Tojners Montana Aerospace plant Börsengang für 400 Mio Euro

Kotierung an Schweizer Börse geplant - Geld soll unter anderem dazu dienen, "wachsende Ansprüche der Kunden zu erfüllen"

Der österreichische Investor Michael Tojner will mit seinem Luftfahrtzulieferer Montana Aerospace an die Börse. Wie das Unternehmen am Freitag in der Früh mitteilte, soll durch die Kotierung an der Schweizer Börse (SIX) ein Primärerlös von rund 400 Millionen Euro erzielt werden. Das Geld soll unter anderem für das künftige "organische und smarte anorganische Wachstum" eingesetzt werden.
Weitere Ziele seien die Ausweitung des Kunden-, Technologie- und Produktportfolios, die Integration der Wertschöpfungskette sowie "die Erweiterung der Fähigkeiten der Gruppe, die wachsenden Ansprüche ihrer Kunden selbst in schwierigen Märkten zu erfüllen". Das Unternehmen beschäftigt eigenen Angaben zufolge 4.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 28 Standorten auf vier Kontinenten.

Bei der Präsentation des Quartalsberichts von Tojners Industriegruppe Montena Tech hatte es in der Vorwoche geheißen, dass das Vorjahr auch für Montana Aerospace "sehr herausfordernd" gewesen sei. Zugleich betonte das Unternehmen, dass man sich mit einem "Rekordinvestitionsprogramm" für den "Restart" nach der Coronakrise aufstellen wolle. In den vergangenen drei Jahren seien insgesamt knapp 500 Mio. Euro in neue Maschinen, Gebäude, Prozesse und Kompetenzen investiert worden.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Tojners Montana Aerospace will sich via Börsegang 400 Mio. Euro holen
Notierung an Schweizer SIX geplant - IPO soll noch im zweiten Quartal erfolgen - Firma mit 4.800 Mitarbeitern könnte auf eine Milliarde Euro Börsenwert kommen

--------------------------------------------------------------------- AKTUALISIERUNGS-HINWEIS Neu: Firmenchef und weitere Details ---------------------------------------------------------------------
Mitten in der größten Luftfahrtkrise seit Jahrzehnten peilt der Zulieferer Montana Aerospace des österreichischen Investors Michael Tojner einen Börsengang an der Schweizer Börse SIX an. Mit dem Erlös aus der Transaktion will das Unternehmen Zukäufe in der vor einer Konsolidierung stehenden Branche finanzieren, wie Montana Aerospace am Freitag mitteilte.

Im Rahmen der von Berenberg, der Zürcher Kantonalbank und der Commerzbank organisierten Transaktion will Montana Aerospace im Verlauf des zweiten Quartals brutto rund 400 Millionen Euro bei Investoren einsammeln. Zwei Großanleger, darunter M&G Investments, hätten sich verpflichtet, Titel im Wert von insgesamt 113 Millionen Euro zu zeichnen.

Montana Aerospace beliefert die Flugzeughersteller Airbus und Boeing sowie viele andere mit Bauteilen aus Aluminium, Titan, Verbundwerkstoffen, Stahl und Kupfer, zählt aber auch Autobauer zu seinen Kunden. Experten zufolge könnte die Firma mit rund 4.800 Mitarbeitern auf einen Börsenwert von rund einer Milliarden Euro kommen. Angesichts der Coronavirus-Krise sank der Umsatz der Gesellschaft 2020 auf rund 614 Millionen Euro, das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) auf 45 Millionen Euro. Dank eines prall gefüllten Auftragsbuchs rechnet der Börsenkandidat nun aber mit einer Erholung. Zur Montana Aerospace Group gehören neben der Schweizer Traditionsfirma Alu Menziken auch die Bereiche Metal Tech und Asta.

"In der Luft- und Raumfahrtindustrie ist ein großer Konsolidierungsprozess im Gange, mit massivem Druck seitens der Kunden, die Komplexität einer extrem fragmentierten Lieferkette zu reduzieren", sagte Firmenchef Markus Nolte der Nachrichtenagentur Reuters. Die Zahl der derzeit Abertausenden von Lieferanten dürfte sich deutlich reduzieren. Die Kunden wollten mit weniger Zulieferern zusammenarbeiten. Rund 60 Prozent des Erlöses aus dem Börsengang sollen in Übernahmen fließen, der Rest in organisches Wachstum, erklärte Finanzchef Michael Pistauer. Montana Aerospace habe gegenwärtig mehrere Ziele rund um den Globus auf dem Radar.

Montana Aerospace ist Teil der von Tojner kontrollierten Montana Tech Components Gruppe. Die beiden anderen Divisionen sind die deutsche Batteriehersteller Varta sowie Aluxflexpack. Die Schweizer Firma, die im Juni 2019 an die Schweizer Börse ging, stellt Verpackungen aus Aluminium- und Plastikfolien für die Lebensmittel-und Pharmabranche her. Montana Tech Components will auch nach dem IPO die Mehrheit am Luftfahrt-Zulieferer halten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Insider - Tojners Montana Aerospace plant Börsengang in... [Alle anzeigen] , Rang: Warren Buffett(2783), 16.2.21 09:30
 
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
Tojners Montana Aerospace plant Börsengang für 400 Mio ...
23.4.21 08:55
1
Q2 geplant, 113 Mio. bereits fix
24.4.21 09:40
2
Montana Aerospace Börsengang in der Schweiz fix
04.5.21 07:28
3
Anleger greifen vor Montana-Aerospace-Börsengang zu
10.5.21 17:02
4
Montana Aerospace hebt bei Börsengang in der Schweiz ab
12.5.21 13:08
5
Spitzt Michael Tojner auf die Airbus-Tochter Premium Ae...
19.5.21 15:44
6
Tojners Montana Tech mit Gewinnplus und Umsatzrückgang ...
31.5.21 11:24
7
Montana Aerospace im Halbjahr mit mehr Umsatz, aber 25,...
16.8.21 16:03
8
Montana Aerospace übernimmt belgische Asco Industries
07.9.21 13:22
9
Montana Aerospace übernimmt brasilianische São Marco
30.11.21 09:39
10
Neuer COO bei Montana Aerospace
14.1.22 07:53
11

Thema #225157
  Vorheriges Thema | Nächstes Thema


Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.15