Eurozone verzeichnet auch im August nur schwaches Wirtschaftswachstum 

Trotz leichter Beschleunigung gegenüber Juli blieb das Wirtschaftswachstum der Eurozone im August schwach. Dies zeigt der finale IHS Markit Eurozone Composite Index (PMI®), der binnen Monatsfrist lediglich um 0,4 Punkte auf 51,9 zulegte.

Wie in den Vormonaten liefen die Entwicklungen auf Sektorenebene abermals deutlich auseinander. Während es bei den Dienstleistern mit leicht beschleunigter Rate aufwärts ging, wurde die Industrieproduktion den siebten Monat in Folge reduziert.

Auf Länderebene war Frankreich Spitzenreiter, hier verzeichneten die Dienstleister abermals solides Wachstum, und auch die Industrieproduktion wurde wieder gesteigert. Spaniens Wirtschaft wuchs stärker als in den drei Vormonaten, während die Konjunktur in Deutschland und Irland lahmte.

Lediglich in Italien schwächte sich das Wirtschaftswachstum ab, womit das Land diesmal Schlusslicht im PMI-Ranking war.

Dass die Wirtschaftskraft der Eurozone insgesamt zulegte, war auf den Auftragszuwachs und die sechste Abarbeitung der Auftragsbestände in Folge zurückzuführen.

Aufgrund der Nachfrageschwäche im Industriesektor und auf den Auslandsmärkten wies der Gesamt-Auftragseingang allerdings nur ein Miniplus aus. Die Auslandsbestellungen sanken insgesamt zum elften Mal hintereinander, wobei der Rückgang erneut zu einem der stärksten seit Beginn der Erhebung dieser Daten vor fünf Jahren zählte.

Wegen des Produktionsüberhangs sanken die Auftragsbestände so zügig wie zuletzt im November 2014.

Überkapazitäten waren der Grund dafür, dass der Stellenaufbau diesmal so schwach ausfiel zu seit März 2016 nicht mehr. In Frankreich wurden per Saldo am meisten neue Arbeitsplätze geschaffen, in Spanien am wenigsten, doch auch in den übrigen von der Umfrage erfassten Ländern legte die Beschäftigung im August zu.

Die Geschäftsaussichten binnen Jahresfrist fielen so wenig optimistisch aus wie zuletzt im Mai 2013. Zurückzuführen war dies auf die Besorgnis hinsichtlich des andauernden Handelskonflikts zwischen den USA und China und die zunehmende politische Unsicherheit in Europa.

Der Kostenanstieg fiel diesmal wieder stärker aus als in den beiden Vormonaten, wohingegen die Verkaufspreise nur moderat angehoben wurden.

Servicesektor

Das Wachstum des Eurozone-Servicesektors hat sich im August leicht beschleunigt und fiel erneut solide aus. Dies zeigt der finale IHS Markit Eurozone Service-Index, der gegenüber Juli um 0,3 Punkte auf 53,5 kletterte.

Deutschland und Irland waren diesmal Spitzenreiter, gefolgt von Spanien. Frankreich vermeldete solides Wachstum, während Italien mit einem Minizuwachs Schlusslicht blieb.

Wachstumsimpulse lieferten diesmal sowohl der Auftragseingang als auch die Abarbeitung der Auftragsbestände. Allerdings fiel das Auftragsplus niedriger aus als in den beiden Vormonaten. Und die unerledigten Aufträge nahmen erstmals seit März wieder ab.

Infolge des zunehmend unsicheren Ausblicks fiel der Stellenaufbau im August so schwach aus wie zuletzt zu Jahresbeginn. Die Geschäftsaussichten binnen Jahresfrist sanken auf den zweitniedrigsten Wert seit Juni 2013.

Wegen des anhaltend starken Lohndrucks nahm die Kostenbelastung stärker zu als in den beiden Vormonaten. Die Angebotspreise wurden hingegen weniger deutlich angehoben als im Juni und Juli. 

Chris Williamson, Chef-Ökonom bei IHS Markit, kommentiert den finalen Eurozone Composite-PMI:

„Das Wirtschaftswachstum der Eurozone stand im August weiter auf wackligen Beinen. Trotz leichter Beschleunigung gegenüber Juli deutet der Composite-PMI für das dritte Quartal 2019 lediglich auf ein BIP-Wachstum von knapp 0,2% hin, woran auch der September nichts mehr groß ändern dürfte. Die offiziellen Daten zum bisherigen Quartalsverlauf deuten sogar auf eine noch niedrigere Wachstumsrate hin.

Sowohl auf Sektoren- als auch auf Länderebene ist die aktuelle Lage weiter sehr uneinheitlich, was das Risiko einer Abwärtsspirale verstärkt. Die rasante Talfahrt der Industrie infolge rückläufiger Exporte – was in Deutschland am stärksten ins Kontor schlägt – wird weiter vom recht kräftigen Wachstum des Servicesektors kompensiert, der wiederum zum Großteil von den soliden Konsumausgaben in den Binnenmärkten profitiert.

Die große Frage ist, wie lange es dauert, bis die Schwäche der Industrie endgültig auf den Servicesektor und die privaten Haushalte überspringt. Da der Stellenaufbau im August so schwach ausgefallen ist wie zuletzt Anfang 2016 dürfte der Arbeitsmarkt der Transmissionsriemen dafür sein, dass die Schwäche der Industrie auf die Wirtschaft als Ganzes überspringt. Der Absturz der Geschäftsaussichten binnen Jahresfrist im Servicesektor auf den zweitniedrigsten Wert seit sechs Jahren deutet darauf hin, dass die Unternehmen schon jetzt mit härteren Zeiten rechnen.

Deshalb erwarten wir im September weitere Anreize der EZB, um die Nachfrage zu beleben und die sich ausbreitende Krise einzudämmen.“ 

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Japan: Wachstum langsamer als erwartet

Die japanische Wirtschaft ist im zweiten Quartal weniger stark gewachsen als ursprünglich geschätzt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte zwischen April und Juni auf das Jahr hochgerechnet 1,3 Prozent zu, wie aus Regierungsdaten hervorging. Dies deckte sich mit den Erwartungen der Volkswirte.

Die Regierung hatte allerdings Anfang August ein Plus von 1,8 Prozent als vorläufige Zahl genannt. 

https://orf.at/stories/3136495/

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

BIP im Euroraum um 0,2% und Erwerbstätigkeit um 0,2% gestiegen 
BIP in der EU28 um 0,2% und Erwerbstätigkeit um 0,3% gestiegen

Wachstum des BIP im Euroraum und in der EU28

Im zweiten Quartal 2019 stieg das saisonbereinigte BIP gegenüber dem Vorquartal im Euroraum (ER19) und in der EU28 um 0,2%, laut Schätzung von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union. Im ersten Quartal 2019 war das BIP im Euroraum um 0,4% und in der EU28 um 0,5% gestiegen.

Im Vergleich zum entsprechenden Quartal des Vorjahres nahm das saisonbereinigte BIP im zweiten Quartal 2019 im Euroraum um 1,2% und in der EU28 um 1,4% zu, nach +1,3% bzw. +1,6% im Vorquartal.

Im Verlauf des zweiten Quartals 2019 stieg das BIP in den Vereinigten Staaten gegenüber dem Vorquartal um 0,5% (nach einem Anstieg um 0,8% im ersten Quartal 2019). Im Vergleich zum Vorjahresquartal erhöhte sich das BIP um 2,3% (nach +2,7% im Vorquartal). 

Wachstum des BIP nach Mitgliedstaat

Von den Mitgliedstaaten, für die Daten für das zweite Quartal 2019 vorliegen, verzeichnete Ungarn (+1,1%) das höchste Wachstum im Vergleich zum Vorquartal, gefolgt von Rumänien (+1,0%) sowie Bulgarien, Dänemark, Griechenland, Zypern, Litauen und Polen (je +0,8%). Negatives Wachstum wurde im Vereinigen Königreich (-0,2%) sowie in Deutschland und Schweden (je -0,1%) registriert. In Italien hingegen wurde eine Stagnation beobachtet.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

Konjunktur - Wasserstandsmeldungen II [Alle anzeigen] , Rang: Warren Buffett(1896), 25.8.19 12:11
 
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
Deutsche Wirtschaft kommt auch im August nicht in Schwu...
25.8.19 12:13
1
RE: Deutsche Wirtschaft kommt auch im August nicht in S...
26.8.19 11:19
2
Kriselnde Industrie sorgte auch im August für anhaltend...
25.8.19 14:24
3
Trump bleibt im Handelskrieg stur
25.8.19 19:14
4
RE: Trump bleibt im Handelskrieg stur
25.8.19 19:30
5
      RE: Trump bleibt im Handelskrieg stur
26.8.19 10:26
6
Rezession in den Mainstream Medien
28.8.19 09:55
7
RE: Rezession in den Mainstream Medien
28.8.19 10:21
8
Österreich trotzt globalem Konjunkturrückgang
29.8.19 13:31
9
Geringeres Wachstum ist normal
30.8.19 14:40
10
Nationalbank dürfte Wachstumsprognose für 2020 leicht s...
31.8.19 22:07
11
Arbeitslosigkeit sank im August um 4 Prozent
02.9.19 14:06
12
RE: Arbeitslosigkeit sank im August um 4 Prozent
02.9.19 16:36
13
      RE: Arbeitslosigkeit sank im August um 4 Prozent
02.9.19 20:54
14
      RE: Arbeitslosigkeit sank im August um 4 Prozent
02.9.19 22:41
15
Österreich: 5jährige mit neuem Negativrekord
03.9.19 14:21
16
RE: Österreich: 5jährige mit neuem Negativrekord
03.9.19 14:35
17
      RE: Österreich: 5jährige mit neuem Negativrekord
03.9.19 16:32
18
U.S. Manufacturing Gauge Contracts for First Time in Th...
03.9.19 21:37
19
Unerwartet großer Auftragsschwund für deutsche Industri...
05.9.19 09:23
20
China und USA starten Anfang Oktober neue Handelsgesprä...
05.9.19 09:47
21
US-Arbeitsmarkt: "Job-Motor läuft, wenn auch etwas lang...
06.9.19 19:58
22
Österreichs Außenhandel brummt noch
06.9.19 22:02
23
Eurozone-Industrie vermeldet auch im August Wachstumsei...
09.9.19 05:37
24
Eurozone verzeichnet auch im August nur schwaches Wirts...
09.9.19 05:44
25
      Japan: Wachstum langsamer als erwartet
09.9.19 05:56
26
      BIP im Euroraum um 0,2% und Erwerbstätigkeit um 0,2% ge...
09.9.19 08:19
27
China nimmt einige US-Produkte von Strafzöllen aus
11.9.19 19:20
28
Es werden weniger Jobs geschaffen als vor einem Jahr
11.9.19 19:21
29
RBI-Chefökonom: Konjunkturabschwung hat nichts mit Geld...
12.9.19 06:25
30
WIFO: Konjunktur flaut allmählich ab 
12.9.19 07:56
31
USA und China gehen im Handelskrieg aufeinander zu
12.9.19 10:04
32
EZB klotzt
12.9.19 13:56
33
RE: EZB klotzt - Aufstand der Nullzins-Rebellen
13.9.19 19:40
34
Deutsche Ökonomen sehen "akute Rezessionsgefahr"
12.9.19 21:33
35
Trump Advisers Consider Interim China Deal to Delay Tar...
13.9.19 09:48
36
IWF sieht Weltwirtschaft weit von Rezession entfernt
14.9.19 10:51
37
Handelskrieg: Sechs-Prozent-Wachstum ist laut Chinas Pr...
16.9.19 12:00
38
Bank Austria erwartet Trendwende bei Arbeitslosigkeit
16.9.19 19:24
39
USA und Japan einigen sich auf Zollabkommen
17.9.19 10:38
40
Deutsche Konjunktur hellt sich auf
17.9.19 18:55
41
Japans Exporte sinken den neunten Montag in Folge
18.9.19 09:14
42
Why Germany May Need to Fight Recession With Spending
18.9.19 12:50
43
RE: Why Germany May Need to Fight Recession With Spendi...
18.9.19 13:56
44
      RE: Why Germany May Need to Fight Recession With Spendi...
18.9.19 14:08
45
Holland-Paket
18.9.19 22:06
46
Fed cuts rates again, telegraphs possibility of one mor...
18.9.19 22:18
47
Global Economy Seen Sliding Toward Weakest Growth in De...
19.9.19 17:49
48
Banken brauchen kein Geld
20.9.19 14:57
49
Grund für Minus heute
23.9.19 10:58
50
Chinese farm official says 'good outcome' from trade ta...
23.9.19 16:23
51
ifo Geschäftsklima leicht erholt
24.9.19 14:43
52
If all tariffs go into effect the US will reach a level...
24.9.19 18:11
53
Italien senkt Konjunkturprognose für 2020
24.9.19 22:02
54
Österreichs Wirtschaft wuchs 2018 nur 2,4 Prozent statt...
25.9.19 12:02
55
Österreich II. Quartal 2019: Konjunkturelle Dynamik ver...
25.9.19 12:50
56
Allianz - Wirtschaft wächst langsamer, sanfte Landung e...
25.9.19 17:09
57
Kurzarbeit in der deutschen Industrie nimmt zu
26.9.19 18:35
58
Bank-Austria-Einkaufsmanagerindex fiel auf 7-Jahres-Tie...
26.9.19 22:39
59
Deutscher Composite-PMI sinkt im September auf tiefsten...
30.9.19 08:14
60
Deutscher Composite-PMI sinkt im September auf tiefsten...
30.9.19 08:15
61
Beschleunigte Talfahrt der Industrie sorgt im September...
30.9.19 08:31
62
Chinas geht erholt in Handelsgespräche mit USA
30.9.19 09:47
63
Stimmung in Japans Industrie sinkt auf tiefstes Niveau ...
01.10.19 07:47
64
US domestic manufacturing activity came in at the weake...
01.10.19 19:15
65
RE: US domestic manufacturing activity came in at the w...
01.10.19 19:57
66
      RE: US domestic manufacturing activity came in at the w...
02.10.19 18:59
67
Deutschlands Industrie in der Rezession gelandet
02.10.19 23:34
68
US ISM Services unter Erwartungen
03.10.19 16:30
69
WIFO – Prognose für 2019 und 2020: Abschwächung der Kon...
04.10.19 13:22
70
U.S. stocks rose Friday after the September jobs report
04.10.19 16:16
71
Deutschland: Dienstleistungssektor verliert im Septembe...
07.10.19 07:46
72
Deutschland: Einkaufsmanagerindex stürzt im September a...
07.10.19 07:55
73
USA und Japan besiegeln neues Handelsabkommen
08.10.19 08:20
74
Neue IWF-Chefin: Deutschland soll mehr für Wirtschaft a...
09.10.19 07:52
75
Globalisierung hat die Spitze überschritten
10.10.19 15:36
76
Rezessionsängste verstärkt: Deutsche Exporte schrumpfte...
10.10.19 21:48
77
Laut Trump laufen die Handelsgespräche mit China gut, B...
11.10.19 09:24
78
U.S., China Said to Reach Partial Deal, Could Set Up Tr...
11.10.19 20:14
79
IWF: Dunkle Wolken, aber kein Regen
15.10.19 22:04
80
Europa besser als Stimmung
17.10.19 18:16
81
Deutsche Wirtschaft steuert Richtung Null-Wachstum
17.10.19 21:25
82
Chinas Wachstum überraschend stark abgebremst
18.10.19 08:36
83

Thema #211443
  Vorheriges Thema | Nächstes Thema


Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.35