RHI-Stellenabbau: Unternehmen sucht Nachnutzungslösung in Trieben
Mitarbeitern wurde Wechsel zu anderen steirischen Standorten angeboten - Projektteam für nachhaltige Standortentwicklung zusammengestellt

Vor wenigen Wochen hatte die RHI Magnesita angekündigt, bis Juli 100 der aktuell 120 Mitarbeiter am Produktionsstandort im obersteirischen Trieben abzubauen. Keiner der betroffenen Mitarbeiter habe das Angebot, an einen anderen steirischen Standort zu wechseln, angenommen, hieß es am Dienstag vonseiten des Unternehmens. Ein Sozialplan wurde ausgehandelt, nun werden Lösungen zur Nachnutzung gesucht.

Bisher war der Standort in Trieben für die Stein- und die Rohstoffproduktion zuständig. 2018 wurde bekannt, dass die Steinproduktion an andere Standorte verlegt werde, darunter Radenthein in Kärnten. Von den derzeit 120 Mitarbeitern werden im Juli nur noch 20 Mitarbeiter am Standort in Trieben arbeiten. Den Beschäftigten wurde laut einer Unternehmenssprecherin angeboten, an andere Standorte der RHI Magnesita in der Steiermark (Breitenau, Veitsch und Leoben) zu wechseln. Diese sind in etwa 40 Minuten vom jetzigen Standort entfernt, das Angebot habe aber keiner der Mitarbeiter angenommen.

Der Bürgermeister von Trieben, Helmut Schöttl (SPÖ) und Konzernchef Stefan Borgas haben sich am Montag getroffen, um Maßnahmen für Mitarbeiter und die frei werdende Fläche und Infrastruktur zu diskutieren. "Für die Gemeinde ist es das Wesentlichste, dass die Menschen, die ihre Stelle verlieren, sozial abgesichert werden", hielt Bürgermeister Schöttl gegenüber der APA fest. Ebenfalls sei die Nachnutzung der Fläche für die Gemeinde wichtig. In beiden Punkten seien ihm Zustimmung und Hilfe vonseiten der RHI Magnesita zugesichert worden.

Der Frage, was mit der Fläche und der Infrastruktur am Standort geschieht, widmet sich ein Projektteam. "Die Flächen und die Infrastruktur sind für andere Unternehmen gut geeignet. Gemeinsam mit dem Bürgermeister, dem Land Steiermark und der Industriellenvereinigung arbeiten wir daran, dass sich wieder Betriebe ansiedeln, die dann auch Arbeitsplätze schaffen", hielt CEO Borgas in einer Aussendung am Dienstag fest. In dem Projektteam wird auch ein Gemeindevertreter sitzen, um die Perspektive der Bevölkerung einzubringen.

Die lokalen Vereine, die bisher von RHI Magnesita gesponsert wurden, sollen noch für das restliche Jahr 2020 weiterfinanziert werden. Danach müsse man über weitere Zahlungen verhandeln, hieß es von einer Unternehmenssprecherin. RHI Magnesita ist laut eigenen Angaben der Weltmarktführer bei Feuerfestprodukten, -systemen und -serviceleistungen. Der Konzern beschäftigt rund 14.000 Mitarbeiter in 35 Produktionswerken und rund 70 Vertriebsstandorten.

  

Beitrag dem Admin melden | Urheberrechtsverletzung melden

RHI Magnesita hat 2018 gut verdient und verdoppelt die ... [Alle anzeigen] , Rang: Warren Buffett(2036), 29.3.19 09:08
 
Subject Auszeichnungen Author Message Date ID
RHI sichert sich mit Zweitnotiz in Wien gegen Brexit ab
27.3.19 16:41
1
RHI Magnesita zufrieden mit 2018 - Österreich-Standorte...
29.3.19 06:30
2
RHI Magnesita prüft weiterhin Übernahme der türkischen ...
08.5.19 15:06
3
Heute ex-Dividende
13.6.19 13:32
4
RHI Magnesita Halbjahresergebnis 2019: robuste Performa...
12.8.19 08:50
5
Zwischendividende von 0,50 €
12.8.19 09:45
6
Werk Trieben kriselt
17.9.19 17:46
7
RE: Werk Trieben kriselt
17.9.19 19:12
8
RHI -7%
21.11.19 10:13
9
RHI Magnesita investiert über 40 Mio. Euro in Zukunftsp...
05.12.19 15:00
10
RHI Magnesita baut bis Sommer weitere 100 Stellen in Tr...
07.2.20 05:44
11
Coronavirus - RHI Magnesita: China-Werke großteils im N...
10.2.20 15:29
12
RHI-Stellenabbau: Unternehmen sucht Nachnutzungslösung ...
18.2.20 16:35
13

Thema #209388
  Vorheriges Thema | Nächstes Thema


Powered by DCForum+ Version 1.27
Copyright 1997-2003 DCScripts.com
0.29