imperial, IREC, RSE, TCD und Tecnalia sowie die technischen Einrichtungen DTI, fka und TÜV NORD.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Erneuerbare Energien – die vierte Industrielle Revoluti... [Alle anzeigen] , Rang: keram(483), 03.8.10 11:11
 
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
Öko-Firmen schaffen globalen Gewinnschub
25.4.10 12:58
1
RE: Erneuerbare Energien – die vierte Industrielle Revo...
26.4.10 15:40
2
RE: Erneuerbare Energien – die vierte Industrielle Revo...gut analysiert
26.4.10 18:54
3
      Die deutsche Erneuerbare-Energien-Branche
26.4.10 19:25
4
Wie Windstrom zu Erdgas wird
27.4.10 22:42
5
RE: Wie Windstrom zu Erdgas wird
27.4.10 22:46
6
RE: Wie Windstrom zu Erdgas wird
28.4.10 12:55
7
      RE: Wie Windstrom zu Erdgas wird
28.4.10 20:26
8
      RE: Wie Windstrom zu Erdgas wird
28.4.10 21:00
9
      RE: Wie Windstrom zu Erdgas wird
28.4.10 21:17
10
RE: Erneuerbare Energien – die vierte Industrielle Revo...
28.4.10 22:06
11
Hannoveraner Erklärung der Erneuerbare-Energien-Branche
29.4.10 11:18
12
      Solarfamilien stellen Energieversorger in den Schatten
08.5.10 17:14
13
      Buchtipp: Hot, Flat, and Crowded
15.5.10 10:43
14
      Energiewende nach Öl-Desaster
02.6.10 22:47
15
      Die 4. Revolution – Energy Autonomy
02.6.10 22:59
16
      Steckdose statt Sprit-Zapfsäule
07.6.10 15:46
17
      Hybrid neu interpretiert
23.6.10 12:42
18
      RE: Hybrid neu interpretiert
23.6.10 21:18
19
      Munich Re: Desertec kommt schneller voran als geplant
15.7.10 15:02
20
      Wirtschaftsmotor Erneuerbare Energien
20.7.10 21:15
21
      Röttgen macht Tempo bei Windparks
28.7.10 10:48
22
"Es gibt keine Energieform, die nur Vorteile hat"
01.8.10 22:26
23
RE: "Es gibt keine Energieform, die nur Vorteile hat"
21.9.10 08:51
24
      Solarstrom 2010
28.12.10 17:48
25
      RE: Solarstrom 2010
28.12.10 18:55
26
      Offshore-Windparks vergrößern Abstand zur Küste
21.1.11 12:58
27
Weltweite Windkraftleistung wächst um 22%
07.2.11 22:18
28
Islands Vulkane sollen Europa mit Energie versorgen
06.3.11 12:30
29
      RE: Islands Vulkane sollen Europa mit Energie versorgen
06.3.11 12:53
30
      RE: Islands Vulkane sollen Europa mit Energie versorgen
07.3.11 11:29
31
      RE: Islands Vulkane sollen Europa mit Energie versorgen
09.3.11 08:38
32
      RE: Islands Vulkane sollen Europa mit Energie versorgengut analysiert
10.3.11 20:54
33
      Erneuerbare Energien statt Atomkraft
20.3.11 14:01
34
Unterwasser-Windräder
20.3.11 17:52
35
RE: Unterwasser-Windräder
21.3.11 19:14
36
      RE: Unterwasser-Windräder
21.3.11 19:57
37
      Immer mehr erneuerbare Energien in Deutschland
02.4.11 12:11
38
      RE: Immer mehr erneuerbare Energien in Deutschland
03.4.11 13:48
39
     RE: Immer mehr erneuerbare Energien in Deutschland
03.4.11 13:49
40
      RE: Immer mehr erneuerbare Energien in Deutschland
03.4.11 13:52
41
      RE: Immer mehr erneuerbare Energien in Deutschland
03.4.11 13:52
42
      Windkraft kann Atomstromimporte ersetzen
03.4.11 13:56
43
      Wien: Keine Deckel für Ökostrom!
03.4.11 13:59
44
      Japan going green
03.4.11 14:02
45
      RE: Wien: Keine Deckel für Ökostrom!
03.4.11 17:07
46
      Deckelung für Ökostrom wirklich schlechtinteressantgut analysiert
05.4.11 20:04
47
      RE: Deckelung für Ökostrom wirklich schlecht
06.4.11 09:11
48
      RE: Deckelung für Ökostrom wirklich schlecht
06.4.11 10:28
49
      RE: Deckelung für Ökostrom wirklich schlecht
06.4.11 10:45
50
      RE: Deckelung für Ökostrom wirklich schlecht
06.4.11 10:52
51
      RE: Deckelung für Ökostrom wirklich schlecht
06.4.11 11:00
52
      RE: Deckelung für Ökostrom wirklich schlecht
06.4.11 11:03
53
      Affäre um Förderung für Alternativenergieinteressantinteressant
06.4.11 20:51
54
Brüderle gegen Subventionen für Elektroautos
03.5.11 22:57
55
RE: Brüderle gegen Subventionen für Elektroautos
09.5.11 10:58
56
Biomasseheizkraftwerke sind ineffzient, überfördert , o...
30.5.11 22:00
57
RE: Biomasseheizkraftwerke sind ineffzient, überfördert...
31.5.11 08:34
58
RE: Biomasseheizkraftwerke sind ineffzient, überfördert...gut analysiert
31.5.11 09:45
59
      RE: Biomasseheizkraftwerke sind ineffzient, überfördert...
31.5.11 10:01
60
      RE: Biomasseheizkraftwerke sind ineffzient, überfördert...gut analysiert
31.5.11 21:51
61
      RE: Biomasseheizkraftwerke sind ineffzient, überfördert...
01.6.11 07:13
62
Neues Oekostromgesetz vor Beschluss
07.7.11 09:36
63
Atomausstieg und Klimapolitik
02.8.11 10:49
64
Deutschland braucht Hilfe aus Österreich
05.1.12 14:11
65
Solar-Bürgerbeteiligungsprojekte: 3,3% p.a. auf 13 Jahr...
29.1.12 11:24
66
DE: Subventionen verdoppeln Strompreis bereits
18.7.12 12:28
67
RE: DE: Subventionen verdoppeln Strompreis bereits
18.7.12 20:41
68
Boltz zur "Energiewende"
25.7.12 08:33
69
Netzstabilität
29.1.13 21:21
70
RE: Netzstabilität
29.1.13 22:46
71
      RE: Netzstabilität - Netzbetreiber haften nicht für Sch...
16.2.13 11:04
72
China Drives Record Solar Growth Becoming Biggest Marke...interessant
08.3.13 08:24
73
Boltz kritisiert EU-Energiepolitik
23.4.13 08:54
74
Erstmals Stromautarkie im Burgenland
11.5.13 14:32
75
Stromtankstellen ganz schön teuer
02.12.18 13:30
76
Good enough
09.10.19 13:08
77
RE: Good enough
08.12.19 19:20
78

Thema #8285
  Vorheriges Thema | Nächstes Thema


Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.17